Währungskriege funktionieren nicht

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 12.03.2015


Von Tyler Durden

Während keiner der derzeit die Währungen entwertenden Zentralbanker zugeben würde, dass ihre Politik dazu geschaffen wurde, die Währung zu schwächen, den Wettbewerb zu vergrößern und eine neue, glänzende Zukunft für ihre Nation (durch Geld drucken) zu erschaffen, ist es doch offensichtlich, dass dies der von ihnen gewählte, vorgeschriebene Weg ist. Wie auch immer, die folgenden Charts belegen, dass das nicht funktioniert:

Massive Abwertung in Japan bei abschwächender Wachstumserwartung:

Deval Jap
rot: erwartetes Wachstum (BIP) Q1 2015 / blau: YEN-Kurs

 

Massive Abwertung in Europa bei abschwächender Wachstumserwartung:

Deval EU
rot: erwartetes Wachstum (BIP) Q1 2015 / blau: EURO-Kurs

Und dann sind da die Vereinigten Staaten:

Deval US
rot: erwartetes Wachstum (BIP) 2015 / blau: US-Dollar-Kurs

(man beachte jedoch, dass sich der steile Anstieg des US-Dollars in den letzten Wochen auf die Wirtschaftsaussichten abschwächend ausgewirkt hat!)

Die eindeutige Antwort auf Japans und Europas Problem, ist noch mehr Abwertung…

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert. Der Crash ist die Lösung, sagen die beiden Ökonomen Friedrich und Weik.
>>> hier erfahren Sie, wie Sie sich darauf vorbereiten <<<


Österreichische Schule für Anleger
Austrian Investing zwischen Inflation und Deflation. Auf den Finanzmärkten scheint der Wahnsinn zu regieren, und auch viele Anleger werden von Wahn und Angst getrieben. Das Finanzsystem steht vor einer großen Zerreißprobe. Welche neuen Wege durch das finanzielle Erbebengebiet zwischen den tektonischen Platten Inflation und Deflation gibt es für Kleinsparer, professionelle Investoren und Vermögensberater?
>>> die Antwort gibt es hier <<<


Insiderwissen Gold
Wo ist das Gold der Deutschen Bundesbank? Sind 3000 Tonnen deutsches Gold für immer an die USA verloren? Wird es zu einem Goldverbot in Deutschland kommen? Wer manipuliert den Goldmarkt aus welchen Gründen? Wird der Gold- und Silberpreis nach der zermürbenden Seitwärts-/Abwärtsphase jetzt wieder steigen? Wer beeinflusst den Goldpreis?
>>> 5 Experten erklären Ihnen das hier <<<


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen.
>>> hier erfahren Sie mehr darüber <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

4 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Argonautiker
Argonautiker
12. Mrz. 2015 12:52

Es lief alles super,…, bis es dann schief ging. 😉

Man könnte fast sagen, es findet derzeit ein Kampf zwischen Bewußtheit und Unbewußtem statt. Die Bewußtheit verfolgt das Ziel der Gewinnmaximierung, und das Unbewußte sagt, aber das ist doch nicht der Sinn des Lebens, und die Bewußtheit antwortet:

DOCH!

Daraufhin übernimmt das Unbewußte die Steuerung, und in den Augen der Bewußtheit läuft alles schief,…, warum nur,…, und die Bewußtheit beginnt nachzujustieren. Für eine Weile sieht es so aus, als könnte es,…, doch dann läuft es wieder schief.

Die Könige der Welt haben den Kampf mit den Göttern aufgenommen. Ich sichere mir dann schon mal einen guten Platz und schau mir das an. Wer hat denn schon die Chance Luzifers Fall in einem Remake Life vor Ort zu erleben.

Ein bißchen mulmig ist mir aber schon, denn immerhin sitze ich hier auch ohne ARD und ZDF in der ersten Reihe.

Schönen Gruß aus Bremen

Goldrausch
Goldrausch
12. Mrz. 2015 14:20
Antwort an  Argonautiker

@Argonautiker: das ist die empathischte Zusammenfassung des Weltgeschehens, die ich jemals gelesen habe.
Ich hätte es nie so beschreiben können, unterschreibe es aber einschließlich letztem Satz.

Grüße zurück aus NRW

Argonautiker
Argonautiker
12. Mrz. 2015 19:19

Merci Goldrausch,

gerade letzter Satz dürfte nicht nur in uns Beiden Widerspiegelung finden. Aber wenn man es genau nimmt, dann ist ein möglicher Tod, der einen, in der Aussicht auf diesen Showdown, mulmig fühlen läßt, eben auch nur eine Illusion unserer Bewußtheit, um sich im Realen zu halten, denn voraussichtlich erlischt beim Sterben eben nur die Bewußtheit unseres Daseins in der Realität, nicht aber unser Anteil am Sein im Unbewußten.

Eigentlich könnte man also ganz entspannt in dem bleiben, was eh nicht sterben kann. Aber es hat wohl nicht nur unser anteiliges Sein im Unbewußten einen Sinn, sondern eben auch unser Dasein im Realen, denn immerhin verwandeln wir dabei das von Gott abgefallene, (Luzifer), also die Materie, in Leben, und bringen damit die abtrünnige luziferische Materie auf diese Weise Gott wieder etwas näher.

Es scheint wohl sehr wichtig zu sein, daß das Leben dies tut, sodaß man deswegen wohl auch bis zum Letzten kämpft, um am Leben zu bleiben. Daß das Leben also trotzdem, obwohl ein Teil von ihm, im Unsterblichen gebettet ist, um sein Leben kämpft, macht also schon Sinn. Denn das verwandeln der Materie ist sein immanenter Auftrag, dazu muß es zu Luzifer hinab.

Das sich der Mensch derzeit jedoch von Luzifer hat korrumpieren lassen, und seinen Ursprung im Unbewußten vergessen hat, ist tragisch, denn nun opfert es das Leben, um Materie anzuhäufen, zu mehren und zu verteidigen, anstatt sich damit zu begnügen, Materie in Leben zu verwandeln, und das geht eben am Sinn des Lebens, mit Verlaub gesagt, voll vorbei. Das ist, wie man so schön sagte, Götzendienst.

All dies passiert also wahrscheinlich wirklich nur, weil man den Sinn vom Leben vergessen hat, und besitzen, anstatt verwandeln will. Es ist also richtig, daß das alles irgendwann nicht mehr funktioniert, weil es eben wieder einmal der Herausforderung Luzifers an Gott im Menschen darstellt.

Schönen Gruß nach NRW

Goldrausch
Goldrausch
14. Mrz. 2015 13:07
Antwort an  Argonautiker

@ Argonautiker: sehr klug interpretiert! Und tatsächlich sind es zwei Mulmigkeiten.

Die merkwürdige Forcierung von Konfrontationen läßt einen schon ziemlich hilflos dastehen. Im Falle einer Eskalation sehen wir uns Dingen gegenüber stehen, die mit uns als denkende Personen nicht das geringste zu tun haben und trotzdem muß jeder Einzelne dann diese Situation irgendwie bewältigen.

Noch mehr Mulmigkeit bereitet mir die vermutliche Antwort auf die Frage: Kann es sein, dass es möglich ist, dass es nötig geworden ist, genau jetzt die Entscheidungsschlacht zu schlagen? Und wenn die Antwort „ja“ ist, tue ich dann so, als wär gar nix? Da wir schon darauf vertrauen dürfen, daß es am Ende nicht zu Luzifers Gunsten ausgeht, darf ich mich trotz der zu erwartenden Gruselichkeiten darauf freuen?
Andererseits ist Fatalismus auch keine Option. In der ersten Reihe zurücklehnen geht dann schon mal nicht.

Viele Grüße!