“Entlassungen“: Was wirklich im US-Außenministerium passierte

-


Von Peter Van Buren

Gestern [Mittwoch] kündigten fünf leitende Angestellte des Außenministeriums, oder traten zurück. Ein weiterer heute [Donnerstag].

Die Medien sind fast verrückt geworden und behaupten, das Ministerium zerbreche im Protest unter der Trump-Administration. Dies ist nicht wahr. Was im Ministerium geschehen ist, ist normale Routine.

Es verlassen das Außenministerium:

  • der Chef des Management-Büros Pat Kennedy,
  • die Assistant Secretary of State [Referatsleiterin] für die Administration Joyce Anne Barr,
  • die Assistant Secretary of State [Referatsleiterin] für Konsularangelegenheiten Michele Bond,
  • der Direktor des Büros für Auslandsmissionen Gentry O. Smith,
  • der Leiter der Abteilung für Rüstungskontrolle und Internationale Sicherheitsangelegenheiten Tom Countryman
  • und Victoria Nuland.

Hier die Geschichte: Niemand im Außenministerium trat unter Protest zurück. Niemand wurde formell gefeuert. Sechs Leute wurden von ihren politischen Positionen transferiert oder traten zurück. Technisch gesehen kann davon ausgegangen werden, dass jene, welche nicht zurückgetreten sind, gekündigt haben. Aber das ist ein normaler Begriff im Bereich Personalwesen und kein politisches Statement.

Die sechs sind Beamte im Auslandsdienst [Foreign Service Officers, kurz FSO]. Sie haben ihre ehemaligen Anstellungen zugunsten politischer Arbeit verlassen und haben diese nun gekündigt (oder sind aus dem Außenministerium zurückgetreten), um wieder zu ihren FSO-Anstellungen zurückzukehren. Ein Kreislauf.

Es ist erforderlich, dass sie ein Kündigungsschreiben einreichen – ein Routinevorgang, wenn ein neuer Präsident sein Amt antritt. Um das einmal ins rechte Licht zu rücken: nur ein Under Secretary of State (Alan Larson) verblieb während des Übergangs von Bill Clinton zu George W. Bush. Es ist Routine für hohe Beamte ihr Amt zu räumen oder neu zugeteilt zu werden.

Mehrere der Sechs stehen in Verbindung zu den Clinton-e-Mails und/oder Clintons Handhabung von Benghazi. Einer von ihnen, Pat Kennedy, spielte eine signifikante Rolle bei beidem, wie auch bei vielen anderen umstrittenen Belangen während Clintons Amtszeit. Quellen sagten mir, dass, obwohl Kennedy offiziell “zurücktrat“, dies doch von der Trump-Administration mehr oder weniger von ihm gefordert wurde.

Über die anderen liegen mir keine Informationen vor, ob sie nun angehalten wurden zurückzutreten oder einfach nur Teil der Umbesetzungen der Positionen sind und routinemäßig neu zugeteilt werden. Höchstwahrscheinlich jedoch Letzteres, da derartige Umbesetzungen sehr gängig sind, wenn neue Administrationen antreten. Wie überall in der Regierung wird auch diese Administration ihre politischen Schaltstellen mit eigenen Leuten besetzen.

Einige der Sechs gehen altersbedingt am 31. Januar ohnehin in Pension. Und Berichte, nach denen diese Leute das “Senior-Management“ im Außenministerium repräsentieren, bringen Begriffe durcheinander. Denn so seltsam das Ministerium organisiert ist, so arbeiteten vier von diesen sechs im Management-Büro und Kennedy war Chef dieses Büros. Diese Vier spielten unterschiedliche Rollen und stellen auch gemeinsam nicht das “Senior-Management“ des Außenministerium dar. Zwei arbeiteten in anderen Teilen des Ministeriums (Countryman und Nuland) und ihr Ausscheiden hat unmittelbarer mit der unter der neuen Administration veränderten Politik zu tun.

Alle Sechs kommen aus Büros mit mehr als ausreichend vielen Nachrückern. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass irgendwelche Arbeit im Außenministerium durch diese Veränderungen liegen bleiben wird. Jedes Büro hat eine zweite, dritte, vierte, usw. Person, welche solange nachrücken wird, bis neue Mitarbeiter für die Positionen nominiert und bestätigt sind. All dies ist Teil des Standard-Übergangsprozesses.

Ich habe zum Beispiel den Großteil meiner 24 Jahre im Außenministerium im Büro für Konsularangelegenheiten gearbeitet und dies auch mit/für Michele Bond, welche zurückgetreten ist. Ich kenne die Leute in der Rangfolge unter ihr persönlich und alle haben sie dieselbe Erfahrung und Anstellungszeit wie Bond. Es wird keine Lücke in Sachen Erfahrung oder Wissen geben, wie einige Presseberichte geschimpft haben. Es wird kein “Vakuum“ geben.

Es wird sehr wahrscheinlich weitere, ähnliche “Entlassungen“ und Neubesetzungen im Außenministerium geben. Neue politische Mitarbeiter werden beispielsweise ihr eigenes Personal mitbringen. Aber sofern oder bis nicht ein Mitarbeiter eine Pressekonferenz gibt und dabei seinen “Rücktritt unter Protest“ bekanntgibt, sollten die Medien sich beruhigen, die Fakten verifizieren und akkurat berichten.

Die Washington Post schrieb, diese Veränderungen seien Teil eines »laufenden Massenexodus langjähriger Mitarbeiter des auswärtigen Dienstes, welche nicht länger in der Trump-Ära dortbleiben wollen«. Mir sind keine anderen nennenswerten Abgänge bekannt. Zwei untere Offizielle gingen Anfang des Monats, wobei die Umstände nicht eindeutige mit Trump in Verbindung zu bringen sind und wie oben bereits gesagt sind die Sechs nicht unter Protest zurückgetreten.

Davon abgesehen kann bei acht Leuten in keinem Zusammenhang von einem Massenexodus die Rede sein. Der Artikel der Washington Post ist meiner Meinung nach ausgesprochen alarmierend. Denn er offenbart einen Reporter, der ganz offensichtlich keine Ahnung hat, wie Transitionen im Außenministerium ablaufen.

***

zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!
Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits bevor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!


Wie Medien Krieg machen
Die meisten Menschen haben das Vertrauen in die Medien verloren. Denn diese verkaufen ihre Propaganda und Lügen als „Informationen“. Die Kriege im Irak, in Libyen, Afghanistan, Syrien, sie alle sind in Wahrheit international gesteuerte Finanzkriege gewesen, durch mediale Meinungsmache und Gehirnwäsche initiiert und legitimiert – mit Millionen Toten! Der Ukraine-Konflikt 2014 zeigte auf besonders beschämende Weise, wie sich Journalisten in vorauseilendem Gehorsam zu gewissenlosen Handlangern der Kriegsmanager machen ließen…


Amerika, seine Gefängnisse und das Armutsproblem
Die USA sind ein großes Gefängnis – zumindest für jene, die „abgerutscht“ sind und es nicht geschafft haben, den amerikanischen Traum von Aufstieg und Wohlstand zu erreichen. Seit Jahrzehnten steigt die Zahl der Häftlinge drastisch an, nicht nur der farbigen. Selbst Bagatelldelikte führen zu absurd langjährigen Strafen, die die Reste jeder bürgerlichen Existenz vernichten…


No-Go-Areas
Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde – viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität…


Guantanamo Bay – Notwendige Maßnahmen oder Verfall des Rechtsstaates?
Seit dem Beginn der Inhaftierungen von Talibankämpfern und Terrorverdächtigen im Zuge des Afghanistanfeldzuges im Gefangenenlager Guantanamo Bay steht der US- Marinestützpunkt im Fokus der Öffentlichkeit. Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International kritisieren neben den Haftbedingungen die schwindenden rechtlichen Möglichkeiten der Gefangenen und verdächtigen die USA darüber hinaus der Folter, wie sie auch im irakischen Gefängnis Abu Ghraib praktiziert wurde…


Exodus
Wohl kaum eine Frage wird heute so heftig debattiert wie die der Einwanderung. Dürfen wir Menschen an der Grenze abweisen und sie wieder in ihre Heimatländer zurückschicken, auch wenn dort Armut und Hunger herrschen? Wer darf ins Land kommen und wer nicht? Profitieren wir von der Einwanderung – oder hilft der Massenexodus nur den Migranten selbst…?


Die Asylindustrie
Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die in einem Jahr an alle Arbeitslosen ausgezahlt wird. Es sind nicht nur Betreuer, Dolmetscher und Sozialpädagogen oder Schlepper und Miet-Haie, die davon profitieren. Die ganz großen Geschäfte machen die Sozialverbände, Pharmakonzerne, Politiker und sogar einige Journalisten. Für sie ist die Flüchtlingsindustrie ein profitables Milliardengeschäft mit Zukunft…


Das Heerlager der Heiligen
Sie kommen über das Meer, und es sind Millionen. Europa nimmt die Fremden hilfsbereit auf, Kirche und Linke orchestrieren die Willkommenskultur. Was heute passiert, hat ein französischer Romancier schon vor über 40 Jahren beschrieben – als Albtraum.
>>> die bitterböse Satire von Jean Raspail gibt es hier <<<


Der Angriff auf den Nationalstaat
Europas Elite zerstört nach und nach die Nationalstaaten, in Westeuropa wird seit rund 50 Jahren ein großes Projekt durchgeführt : der Angriff auf die Nationalstaaten. Es ist das wichtigste Ziel der Eliten der Nachkriegszeit. Ihre Vision ist eine Welt ohne Nationen, ohne verbindende Kultur…


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…!


George Soros, der (un)heimliche Strippenzieher
Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt…


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
Gerhard Wisnewskis berühmtes Enthüllungs-Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen erscheint zum Jahreswechsel 2016/17 zum zehnten Mal. In diesen zehn Jahren ist es einer stetig wachsenden Leserschaft zum unverzichtbaren Begleiter und Wegweiser in einer immer verwirrender werdenden Welt geworden – und anderen zum Dorn im Auge: Seit vielen Jahren bewegt sich Wisnewski mit seinen Recherchen auf Messers Schneide, und seit ebenso vielen Jahren soll er bereits mundtot gemacht werden. Aber allen Angriffen zum Trotz schafft er es immer wieder, sein Buch zu veröffentlichen – so auch diesmal…


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen…


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


Vermeiden Sie Hunger in der Krise!
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? Hier geht es zur Notversorgung für Sie und Ihre Familie…


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

5 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
swissmanblogs
swissmanblogs
28. Jan. 2017 15:42

Victoria Nuland, so. so. Wir erinnern uns noch an ihre Verbindungen und Machenschaften im Zusammen haben mit der Ukraine / Soros. VN ist also eine relativ kleine ‚Nummern‘. Alles andere ist Routine. Den Kenntnisstand der WP muss man nicht kommentieren. ‚Outet‘ sich von selbst.

trackback

[…] “Entlassungen“: Was wirklich im US-Außenministerium passierte | N8Waechter.net https://n8waechter.net/2017/01/entlassungen-was-wirklich-im-us-aussenministerium-passierte/ […]

trackback

[…] Quelle: “Entlassungen“: Was wirklich im US-Außenministerium passierte | N8Waechter.net […]

trackback

[…] Quelle: “Entlassungen“: Was wirklich im US-Außenministerium passierte | N8Waechter.net […]