Deutsche Bank: Strafzahlung “reduziert auf $ 5,4 Milliarden“ ist eine PRESSE-FINTE!

-


Am vergangenen Freitag stürzte der Aktienkurs der Deutschen Bank auf ein historisches Allzeittief von € 9,90. Es wurden Gelder in massiven Größenordnungen abgezogen und doch erholte sich der Kurs vor Handelsschluss deutlich auf € 11,62, was ein kaum nachvollziehbares Tagesplus von 13,82% darstellt. (Quelle: Boerse.de)

deutsche-bank-kurse-30092016

Die Erholung des massiv einbrechenden Kurses begann jedoch erst, nachdem Berichte auftauchten (stellvertretend für alle LeiDmedien hier die Aktuelle Kamera, ach nein! die Tagesschau), denen zufolge eine von den USA verhängte Strafzahlung von $ 14 Milliarden auf nur noch $ 5,4 Milliarden reduziert worden sei. Diese Meldung hat sich nun jedoch als reine Presse-Finte und gleichsam als Beruhigungspille für die Spekulanten und Kunden der Deutschen Bank erwiesen. Zerohedge meldet am heutigen 2. Oktober 2016:

Der Handel am Freitag drehte sich um nur eine Sache: wird die Deutsche Bank die Woche vor einem langen Wochenende auf einem Rekordtief beschließen?

Dies war nicht der Fall, denn wie wir berichteten verlautbarte AFP, dass das US-Justizministerium basierend auf “Quellen“ (höchstwahrscheinlich Twitter) bereit sei, die Strafzahlung in Höhe von $ 14 Milliarden […] auf unter $ 6 Milliarden zu reduzieren. Diese Nachricht verursachte eine massive Shortsqueeze-Rallye, welche den Aktienkurs der DB massiv nach oben trieb und den gesamten Markt um 1 % anhob.

Soviel zur Vorgeschichte. Die AFP streute also im geradezu verdächtig perfekten Moment eine Meldung ohne solide Quelle, alle LeiDmedien sprangen schnellstmöglich auf den Zug auf und der Kurs stieg so deutlich an, dass er gleich den gesamten Markt mit auf die Reise nach oben nahm. Hier nun die Krux – Zerohedge weiter:

Und während wiederholte Versuche von Reuters Informationen entweder vom US-Justizministerium, der Deutschen Regierung oder der Deutschen Bank selbst zu bekommen fruchtlos blieben, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass sich leitende Führungskräfte der Deutschen Bank in den kommenden Tagen auf den Weg in die USA machen werden, um dort über die Strafzahlung über $ 14 Milliarden […] zu verhandeln.

Die FAZ gab keine Quellen für ihren Bericht an. Die Deutsche Bank gab keine unmittelbare Antwort auf eine Anfrage hinsichtlich der Reisepläne des Vorstandschefs John Cryan. Mit anderen Worten, nicht nur die $ 5,4 Milliarden, auf die man “sich geeinigt“ hatte, wie von Twitter “berichtet“ und dann von AFP, waren eine Erfindung, sondern die Verhandlungen haben noch nicht einmal angefangen!

Zerohedge schlussfolgert weiter, dass der Auslöser für den kräftigen Kursanstieg folglich nicht weniger als “der letzte Versuch [war], durch Medienmanipulationen den Aktienkurs der Deutschen Bank nach oben zu treiben und eine besorgte Bevölkerung so davon abzuhalten, ihre Gelder aus der Bank abzuziehen“.

Wie stellte Der Bondaffe bereits heute Vormittag fest?

Eine todkranke Schwalbe macht keinen Sommer.

Diese Nummer ist für die Deutsche Bank noch nicht ausgestanden. Es ist durchaus denkbar, dass die Öffentlichmachung dieser perfiden LeiDmedien-Manipulation, welche nicht einmal solides Quellenmaterial vorzuweisen hat, im Laufe der nächsten paar Stunden oder Tage ein kleines Beben auszulösen vermag, welches dem ohnehin schon ausgiebig schwankenden Domino Deutsche Bank den finalen notwendigen Impuls gibt. Pleite ist sie ohnehin schon.

In jedem Fall gilt weiterhin unser Rat: Ruhe bewahren und einfach die Augen aufhalten.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Kapitalfehler – Wie unser Wohlstand vernichtet wird
Die Finanzkrise 2008 hat die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch ihre Ursachen sind bis heute weder verstanden noch behoben worden. Warum scheitert der Kapitalismus immer wieder daran, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen? Warum verliert er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit? Warum zählen zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet? Wie es um freie Märkte und Wettbewerb steht, erfahren sie hier…


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert…


Vermögen retten – in Silber investieren
Seit Ausbruch der Finanzkrise zweifeln immer mehr Anleger am System des Papiergeldes. Die gigantischen Schulden sowie die ins beinahe Unendliche gewachsene Geldmenge werden in einer Hyperinflation enden und damit unsere Geldvermögen vernichten. Welche Werte sind noch solide? Welche Anlageform erweist sich als »sichere Bank«? Ergreifen Sie eine seltene Chance und profitieren Sie direkt von der Anlageform, mit dem weltweit größten Potenzial und retten Sie Ihr Vermögen!


Das geheime Wissen der Goldanleger
Gold, die älteste und sicherste Anlage der Welt. „Der deutsche Goldpapst“ enthüllt sein Insiderwissen über das Dreiecksverhältnis zwischen Dollar, Gold und Euro, über die Hintergründe von Geld und Macht und bietet eine kritische Analyse unseres Papiergeldsystems und seiner Risiken. Geschrieben für Anleger, die schon Gold besitzen und alles Wichtige über das geheimnisvolle Metall wissen wollen – und für solche, die schon einmal daran gedacht haben, in Gold zu investieren, aber bisher zögerten. Wie machen Sie Ihr Vermögen krisenfest und retten es durch schwierige Zeiten…?


Die Geld-Apokalypse
In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden für die Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. Der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, ist in Gefahr und sein Untergang wird alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen. Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommt, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht…


Wie hoch kann Gold steigen?
Ein unbestechliches Berechnungsmodell gibt Auskunft! Das Goldmodell beginnt im Jahr 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon den Goldstandard abschaffte, und berechnet aus verschiedenen korrelierenden Indikatoren den Goldpreis. Die Genauigkeit des Vorhersagemodells ist verblüffend. Wichtig für Sie: Das Modell hat für das Jahr 2021 einen Goldpreis von rund 10.000 Dollar errechnet!…


Insiderwissen Gold
Wo ist das Gold der Deutschen Bundesbank? Sind 3000 Tonnen deutsches Gold für immer an die USA verloren? Wird es zu einem Goldverbot in Deutschland kommen? Wer manipuliert den Goldmarkt aus welchen Gründen? Wird der Gold- und Silberpreis nach der zermürbenden Seitwärts-/Abwärtsphase jetzt wieder steigen? Wer beeinflusst den Goldpreis? 5 Experten erklären Ihnen das hier…


Die große Enteignung
Finanzcrash 2008, Euro-Krise, Griechenland-Desaster, die meisten halten Ereignisse wie diese für Zufall. Doch dem ist nicht so! Diese Geschehnisse sind Teil eines Systems, das sich mit »Zentralisierung« und »Enteignung« beschreiben lässt. Denn ein Kartell aus Großbanken, Politikern und multinationalen Konzernen ist seit Langem damit beschäftigt, zulasten der einfachen Bürger immer mehr Macht und finanzielle Ressourcen in seine Hände zu bringen…


100 Jahre Lügen
Das Machtkartell der internationalen Hochfinanz ist eine verschworene Bankerclique. Seit ihrer Gründung vor 100 Jahren ranken sich viele Mythen und Verschwörungstheorien um die FED. Fakt ist, die FED allein hält die Lizenz zum Gelddrucken. Fakt ist auch, durch ihre Geldpolitik hat die FED Inflationen und Wirtschaftskrisen erzeugt und kann jeden Politiker aus dem Amt fegen. Wer also sind die wirklichen Herrscher in Washington? Was verschweigt die FED…?


Der Großangriff auf Ihr Bargeld
Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen. Die Bürger werden dadurch zu »gläsernen« und ferngelenkten Verbrauchern. Der Staat und viele Großkonzerne reiben sich die Hände…


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


Vermeiden Sie Hunger in der Krise!
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? Hier geht es zur Notversorgung für Sie und Ihre Familie…


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

12 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
trackback

[…] via Deutsche Bank: Strafzahlung “reduziert auf $ 5,4 Milliarden“ ist eine PRESSE-FINTE! | N8Waechter…. […]

Jochen
Jochen
2. Okt. 2016 20:22

Keine Sorge, ich bewahre vollkommene Ruhe, denn ich bin sicher, daß all diese Untergangs- und Vernichtungshoffnungen, die sich auch hier gegen die Deutsche Bank richten, das Ergebnis einer großen Irrationalität ist, die sich strikt weigert, über die Folgen nachzudenken, die es für jeden von uns hätte. Ich begrüße diese Zeitungsente, wenn es denn eine war, denn wer weiß denn, ob die Zero Hedge Meldung nicht eine Ente über ein Ente war?
Wenn das Justizminsiterium der US mehr oder weniger illegitim sich um 14 Mia Dollar bereichern will, statt sich um die eigenen Finanzakrobaten zu kümmern, dann ist das ebenso wenig okay wie wenn man eine Zeitungsente lanciert, um die Vernichtungswünsche der US gegen die größte Deutsche Bank zu konterkarieren.
Und ich muß ich ernsthaft fragen, wie man als Deutscher einem so einen offenkundig bösen Plot unseres größten Feindes zustimmen und sogar Beifall zollen kann. Irgendwas stimmt da nicht im Herzen oder im Oberstübchen. Vielleicht doch heimlicher Hass gegen Deutschland? Ist hier nicht bekannt, was der Sturz der Deutschen Bank für Folgen hätte? Es würde den Kollaps der gesamten Finanzsystems bedeuten, in der Folge eine weltweite Rezession und anschließend eine Depression ungekannten Ausmaßes und mit unzähligen Hungertoten allüberall.
Übrigens bin ich der Meinung, die Deutsche Bank soll bestehen bleiben, und andere sollen den Schwarzen Peter für den Kollaps bekommen, z.B. J.P. Morgan oder Barcleys.
PS. Ich bin überzeugt, daß die Deutsche Bank nicht kollabieren wird. Wir sprechen uns wieder.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
2. Okt. 2016 21:57
Antwort an  Jochen

Die Deutsche Bank war zuletzt noch eine deutsche Bank, als Alfred Herrhausen ihr vorstand!

Die zeitliche Nähe seiner Ermordung (30.11.1989) zum inszenierten „Mauerfall“ war kein Zufall!

Jochen
Jochen
3. Okt. 2016 12:00
Antwort an  Jochen

Das Deutsche an der Bank ist Symbol, liebe Freunde. Sie kaputtzuschreiben (wie zero hedge das tut, von denen ich übrigens mehr erwartet hätte, aber wenn’s drauf ankommt, sind die eben auch bloß Amerikaner) hat System, denn daß diese Bank längst gobal agiert, wissen die noch viel besser als wir Drei hier. Sie tun’s aber trotzdem. Es geht eben auch um den „Schwarzen Peter“, hattet ihr das nicht auf der Rechnung? Dies ist das Eine. Das Andere ist, daß es im Blick auf die deutschen Wirtschaftsinteressen sehr wohl darauf ankommt, daß diese Bank eben nicht kollabiert. Das britische Bankensystem ist für deutsche Unternehmen schlicht zu teuer… Und drittens, Freunde, geht’s doch auch darum, wer die Einleger sind, oder? Und das sind wiederum viele deutsche Großunternehmen, deren Interesse dort besser aufgehoben ist. M.a.W. gegen den Crash der (international agierenden) Deutschen Bank zu sein, ist trotz allem und insgesamt eben doch patriotisch. Wünsche allen einen ruhigen und erholsamen Tag der Deutschen Einheit – ohne irgendwelche schlimmen Vorkommnisse.

Jochen
Jochen
4. Okt. 2016 10:33
Antwort an  Jochen

Hatte ich am 2. Kotober um 20:22 nicht so argumentiert? Die Konsequenzen sind riesig, unüberschaubar, schaden letztlich allen. Dies ist ja das Dilemma seit vielen Jahren.
https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article158527851/Deutsche-Bank-droht-US-Regierung-mit-Systemkollaps.html
Man hat sich (d.h. alle) in etwas verwickeln lassen, das man nicht mehr beherrscht.
Kämpfe der Player unter- und gegeneinader sind in so einer Lage nicht nur kontraproduktiv, sondern sie sind das Strick- und Handlungsmuster des Neandertalers.
Ja, es wird diesen Crash geben, davon bin ich überzeugt, aber es wird m.E. plötzlich passieren, vielleicht so, daß es keiner auf der Rechnung hatte, wie ein Automatismus quasi, den niemand stoppen kann, auch nicht mit Verhandlungen und Kompromissen, wie sie jetzt geboten sind.
Ws hartgeld jetzt schreibt, hat schon obsessiven Charakter: Man müsse vielleicht davon ausgehen, daß die Banken schon heimlich abgedreht wurden… Ich weiß nicht, was sonst vielleicht noch alles abgedreht wurde bei den hartgeld-Kommentatoren, beim Cheffe angefangen.

joah
joah
4. Okt. 2016 11:34
Antwort an  Jochen

@ n8wächter: Format C:\ klappt aber nicht auf der Systempartition, da sich das System zur eigenen Laufzeit noch selbst vor der eigenen Vernichtung schützt, bis ein übermächtiges Ereignis eintritt – wie im Kleinen, so im Großen. 😀

Grüße aus der EDV (scherzhaft: elektronische Datenvernichtung)

Jochen
Jochen
3. Okt. 2016 18:47

Bester Nachtwächter, genau wie Sie auch kratzte ich nur an der Oberfläche und spreche nicht von Dingen, die schwer oder gar nicht zu verdauen sind. Mir ist seit vielen Jahren so wie Ihnen bewußt, daß das system einnmal kollabieren muß – wenn auch aus anderen Gründen als denjenigen, die Sie andeuten – ; aber das muß schließlich nicht und schon gar nicht zwingend durch die Deutsche Bank geschehen, und es muß ebenso wenig hier und heute passieren. Ich wandte mich vor allem gegen diesen fortwährenden Alarmismus, der seit Jahren betrieben wird und noch nie seinhe Berechtigung nachweisen konnte, denn alle Prognosen, die sich auf eine bestimmte Zeit und auf bestimmte Konstellationen dieser oder jener Art bezogen, haben sich bislang als falsch erwiesen. Und daß die patriotische Perspektive immer sinnvoll bleibt – schon allein deshalb, weil alle anderen es eben genauso udn ohne Schuldkomplex machen (sic!) – mußte ich bei dieser Gelegenheit durchaus einmal einbringen. Damit schade ich Ihrem Anliegen der Aufklärung in keinster Weise, sondern fächere es lediglich weiter auf, so daß man sich darin eher wiederfinden kann.

trackback

[…] der DBK schoss steil in die Höhe. Was macht die Aktie morgen? Die Meldung war nämlich eine ENTE (siehe hier!). Am besten gar nicht drüber […]

trackback

[…] Quelle: Deutsche Bank: Strafzahlung “reduziert auf $ 5,4 Milliarden“ ist eine PRESSE-FINTE! | N8Waechter… […]