Schwachsinnige Endzeit-Dekadenz

-


Dekadenz (von lateinisch cadere „fallen“, „sinken“, französisch décadence „Niedergang“, „Verfall“, über mittellateinisch decadentia) ist ein ursprünglich geschichtsphilosophischer Begriff, mit dem Veränderungen in Gesellschaften und Kulturen als Verfall, Niedergang bzw. Verkommenheit gedeutet und kritisiert wurden. Der Begriff setzt damit voraus, es gäbe objektiv bessere oder wünschenswertere Zustände.

Gesellschaftliche Entwicklungen kommen nicht von irgendwoher, sie werden gezielt gesteuert und manche Veränderungen hinterlassen einen für den ordinären Verstand durchaus faden Geschmack. Insbesondere die propagierten Geschlechterrollen sind Ausdruck bestimmter Wirkungen, welche sich auf den Neoliberalismus gründen und in der Tat eine seiner stärksten Säulen sind.

Genderismus treibt dabei recht seltsam anmutende Blüten, wie das hierzulande völlig überzogene und überstrapazierte Thema der “Ehe für alle“ bestens widerspiegelt. Noch sind wir nicht so weit, dass “alle“ im wirklichen Wortsinn umgesetzt wird, doch wurde unlängst unmittelbar nach der Verabschiedung der “Ehe für alle“ bereits recht humorvoll angeregt, die Grünen würden nun die “Ehe mit Tieren“ fordern. In Japan ist es derweil gar tatsächlich soweit, dass Frauen der frustrierenden Suche nach brauchbaren Männern aus dem Weg gehen und einfach sich selbst heiraten.

Ein neues Kapitel der neoliberalen Weltanschauung wurde nun jüngst von dem US-amerikanischen Modedesigner Thom Browne aufgemacht. So berichtete Michael Snyder auf seiner Seite TheMostImportantNews.com am vergangenen Sonntag von Brownes neuer Modelinie für das Frühjahr 2018:

In den vergangenen Jahren haben wir viel über “Gender Fluidity“ [etwa: “Geschlechter im fließenden Übergang“] gehört und dies ist ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen. Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen werden verwischt und es gibt viele, welche sie gar vollends auslöschen möchten. Könnten wir letztlich – ausreichend Zeit vorausgesetzt – an einen Punkt gelangen, an dem es für Männer ebenso akzeptabel ist, Röcke und Stöckelschuhe zu tragen, wie für Frauen?

Die neoliberale Antwort auf diese seltsam anmutende Frage liegt bereits vor, denn Designer Thom Browne hat mit seiner neuen Modekollektion ein Feld aufgemacht, welches im Moment womöglich noch nicht ernstzunehmen sein mag, jedoch zweifellos eine konsequente Fortsetzung der Agenda vollkommen aufgeweichter Geschlechterrollen und Gleichmacherei darstellt:

Gender Fluidity im eigenen Stil ist nicht mehr nur eine Sache für Frauen, sondern auch für Männer. Thom Browne, ein amerikanischer Designer, scheint zu denken, dass Männer sich dem Trend ebenfalls öffnen sollten und sich ein paar Kleidungsstücke “von den Mädels borgen“ sollten. Seine bei der Men’s Fashion Week präsentierte Frühjahr-/Sommerkollektion zeigte eine Menge Hemdblusenkleider, Tunikas, Maxikleider und Röcke, allesamt getragen mit hohen Stöckelschuhen.

Gegenüber der bekannten Modezeitschrift “Vogue“ äußerte sich Browne zum Hintergrund seiner Kollektion wie folgt:

»Ich mag den Gedanken, dass man als Säugling im Grunde dieselben Kleidungsstücke trägt, wie seine Brüder und Schwestern. Und ich denke, dass die Kultur vorschreibt, welche Art von Kleidung man trägt. Aber es ist schön, dass man praktisch tun und lassen kann, was man will.«

Ob sich eine derartige Idee tatsächlich durchsetzen lässt, kann nur die Zeit zeigen. Allerdings gibt es viele Anzeichen dafür, dass die Uhr bereits an einem Punkt angekommen ist, an welchem derart geschlechterschädliche Gedanken keine Möglichkeit zur Entfaltung mehr bekommen. Denn eins ist für jeden, der noch einen gewissen Rest an gesundem Menschenverstand besitzt, klar:

Es gibt “objektiv bessere oder wünschenswertere Zustände“ und diese kommen wieder.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 954 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



Sauberes Trinkwasser
Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Poweraffirmationen
Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

60 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
60 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Josef57
Josef57
6. Jul. 2017 8:24

Bei der Ehe für alle, dreht sich sowieso alles um die neuen Gäste. Denn so können sie, ihre 10 Ehefrauen aus dem Heimatland nachholen und verstoßen dann nicht mehr gegen die Gesetze.
Die Grünen machen alles, damit die Gästen sich hier wohlfühlen.

Adular
Adular
6. Jul. 2017 22:52
Antwort an  Josef57

Selbst Schuld wenn man die dekadenten und pädophilen Grünen wählt.
Wer diese Verbrecher wählt ist genau so schlimm.

Gäste sind das sicherlich nicht,die würden sich anderst benehmen.Kein Land und kein Volk auf der Welt tut sich so demütigen lassen wie wir Deutschen und die Kath. und Evang .Dreckskirche unterstützt das noch.
Pfui Teufel ,erbährmlich ,ekelhaft !!!!

Mike98
Mike98
6. Jul. 2017 9:13

Die Frage ist, werden die Uhren soweit zurückgedreht, daß Frauen ihre Hosen wieder abgeben müssen? Da bekommen die „Umgestalter“ aber was richtig an die Backe!
Wenn Hosen für Frauen erlaubt bleiben, dann gilt das auch für Männer die Röcke tragen, damit meine ich keine Transgender oder sonstige Genderchanger Gechichten.
Das Geschlecht bleibt! Der Rock und die Hose auch!
Sonst haben die „Umgestalter“ wieder einen oder mehrere Geburtsfehler eingebaut.

Siegfried Hermann
7. Jul. 2017 11:39
Antwort an  Mike98

Ok,

die Schotten und eine indische Sekte in Röcken hat ja seit langen Bestand. Wobei die Schotten NICHT von einen Rock, sondern von einen kilt sprechen, was eine gänzlich andere Bedeutung hat!

Der Rock hierzu lande ist seit jeher der Weiblichkeit zu geordnet.
Und „Männer“ in Frauenröcken/kleidung wird ja in der Psychologie eine ausschweifende
pathogene Eigenschaft und Geisteshaltung zu geschrieben.

Frauen in Hosen hatte ausschließlich praktische Gründe (Farmer), die die sich entwickelte Frauenbewegung um die Jahrhundertwende für ihren Gleichberechtigungskampf oktroyiert hat. Und vor allem gewitze US-Bauwoll-Produzenten haben eben die Jeans als Sexsymbol weidlich ausgenutzt.

Mike,

wenn Sie Kritik ansetzen wollen, dann bitte auch mit dem richtigen Hintergrund an die richtige Adresse!

98 Geburtsjahr???
Naja, irgendwo zwischen Pubertät und Adoleszenz… das ist verzeihlich.
Im Leben lernt mann immer dazu!

Mike98
Mike98
10. Jul. 2017 9:42
Antwort an  Mike98

@ Siegried Herrmann

Ob das Ding Rock oder Kilt heisst, wenn juckts. Fakt ist, es ist eine einröhrige Hose.

„seit jeher der Weiblichkeit zugeordnet“ wieder mal im Geschichtsunterricht nicht aufgepaßt.
Früher war es normal bei Männern von einem Rock zu sprechen und auch zu tragen.

„ausschließlich praktische Gründe“ ja, ja, wenn argumentativ nichts mehr geht, dann halt die praktischen Gründe. Interresant wäre der Umkehrschluß, haben dann die Fraunen alle unpraktische Kleidung an?
Worin besteht die Auswahl beim Mann? Zwischen mausrgrau, dunkelgrau und sonstwasgrau?
Gehen Sie mal in die Kaufhäuser Ihrer Wahl, und erkundigen Sie sich über Größe der Ausstellungsfläche für „geschlechtsspezifische“ Kleidung.

Wie auch immer, mich in die junge Ecke zu stellen, zeugt nicht von guten Manieren.

„Im Leben lernt man immer dazu. “ Korrekt, das gilt auch für Sie!

Ich habe mich mit diesem Thema schon sehr lange beschäftigt, auch wegen meiner Kinder.
Das kommt dann zwangsläufig.
Das Problem sind ewig Gestrigen, die meinen, die ganze Weisheit für sich gepachtet zu haben. Die Deutschen sind ein reiselustiges Völkchen und die, die Welt ohne Scheuklappen gesehen und auch etwas Neues probiert haben, die kommen weiter.
Leneserfahrungen sammeln, und an die nächste Generation weitergeben, das ist das Ziel.
Und dazu gehört auch der Mann im Rock, daß die Bilder oben wieder mal typisch designermäßig übertrieben rüberkommen, ist klar. Die wollen und müssen auch provozieren.
Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung jedes Einzelnen sich so zu kleiden, wie er oder sie es möchte.
Sind Ihnen die Schwarzblocker aus Hamburg lieber? Erinnert ja schon fast an eine Uniform.

Der Wolf
Der Wolf
10. Jul. 2017 13:09
Antwort an  Mike98

Sehr geehrter Mike98,

„die Deutschen sind ein reiselustiges Völkchen“. Sicher, man denke nur an unsere schönen Wanderlieder, die kommen ja nicht von ungefähr. Und die Welt mit offenen Augen betrachten, das gefällt mir auch sehr gut. Kann mich dem nur anschließen. Aber was meinen Sie, bitteschön, mit den „Ewiggestrigen“? Diese Vokabel stammt mir allzusehr aus dem Wortschatz der Gesichtzeiger von links, mit der sie den engen Horizont ihrer ideologischen Verblendung zur Schau stellen. Gewiß, solche Designerklamotten finden Sie übertrieben. Da kann man Ihnen kaum widersprechen. Aber wenn sich ihre Kritik darauf beschränkt, weil Sie ja ansonsten ein moderner Mensch sind, dann werden Sie dem Thema, das hier zur Debatte gestellt ist, leider nicht gerecht. Denn es geht hier um die wichtige Frage der Dekadenz, die sich auch in einer hochgejubelten Ästhetik zeigt, die politischen Vorgaben folgt, die bedauerlicherweise keinem höherwertigen Interesse folgt. Im Gegenteil, speziell die westliche Mode dient keinesfalls einem klassischen Schönheitsideal – wogegen ich nichts einzuwenden hätte -, sondern eindeutig profitorientierten Zielen. Aber selbst diese Betrachtung wäre nur vordergründig. Hier werden – schon geradezu auffällig – die von den Globalherrschern propagierten gender“gerechten“ Klischees bedient. Abgesehen davon, daß der praktische Wert dieser Art Mode gegen Null geht. Männer- und Frauenrollen sollen bewußt durcheinandergebracht und vermanscht werden. Und jener sog. Modeschöpfer hat dies, auf seine Weise freilich, sogar sehr gut gelöst, jedenfalls im Geiste und Interesse der wenig freundlichen Global-Eliten. Wobei das Wort Elite für diese Art Geistesverwirrter, viel zu schade ist. Denn früher verstand man unter dem Begriff Elite eine Auswahl der Besten. Eine Auswahl haben wir freilich vorliegen, aber leider der Schlimmsten und Übelsten.
Dieser ganze Modezirkus dient nur den oberflächlichsten Äußerlichkeiten, und wem’s wichtig ist, darf gerne so herumlaufen. Aber damit dokumentiert er nur seinen eigenen Geisteszustand. Und wer sich freiwillig die Narrenkappe der Genderideologen aufsetzt, darf sich über den Spott, den er damit erntet, nicht beschweren.

Es geht hier auch nicht um die Frage, ob die Männer im Mittelalter das trugen, was man auch heute noch einen „Rock“ nennt. Die Zielrichtung obiger Mode ist eine vollständig andere, und es ist notwendig, diese Zielrichtung zu benennen.

Also bitte, lassen Sie das mit den Ewiggestrigen. Der Ausdruck ist an sich schon falsch, weil er sich bewußt gegen die überkommenen Werte richtet, in der Absicht, diese zum bösen Zwecke zu zerstören. Was wahr und richtig ist, unterliegt keinen Moden und keinem sog. Fortschritt, denn diese Art Fortschritt ist nichts anderes als ein Wegschritt, d.h. ein Negieren bzw. eine Zerstörung von kulturellen Wertestandards hin zu einer Kultur des Beliebigen und damit letztlich Gesichtslosen. Eine solche „Kultur“ braucht nicht das starke, selbstbewußte Individuum, sondern den leicht form- und beeinflußbaren Narzißten, der sich gerne zur Schau stellen möchte, weil er sonst nichts hat, was ihm inneren Wert verleiht. Das ist die Psychologie hinter dieser Art von Mode.

Mettler
Mettler
10. Jul. 2017 13:20
Antwort an  Mike98

Lohnenswert bei all dem ist auch ein Blick in die Gesichter der Träger dieser Machwerke. Und mal ehrlich, ich habe niemanden noch so herumlaufen sehen, denn wer ernsthaft so herumläuft, braucht sich über Spott wahrlich nicht zu wundern. Es ist von hinten bis vorne gekünstelt wie diverse Figuren in der „Pop-Szene“.

trackback

[…] bitte hier weiter lesen […]

joah
joah
6. Jul. 2017 10:35
khunrah
khunrah
6. Jul. 2017 10:37

You made my day!

Manuel Wagner
Manuel Wagner
6. Jul. 2017 10:40

Ja, die Politiker dieser BRD fahren gemeinsam mit dem Wahnsinn Achterbahn, und nur dem Betrachter kommt dabei das Erbrechen, der noch bei wachen Verstand ist. Bei diesen oben gezeigten Mode – Zombies, glaubt man auf die Geisterbahn umgestiegen zu sein, was bei dieser rasanten Fahrt flöten geht, natürlich, der Geist, in Form des Verstandes. Wir sind wirklich schon bald am Zielbahnhof dieser dekadenten Reise angekommen, der Schwachsinn geht die Ehe mit dem Wahnsinn ein, was bleibt, ist menschlicher Abschaum. Hier wüten Halbtote, im Takt des Genderwahn, sie tragen das Gewand des Sensenmannes, der den letzten Rest an edlen Werten zu mähen droht. Die Vermählung der Menschheit mit dem Untergang klopft an unsere Türen, und die ersten Todenglocken läuten zum Abgang. Da gibt es nur eins, dieser Spuk muss verschwinden, bringen wir Licht in diese Finsternis, das Licht ist der Hort der Wahrheit, und die Wahrheit der Feind dieser Irren.

Manuel

Larry
Larry
6. Jul. 2017 11:34

Es wird Zeit, klar und deutlich auszusprechen, worum es bei der Genderisierung und dem Feminismus im Grunde geht. Es geht darum, die göttliche Schöpfung auf den Kopf zu stellen. Diese Schöpfung gab sowohl den Männern als auch den Frauen bestimmte geschlechtsspezifische Eigenschaften und dachte jedem seine Rolle zu. Die dahinter stehende Absicht ist die Gründung und Wahrung der Familie. Die Familie ist die kleinste Keimzelle der menschlichen Gesellschaft, aus der wiederum neues Leben hervorgeht und erwächst. Diese Keimzelle wird durch den Weltenfeind angegriffen und es wird alles dafür getan, ihre Gründung zu unterbinden und ihren Charakter zu pervertieren. Wir leben in einer satanischen Welt, in der die göttliche Ordnung angegriffen wird, in der der Dreck oben schwimmt und alles Reine und Unverfälschte nach unten gedrückt wird. Deshalb macht es auch keinen Sinn, nur die Symptome anzuprangern, wir müssen das Kind beim Namen nennen.

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 12:31
Antwort an  Larry

Dann los! Benenne das Übel!

Larry
Larry
6. Jul. 2017 12:53
Antwort an  Larry

@ Mettler

Wie deutlich soll ich es noch schreiben? Wie oben nachzulesen geht es um satanische Umtriebe. Weil diese Wesenheit in unserer grobstofflichen Welt nicht selbst aktiv werden kann, benötigt sie irdische Helfer, allen voran ihr „auserwähltes Volk“ und dessen Helfer in den Logen. Ich hoffe, diese Antwort war Dir jetzt deutlich genug.

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 13:05
Antwort an  Larry

Nein Larry! Butter bei die Fische! Benenne sie, die Satanisten, die Dunklen, die Ausgeburten der Hölle (falls es sowas gibt), die jede natürliche Ordnung auf den Kopf stellen will!
Benenne das NEIN zum Leben der Völker! Denn es ist schließlich diese eine Frage, die Erdumspannend geklärt werden muß, da es ohne Klärung dieser Frage keinen Frieden geben wird. Denn wie oft wird schon davor zurückgeschreckt, diese Gruppierung überhaupt nur zu benennen, da ansonsten gleich das ewig gleiche Klagegeschrei angehoben wird, kaum daß man sie genannt und nur erwähnt hat…
Es sind die…(und hier jetzt Du)

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 13:44
Antwort an  Larry

Ich habe inzwischen auch erkannt, daß das zu heftig war, das sollte gar nicht so hart rüberkommen. Deshalb entschuldige ich mich in aller Form bei Larry, denn wir wissen alle, wer es ist. Es ist die Zeitqualität wahrscheinlich, die die Nerven hier und da mal blank liegen läßt.
Also nichts für ungut!
Es ist teilweise auch gar nicht leicht, diesen geballten Irrsinn einfach wegzustecken, so daß ich mitunter auch mal Schwierigkeiten damit habe.

Larry
Larry
6. Jul. 2017 14:21
Antwort an  Larry

@ Mettler

Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Ich verstehe Dich sogar sehr gut. Aber solange die politischen Verhältnisse so sind wie sie sind, müssen Umschreibungen manchmal genügen. Die Zeit wird kommen, in der die Schuldigen beim Namen benannt werden. Dies wird dann mit deutscher Gründlichkeit geschehen und es wird keinen Platz auf der Erde geben, wo nicht auch der Allerdümmste weiß, wer für das Leid der letzten Jahrtausende die Verantwortung trägt.

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 14:33
Antwort an  Larry

Ja, Larry so sehe ich es auch! Denn diese Leute handeln in vollem Bewußtsein, sie wissen sehr genau was sie da tun und dafür gibt es keine Entschuldigung. Diese Leute haben inzwischen dermaßen viel Schuld auf sich geladen, das kann nimmer mehr gesühnt werden. Demnach gibt es für jene auch kein Zurück- sie müssen diese Nummer jetzt durchziehen auf Gedeih und Verderb. Es ist ja nicht nur dieser Genderschwachsinn, es ist ja die Summe aller Dinge, die zu verdrehen suchen und das ist nun mal alles und jedes. Aber Clara hat es sehr schön beschrieben: Ohne Manipulation kehrt alles sofort zur Ordnung zurück, denn das ist der Plan! Das Streben zur Ordnung ist ein Selbstläufer, Selbstheilungskraft, wohingegen das satanische Chaos Energie ohne Ende kostet. Diese wird irgendwo abgebucht und das ist nicht bei uns… soviel ist sicher!
Die Macht ist mit den mutigen so wie die Wahrheit ein Sprachrohr braucht.
Kraft den Mutigen und den Wahrhaftigen!!!

Triton
Triton
6. Jul. 2017 15:22
Antwort an  Larry

Es ist ganz egal, ob diese -neuen Werte- satanisch sind, pädophil, oder sonst was.
Entscheident ist, daß nicht wenige Menschen diesen Dingen lächelnd folgen, es als modern, weltoffen und lebenswert empfinden, schon alleine deshalb, weil es anders ist als normal.

Anders sein ist eben -IN-, auch dann wenn es eigentlich weh tut.
Und durch diese Tatsache kommt Schwachsinn zum Leben, weil es gelebt wird.

Larry
Larry
6. Jul. 2017 18:03
Antwort an  Larry

@ Triton

Es wird immer Dumme geben, die jeden Unsinn toll finden und diesen nachäffen. Die Frage ist, wer die Leitbilder vorgibt und welche Absichten damit bezweckt werden. Mir war es wichtig aufzuzeigen, daß diese Absichten satanischer Natur und gegen die göttliche Ordnung gerichtet sind. Schwachsinn allein wäre noch hinnehmbar, ein Angriff gegen die Schöpfung eben nicht. Diesen Unterschied sollte man erkennen und ihn nicht egalisieren.

Reichsritter
Reichsritter
6. Jul. 2017 20:52
Antwort an  Larry

Am Ende bleibt nur das Häuflein der Aufrechten übrig, weil die große Masse immer gedankenlos den Verführern hinterher läuft.

Seltsamerweise, sieht ein richtiger Kerl im Kilt ausgesprochen männlich aus. Aber bei dem Bild oben kommt ja einem das Abendessen wieder raus.

Reichsritter
Reichsritter
6. Jul. 2017 21:13
Antwort an  Larry

Heil Dir Lena,

der Reset kommt, wie das Amen in der Kirche.

SH!

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 12:01

Na klaar: Ich bin ein ganzer Frann und ich liebe meine Mau!!!:-)

coltmotionbergerinsin
coltmotionbergerinsin
6. Jul. 2017 12:10

Bevor ich mich so erniedrige gehe ich lieber in einen Sack gekleidet. Eine kleine Anekdote;
Reisen sie mal in einer Gruppe in einem elegantem Anzug und Hut in den Urlaub, die Erfahrung lohnt sich.

Clara
Clara
6. Jul. 2017 12:50

Noch unerfahren, also ich wußte noch nichts vom Genderwahnsinn war ich mit einer Gruppe von Frauen zusammen. Eine kannte ich und die anderen 4 nicht. Es wurden Urlaubsfotos gezeigt und ein Bild: Mann mit langem Rock. Ich mußte lachen, sagte auch noch das es mir nicht gefällt. Oje, fast alle verkündeten mir nun ihren ideologischen Schwachsinn.
Stopp, sagte ich und was das soll. Mir gefallen auch nicht alle Frauen mit Rock, das ist einfach MEINE Meinung.

Es besteht dennoch Hoffnung, denn nach einer Studie bricht ohne Manipulation das genetische Programm durch.
Es wurde Mädchen und Jungen die freie Wahl ihres Spielzeug gelassen und mehrheitlich nahmen Jungs eher Autos und Mädchen Puppen zum Spielen. Auch der Berufswunsch war ähnlich, d.h. Mädchen wollten Friseurin, Krankenschwester udgl. werden und Jungs einen Beruf mit Technik ergreifen.

Wilhelm Tell er Mine
Wilhelm Tell er Mine
6. Jul. 2017 13:19

Heil Kameraden,
Wenn die Vollpfosten in Berlin nix anderes zu tun haben. Wer glaubt das dies von Bestand ist. Das ist nur noch Selbstbeweihraucherung, den guten Staatsbürgern vorspielen : wir haben alles im Griff.
Die Rechnung wird vom Wirt gemacht!
SH

Der Wolf
Der Wolf
6. Jul. 2017 13:39

Der ganze Schwachsinn ist dann vermutlich auch noch schweineteuer. Abgesehen davon, Stöckelschuhe sind ja auch so ungemein praktisch. Genau das Richtige für echte Jungs. Wenn die Mädels sich sowas anziehen, dann um damit zu gefallen. Na, …wem wohl!? Dreimal dürfen unsere netten Genderideotologen raten. Aber es gibt ja ihrer Auffassung nach keine natürlichen Geschlechter. Wie hat die Menschheit bloß Millionen von Jahren ohne diese Erkenntnis überlebt?

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 13:45

Apropos: Hat man Conchita eigentlich schon verwurstet?

Freigeist
Freigeist
6. Jul. 2017 15:08
Antwort an  Mettler

…ich hoffe es innständig!^^ 😉

Manuel Wagner
Manuel Wagner
6. Jul. 2017 15:14
Antwort an  Mettler

Gruss Mettler.

Conchita wurde doch als „Knackwurst“ für Veganer angeboten. Als durch Zufall ein Pudel ein Scheibchen abbekam, war das Hündchen so beknackt, daß es einer Veganer – Tussi gleich einen Heiratsantrag machte. Ist ja durch BRD (Un)recht möglich. Die Vertreterin der Grünen, hat gleich einen Termin beim Standesamt gemacht, und den Heiko Mass zum Trauzeugen bestellt. Laut Medien soll es sich bei der Tussi nicht um Claudia Roth handeln – die mag türkisches Jungfleisch, und bellt und beißt selber. Die Wurst gibt es unter dem Namen : Conchita Konservus, beim veganen Fachhandel.

Guten Appetitsverlust !

Manuel

Mettler
Mettler
6. Jul. 2017 15:27
Antwort an  Mettler

Hahaha, Manuel, das passt perfekt! Bin gerade beim Essen und es gibt u.a. Vegane Wurst:-D
Immerwieder fällt mir diese Parodie ein von Elsterglanz, in der es auch heißt:“ Gugg die Dich doch ma aaane, das sin doch alles Wahnsinniche!“ (Der Kaltmacher, Teil 1)
LG, Mettler

Clara
Clara
6. Jul. 2017 22:22
Antwort an  Mettler

Jaaaaaaaaaaaa

comment image

Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
6. Jul. 2017 23:35
Antwort an  Mettler

Heil Euch!

Weil der gute Conchita Wurst (= Vagina Penis) so rein zufällig und völlig unbeabsichtigt den „ESC“ gewonnen hatte, wurde er auch gleich ins Europa-Parlament eingeladen, um dort noch ein bißchen weiter fabulieren zu können.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/conchita-wurst-esc-gewinnerin-besucht-eu-parlament-in-bruessel-a-996139.html

Sicherlich ebenfalls rein zufällig und völlig ohne Hintergedanken. Zum Glück sprach sein flammendes Plädoyer für mehr Toleranz den Abgeordneten dann auch ganz aus den reinen Herzen.

Allerdings hätte bei der Namenswahl ein versierterer Berater nicht geschadet. Die Nennung des weiblichen Geschlechtsorgans in Verbindung mit dem männlichen ist nämlich politisch vollkommen inkorrekt und hätte eigentlich zu einem Aufschrei der Politikerkaste führen müssen. Vermutlich hat man aber angesichts der züchtigen Verklausulierung und der übrigen Publikumswirksamkeit der Drekqueen großzügig darüber hinweg gesehen.

Heil und Segen.

Mettler
Mettler
7. Jul. 2017 9:40
Antwort an  Mettler

Na endlich! Jetzt muß sich nur noch jemand finden, der bereit ist schwerste geschmackliche und Gesellschaftliche Verwerfungen in sich aufzunehmen…bäh…

joah
joah
6. Jul. 2017 16:15

Schluss mit Schikanierung 😀 : Ensland: Blitzer von Unbekannten gesprengt

Lynn
Lynn
6. Jul. 2017 17:27

Meine Herren – einfach das Nachthemd anbehalten, wenn man die Ausgehklamotten anzieht, und schon ist man ‚modisch‘ gekleidet.

Und kann später notfalls, vielleicht einen Job als Vogelscheuche ergattern…

Der Wolf
Der Wolf
20. Jul. 2017 11:32
Antwort an  Lynn

Gute Idee!

Heiko
6. Jul. 2017 18:31

perfekt analysiert ! Das Perverse wird sich selbst auslöschen ,es ist halt in der Natur nicht überlebensfähig . Jede Tunte wird sharia-konform ausgemerzt . Jeder Schariafrömmling wird als unnützes Vehikel verschwinden . Am Ende bleibt die natürliche Ordnung!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
6. Jul. 2017 21:06

Männer, Obacht… 😀

„Kein Schmerzensgeld nach Sturz in High Heels

Weil sie mit Stöckelschuhen in einem Fußabtreter hängenblieb und stürzte, hat eine Frau Schmerzensgeld verlangt. Ein Gericht in Schleswig wies die Klage nun ab.

…“

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-kein-schmerzensgeld-nach-sturz-in-high-heels-auf-gitterrost-a-1156304.html

Lena
Lena
6. Jul. 2017 21:35

ICH BETE AN DIE MACHT DER LIEBE

Frigga
Frigga
6. Jul. 2017 22:34
Antwort an  Lena

Sehr schoen.

Adular
Adular
6. Jul. 2017 23:20

Leutchens ,Heil euch allen.
Nochmals zu Eingangsfoto der Designers Thom Browne.Man fragt sich was der sich eingeschmissen hat um auf solchen Schwachsinn zu kommen.
Was bei Frauen machbar ist in Stöckelabsätzen zu gehen ,Allein das Gewicht des Mannes würde die Absätze( so wie dargestellt ) im Ansatz vom Gelenk wegbrechen lassen.
Wenn der Plateauschuhe genommen hätte , ……
—-
aber egal ,
es sieht so aus ,
als wenn man Aliens eingekleidet hätte.

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
7. Jul. 2017 3:16

Heil Kameraden!
Ich stelle mir so ein 3 Zentner Atze mit Stöckelschuhen(ja auch den Ausdruck gibt es noch) vor ! Um das Gewicht zu tragen, müssen die „Stöckel“ Litfassäulen sein! Dieser Anblick ist doch bestimmt genial.
SH

Josef57
Josef57
7. Jul. 2017 7:29

@Adular,
keiner wählt die Grünen, da sie ein Produkt der CIA sind und wir keine freien Wahlen haben, sind die Grünen immer dabei, weil die Besatzer es so haben wollen.

Adular
Adular
7. Jul. 2017 16:42
Antwort an  Josef57

@Josef57
…Danke dir für den Hinweis …

Siegfried Hermann
7. Jul. 2017 11:17

Irgendwie kann ich mir den Eindruck nicht verwehren, als wenn das die ng bunten Köln-Menschenrechtsaktivisten durch dekadentes Begrüßungsmarkting auf Versace und Lagerfeld getrimmt worden sind….

was die abscheuchlichen Verbrechen auch keinen mm entschuldbarer macht…. und dafür nur perverser.

Ob sich unsere kids bei dieser von klein auf (Kita, „Frühsexualisierung!!“ , unendliches „Toleranz-„Geschwafel in Schulen und Unis)) indoktrinierten verblödeten bunten FDJ-Erziehungs-Dogma sooo einfach entziehen können… bedenklich.
Die letzte Bastion, die Keimzelle einer gesunden Gesellschaft, die Familie aus Mann UND Frau und Kinder, die den kids noch Werte vermitteln könnte, wird ja gerade auch massiv demontiert, „verfolgt“ und seit langen bunter Diskriminierung ausgesetzt.

Sodom und Gomorrha MUSS eben auf allen erdenklichen Lebensebenen zum anbetungswürdigen Standart und Gott erklärt werden. Lang lebe Baàl! auch Satan genannt.

Mögen die satanisch- globalistischen NWO-Fanatiker glauben kurz vor der Ziellinie zu sein, sie werden mit ihren hinterhältigen Intrigen und vordergründigen „Herz-Jesu“-Aktionen komplett scheitern. Es gibt noch einen anderen Plan!

wie sagt der Nachtwächter so schön
alles läuft nach Plan…

Nur nach welchen stellt sich hier die Frage!!!

Clara
Clara
7. Jul. 2017 11:26

Man möge mir verzeihen ich möchte noch auf die farbenfrohe, luxuriöse Strickmode für den Mann hinweisen. 🙂

http://www.sueddeutsche.de/stil/maennermode-aus-london-hauchzartes-fuer-die-kerle-1.1699192-11

Nitham
Nitham
11. Okt. 2017 16:56
Antwort an  Clara

Hihi…..Wie geil ist das denn?
Nette Strickidee für Weihnachten ??
Danke für den Hauch, @Clara

trackback

[…] PublicDomain/n8waechter.net am […]

trackback

[…] „Schwachsinnige Endzeit Dekadenz“ https://n8waechter.net/2017/07/schwachsinnige-endzeit-dekadenz/ […]

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
10. Jul. 2017 14:46

Heil Dir Mettler!
Ich glaube, wenn genug Geld geboten wird, werden schon so ein paar Verstrahlte und A….f….r
sich diese Kittellage über ihren Gutmenschenbalg zerren. Nicht nur das Trinkgeld entscheidet über die Erfüllung ihrer Wünsche!
SH

trackback

[…] wissenschaftlich Interessierten gerne reges Interesse. Im laufenden Monat Juli 2017 hat die “Endzeit-Dekadenz“ nun offensichtlich einen neuerlichen Höhepunkt erklommen, denn die Durchmischung der Rassen […]

trackback

[…] wissenschaftlich Interessierten gerne reges Interesse. Im laufenden Monat Juli 2017 hat die “Endzeit-Dekadenz“ nun offensichtlich einen neuerlichen Höhepunkt erklommen, denn die Durchmischung der Rassen ist […]

trackback

[…] Endzeit-Dekadenz. Es wird wirklich Zeit für den großen Kärcher. […]