Finanzmärkte: Wir befinden uns inmitten eines exorbitant teuren Kriegs!

-


In den vergangenen Wochen kam es mehrere Male zu seltsamen Bewegungen an den Finanzmärkten. So wurden am 14. Juni 2017 zeitgleich erhebliche Mengen USD abgestoßen und gegen EUR, CHF, JPY, GBP, NOK, SEK, DKK und RUB getauscht und Gold und Silber stiegen zum selben Zeitpunkt ebenfalls deutlich an. Die unübersehbare, augenscheinlich grundlose und vor allem sehr kostspielige Marktbewegung wurde von den Zentralbanken schleunigst wieder eingefangen, doch lässt sie sich rückblickend durchaus der Kategorie “seltsam“ zuteilen.

Seltsamkeiten

Am 22. Juni 2017 kam es dann zu einem Flash-Crash bei der Kryptowährung Ethereum, bei der ein kaskadierender Kursverfall zu massiven Verlusten bei gesetzten Stopp-Loss-Orders führte und eine Vielzahl von Ethereum-Haltern regelrecht ausgezogen wurden. Ganze Depots wurden auf Centbeträge reduziert. Erklärungsmodelle wurden gesucht, jedoch konnte keins der angebotenen Modelle überzeugen. Seltsam.

Am 26. Juni 2017 brachen unvermittelt und auf breiter Front die Kryptowährungen ein, was von einem Händler als »wahres Blutbad« bezeichnet wurde. BitCoin fiel innerhalb von nur einer Woche um 15 %, Coinbase wurde vorübergehend geschlossen, um Panik zu verhindern, alle Kryptos gingen tiefrot aus dem Tag. Für den flächendeckenden Einbruch gab es laut ZeroHedge »keinen unmittelbaren Auslöser«. Der langjährig höchsterfolgreiche Trader und Finanzmarktexperte Gregory Mannarino ging sogar soweit zu sagen, dass diese Kursabstürze »aus dem Nichts« kamen. Seltsam.

Am selben Tag kam es zu einem “Flash-Crash“ bei Gold, welcher Silber gleich mit in die Tiefe riss. Dabei wurden laut ZeroHedge 18.149 Kontrakte innerhalb von Sekunden auf den Markt geworfen, was einem Volumen von über $ 2 Milliarden entsprach. Der Kurs fiel um satte 1,6 %, erholte sich jedoch anschließend wieder. Welche Motivation mag wohl dahinterstecken, sein “Geld“ in dieser Form regelrecht zu verbrennen? Erklärung für den Vorfall, Fehlanzeige. Seltsam.

Am 27. Juni 2017 kam es zu einem »marktweiten Margin-Call« an der Börse in Hong Kong, welcher eine »selbstnährende Verkaufslawine« unter “Small Caps“ (kleinen börsennotierten Unternehmen) auslöste. Diese stürzten um mehr als 40 % ab und trieben den “Growth Enterprise Market“ um 10 % nach unten. Als Erklärung für den Vorfall diente ein Gerücht, dass die Börse in Hong Kong alle “Zombieaktien“ zwingen werde zu dekotieren, was sofort dementiert wurde, den Absturz jedoch nicht aufzuhalten vermochte. Seltsam.

Am 28. Juni 2017 ging der EUR-USD-Kurs in steilen Sturzflug über, nachdem es von Seiten der EZB hieß, dass Mario Draghis am Vortag angekündigte Straffung der EZB-Geldpolitik aufgrund der ach so sehr “verbesserten Wirtschaft“ vom Markt »fehlgedeutet« wurde. Bundesanleihen tauchten daraufhin ebenfalls kurzzeitig ab, bevor sie sich wieder spürbar erholten. Auch der Euro erholte sich noch am selben Tag deutlich. Seltsam.

Spekulation überall

Marktteilnehmer spekulieren derweil über den andauernden Verfall der US-Technologiebörse NASDAQ und reden sich dabei um Kopf und Kragen ihrer Glaubwürdigkeit. Tatsache ist, niemand kann erklären, warum die Märkte insgesamt derart nervös sind und versuchen dabei zu vermitteln, dass Aussagen von irgendwelchen Zentralbankern oder Marktführern derart massive Bewegungen zur Folge haben können.

Allein Janet Yellen, ihres Zeichens die Chefin der “wichtigsten Zentralbank der Welt“, ist offenbar der Überzeugung, dass in “Fantasien“ alles in bester Ordnung ist. Am Dienstag sagte sie bei einer Veranstaltung in London:

»Würde ich sagen, dass wir niemals jemals eine weitere Finanzkrise erleben werden? Nein, dies würde vermutlich zu weit gehen. Aber ich denke, dass wir viel sicherer sind und ich hoffe, dass sie nicht zu unseren Lebzeiten kommt und glaube auch nicht, dass dies passieren wird.«

Keine Krise mehr zu unseren Lebzeiten … Stellt sich die Frage, ob die im August 71 werdende Yellen sich bereits mit ihrem baldigen Ableben beschäftigt?

EUR-USD

Auch für die etappenweise sprunghaften Anstiege des Euros in US-Dollar gibt es keine nachhaltige Erklärung. Im Dezember stand der Euro bei knapp unter $ 1,04, stieg dann im Januar, fiel im Februar, stieg im März, fiel wieder bis Mitte April, stieg bis Mitte Mai und ging dann wochenlang in eine Seitwärtsbewegung um $ 1,12 über. Diese Seitwärtsbewegung ist seit dem 27. Juni 2017 beendet, als offenbar große Mengen an USD abgestoßen und in EUR geleitet wurden, ein Anstieg auf Wochenbasis von aktuell 2,6 % auf ein Jahreshoch von aktuell $ 1,1415:

Mit der Äußerung von EZB-Chef Mario vom vergangenen Dienstag, sich von niedrigen Zinsen mit der Andeutung eines Kurswechsel in der EZB-Zinspolitik zu verabschieden, stiegen die Renditen für Staatsanleihen aus der Eurozone deutlich an. Die Kurse am Eurozonenrentenmarkt gaben entsprechend stark nach. Sollten die Renditen, sprich Zinsen, für die richtungsweisende kurzfristige, zweijährige deutsche Staatsanleihe (aktuell notiert diese bei -0,57%) weiter steigen und sich in Richtung „null“ bewegen, könnte tatsächlich mit besagtem Dienstag die ZINSWENDE EINGELEITET worden sein. Dann würden sowohl FED als auch EZB am Zinserhöhungsstrang ziehen. (aktuelle Mitteilung vom Bondaffen)

Einzeln betrachtet scheinen diese Ereignisse eher unbedeutend, in der Summe wurden hier allerdings Abermilliarden an “Geldern“ bewegt! Nach monatelangem Stellungskrieg und zentralbankgestütztem Höhenrausch an den Aktien- und Bondmärkten sind wir nun offenbar in eine neue Phase eingetreten. Es sind maßgebliche Bewegungen im Gange und über die Ursachen dafür können die Marktteilnehmer nur verwundert spekulieren.

Aus Sicht der Zentralbanken ergeben die Kursverläufe schlichtweg keinen Sinn, denn diese waren und sind stets bemüht die Märkte zu stützen und weiter nach oben zu treiben – nach dem Motto: “The Sky is the Limit!“. Folglich werden sie alles ihnen Mögliche tun, um zu starke Bewegungen zu verhindern oder im Zaum zu halten, was sich in den Kursverläufen auch durchaus zeigt.

Wenn es also nicht die Zentralbanken sind, welche bekanntlich auf Kursverläufe reagieren und sie nicht in dieser Form hervorrufen, wer tritt hier dann als neue/r (?) Spieler auf und woher kommen die beachtlichen Summen, mit denen die Märkte so auffällig bewegt werden?

Alte Verbindlichkeiten

Eine mögliche Antwort mag in den seit vielen Jahren im Netz kursierenden Berichten über “alte Verbindlichkeiten“ zu finden sein. Treten hier gerade Entitäten ins Rampenlicht, welche seit vielen Jahrzehnten nur auf diesen Moment gewartet haben? Sind die bisherigen Bewegungen durch die Einlösung dieser “alten Verbindlichkeiten“ zu erklären? Immerhin ist dabei die Rede von hohen Billiardenbeträgen, einige sprechen gar von Trillionen USD-Verrechnungseinheiten!

Für einen Abbruch des Kartenhauses könnte es zudem kaum einen besseren Zeitpunkt geben:

  • Monatsabschluss
  • Quartalsabschluss
  • Halbjahresabschluss
  • für einige Marktteilnehmer Jahresabschluss
  • und der 1. des kommenden Monats fällt auf einen Samstag

Wenn die von mehreren Quellen angedeutete “Flutung der Märkte“ tatsächlich nun einsetzen sollte, dann waren die jüngsten Ereignisse nicht mehr als Testläufe gewesen, bei denen verhältnismäßig gesehen “Taschengeldbeträge“ verheizt wurden. Eins ist jedoch klar: Sollten sich die Zentralbanken der alten Schulden tatsächlich angenommen haben, dann lässt sich das in den Bilanzen nicht verstecken, denn die zum Ausgleich der Verbindlichkeiten geschaffenen Gelder müssen zwangsläufig irgendwo im System auftauchen und bei den Summen, von denen die Rede ist, wären sie unübersehbar.

Es gilt gewiss abzuwarten, was bis zum Abschluss der Woche mit den Märkten passiert. Dennoch mehren sich unzweideutig die Zeichen, dass aktuell zum großen Halali geblasen wird und sobald sich an der Währungsfront unerwartete Verwerfungen ergeben, wissen wir, dass Takatuka-Land in Flammen steht.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter.net!


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 989 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.

Sauberes Trinkwasser
Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Poweraffirmationen
Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

47 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
47 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
swissmanblog
swissmanblog
29. Jun. 2017 11:40

Ja, ja, diese unerklärbaren ‚Entitäthen‘. Mit Grinsen auf den Stockzähnen an die Plangewaltigen. 🙂

Lena
Lena
29. Jun. 2017 16:36
Antwort an  swissmanblog

Ich liebe diesen „alles läuft nach Plan“ Plan !!!

Utagrd
Utagrd
29. Jun. 2017 11:53

Der neue Thronfolger der Saudis droht Putin mit krieg. Die Amerikaner wären bereit Assad zu stürzen. Wenn die Maske der Globalplayer nicht gefallen ist.

joah
joah
30. Jun. 2017 7:04

joah
joah
30. Jun. 2017 7:13
Antwort an  joah

Die Zeit ist aktuell sehr günstig und wäre symbolträchtig: vielleicht braucht eine gewisse eine Tür mal wieder einen Beschlag mit neuen Thesen.

Adular
Adular
30. Jun. 2017 7:30

Guten Morgen,hier Alle

#Lena …das muß heisen : Ich liebe es , wenn ein Plan funktioniert

Der große WELTENPLAN ,ist meiner Ansicht nach unterteilt.

Viel wichtiger erscheint mir das zur Zeit 10 Millionen Menschen ,vom afrikanischen Kontinent auf den Sprung nach Europa sind.
Italien platzt bald.Es kommt zur Explossion.Da ist die BÖRSE das kleinste Problem.

Alles nach Plan ?
Wo ist die vielgepriesene dritte Macht ,die A L L E S im Griff hat.
Wenn nicht jeder in Europa bald mal seinen A…. in Bewegung setzt …wird jeder von euch die “ ALTEN ZEITEN “ zurück wünschen.
Freunde aus Kanada ( leider habe ich keine Beweise zur Hand) ,haben hingewiesen das es passieren wird ,wenn nicht ganz schnell ein Umdenken erfolgt.

Nur mal so viel dazu,denn LEBENSVERNICHTUNGSANLAGE BÖRSE ist angesichts dessen — KINDERGEBURTSTAG

Gehabt euch wohl erstmal

Josef57
Josef57
30. Jun. 2017 15:17

Adular,

„10 Millionen Menschen“ ist wahrscheinlich ein bisschen untertrieben, es sollen eher 80 – 90 Millionen nach Deutschland kommen. Insgesamt sollten laut UN Bericht an EU, 210 Millionen Migranten nach Europa reinkommen, 10 Millionen sind schon hier, Rest kommt nach den Wahlen.
Rest sehe ich genau so, wie sie.

swissmanblog
swissmanblog
30. Jun. 2017 15:41

Es besteht eine Schätzung, wonach in den letzten 60 Jahren ca. EUR 100.- Mia. allein an Entwicklungshilfe nach Afrika geflossen wären. Was ist mit dem Geld geschehen?

Soviele Wasserbrunnen und Schulen kann man gar nicht bauen. Ein grosser Teil des Geldes ist in die Korruption und in völlig idioitischen Projekten versickert.

Der kleineste Teile diente der Hilfe zur Selbsthilfe. Und der Rest finanzierte eine eine Geburtenrate, die das Elend in Afrika nur noch vergösserte. Die Afrikaner haben in der Menge nicht gelernt, vonausnahmen abgesehen, sich selbst zu organisieren.

Südafrika ist ein solches Vorzeigebeispiel, mit höchsten Kriminalitätsraten und Voudou ähnlichen archäischen Geistesbildern.

Und jetzt schwappen sie massenweise nach Europa, um hier was zu machen? Die eigene Kultur in Europa auszuleben und die hohle Hand zu machen.

In Mitteleuropa wird das kräftig Kolonisationsschuld und sonstigen Psycho.-Spinnereien gefördert.

Auch das ist ein Teil der Planung

Josef57
Josef57
30. Jun. 2017 16:12

swissmanblog,
„Es besteht eine Schätzung, wonach in den letzten 60 Jahren ca. EUR 100.- Mia. allein an Entwicklungshilfe nach Afrika geflossen wären. Was ist mit dem Geld geschehen?

Ich glaube das ca. 70 % der Milliarden Euro für die Waffen ausgegeben wurden, 25 % auf den Konten der Politikern gelandet sind und restliche 5 % für die Schulen und Brunnen.

swissmanblog
swissmanblog
30. Jun. 2017 16:20
Antwort an  Josef57

Joseph57

Jep, könnte auch so sein. Aber wo kommen diese vielen jungen Leute her? Vom Feld und Ackerbau? Vom ‚Klima‘ oder CO2 Erstickung? Wenn die Mitteleuropäer nicht endlich selbst handeln, statt sich mit läcerhlichen angebl. 100’000 Schwulen zu befassen, werden sie alle ‚geistige Tanten‘, mit Steigerung in Richtung Tun…

s‘ Pläni, wie und noch immer 🙂

Josef57
Josef57
30. Jun. 2017 17:35

Swissmanblog,
wo die herkommen? Ja, der polnischer Papst
hat damals zu seiner Zeit, Afrika besucht und Verhüttung verboten.
Aber Spass bei Seite, die Natur hat das früher auf ihre Weise geregelt, deshalb gab es nicht viele von Denen. Seit die Weissen sich in die Belange der Natur in Afrika einmischen, explodiert die Bevölkerung in Afrika.
Die amerikanische Uhrbevölkerung, wurde von den Neusiedlern fast ausgerottet, heute gibt es davon nur wenige in den Reservaten
und das Selbe blüht den Europäern auch.

Mica
Mica
30. Jun. 2017 23:37

Ist ja immer ganz schön mit dem Spruch alles läuft nach Plan.
Ich sehe das aber anders. Das Paretoprinzip besagt, dass maximal 80% der Geschehnisse auf der Welt planbar bzw. geplant wurden, 20% aber nicht voraussehbar bzw. überraschend.

Wir sind ja schließlich keine Puppen an irgendwelchen Fäden, die von den Puppenspielern bzw. auch meinetwegen Gott nach Belieben bewegt bzw. manipuliert werden können.

swissmanblog
swissmanblog
1. Jul. 2017 8:12
Antwort an  Mica

Mica

Deine Puppenspielereinwand trifft genau die Langzeitplanung von mächtigen Interessengruppen und das seit mindestens 500 Jahren.

Die haben es niederträchtigst perfekt verstanden, ihre Pläne nach und nach abzuwickeln. Und diese Einflussnehmer geraten aus dem Takt, weil sich seit ca. 80 Jahren (soweit bekannt) andere mit ihren Plänen dazwischen stellen und das ist zum geistigen und materiellen Kampf um den Planeten geworden.

In einem Lied heisst es: die Gedanken sind frei. Aber genau hier beginnt die grässlichste Manipulation, die wir bisher gesehen haben.

Aber eben: auch das gehört zum Plan.

trackback

[…] es noch weiter und detaillierter anführen. Einen ausgezeichneten Artikel hierzu mit dem Titel „Finanzmärkte: Wir befinden uns inmitten eines exorbitant teuren Kriegs!“ finden Sie beim […]

trackback

[…] es noch weiter und detaillierter anführen. Einen ausgezeichneten Artikel hierzu mit dem Titel „Finanzmärkte: Wir befinden uns inmitten eines exorbitant teuren Kriegs!“ finden Sie beim […]

Insulaner
Insulaner
3. Jul. 2017 14:51

Gerade irgendwo im Netz gelesen:

7.7.17 = 5777 Tage nach 9/11 im Jahr 5777 des jüdischen Kalenders!!!

Und was ist zufällig am 7.7.17? G20 in HH! Wenn der Tag ohne „Vorkommnisse“ über die Bühne geht, fress ich nen Besen! Wir sollten auf Alles vorbereitet sein! Gott schütze uns und unser deutsches Vaterland!

Josef57
Josef57
3. Jul. 2017 17:39
Antwort an  Insulaner

@insulaner,
ein Saudischer Scheich hat schon abgesagt,
wahrscheinlich hat er schon die Hosen voll.

swissmanblog
swissmanblog
3. Jul. 2017 17:49
Antwort an  Insulaner

G20-Gipfel in Hamburg: Saudi-Arabiens König sagt Teilnahme ab …

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g20-gipfel-in-hamburg-saudi-arabiens-koenig-sagt-teilnahme-ab-a-1155722.html

Da hatte ich doch vor 2 Tagen gelesen, der wollte seinen ‚Thron‘ mitnehmen? Mit Grinsen: ist daraus ein Nachttopf geworden oder hat er Angst? Und woher könnte er seine ‚Infos.‘ haben? Naaa?

Dachte mir schon vor Wochen, das so etwas kommt. Bleibt das der Einzige? Wäre doch schade, wenn BKM am Schluss alleine labert.

Ob aber die OECD nach ‚Tagungsende‘ noch dieselbe ist, wie jetzt, bewzeifle ich zur Zeit.

Josef57
Josef57
3. Jul. 2017 18:44

@swissmanblog,
da hat MOSSAT wieder mehr Informationen gehabt als alle Anderen. Die Warnung an den Scheich kam von denen.
Oder der Scheich hat den Briefing vom Eichelberg gelesen, das es nächste Woche hier heiß werden soll. ?

swissmanblog
swissmanblog
3. Jul. 2017 18:50
Antwort an  Josef57

Joseph57

Gemach, habe ich auch gelesen. WE redet schon lange vom neuen ‚Kaiser‘. Aber wer wäre das wirklich?

Er weist auf einen Mann aus dem Hause Habsburg. Ich habe grosse Mühe mit der Kaiserstory. Dennoch, dass es in Hamburg heiss werden könnte, ist tatsächlich nicht ausgeschlossen.

Da wird gar von einem A-Anschlag in Manhatten ‚vermutet’…!
🙂

Irma
Irma
3. Jul. 2017 21:27
Antwort an  Josef57

Hier mal was über die „netten“ Habsburger:

https://ostmaerker.wordpress.com/2012/01/14/osterreich-der-anfang-des-verrats-am-deutschen-volke/

Und diese Aussage von Eichelburg im letzten Artikel (Putsch) ist doch nun wirklich nicht mißzuverstehen:

“Die Rothschilds sind in Europa die Chefs der Königsmacher, die Familie Li in China. Die Rothschilds und andere, wie vermutlich die Agnellis werden die Finanziers der neuen Kaiser und Könige in Europa sein. Sie sorgen daher dafür, dass den neuen Monarchen ein guter Start ermöglicht wird. Dazu gehört die restlose Ausmerzung alles linken Gedankenguts.”

Josef57
Josef57
3. Jul. 2017 19:08

@swissmanblog,
da der Eichelburg ein Freimaurer ist, wünscht er sich natürlich seinen Chef, den Rothshild als Kaiser.
Das mit Hamburg, da könntest du Recht haben. Das Kriegsschiff mus nicht umsonst in die Elbe.
Angeblich kommt der Trump in Begleitung mit einer Transport Maschiene, wahrscheinlich voll mit Navy-Seals.

swissmanblog
swissmanblog
3. Jul. 2017 19:30
Antwort an  Josef57

Was? Eichelburg ist Freimaurer? Oha, das erklärt wohlmöglich vieles.

Wenn der saudische König nicht kommt, stehen die Alarmzeichen auf rot, denn Durchfall wird der Mann kaum haben. Oder muss er sich nun mit Kathar beschäftigen, nachdem die das Ultimatum haben verstreichen lassen oder um Erdogahn und seine 3000 Krieger auf dem Weg nach dort?

Das kann ja noch lustig werden. War das mit dem Kr’schiff nicht eine Ente? Habe darüber nichts mehr gelesen. 🙂

Josef57
Josef57
3. Jul. 2017 19:46

@swissmanblog,
ich dachte, ich erzähle hier nichts neues. Klar ist ein Logenmitglied.
Das mit dem Schiff, wurde gestern nochmal
im Fernseher erwähnt.
Trotzdem ist irgendetwas in der Luft, es wird
mit einem Zwischenfall gerechnet.

swissmanblog
swissmanblog
3. Jul. 2017 19:50
Antwort an  Josef57

Joseph57

Hatte von dem K’schiff vorletzte Woche gelesen, dann aber nicht mehr. Es ist also anscheinend in Hamburg. Aber was macht es dort? Wurscht.

Es liegt es ‚etwas in der Berliner Luft‘. Der gesamte Personalrat bei Herrn Steinmeyer ist zurückgetreten. Das gab es offenbar noch nie.

Sitting Bull
Sitting Bull
4. Jul. 2017 0:16
Antwort an  Josef57

Swissman

auch das hat nur mit dem tollen Führungsstil vom Steinmeier etwas zu tun.

swissmanblog
swissmanblog
4. Jul. 2017 6:53
Antwort an  Josef57

Sitting Bull

Sehe ich auch so. Neben einer abgehobenen Arroganz, kommt noch das Pöstlispiel dazu. Bei der SPD eine immer wieder ausgeklügelte Sache. Da geht man sogar mal über die Leiche eines gesamten Personalrates. Die in der Presse dargestellten Verhältnisse lassen aber mehr als tief blicken. Da kommt, absehbar, noch mehr.

Josef57
Josef57
3. Jul. 2017 20:09

@Swissmanblog,
das ist natürlich ein Hammer. Noch besser wäre es, wen der ganzer Bundestag zurück treten würde.
Vielleicht kommt das,was der Eichelburg vorhergesagt doch noch.
Bürgerkrieg, Krönung eines Kaisers oder doch nur heiße Luft? 🙂

swissmanblog
swissmanblog
3. Jul. 2017 20:34
Antwort an  Josef57

Joseph 57

Und was, wenn der ‚Kaiser‘ ganz was anderes ist? 🙂

joah
joah
3. Jul. 2017 21:30

joah
joah
3. Jul. 2017 22:06
Antwort an  joah

top – dann will (wollte) ich nicht vorweggreifen 😉

Sitting Bull
Sitting Bull
4. Jul. 2017 0:12

in Hamburg wird genauso wenig passieren wie bei den anderen Polit-Großveranstaltungen.

Die Demos werden etwas großzügiger ausfallen und das wars dann auch schon.

Der Saudi Scheich hat wegen der Lage vor Ort abgesagt. Aber da wird in der nächsten Zeit auch nichts großes weltbewegendes passieren.

Die Eichelburg Termine seiner Top Quellen haben mittlerweile noch nicht einmal mehr einen Unterhaltungswert.

Schlimm genug das dieser Clown überhaupt noch erwähnt wird.
Logisch wird in den nächsten 12-24 Monaten etwas passieren, aber nicht weil es der Egomane Eichelburg wieder einmal verkündet, auch nicht weil alles nach Plan läuft.

Der große Plan ist aber schon einige mal neu justiert worden.

All diese Klugscheißern die hinter jedem Furtz der Weltgeschehnisse das große Ereignis ankündigen wissen rein gar nichts.
Das System läßt sich nicht in die Karten schauen.

Es wird die blöde Masse völlig aus dem heiteren Himmel plötzlich treffen, wenn sie gerade bei ihrer Lieblingsbeschäftigung den „3 F“ Ficken -Fressen- Feiern ist.

Josef57
Josef57
4. Jul. 2017 6:29

@Swissmanblog,
alles möglich. Beckenbauer ist auch Kaiser.?

Josef57
Josef57
4. Jul. 2017 6:34

@Irma,
die größten Verräter waren alle adelig.

Irma
Irma
4. Jul. 2017 16:00
Antwort an  Josef57

Ja, Josef, deshalb ist Eichelburg auch der Meinung, dass nur der Adel allein befähigt sei, über das Volk zu regieren. grins*
Das war das allererste, was ich jemals von Eichelburg gelesen hatte, und dabei kam mir spontan das Bild vom pinkelnden Prügelprinzen.

swissmanblog
swissmanblog
4. Jul. 2017 6:40

Joseph 57
Sagt der kleine Heini zum Fritzli:’Mein Vater war ein von und zu. Sagt Fritzli zu Heini: meiner war auch adelig: er ist auf und davon…. 🙂

Josef57
Josef57
4. Jul. 2017 6:44

@Sitting Bull,
du bist ein Spielverderber.?
Jetzt lass uns doch träumen.?

Josef57
Josef57
4. Jul. 2017 7:05

@swissmanblog,
🙂 🙂
In jedem Witz, ist was Wahres drin.

swissmanblog
swissmanblog
4. Jul. 2017 7:31
Antwort an  Josef57

Jospeh57

So, jetzt bin ich ‚off-line‘ -> gehe ins Fitness, um das 6-pack vor dem Bauch zu verschönern. Ist auch was ‚Wahres‘ gelle.

Für mich ist ‚Wahres‘ immer auch ‚Bares‘, in dem Sinne: was du nicht willst, das man dir tu, das füge kräftig anderen zu oder: wer anderen eine Grube gräbt, hat sich das reiflich überlegt. Bis später -:)

trackback

[…] Finanzmärkte: Wir befinden uns inmitten eines exorbitant teuren Kriegs! […]

trackback

[…] Situation selbst zerlegt oder ob das Kartenhaus durch einen “Schwarzen Schwan“ abgerissen wird? Zeichen für Letzteres liegen unübersehbar […]

trackback

[…] Finanzmärkte: Wir befinden uns inmitten eines exorbitant teuren Kriegs! […]

trackback

[…] Seit Wochen finden immer und immer wieder vereinzelte Bewegungen an den Märkten statt und die gelieferten “Erklärungen“ sind bestenfalls dünn. Ob es unerwartete schwere Einbrüche bei Kryptowährungen waren, eine unbekannte Entität massive Mengen US-Dollar in irrsinnigster Manier abgestoßen hat, die Technologiebörse NASDAQ verrückt spielte oder es zu einem Flash-Crash bei Silber kam – alles kam »aus dem Nichts«. (Eine Zusammenfassung der sich häufenden Seltsamkeiten finden Sie hier.) […]

trackback

[…] Seit Wochen finden immer und immer wieder vereinzelte Bewegungen an den Märkten statt und die gelieferten “Erklärungen“ sind bestenfalls dünn. Ob es unerwartete schwere Einbrüche bei Kryptowährungen waren, eine unbekannte Entität massive Mengen US-Dollar in irrsinnigster Manier abgestoßen hat, die Technologiebörse NASDAQ verrückt spielte oder es zu einem Flash-Crash bei Silber kam – alles kam »aus dem Nichts«. (Eine Zusammenfassung der sich häufenden Seltsamkeiten finden Sie hier.) […]

trackback

[…] werden. Bereits seit Wochen ist die Rede davon, dass gigantische finanzielle Mittel aus “alten Verbindlichkeiten“ in das System geschleust werden und das Kartenhaus auf diesem Weg zu Fall gebracht […]

trackback

[…] des Goldzertifikates in der FED-Bilanz eingeht, sei an dieser Stelle nochmals auf die “alten Verbindlichkeiten“ hingewiesen und zwar mit der Betonung, dass diese definitiv kein Aluhut-Unsinn sind. Im […]