Auf dem Weg ins Chaos: Die nächste Krise steht vor der Tür

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 26.11.2014


John Embry im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 25.11.2014


John EmbryEmbry:  “Ich richte mein Augenmerk weiter mit größtem Interesse auf die Bewegungen bei Gold und Silber. Die Machthaber verfeuern eindeutig enorme Mengen an Munition, um die Preise auf diesen gedrückten Niveaus zu halten. Sie wollen, dass sich keinerlei Aufregung in dem Bereich entwickelt, also leisten sie jetzt bei $ 1.200 Dollar für Gold und $ 16-17 Dollar für Silber Widerstand.

Jedes Mal, wenn der Markt anfängt, sich nach oben zu bewegen, wird er sehr hart von Papierverkäufen getroffen. Das bekundet sich jetzt in dem massiven, unkontrollierten Ausbruch im Open Interest bei Gold, der die 100.000 Kontrakte deutlich übersteigt.

Tatsache ist, dass das westliche Zentralbanken-Kartell unendlich mehr Papier-Gold verkauft, als aus dem Boden gegraben wird und das wird gezielt gemacht, um den Preis unten zu halten. Wir haben also nun eine Situation, in der es massive Shorts im Goldmarkt gibt und das passierte unter $ 1.200 Dollar.

Es ist nun soweit, dass wenn wir einen scharfen Anstieg bei Gold gekommen, dann wird er unglaublich explosiv sein und wir sollten in der Tat einen sehen, denn der physische Markt ist außerordentlich eng und die Stimmung ist ausgesprochen negativ. Wenn das Ganze also nach oben ausbricht, dann könnten wir ein echtes Feuerwerk erleben. Ich rede hier nicht von einer $ 100-Dollar-Bewegung, ich rede von einem Anstieg von hunderten von Dollars im Goldmarkt, in einer recht kurzen Zeitspanne. Dann kommt es zu einer großen Menge vom Markt abgeschnittener Shorts und in einer solchen Situation führt das zu ernsthaftem Chaos.

Davon abgesehen, was weiter unglaublich entmutigend ist, ist dass es nirgendwo irgendwelche realen Märkte mehr gibt. Stattdessen gibt es nur abartige Verzerrungen der Realität, die von den zunehmend verzweifelten Aktionen der Zentralbanken weitergetrieben werden. Ich habe gestern angemerkt, dass dies eine der stärksten Rallyes ist, wenn nicht die stärkste überhaupt, und sicherlich die beständigste Rallye der New Yorker Aktienmärkte seit den späten 1920ern.

Es gibt keinerlei fundamentale Basis für eine Rallye im Aktienmarkt , außer dass diese Leute den Markt stützen und versuchen, ihn auf ein extrem hohes Volumen zu treiben. Eine Sache, die mir sehr früh in meiner Karriere beigebracht wurde ist, dass ein steigender Markt mit hohem Volumen ein sehr gefährlicher Markt ist, und das ist das was wir hier heute sehen können.

Ich bin also sehr optimistisch für Gold und Silber, aber es ist wegen der verzweifelten Aktionen der Zentralbanken sehr schwierig, den Zeitpunkt der Preisexplosion zu ermitteln. Ich muss lachen wenn ich die Mainstream-Kommentare sehe, die sagen, dass Gold deswegen schwächer ist, weil der US-Dollar stärker ist. Wenn das Beste was die in der Währungswelt tun können ist, sich in die im Besitz von viel zu vielen befindliche Währung einer im Grunde bankrotten Nation zu bewegen, dann können die Menschen meiner Ansicht nach gar nicht genug Gold und Silber besitzen.“

“Man sollte sich bewusst machen, dass die Marktkapitalisierung von Apple jetzt bei über $ 700 Milliarden liegt. Das übertrifft jetzt die Marktkapitalisierung aller öffentlich gehandelten Unternehmen in Russland. Nun, Russland ist ein extrem ressourcenreiches Land und hat etwa die Hälfte der Bevölkerungszahl der Vereinigten Staaten. Dass eine einzige US-Firma jetzt eine größere Marktkapitalisierung hat, als alle öffentlich gehandelten Unternehmen in Russland ist vollkommen grotesk.

Ich erkenne an, dass Apple ein gut geführtes Unternehmen ist, aber das ist doch Wahnsinn. Es erinnert mich an die späten 1980er, als die Imperial Gardens in Japan und der königliche Palast als wertvoller bezeichnet wurden, als alle Immobilien in Kalifornien zusammengenommen. Und wir wissen alle, wie das ausging.

Ich möchte auch noch sagen, dass die ukrainische Zentralbank vor kurzem zugegeben hat, dass all ihr Gold tatsächlich weg ist. Jetzt sagen sie, dass es schlicht ‘Reserven-Management‘ ist. Ganz eindeutig hat denen jemand aus dem Westen gesagt, dass sie einen guten Grund dafür finden sollen, warum sich die USA ihr Gold angeeignet haben.

Ich möchte auch noch hinzufügen, dass ich Richard Russel über 45 Jahre verfolgt habe und den größten Respekt für ihn habe. In dem KWN-Interview von heute hat Russel sehr positiv über Gold und Silber gesprochen. Jetzt kommt aber die Deutsche Bank daher und sagt, sie empfehlen den Zentralbanken, Gold von ihren Bürgern zu kaufen, da es ein ungewolltes Überbleibsel krisengetriebener Investitionen von vor 5 Jahren sei.

Da sagt die Deutsche Bank, die im Prinzip von der deutschen Regierung am Leben gehalten wird, zu den Leuten, sie sollen ihr Gold verkaufen, weil es ein Relikt vergangener finanzieller Schwierigkeiten ist? Das ist bemerkenswert. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Wenn man sich nur die wenigen weltweiten Probleme anschaut, die ich in diesem Interview beleuchtet habe, dann erkennt man, dass wir uns im Eiltempo auf eine weitere Krise zubewegen. Meine abschließende Message soll daher sein: Genießt Thanksgiving [27.11.2014] in den Vereinigten Staaten, denn danach wird es wohl ziemlich ungemütlich werden.“

>>> zum Original-Beitrag bei King World News


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


FINCABAYANO500x100da

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

1 KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
trackback

[…] Tatsache ist, dass das westliche Zentralbanken-Kartell unendlich mehr Papier-Gold verkauft, als aus dem Boden gegraben wird und das wird gezielt gemacht, um den Preis unten zu halten. Wir haben also nun eine Situation, in der es massive Shorts im Goldmarkt gibt und das passierte unter $ 1.200 Dollar. Zum Rest des Beitrags […]