Wilde Aktionen bei Gold, Silber und in anderen Märkten

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 23.09.2014


John Embry im Interview mit Eric King von King World News, veröffentlicht am 22.09.2014


John EmbryEmbry: „Ich konzentriere mich auf das jüngste Gemetzel in den Gold- und Silbermärkten. Es war die gleichbleibende Story über den andauernden Druck, bei Papier-Gold und Silber zu verkaufen, als die Märkte mit von Algorithmen getriebenen Short-Verkäufen in den ruhigen Handelsperioden getroffen wurden. Letzte Nacht fiel Silber innerhalb eines Wimpernschlags um über 40 Cents. Silber ist jetzt ein Anlagegut, das unabhängig von der gewählten metrischen Funktion außergewöhnlich unterbewertet ist.

Am Freitag stürzte Silber einmal um 3,5 Prozent ab und dann, wie ich schon sagte, ging es in der nächtlichen Handelsphase nochmal um 2 Prozent runter.

Das ist Manipulation der schlimmsten Art und ich weiß nicht so recht, wie die Endphase aussieht, denn wenn das hier vorbei ist, wird der Silberpreis um ein vielfaches des aktuellen Preises steigen. Die Leute sollten entweder ihre physischen Silberpositionen weiter ausbauen, oder halten was sie haben. Davon abgesehen sollten sie nicht zulassen, dass diese künstliche Manipulation sie so weit frustriert, dass sie sich von Ihrem Silber trennen. Silber wird eins der wenigen verfügbaren Rettungsboote für Investoren sein, wenn dieses ganze Ponzi-Schema den Bach runter geht.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich von Michael Pentos brilliatem KWN-Artikel letztes Wochenende fasziniert war. Es gab einen Volkswirt in den Vereinigten Staaten, der seit mindestens 20 Jahren eine Deflation vorausgesagt hat. Ich habe die Tage etwas von ihm gelesen wo er über den andauernden Schuldenabbau in den Vereinigten Staaten als Zeichen dafür sieht, dass die Deflation unmittelbar bevorsteht.

Gemessen an dem, was Michael Pento sagte, gibt es keinen nennenswerten Schuldenabbau in den Vereinigten Staaten. Die Unternehmen leihen sich jede Menge Geld, um ihre Aktien zurückzukaufen. Ich sehe, dass die Kreditkartenschulden in den USA wieder steigen, die Studiendarlehen sind außer Kontrolle, die zweitklassigen Kredite für Autos uferlos sind und besicherte Schuldverschreibungen wieder in alarmierender Weise wachsen. Es ist erst 6 Jahre her, dass diese Dinge Teil des Problems waren.

Dann habe ich mir vor kurzem das US-Haushaltsdefizit angesehen. Die USA hat von einem Haushaltsdefizit von gerade unter $ 600 Milliarden Dollar gesprochen. Jedoch hat sich die Neuverschuldung der Vereinigten Staaten um genau $ 1 Billion Dollar erhöht. Es gibt also scheinbar eine Abkopplung zwischen dem, was über das Haushaltsdefizit berichtet wird und der Neuverschuldung.

Ich würde also dazu neigen, der Neuverschuldung mehr Aufmerksamkeit zu geben, als dem Haushaltsdefizit. Nochmal, die Zahl bei der Neuverschuldung zeigt, dass es keinen Schuldenabbau gibt und es wird auch keinen Schuldenabbau geben, denn es wird befürchtet, dass es, falls es jemals dazu kommen sollte, tatsächlich zu einem deflationären Zusammenbruch kommt.

Aus der Perspektive der Österreichischen Schule bleibt also nur eine von zwei Möglichkeiten und zwar, dass sie soviel Geld drucken werden wie nötig, um das Aufkommen einer Schuldendeflation zu verhindern und das wird irgendwann in der Zukunft zu einer Hyperinflation führen.“

„Ich denke, der Alibaba-Wahnsinn von letzter Woche war ein bisschen zu viel des Guten. Da haben wir ein Unternehmen, dass mit hohen Werterwartungen daher kam und das nächste, was mir auffällt ist, dass es um die 38 Prozent gestiegen ist und eine Marktkapitalisierung von $ 238 Milliarden Dollar hat. Das ist ein hoher Preis für ein in China ansässiges Unternehmen. In einem Artikel wurde die Frage gestellt, ob man diesen Leuten genug Vertrauen entgegenbringt, einen derartigen Preis zu bezahlen um eine Firma zu besitzen? Ich glaube einfach, dass es ein Zeichen dafür ist, dass überall der Wahnsinn ausgebrochen ist und dies hier ist einfach nur ein weiteres Beispiel dafür.“

“Ich dachte an sich, dass die Ebola-Situation ein eindämmbares Problem ist, aber es verbreitet sich weiter in alarmierendem Umfang in Afrika. Die Frage wird sein: Kann es auf Afrika begrenzt werden? Der Himmel möge uns beistehen, wenn es jemals auf die westliche Welt losgelassen wird, denn ich glaube es verursacht derzeit ungeahnten Schaden in der afrikanischen Wirtschaft. Der Westen hat auch ohne, dass die Ebola-Krise eine auch jetzt schon anfällige Wirtschaft zerstört, genug Probleme.“

>>> zum Original-Artikel bei King World News


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


FINCABAYANO500x100da

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen