Die Welt steht vor einem Desaster

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 14.01.2015


James Turk im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 12.01.2015


James TurkJames Turk: “Eric, der wirtschaftliche Ausblick hier in Europa ist viel realistischer, als in den USA. Das Ungleichgewicht wird auf dem folgenden Chart der drei Aktienmarkt-Indizes deutlich: S&P 500, FTSE 100 und CAC 40. Es zeigt sich eine erstaunliche Divergenz zwischen den letzten beiden, welche am Fallen sind, und dem S&P 500, der unverändert steigt.

KWN-Turk-1122015
10-Jahres-Chart der Indizes FTSE, S&P 500 und CAC 40

Der Punkt ist, dass die US-Aktien nicht aufgrund guter wirtschaftlicher Bedingungen steigen. Das passiert so lange nicht, bis sich die Beschäftigungssituation verbessert. Trotz des Wirbels, der um den Arbeitslosenmarkt-Bericht vom Freitag gemacht wurde, verbleibt die Beschäftigungsquote innerhalb ihres seit Jahren andauernden Abwärtstrends und ist fast auf ein 40-Jahrestief gefallen.

Ungeachtet der von den Daten-Magiern im U.S. Bureau of Labor Statistics [US-Behörde für Arbeitsmarkt-Statistik] herausposaunten Arbeitslosenquote von 5,6 %, gibt es in Wirklichkeit heute mehr arbeitslose Menschen, als nach dem Kollaps 2008, als die veröffentlichte Arbeitslosenquote bis auf 10 % gestiegen war. Der von den Zentralplanern gemachte Rummel wird besonders offensichtlich, wenn man sich die Zahlen anschaut, die von privaten Unternehmen wie ShadowStats.com berichtet werden, welche die Arbeitslosenquote mit 23 % beziffern. Es ist leicht nachzuvollziehen, warum die US-Wirtschaft bei einer so hohen Arbeitslosigkeit stagniert.

Eine gesunde Wirtschaft hängt davon ab, dass Menschen arbeiten und in gegenseitigen Geschäften interagieren. Das passiert heute in den USA und den meisten anderen Teilen der Welt nicht, insbesondere nicht in den Wohlfahrts-Wirtschaften des Westens. Frankreich ist ein gutes Beispiel dafür. Die französische Wirtschaft ist schwach, was von den halbwegs realistischen Berichten der Regierungsbürokraten sogar bestätigt wird, die die Arbeitslosenquote mit 10,4 % angeben.

Wenn also die Volkswirtschaften der USA und Europas im Grunde stagnieren und sich auch nicht wirklich sonderlich voneinander unterscheiden, was erklärt dann die Divergenz zwischen den Aktienmarkt-Indizes im obigen Chart? Ich glaube, es sind zwei Dinge: Erstens ist der Aktienmarkt in den USA mit von der FED gedrucktem Geld gestützt worden. Wir wissen, dass die FED dahinter steckt, weil ihre Bilanzsumme einen Rekordstand von $ 4,5 Billionen aufweist. Dies steht im Gegensatz zur Europäischen Zentralbank, denn trotz all der Rhetorik über das Aufkaufen von Regierungsschulden und deren Umwandlung in Euros von Herrn Draghi, ist die Bilanzsumme der EZB geschrumpft.

Normalerweise führt die Vergrößerung der Bilanzsumme einer Zentralbank zu einer Schwächung der Währung, wo hingegen die Währung einer Zentralbank, die ihre Bilanzsumme verkleinert, gestärkt wird. Das geschieht heute aber nicht, wie der Sturz des Euros im Verhältnis zu US-Dollar zeigt.

Dieses Rätsel ist ein eindeutiges Beispiel dafür, was bei zentraler Planung herauskommt; es gibt unbeabsichtigte Auswirkungen. Der Wechselkurs des US-Dollars steigt, obwohl historische Erfahrungen und Logik sagen, dass er fallen sollte. Diese Seltsamkeit führt uns aber letztlich zum zweiten Grund, der die Divergenz im obigen Chart erklärt.

Unmengen an Fluchtgeldern sind aus Europa – und auch aus anderen Teilen der Welt – in den US-Dollar geflossen. Und diese Fluchtgelder werden nicht in den Banken belassen, oder für den Kauf von US-Staatsanleihen zu null Prozent Zinsen eingesetzt. Diese Gelder fließen direkt in den US-Aktienmarkt, was mich direkt zum dem wichtigen Aspekt bezüglich des obigen Charts bringt.

Im Grunde steht die Welt vor zwei alternativen Zukünften. In der einen spiegelt der S&P das Gelddrucken mit fortgesetzter lockerer Geldpolitik wider. Aktienmärkte steigen stets, wenn eine Währung sich Richtung Hyperinflation bewegt. Während der Dollar von der FED durch die Umwandlung von noch mehr Staatsschulden in noch mehr Dollar-Währung entwertet wird, wird Geld in Sachwerte wie Gold fließen und den Preis steigen lassen. Die Preise für ähnliche Sachwerte wie Aktien von Minen-Unternehmen, anderer Rohstoffproduzenten und Unternehmen, die wertvolle Sachwerte besitzen, werden ebenfalls steigen.

Der FTSE und der CAC spiegeln dagegen ein Bild wider, welches zu einer Deflation mit fallenden Aktienkursen wie in den 1930ern führt. Als die Volkswirtschaften weltweit in die Große Depression schlitterten, wollten die Menschen Geld besitzen, keine Aktien und das beste Geld in den 1930ern war natürlich Gold.

Egal aus welchem Blickwinkel man es betrachtet, Eric, für mich ist man in 2015 in Gold am Besten aufgehoben. Egal wie die Divergenz im obigen Chart aufgelöst wird, erwarten Sie dass Gold ein Gewinner sein wird. Ich erwarte in der Tat ein spektakuläres Jahr für Gold und Silber.“

>>> zum Original-Beitrag bei King World News


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Das geheime Wissen der Goldanleger
Gold, die älteste und sicherste Anlage der Welt. „Der deutsche Goldpapst“ enthüllt sein Insiderwissen über das Dreiecksverhältnis zwischen Dollar, Gold und Euro, über die Hintergründe von Geld und Macht und bietet eine kritische Analyse unseres Papiergeldsystems und seiner Risiken. Geschrieben für Anleger, die schon Gold besitzen und alles Wichtige über das geheimnisvolle Metall wissen wollen – und für solche, die schon einmal daran gedacht haben, in Gold zu investieren, aber bisher zögerten. Wie machen Sie Ihr Vermögen krisenfest und retten es durch schwierige Zeiten?
>>> hier erfahren Sie es <<<


Auf den Finanzmärkten scheint der Wahnsinn zu regieren, und auch viele Anleger werden von Wahn und Angst getrieben. Könnte alles falsch sein, was Sie über Vermögensanlage zu wissen glaubten? Die Ansätze der Österreichischen Schule bieten eine nötige Atempause für Anleger, die in inflationären Hamsterrädern gefangen sind. Konventionelle Anlageexperten übersehen oft wirtschaftliche Entwicklungen, die zur Gefahr für den Mainstreaminvestor werden können. Die Österreichische Schule der Ökonomik hingegen hat sich als unabhängiger Ansatz jenseits der Interessen von Politik und Banken bewährt. Mit diesem Buch zeigen erstmals renommierte Autoren, wie »Austrian Investing« in der Praxis funktioniert.


»Gold kaufen kann jeder!« Wirklich? Es gibt viele Möglichkeiten und mindestens genau so viele Fehler, die man dabei begehen kann. Gold ist ein faszinierendes Metall und auch ein besonderer Markt. Das bekannteste Edelmetall lässt keinen Menschen – ob wohlhabend oder nicht – wirklich kalt. Seit dem Jahr 2000 steigt der Goldpreis im Trend. Das Gold hat alle anderen wichtigen Anlageformen um Längen geschlagen. Doch nur wenige profitieren. Der Wirtschaftsjournalist Christian Wolf beschäftigt sich seit drei Jahrzehnten mit internationalen Börsen und speziell dem fintenreichen Goldmarkt. Dieses Dossier nennt für verschiedene Geldbeutel den erfolgversprechenden Mix an kurz- und langfristigen Goldanlagen.


In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden an der Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. James Rickards zeigt Ihnen, warum der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, in Gefahr ist und warum sein Untergang alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen wird: Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommen, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht.


Der Goldkrieg
Seit 150 Jahren kontrolliert ein westliches Bankenkartell den Goldhandel und die Weltfinanzen. Zwischen diesem Bankenkartell und den sogenannten BRICS-Staaten – unter der Führung von Russland und China -, tobt heute ein Währungskrieg, der gleichzeitig ein „Goldkrieg“ ist. Mehrere Staaten Asiens, Afrikas und Südamerikas fordern offen das Ende der Dollarherrschaft. Sie plädieren für eine neue, durch Gold gedeckte Weltleitwährung. Seit 2012 sind tausende Tonnen Gold aus dem Westen nach Asien abgeflossen, es findet ein Kampf um jeden einzelnen Barren statt.

Warum haben sich mehrere US-amerikanische Spitzenbanker Anfang des Jahres 2014 nahezu gleichzeitig das Leben genommen? Warum wollen die USA das Regime in Teheran wirklich stürzen? Warum hat die neue Führung in der Ukraine im März 2014 als erste Amtshandlung das Gold ihres Volkes heimlich in die USA geschafft? Wo ist das Gold der Deutschen Bundesbank? Wie viel Gold existiert überhaupt auf Erden, und wer hat es? Und was haben Zentralbanken wie die Fed und die Bank of England damit zu tun?
>>> Antworten auf diese Fragen gibt es hier <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen