Ist die Allmacht der US-Kriegsmarine gebrochen?

-


»Die US-Marine kontrolliert alle Ozeane. Wir sind in um Größenordnungen mächtiger, als irgendjemand sonst. Diese Art von Macht zu zersetzten kann passieren, aber es bedarf dazu normalerweise Kriege und ganz gewiss Generationen.« (George Friedman im Jahr 2010)

Fast 7 Jahre ist es her, dass der seinerzeitige Chef von StratFor diese Äußerung zum Besten gab und zum damaligen Zeitpunkt mag diese Einschätzung auch durchaus richtig gewesen sein. Allerdings hatte bereits der Vorfall im Schwarzen Meer um die USS Donald Cook im April 2014 ein deutliches Signal gesetzt, dass es mit der vermeintlichen Allmacht der US-Marine womöglich nicht mehr ganz so weit her ist.

USS Donald Cook

Der AEGIS-Lenkwaffenzerstörer USS Donald Cook lief Anfang April 2014 in die neutralen Gewässer des Schwarzen Meeres ein und wurde daraufhin von einer russischen SU-24 in Empfang genommen:

Als Antwort darauf [die Anwesenheit der Donald Cook] schickte Russland ein unbewaffnetes Flugzeug SU-24 zum Umfliegen des amerikanischen Zerstörers. Dieses Flugzeug sei jedoch, wie Experten meinen, mit dem neuesten russischen funkelektronischen Bekämpfungskomplex ausgestattet gewesen.

Laut dieser Version hat „Aegis“ das Nahen der Maschine bereits aus der Ferne geortet, es wurde Gefechtsalarm ausgelöst. Alles sei planmäßig verlaufen, die amerikanischen Radare lasen den Kurs der Annäherung bis zum Ziel ab. Doch plötzlich erloschen alle Bildschirme. „Aegis“ funktionierte nicht mehr, die Raketen konnten keine Zielzuweisung beziehen.

Das russische Kampfflugzeug überflog dem Bericht nach in geringer Höhe das Deck des Zerstörers und imitierte im Anschluss ganze 12 Mal einen Angriff. Das Kriegsschiff habe sich im Anschluss in einen Marinehafen in Rumänien begeben und angeblich sollen dort 27 Mann der Besatzung um ihre Entlassung aus der Marine gebeten haben.

Flugzeugträger in die Heimathäfen

Im Dezember 2016 erhielten dann sämtliche US-Trägerverbände überraschend den Befehl ihre Heimathäfen anzulaufen. Offiziell hieß es, dass die Schiffe zur Wartung ins Dock gingen, doch die beispiellose Tatsache, dass über volle 3 Monate kein einziger US-Trägerverband auf den Weltmeeren unterwegs war, legt den Verdacht nahe, dass es eine andere Ursache gegeben haben muss.

Im Zuge der aktiv heraufbeschworenen erheblichen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nord-Korea im Frühjahr, trafen sich mit der USS Carl Vinson und der USS Ronald Reagan zwei komplette Flugzeugträgergruppen in koreanischen Gewässern zu Manövern mit japanischen Marineverbänden. Noch vor Beendigung der Manöver gaben die USA bekannt, dass mit der USS Nimitz ein weiterer Flugzeugträger mitsamt Geleitschiffen in Richtung koreanischer Gewässer entsandt werde, allerdings gingen die Vinson und die Reagan nach den Manövern wieder auf Kurs Richtung Heimathafen.

Gewiss mag es denkbar sein, dass sich ein weltpolitisch eher unbedeutender Zwerg durch das massive Aufgebot an US-Kriegsschiffen vor der eigenen Küste eingeschüchtert fühlt. Allerdings hat sich das ganze Theater um Nord-Korea inzwischen erheblich abgekühlt. Der “irre Kim“ testet weiter fröhlich seine Raketen (was wohl auch dringend notwendig ist) und die gelegentlichen noch von US-Spielern geäußerten Drohungen verpuffen praktisch vollends.

Containerschiff vs. Lenkwaffenzerstörer

Es stellt sich die Frage, ob die US-Marine ihrem Oberbefehlshaber in Washington womöglich reinen Wein eingeschenkt und ihm erklärt haben, dass die Allmacht der US-Marine auf den Weltmeeren gebrochen ist? Ist es weiterhin denkbar, dass der “Unfall“ zwischen dem unter philippinischer Flagge laufenden Containerschiff ACX Crystal und dem AEGIS-Lenkwaffenzerstörer USS Fitzgerald eine mehr oder weniger offensichtliche Warnung an die US-Führung war?

Interessanterweise wurde die wichtigste Frage im Zusammenhang mit der Kollision der beiden Schiffe nicht gestellt: Wie ist es überhaupt möglich, dass ein “hochmoderner“ Lenkwaffenzerstörer der US-Marine dem eher trägen Containerschiff nicht ausweichen konnte?

Die USS Fitzgerald ist ein Lenkwaffenzerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, ausgestattet mit dem hochmodernen AEGIS-Raketenleitsystem und selbstverständlich hochauflösendem Radar. Ein solches Schiff hat eine Wasserverdrängung von rund 8.000 Tonnen und pflügt mit bis zu 31 Knoten über die Wasseroberfläche. Eine Wende bei Höchstgeschwindigkeit wird mit einem Radius von nur 120 Metern durchgeführt und ist ein durchaus beeindruckendes Schauspiel (man beachte die artig spalierstehenden Seeleute an Deck!):

Die ACX Crystal hat dagegen eine Wasserverdrängung von 29.000 Tonnen, ist über 220 Meter lang und erreicht in der Spitze etwas über 25 Knoten. Eine solche Masse lässt sich nicht einfach mal eben anhalten und was sich dem Schiff in den Weg stellt, wird zweifelsohne gerammt.

Die offizielle Berichterstattung über diesen Vorfall ist in jedem Fall bemerkenswert, denn sowohl von den LeiDmedien als auch von der US-Marine wird von der Wendigkeit und den technischen Möglichkeiten der USS Fitzgerald vollends abgelenkt. Stattdessen wird umfassend über die 7 Seeleute berichtet, welche bei dem “Unfall“ ihr Leben verloren.

Alternative Schlussfolgerungen

Wie so oft sind es alternative Medien, welche die richtigen Fragen stellen und auch zu durchaus sinnvollen Schlussfolgerungen kommen. Allein der seltsame Kursverlauf des Containerschiffs leistet Spekulationen Vorschub, dass es sich bei dem Zusammenstoß um einen absichtlichen Akt gehandelt haben dürfte:

So hat die ACX Crystal ihren Kurs bereits vor der Kollision um einige Grad nach links angepasst. Dann ist eine scharfe Rechtskurve mit anschließender Linkskurve zu sehen, mit welcher der Frachter seinen ursprünglichen Kurs mehr oder weniger wieder aufnahm. Etwa 15 Minuten später wendete das Schiff und kehrte zurück, nur um am Ort des Geschehens abermals zu wenden und dann 45° nach links, nochmals 45° nach links und dann wieder 90° nach rechts zu fahren.

Solche Manöver ergeben kaum bis gar keinen Sinn, es sei denn, der Frachter hat den Zerstörer absichtlich aufs Korn genommen. Angesichts der “Kräfteverhältnisse“ muss in dem Fall jedoch zwingend davon ausgegangen werden, dass der Zerstörer zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes bewegungslos im Wasser lag. Auch das veröffentlichte Bildmaterial spricht für diese These, denn an der USS Fitzgerald sind keinerlei Schleifspuren zu sehen, wie sie zu erwarten wären, wenn das Schiff in Fahrt getroffen worden wäre.

Hier die USS Fitzgerald:

Hier die ACX Crystal:

Weitere Unstimmigkeiten finden sich dazu auch in der zeitlichen Abfolge, in welcher der “Unfall“ gemeldet wurde, denn offiziell heißt es einerseits, dass der Zusammenstoß gegen 1:32 Uhr geschah, andererseits besteht die US-Marine auf 2:20 Uhr als Zeitpunkt der Kollision. Erstere Uhrzeit stellt den Moment dar, in welchem das Containerschiff seine erste 90°-Kursänderung nach rechts unternahm, die von der US-Marine genannte ist der Zeitpunkt, an dem die ACX Crystal bereits gewendet und zurückgekehrt war.

Angesichts der geopolitischen Lage und der bereits 2014 von den Russen demonstrierten Fähigkeit, einen Arleigh-Burke-Zerstörer elektronisch auszuschalten, darf mit einiger Gewissheit der These Vorschub geleistet werden, dass die Fitzgerald im ersten Anlauf stillgelegt und erst im zweiten Anlauf gerammt wurde. Gründe zur Verschleierung eines derartigen Ablaufs gibt es gewiss mehr als genügend.

Zusammenfassung

An der offiziell präsentierten Geschichte will wieder einmal nichts wirklich zusammenpassen. Der wahrscheinlichste Ablauf der Geschehnisse ist wohl der, dass die USS Fitzgerald mit einer elektronischen Waffe – in welcher Form genau auch immer – ausgeschaltet wurde und das Containerschiff den Zerstörer erst gerammt hat, nachdem es zurückgekehrt war und der Zerstörer regungslos im Wasser lag.

Die Konsequenz eines solchen Hergangs hat eine enorme Tragweite, denn dies würde bedeuten, dass die Zeiten der Beherrschung der Weltmeere durch die US-Marine vorbei sind und es wäre zudem auch eine Erklärung dafür, warum der überwiegende Teil der ach so mächtigen US-Flugzeugträger weiterhin in ihren Heimathäfen im Dock liegen. Denn sollte es möglich sein, einen Träger einfach abzuschalten, dann wären die USA vor aller Augen der Lächerlichkeit preisgegeben. Was wohl Herr Friedman dazu zu sagen hätte?

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 856 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.

Pfefferspray


Das Anglo-Amerikanische Establishment
Cecil Rhodes gründete in London eine Geheimgesellschaft, die zu einer Art »geheimen Weltregierung« aufgestiegen ist. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. Der Zirkel, der anfangs nur aus einer Handvoll Männer bestand, fand immer mehr Gesinnungsgenossen, gewann nach und nach Einfluss auf Gesellschaft und Geopolitik und manipulierte die öffentliche Meinung…


George Soros, der (un)heimliche Strippenzieher
Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt…


Geopolitik-Kongress DVD


1984
George Orwells 1984 ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Mit atemberaubender Unerbittlichkeit zeichnet der Autor das erschreckende Bild einer durch und durch totalitären Gesellschaft, die bis ins letzte Detail durchorganisierte Tyrannei einer absolute autoritären Staatsmacht. Seine düstere Vision hat einen beklemmenden Wirklichkeitsbezug, dem sich auch der Leser von heute nur schwer entziehen kann…


Der NSA-Komplex
Edward Snowden hat enthüllt, wie umfassend die Geheimdienste unser Leben überwachen. Nahezu täglich kommen neue Details der allumfassenden Spionage ans Licht. Die von Edward Snowden bereitgestellten und als „streng geheim“ eingestuften Dokumente aus den Datenbanken der NSA und des britischen GCHQ zeigen die gesamte Dimension eines Überwachungsapparates auf, der nicht nur die Privatsphäre bedroht, sondern die Grundlagen demokratischer Gesellschaften…


500.000 Volt Elektroschocker


Der Angriff auf den Nationalstaat
Europas Elite zerstört nach und nach die Nationalstaaten, in Westeuropa wird seit rund 50 Jahren ein großes Projekt durchgeführt : der Angriff auf die Nationalstaaten. Es ist das wichtigste Ziel der Eliten der Nachkriegszeit. Ihre Vision ist eine Welt ohne Nationen, ohne verbindende Kultur…


Was will Putin?
Seit Wladimir Putin im Sommer 1999 als weitgehend Unbekannter wie aus dem Nichts heraus auf der Weltbühne erschienen ist, rätselt man im Westen über Putins wahre Absichten. Im Zuge der Ukraine-Krise erreichte das Rätselraten einen neuen Höhepunkt. In den Massenmedien wurde immer wieder von Journalisten, Osteuropa-Experten und Politikern eingestanden, dass keiner wisse, was Putin wirklich will, und dass »alle am Rätseln« seien. Dabei sagt Wladimir Putin in seinen Reden ziemlich klar, wie er die Welt sieht, was ihm an der internationalen und insbesondere an der Politik der USA missfällt, für welche Werte er steht und wo für ihn rote Linien verlaufen….


Mobiler Mini Alarm


Die einzige Weltmacht
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion existiert nur noch eine Supermacht auf dieser Erde: die Vereinigten Staaten von Amerika. Und noch nie in der Geschichte der Menschheit hat eine Nation über so große wirtschaftliche, politische und militärische Mittel verfügt, um ihre Interessen durchzusetzen. Noch nie gelang es einer Demokratie, zur ersten und einzigen Weltmacht aufzusteigen. Was bedeutet dies für Amerika und den Rest der Welt…?


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…?


Teleskop-Abwehrstock


No-Go-Areas
Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde – viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität…


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum. Die politische Führungsclique ist aktiv angetreten, die Gesellschaft zu spalten und dadurch womöglich in einen Bürgerkrieg zu treiben.


Hals-Schnittschutz


Der Fluch der bösen Tat
Die von westlichen Geheimdiensten gesteuerte Desinformation zur Lage in Syrien und anderen Ländern des Vorderen Orients ist skandalös. Wie keine zweite ist diese Region gebeutelt durch jahrzehntelange politische und militärische Interventionen des Westens, die allesamt mehr Fluch als Segen waren. Das Durcheinander ethnischer, religiöser und ideologischer Konflikte, lassen die die Völker zwischen Levante und Golf nicht zur Ruhe kommen…


Der Terrorismus der westlichen Welt
Nach dem Zweiten Weltkrieg, so Chomsky in dem 2012 geführten Gespräch mit Vltchek, sind Hunderte Millionen Menschen direkt oder indirekt als Folge westlicher Kriege und Interventionen ermordet worden. Hinter beinahe allen Konflikten, Kriegen und Auseinandersetzungen auf der Erde verbergen sich die meist unsichtbaren wirtschaftlichen oder geopolitischen Interessen des Westens. Die Politik des Westens stellt in Sachen Terrorismus alles andere weit in den Schatten…


Stich-Schutzweste


Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten
Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste. Hier werden Ihnen die Kenntnisse vermittelt, die erforderlich sind, um sich rundherum selbst zu helfen…


Perfekte Krisenvorsorge
Es ist noch nicht zu spät, die Weichen für eine Überlebensstrategie in Krisenfällen zu stellen. Wie sichern Sie ihr Einkommen? Wir richten Sie Ihre Finanzen neu aus und erhalten Ihre Zahlungsfähigkeit? Wie überstehen Sie durch persönliche Vorsorge auch langanhaltende Krisen? Wie ernähren Sie sich, wenn die Supermärkte geschlossen bleiben? Wie können Sie sich in Krisenfällen selbst verteidigen und sich vor Diebstahl schützen? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier…


So verbrennen Sie Ihre Fettpolster


Vermeiden Sie Hunger in der Krise!
Wir stehen vor der größten Krise der Menschheitsgeschichte! Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Lebensmittel-Sortiment im Schnitt alle zwei Tage komplett um. Sobald der Systemcrash da ist, sind die Regale binnen weniger Stunden leer. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Wie lange reichen Ihre Vorräte? Hier geht es zur Notversorgung für Sie und Ihre Familie…


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Vergiss deine Brille


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

70 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
70 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Ritter der Erkenntnis
Ritter der Erkenntnis
26. Jun. 2017 11:50

Offensichtlich geht den VSA mittlerweile ganz schön doll die Muffe. Wenn man liest wie viele Leute aus der VSA Marine urplötzlich austreten wollen, die haben doch nicht etwa ein „Seeungeheuer“ gesehen…

Bis dahin Ritter der Erkenntnis

trackback

[…] hier bitte weiter lesen […]

Marcus Junge
Marcus Junge
26. Jun. 2017 13:35

Was man auf den Bildern der 2 Schiffe nicht sieht, ist unter dem Wasser verborgen.
Siehe hier, z.B.:
http://www.bildarchiv-hamburg.de/hamburg/hafenelbe/hafen/86_werft_schiffsbau_hamburg/25_x9836_schiffswerft_trockendock-hafen.html

Der Zerstörer hat also noch weit mehr Schäden abbekommen, als wir sehen. Ob und in welchem Umfang der Frachter an dieser Unterwasservorwölbung des Bugs beschädigt wurde, bleibt offen.

Sadhu
Sadhu
26. Jun. 2017 14:25

Da Heute Spekulationen oftmals der Wahrheit näher kommen, als wie die sog. Fakten, ist das alles schon ganz richtig.

klausi
klausi
26. Jun. 2017 15:06

Herr Friedman hat hat eine Möglichkeit nicht bedacht. Eine neue wissenschaftliche Erkenntnis technisch umgesetzt, kann u. U. alle gegnerischen vorhandenen Waffen zu Altmetall downsizen. z. B.

offensiv

wenn man die Explosivwaffen des Gegners zu jedem beliebigen Zeitpunkt hoch gehen lassen kann, wie z. B. noch an Bord des gegnerischen Schiffs,

oder defensiv

durch Ausschaltung oder Störung der Elektronik, oder Stillegung des Antriebs.

Nicht möglich?

Die Erkenntnisse der Physik erklären momentan 4 % der Welt, der andere Teil ist dunkle Materie und Energie (siehe wikipedia, dunkle Materie, dunkle Energie)

Wer zuerst eine neue Kraft entdeckt und anwenden kann, ohne das es der Gegner kann, der kann die Welt beherrschen, auch wenn das nur Malta sein sollte.

swissmanblog
swissmanblog
26. Jun. 2017 18:05
Antwort an  klausi

klausi

Es ’soll‘ sogar jene geben, die abgeschossene Raketen umdrehen. Motto: zurück an den Absender! Du kommst mit Deinen Überlegungen der Sache ziemlich nahe. Gratuliere.

s‘ läuft, s‘ Plänli 🙂

Heinz
Heinz
26. Jun. 2017 15:31

…eine frohe Botschaft für die Menschheit: die „Allmacht“ von „Dollar, Macht und Krieg“ ist gebrochen… eigentlich schon seit dem Falklandkrieg bekannt, als ein kleines argentin. Boot mit einer exocet-rakete ein großes, „überlegenes“ brit.Schlachtschiff versenkte… und heute haben Ru, China, Indien, iran usw. viel bessere „intelligente“ (hyperschall)Raketen, die jedes Radar überlisten, von den einzigartigen STÖRSYSTEMEN ganz zu schweigen >>>> http://www.politaia.org/?p=27462 Rytschag-aw etc. …

für den Fall eines nato-grossangriffs wird den USA einfach die AngriffsElektronik, navigation etc. ausgeschaltet, bei bedarf zusätzlich eine emp-bombe gezündet, die in natoland sämtliche Elektrik/Elektronik zerstört!!!

EIN GROSSER KRIEG IST FÜR USA NICHT MEHR DURCHFÜHRBAR, was Trump anscheinend erkannte >>> „stop regime change“… + Wiederaufbau einer wettbewerbsfähigen USA Infrastruktur, die nicht allein von Krieg + Dollar Imperialismus lebt…

Mettler
Mettler
26. Jun. 2017 15:38

Wie fühlst du dich als Supermacht, wenn du siehst, daß deine Technik hier vorgeführt wird? All die Milliarden an Entwicklung und der Hochrüstung an sich sind, wenn der Hintern brennt, umsonst gewesen! Und so richtig hat der Hintern noch gar nicht gebrannt, das sähe nochmal ganz anders aus… Es hat den Anschein, als daß diese Kraft natürlich nicht erkannt werden will, sie aber dennoch so minimal-invasiv wie möglich vorging. Selbst wenn der Frachter nicht über die Technik verfügt, ein ganzes Kriegsschiff lahmzulegen, etwas hat es lahmgelegt, so daß der Frachter draufhalten konnte.
Ich glaube beinahe, den Amis Reicht’s langsam…oder schrieb sich das klein, weiß ich jetzt gar nicht:-/

swissmanblog
swissmanblog
26. Jun. 2017 16:26
Antwort an  Mettler

Mettler,

Welchen ‚Hacky der Specht‘ meinst Du genau? Den, der die automatische Rudersteuerung des Containermöbels ‚gehackt‘ hat oder jener, der evtl. unter Wasser ‚gepeilt‘ hat?

Sicherlich ist alles nur ein CIA Ablenkungsscherz, um andere ‚glauben‘ zu machen, man sei nicht ganz technisch ‚da-da‘.

Mal sehen, was als nächstes kommt, evtl. runde Löcher 6-8 cm Durchmesser infolge Feuerquallenalarm mit Schweissmuster?

Oder eine neue Art, Angstabmusterungsvermiedung und um evtl. Rentenansprüche zu vermeiden? Ob es denen reicht? Hua, hua, hua, Schenkelklopfen mit Kater Carlo!

Die abgesoffenen Matrosen tun mir leid.

Alles läuft nach Plan! 🙂

Löwenchen
Löwenchen
26. Jun. 2017 15:52

Sehr interessant. Gibt es Erkenntnisse, ob diese Waffe der Russen oder Chinesen (oder Nordkoreaner), welche die feindliche Elektronik lahmlegt, wie ein EMP-Gerät wirkt und somit die feindliche Elektronik zerstört, also dauerhaft ausschaltet? Oder wirkt sie temporär, so daß der Feind nach einer Weile wieder weiterfahren „darf“ ?

Siegfried Hermann
26. Jun. 2017 17:02

Fast hätten wir einen “ Maine-Zwischenfall“ erlebt…. wenn der Frachter eine iranische Flagge gehabt hätte…. ;-))
Blaupause???
Nur 15m weiter und das Raketendepot auf der Bugsektion hätte einen Voll-„Treffer“ abbekommen.
Zufall???
Naja.
Und das „brandneue“ Aegis-System ist auch schon Oldtimer aus den Anfang der 80ziger Jahre. Das upgrade hat das 10 Jahres -Jubiläum hinter sich. Aegis ist ein Zusammenschalten von vielen Radaren und Abwehrkompenenten. Entscheidend bleibt immer, was das einzelne Radar kann und wie hoch die Störsicherheit ist.
Das kriegt ja selbst unsere alte, runter gewirtschafte BW noch auf die Reihe das System durch „Hackerangriff“ lahm zu legen.
Bin gespannt was die amis aus dem Hut zaubern, ihre Elektronik wieder störsicher zu machen.
Das ist auch immer eine Sache des Pokerns, kennen wir doch aus dem Kalten Krieg, den Gegner provozieren, um zu gucken, mit welchen Mitteln er zurück schlägt, um dann die Verteidigungs-und Angriffsfähigkeiten auszuloten. So wird es wohl sein. Spekulieren kann man jetzt, ob die Russen, Chinesen oder Juden am Testen waren.

Bisher ist auch noch keiner auf die Idee gekommen, warum die komplette Mannschaft des Frachters im völligen Tiefschlaf war. Autopiloten sind nie ohne Kollisionswarner am Laufen! Spätestens beim piepen hätte jemand auf die Brücke rennen müssen, um zu gucken. Wenn das Standart ist, dauerpennen, au Backe, werd lieber den Flieger nehmen…

Maritime Weltmacht.
ihmo. Die Zeit der großen Trägerverbände und -schlachten werden mittelfristig ausgedient haben.
Die Reichweite, Treffsicherheit, Schnelligkeit und Ausweichmanövrierfähigkeit von Raketen ist mittlerweile so gut, dass die Versenkung von Trägerverbänden nicht mehr DAS Problem sein wird. Warum sollten die Russen 5000 km von Murmansk mit U-Booten rausfahren, während die Raketen direkt von der eigenen Küste gestartet werden kann???
Die Blaupause hierzu waren doch die Präzisions-Einsätze aus dem Kaspischen Meer Richtung Syrien und dann noch von Korvetten, also nicht allzu große Schiffe, aus gestartet.

Eine Marine wird künftig, wie man am Golf von Aden sieht, Kontrollaufgaben und Sicherung des zivilen kommerziellen Schiffsverkehr haben, oder das Mittelmeer vor ungebetenen bunten Gästen ganz dicht machen. Ist nach Aussage eines dort tätigen Admirals möglich.

Ich denke auch, dass die amis das ganz genau wissen. Und wenn sie weiterhin neue Flugzeugträger bauen, dient das als Abschreckung für kleinere aufbegehrende Nationen, vornehmlich aber den Profitinteressen der US-Industrie.

Mal schaun, was für ein Hollywood in dieser Angelegenheit noch geboten wird.

Kraut
Kraut
26. Jun. 2017 18:02

Ich denke, dass da eine (noch) unbekannte Macht am Werk war. Und für diese Macht, ist jegliches uns bekannte Militär nicht mehr als ein Oldtimertreffen!

Josef57
Josef57
26. Jun. 2017 18:05

Siegfried Hermann,
deshalb hat Nord Korea auch keine Angst vor amerikanischen Flugzeugträgern. Die wären auch ein gutes Ziel für koreanische Raketen.
Den Amerikanern gehen die Soldaten aus, genauso den Engländern. Ich wohene neben einer Kaserne, ich sehe nur Asiaten, Neuselander und ganz wenig Engländer.

swissmanblog
swissmanblog
26. Jun. 2017 18:17

Josef57

Es geht nicht nur die allg. und techn. Ausbildung vor die Hunde, sondern auch der Kampfgeist, der für eine schlagkräftige Truppe unerlässlich ist.

Die Amis und GBs haben hier einer riesiges Problem, von dem man mehr und mehr tröpfchenweise hört. Etwa von einer Luftlandeübung in Bayern vor einiger Zeit oder von ‚festgefahrenen‘ Landungseinheiten in Portugal usw. usf., von der technischen ‚Fitness‘ des Materials mal ganz abgesehen. Und von den mentalen ‚Bedrängnissen‘ von US Piloten infolgen Sichtung und Einfluss seltsamer Flugkörper, über die sie nicht reden dürfen, aber mal in der Luft, damit fertig werden müssen und nicht können, weil die über Fähigkeiten verfügen, die alle ins den Schatten stellen, was heute vorstellbar ist….. 🙂

Trumps Verlangen nach höheren NATO Beiträgen kommt nicht einfach so von ungefährt, denn die gesamte Energieversorgung in den USA hat teilweise vorsinntflultiche Zustände und das ist dann auch ein Problem für den Krisenfall usw.

Na, denn….

Josef57
Josef57
26. Jun. 2017 18:49

swissmanblog,
ich weiß was du meinst 🙂

Zu dem Energieproblem der Amerikaner, kann ich nur eins sagen, wenn es bei uns so weiter geht, alles wird privatisiert, sind wir bald ach da wo Amerikaner sind.
BW ist zu einer Söldnertruppe geworden, mehr im Ausland als zu Hause, besteht schon jetzt zu 40% aus Ausländern.
Nach den Wahlen, werden alle Autobahnen und unsere Wasserversorgung auch privatisiert. Der Ausverkauf geht weiter.

swissmanblog
swissmanblog
26. Jun. 2017 20:37
Antwort an  Josef57

IN der BW rumort es laut vor sich hin.

https://hartgeld.com/media/pdf/2017/Art_2017-312_Putsch-Plan.pdf

Egal, was man von Hr. Eichelburg hält, sind die Auslassungen des Wehrbeauftraften letzte Woche in Berlin massiv. Alle Achtung.

Ausserdem könnte der ‚Kaiser‘ was ganz anderes sein. Um Eichelburgs Ideen umzusetzen bedarf es viel viel mehr Kraft, Nachdruck und Mittel.

s‘ läuft…. 🙂

Siegfried Hermann
27. Jun. 2017 11:14
Antwort an  Josef57

Eichelburg ist Österreicher!

Sooo viel Kraft bedarf es bei der Fläche und der Wut der Bürger nicht!

Und.
Im Gegensatz zu Entwaffnung des Deutschen Volkes (selbst für schnödes Pfefferspray braucht man den kleinen Waffenschein!) kann jeder redliche Österreicher eine eigene richtige! Waffe besitzen.
Das kommt in der Summe einen Tsunami gleich. Erst schwappt eine kleine Welle, die Masse zieht nach.
Und jetzt versteht jeder warum unsere deutschen Polit-Granaten alles fanatisch unternehmen, damit ja kein Deutscher eine scharfe Knarre haben darf.

Der „Kaiser“ kann ja auch symbolisch gemeint sein. Genauso so gut und wahrscheinlich werden es die Generals-Junta sein.

Mal schaun. Kann nur besser werden!

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 11:31
Antwort an  Josef57

Siegfried Hermann

Hier hat jeder Wehrmann seine Mobilisationssachen zu Hause. Ebenso sein Waffe, samt mindestens ca. 6 Schuss Munition. Die Waffe darf nach Abschluss der Militärzeit behalten werden. Die Armeestärke liegt bei 120000 Mann und ca. 80000 Reservisten. Eine völlige Mobilmachung ist innerhalb von 48 Stunden möglich…..

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
26. Jun. 2017 18:51

Der als György Friedman geborene ungarische Jude George Friedman war nie bei StratCom, also auch nicht dessen Chef.

Er gründete die private Denkfabrik Stratfor (Strategic Forecasting). Von 1996 bis 2015 war er deren Vorsitzender (CEO).

https://en.m.wikipedia.org/wiki/George_Friedman

Der Tod kommt aus Amerika:

Hochinteressant wird es ab 09:38 – die OMF – BRD kann er nicht gemeint haben …

Disco Volante
Disco Volante
26. Jun. 2017 18:52

„Der wahrscheinlichste Ablauf der Geschehnisse ist wohl der, dass die USS Fitzgerald mit einer elektronischen Waffe – in welcher Form genau auch immer – ausgeschaltet wurde…“

–> Motorstopmittel 😀

Grüße

tick-tock
tick-tock
26. Jun. 2017 19:51

Guter Artikel, denn der Kahn hat sich eindeutig nicht vom Fleck bewegt. Auf http://www.whatdoesitmean.com wurde vor paar Tagen ein Artikel eingestellt, der hinwies, der phillipinsche Frachter sei von Nordkoreanern gehackt worden bzw. sein Autopilot. Möglich.

Der Artikel ging aber nicht auf das offensichtliche ein, dass der LWZ nicht ausgewichen ist, ja es noch nicht einmal probiert hat. Für mich ein guter Hinweis, dass die Seite – ihre Absicht in Ehren – relativ unkritisch sich als Sprachrohr russischer Geheimdienste mind. vereinnahmen lässt.

https://www.minotech.de/forschung/keshetechnologie/magrav-power-unit/ Magrav ist die Technologie, die die Russen scheinbar in eine Waffe erfolgreich gegossen haben sollen, um AEGIS zu frittieren. Wie immer gibt es eine Desinfo Seite, die das natürlich alles als Schwachsinn darstellt: http://www.magrav.de Am Ende des Tages ist es auch egal, welche technologische Grundlage die Russen haben, Fakt ist, dass sie wiederholt zeigen konnten, dass sie der Seemacht technisch weit überlegen sind.

Entscheidend ist auch, dass AEGIS zerstört wurde, aber eben nicht elektronische System per se. Die SU konnte ja 12 mal angreifen – eine reine EMP Attacke hätte auch sie zerlegt. Des Weiteren wird AEGI Systeme auch von Flugzeugen über Land eingesetzt. Kurz, Russland demonstrierte erneut, dass es die Kommunikation der NATO eindampfen kann.

Warum? Warum dem Feind zeigen, dass man überlegen ist? Diese Info ist gold wert. Doch man ist bereit sie zu teilen, weil der Frieden noch mehr wertiger ist. Russland zeigt damit den Falken Fakten auf, dass jeder Versuch eines Krieges zu unkalkulierbaren und wahrscheinlich sehr hohen Verlusten sowie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eben der Niederlage einher geht. So lange Amerika nicht eigene Geheimwaffen implementiert, ist es mit den konventionellen, die eben in der Breite verfügbar sind und auch mit den Systemen der Allierten harmonieren, völlig auf verlorenem Fuß.

Amerika befindet sich im Bürgerkrieg. Es ist aber eher ein Bürgerkrieg der Regierung und Schattenregierung. Trump, man mag von ihm halten was man will, ist in diesem Szenario der „Gute“. Er ist Geschäftsmann. Er ist ein post-reicher Mensch, ein Mensch, der die Phase, sich alles und jeden kaufen zu können, bereits erlebt hat. Dies reizt ihn nicht mehr. Er hat eine jüngere Frau und einen jungen Teenager als Sohn. Er ist Vater mit zum teils strangen, aber eben doch Prinzipien. Er hat trotz alles Geld begriffen, dass er das Leben nicht kaufen kann, dass Leben eine Kostbarkeit ist. Als Präsident kann er Veränderungen bewegen, die mit Geld alleine nicht zu erzielen sind. Er ist kein Altruist, sondern egozentrischer Kapitalist. Der entscheidende Unterschied ist aber, dass gegen all die käuflichen Bastarde der Schattenregierungen aber quasi wie ein Altruist wirkt.

Als Mensch hast Du Fehler. Normal. Nobody’s perfect. Aber Putin kann mit Trump insofern, dass sie einander persönlich mit Respekt für deren Lebensleistung begegnen. Putin und Trump wollen keinen Krieg miteinander, sind sich aber der Lage vollends bewusst.

Der LWZ wurde ausgeschaltet und lahmgelegt. Ich glaube nicht, dass Amerika hier die Russen in falsches Fahrwasser bringen wollten und nur den Schein als solches erwecken wollten im Sinne von Sun Tzus Verneblungstaktik. Auch wenn Trump – wie jeder Manager – Schüler von Sun Tzu ist, so ist Trump primär Geschäftsmann und kein Banker.

Trump wie Putin sind bereit Gewalt einzusetzen, wenn sie hoffen, damit eine Spirale der Gewalt zu unterbrechen oder abzubrechen. Sie wissen beide, dass bei Krieg die Völker und Nationen nur verlieren können, und die einzigen, die profitieren sind die Banker. Ich glaube, beide pokern, um den Frieden zu erhalten, und der LWZ ist ein Symptom dieser Strategie.

Der Kelte
Der Kelte
26. Jun. 2017 21:20

Viel(ist)leicht eher zu verstehen, wenn ma weiß, das die über Ihre Möglichkeiten einfach nur ultragalaktischen Scheiß erzählen (sorry für Esoterik, aber des wollt I auch mal bringen)! Wahrscheinlich hat da Koch an Kurzen verursacht und des Schiff war ohne Strom…

Der Kelte
Der Kelte
26. Jun. 2017 21:38

Vlt haben die ja alles mit den Satellitendaten gefakt, weil se einfach nur Trottel sind! Schafft n Frachter wirklich die Wendungen?

Josef57
Josef57
27. Jun. 2017 6:52

Auf jeden Fall, eins steht fest, der Kapitän des Kriegsschiffes muß jetzt zum Arbeitsamt gehen und die 1,5 Milliarden für das Schiff zurück zahlen. 😉
Auf jeden Fall läuft es für die USA letzte Zeit, nicht so gut.
Danke an die Kameraden.

Wolfgang Ernst
Wolfgang Ernst
27. Jun. 2017 7:40

Der „Queen“ und ihrer Gang geht es jetzt auch vermehrt an die Krone…..

http://www.neonnette.com/news/2293-dying-mi5-agent-admits-to-killing-princess-diana-in-deathbed-confession

Vor kurzem OHNE KRONE im Parlament und jetzt dieses, und das nächste kommt auch ….

Platt laSSe ich dich Doggygirl Queen Elizabeth II. machen und deine jiddisch angehauchte Opium/Heroin Familie gleich mit ! ! ! !

Den Segen ALLVATERS hast du LADY DI auf Ewig !

Und Euch hier gilt auch der Segen des ALLMÄCHTIGEN !

Wolfgang

Frigga
Frigga
27. Jun. 2017 11:04
Antwort an  Wolfgang Ernst

@Wolfgang Ernst – kann die ‚deathbed confession‘ nicht aufmachen. Wuerde aber gerne. Bitte den ‚click pathway‘ erlauetern. Danke.

Frigga
Frigga
28. Jun. 2017 14:42
Antwort an  Wolfgang Ernst

Danke, Nachtwaechter, hab’s gelesen.

Icke...
Icke...
27. Jun. 2017 7:47

was aus meiner Sicht hier noch außer acht gelassen wird ist, dass da 7 Tote Marinesoldaten mit im SPIEL sind.

wieso hat man sie nicht geweckt? es muss doch eine Sirene oder was auch immer auf dem LWZ gegeben haben, sodass die Soldaten zumindest wussten, dass die Kacke am dampfen ist!

so ein Frachter fährt keine 200 km/ h! selbst wenn die alle Technik lahm gelegt haben vom LWZ, GERADE DANN würde ich doch als Kapitän Alarm geben => FÜR ALLE, wieso haben da noch welche gepennt?

DAS ergibt für mich kein Sinn!

wenn man das wenigstens für den MSM genommen hätte und es als Terrorakt ausgeschlachtet hätte, dann wären die 7 Toten quasi die unschuldig getöteteten, aber ist ja nicht so.

ich gehe an solch eine Analyse immer so ran => 1. was wird uns präsentiert (Frachter rammt Kriegsschiff) 2. => passen die Angaben zu den Unfallschäden bzw. Unfallberichten => 3. was fällt vom Verhalten her auf, ist die Geschichte stimmig, basiert es auf Logik oder gibt es da auch Unstimmigkeiten

FRAGE an alle:

Was haben zig hundert Matrosen an Board gemacht, um der Situation her zu werden? Ich würde doch wenigstens meine Kameraden wecken wenn ich wüsste, dass Alarm ausgegeben wurde, JEDER Soldat macht das! und die hatten Zeit, ein wertvolles Gut was hier außer acht gelassen wird!

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 8:03

Icke,

es kreisen um den Vorfall sehr viele Fragen, die auch den ‚hervorragenden Führungszustand‘ der US Marine zeigen.

Was wirklich geschehen ist, werden wir kaum erfahren und darum ist auch Deine Frage kaum zu beantworten, es sei denn: das ist alles ein Fake, was auch nicht stimmen kann, denn die Sache ist wirklich passiert oder die Amis waren auf den ‚Wachposten‘ total zugedröhnt.

Adular
Adular
27. Jun. 2017 8:24

Hallo Kameraden ,
aller richtigen Erklärungen hier ( !!!!! ) zum Trotz ,ist es wichtig das wir in Europa Frieden erhalten können.
Das sollten alle ,
wie wir sind ,
mit den beschränkten Mitteln ,
die wir haben ,
immer mit Nachdruck tun.

Ich denke es war ein Unfall,da die Amis zu blöd sind ,sich rechtzeitig zu “ verdünnesieren „.
Das Seeleute ums Leben gekommen sind ist mehr als bedauerlich .

Lena
Lena
28. Jun. 2017 9:05
Antwort an  Adular

Das war niemals einfach nur ein Unfall! Hast Du Dir mal die „Kurve“ angeschaut, die der Containerfrachter gefahren sein soll ???

BRUNO HAEFLIGER
BRUNO HAEFLIGER
27. Jun. 2017 10:21

Ich habe mal in einer US-Webseite gelesen, als Gegenmaßnahme infolge des Capt. Cook-Vorfalls würden die Verkabelungen der US-Navy-Flotte von Kupfer- auf Fiberkabel umgerüstet. Doch das wird wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

[Werter BRUNO HAEFLINGER, und ich habe mal vor vielen Jahren im Internet gelesen, dass BLOCKSCHRIFT das Äquivalent zu “schreien“ ist. Deshalb habe ich Ihre Eingabe abgeschrieben und bitte zukünftig darum, Blockschrift zu unterlassen, da sonst Ihre Kommentare nicht freigeschaltet werden. Danke.]

Icke...
Icke...
27. Jun. 2017 14:46
Antwort an  BRUNO HAEFLIGER

wenn ich Blockschrift verwende, dann um eine gewisse Betonung auf ein Wort zu legen, welche mir wichtig ist, um das mein Kommentar richtig gedeutet werden kann.

mit „schreien“ hat das nichts zu tun.

Grüße

BRUNO HAEFLIGER
BRUNO HAEFLIGER
27. Jun. 2017 10:27

Hinweis zu meiner Eigabe „Fiberkabel“ (English: Fibre) damit sind Glasfaserkabel gemeint

Josef57
Josef57
27. Jun. 2017 11:52

Icke,
da es keinen Alarm gegeben hat, bedeutet das, das ganze Elektro und Elektronik Netz nicht verfügbar war, also deaktiviert war.

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 12:02
Antwort an  Josef57

Joseph,

mit Grinsen bis auf die Schneidezähne 🙂

War das gar ein posthumes ‚Philadelphia‘ Experiment?

Der US Pott sieht nicht gerade nach neuester Bauart aus. Die Kanone vorne ist bestenfalls für ‚Seeschlangen‘ geeignet……

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 12:03
Antwort an  Josef57

Nachtrag:

Der US Pott sieht eher wie ein Abhör-Spionage-Schiff aus, so, so.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
27. Jun. 2017 16:17

Es scheint gerade rund zu gehen – viele Agenturen melden Hackerangriffe in großem Stil…

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
27. Jun. 2017 17:49
Antwort an  Kleiner Eisbär
Josef57
Josef57
27. Jun. 2017 17:12

swissmanblog,,
du sagst es, das Schiff wurde teleportiert wie im Philadelphia‘ Experiment , dem Frachter vor den Bug. :-))

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 17:32
Antwort an  Josef57

Das war mehr als Witz gemeint.

Beim PHEX sind Crew-Mitglieder angeblich regelrecht mit dem Schiff verschmolzen. Abgesehen davon, wundern würde mich auch eine solche Äktschen nicht mehr. 🙂

Und in der BW rumort es kräftig weiter. Irgendwie, so mein Eindruck, spitzen sich da gerade viele Dinge zu!

Josef57
Josef57
27. Jun. 2017 19:13

Swissmanblog,
ich habe schon verstanden, das es Spass war. Das PhilEx ist ein Märchen, das kriegen die Amis auch jetzt nicht hin.
Die Murksel hat beim Besuch in Saudi Arabien versprochen, die syrische Flüchtlinge
bei der BW aufzunehmen, deshalb müssen alle deutsche Soldaten erstmal weg, die werden als rechtsradikale rausgeekelt.

swissmanblog
swissmanblog
27. Jun. 2017 22:03
Antwort an  Josef57

Nun, Josep57,ob das PHEX als solches ein Spass ist, lässt sich diskutieren und weiss ich auch nicht.

Murksel will die Homoehe, um der SPED ein Thema weg zu nehmen. Ist wieder mal genau dieselbe Methode, wie immer, egal, ob das Sinn macht oder nicht, Hauptsache die Quoten stimmen. Das geht in den braunen lesben Hosenanzug. Hat man sonst nichts zu tun als diesen hochunwichten Nebensatz? Wie blöd wird das noch?

Dennoch, alles läuft nach Plan. Es muss nur noch viel irrsinger werden.Judihuii 🙂

swissmanblog
swissmanblog
28. Jun. 2017 9:00

Geolitico: Die Bundestagswahl ist längst egal

Dieser Artikel in Geolitico beleuchtet die übergeordnete Situation recht gut. Die ‚Deutschlandfrage‘ kommt auf den Tisch. Vor ca. 5 Jahren wurde es dämmernd klar, dass das nur infolge Bruch oder Lockerung der ‚Atlantkbrücke‘ möglich wäre. Und jetzt scheint sich das anzubahnen. BK Merkel ist in dieser Entwicklung ein Klotz am Bein.

Es läuft alles nach austariertem Plan 🙂

swissmanblog
swissmanblog
28. Jun. 2017 9:09

Antidemokraten, Gendermainstream&Pädophile, Außenhandel, Bevölkerungsaustausch, Außenpolitik

Wolfgang Ernst
Wolfgang Ernst
28. Jun. 2017 10:52

Auf das Blog „Das erwachen der Valkyrja“ von Heute steht auch was feines.
Die englische Kirche gibt zu Priester und höher über Jahrzehnte „gedeckt“/ geschützt zu haben : Pädophilie
Oberhaupt dieser Kirche ist wer ? Genau, diese Queen….

Ich gehe jede Wette ein, das ihr geliebter Sohn „Prinz“ Charles seine eigenen und andere Kinder geschändet hat ! Dieses dürfte der Hauptgrund sein warum Lady Diana vorzeitig sterben musste….

Wegen dem Fehler oben bitte ich um Entschuldigung, Handy macht sich manchmal „selbstständig“.

Den Segen ALLVATERS wünsche ich in die Runde.

Der Wolf
Der Wolf
30. Jun. 2017 8:51

Liebe Leute,

bis jetzt wurden schon viele wichtige Aspekte zusammentragen, die die Absurdität des gesamten Vorganges offenlegen:

Ein großes Containerschiff, daß absolut ungewöhnliche Fahrtmanöver ausführt, erst ausweicht und dann zurückkehrt, um die Fregatte zu rammen; zweitens, ein Kriegsschiff, daß keinerlei Abwehrmaßnahmen ergreift, sondern offenbar still liegt und darüber hinaus den Tod eines Teils seiner Mannschaft in Kauf nimmt – wenn wir das alles glauben sollen.

So stand’s natürlich nicht in den Wahrheitsmedien, aber das ist zur Zeit der Stand der Recherche. Wirklich sicher wissen wir nur, daß es zu einem Zusammenstoß unter sehr mysteriösen Umständen kam, daß das Kriegsschiff einen erheblichen Schaden davongetragen hat und die offizielle Darstellung des Unglücks unglaubwürdig ist. Dies beginnt schon mit vollkommen widersprüchlichen Zeitangaben, was den Zeitpunkt des Zusammenstoßes angeht.

Das einzige, was somit kategorisch ausgeschlossen werden kann, ist der Zufall. Doch welches könnten die Hintergründe sein?

Betrachten wir die (potentiellen) Mitspieler:
Auf der einen Seite ein US-Kriegsschiff, auf der anderen Seite ein philippinischer Frachter, wobei beide Seiten sich zur Zeit nicht besonders grün sind. Allerdings darf man sich den philippinischen Frachter hier eher als unfreiwilligen Mitspieler vorstellen, da es keinen vernünftigen Grund gibt, warum sich der philippinische Präsident Duarte ausgerechnet mit der Streitmacht der VS anlegen sollte, es sei denn (siehe unten), daß dies aufgrund von heimlichen Absprachen geschehen wäre. Doch ist dies eher unwahrscheinlich.

Ferner existieren erhebliche Spannungen im fraglichen Raum, und zwar einerseits zwischen den VS und China sowie zwischen den VS und Nord-Korea. Daher könnte der Schluß naheliegen, daß entweder China oder Nord-Korea hier ihre Hände im Spiel hatten – als Warnschuß an die USA vor weiteren Eskalationen.

Auch Rußland könnte hier freundlicherweise mitgewirkt haben.

Alle beteiligten Partner, einschließlich Nord-Koreas, haben hocheffiziente Hackergruppen, denen es zuzutrauen wäre, sich in die komplizierte Elektronik eines feindlichen Kriegsschiffes einzuloggen und dieses lahmzulegen. Rußland seinerseits hat ja schon vor einiger Zeit im Schwarzmeerraum seine besonderen Fähigkeiten diesbezüglich demonstriert. Und da Rußland mit China verbündet ist, kann man sich eine Mitwirkung Rußlands in diesem Szenario durchaus vorstellen.

Es gibt noch eine Variante, die in einem Kommentar zu einem der vorhergehenden Artikel geäußert wurde (ich glaube von Karma Singh), daß es sich hierbei um ein militärisches Experiment handelt, welches von den VS selbst durchgeführt wurde (Test von kleinformatigen EMP-Waffen). Möglich ist’s.

Ein Motiv wäre damit für alle Beteiligten gegeben.

Welche Folgen hätte jedoch eine kriegerische Handlung seitens Chinas, Nordkoreas oder Rußlands gegen die USA, denn das ist die einzige Variante, die neben der Hypothese vom gezielten Experiment übrig bleibt?

Die unmittelbare Folge wäre zumindest eine offene Drohung der Vereinigten Staaten gegenüber einer solchen Provokation (wobei diese Bezeichnung jetzt keinerlei moralische Wertung beinhaltet, sondern nur eine bestimmte Stufe der Eskalation zwischen den beteiligten Mächten darstellen soll). Und nicht nur eine Drohung, sondern auch ein gezielter Gegenschlag wäre dann sozusagen die natürliche Folge. Vor allen Dingen: Die USA hätten dann endlich den Anlaß, um den gewünschten Krieg zwischen den VS/NATO einerseits und Rußland/China/Nord-Korea vom Zaun zu brechen. Zumindest hat der „Tiefe Staat“ in den VS ein solches Interesse. Und hier käme eine Variante ins Spiel, die mitberücksichtigt werden sollte. Dann allerdings ist es erstaunlich, daß die vom Tiefen Staat beherrschte US-Presse die Variante vom Zufall mitträgt. Also kein False Flagg als Steilvorlage für eine kriegerische Eskalation. Und China, Nord-Korea und Rußland haben kein wirkliches Interesse an einer militärischen Eskalation, denn die würde ja eindeutig auf ein atomares Szenario hinauslaufen. Allerdings wäre zumindest den Russen zuzutrauen, daß sie über ein echtes Raketenabwehrsystem verfügen. Doch Genaues weiß man hier auch nicht. Es wäre ein gewagtes Spiel, nach dem Motto: Wenn ihr den Krieg haben wollt, dann könnt ihr ihn bekommen. Wir werden ja sehen, wer der Stärkere ist. Nord-Korea scheidet in diesem Spiel von vornherein aus, denn es ist nicht wirklich technisch in der Lage, die Vereinigten Staaten anzugreifen, daß haben die ständig mißlingenden Raketenversuche der Koreaner bewiesen, jedenfalls bislang. Oder sollte es die Nerven verlieren? Allerdings hat sich die ganze Rhetorik gegenüber Nord-Korea in den letzten Wochen deutlich abgekühlt. Warum sollten die Koreaner jetzt wieder Öl ins Feuer gießen wollen? Also: unwahrscheinlich.

Bleiben noch China und Rußland. Aber auch hier muß die Frage gestellt werden, ob China zur Zeit wirklich eine Konfrontation mit den VS sucht. Eher nicht. Es ist vielmehr damit beschäftigt, seine technologischen Möglichkeiten nach Kräften weiter auszubauen. Ähnliches gilt für Rußland.

Dennoch kann man nicht generell ausschließen, daß hier bewußt eine Stufe Zwei der Warnung an die USA gezündet wurde, sozusagen die gelb-rote Karte. Allerdings muß man sich dann auch sicher sein, daß man die Konsequenzen beherrscht. Nicht auszuschließen, da es ja genug Anlaß dazu gibt; dennoch nicht wirklich überzeugend. Und das Herunterspielen des Ganzen als Zufall gibt diesen Zweifeln weitere Nahrung.

Damit bekommt die Theorie vom Militärexperiment deutlichen Auftrieb. Aber warum muß dann ein Teil der Mannschaft sterben? Zwar braucht man den VS keinerlei Skrupel in dieser Hinsicht unterstellen, jedoch das Fragezeichen bleibt. Und kann man eine EMP-Waffe nicht auch anders testen? Wieso braucht’s dazu einen philippinischen Frachter? Für ein Experiment hätte doch ausgereicht, was die Russen schon im Schwarzen Meer vorgeführt haben.

Hm. Es bleibt also bei einer Warnung. Aber von wem? Die üblichen Verdächtigen sind zwar sehr naheliegend, aber wirklich überzeugend ist das das Ganze nicht. Welche Macht auf der Erde aber kann es sich leisten, die VS zu provozieren, und alle tun so, als ob es Zufall wäre. Und auch die die Macht ihrerseits scheint kein besonderes Interesse zu haben, offen zu agieren. Außerdem – sollte es eine Warnung an die USA sein – hätte jene unbekannte Macht ein offenkundiges Interesse daran, den VS nahezulegen, nicht weiter zu eskalieren. Seltsam. Wer es sich leisten kann, sowas zu tun, könnte ja auch weitergehende Machtinteressen verfolgen. Wieso sich dann als Friedensmacht positionieren, statt seinerseits Öl ins Feuer zu gießen und die potentiellen Gegner aufeinanderzuhetzen. Das ist doch die übliche Taktik unter den Machtwahnsinnigen. Eine spannende Frage.

Die Antwort liegt zwar auf der Hand, allerdings nur für diejenigen, die tiefer in die geschichtlichen Zusammenhänge eingedrungen sind. Hier sei besonders den Deutschen empfohlen, in ihrer eigenen Geschichte nach den Zusammenhängen zu forschen. Dies verlangt allerdings, sich von der üblichen BRD-Heuchelei zu lösen. Die Erkenntnisse, die daraus resultieren, könnten befreiend sein.

Wie auch immer: Alles läuft alles nach Plan.

Schweku
Schweku
30. Jun. 2017 14:50
Antwort an  Der Wolf

Lieber Wolf,
sehr gut analysiert, setzen 1+ . Noch eine Frage am Rande: Da ich hier oft mit Seeleuten spreche kommt es Ihnen immer auf den Reeder, ihren Brötchengeber an und die Flaggen sind meist eine versicherungstechnische Angelegenheit. Ein japanischer Reeder also! Könnte nicht der politischen Aufwachprozess im alten Japan eine Rolle spielen?
Sie ändern gerade ihre Pazifistische Verfassung ab, wenn ich mich recht erinnere und rüsten entsprechend. Abe ist eine ähnliche Marionette wie Merkel nur mit einem Friedensvertrag? Und wie sieht es mit den „alten Technologien“ aus? Was hatten die letzten Boote alles an Bord? Der Wind hat sich hier sicher mehr gedreht als in Europa. Die Reichsten dieser Welt haben sich nach China verkrochen und Japan ist wie die Philippinen am Reinigen? Auch die extreme Strahlung über Fukushima soll weg sein? Dr. Reich hatte sich seinerzeit mit Orgon + Gammastrahlung = Door und deren Absaugen beschäftigt?
Fragen über Fragen und Antworten müssen über Pussel gesucht werden. Wer kennt den endgültigen Plan?
Liebe Grüße in die Heimat an alle Wahrheitsliebenden.

Heinz
Heinz
30. Jun. 2017 17:34
Antwort an  Der Wolf

viel Worte mit null Aussage!!!

„kleinformatige emp-waffe“???… gibts nicht…EMP Wirkung beruht auf der Zündung einer Atombombe in 40-600 km höhe, die sich auf der Erde nur wie ein “ effektiver flächendeckender Blitzschlag“ auswirkt, der die elektrische Infrastruktur komplett zerstört, also auch das Containerschiff lahmgelegt hätte…

es war also nur eine einfache Demütigung des Möchtegern-weltherrschers USA, die praktisch jeder ausgeführt haben könnte vom Geheimagenten, Terroristen bis zu einem Staat … DIE USA HAT NUNMAL VIELE MÄCHTIGE FEINDE!!!…

eine geeignete kleine mobile „Mikrowellen Kanone“ mit 10 km Reichweite wurde auf der waffenmesse Moskau ausgestellt und ist nicht teuer…

vor Wochen/Monaten hat China USA scharf verwarnt, die thaadraketenaufstellung in Korea und die Angriffe auf die südchin.Inseln+Nkorea zu unterlassen, andersfalls würden funkelektronische Massnahmen bis hin zu militärischen Gegenschlägen erfolgen…

Der Wolf
Der Wolf
30. Jun. 2017 20:26
Antwort an  Der Wolf

Heinz,

danke für Deine Korrektur der technischen Begriffe, die mir technischem Laien leider – das gebe ich gerne zu -, fehlen. Allerdings ändert das nichts an der Abwägung der Motive. Und vorausgesetzt, China als der wahrscheinlichste Interessent in diesem Spiel, hätte seine Drohung wahr gemacht, hätten die USA jetzt den perfekten Vorwand, um gegen China vorzugehen. Aber nichts. Alles bloßer Zufall! Und genau das kann nicht stimmen. Also liegt der Schluß nahe, daß etwas ganz anderes im Busche ist. Entweder wäre dies eine offene Kapitulation der VS gegenüber China, was zwar nicht unmöglich, aber sehr unwahrscheinlich ist, oder es steckt etwas ganz anderes dahinter. Und da in der Vergangenheit Ähnliches, und zwar sowohl den Russen als auch den Amis passiert ist (vgl. hierzu u.a. den Kursk-Zwischenfall und den Abschuß der Challenger oder vor einem Dreivierteljahr die Ereignisse auf Cape Canaveral) liegt auch im aktuellen Fall der Verdacht des Eingreifens einer ganz anderen Macht nahe, wobei die oben erwähnten Ereignisse in dieser Hinsicht ohnehin nur die Spitze des Eisberges darstellen und sogar noch vergleichsweise harmlos sind. Doch immer waren es angeblich sog. Unfälle oder Zufälle. Natürlich können wir im konkreten Falle nichts mit absoluter Gewißheit behaupten, da Chinas Interessen deutlich berührt sind und die Dritte Macht, um die es hier geht, anscheinend noch immer Wert auf ihr Inkognito legt; aber sie ist schon seit langem Mitspieler in einem Weltringen, das immer deutlicher seinem Höhepunkt zustrebt. Und es wäre nicht das erste Mal, daß sie das selbsternannte Imperium der Amerigauner abmahnt, ebenso wie sie es mit der Sowjetunion bzw. Rußland schon oft genug praktiziert hat.
Es gibt in der ganzen aktuellen Geschichte zu viele Widersprüche, als daß sie glaubhaft sein könnte, und auch die durchaus naheliegende Erklärung mit China ist nicht hundertprozentig befriedigend.

Heinz
Heinz
1. Jul. 2017 0:08
Antwort an  Der Wolf

…die Schlussfolgerung, es sei „…etwas besonderes im Busche… eine geheimnisvolle, überlegene Macht..“, gar aliens, Bermuda Dreieck etc., bleibt unlogisch…

der Sachverhalt ist völlig klar, keineswegs geheimnisvoll und von den USA auch voll aufgeklärt durch Befragung der us-mannschaften >>> der us-zerstörer war offensichtlich bewegungsunfähig, was das containerschiff wusste, wendete, zurückfuhr und den zerstôrer mit direktem Vorsatz rammte…

DA IST ÜBERHAUPT NICHTS ÜBERSINNLICHES DRANN… DAS IST KRIEG… es ist nur höchst blamabel für den vermeintlichen Weltbeherrscher, der nichtmals ein lahmes containerschiff besiegen kann, dessen Zeit zu Ende ist, was USA/Lügenpresse natürlich vertuschen wollen…

Das ist alles… USA hat den seit 70 bzw. 200 Jahren tobenden HYBRIDKRIEG gegen SEIDENSTRASSE, angeführt von China, Ru + Iran verloren… die besseren Waffen der SEIDENSTRASSE auf Basis „neuer physikalischer Prinzipien“ (ELOKA, Magrav etc) brachten die Entscheidung bzw. können den veralteten Waffen der USA beliebig den „Strom ausschalten“…

Heute verwarnte ein syr.Politiker die USA wegen der Angriffe auf Syrien und kündigte kraftvolle Gegenschläge an.. vorige Woche zerschmetterten iranische CM die cia-zentrale in deir azzor… morgen vllt. die us-stützpunkte in Bahrain + katar… NKorea verhöhnt die USA geradezu… „Auge um Auge….“

Trump hat es erkannt und kapituliert >>>> „Stop Regime Change“, wie er vornehm sagt… 9/11 deckte Trump auch auf….

Der Wolf
Der Wolf
1. Jul. 2017 11:35
Antwort an  Der Wolf

Lieber Heinz,

von Aliens war überhaupt nicht die Rede – obwohl es sie geben mag -, sondern es geht hier um die Frage, ob die Dritte Macht in diesem Falle eingegriffen haben könnte oder nicht. In der Vergangenheit hat sie oft genug ihre Präsenz bewiesen, vor allen Dingen, wenn es darum ging, das Aggressionspotential der sog. „Sieger“ des Zweiten Weltkrieges zurückzustutzen oder Druck auszuüben. Ich erinnere nochmals nicht nur an die Vorgänge um die Kursk, sondern vor allem auch an die Ereignisse auf der Halbinsel Kola in den Achtzigern – und dies waren bei weitem nicht die einzigen. Und von großartiger Waffentechnologie der Russen, bzw. damals der Sowjets, konnte zum fraglichen Zeitpunkt überhaupt nicht die Rede sein. Genauere Einzelheiten sind bei Jürgenson – hier mehrfach erwähnt – nachzulesen.

Mittlerweile verfügen auch Russen und Chinesen über einige besondere Waffensysteme, und speziell die Russen scheinen an einigen Punkten die Nase vor den USA zu haben. Daher könnte es natürlich möglich sein, daß der jüngste Zwischenfall auf ihr Konto geht. Aber wirklich sicher ist das nicht.

Man kann sich natürlich gegen die Erkenntnis der Existenz einer Reichsdeutschen Macht sträuben, getreu nach dem Motto, daß nicht sein kann, was nicht sein darf. Aber was soll’s. Es kommt der Tag, wo reihenweise die Kinnladen der Skeptiker nach unten fallen werden.

Sollten im konkreten Falle tatsächlich die Chinesen dahinter stecken, was durchaus möglich ist, wären diese natürlich viel zu schlau, um ihre Urheberschaft offen zuzugeben. Doch zweifle ich daran, daß die USA sich ein solches Spiel gefallen lassen würden. Dies würde mit größter Wahrscheinlichkeit in eine offene Konfrontation münden: eine Option, der gewisse Kräfte in den VS entgegenfiebern, es wäre ja geradezu ein gefundenes Fressen für sie. Hätten sie sonst in der Vergangenheit nicht ständig an der Eskalationsschraube gedreht? Sie konnten es doch kaum erwarten, daß es endlich knallt. Was war denn mit der Clinton? Warum wollten sie denn unbedingt die Kandidatur dieser offenen Psychopathin durchsetzen? Auch wäre jetzt die Gelegenheit gegeben, den Trump „wegen Versagens“ vorzuführen. Deswegen paßt das nicht so ganz. Und es mag sein, daß die Vereinigten Staaten angeschlagen sind, aber unter einem zahnlosen Tiger stelle ich mir definitiv was anderes vor.

Eine interessante Variante ist der Hinweis von Schweku bezügl. der Japaner, wobei allerdings ausgeschlossen werden kann, daß die japanische Regierung irgendetwas damit zu tun hat. Doch gibt es in Ostasien einige mächtige Geheimgesellschaften, denen es durchaus zuzutrauen wäre, sich mit den Amis anzulegen.

Wer jetzt mit wem unter einer Decke steckt, wissen wir nicht. Es bleibt weiterhin ein spannendes Puzzle, denn offenbar ist nichts so, wie es scheint, und auch das Naheliegende könnte in die Irre führen.

Heinz
Heinz
1. Jul. 2017 15:55
Antwort an  Der Wolf

@N8W

lt.Sputnik vor ca.3 tagen war Trump von seinem Hochhaus aus Augenzeuge von 9/11 und sagte damals spontan/sinngemäß: „…da muss eine gewaltige kraft/Sprengung aus dem Keller gewirkt haben…“…. ähnliches sagte er viele male im Wahlkampf, ebenso zu den 9/11-folgen, z.b.Irakkrieg, der ein grosser Fehler gewesen sei…der USA einzig 5000 mrd.$ gekostet habe…. diese sinnlosen Kriege werde er stoppen usw.

hier dürfte auch der HASS der mainstreamer+lügenpresse gegen Trump seine Ursache haben, weil er die “ $-KRIEGSMASCHINE“ USA umgestalten will…

Disco Volante
Disco Volante
30. Jun. 2017 17:00

Schweku,

„Was hatten die letzten Boote alles an Bord?“

Laut Johannes Jürgenson, tonnenweise Material und er geht davon aus das alle wichtigen technischen Innovationen mitgenommen wurden. Weshalb es auch schwierig ist Informationen über den wahren Stand der Technik von 1945 zu bekommen. Desweiteren geht er davon aus: „daß die Beutetechnik, so neu sie den Eroberern auch erschienen sein
mag, allenfalls zweitklassig war. Alles was waffentechnisch noch nicht oder
kaum zum Einsatz gekommen und daher dem Gegner unbekannt geblieben
war, wie die Foo-Fighter, die neuen U-Boote oder die neuen Flugscheiben,
hat man in die Rückzugsgebiete mitgenommen“.

Grüße

swissmanblog
swissmanblog
30. Jun. 2017 18:31

Schweku,

Johannes Jürgenson ‚Das Gegenteil ist wahr‘, Band 2, aber beachten: 3. Auflage 2011. Wird bereits hochpreisig gehandelt und ist praktisch vergriffen. Bisher ist mir keine weitere ergänzt Auflage von Argo Verlag bekannt. Wo Jürgensen steckt, konnte ich bisher auch nicht ausfindig machen, vermutlich in Südamerika.

Das ist für mich, nach ‚Durchwühlen‘ von ca. 300 derartigen Büchern seit 35 Jahren, eines der best dokumentierten Bücher überhaupt.

Hätte noch eine Ausgabe, falls die jemand haben will. Ist aber auch als PDF herunterladbar…. Wer mehr wissen möchte, kann sich via N8W bei mir melden.

Schweku
Schweku
1. Jul. 2017 3:18
Antwort an  swissmanblog

Einen schönen guten Morgen an alle Wahrheitsliebenden, das Buch „Das Gegenteil ist wahr“ von Johannes Jürgenson habe ich nicht nur einmal gelesen, danke aber für den Hinweis an dieser passenden Stelle für alle neuen Leser. Meine Fragen zielten mehr auf mögliche Weiterentwicklungen der verbündeten Japaner in Verbindung mit den aufgebrachten U-booten mit Blaupausen und Tonnen von Quecksilber ab. Hat vielleicht jemand neue Erkenntnisse z.B. durch die Japanische Gemeinde in Deutschland? Aber auch hier haben wir am 20.09.2016 gegen Mitternacht mit dem Pionier der Katamaran-langfahrt Wolfgang Hausner ein Rfz gesehen Wir müssen versuchen uns mehr von Mensch zu Mensch zu organisieren, denn so schön wie jetzt das Internet auch ist / war, können wir morgen schon im Dunklen sitzen. Mit sonnigen Grüßen Jürgen.

swissmanblog
swissmanblog
1. Jul. 2017 9:37
Antwort an  swissmanblog

schweku,

könntest Du bitte die Sache mit Wolfgang Hauser genauer präsisieren? Danke

Schweku
Schweku
1. Jul. 2017 13:31

@ swissmanblog
wenn dieser Techniker, Segler und Autor nicht so genial wäre, würde ich hier nichts Näheres schreiben. Er war der erste ungelernte Bootsbauer, welcher einen Katamaran nicht nur zeichnete sondern fast alleine baute und dann von einer Jugendfreundin mit der Presse zu ersten Einhandweltumsegelung getrieben wurde. Alles weitere kann dem Link entnommen werden:

http://wolfgang-hausner.com/logbuch/

Er trifft sich jährlich mit seinem indischen Meister und leiht sich Bücher aus, meist alte Werke im Deutsch unserer Ahnen. Wir sprachen schon 1996 nächtelang an Bord über höhere Dimensionen, Lichtnahrung und Willenskraft, Schwingungen und vieles mehr. Ich konnte Ihm dafür einiges der uns bekannten Rfz Technologie und der Absetzbewegung erklären und an einem solchen Abend sahen wir über dem asiatischen Bermudadreieck auch ein solches Flugobjekt. Mit schwarz sonnigen (denn es ist schon dunkel draußen) Grüßen Jürgen.

swissmanblog
swissmanblog
1. Jul. 2017 17:46

Schweku

stelle ich nicht in Frage. Aber inhaltlich würde ich mir mehr Substanz wünschen, jenseits von indischen Meistern. Wo ist der genaue Beweis von ‚Rfz Technikern‘?

Das gibt es viel bessere Quellen. Aber danke!

Es läuft nach Plan 🙂

trackback

[…] verteidigungslos im Wasser lag, markierte offenbar den Startpunkt einer Entwicklung, welche das Kräfteverhältnis auf der Welt in ein neues Gleichgewicht bringt. Auch der seltsame Vorfall mit der Kollision des Containerschiffs […]

trackback

[…] Erst im Juni wurde der AEGIS-Zerstörer USS Fitzgerald von einem Containerschiff gerammt, siehe hier: Containerschiff vs. Lenkwaffenzerstörer […]