Griechenland ist die Blaupause für die kommende weltweite Katastrophe

-

Ein Beitrag vom Nachtwächter am 28.06.2015


Egon von Greyerz im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 26.06.2015


Egon von GreyerzEgon von Greyerz: “Eric, Griechenland ist ein Musterbeispiel, nicht nur für die Probleme in der EU und der Eurozone, sondern für die Probleme in der ganzen Welt. Seit 2006 sind die griechischen Schulden um 50 Prozent auf € 320 Milliarden gestiegen. Während des gleichen Zeitraums ist das griechische BIP um über 20 Prozent gefallen.

[etweet]Griechenland hätte niemals der EU und ganz sicher nicht der Eurozone mit dem Euro als Währung beitreten sollen[/etweet]. Historisch, kulturell und wirtschaftlich gehört Griechenland nicht zu der selben Gruppe wie z.B. Deutschland.

Das Ergebnis dieser unsäglichen Union hat ein finanzielles Wrack erschaffen, das von der Troika vorm Untergang bewahrt wird. Die Troika hat alles getan, um Griechenland über Wasser zu halten, was ein Fehler war. Es ergibt einfach keinen Sinn, eine bankrotte Nation mit noch mehr Schulden zu unterstützen, wenn sie die niemals wieder zurückzahlen kann.

Griechenland hat nicht genug Geld und wird nie genug Geld haben, um die Zinsen zu begleichen, geschweige denn die Kredite auszulösen. Die Troika will Griechenland aber unbedingt noch mehr Geld geben, selbst wenn es damit nur temporär gehalten werden kann. Und die Troika weiß, dass es keine Absicht gibt, Griechenland oder dem griechischen Volk zu helfen. Jeder Betrag, der an Griechenland gegeben wird, wird zu den Banken fließen, die Griechenland überhaupt erst finanziert haben.

Das $ 113 Billionen-Problem

Und genau hier liegt das Problem, nicht nur für Griechenland, sondern für den Großteil der Welt. Die Machtelite ist für eine unglaubliche Steigerung von $ 113 Billionen an weltweiten Gesamt-Schulden verantwortlich. Die globale Schuldenlast ist dramatisch von $ 87 auf $ 200 Billionen gestiegen, und das nur seit dem Jahr 2000. Das bedeutet, dass die globalen Schulden innerhalb von 15 Jahren mehr als verdoppelt haben.

Es ist also nicht nur Griechenland, das permanent seine Schulden ausweiten muss, um sich über Wasser zu halten. Die meisten Länder, insbesondere im Westen, haben das gleiche Problem. [etweet]Griechenland ist nur eine Blaupause für die Katastrophe, die sich anschickt die gesamte Welt zu verschlingen[/etweet]. Zentralbanken, Regierungen und Nobelpreis-Träger weigern sich aber, das Problem zuzugeben. Sie wissen, dass wenn sie Griechenland heute gestatten zu scheitern, dann kommen Spanien und Italien als nächste, dann Portugal, Frankreich und letztlich das gesamte Finanzsystem.

Was wir also bedenken müssen, Eric, ist dass eine Staatspleite Griechenlands nicht dazu führen würde, dass nur € 320 Milliarden Euros aus dem System verschwinden, denn die Gläubigerbanken und -Institutionen haben diesen Betrag alle um bis zu 50 Mal gehebelt. Aber selbst wenn wir nur einen 20-fachen Hebel annehmen, dann würden über 6 Billionen Euros aus dem System verschwinden.

Aber das Blutbad würde an dieser Stelle nicht aufhören. Ein Großteil der $ 1,25 Billiarden an weltweiten Derivaten wären unmittelbar von einem griechischen Staatsbankrott betroffen. Das würde dramatische Auswirkungen auf Zinsen, Kreditrisiken und Volatilität im System haben. Wir würden desaströse Verluste in den globalen Derivate-Märkten erleben.

Es gibt keinen Weg, das System noch zu retten

[etweet]Ob das Auseinanderbrechen des Welt-Finanzsystems jetzt beginnt, oder erst im Herbst, es gibt keinen Weg, das System noch zu retten[/etweet]. Regierungen werden keine $ 200 Billionen aus der Luft erschaffen und möglicherweise noch mehr als 1 Billiarde Dollar für die Derivate.

Als die große Finanzkrise 2006 anfing, standen die US-Zinsen bei 5 Prozent, heute liegen sie bei null. Von einer weiteren Senkung der Zinsen, kann also nichts mehr erwartet werden. Das einzige verbliebene Mittel ist weiteres Gelddrucken durch den IWF und die großen Zentralbanken. Das wird zu einer hyperinflationären Periode führen, bevor das Finanzsystem deflationär implodiert. Und jeder Versuch eines Reset würde, aufgrund der enormen weltweiten Schulden, einfach nur im Desaster enden.

Die meisten Aktienmärkte nehmen diese wirtschaftlichen Realitäten gar nicht war und reagieren stattdessen nur noch auf das Drucken von Geld. Nehmen Sie beispielsweise Japan. Der Nikkei hat sich seit November 2011 um das zweieinhalbfache erhöht, während die realen Einkünfte seit 2012 rückläufig sind und die japanische Wirtschaft langsam im Pazifik versinkt.

Und [etweet]Gold, der König des Wohlstandserhalts, ist zwischenzeitlich einfach in Wartestellung. Aber Gold wird in vollem Glanz das Zepter übernehmen, sobald die meisten Blasen-Werte auf ihre wahren Werte zurückfallen[/etweet] – was dann 75 bis 100 Prozent unter den heutigen Niveaus sein wird.“

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Quellen liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


N8Waechter Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter Kopie


1000 Jahre Goldenes Zeitalter

Eine real-satirische Analyse der heutigen Zeit aus der Sicht des Jahres 3015!

Die alten noch verbliebenen Aufzeichnungen berichten uns von den Zeiten der düsteren, bleiernen und kriegerischen Periode dieser Welt. Seit über zweitausend Jahren befand sich die Menschheit bereits im Krieg. Die Kriege wollten einfach nicht aufhören, denn mit den Kriegen wurde für einige wenige viel Reichtum erschaffen.

Die Beendigung der Kriege begann mit dem Beginn des goldenen Zeitalters, dass die Menschheit von der Versklavung durch Schulden über das Mittel ”Geldt” beendete. Die Geschichte des Niedergangs des weltweiten Strom- und Maschinengeldtes in der letzten Phase der düsteren, bleiernen Periode schildert diese historische Aufarbeitung und Zusammenstellung. >>> weiterlesen


Die Geld-Apokalypse
In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden für die Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. Der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, ist in Gefahr und sein Untergang wird alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen. Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommt, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht. Es ist noch nicht zu spät, sich vorzubereiten.
>>> was Sie jetzt tun müssen, wird hier erklärt <<<


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert. Der Crash ist die Lösung, sagen die beiden Ökonomen Friedrich und Weik.
>>> hier erfahren Sie, wie Sie sich darauf vorbereiten <<<


Das geheime Wissen der Goldanleger
Gold, die älteste und sicherste Anlage der Welt. „Der deutsche Goldpapst“ enthüllt sein Insiderwissen über das Dreiecksverhältnis zwischen Dollar, Gold und Euro, über die Hintergründe von Geld und Macht und bietet eine kritische Analyse unseres Papiergeldsystems und seiner Risiken. Geschrieben für Anleger, die schon Gold besitzen und alles Wichtige über das geheimnisvolle Metall wissen wollen – und für solche, die schon einmal daran gedacht haben, in Gold zu investieren, aber bisher zögerten. Wie machen Sie Ihr Vermögen krisenfest und retten es durch schwierige Zeiten?
>>> hier erfahren Sie es <<<


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!
>>> hier erfahren Sie, was Sie dafür tun müssen <<<


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen.
>>> hier erfahren Sie mehr darüber <<<


BP-5 Notration
Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. BP-5 ist eine Art Müsliriegel, der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muss nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. BP-5 hat extrem hohe Nährwerte und eine Packung mit 500 g (2-Tages-Ration) entspricht 2.290 kcal.
>>> hier bekommen Sie das Langzeitlebensmittel <<<


FINCABAYANO500x100da

.

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

1 KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
habs gemacht
habs gemacht
28. Jun. 2015 16:56

Wenn man denn unbedingt dieses Finanzsystem behalten möchte, muss man es „Resetn“.
Die „Juden“ haben ja auch angeblich alle 49 Jahre die Schulden gestrichen.
So kann man von vorne anfangen. So man das denn mit dem selben System möchte.
Ansonsten kann das System nur in „Mord und Totschlag “ enden.
Dazu muss man auch kein Finanzexperte oder BWLer oder sonstwas sein, um das zu erkennen. Die Möchtegern Experten sind mE totale Nieten.
Und die nicht rechtsfähigen Politiker, machen genau das was sie sollen, Speichel lecken. Was will man auch anderes von einer Mandatsregierung und oder von Mandatsträgern erwarten.