Der schleichende Tod des US-Dollars

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 10.09.2014


Von Dave Kranzler, Investment Research Dynamics

Dave KranzlerZunächst möchte ich die Beobachtung weitergeben, dass die US-Regierung gegenüber dem Rest der Welt eine besondere militärische Angriffslust an den Tag legt. Wer etwa glaubt, dass die USA Russland und China nicht auf der ganzen Welt provoziert, der hat entweder seinen Kopf im Sand oder ist unfähig, sich die Fakten ausserhalb der tragisch verdrehten Propaganda anzusehen, die Washington D.C. durch ihre US-Medien-Kanäle herauslässt.

Der Grund warum die USA versuchen, globales militärisches Chaos zu erzeugen ist simpel: der US-Dollar wird systematisch seines Reservestatus beraubt. Der jüngste Beweis dafür ist ein Bericht von gestern, dass China und Argentinien künftig in ihren eigenen Währungen Handel betreiben; Zahlungen werden in Yuan vorgenommen, NICHT in US-Dollars. Bitte beachten Sie, dass diese Nachricht von den Mainstream-Medien in den USA nicht berichtet wird.

Sie mögen denken: “Große Sache”, aber was über die letzten paar Jahre auch nicht berichtet wurde ist, dass China still und heimlich derartige bi-lateralen Handelsvereinbarungen mit JEDEM großen Handelspartner geschlossen hat, auch mit mehreren europäischen Ländern. Vor kurzem hat China umfassende Vereinbarungen mit dem Iran und Russland für den Energiehandel in ihren jeweiligen Währungen unterzeichnet. Das IST eine große Sache. China und Russland lösen sich bei ihren Handelsaktivitäten systematisch vom US-Dollar.

Ja, der Dollar ist in den vergangenen paar Monaten spürbar nach oben gegangen, aber nur deswegen, weil die Hauptkomponenten des US-Dollar-Index – der Yen und der Euro – nur so dahinschmelzen. Der Yuan und der Rubel sind nicht Teil der standardisierten Bewertung des US-Dollar. Russland und China ist es egal, welchen Wert ihre Währungen in Relation zum Dollar haben, mit Ausnahme des Einflusses, den er auf die von ihnen gehaltenen US-Schatzanleihen hat. Russland und China entledigen sich aber langsam ihrer US-Schatzanleihen und beide akkumulieren schnell und viel physisches Gold.

Ende März umfasste der GLD-Trust 820 Tonnen Gold, jetzt sind es 785 Tonnen. Ich spreche dies an, weil der Markt fälschlicherweise annimmt, dass ein Rückgang von in GLD gehaltenem Gold ein Zeichen dafür ist, dass Investoren Gold verkaufen. Das ist nicht wahr. GLD-Shares zu verkaufen ist kein Auslöser für das Abfließen von Gold aus dem GLD-Trust. Der EINZIGE weg, wie Gold dort entnommen werden kann, ist wenn die beteiligten Banken eine Paket von 100.000 Anteilen zusammenstellen und sie in Goldbarren eintauschen. (Anmerkung: Die Banken können Anteile erschaffen, indem sie sie ausleihen.) Die kurzfristigen Zinsen für GLD sind recht hoch. Gold wird vom GLD abgezogen, weil die westlichen Bullion-Banken (JP Morgen, HSBC, Scotia, etc.) an Papierforderungen hängen, die sie selbst gedruckt und auf den Markt geworfen haben. Einige dieser Forderungen (besonders LMBA-Forwards) landen in chinesischer Hand. Durch diese kann die USA nicht Pleite gehen.

Der Grund warum ich das anspreche ist der: Falls Sie sich wundern, wo das ganze Gold aus dem GLD geblieben ist, dann schauen Sie nach Osten Richtung China. Dieses Gold liegt in chinesischen Tresoren und ist im Besitz der Peoples Bank of China und privater Investoren. China extrahiert systematisch so viel Gold wie möglich aus dem Westen. China und Russland bringen den Dollar systematisch um. Die Zeichen sind da und jeder der danach Ausschau hält, kann sie auch sehen.

>>> zum Original-Artikel bei Silverdoctors


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


FINCABAYANO500x100da

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen