Venezuela und der Crash

-


Venezuela ist etwa dreimal so groß wie Deutschland und hat 30 Millionen Einwohner. Neben Öl, der größten Einnahmequelle des Landes, gibt es eine Reihe anderer Bodenschätze und wie verschiedenen Quellen zu entnehmen ist, war Venezuela einst das reichste Land Lateinamerikas. Das hat sich unter Chavez und Maduro geändert.

Seit Jahren verfolge ich die Ereignisse in Venezuela über meine Kontakte und über das Internet. Während der letzten Tage öffnen sich dort die „Pforten zur Hölle“. Das Land geht nach 17 Jahren Planwirtschaft in erster Linie nicht an seiner Verschuldung, sondern an der absoluten Inkompetenz seines sozialistischen Systems zu Grunde. Nachdem sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen kaum noch Bargeld im Umlauf befindet, wurden während der vergangenen Tage eine große Anzahl von Geschäften geplündert; vielerorts blieben nicht einmal die Regale stehen. Zuerst werden Läden leergeräumt, deren Türen keinen nennenswerten Widerstand bieten, andere Läden werden mit schwerem Gerät wie Gabelstablern geöffnet oder die Plünderer gehen einfach durch die Wände. Nachts werden Stromleitungen gekappt, so dass Plünderer im Schutz der Dunkelheit nicht zu erkennen sind und Straßensperren werden errichtet, um Fahrzeuge zu stehlen und Menschen zu entführen.

Während der nächsten Wochen wird sich zeigen, dass die Venezolaner nicht auf einen Crash vorbereitet sind. Einerseits haben viele Menschen keinen Zugang zum Internet und wissen daher nicht, wie sie sich auf dieses Ereignis vorbereiten müssten. Andererseits sind viele Informationen in spanisch nicht erhältlich. Hinzu kommt, dass sich nur eine verschwindend kleine Minderheit vorstellen kann, was ein Totalzusammenbruch der modernen Gesellschaft im 21. Jahrhundert bedeutet. In früheren Jahrzehnten gab es einen Regierungswechsel und das Leben ging weiter. Die Erfahrung, dass heute alles anders ist, wird für die Menschen – nicht nur in Venezuela – daher sehr schmerzhaft sein. Denn es gilt: Wer sich nicht organisiert und sich nicht auf ein solches Ereignis vorbereitet, hat kaum Aussichten, unbeschadet davon zu kommen. Im Wesentlichen sind die Städte betroffen; auf den Fincas – weit außerhalb – gibt es keinerlei Sicherheitsprobleme. Sind erst einmal alle Läden geplündert, kommt es wahrscheinlich zu Übergriffen auf die Bevölkerung. Dabei werden möglicherweise alte Rechnungen beglichen.

Bevor in Venezuela nicht wieder eine stabile Regierung an die Macht kommt und es keine Plünderungen mehr gibt, wird es den Inhabern der Geschäfte kaum möglich sein, wieder Waren zu verkaufen. Es stellt sich also die Frage, wie Menschen – gerade in den Ballungszentren – ohne Lebensmittel die nächsten Tage und Wochen überleben können. Daher habe ich meinen Freunden in Venezuela geraten, sich entsprechende Mengen Trinkwasser zu besorgen und zu verstecken. Wo die Stromversorgung großflächig ausfällt, gibt es nämlich kein Wasser mehr. Dort fallen auch Internet und Telefon aus. Für viele Europäer ist diese Situation nicht nachzuvollziehbar und klingt nach Hollywood. Dass Menschen in Venezuela verhungern und verdursten werden, obwohl das Land beste klimatische Voraussetzungen bietet, kann sich außerhalb Venezuelas kaum jemand vorstellen. Vor wenigen Wochen gab es wegen mangelder Nahrung erste Fälle von Kanibalismus in einem Gefängnis. Ob sich das Land in Anbetracht einer weltweit entstehenden Krise – und wahrscheinlich fallenden Ölpreisen – nochmals erholen kann, ist ungewiss.

Dass es in Venezuela mit rechten Dingen zugeht, ist undenkbar. Unter „normalen Umständen“ sollte die Bevölkerung des ölreichsten Landes nicht hungern und es sollte nicht an allen Dingen des täglichen Lebens mangeln. Schon seit Jahren glaube ich, dass mit Ländern wie Kuba, Venezuela und Griechenland experimentiert wird. Meines Erachtens soll beobachtet werden, was passiert, wenn Millionen hungern und was der Bevölkerung im maximalen Fall zuzumuten ist. 2010 dachte ich, es bilde sich Widerstand in Griechenland. Meine Annahme war falsch. Stattdessen kam es zum Salami-Crash – jedes Jahr, jeden Monat, jede Woche ein Scheibchen weniger. Hätte man den Griechen 2010 auf einmal all das genommen, wessen sie in den darauffolgenden Jahren beraubt wurden, wäre der Widerstand damals mit Sicherheit von anderer Natur gewesen. Nimmt man den Menschen jedoch immer nur einen kleinen Teil ihres Lebenstandards, so wehren sie sich nicht, weil sie glauben, es werde bestimmt bald besser. Dass diese Annahme ein Trugschluss ist, zeigt sich in Venezuela in ganz besonderem Maße. Über Jahre hielten die Venezolaner still; bis vor ein paar Tagen sagten mir meine Freunde in Caracas noch, dass es nun langsam besser werden müsse.

Gibt es auch in Venezuela einen Salami-Crash, so ist seit dem 16. Dezemeber 2016 zu beobachten, was passiert, wenn die Bevölkerung nicht mehr versorgt werden kann. Gab es vor ein paar Jahren kein Toilettenpapier – und trug diese Tatsache damals noch zur Belustigung bei – so läuft die Situation heute absolut aus dem Ruder. Der monatliche Mindestlohn beträgt umgerechnet zehn Dollar, Medikamente so wie die meisten Nahrungsmittel sind nicht mehr erhältlich, viele Geschäfte sind nach den Plünderungen der letzten Tage leer, und spätestens nächste Woche dürfte es kaum noch etwas auf den Märkten geben. Die sozialistische Regierung hat das Land nicht mehr im Griff und es ist möglich, dass Venezuela noch 2016 total zusammenbricht.

Wer glaubt, dass in Europa und im Rest der westlichen Welt ein ähnlicher Zusammenbruch stattfinden könnte, sollte die Ereignisse in Venezuela genau beobachten. Sind dort die Supermärkte leer und Tankstellen trocken, kommt aus den Steckdosen kein Strom und aus dem Hahn kein Wasser, ist das Internet stumm und das Telefon tot, wird sich zeigen, wo und wie viele Venezolaner den Crash überleben können. Und es wird sich zeigen, wo und wie sich das Leben wieder stabilisiert.

2009 habe ich Berlin verlassen und gründete die Finca Bayano in Panama. Durch die Vorfälle in Venezuela sehe ich mich in jeder Hinsicht bestätigt: Wenn Du einen Crash überleben willst, solltest in ein Land auswandern, in welchem Anschläge wie die des Jahres 2015 in Paris oder wie die des 11. September nicht wahrscheinlich sind; damit scheiden bereits einige Länder aus. Das Land sollte natürlich nicht im Mittelpunkt politischer Interessen stehen, denn in solchen Ländern entstehen Kriege. Das Land sollte keine bedeutenden Rohstoffvorkommen besitzen, die Grund für eine miltärische Invasion sein könnten. Ferner sollte dieses Land nicht dicht bevölkert sein, es sollte keine Kriege geführt haben, es sollte nicht Austragungsort von Bürgerkriegen und ethnischen Konflikten gewesen sein, es sollte nicht in der Nähe nuklearer Anlagen liegen und es sollte über eine konvertible Währung verfügen. Bei diesen Bedingungen kommen nicht mehr allzu viele Länder infrage. Dass dieses Land gute klimatische und landwirtschaftliche Voraussetzungen erfüllen muss, versteht sich von selbst.

Mit anderen Worten: Ich glaube, die Finca Bayano in Panama ist eine gute Adresse, um einen Crash zu überleben.

Stefan Mudry

 

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Kapitalfehler – Wie unser Wohlstand vernichtet wird
Die Finanzkrise 2008 hat die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch ihre Ursachen sind bis heute weder verstanden noch behoben worden. Warum scheitert der Kapitalismus immer wieder daran, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen? Warum verliert er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit? Warum zählen zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet? Wie es um freie Märkte und Wettbewerb steht, erfahren sie hier…


Der Crash ist die Lösung
Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Finanzindustrie, die die Krise verursacht hat, ist sogar der Krisengewinner, der wieder mit gigantischen Geldsummen jongliert und im Zweifelsfall von uns gerettet wird! Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Enteignung unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen, sobald das System kollabiert…


Vermögen retten – in Silber investieren
Seit Ausbruch der Finanzkrise zweifeln immer mehr Anleger am System des Papiergeldes. Die gigantischen Schulden sowie die ins beinahe Unendliche gewachsene Geldmenge werden in einer Hyperinflation enden und damit unsere Geldvermögen vernichten. Welche Werte sind noch solide? Welche Anlageform erweist sich als »sichere Bank«? Ergreifen Sie eine seltene Chance und profitieren Sie direkt von der Anlageform, mit dem weltweit größten Potenzial und retten Sie Ihr Vermögen!


Das geheime Wissen der Goldanleger
Gold, die älteste und sicherste Anlage der Welt. „Der deutsche Goldpapst“ enthüllt sein Insiderwissen über das Dreiecksverhältnis zwischen Dollar, Gold und Euro, über die Hintergründe von Geld und Macht und bietet eine kritische Analyse unseres Papiergeldsystems und seiner Risiken. Geschrieben für Anleger, die schon Gold besitzen und alles Wichtige über das geheimnisvolle Metall wissen wollen – und für solche, die schon einmal daran gedacht haben, in Gold zu investieren, aber bisher zögerten. Wie machen Sie Ihr Vermögen krisenfest und retten es durch schwierige Zeiten…?


Die Geld-Apokalypse
In den letzten hundert Jahren ist das internationale Geldsystem schon drei Mal in sich zusammengebrochen, jeweils mit drastischen Folgen wie Krieg, Unruhen und massivem Schaden für die Weltwirtschaft. Doch der nächste Kollaps wird in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen suchen. Der Anker der Weltwirtschaft, der amerikanische Dollar, ist in Gefahr und sein Untergang wird alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen. Währungskriege, Deflation, Hyperinflation, Marktzusammenbrüche, Chaos. Während die USA ihre langfristigen Probleme nicht in den Griff bekommt, trachten China, Russland und die ölreichen Nationen des Mittleren Ostens nach einem Ende der verhassten Hegemonialmacht…


Wie hoch kann Gold steigen?
Ein unbestechliches Berechnungsmodell gibt Auskunft! Das Goldmodell beginnt im Jahr 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon den Goldstandard abschaffte, und berechnet aus verschiedenen korrelierenden Indikatoren den Goldpreis. Die Genauigkeit des Vorhersagemodells ist verblüffend. Wichtig für Sie: Das Modell hat für das Jahr 2021 einen Goldpreis von rund 10.000 Dollar errechnet!…


Insiderwissen Gold
Wo ist das Gold der Deutschen Bundesbank? Sind 3000 Tonnen deutsches Gold für immer an die USA verloren? Wird es zu einem Goldverbot in Deutschland kommen? Wer manipuliert den Goldmarkt aus welchen Gründen? Wird der Gold- und Silberpreis nach der zermürbenden Seitwärts-/Abwärtsphase jetzt wieder steigen? Wer beeinflusst den Goldpreis? 5 Experten erklären Ihnen das hier…


Die große Enteignung
Finanzcrash 2008, Euro-Krise, Griechenland-Desaster, die meisten halten Ereignisse wie diese für Zufall. Doch dem ist nicht so! Diese Geschehnisse sind Teil eines Systems, das sich mit »Zentralisierung« und »Enteignung« beschreiben lässt. Denn ein Kartell aus Großbanken, Politikern und multinationalen Konzernen ist seit Langem damit beschäftigt, zulasten der einfachen Bürger immer mehr Macht und finanzielle Ressourcen in seine Hände zu bringen…


100 Jahre Lügen
Das Machtkartell der internationalen Hochfinanz ist eine verschworene Bankerclique. Seit ihrer Gründung vor 100 Jahren ranken sich viele Mythen und Verschwörungstheorien um die FED. Fakt ist, die FED allein hält die Lizenz zum Gelddrucken. Fakt ist auch, durch ihre Geldpolitik hat die FED Inflationen und Wirtschaftskrisen erzeugt und kann jeden Politiker aus dem Amt fegen. Wer also sind die wirklichen Herrscher in Washington? Was verschweigt die FED…?


Der Großangriff auf Ihr Bargeld
Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen. Die Bürger werden dadurch zu »gläsernen« und ferngelenkten Verbrauchern. Der Staat und viele Großkonzerne reiben sich die Hände…


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen…


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


Vermeiden Sie Hunger in der Krise!
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? Hier geht es zur Notversorgung für Sie und Ihre Familie…


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

7 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Schleichwerbung
Schleichwerbung
19. Dez. 2016 19:04

Wenn in einem Artikel/Beitrag für irgendwas geworben wird ist der für mich unglaubwürdig! Auch wenn ein Teil der Wahrheit entspricht, welche man aber nicht nachprüfen kann!

Schleichwerbung
Schleichwerbung
19. Dez. 2016 22:12
Antwort an  Schleichwerbung

Keine Sorge ich habe genug Fantasy mir vorzustellen was hier so alles passieren wird wenn es hart auf hart geht, von bürgerkriegsartigen Zuständen wo die einzelnen Ethnien und deren entsprechenden deutschen Sympathisanten aufeinander eindreschen.
Welche Versorgungsengpässe durch die Vernetzung entstehen können und wie sich die Menschen dann verhalten.
Ich habe die Nachkriegszeit als Kind erlebt mit Engpässen und Stromsperren aus Versorgungsmangel. Die Sozialistische Mangelwirtschaft habe ich auch zur genüge erlebt.
Zu was Menschen in der Lage sind oder fähig wären wenn es mal so weit ist kann ich an hand von Erlebnissen aus der Wendezeit „Konsumrevulution“ erahnen in dem ich das mir vorstelle was da so von Einigen gesagt wurde wenn das in die Tat umgesetzt worden wäre.
Werbung in sachlichen Artikeln haben wir zur geneige durch die vielen Lobbyisten, dadurch informiere ich mich eigentlich in den alternativen Medien wenn dann auch hier noch Werbung getrieben wird dann sollte es gleich oben gekennzeichnet werden um nicht am Ende wieder eine Enttäuschung zu erleben.

Sitting Bull
Sitting Bull
20. Dez. 2016 1:32

auch ohne Stefan Mutdry kann sich ein jeder, so fern er will ,über so ziemlich alles informieren was auf der Erde so alles gespielt wird.

Nur dumme einfältige Ignoranten kritisieren das.

Die meisten Bunzel gehen eh davon aus das sie auf einer Insel der Seligen leben. Und die wenigen die schon einen Gedanken weiter sind, gehen davon aus, daß es hier nie so schlimm kommen kann und auch nicht wird.

Es kommt noch viel schlimmer, weil die Masse in ihrer dekadenten Lebensweise in den sogenannten zivilisierten Industrienationen in denen alles ja so toll organisiert ist, völlig kalt getroffen werden.
Die Menschen in den belächelten 3. oder Schwellenländern können damit viel besser umgehen.

Das wird ein böses grausames Erwachen geben.

Alles was gerade an verschiedenen Stellen auf der Erde passiert wird wie ein Lauffeuer in Bälde um den Globus raßen und alle werden davon betroffen sein.

Alles läuft nach Plan die Frage ist nur nach wessen Plan.

trackback

[…] Quelle: Venezuela und der Crash | N8Waechter.net […]

trackback
20. Jan. 2017 0:59

[…] Venezuela und der Crash (n8waechter) […]