Rick Rule: Trader-Herdentrieb wird zu explodierenden Edelmetall-Preisen führen

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 11.12.2014


Rick Rule im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 09.12.2014


Eric King: “Rick, geht der seit 3 Jahre anhaltenden Bärenmarkt bei Gold und Silber jetzt endlich dem Ende entgegen?“

Rick RuleRule: “Wir beide glauben an höhere Edelmetallpreise, Eric, also bin ich versucht mit ‘ja‘ zu antworten. Bärenmärkte enden mit Panikverkäufen. Ich glaube, dass wir bereits vor sechs Wochen am Rande von Panikverkäufen waren, es kam aber nicht dazu. Die Frage ist, ob wir auch dieses Mal wieder Panikverkäufe sehen müssen? Die Antwort ist: Natürlich nicht.

Ich habe zu meinen chinesischen Freunden gesagt, dass ‘der US-Dollar in gewisser Hinsicht eine Lüge‘ ist und deren Antwort darauf war: ‘Ja, aber er ist die liquideste Lüge des Planeten und aus diesem Blickwinkel fühlen wir uns zu ihm hingezogen.‘.

Wenn das Vertrauen in den US-Dollar anfängt nachzulassen, und ich sage wenn, nicht falls, dann werden die Edelmetalle glänzen. Es könnte sein, dass wir heute einen kleinen Vorgeschmack davon sehen. Eric, wenn man Edelmetalle für Rubel, oder Yen, oder den brasilianischen Real gekauft hat, dann darf man sich heute sehr freuen. Für die vielen Menschen, die sie für Dollars gekauft haben, war es sehr frustrierend, weil der Dollar gegenüber den anderen Fiat-Währungen stark war. Gold muss den Krieg gegen den Dollar nicht gewinnen, es braucht ihn nur nicht total verlieren, dann werden KWN-Leser nicht nur glücklich sein, sondern in Ekstase geraten.“

Eric King: “Wenn es in diesem säkularen Bullenmarkt zum Ende des zyklischen Bärenmarktes bei Gold, Silber und den Minenaktien kommt, wie wird es Ihrer Ansicht nach danach weitergehen? Werden die Menschen noch Zeit haben einzusteigen?“

Rule: “Ich glaube das ganz sicher. Ich glaube, wenn Panikverkäufe ausbleiben, dann wird die Bodenbildung der Marktsituation von Juli 2013 bis Februar 2014 ähneln. Bei der Erholung wird es zu einem Auf und Ab mit höheren Höchstständen und tieferen Tiefstständen kommen, die große Volatilität wird den Menschen aber Angst machen und ihr Investment in dem Sektor verzögern. Es kann gut sein, dass wir jetzt wieder in dieser Phase sind, nachdem wir zuletzt zu Tode erschrocken waren [ob der niedrigen EM-Preise].

Was wir ohne die Panikverkäufe mit Sicherheit erleben werden, ist eine lange Zeit der Konsolidierung in der es extrem wechselhaft und sprunghaft zugehen wird. Meiner Erfahrung der letzten drei Zyklen nach, kam es dann letztlich zu einem Melt-Up [Preise werden ohne erkennbaren Grund nach oben getrieben – quasi ein Herdentrieb der Trader]. Das ist der einzige Weg es zu beschreiben, wenn man an 2002 zurückdenkt, Eric. All die Verkäufer werden dann letztendlich aufgebraucht sein und das Metall und die Aktien steigen immer höher. Ich sage nicht, dass es wieder genau so kommen muss, aber die letzten paar Male, als wir in einer vergleichbaren Situation waren, ist genau das passiert.“

Eric King: “Sie sprechen hier von ziemlich heftigen Aufwärtsbewegungen.“

Rule: “Ja. Es ist schon seltsam, wir sind in diesem Markt seit 2012 in der Tat mit einer Vielzahl kräftiger Abwärtsbewegungen bestraft worden und wir vergessen dabei, dass das was diesen Sektor für uns ursprünglich so attraktiv gemacht hat die Tatsache ist, dass dieser Markt sehr heftige Aufwärtsbewegungen zu bieten hat.

Bedenken Sie, die Zukunfts-Erwartungen der Menschen beruhen auf ihren Erfahrungen in der unmittelbaren Vergangenheit und diese waren seit Ende 2011 negativ. Das bedeutet, dass unsere Erwartungen gleichfalls alle negativ sind. Was aber einen Markt bewegt sind übertroffene Erwartungen und die Erwartungen für die Minen-Industrie sind erbärmlich niedrig, was bedeutet, dass wir diese Erwartungen übertreffen werden.

Und wenn diese Erwartungen übertroffen werden, dann wird der Markt sich signifikant nach oben bewegen, vielleicht sogar in einem gewaltigen Ausmaß. Wenn man an den Melt-Up 1993, oder 2002, oder sogar noch weiter zurück in den späten 1970ern – dem gewaltigsten Melt-Up, den ich in meinem Leben jemals erlebt habe – zurückdenkt, da ging es wirklich spektakulär zu. Wenn sich die Geschichte wiederholt, was sie normalerweise tut, dann wird das wieder passieren.“

>>> zum Original-Beitrag bei King World News


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Es stellt sich längst nicht mehr die Frage, ob der Crash kommen wird – sondern lediglich wann. Denn alle Maßnahmen zur Banken-, Länder- und Eurorettung laufen auf volkswirtschaftliche Schadensmaximierung und den Staatsbankrott Deutschlands hinaus. Die Enteignung der Bürger für diesen Fall wird längst vorbereitet. Staatsanleihen, Renten- und Lebensversicherungen, Konten – das sind die großen Verlierer im Falle eines Crashs, der lieber früher als später kommen soll, denn nur dann sind Politik und Wirtschaft bereit, radikal etwas zu verändern. Wie man sein Geld rechtzeitig in Sachwerte umschichtet, um sein Erspartes nicht zu verlieren, erklären die Finanzstrategen für jeden verständlich.


FINCABAYANO500x100da

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen