Die Griechen haben eine ganz einfache Botschaft an Europa

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 27.01.2015


Von Tyler Durden

Tyler DurdenDer Wahlsieg am Sonntag in Griechenland für die linke Syriza offenbart das Verlangen des Volkes, das derzeitige Bailout-Schema zu beenden und einen neuen Deal auszuhandeln, der der griechischen Wirtschaft mehr entgegenkommt. Wir werden in den kommenden Tagen und Wochen erheblich mehr über die Auswirkungen der Wahl erfahren und auch darüber, was der neue Führer Alexis Tsipras durchzusetzen vermag. Wie Bloomberg Businessweek berichtet, sagt das hier gezeigte Transparent auf dem Umzug nach dem Sieg vom Sonntag womöglich wirklich alles:

keep calm and go to hell
„Troika: IWF, EU, EZB – Bleibt locker und fahrt zur Hölle“

Das Transparent ist an die sogenannte “Troika“ gerichtet, die ausländische Gruppierung, geformt aus Repräsentanten der EU, der EZB und des IWF. Diese Gruppierung kommt regelmäßig nach Griechenland, um sicherzustellen, dass das Land seine Vereinbarungen als Teil des Bailouts einhält. In seiner Sieges-Ansprache erklärte Tsipras die Ära der Troika für beendet und seine Unterstützer hoffen eindeutig darauf, dass sich diese Aussage als korrekt erweisen wird.

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag bei Zero Hedge


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Die Geld-Apokalypse
In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden für die Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. Der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, ist in Gefahr und sein Untergang wird alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen. Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommt, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht. Es ist noch nicht zu spät, sich vorzubereiten.
>>> was Sie jetzt tun müssen, wird hier erklärt <<<


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert. Der Crash ist die Lösung, sagen die beiden Ökonomen Friedrich und Weik.
>>> hier erfahren Sie, wie Sie sich darauf vorbereiten <<<


Vermögen retten – in Silber investieren
Seit Ausbruch der Finanzkrise zweifeln immer mehr Anleger am System des Papiergeldes. Die gigantischen Schulden sowie die ins beinahe Unendliche gewachsene Geldmenge werden in einer Hyperinflation enden und damit unsere Geldvermögen vernichten. Welche Werte sind noch solide? Welche Anlageform erweist sich als »sichere Bank«? Ergreifen Sie eine seltene Chance und profitieren Sie direkt von der Anlageform, mit dem weltweit größten Potenzial und retten Sie Ihr Vermögen!
>>> wie das geht, erfahren Sie hier <<<


Österreichische Schule für Anleger
Austrian Investing zwischen Inflation und Deflation. Auf den Finanzmärkten scheint der Wahnsinn zu regieren, und auch viele Anleger werden von Wahn und Angst getrieben. Das Finanzsystem steht vor einer großen Zerreißprobe. Welche neuen Wege durch das finanzielle Erbebengebiet zwischen den tektonischen Platten Inflation und Deflation gibt es für Kleinsparer, professionelle Investoren und Vermögensberater?
>>> die Antwort gibt es hier <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen