Von Xantens Kolumne – Kein Anschluss unter dieser Nummer

-

Von Siegfried von Xanten

Anschluss. Was versteht man eigentlich unter einem Anschluss?

Zum Beispiel die Verbindung eines Teilnehmers mit einem Wasser- oder Gasversorgungsnetz. Nicht zu vergessen der Telefonanschluss. Man kann auch einen Anschluss-Bus oder –Zug nehmen. Oder Anschluss bei oder Kontakt zu anderen Menschen suchen. Darüber hinaus gibt es einen Analoganschluss, einen Digitalanschluss, einen Direktanschluss, einen Elektroanschluss, einen Kassenanschluss und einen Schlauchanschluss.

Zum Verb „anschließen“ gibt es noch jede Menge Synonyme. Zum Beispiel anbinden, anketten, befestigen, festmachen, umgangssprachlich anmachen. Und verbinden. Und dann ist man auch schon beim Kraftwagen:

„Mehr als die Eisenbahn – sie ist etwas Unpersönliches – wird der Kraftwagen die Völker verbinden. Welch’ ein Faktor auf dem Wege zum neuen Europa! Wie die Autobahn die innerdeutschen Grenzen hat verschwinden lassen, werden die Grenzen der europäischen Länder überwunden.“

Sagt der Führer.

Verbindet man dann noch Dnjepr, Don und Donau so hat man ein Tautogramm und die Basis für einen geradezu unglaublichen Wirtschaftskreislauf:

„Der Zukunftsstrom ist die Donau. Den Dnjepr, den Don verbinden wir über das Schwarze Meer mit der Donau. Öl und Getreide fließen uns zu. Den Donau-Main-Kanal kann man nicht groß genug bauen. Kommt dazu der Donau-Oder-Kanal, so haben wir einen Wirtschaftskreislauf von geradezu unerhörtem Ausmaß“.

Sagt der Führer.

Und dann gibt es noch den sogenannten politischen Anschluss. Zum Beispiel den Anschluss des Freistaates Waldeck an die Provinz Hessen-Nassau. 1929. 18 und 1 Tag vor Führers Geburtstag.

Und als Anschluss ist auch die Wiedereingliederung Österreichs ins Deutsche Reich in die Geschichtsbücher eingegangen. Man schloss sich nicht an, sondern es wurde angeschlossen. Passiv. Und negativ konnotiert. Sublim betreutes historisches Denken. Eine Machtergreifung. Durch die „Passivierung eines erheblichen Bevölkerungsanteils“ begünstigt. Sagt der Historiker Florian Wenninger vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Ein Experte.

Zeitgeschichte mit suggestivem Unterbau. Und was heißt suggestiv? Eine „starke psychische, emotionale Wirkung ausübend; einen anderen Menschen [stark] beeinflussend“.

Für Ute Schneider ist Geschichtsschreibung „wie Zähneputzen.“ Gut. Fragt sich nur, von wem Zahnpasta und Zahnbürste sind.

Erinnerung, Gedächtnis und Vergangenheit sind – unter Anleitung -konstruktivistisch produziert. Unter dem Strich bleibt eine hübsche Differenz. Die narrative Differenz zwischen dem Geschehenen und der Vergangenheitserzählung.

Die „Wechselwirkung von Struktur und Sprache [macht] in ihrem speziellen Auftauchen den Charakter von Texten in Schulbüchern“ im Allgemeinen und von Geschichtsbüchern im Besonderen aus. So Schleppegrell. Sprache und Struktur: ganz speziell. Man schleppt sich so durch die sprachlich und strukturell mitunter grell gezeichnete Geschichte.

Nicht grell, sondern suggestiv war auch die Wirkung des Führers, wie Albert Speer sich erinnert. Zum Beispiel beim Appell der Berliner SA im Sportpalast 1931:

„Schweigend standen wir Stunde um Stunde. Dann erschien er mit kleinem Gefolge. […] Aber statt, wie wir alle erwarteten, auf die Rednertribüne zu gehen, trat Hitler in die Reihen der Uniformierten, es wurde atemlos still. Dann begann er die Kolonnen abzuschreiten. Im riesigen Rund waren nur die Schritte zu hören. Es dauerte Stunden. Endlich kam er in meine Reihe. Seine Augen waren starr auf die Angetretenen gerichtet, er schien jeden durch seinen Blick verpflichten zu wollen. Als er zu mir kam, hatte ich den Eindruck, daß mich ein Paar weit geöffnete Augen für unermeßbare Zeit in Besitz nahmen.“

Das Ritual des fixierenden Blicks. Ohne Worte. Der Führer praktizierte es gelegentlich.

Weniger fixierend als schön, war der Blick aus dem Felsennest:

„Wie war das schön im Felsennest: die Vögel am Morgen, der Blick auf die Straße, auf der die Kolonnen den Berg hinauffuhren, über uns die Flugzeugstaffeln! Dort war ich meiner Sache sicher.“

Sagt der Führer.

Und wer es schaffe, dem Blick standzuhalten, der könne erkennen, dass der Führer nach der „Physiognomie ein ausgesprochener Selbstmörder-Typ“ sei. Das wollte Hermann Graf von Keyserling bereits im Juli 1933 erkannt haben. Wie das Volk sei er „in den Tod verliebt“. Der Grundzug des deutschen Volkes. Die „Nibelungen-Not“.

So verliebt, dass er sich 12 Jahre später erschoss und anschließend vergiftete, um dann nach Übersee abzureisen, während Otto Günsche – „Der Chef brennt! Willst du mal gucken?“ – die Knochen verbrannte, die dann 1970 bei Magdeburg gefunden wurden. Der weibliche Schädel und das weibliche Gebiss des Führers hatten dagegen bekanntlich fragmentarisch in Moskau eine dauerhafte Heimstatt gefunden.

Der Führer verlangte unbedingte Zuverlässigkeit und ein hohes Dienstethos. Friedrich II. hing in seinem Arbeitszimmer. Im Braunen Haus in der Brienner Straße, der Parteizentrale. Nicht als Entwurf, sondern als Portät.

Und Friedrich II. ließ sich nicht hineinregieren. Nicht als Porträt und nicht als Herrscher:

„Wunderbar, wie Friedrich der Große sich gegen den Versuch wendet, in den Staat hineinzuregieren! Die Randbemerkungen, die er an Eingaben von Pastoren hinschreibt, das sind zum Teil salomonisch weise Urteile, die vernichtend sind.“

Sagt der Führer.

Mit Randbemerkungen und Entwürfen hielt sich der Führer nicht lange auf. „Er entwarf, indem er sprach. Er durchdachte, indem er redete.“ Sagt Otto Wilhelm Heinrich Wagener.

Und was lässt sich mit der eingesparten Zeit machen? Man kann mehr als pünktlich sein. Vor der Zeit. Und der Chef war pünktlich. „Stets einige Minuten vor der Zeit!!! (…) Eine neue Zeit und eine neue Zeitrechnung sind angebrochen“. Vermeldete Rudolf Heß am 31. Januar 1933.

Bereits am 2. März 1919 hatte die Nationalversammlung in Wien beinahe einstimmig beschlossen, Österreich als Bestandteil Deutschlands anzusehen. Noch am gleichen Tag hatten der österreichische Abgeordnete Otto Bauer und der deutsche Außenminister Graf von Bockdorf-Rantzau einen entsprechenden Staatsvertrag abgeschlossen.

Der Strich durch die Rechnung von Seiten der Siegermächte ließ nicht lange auf sich warten. Das von Wilson in seinem 14-Punkte-Plan proklamierte Selbstbestimmungsrecht der Völker gelte selbstverständlich nur für die Sieger. Österreich musste unabhängig bleiben. Artikel 88. Man grüßte den Führer. Konnte man noch deutlicher werden?

Vorerst aber galt: Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Und deutlich formulierte auch Staatskanzler Dr. Renner noch einmal am 6. September 1919:

„Deutsch-Österreich wird niemals darauf verzichten, die Wiedervereinigung mit dem Deutschen Reich als das Ziel seiner friedlichen Politik zu betrachten.“

Die 20er Jahre waren für Österreich nicht einfach. Das Reich Habsburgs war zerschlagen und damit auch das wirtschaftliche Netzwerk. Die Auslandsschulden lasteten schwer auf Österreich. Die Zahl der Arbeitslosen kletterte auf über ein halbe Million. Die Tschechoslowakei hatte 80% der Steinkohlevorkommen und etwa 70% der Industrieanlagen des alten Habsburg geerbt. Österreich war nun ein rohstoffarmes Land, ausgestattet mit hohen Reparationszahlungen und Kriegsschulden.

Wiedervereinigung? Die staatliche Gemeinsamkeit beider Länder hatte bereits 1.000 Jahre zuvor begonnen. Im Jahre 911. Mit der Wahl Konrad I. zum König des Ostfrankenreichs, dem späteren „Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation“. Über 350 Jahre später, 1273, ging die Krone erstmals an einen Habsburger.

1806 löste der deutsche Kaiser Franz II. per Dekret das Deutsche Reich auf. Nach Bildung des Rheinbunds deutscher Fürsten unter Führung Frankreichs. Nach der Niederlage Napoleons 1815 gründeten 36 deutsche Fürsten und vier reichsfreie Städte den Deutschen Bund. Unter Vorsitz des Hauses Habsburg.

Und die Engländer?

„Sie sind hinterher ganz schlapp gewesen und erst in der victorianischen Zeit wieder zu sich gekommen.“

Sagt der Führer.

1849 forderte die Nationalversammlung Österreich dazu auf, erste Macht im neuen Deutschen Reich zu werden. Ohne seine nicht deutschen Fürstentümer. Doch Österreich blieb lieber der Vielvölkerstaat. Die politischen Gewichte im Deutschen Bund verschoben sich. Während Habsburg an Macht verlor, auch durch den 1859 verlorenen Krieg mit Frankreich, strebte Preußen auf.

1866 kam es in der Schleswig-Holstein-Frage zum Krieg zwischen den deutschen Bundesstaaten unter Führung von Österreich und Preußen. In der Schlacht von Königgrätz wurde die österreichische Armee vernichtend geschlagen. Der Deutsche Bund wurde zerschlagen und Österreich vor die Tür gesetzt.

In der Folge führte Preußen die anderen deutschen Länder im zweiten deutschen Kaiserreich zusammen. Österreich und das Deutsche Reich gingen getrennte Wege. Das Empfinden, zum selben Volk zu gehören, blieb.

Allerdings hörte man in Österreich auf verschiedenen Sendern. Und mit verschiedenen Antennen. Denn:

„Die Nachkommen aller der Rassen, welche das alte Österreich umfaßte, leben dort, und so hört jeder auf einer anderen Antenne, und jeder hat einen anderen Sender!“

Sagt der Führer.

Die Sendervielfalt störte Hermann Göring jedoch wenig, als er am 11. März „per Telefon und Telegraph die Regie bei der Vorbereitung zum ‚Anschluss‘ Österreichs“ übernahm. Die Ostmark. Und ab 42 die „Alpen- und Donau-Reichsgaue“.

Am 11.03.1938 war der österreichische Kanzler Kurt Schuschnigg zurückgetreten. Und am frühen Morgen des 12. März überquerten sechs Soldaten auf Fahrrädern den Inn bei Passau Richtung Österreich. Ein Spähtrupp. Die Radfahrer meldeten bald:

„Begeisterter Empfang, Bevölkerung nationalsozialistisch!“

Der folgende Einmarsch ein Triumphzug. Die Menschen standen Spalier.

„Die Fenster öffnen sich, überall wird Licht gemacht, und ganze Trupps von Einwohnern stürzen mit ausgebreiteten Armen auf die Truppe los. Zum ersten Male werden den Leuten Blumen überreicht und die Pferde mit Äpfeln und Brot gefüttert … schon bahnt sich der kommende ‚Blumenkrieg‘ an.“

Berichtet Günther Blumentritt, der spätere Infanteriegeneral.

Und in Österreich? Kümmerte man sich nicht um Gebote, schon gar nicht um kirchliche:

„Jede nach einer Scheidung neu geschlossene Ehe erklärt die katholische Kirche für Konkubinat. In Österreich – man ist dem Altreich da in vielem voraus gewesen – war die Folge, daß sich niemand um die kirchlichen Gebote gekümmert hat. Die tollste Geschichte einer Ehescheidung ist doch die von Starhemberg:

Gegen Zahlung von 250.000 Schilling hat ihm die Kirche den Weg zur Scheidung freigegeben, indem man sich dazu auf die Begründung einigte, die Ehe sei als gar nicht zustande gekommen zu betrachten, da die beiden von vornherein mit dem ernsten Vorsatz geheiratet hätten, die Pflichten der Ehe nicht zu erfüllen! Da Starhemberg kein Geld hatte, wurde der Betrag von der Heimwehr bezahlt.“

Sagt der Führer.

Der Führer überquerte den Inn nicht mit dem Fahrrad, sondern in seinem Mercedes-Cabrio. Am Nachmittag. Über Braunau ging es nach Linz. Zum Rathaus. Zum Mikrophon:

„Möchten doch an diesem Abend hier einige unserer bekannten internationalen Wahrheitsforscher die Wirklichkeit nicht nur sehen, sondern später auch zugeben.“

Die „Vorsehung“ hatte gerufen und „einen Auftrag erteilt“.

Was eigentlich länger dauern sollte, wurde nun, wie auch Göring es vorgeschlagen hatte, schnell und „ganz“ gemacht. Und der Führer? Strahlte Gelassenheit aus. Und nahm sich frei:

„Er besuchte alte Bekannte, darunter seinen früheren Vormund und einen ehemaligen Lehrer, dann ging er zum Grab seiner Eltern. Im Hintergrund arbeitete sein Stab gleichzeitig eilig weiter.“

Am späten Nachmittag des 13. März unterzeichnete der Führer und Reichskanzler das „Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich“.

Zwei Tage später stand er auf dem Balkon der Neuen Hofburg in Wien und proklamierte vor rund 250.000 Menschen den Eintritt der Ostmark in das Deutsche Reich. Die Volksabstimmung am 10. April nur noch eine Formsache. 99,7 Prozent der Österreicher stimmten der Wiedervereinigung zu. Ein Ergebnis, das Dr. Renner bereits 1928 vorausgesagt hatte:

„Der Friede von Saint-Germain hat das Selbstbestimmungsrecht der Deutschen in Österreich vernichtet. … Laßt Österreichs Bürger frei abstimmen und sie werden mit 99 von 100 Stimmen die Wiedervereinigung mit Deutschland beschließen.“

Alle ohne Sinn und Verstand. Meint die Österreichische Mediathek: „Die Jubelnden […] hofften auf bessere Zeiten und verstanden nicht oder wollten nicht verstehen, was Nationalsozialismus bedeutete.“ Eine verständnislose Menge? Jede Menge Verständnislosigkeit.

Kurt Alois Josef Johann Schuschnigg, österreichischer Bundeskanzler von 1934 bis 1938, hatte noch versucht, mit allerlei Schnickschnack eine Volksbefragung für den 13. März anzuberaumen. Kurzfristig. Sehr kurzfristig. „Bis in den Tod: Rot-Weiß-Rot!“ Frei nach dem Motto: Geschichte wiederholt sich oder auch nicht. Und es reimt sich.

Außerdem, so die Österreichische Mediathek, müsse man bei „der Betrachtung des Jubels am Heldenplatz“ auch berücksichtigen …:

„… dass noch wenige Tage zuvor die Wiener Straßen von Manifestant/innen erfüllt waren, die Schuschnigg und seine dann unter deutschem Druck abgesagte Volksbefragung unterstützten.“

Schuschnigg hatte die Volksbefragung erst am 9. März angekündigt und gedachte alles zu tun, um die nötigen Stimmen zu bekommen. Eilig wurden Ja-Parolen auf Wände und Straße gepinselt:

„Eine Volksabstimmung, wie sie in der Verfassung vorgesehen war, hätte von der Bundesregierung beschlossen und vom Bundespräsidenten ausgeschrieben werden müssen. Also sprach Schuschnigg von einer nirgendwo präzisierten ‚Volksbefragung‘, die er per Kanzler-Vollmacht anordnete.

Für die Durchführung mobilisierte er die Vaterländische Front, die auch mit in den Wahllokalen sitzen sollte. Stimmzettel waren offen abzugeben, es sollten nur solche mit ‚Ja‘ gedruckt werden; ‚Nein‘-Zettel hätten die Wähler unter den Augen der VF-Funktionäre selber zu schreiben. Das Wahlalter, sonst 21, war auf 24 Jahre festgesetzt worden, da die Nationalsozialisten bei den Jungen sehr stark vertreten waren.“

Und die Ja-Zettel sollten auch beschrieben, durchgestrichen oder zerrissen gültig sein.

Eine faire Volksbefragung. Eine Bombe, die – so Mussolini, der kurzfristig von Schuschnigg in Kenntnis gesetzt worden war – nicht „in der Hand explodieren könnte“, sondern musste. Der Weg vom Konjunktiv zum Indikativ ein kurzer, „als habe die Vorsehung gesprochen“. Und Görings Schwager war als Justizminister vorgesehen.

Im Gegenzug marschierten österreichische Truppen nach München, Dresden, Stuttgart und Berlin.

Nun brauchte es nur noch die Synthese der

„Tradition aller alten Mächte, sei es nun Preußens, Bayerns oder Österreichs. Es war einer unserer größten Fehler, daß wir unterlassen haben, die Fahnen und die Adler der Wehrmachtsteile einheitlich zu gestalten. Wie schön ist doch unsere Reichskriegsflagge!“

Sagt der Führer.

Und die Siegermächte schrieben die Wiedervereinigung als völkerrechtswidrige Okkupation und Annexion in ihr rotes Buch. Artikel 88.

Auch ohne Artikel lässt man sich in Hongkong die 88 richtig viel Geld kosten:

„Im asiatischen Kulturkreis (vor allem im Chinesischen) gilt die 88 als die wichtigste Glückszahl. Telefonnummern und Kfz-Zeichen mit diesen Ziffern (vor allem am Ende) sind sehr beliebt“.

Besonders beliebt sind bei der 88 auch Klaviere. Die Klaviatur besteht zumeist aus 88 Tasten. Die Klaviatur der offiziellen Geschichtsschreibung wird nicht von den zweiten Siegern gespielt. „Das neunzehnte Jahrhundert, wie wir es kennen, ist im Wesentlichen eine Erfindung von Balzac.“ Und das 20. Jahrhundert?

„Möchten doch […] hier einige unserer bekannten internationalen Wahrheitsforscher die Wirklichkeit nicht nur sehen, sondern später auch zugeben.“

Sagt der Führer.

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Hier einige Worte zu der Frage: „Wie?“



Schließen Sie sich über 2.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<



Die Flucht des Papstes aus Rom:
das letzte Zeichen vor den großen Umwälzungen!

Zahlreiche Weissagungen und Visionen der verschiedensten Seher und Propheten aller Kontinente und aus allen geschichtlichen Epochen scheinen unsere Gegenwart geradezu als schicksalhaften Brennpunkt zu markieren. Die katholische Kirche ist von innen wie von außen bedroht: Machtkämpfe innerhalb des Vatikans könnten – wie schon vor Jahrhunderten prophezeit – das Kirchenschiff zum Sinken bringen. >>> hier weiter …


Aufstand – Die Deutschen als rebellisches Volk

Die Deutschen sind ein Volk von Rebellen und Revolutionären, waren es schon immer, zu allen Zeiten, in allen Regionen, gegen mancherlei Herrschaft. . >>> hier weiter …


Niedergang – Aufstieg und Fall der abendländischen Kultur

In einem großen, wortgewaltigen Werk erzählt der französische Philosoph Michel Onfray die 2000 Jahre alte Geschichte der abendländischen Kultur, und er prophezeit ihren unaufhaltsamen Untergang. Onfray schildert ihren Aufstieg und ihre Blüte, dann die allmähliche Infragestellung des christlichen Weltbildes seit Renaissance und Aufklärung und schließlich den Verfall in unseren Tagen, der einhergehe mit Nihilismus und Fanatismus, wie wir sie in unseren Gesellschaften erlebten. >>> hier weiter …


Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hat
(9. erweiterte Auflage)

Wer sich informieren möchte, hat ein Problem: das meiste, was im Buchhandel angeboten wird, folgt der Version der Siegermächte. Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert! >>> hier weiter …


Heile Deine Schilddrüse

Eine kranke Schilddrüse gilt in der modernen Medizinwissenschaft als Ursache einer langen Liste von Beschwerden. Doch diese Annahme entspricht nicht der Wahrheit! Die Schilddrüse ist nicht die Ursache der bestehenden Beschwerden, sondern nur ein weiteres Symptom einer tiefergehenden Krankheit. Diese breitet sich klammheimlich im Körper aus.

>>> hier weiter …


Bluthochdruck

Wäre Bluthochdruck so schmerzhaft wie ein entzündeter Zahn, würden wir alles tun, um die Plage so schnell wie möglich loszuwerden. Doch der erhöhte Druck des Blutes auf die Gefäße bleibt meist unbemerkt. Oft ist es ein Zufallsbefund, der von Betroffenen ignoriert und nicht mit der nötigen Konsequenz behandelt wird. >>> hier weiter …


Geheimsache Deutsche Atombombe

Hitler hatte die Atombombe! Diese spektakuläre These vertraten die beiden Autoren Edgar Mayer und Thomas Mehner bereits im Jahre 2001 in ihrem Buch Das Geheimnis der deutschen Atombombe. Dafür wurden sie belächelt und angefeindet. Über 15 Jahre recherchierten Mayer und Mehner seitdem akribisch weiter und eine stetig wachsende Sammlung an Indizien und Zeugenaussagen scheint Ihnen recht zu geben … >>> hier weiter …


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!

Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Hanf heilt – Die Wiederentdeckung einer uralten Volksmedizin

„Hanf heilt“ ist weltweit das erste Buch, das ausführlich anhand von 45 Fallstudien die therapeutische Wirksamkeit von Hanföl bei diversen Problemen und Krankheitsbildern dokumentiert. >>> hier weiter …


DMSO

Dimethylsulfoxid hat antiphlogistische und analgetische Eigenschaften. Es findet daher therapeutische Verwendung als perkutanes Arzneimittel zur Behandlung lokaler Schmerzzustände (beispielsweise bei Sportverletzungen oder rheumatischen Beschwerden). Da DMSO bei Blutergüssen zum schnellen Abschwellen beiträgt, wird es bei Bedarf in Kampfsportarten besonders angewandt. >>> hier weiter …


Poweraffirmationen

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden

Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…


Bio-Kokosöl

Dieses native Kokosöl wird aus erntefrischen Kokosnüssen in Bio-Qualität gewonnen. Das vollreife Fruchtfleisch wird kalt gepresst. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und der feine Kokosgeschmack dieses hochwertigen Naturprodukts besonders gut erhalten. >>> hier weiter …


Überlebenshilfen

Fluchtrucksäcke, Erste Hilfe, Utensilien für das Überleben jenseits der Zivilisation, … >>> hier weiter …


Bunker, Basen und Relikte

Von 1945 bis in die 80er Jahre wurde der Konflikt zwischen den Westmächten und dem Ostblock auf verschiedenen Ebenen ausgetragen. Dabei versuchten beide Seiten durch militärische, ökonomische und politische Maßnahmen jeweils den eigenen Einfluß zu erhöhen und den Gegner zurückzudrängen. Im Zeitalter des Wettrüstens war die Gefahr eines Krieges, sogar Atomkrieges gegenwärtig. >>> hier weiter …


Der Große Wendig
Richtigstellungen zur Zeitgeschichte

Das vorliegende Werk zeigt an Hunderten von belegten Einzelfällen der letzten 150 Jahre, wie es wirklich war. Es legt dar, wie und von wem die geschichtliche Wahrheit systematisch bis in die Gegenwart verfälscht und manipuliert wurde, wie die Geschichtsschreibung immer noch zu Lasten Deutschlands bewußt mißbraucht wird und was die Motive für die folgenschweren Verzerrungen sind:

+++ Band 1 +++ Band 2 +++ Band 3 +++ Band 4 +++ Band 5 +++


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

28 KOMMENTARE

28 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
N8waechter
29. Jul. 2018 10:15

„Wir wollten heim ins Reich … So war das damals, alles andere stimmt nicht.“

„Wenn einst die Wahrheit aus dem Schlaf erwacht, steht auf und kündet von dem Blumenkrieg!“

Der Blumenkrieg [die-heimkehr.info]

Deutschösterreichs verlorene Gebiete [die-heimkehr.info]

N8waechter
29. Jul. 2018 11:03

„… Zeitgeschichte mit suggestivem Unterbau. Und was heißt suggestiv? Eine „starke psychische, emotionale Wirkung ausübend; einen anderen Menschen [stark] beeinflussend“.

Für Ute Schneider ist Geschichtsschreibung „wie Zähneputzen.“ Gut. Fragt sich nur, von wem Zahnpasta und Zahnbürste sind …“

„Immer wieder werden Stimmen laut, die sagen, man solle doch nun „die alten Geschichten“ ruhen lassen und sich der Zukunft zuwenden. Dem könnte man grundsätzlich nicht widersprechen, wenn „die alten Geschichten“ nicht tagesaktuell wären und diese die wirkliche Zuwendung zur Zukunft verhindern sollten.

Denn: WIR SIND IM KRIEG. Der sogenannte Zweite Weltkrieg ist keinesfalls beendet, sondern läuft gegenwärtig auf seinen Höhepunkt zu …

Aus „Man muß das Wahre immer wiederholen …“ [die-heimkehr.info]

Seit der Einstellung der offiziellen Kampfhandlungen im Jahre 1945 läuft dieser Krieg vor allem auf der der Ebene der tiefenpsychologischen Schuldprogrammierung des Deutschen Volkes. Was sehr vielen Deutschen überhaupt nicht bewußt ist, ist die Tatsache, daß ihr heutiges Geschichtsbild, vor allem das über den Nationalsozialismus, ausschließlich durch die „Anweisungen für die „Reeducation“ des Deutschen Volkes, herausgegeben von der „Einheit für Psychologische Kampfführung“ (Special Service Division) der U.S. Army“ und die per Gesetzgebung festgelegte „Offenkundigkeit der Naziverbrechen“ geprägt wurde …“

Ende der Lüge [die-heimkehr.info]

Udo Walendy – Ein Zeitzeuge berichtet [die-heimkehr.info]

Es geht um Deutschland [die-heimkehr.info]

Saurons Ende [die-heimkehr.info]

N8waechter
29. Jul. 2018 11:12

„Wie das Deutsche Reich zu den Farben „schwarz-weiß-rot“ kam, ist im äußeren Zusammenhang sehr notdürftig „historisch“ erklärt. Es wird angenommen, daß das „preußische“ Schwarzweiß, einfach mit dem Rot der Hansestädte ergänzt sei. So wenigstens wird es Bismarck zugeschrieben.

Vorerst einmal: Woher kamen denn die preußischen Farben Schwarz-weiß? …“

Die Farben des deutschen Reiches [die-heimkehr.info]

josef57
29. Jul. 2018 11:25

Werter Kurzer,

jawohl, du sagst es, der Krieg geht weiter, das bestätigt auch Peter Schmidt vom Neuschwabenland-Treffen, in dem 333. Treffen:

Deutsches Reich Umzug nach Unterland Schlacht um Südpol Nexus 42 333. Neu-Schwabenland-Treffen 3v3 [YT]

HuS
Josef57

Alfreda
Alfreda
29. Jul. 2018 12:59

Ich schließe mich auch an, und zwar dem hier bald von allen Seiten eintrudelnden Lob für deine informativen, überraschenden, geistreichen und humorvollen Kolumnen, lieber Siegfried.

Der Sonntag ist wieder zu einem Feiertag für mich geworden. 😉

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
29. Jul. 2018 13:01

Verehrter Siegfried von Xanten,

auch ich befasse mich im Moment mit den „Monologen im Führerhauptquartier“. Ja, der Reiner ist ein umtriebiges „Bürschle“, wie man im Badischen sagt. 🙂

Wie immer eine Kolumne, aus der die schier unermessliche Recherche-Arbeit nur so herausstrahlt. Dafür meinen Herzlichen Dank und einen schönen Sonntag!

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Carisma
Carisma
29. Jul. 2018 13:57

Ich möchte einfach nur „Danke“ sagen!

Kruxdie
29. Jul. 2018 17:51

Meine Wiederholungen sind mit Sicherheit wesentlich langweiliger als diese neue Xantensche Kolumne: Danke für dieses erneute, sonntägliche Lesevergnügen!

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
29. Jul. 2018 18:46

Werter Siegfried

Auch ein Dank von mir,
sende ich zu dir.
Du lässt uns jeden Sonntag laben
an deines Geistes großen Gaben.
So lehrst und unterhältst zugleich
du uns, und machst uns damit reich.
Mit Wissen und dazu Humor
lockst manchen Lacher du hervor.
Einmal ernst und zweimal heiter,
bitte mach‘ noch lang so weiter.

Heil und Segen
Annegret

N8waechter
29. Jul. 2018 19:43

🙂 ?

Kruxdie
30. Jul. 2018 21:09

Der Daumen hoch ist angebracht, da ich selber beizeiten mal dichte, sehe ich das natürlich.

Also Heil und Segen!
Kruxdie

sherina
sherina
29. Jul. 2018 20:32

Herzlichen Dank für all deine Werke und dein unermüdliches Wirken, werter Siegfried.

Heil und Segen,
Sherina

Karl Stülpner
29. Jul. 2018 22:35

Bravo Siegfried von Xanten,

ein weiterer schöner Artikel mit viel Stoff zum Nachdenken.

Heil und Segen
Karl

Tobias
Tobias
29. Jul. 2018 23:38
josef57
30. Jul. 2018 11:22
Antwort an  Tobias

Werter Tobias,

gegen UN-Dekret hilft kein Aufwachen der Schlafschafe, denn ohne fremde Hilfe gibt es für uns keinen Schutz. Die NWO-Planer befinden sich mit ihrem Plan in der Endphase. Vatikan und UN sind die Zerstörer und wer dahinter steckt, wissen wohl alle. Merkel ist nur ein kleines Glied in der Kette. All-Vater stehe zu uns.

HuS

Der Forscher
Der Forscher
30. Jul. 2018 9:19
Der Forscher
Der Forscher
30. Jul. 2018 9:22
Der Forscher
Der Forscher
30. Jul. 2018 12:59

Wenn das die Menschheit wüsste – von Daniel Prinz (Buchvorschau/Inhaltsverzeichnis – PDF)

Torsten
Torsten
30. Jul. 2018 22:19

Werte Gemeinde,

ich muss fortwährend feststellen, ich weiß rein garnix!

Irgendwelchen Neuigkeiten hinterher zu Rennen-> bedeutet Reagieren. Wäre es nicht besser zu Agieren? Es ist auch nur ein Gedanke …

Der Deutsche Geist [YT]

Wir nähern uns einem gewissen Ziel. Man kann es vernehmen.

Tod ist Neubeginn! Ohne Angst! Ja, wir sind und dürfen Mitschöpfer sein! Wir leben es inzwischen durch die Gedanken, die uns verbinden.

Allen Heil und Segen!

leitwolf75
leitwolf75
31. Jul. 2018 0:38

Werte Kameraden,

ob unsere Kameraden von oben diesen vergifteten Monsantodreck im Boden mit ihrer Flugscheibentechnologie ausbrennen? Es ist zwar anstrengend, aber schwitzen, und somit das gleichzeitige entgiften, soll ja gesund sein. 😉

70 Prozent Ernteausfall in Deutschland: Bauern fordern eine Milliarde Euro Hilfe [brd-schwindel.ru]

Heil und Segen
leitwolf75

josef57
31. Jul. 2018 8:12
Antwort an  leitwolf75

Werter leitwolf75,

ich sehe es genau so. Die Bauern sollen ihre Ausfälle, bei der Merkel einklagen, denn sie hat es zugelassen, dass die Amis hier das Wetter manipulieren dürfen. Außerdem werde den Eindruck nicht los, dass die Temperaturen speziell für die Neusiedler angepasst werden. Sie sollen es genauso warm haben, wie zu Hause.

Heil und Segen
Josef57

Triton
Triton
31. Jul. 2018 12:46
Antwort an  leitwolf75

Es kann aber auch sein, daß eine Kraft die widernatürliche Massentierhaltung beenden möchte. Dennoch ist das Wetter künstlich erzeugt und dann wird es zu einer Kraft, die Böses will aber Gutes erschafft.

Solarplexus
Solarplexus
31. Jul. 2018 9:25

Werter Siegfried,

auch ich bin bei dir immer wieder verblüfft!
Einen riesen Dank für dein Dasein. 😉

Heil dir

Sol

Ekstroem
31. Jul. 2018 10:44

Werter N8w, der Kommentarbereich zum Video-Projekt ist geschlossen, wie ich gerade bemerkt habe. Deswegen mein Beitrag hier:

Synchronizität.

Fast gleichzeitig mit dem Video-Projekt des N8w hat Russophilus in seinem Blog einen Artikel geschrieben. Auch der Kommentarbereich ist wichtig und inhaltsreich. Hier der Netzverweis:

vineyardsaker.de/…comments

In Artikel und Diskussionsfaden geht es um die Formulierung erster Ideen für die Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft für „die Zeit danach“.

Zwei Dinge braucht es meiner Ansicht nach dringend und notwendig – Jetzt:

1. Ideen, Konzepte, Pläne und Visionen für die Zeit nach dem Umbruch. (Die Imagination ist die größte schöpferische Kraft des Menschen.)
2. Eine alle Lager umspannende Bewegung (die Deutsche Idealistische Bewegung).

Meine Idee ist es, beides im Video-Projekt zusammenzubringen.

Es gibt viele wunderbare Ideen und Vorschläge zum Video-Projekt. Alles Vorgeschlagene gibt es aber schon in irgendeiner Form. Das ist kein Mangel (und in keiner Weise eine Kritik).

Mit dem Projekt ist ein Schritt vorwärts für die gesamte deutsche Wahrheitsbewegung möglich. Die Idee:

Das kurze und längere Video unter dem Arbeitstitel:

„Visionen für Deutschland“

Hauptsächlich mit Interviews mit Akteuren der Wahrheitsbewegung (bekannten und unbekannten). Also mit Leuten wie:

N8w, Eva Herrmann, Oliver Janich, Götz Kubitschek, Russophilus, Hagen Grell, Björn Höcke, Nikolai Nerling, Armin Risi, Karlheinz Hoffmann, Norbert Bolz, Jan van Helsing, Mechthild Berwild, Wolfgang Eggert, Axel Schlimper, Bernhard Schaub, Stoner, Xavier Naidoo, Tim Kellner, Udo Vogt, Orwellzeit, Jo Conrad, Michael Vogt, Daniel Hermsdorf, den Leuten von Nuoviso, conrebbi, Ellen Kositza …

Die Liste lässt sich jederzeit umfangreich erweitern. Menschen aus dem Umfeld der Genannten können ebenfalls zu Wort kommen.

Jeder sagt zwei, drei Sätze, wie er sich ein freies Deutschland vorstellt. Als Unterfütterung ein wenig Kommentar, Zusammenfassung, schöne Bilder und Musik.

N8waechter
31. Jul. 2018 14:07
Antwort an  Ekstroem

Werter Ekstroem,

ich hatte den Kommentarstrang keineswegs geschlossen, damit es an anderer Stelle hier im Forum weitergeht. Der Austausch und die Konzepterstellung werden hinter die Kulissen verlegt. Wenn Du Dich aktiv beteiligen möchtest …:

Kommentar

Heil und Segen!
N8w.

Ekstroem
31. Jul. 2018 15:28
Antwort an  Ekstroem

Danke, werter N8w.
Heil und Segen

N8waechter
23. Aug. 2018 12:20

Dieses Forum wurde vorübergehend geschlossen. Wortmeldungen können derweil hier abgegeben werden:

Offener Austausch