US-Schulden übersteigen $ 18 Billionen Dollar

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 03.12.2014


Von Tyler Durden

Tyler DurdenLetzte Woche lagen die US-Schulden bei spärlichen $ 17.963.753.617.957,26 Dollar. Zwei Tage später, am “Black Friday“, hat die öffentliche Gesamtverschuldung der USA einen neuen historischen Höchststand erreicht, der vermutlich besser in rot dargestellt werden sollte. Zum letzten Werktag im November haben die öffentlichen Gesamtschulden der USA nun erstmals die $ 18 Billionen Dollar überschritten. Um genau zu sein:

$ 18.005.549.328.561,45 Dollar

Dabei stiegen die Schulden der Privathaushalte auf $12.922.681.725.432,94 Dollar, ein Zuwachs von $ 32 Milliarden Dollar an einem einzigen Tag.

Das bedeutet auch, dass die Gesamtverschuldung der USA im Verhältnis zum BIP, welches per 30. Sept bei $ 17,555 Billionen Dollar lag, nun bei 103 % liegt. […]

Es bedeutet überdies, dass unter Obama die US-Gesamtverschuldung um 70 % angestiegen ist: von $ 10,625 Billionen Dollar am 21. Januar 2009 auf zuletzt $ 18,005 Billionen.

Und nun warten wir darauf, dass die USA zu Spanien wird und die geschätzten “Beiträge“ von Prostituierten miteinbezieht und die Schulden/BIP-Ratio damit wieder unter die psychologische Grenze von 100 % drückt.

>>> zum Original-Beitrag bei Zero Hedge


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Es stellt sich längst nicht mehr die Frage, ob der Crash kommen wird – sondern lediglich wann. Denn alle Maßnahmen zur Banken-, Länder- und Eurorettung laufen auf volkswirtschaftliche Schadensmaximierung und den Staatsbankrott Deutschlands hinaus. Die Enteignung der Bürger für diesen Fall wird längst vorbereitet. Staatsanleihen, Renten- und Lebensversicherungen, Konten – das sind die großen Verlierer im Falle eines Crashs, der lieber früher als später kommen soll, denn nur dann sind Politik und Wirtschaft bereit, radikal etwas zu verändern. Wie man sein Geld rechtzeitig in Sachwerte umschichtet, um sein Erspartes nicht zu verlieren, erklären die Finanzstrategen für jeden verständlich.


In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden an der Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. James Rickards zeigt Ihnen, warum der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, in Gefahr ist und warum sein Untergang alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen wird: Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommen, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht.


Wir stehen vor einem weltweiten Finanzcrash, auf den Sie sich jetzt vorbereiten müssen! Stellen Sie sich vor, das Radioprogramm wird unterbrochen und man eröffnet Ihnen, dass Börsen und Bankschalter geschlossen bleiben. Ihr gesamtes, mühsam erspartes Vermögen ist auf einen Schlag weg! Die Aktien stürzen ins Bodenlose, Ihre Bank ist pleite, Ihr Geld auf Girokonto und Sparbuch einfach nicht mehr da! Was klingt wie ein fiktives Horrorszenario ist eine akute, reale Bedrohung. Die Frage ist nicht, ob dieser globale Finanzcrash kommt, sondern wann. Vielleicht ist der Kurs Ihrer Aktien bereits am Fallen und Ihr Eigenheim längst nicht schuldenfrei? Ihre Altersvorsorge auf einer Lebensversicherung aufgebaut? Dann sollten Sie schleunigst umdenken! Dieser Krisenratgeber rüttelt uns wach!


FINCABAYANO500x100da

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen