Andreas v. Bülow: Die deutschen Katastrophen

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 18.05.2015


Veröffentlicht am 17.05.2015

1914 bis 1945 im großen Spiel der Mächte

Dr. Andreas von Bülow im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Auch 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges steht ein großer Teil der deutschen Politik (von der Außen- bis zur Innenpolitik) immer noch unter dem Einfluss und den Nachwirkungen dieses Krieges. Die Verantwortung für Kriegsverbrechen insbesondere in der Zeit des Nationalsozialismus’ liegt auch nach einem dreiviertel Jahrhundert unverändert schwer auf den Schultern der Nachgeborenen und wird kontinuierlich politisch und ökonomisch instrumentalisiert.

Zahlreiche Historiker haben sich den Ursachen des Aufkeimens des Nationalsozialismus’ und dem Aufstieg Adolf Hitlers gewidmet. Oftmals mangelt es in der Ursachenforschung allerdings an einer langfristigen Betrachtungsperspektive.

Dr. Andreas von Bülow war von 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie und zeitweise Mitglied der parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste. Seit dem Ausscheiden aus dem Bundestag arbeitet er als Publizist mit dem Schwerpunkt Geheimdienste. Nur zu gut weiß Andreas von Bülow, dass Ereignisse wie Kriege nicht zufällig geschehen, sondern das Ergebnis langfristiger strategischer Planungen sind. In seinem großartigen und wegweisenden Buch „Die deutschen Katastrophen – 1914 bis 1945 im Großen Spiel der Mächte“ setzt er dementsprechend bereits etwa 50 Jahre früher mit der Ursachenforschung an und bezieht die Vorgeschichte des 1. Weltkrieges mit in die Überlegungen mit ein.

Auch der 1. Weltkrieg wird insbesondere in der bundesdeutschen Geschichtsschreibung automatisch und viel zu schnell mit in die Gesamtverurteilung deutscher Politik miteinbezogen, ohne dass eine differenziertere Betrachtung der Ereignisse und Ursachen vorgenommen würde.

Betrachtet man allerdings die politischen Hintergründe, welche zum Ausbruch des 1. Weltkrieges führten, kommt England hierbei eine besondere Rolle zu. Schon immer war es die englische Strategie, gegen die stärkste Macht auf dem Kontinent vorzugehen und sich dafür der Unterstützung durch die anderen Mächte und insbesondere die zweitstärkste Macht zu versichern, auf dass sich alle Kontinentalmächte möglichst gegenseitig schwächen. Diese Politik der ‚Balance of Power‘ war Ausdruck imperialen Gehabes und provozierte ständig Krieg auf dem Kontinent.

Um ein weiteres Aufsteigen des seit 1871 ökonomisch stark aufstrebenden Deutschen Reiches zu verhindern, bekamen Frankreich und Russland diese Rolle des britischen Empires zugewiesen, indem sie sich gegen Deutschland verbündeten. Mit dem Attentat von Sarajevo (ausgeführt vom russischen Verbündeten Serbien und wahrscheinlich im Auftrag des zaristischen Geheimdienstes geplant) war dann schließlich auch der nach außen zu propagierende Auslöser für den 1. Weltkrieg gefunden.

Nachdem Deutschlands Reserven erschöpft waren und der Zusammenbruch erfolgte, übernahmen die Demokraten die Macht im Deutschen Reich. Doch statt die junge Demokratie zu fördern, erschwerten die westlichen Alliierten durch eine extrem brutale Ausplünderungspolitik mit Reparationszahlungen für ein Jahrhundert, den völkerrechtswidrigen Gebietsabtretungen und der historisch unzutreffenden Alleinschuld Deutschlands am Ausbruch des 1. Weltkrieges, im Rahmen des Versailler Diktats den Start der demokratischen Herrschaft von Sozialdemokraten und Zentrum ganz erheblich.

Die Folge: Der unaufhaltsame Aufstieg der antidemokratischen Kräfte in Deutschland von links und rechts mit dem finalen Sieg Hitlers und seiner Nationalsozialisten mit der Machtergreifung 1933 – gefördert durch einflussreiche US-Kräfte, die mit Hitler Deutschland gegen den Kommunismus in der UdSSR in Stellung bringen wollten. Denn obwohl die Politik Hitlers und der NSDAP (Abschaffung Versailles & sein Antisemitismus) bekannt waren, stellte sich ihnen das Ausland nicht in den Weg. Im Gegenteil: Hitler und seine Partei hatten im Ausland mächtige Förderer und Geldgeber. Denn die Bewegung kam ihren Interessen sehr entgegen. Noch im Jahr 1938, ein Jahr vor Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde Hitler vom britischen Time Magazine zum „Man of the Year“ gewählt. Erst nach Hitlers Einmarsch in Tschechien, kam es zu einem britischen Kurswechsel.

Im Gespräch Andreas von Bülows mit Michael Friedrich Vogt werden vor allem die politischen Hintergründe für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und die Weichenstellungen mit dem Diktat von Versailles für den Zweiten Weltkrieges analysiert und welche Rollen die einzelnen Mächte dabei einnahmen. Die Betrachtungsweise führt zu einer differenzierten und im Ergebnis nicht nur zutreffenden Beurteilung, sondern auch zu einer, die sich nicht mehr für eine einseitige Instrumentalisierung mehr eignet.

***


Die deutschen Katastrophen
1914 bis 1918 und 1933 bis 1945 im Großen Spiel der Mächte
Der Erste und der Zweite Weltkrieg sind die großen Traumata Deutschlands. Katastrophen, die uns nach wie vor beschäftigen und die die Weltgeschichte bis heute beeinflussen. In der Rückschau scheint eine endlose Folge unglücklicher Umstände zu den Kriegen geführt zu haben. Viele Ereignisse der damaligen Zeit wirken zufällig, aber auch widersprüchlich und rätselhaft. Doch die meisten Entwicklungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts liefen nicht zufällig ab! Und sie ergeben sehr wohl einen Sinn. Denn wenn Sie einen Blick hinter die Kulissen der Geschichte werfen, erkennen Sie: Ein Großteil dessen, was damals geschah, wurde von Nationen und einzelnen Personen bewusst gesteuert.
>>> hier erfahren Sie, wie das geschah <<<


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


Churchill, Hitler und der unnötige Krieg
Der Vergleich von Persönlichkeit und Politik der Gegenspieler Winston Churchill und Adolf Hitler kommt zu Ergebnissen, die in krassem Gegensatz zu heute gängigen Klischees stehen. Die Entscheidung über Krieg oder Frieden habe in Churchills Hand gelegen: Es sei Churchill gewesen, der Polen zu seiner provokativen Politik gegen das Reich ermutigte; es war Churchill, der in den Tagen vor dem 1. September der Diplomatie eine Absage erteilte und Hitlers Angriff auf Polen begünstigte, und es war Churchill, der mit Großbritanniens Kriegserklärung an das Deutsche Reich aus dem Regionalkonflikt Polen-Deutschland einen Weltkrieg machte. War der europäische Bruderkrieg zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich wirklich nicht vermeidbar?
>>> hier finden Sie die Antwort auf diese Frage <<<


Verborgene Geschichte
Die weithin für richtige gehaltene Ansicht, das Deutsche Reich trage den überwiegenden Teil der Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914, wird zunehmend infrage gestellt. Die Berichterstattung über die Kriegsgründe wurde jedoch vorsätzlich verfälscht, um eine geheime Elite sehr wohlhabender und einflussreicher Männer in London zu schützen. Zehn Jahre lang arbeiteten sie auf die Vernichtung Deutschlands hin. Die offizielle Version der Kriegsgründe wird durch die Berge an Beweisen, die vernichtet wurden oder noch heute der Öffentlichkeit vorenthalten werden, verzerrt und weist massive Fehler auf.
>>> welche das sind, erfahren Sie hier <<<


Die Schlafwandler
Lange Zeit galt es als ausgemacht, dass das deutsche Kaiserreich wegen seiner Großmachtträume die Hauptverantwortung am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trug. Gegenseitiges Misstrauen, Fehleinschätzungen, Überheblichkeit, Expansionspläne und nationalistische Bestrebungen führten zu einer Situation, in der ein Funke genügte, den Krieg auszulösen, dessen verheerende Folgen kaum jemand abzuschätzen vermochte. Was waren jedoch die wirklichen Interessen und Motivationen der wichtigsten politischen Akteure in den europäischen Metropolen?
>>> diese und andere Fragen werden hier beantwortet <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen