Dijsselbloem zu Varoufakis: “Sie haben gerade die Troika gekillt”

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 01.02.2015


Gefunden bei Keep Talking Greece


Die gemeinsame Pressekonferenz näherte sich ihrem Ende, als der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis eine Bombe platzen ließ:

“… und mit diesem, wenn Sie so wollen – und gemäß Aussagen des Europäischen Parlaments selbst (*) – ‚unsolide konstruierten‘ Komitee, beabsichtigen wir nicht zusammenzuarbeiten. Vielen Dank.“

Varoufakis bezog sich damit auf die berühmte Troika, den offiziellen Kreditgebern des Landes, bestehend aus der Europäischen Union, dem Internationalen Währungsfond und der Europäischen Zentralbank.

Nachdem Varoufakis mit seinem “Vielen Dank.“ endet, reicht er das Wort weiter an Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem, der sich zunächst die Übersetzung zu Ende anhört. Dann nimmt er die Kopfhöhrer ab, steht auf und wendet sich zum Gehen. Ein gezwungen aussehendes Händeschütteln verzögert den Abgang des niederländischen Finanzministers.

Dijsselbloem flüstert schnell etwas in Varoufakis Ohr, der antwortet kurz und der Eurogruppen-Chef verlässt möglichst zügig die Pressekonferenz.

Hier die Szene:

Den ganzen Nachmittag haben griechische und internationale Medien versucht herauszufinden, was “zur Hölle“ die beiden Männer zueinander gesagt haben!?

Kurz vor 9 Uhr abends am Freitag berichtete der private Sender Mega TV dann [*]:

Der Eurogruppen-Chef flüsterte dem griechischen Finanzminister ins Ohr: “Sie haben gerade die Troika gekillt.“ und Varoufakis antwortete mit einem simplen “Wouw!“.

Ich verstehe nicht so recht, warum Dijsselbloem sauer ist. Ich bin sicher, dass Varoufakis ihm das Gleiche in ihrem 2-stündigen 4-Augengespräch gesagt hat. Es sei denn, die haben über Gouda und Feta gesprochen und der griechische Finanzminister hat ihn überrascht, als er auf der Pressekonferenz gesagt hat, dass die griechische Regierung nicht mit der Troika verhandeln werde.

Davon abgesehen, warum fühlt er sich angegriffen? Er ist Eurogruppen-Chef und repräsentiert nicht die Troika. Höchstwahrscheinlich hat er ein Ja-Sager-Verhalten erwartet, wie der Witzbold Jean-Claude Juncker, als er noch Eurogruppen-Chef war.

(*Wir müssen nach wie vor herausfinden, ob der Bericht des Europäischen Parlaments über die Troika – 2012, glaube ich – sie tatsächlich als “unsolide konstruiert“ bezeichnet hat.)

PS. Ich möchte betonen, dass, nach nach 5 Jahren der Demütigung durch die Troika, 5 Jahre in denen unsere Regierungsoffiziellen zu jedem Diktat der Troika Ja und Amen gesagt haben, ungeachtet der Konsequenzen viele Griechen und auch Ausländer Varoufakis dafür zugejubelt haben.

***

[*Hinweis von Nachtwächter: Ich spreche kein Griechisch und bin auf der Webseite von Mega-TV nicht so recht schlau geworden, da die Inhalte ausschließlich in Griechisch angeboten werden. Wer die Sprache beherrscht, möge bitte per Kommentar die Richtigkeit dieser Meldung bestätigen. Besten Dank!]

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag bei Keep Talking Greece


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Die Vereinigten Staaten von Europa
Die Entwicklung der Europäischen Union zu einem »Superstaat« schreitet schier unaufhaltsam voran. Die meisten Menschen nehmen das politische Tagesgeschehen als eine schwer zu durchschauende Aneinanderreihung zufälliger Ereignisse wahr. Sie halten die Entwicklung der Europäischen Union für zwangläufig. Die Vereinigten Staaten von Europa sollen als Vorbild für eine »Neue Weltordnung« dienen, in der nicht mehr der Einzelne über sein Schicksal entscheidet, sondern jeder Lebensbereich von Politikern und Bürokraten bis ins Kleinste geregelt ist. Es droht eine Orwell’sche Schreckensvision wie im Buch 1984. Welche Mechanismen, einflussreichen Netzwerke und Hintermänner stecken dahinter?
>>> die Antwort auf diese Frage, finden Sie hier <<<


Weltmacht IWF
Er erpresst Staaten. Er plündert Kontinente. Er hat Generationen von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen und ist dabei zur mächtigsten Finanzorganisation der Welt aufgestiegen: Die Geschichte des Internationalen Währungsfonds (IWF) gleicht einem modernen Kreuzzug gegen die arbeitende Bevölkerung auf fünf ­Kontinenten. Welche dramatischen Folgen hat die Politik der Erzwingung neoliberaler Reformen durch die Vergabe von Krediten für die globale Gesellschaft und seit Eintreten der Eurokrise auch für Europa und Deutschland?
>>> hier wird Ihnen das erklärt <<<


Europa vor dem Crash
Europa steht vor dem Zusammenbruch. Die ersten Vorboten haben sich bereits gezeigt. Nichts ist mehr sicher. Der Euro ist eine tickende Zeitbombe und der Countdown läuft. Eine Währungsreform in naher Zukunft wird immer wahrscheinlicher. Wie ernst ist die Lage wirklich? Was wird den Bürgern noch immer verschwiegen? Wann und wo wird sich der Wutstau entladen?
>>> hier finden Sie die Antworten darauf <<<


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen.
>>> hier erfahren Sie mehr darüber <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

4 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
h.v.weyde
h.v.weyde
1. Feb. 2015 22:39

„Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben, an Deines Volkes Auferstehn.
Laß niemals Dir den Glauben rauben, trotz allem, allem was geschehn.
Und handeln sollst Du so, als hinge von Dir und Deinem Tun
allein das Schicksal ab der deutschen Dinge, und die Verantwortung wär Dein.“
Albert Mattäi
http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

trackback

[…] Dijsselbloem zu Varoufakis: “Sie haben gerade die Troika gekillt” […]

trackback

[…] […]