“Kann Deutschland wieder großartig gemacht werden?“

-

Am gestrigen 1. August 2017 wusste die Presseagentur Reuters hochoffiziell zu berichten, dass die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland im Jahr 2016 um satte 8,5 % auf 18,6 Millionen gestiegen sei und dies “hauptsächlich aufgrund einer Zunahme bei Flüchtlingen“. Mit einem Anteil von 22,5 Prozent, so heißt es weiter, haben mehr als ein Fünftel der “hier lebenden“ mit deutscher “Staatsbürgerschaft“ einen Einwanderungshintergrund als Kinder in erster oder zweiter Generation.

Ob es diese Reuters-Meldung war, welche den wohlverbreiteten US-amerikanischen Blogger mit dem Pseudonym “Antonius Aquinas“ zu seinem bei Acting-Man.com veröffenten Beitrag “Can Germany Be Made Great Again?“ vom selben Tag inspirierte, ist unbekannt. Doch seine Gedanken sind nicht nur inhaltlich, sondern auch vom Zeitpunkt her höchst interessant, insbesondere da sie aus Übersee stammen, und daher wird der vorgenannte Beitrag im Folgenden in der Übersetzung vorgestellt:


Kann Deutschland wieder großartig gemacht werden?

Von Antonius Aquinas

Als Deutschland großartig war!

Seit dem Beginn der absichtlich herbeigeführten, von den NWO-Eliten orchestrierten “Flüchtlingskrise“, waren die Meldungen aus Deutschland gelinde gesagt entsetzlich. Direkt vor den Augen der Welt wird ein Land durch einen Zwangsplan der Massenmigration demografisch zerstört. Die beabsichtigten Folgen davon – finanzielle Belastung, verbreitete Verbrechen und Zerstörung von Eigentum, der Zusammenbruch der deutschen Kultur -, werden sich weiter verschlimmern, wenn die Dinge nicht gedreht werden.

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen im Jahr 1789. Zu der Zeit war Deutschland ein Flickenteppich von zahllosen unabhängigen Fürsten- und Herzogtümern, Stadtstaaten, Bistümern und anderen Kleinstaaten. Dies war eine prächtige Zeit, da die Bürger ganz einfach mit ihren Füßen abstimmen konnten, wenn sie mit ihren Herrschern unzufrieden waren.

Bedenken Sie, es gab solche Dinge wie “Pässe“ oder “Grenzkontrollen“ nicht. Niemand hat überhaupt über solche Dinge nachgedacht – es wäre als irrsinnige Auffassung betrachtet worden. Und obwohl fast jeder Kleinstaat seine eigenen Münzen prägte (welche das eigene Wappen und ein Abbild des Herrschers zeigten), war Geld tatsächlich seit dem Mittelalter in der gesamten Region standardisiert.

Der Großteil Deutschlands benutzte Silbermünzen, welche nach standardisierten Gewichten und Größten geprägt wurden (Goldmünzen waren ebenfalls im Gebrauch, aber Silber war im täglichen Geschäft vorherrschend). Folglich wurden alle Münzen in der gesamten Region akzeptiert, egal welches Fürsten- oder Herzogtum sie herausgegeben hatte.

Es gab auch keine Zölle und keine Einschränkungen bei grenzüberschreitenden Investitionen. Es gab selbst einen Mechanismus fiskalisch hoch inkompetente oder einfach verrückte Herrscher mittels eines supranationalen Instanz in die Schranken zu weisen, welche nur aufgrund spezieller Ersuchen in Aktion trat (wenn derlei Ersuchen als vernünftig erachtet wurden.)

Steuern übertrafen in der Regel nicht die 10 %, da jeder Versuch höhere Steuern einzuführen zum Abwandern der Menschen aus dem betreffenden Gebiet geführt hätte.

Diejenigen, welche sich der gesellschaftlichen Zerstörung innerhalb Deutschlands entgegenstellen, werden schikaniert und verfolgt und von den Behörden mit den üblichen Schimpfwörtern der Massenmedien gebrandmarkt: “Rechtsaußen“, “Neonazi“, “Hasser“, und Gott bewahre: “Separatist“. Aufgrund dieses und anderer Faktoren hat sich bisher noch keine Massenbewegung zusammenfunden, welche das deutsche politische Establishment herausfordert.

Anzeichen für eine mögliche Umkehr des deutschen Schicksals kommen aus einer jüngsten Umfrage unter den Bayern. Eine von YouGov (ein Marktforschungsunternehmen) durchgeführte Umfrage ergab, dass 32 % der Bayern der Aussage zustimmten, dass Bayern “von Deutschland [genauer der BRD] unabhängig sein sollte“. Der Anteil der Bayern mit Abspaltungswunsch hat sich seit einer Umfrage im Jahr 2011 um 25 % erhöht. Von den 2.000 zwischen dem 24. Juni und dem 5. Juli befragten Personen kommen die meisten Unterstützer aus den südlichen Gegenden des Landes.

Ob die Bayern oder ihre separatistischen deutschen Mitstreiter es realisieren oder nicht: die einzige “politische“ Lösung für die Flüchtlingskrise ist die Abspaltung. Dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern für alle mit ungewollten Migranten überfluteten westlichen Nationen. Ist man erst einmal frei von der Dominanz der nationalen Regierung (und ebenso wichtig: von der EU), könnte jede Jurisdiktion seine eigene Einwanderungspolitik verfolgen und wäre so besser in der Lage den Bevölkerungszustrom auf der lokalen Ebene zu kontrollieren.

Die Zivilisation und der Wohlstand gedeihen in kleinen politischen Territorien

Historisch gesehen hat die deutsche Vergangenheit mehr mit einer dezentralisierten politischen Landschaft zu tun, als mit einem zentralistischen Staat. Vom Zerfall des Römischen Reiches, bis Napoleon das Heilige Römische Reich im Jahr 1806 beseitigte, war Deutschland eine Mischung verschiedener politischer Einheiten – Königreiche, Herzogtümer, Bündnisse, freie Städte, usw.. Ohne großen Zentralstaat gab es erhebliche Freiheit und wirtschaftliches Wachstum, da jede souveräne Einheit umfänglich in der Lage war, seine Angelegenheit zu seinen eigenen Bedingungen zu erledigen.

Dezentralisierte politische Macht ist auch führend beim Fortschritt der Kultur. Musik, die höchste Kunstform, fand einen Teil seines großartigsten Ausdrucks durch die deutschen Völker. Monumentale Personen westlicher Musik wurden in großem Umfang von deutschen Prinzen, Königen und Herrschern finanziert. Johann Sebastian Bachs außergewöhnliche Brandenburgische Konzerte wurden so zu sagen von Christian Ludwig unterschrieben, dem Marktgraf zu Brandenburg, während Beethoven von Erzherzog Rudolf unterstützt wurde. Mozart wurde von niemand anderem, als dem österreichischen Kaiser Josef II. höchstselbst bezahlt.

Politische Dezentralisierung bietet einen wichtigen Mechanismus der Staatsmacht Einhalt zu gebieten. Eine Vielzahl von Regierungen verhindert die individuelle Verherrlichung eines einzelnen Staates, da die Völker “mit ihren Füßen abstimmen“ und in sicherere und weniger repressive Herrschaftsbereiche umziehen können. Ein Einheitsstaat, oder nur ein paar wenige auf der Welt, würde einen derartigen Vorteil zunichte machen.

Wenn Nationalstaaten natürlich eine konstante Bedrohung der Freiheiten und des wirtschaftlichen Wohlergehens ihre Bürger sind, dann sind weltweite Organisationen und Staaten eine noch viel größere Gefahr und sollten stets und überall abgelehnt werden. Die Europäische Union, welche in großem Umfang auf den Prinzipien der US-Verfassung basiert, hat die Nationen unter ihrer Knute – wie Deutschland – unter Druck gesetzt, die Migranten zu akzeptieren und sie droht Mitgliedern wie Ungarn und Polen Strafen an, falls sie sich weigern ihren gerechten Anteil zu übernehmen.

Die empirischen Beweise bezüglich politischer Dezentralisierung und wirtschaftlichen Wachstums sind überwältigend. Da die Höhe der Besteuerung und die Zahl der Regulierungen entscheidende Faktoren der Produktionsfähigkeit einer Volkswirtschaft sind, sind die Grenzen der Besteuerung und Regierungsaufsicht signifikant niedriger, wenn es eine Vielzahl von Staaten gibt, da sich für Produzenten genügend Möglichkeiten bieten würden, ihr Geschäft in mehr ihrem Bestreben zugeneigten Gegenden zu errichten.

Dies zeigt sich in den USA, wo tausende geschundene Unternehmen und Firmen Kalifornien in Richtung niedrigerer Steuern und geringerer Restriktionen in Gegenden wie Texas und Nevada verlassen haben.

Wenn Deutschland jemals mit der Flüchtlingskrise fertig werden kann, bevor das Land demografisch vollständig zerstückelt ist, dann ist die einzige Hoffnung die Rückkehr zu seinen dezentralen politischen Wurzeln. Möge Bayern den Weg aufzeigen!

***


Der hier vorgestellten Argumentation kann man durchaus folgen, auch wenn viele wichtige Einzelaspekte der Wiederherstellung des “deutschen Flickenteppichs“ außer Acht gelassen werden. Zudem wird eine wesentliche geschichtliche Epoche der Deutschen bedauerlicherweise vollständig negiert und diese war zu ihrer Zeit die einzige weltweit, welche wahre Prosperität und dazu über ein bis zu dem Zeitpunkt beispielloses Gemeinwesen erlebte.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von n8waechter.net!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 958 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.

Sauberes Trinkwasser
Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Poweraffirmationen
Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

71 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
71 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 12:11

„… Eine Vielzahl von Regierungen verhindert die individuelle Verherrlichung eines einzelnen Staates …“

auch wenn damals auch nicht alles gut war, so stimmt die Aussage!

im Grunde wird sich das alles jetzt wieder Rückwaärts entwickeln, also weg von dem Zentralisieren => hin zur Selbstbestimmung

es wird versucht werden, die ganzen globalen Verstrickungen zu lösen, sodass die Führer der Länder, Gemeinden usw. wieder freier Entscheidungen treffen können.

die EU zeigt aktuell selbst auf, dass sie handlungsunfähig ist und nicht versteht, was es heißt, Menschen zusammenzuführen. ihre kriegerischen Absichten sind klar offengelegt und somit ist es eher als Kriegsbüdnis zu verstehen, Krieg im Sinne von Terrorisieren der eigenen Bevölkerung und bekriegen derer, die dieses Konglomerat als schädlich ansehen.

wenn die RD´s die Technik haben von der man heute ausgehen kann, dann ist selbst der Migrantenstrom kein großes Thema, denn man kann alle kurzfristig wieder zurückführen, aber auf menschliche Art und nicht wie heute durch Schlepperbanden, bezahlt von der EU und anderen Globalfaschisten.

ich sehe es als wichtig an, unsere Kultur wieder zu leben und dadurch zu beleben! ich lebe gerne hier und schütze das auch entsprechend! ich sage klar meine Meinung zur Fremdbevölkerung, weiß aber auch, was man dadurch erreichen möchte (Stichpunkt AfD zum Beispiel).

leider ist im Netz oft verbreitet, dass wir hier einen Religionskrieg haben, welcher aber keiner ist, denn jeder der eine Religion wirklich lebt, der weiß das Gewalt niemals eine Lösung ist. der Islam wurde in den letzten Jahrzehnten radikalisiert (Russland/ USA), bewaffnet und gegen diverse Völker aufgehetzt (gezielt durch künstliche Provokationen), dass selbe macht man nun mit Europa, mit dem Ziel, dass es eben auf genau das hinausläuft, was anvisiert wird … zwei heiss gemachte Hunde wird man dann aufeinander loslassen.

das ist doch alles mittlerweile durchschaubar!

Andreas
Andreas
2. Aug. 2017 15:13
Antwort an  Icke...

Grüß Gott,
bzgl des Islam haben Sie Unrecht.
Der Islam ist nicht erst seit ein paar Jahrzehnten auf Expansionskurs!
Schlagen Sie ein Geschichtsbuch auf!
Seit 1400 Jahren morden,brandschatzen und erobern Menschen im Namen Allahs!
1683 als die Mohammedaner vor Wien standen gab es weder eine CIA noch die USA ….
jeder Mohammedaner ist bestrebt die ganze Welt zu islamisieren!
Für Mohammedaner ist Gewalt immer die Lösung schlechthin wenn es dazu dient den Islam auszubreiten!
Islam ist Satanismus!

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 17:40
Antwort an  Icke...

hm, dann sind also 1,8 Milliarden Menschen radikal?

die Christen waren auch nicht besser, haben auch viel gemordet, man könnte auch meinen das sie Satanisten sind / waren, aber es ist eben die Blendung/ Täuschung oder anders ausgedrückt, die Blutsauger verstecken sich immer hinter einer Religion oder einer Volksgruppe oder wie auch immer!

das ist nichts Neues! heute ist eben das Problem, dass sie schon sehr viel gekapert haben, nicht umsonst hat damals Mahmud Ahmadinedschad (Iran) den satanischen Fingerzeig gemacht. die Clique ist überall vertreten.

genau das ist deren Können, genau das zu erzeugen, Hass oder enorme Abneigung! man präsentiert heute nur noch fette verhangene Weiber und schlechtrasierte Männer die alle nach Mittelalter aussehen. das ist dann Islam => gezielte Bewusstseinssteuerung! und dann holt man genau die Art hier her, Flüchtlinge *würgreiz* (ich kenne Flüchtlinge, war mal in so einem Gebiet)

möchte nicht wissen, wie die im nahen Osten uns darstellen.

bitte nicht falsch verstehen, ich möchte auch kein islamisches Deutschland, aber deswegen verurteile ich nicht 1,8 Milliarden Menschen, nur weil so eine irre Mutti (natürlich deren Hintermänner) einfach Haus und Hof aufsperren und alles reinlassen was da eben so reingeschleust wird.

ich steig auf den Zug nicht mehr auf.

Grüße

Triton
Triton
2. Aug. 2017 20:32
Antwort an  Icke...

„die Christen waren auch nicht besser, haben auch viel gemordet“

Ja, aber das waren die Christen der Romkirche, welche sich so nannten, und die Zwangschristianiserung hervorbrachte.
Also die Ahnen des Vatikans.

Es gab aber ein Ur-Christentum und die haben nicht gemordet.
Und auch das Heidentum hat nicht gemordet im Sinne des Machterhalts, entgegen aller Behauptungen…

Keram
Keram
2. Aug. 2017 23:19
Antwort an  Icke...

„die Christen waren auch nicht besser, haben auch viel gemordet“

Ich verstehe nicht, dass immer wenn jemand auf die dem Islam inhärente Mordlust eingeht, es doch immer wieder einfache Geister gibt, die sagen „die Christen seien nicht besser“.

Seit der Gründung des Islams befindet sich dieser in mörderischen Expansion – also seit fast 1500 Jahren, ohne Pause. Wir haben ca. 53 muslimische Staaten auf der Erde, in keinem einzigen gibt es Freiheit und Frieden. In keinem dieser Länder sind andersgläubige frei.

Zu Ihrem stumpfen Satz „die Christen waren auch nicht besser, haben auch viel gemordet“. Erstens: wenn dem so wäre, würde das die Opfer des Dschihad und des Islam relativieren? Wohl kaum!
Zweitens: Menschen neigen traurigerweise an sich zur Gewalt. Wenn dann noch eine Gewlat-födernde Religion bzw. Ideologie wie der Islam dazu kommen, dann…

Das Christentum ruft zu absoluter Friedfertigkeit auf. Nun scheint es wohl nicht ganz zu klappen, aber liegt das nun am Christentum oder eher am Menschen. Schmal ist der Weg, nur wenige finden ihn.

Der Vatikan ist nur oberflächlich christlich und auf dessen Kosten gehen die Inquisition und die Kreuzzüge. Beide waren politischer Natur.

Bitte um mehr Sorgfalt bei solchen Vergleichen.

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 1:11
Antwort an  Icke...

Über 200 Stellen im Koran rufen zu Gewalt, Unterdrückung und Töten der Ungläubigen auf. Was bitte ist daran Religion? Religio (lat.) bedeutet Wiederverbindung. Gemeint ist ja eigentlich die Wiederverbindung mit dem Göttlichen. Oder hat da wer Gott mit dem Satan verwechselt? Den Islam könnte man daher mit Fug und Recht als Antireligion bezeichnen. Es ist nicht entscheidend, was auf dem Etikett steht, sondern was drin ist.

Der Islam steht natürlich mit seiner Beziehung zu den satanischen Mächten nicht alleine. Ferner darf man nicht außer Acht lassen, daß offener Satanismus von den allermeisten Menschen abgelehnt würde. Daher finden sich in derlei „Religionen“ auch durchaus positive Elemente. Das Gewaltwesen solcher „Bekenntnisse“ wird dadurch allerdings nicht aufgehoben, sondern lediglich vor den Menschen verschleiert. Das Christentum hat in dieser Hinsicht eine Sonderstellung, weil es ursprünglich im Kampf gegen den Jahwismus entstanden zu sein scheint. Der Islam ist nichts anderes als eine Unterart des Jahwismus. Und der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm.

Icke...
Icke...
3. Aug. 2017 8:48
Antwort an  Icke...

ich klinke mich mal aus der Diskussion aus, weil meine intention hier nicht ganz verstanden wurde und Aussagen kommen wie:

@Keram
„… Ich verstehe nicht, dass immer wenn jemand auf die dem Islam inhärente Mordlust eingeht, es doch immer wieder einfache Geister gibt, die sagen „die Christen seien nicht besser“. …“
=> weil es nunmal Tatsache IST! Krieg = Krieg (hier töten sich Menschen gegenseitig, weil sie nicht verstehen das sie im satanischen Konstrukt verflochten sind!

„… Wir haben ca. 53 muslimische Staaten auf der Erde, in keinem einzigen gibt es Freiheit und Frieden. …“
=> welches Land auf dieser Erde ist denn bitte frei und lebt im absoluten Frieden? ich kenne kein einziges Land, weil es auch gar keines geben kann, ist eigentlich logisch wenn man das satanische System erkannt und verstanden hat!

„… Das Christentum ruft zu absoluter Friedfertigkeit auf. Nun scheint es wohl nicht ganz zu klappen, aber liegt das nun am Christentum oder eher am Menschen. …“
=> das Christentum ist rein Satanisch! wo ruft es denn zum Frieden auf?
=> der Christus ist ein Bewusstseinszustand und das hat die Kirche unter dem Christentum gewandelt, daher betreiben ja auch fast alle Götzenanbetung, weil sie in eine Kirche gehen … nur mal hier eine kleine Lektion

Triton
„… Es gab aber ein Ur-Christentum und die haben nicht gemordet. …“
=> korrekt, es gab auch mal den Ur-Islam, der war auch mal friedlich, der durfte NICHT in Schrift festgehalten werden, da man wusste wie die Christenheit eingefangen wurde, aber wie auch beim Christentum, verwässerte man auch den Islam und gab eine Schrift raus die dann manipuliert wurde

Geschichte wiederholt sich, MUSTER wiederholen sich

damit ist dieses Thema für mich erledigt, habe auch keine Lust Kommentare zu beantworten die herablassend geschrieben werden wie bei @Keram

@Keram, es gibt Menschen die weiter schauen können und die Probleme dieser Welt aus einer anderen Perspektive betrachten, sie schauen nämlich auf die Menschheit als Gesamtheit und DU hast gerade genau ein EGO-Muster bedient, leider lassen sich viele einfangen!

nur weil Soldaten in den Krieg ziehen, präsentieren sie nicht mich bzw. eine ganze Volksgruppe => heute gibt es PRIVATarmeen, noch Offensichtlicher kann der Allvater das nicht zeigen => die RADIKALEN die Ihren Glauben auf die Welt kleistern wollen präsentieren nicht den Glauben, sondern jene, die ihn praktizieren!

ein Glaube ist eine reine Geistige Aktivität => das was ihr hier beschreibt sind nichts anderes als Befehlsempfänger, geschundene Menschen die Ihr Leben aus den Augen verloren haben und nun Blind sind und voll Hass, da gibt es auch gaaanz viele nichtgläubige die sich da einreihen …

In diesem Sinne … euer Hass ist euer Problem 😉

Lena
Lena
3. Aug. 2017 10:14
Antwort an  Icke...

Ein augenöffner Video zum Thema..

Siegfried Hermann
13. Aug. 2017 18:28
Antwort an  Icke...

icke

Ich habe beruflich mit diesen bunten Kulturbereicherern 30 Jahre zu tun gehabt. Tausende!!! sind da durch gegangen. Davon sind NICHT mal EINE HANVOLL gepolt wie wir!!!!
Das liegt also noch deutlich unter dem Promillebereich.

Tut mir leid,
selbst wenn die tatsächlich aus Kriegsgebieten in Syrien kommen… Warum sind die nicht mit den UNO-Lagern in der Türkei, Libanon, Ägypten oder Griechenland zufrieden???
Selbst in SYRIEN ist ein völlig normales Leben möglich, wenn die Gebiete von Assat kontrolliert werden.
ALLE Golfstaaten haben KEIN EINZIGEN ihrer Glaubenbrüder und -schwestern aufgenommen.
Überleg mal WARUM???

Es geht AUSSCHIEßLICH um PERSÖNLICHE BEREICHERUNG wirtschaftlicher Art!!!

Warum sollen wir solche Leute in unser Land lassen????

Ein Zitat von Winston Churchill:
Der Araber mag (möglicherweise) gut und edel sein. Der Islam macht ihn zum Monster.
Zitat Muhamad:
Den Araber kannst du nur bändigen mit dem Schwert und dem Koran.

Und genau das ist das Problem!!!

Guck dir ÜBERALL wo der Islam die Mehrheitsbevölkerung stellt und völlig egal wo, dort gibt es für Andersgläubige NUR STREß pur. Und nicht erst seit heute, sondern von Anbeginn dieser „Religion“.

Und glaubt man janich, dass die Schwarzafrikaner sooooo viel besser sind!

Die grinsen dich kaltlächend an und wenn du dich umdrehst kriegt noch ein paar Messer mehr im Rücken verpasst.
Ergo:
Diese kulturfremden Völker gehören schlicht nicht nach Europa!!!

Was sie in ihren Heimatländern veranstalten soll uns schnurz sein und bitte ALLE Probleme DORT LÖSEN LASSEN.

Mettler
Mettler
2. Aug. 2017 22:40
Antwort an  N8waechter

Kurzer, ich danke Dir!!!

Der Wolf
Der Wolf
2. Aug. 2017 12:18

Das Predigen von Separatismus hat uns gerade noch gefehlt. Und dann noch der haarsträubende Unsinn der deutschen sog. Völker. Ein Amerikaner mag ja solche Auffassungen hegen, aber für uns Deutsche wäre er tödlich. Die deutsche Kleinstaaterei mit allen ihren negativen Folgen haben wir lange genug ausgekostet. Des Reiches Ohnmacht haben Frankreich, England und wie sie alle hießen, stets weidlich zu ihren Gunsten ausgenutzt. Es ist keineswegs angenehm, unter die Fuchtel anderer Staaten zu geraten. Unsere Schwäche hat uns darüber hinaus viele mörderische Kriege beschert, von den dynastischen Kriegen in Deutschland selbst einmal ganz abgesehen. Und was Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und soziale Errungenschaften angeht: Die Höhenflüge während des Kaiserreiches und während des Dritten Reiches sind wohl ganz vergessen! Nein, sie dürfen heute wahrheitswidrig nicht einmal erwähnt werden. Dafür wird der Quatsch von der deutschen Kleinstaaterei wieder aufgewärmt. Wem dies allein dient, dürfte klar sein. Außerdem: Die abgetrennten Gebiete wären dann ganz verloren. Wir hätten dann bestenfalls in Mitteleuropa ein paar kleinere Reservate für autochthone Deutsche und der Rest wäre verschenkt. Und ob diese Reservate dann in Frieden für sich weiter existieren können, ist auch noch nicht sicher. Abgesehen davon glaube ich kaum, daß die freundlichen Damen und Herren der NWO das überhaupt dulden würden. Also, vergeßt es! Es bedeutet bloß, den Widerstand in eine unfruchtbare Richtung zu lenken. Wer so etwas schürt, ist keinesfalls unser Freund, sondern er betreibt das Geschäft des Feindes, der uns schwach halten will. Besser ist es, die verbliebenen 70 Millionen Deutsche (von ehemals knapp 100 Millionen) in Mitteleuropa ermannen sich und kämpfen gemeinsam. Das ist die einzig wirklich fruchtbare Perspektive. Hilf dir selbst, so hilft Dir Gott, das sollte unsere Devise sein. Ganz sicher würden wir in diesem Kampf Unterstützung finden, auch wenn wir es vielleicht nicht ganz aus eigener Kraft schaffen würden. Wir sollten uns lieber für das Reich einsetzen, und nicht für diesen Separatistenunfug!

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 12:25
Antwort an  Der Wolf

ich sehe es anders, weise aber auch darauf hin, dass es ein langer Entwicklungsprozess sein wird, hin zur autarken Selbstbestimmung (das wird ein paar Generationen dauern)

der nächstfolgende Schritt sollte sein, den Kulturen und Ländern wieder Ihr selbstbestimmungsrecht zu geben, sodass dann jeder erst mal wieder Gesunden kann und ja, da wird irgendwann einer den Anfang mit machen …

die NWO kann NUR durch ein zentrales Organ gehändelt werden, denn man agiert mit Manipultion und einer kleinen Gruppe Illuminierter, die Masse soll von dem Spuk ja nichts mitbekommen, daher ist das dezentralisieren deren Tod.

Grüße

Marco
Marco
2. Aug. 2017 17:42
Antwort an  Der Wolf

Heil Dir, Wolf,

Danke für Deine Worte “ Das Predigen von Separatismus hat uns gerade noch gefehlt.“

Seht ihr nicht was hier läuft!!!!!!

Da steckt Strategie dahinter. Dieselben Diskussionen werden gerade überall auch unter Nationalen geführt. Der eine möchte sein Bayern wieder, der nächste sein Schaumburg Lippe…Und das Thema der 12 Jahre wird aus Versehen ganz vergessen.
Ich möchte gerade an Icke gerichtet mal eins ganz deutlich sagen, solange wir nicht im Licht, im neuen Zeitalter oder nach einem Bewußtseinsprung leben oder was auch immer. Solange die Dunkle Elite existiert ist ein dezentrales, ein selbstverwaltendes Sippenleben unmöglich!!!
Dieser germanische Freiheitstrieb ist zwar die schönste Sache der Welt, hat uns aber immer nur Leid und Niederlagen eingebracht. Die Christianisierung der Germanenstämme wäre niemals möglich gewesen, wenn alle Stämme unter einer Führung sich Rom entgegengestellt hätten. Die über Jahrhunderte laufende Christianisierung hat nach unzähligen Freiheitskriegen einen Stamm nach dem anderen unter das Joch der Kirche und damit der Auserwählten gedrückt.
Immer wenn „alle“ Deutschen Stämme vereinigt waren, haben wir es unseren Gegnern richtig schwer gemacht, ich sag nur Hermann der Cherusker.
Alles andere ist für den Moment Träumerei. Diese Strategie des teile und herrsche wurde schon im letzten Jahr von der Verfassungsgebenden Veblödung forciert. Und jetzt liest man Kommentare wie zB. auf dem Lupo, wo gesagt wird, das der Führer ganz ok war oder so ähnlich. Der Führer war nicht ganz ok oder ganz nett! Er hat uns gezeigt wie man sich dieser Dunklen Brut entgegenstellt und zwar geeint ohne wenn und aber.
Da muß man auch mal Dreck fressen und ein bißchen demütig werden und seine eigenen Interessen dem großen Ganzen unterordnen, auch wenn jeder lieber seinen eigenen Fürst hätte.
Dieser Kampf ist im übrigen ein Kampf um die Freiheit und zwar um die Freiheit aller Deutschen Stämme.
Und dieser ach so gute Beitrag aus den VSA hat ja seine Adressaten gefunden.

Und genau dies alles, ist der Grund warum bisher nur der Trutzgauer Bote abgeschaltet wurde. Weil dort nicht über alle mögliche Alternativen lammentiert wurde, weil dort nicht mal jemand ungestraft den Führer mit Gülle überschütten durfte und sich auf seine Meinungsfreiheit berufen konnte. Weil dort eben eine Einigkeit herrschte, die nicht mehr „teilbar war“ wo jeder einzelne seine Befindlichkeiten nach hinten gerückt hat und dem großen Ganzen unterworfen hat, für ein geeintes mächtiges Deutsches Reich, dem niemand auf diesem Planeten mehr in die Flinte pinkeln kann.
Wenn das nicht endlich begriffen wird, gehen wir unter.

GruSS Marco

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 18:13
Antwort an  Der Wolf

@Marco …

ist viel Wahres enthalten und ja, ich befinde mich kopftechnisch nicht mehr wirklich in dieser Welt oder Zeit oder wie auch immer 😉 , mein Weg ist da ein anderer glaube ich.

ich sehe es ganz simpel, ohne die RD´s sind wir am Arsch, Zusammenhalt von ein paar hundert oder tausend, bitte nicht böse sein oder falsch verstehen, aber ich denke nicht das das eine Wirkung haben würde. eine Masse dafür zu begeistern, die noch voll im alten Bewusstsein hängt, für die sind wir das Allerletzte, auch wenn sie, wenn sie verstehen würden was wir erzielen wollen, das selbe unbewusst wollen, sie würden es aus heutiger Verstrahlung nicht annehmen. ecke da viel an und erfahre Unverständnis und am Ende merke ich, dass mir der Gegenüber am Liebsten zustimmen würde, aber es spricht gegen seine Erziehung.

mit dem letzten Absatz gehe ich nicht konform, denn das was uns zukünftig ausmachen wird ist, Vorsprung durch Technik, wir müssen nicht mächtig sein, wir können uns bald anders schützen …

ich habe so viel erlebt und gelesen, wenn da nur 20 oder 30 % von existiert, dann leben wir bald aus heutiger Sicht in einem Schlaraffenland, bitte nicht verwechseln mit Faulenzerland, dieses wird es hier bald nicht mehr geben, weil es eben wieder viel mehr Vielfalt geben wird … im Sinne von, das Hobby oder das Können wird irgendwann zum Beruf, denn Arbeit soll Spaß machen und individuelle Freiheit geben, in dem man sich Selbst erfährt, seiner Berufung nachgeht.

wie ich es schon mal geschrieben hatte, eine neue Welt, braucht neue Farbe in Form von Ideen => Ausgedrückt in Wort und Schrift

Grüße

Marco
Marco
2. Aug. 2017 18:40
Antwort an  Der Wolf

@ Icke

der eiserne Wille…….

es kann nichts erstrebenswerteres geben als im Kampf zu sterben. Nur so kann man seinen Ahnen würdig entgegentreten. Unser Blut ist seit tausenden Jahren das Gleiche. Niemand der berufen ist kann sich seiner Verantwortung entziehen.

https://www.youtube.com/watch?v=mKObCLIk56c

Marco
Marco
2. Aug. 2017 19:00
Antwort an  Der Wolf
Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 19:30
Antwort an  Der Wolf

ich weiß was du damit meinst, können wir so stehnlassen

Grüße

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 19:40
Antwort an  Der Wolf

kleiner Nachtrag, Definition von Kampf => ist für mich ein rein geistiges Instrument, soll heißen, ich kämpfe mit der Wahrheit, würde aber niemals in den Krieg ziehen so wie es heute die breite Masse versteht.
aber eines weiß ich heute, dass der Kämpfer mit dem Schild der Wahrheit voraus, gefürchtet wird und somit dem Tode ins Auge sieht wie der Krieger auf dem Felde steht.

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 0:42
Antwort an  Der Wolf

Heil Dir, Marco!

„Da steckt Strategie dahinter. …“
Genau! Möchte jedes Wort von Dir unterstreichen.

Larry
Larry
2. Aug. 2017 12:22

Wie am Ende des Artikels bereits trefflich bemerkt, wäre ein „deutscher Flickenteppich“ natürlich keine Lösung. Die hier entstehenden Kleinstaaten müßten sich abermals von stärkeren Staaten und supranationalen Organisationen auf der Nase herum tanzen lassen und nichts würde besser. Verbunden durch eine gemeinsame Sprache, Kultur und Geschichte gibt es ein wesentlich größeres Gebiet in Europa, das einst Großdeutsches Reich genannt wurde. Nur ein solches Reich, bestehend aus ethnischen Deutschen und stark genug, um jedem Aggressor die Stirn zu bieten, würde Sinn machen. Aber es machen ja Gerüchte die Runde, daß hieran im Hintergrund bereits gearbeitet wird 😉

dezentrale Macht und zentrales Repräsentieten
dezentrale Macht und zentrales Repräsentieten
2. Aug. 2017 13:25
Antwort an  Larry

Wenn so etwas je gelingen soll, muss man sich die „starken (finaziell?) Persönlichkeiten“ kritisch betrachten, die nach dem großen Crash oder Krieg das Ruder in die Hand nehmen möchten, um uns in eine (für sie) bessere Zukunft zu FÜHREN. Besser klar darauf bestehen, die Macht dezentral bei den Einwohnern zu halten und die Sache dann vereint anzugehen. Macht und Reichtum darf niemals wieder in den Händen weniger liegen!!!

Marco
Marco
2. Aug. 2017 18:07
Antwort an  Larry

@ dezentral

„Besser klar darauf bestehen, die Macht dezentral bei den Einwohnern zu halten“

Ach Du meinst bei den 70% „Einwohnern“(Schlafschafen) die sowieso immer nur geFÜHRT werden wollen…..ja nee ist klar.

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 0:34
Antwort an  Larry

Heil Dir, Larry! Volle Zustimmung!

Wolfgang
Wolfgang
2. Aug. 2017 13:09

Da ist mal soweit alles drin……………

Reichsritter
Reichsritter
2. Aug. 2017 13:36

Zu jener Zeit war der deutsche Flickenteppich das Schlachtfeld der Großmächte England, Frankreich und Rußland.
Bismarck hat das Reich geeinigt und es hat einen fulminanten Aufstieg in allen Bereichen genommen.
Dafür hat man uns mit Krieg überzogen und die Demokratie gebracht mit einem schwelendem Bürgerkrieg, Inflation und Massenarbeitslosigkeit.
Nach Beseitigung des Versailler Diktats nahm das Reich wieder einen beispiellosen Aufschwung und wieder überzogen uns die neidischen Demokratien des Westens mit Krieg.

Die Kleinstaaterei ist nur für die Feinde Deutschlands von Vorteil.

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 14:11
Antwort an  Reichsritter

„… Zu jener Zeit war der deutsche Flickenteppich das Schlachtfeld der Großmächte England, Frankreich und Rußland. …“

und daher ist die Kleinstaatlerei NICHT daran gescheitert, dass sie nicht funktioniert, sondern dass man sie gezielt zerstört hat, wie mit den Nationen/ Staaten heute!

im Grunde verlangt Ihr, dass eine Großmacht entstehen soll, die ja heute auch schon ist, nur das sie wieder von Deutschen geführt wird, DASS ist aber nicht die Lösung!
Die Lösung zur Verbrüderung beginnt immer mit Ursachenforschung => wer macht das Treiben verrückt? Wer verhindert Frieden? Wer sorgt für Ungleichgewichte?

wenn die Stlörenfriede bekannt sind, deren System aufgedeckt, dann können auch wieder kleine Staaten existieren! im Grunde haben doch nicht die Engländer den Krieg geführt, auch nicht die Russen oder Franzosen, sondern es war und ist bis heute die kleine Gemeinschaft an selbstherrlichen-egozentrischen Wesen die sich eben von destruktiver Energie ernähren. Sie gilt es zu isolieren und dann zu schauen, wie sich die Völker entwickeln!

der Plan ist es, dass die Menschen dieser Welt erkennen, dass nicht sie das Problem sind, sondern die Reichen und Mächtigen dieser Welt => daher läst man ja auch das Flüchtlingschaos entstehen, sodass die Bevölkerungen erkennen, dass an Ihren Interessen vorbei regiert wird.

die Blutsauger erkennen aktuell nicht, dass sie in einer Falle getappt sind und da nicht wieder herauskommen werden oder anders, sie haben jetzt noch die Möglichkeit, zu erkennen, dass sie bereits Schach-matt gesetzt wurden.

Grüße

Till
Till
2. Aug. 2017 14:51

Icke

Seh ich auch so. Die Flüchtlingskrise ist nur dazu erschaffen worden damit die Deutschen sich endlich in Herzen vereinen…nur so kommt die neue Zeit…sie kommt von ganz unten aus unsere Mitte und wird mit Sicherheit nicht in Bayern geboren werden….

Der Wolf
Der Wolf
2. Aug. 2017 14:54

Reiner Zentralismus hat nirgends wirklich funktioniert. Das ist sicherlich richtig. Aber der amerikanische Autor geht ja einen Schritt weiter: Er fordert Abspaltungen von dem bisherigen Einheitsstaat, in der Hoffnung, damit die autochthonen Völker zu retten. Und das ist genau der Fehlschluß: Macht kann nur durch Macht gebrochen werden. Wie wollen denn irgendwelche Mittelstaaten – die Zwergstaaten lassen wir getrost außen vor – den international operierenden Globalisten entgegentreten können? Selbst ein Bündnis von Mittelstaaten wäre dazu nicht in der Lage. Die wirkliche Lösung für uns Deutsche besteht nur in der Geschlossenheit unseres Volkes, in seiner Einheit und Zielstrebigkeit. Einen anderen Weg gibt es nicht. In einer befriedeten Welt mit der technischen Grundlage des 18. oder des frühen 19. Jahrhunderts mag das oben genannte Konzept halbwegs funktionieren. Aber auch nur vielleicht. Denn irgendeine Instanz müßte dann dafür sorgen, daß sich bestimmte, die Völker zersetzende Strukturen nicht wieder einnisten – abgesehen davon, daß die Völker unterschiedliche Eigenschaften haben, und manche sind eben eher expansiv, und andere dagegen wieder ländlich beschaulich. Nein, eine solche Vorstellung ist in unserer modernen Welt eher utopisch. Es ließen sich aber sehr wohl dezentrale Strukturen innerhalb eines geschlossenen Einheitsstaates implementieren, sodaß die natürlichen regionalen Unterschiede sich entfalten können, ohne daß diese verschwinden müßten. Denn regionale Unterschiede müssen ja nicht unbedingt zu Lasten eines Einheitsstaates gehen. Diese Vielfalt haben wir Deutschen immer besessen. Der Hauptfeind der Deutschen war aber immer ihre Uneinigkeit, und gerade diese kam durch das zustande, was Kommentator Icke sinngemäß als die Egobezogenheit bestimmter Einzelindividuen oder Sondergruppen klassifizierte. Zu glauben, daß dieser Egoismus sich in einer staatlich überschaubareren Welt weniger etablieren könnte, entspricht historisch gesehen keineswegs den Tatsachen. Was allerdings geklärt werden müßte – sozusagen staatsphilosophisch – wäre das korrekte Verhältnis zwischen Zentralmacht und regionalen Strukturen und Besonderheiten, bzw. das Verhältnis von Teil und Ganzem. Und zweifellos ist dies ein wesentliches Bestimmungsmerkmal dessen, was wir die individuelle Freiheit nennen. Darüber nachzudenken würde sich, da stimme ich Icke und dem N8wächter zu, gewiß lohnen. Doch gerade angesichts der historischen Erfahrungen mit dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, müssen hier klare Unterscheidungen getroffen werden, wollen wir nicht wieder zurück in einen uns schädigenden Tribalismus (Stammestümelei) fallen. Nur vereint sind wir stark. Das gilt es zu beachten.

Icke...
Icke...
2. Aug. 2017 17:52
Antwort an  Der Wolf

schön geschrieben!

„… Es ließen sich aber sehr wohl dezentrale Strukturen innerhalb eines geschlossenen Einheitsstaates implementieren, sodaß die natürlichen regionalen Unterschiede sich entfalten können, ohne daß diese verschwinden müßten. …“
=> das wär schon mal ein guter Schritt!

und es ist klar, dass man den Optimalzustand nicht in kurzer Zeit herstellen kann, denn das Bewusstsein braucht Zeit sich zu entfalten, wir alle wissen das.

aber wenn man die äußeren Umstände herstellen kann, sich auszuprobieren, so wie du es geschrieben hast, dann sind wir einen Meilenstein weiter gekommen und können uns alle auf die Schulter klopfen 😉 .

Grüße

Utgard
Utgard
2. Aug. 2017 15:03

Deutschland kann nicht mehr Großartig gemacht werden. Es müsste ein Reinigungsprozess Weltweit stattfinden. Die Menschen müssten verstehen – das Papier Geld nicht der Maßstab der Menschlichen Zivilisation ist. Der Regisseur Gene Roddenberry zeigt eindrucksvoll – wie so was funktionieren kann. Wir leben in einem veralteten System,
wo gierige und verbrecherische Elemente das sagen haben.

Fridericus Rex
Fridericus Rex
2. Aug. 2017 15:46
Antwort an  Utgard

Auch wenn es etwas herrig anmutet ist die einzige langfristige Lösung die Großgermanische.
Diese wird durch Initialzündung Deutschlands kommen.

Es geht primär um den Erhalt der weißen Rasse.
Andere Länder sind genauso betroffen wie Deutschland, das werden Sie sehr bald intensiver merken als Ihnen Recht ist.
Wenn die NWO besiegt ist steht einer friedlichen, weltweiten goldenen Zeit nichts mehr im Wege.
Umsomehr es eskaliert und die NWO versucht ihre letzten Joker zu ziehen, umso besser für die Erwachenszeit.
Wir sind mittendrin und es kann ganz schnell gehn.
Die Supercomputer der NWO sind extrem fragil, bedeutet Durststrecke um frei zu werden.

Wie sagen die Syrer frohmütig zu uns : “ Alemani “

Wenn alle Mannen und Frauen aufstehn wird es kein zurück mehr geben, alle Völker der Erde, außer dem “ einen “ werden uns anjubeln da ihre Freiheit ohne Shaddain wieder Realität ist.

Mögen sich alle ihrer Wehrtüchtigkeit bewusst werden, es wird keine Freiheit ohne geistigen und körperlichen Kampf geben.

Und glaubt nicht das jeder Immigrant hier her gekommen ist um Soros oder der Pyramide zu dienen, im Gegenteil.

Marcus Junge
Marcus Junge
2. Aug. 2017 16:16
Antwort an  Utgard

Und die Ideen eines linken Filmemachers sind garantiert taugliches Fundament für die Zukunft. Star Trek mag unterhaltsam sein, mit Realität hat es nicht zu tun. Kirk, Picard und Co. wären zigfach gestorben in den Serien / Filmen, ob der untauglichen Verhaltensweisen, die ach so moralisch hochstehend sind.

Und ein Staatsgebilde ohne Geld, ist so absurd, daß ich nicht sagen kann, wo ich anfangen soll das darzulegen. Bleiben wir bei dieser Blödsinnsaussage die in ST8 gemacht wurde, Picard zu der Schwarzen aus der Vergangenheit „Wir leben um uns selbst und den Rest der Menschheit zu verbessern“, „Die Wirtschaft der Zukunft funktioniert ohne Geld“ – BLABLABLA, nur wie diese denn dann funktioniert – Fehlanzeige. Und wie das kreatürliche Raffen, Bereichern, Geld als Antrieb einer unangenehmen (aber für das Gesamtsystem nötigen) Arbeit nachzugehen, statt auf der Faulen Haut zu liegen aus dem Homo Star Trek getilgt wurde – Fehlanzeige?

Sehen wir uns doch die Goldgeschenke aus Südland an? Wollen die lernen und arbeiten oder sind die zufrieden mit den Leistungen des A-Sozialsystems + krimineller Aktivitäten. Wie würden die sich wohl bei ST machen? Ach ja, bei ST laufen keine Moslems rum, alle umgebracht worden … .

Meine Fresse, was kommt als nächstes Star Wars oder Starship Troopers als glorreicher Weg in eine bessere Zukunft, hat die Mobile Infanterie auch schon alles aus Ihnen gemacht, was Sie sind?

Besucher
Besucher
2. Aug. 2017 15:07

Ich glaube nicht, der Vertrauensbruch ist dank der notorischen Gesetzesbrecher (CDU/CSU/SPD/Grüne) irreparabel. Wer denen vertraut muß lebensmüde sein. Eine Diktatur in der nur Mißtrauen herrsche kann demzufolge auch nicht großartig sein es gibt schlicht keinen Konsens zwischen den Menschen mehr.

Marcus Junge
Marcus Junge
2. Aug. 2017 16:07

Ohne den Text zuerst zu betrachten, die Antwort lautet NEIN, die BRD ist der Totengräber Deutschlands und der deutschen Stämme (Völker) und der Punkt ohne Wiederkehr ist lange überschritten. Neuster Beweis dafür http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/umfrage-deutsche-haben-mehr-angst-vor-klimawandel-als-vor-terroranschlaege-und-massenzuwanderung-a2179600.html

Die BRD-Sklaven lieben die Unfreiheit und Einfalt, sie werden gegen die Freiheit kämpfen und tun es ja auch seit Jahrzehnten. Angst vor einer erfundenen Bedrohung, die keinerlei Schäden / Opfer je gefordert hat, vor echten Gefahren und die Politverbrecher + der neue Sozialismus, die kommen erst gar nicht vor.

Die Sache ist durch.

Kann es nicht mehr hören, den Unsinn mit „Deutschland war Super, als es in zig kleine Fürstentümer zersplittert war, wegen „XY bei König Z in Ungnade gefallen und ging einfach 30km weiter zu Fürst B“. Hat hier niemand jemals im Geschichtsunterricht aufgepaßt, wie verheerend die Zersplitterung im HRRDN war? Es war eben nicht ein freies Reisen von A nach B, zwischen Alpen und Nordsee lagen ein Dutzend Grenzbäume oder mehr (Bismarck regte sich darüber noch in 1860#ern auf), Zollabgaben an jeder Grenze, unterschiedliche Zeitzonen, unterschiedliches Geld, unterschiedliches Recht, Wehrlosigkeit gegenüber einem starken, äußeren Feind (z.B. Frankreichs Ostverschiebung, die stetig dt. Land zu einem Teil Frankreichs machte, nur einmal wurde das umgedreht 1871) , ewiges Gerangel der Fürsten um Macht und Ansehen gegenüber den anderen, … .

Es hatte seine Gründe warum Napoleon so willige Verräter fand (alles dachte nur an sich selbst, nicht an den Nachbarn), warum der Code Napoleon so wichtig war für die spätere Entwicklung Deutschland (Einheitlichkeit Standardisierung), mit allen anderen Vereinheitlichungen (Gewichtsmaße z.B.), auch jener der Eindampfung der Menge an Staaten. Genau daraus ergab sich der Erfolg des 2. Reich und den Neid der „guten Freunde“, man hatte immer noch Freiheiten und Unterschiede, war aber vereint in den wichtigen Dingen und es waren nicht so endlos viele Mitspieler (Herrscher) mehr.

Aber typisch Rest-Deutsch, es wird von einem Extrem zum gegenteiligen Extrem gesprungen, vom EU-Wahnreich zur totalen Auflösung.

Marco
Marco
2. Aug. 2017 18:12
Antwort an  Marcus Junge

Danke Marcus!

Marco
Marco
2. Aug. 2017 19:39
Antwort an  Marcus Junge

ups gerade erst zu Ende, gelesen….bin doch teilweise anderer Meinung….

Utgard
Utgard
2. Aug. 2017 17:21

@Friedrich der Große
Genau So ist es. Wer das Spiel durchschaut hat, weiß wo es lang geht.

@Marcus Junge
Mir hat keiner etwas gemacht. Welche Mobile Infanterie und was ist den Bitte Schön eine ST? Mit US-Amerikanischen Kitsch Filmen habe ich nichts zu tun.

Das Sozialsystem in der BRD ist ein hartes Stück Brot und reich wird man davon nicht.

Links und rechts, Herrsche und Teile sind begriffe von gestern. Es geht nur um die Generallösung. BRD ein Besatzungs- Konstrukt.

Josef57
Josef57
2. Aug. 2017 18:19

@Marcus Junge,
wo hat Epochtimes die Umfrage durchgeführt, bei den Grünen Deppen?
Egal mit wem, man auf der Straße spricht, alle haben wegen den Merkels Gästen die Hosen voll und nicht wegen der Klima Lüge.
Und wenn nach den Wahlen, 10 Milionen Afrikaner die Merkel besuchen kommen, dann werden auch die Letzten wach.

Gruss

Siegfried von Xanten
Siegfried von Xanten
2. Aug. 2017 21:09

@dezentral

„Besser klar darauf bestehen, die Macht dezentral bei den Einwohnern zu halten und die Sache dann vereint anzugehen. Macht und Reichtum darf niemals wieder in den Händen weniger liegen!!!“

Dazu passend ein schönes Schiller-Zitat: „Die Mehrheit? Was ist Mehrheit? Mehrheit ist Unsinn. Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen. Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat? Hat der Bettler eine Freiheit oder Wahl? Er muss dem Mächtigen, der ihn bezahlt um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen. Der Staat muss untergehen früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.

Noch ein Wort zum Ausgangstext: Von Deutschlands ehemaliger Größe zu sprechen und dabei ausgerechnet auf eine Karte von 1789 zu rekurrieren (Da war doch etwas?) wirkt dann doch ziemlich skurril.

Kuno
Kuno
2. Aug. 2017 22:39

usa

Chris
Chris
2. Aug. 2017 23:25

Tja… Wer andere Länder bombardiert, wirtschaftlich versklavt und eine Politik der Knechtschaft führt, darf sich nicht wundern, wenn Menschen die in ihren Ländern keine Perspektive mehr sehen, genau zu denen kommen, die für diese ganze Situation verantwortlich sind…

Eine sogenannte „Demokratie“ gibt es schon lange nicht mehr… Lobbyisten der Finanz und Wirtschaftselite sind überall vertreten und schreiben Politikern genau vor was zu tuen ist…

Solange wir illegale Angriffs & Wirtschaftskriege tolerieren und uns damit abfinden, genau so lange werden wir mit den Folgen unseres Handelns konfrontiert werden!

Der Wandel kann nur in uns selber liegen und nicht in Menschen, die abhängig sind vom Kapital!

Mettler
Mettler
2. Aug. 2017 23:43

Ob Deutschland wieder Großartig sein wird, hängt von uns allen ab. Es, das großartige Deutschland, muß gedacht werden, es muß darüber gesprochen werden, es will angepackt werden von all jenen, die es begriffen haben. Es bedeutet auch, daß wir eindeutig Stellung beziehen und diese beibehalten, gleich, ob es die eine oder andere Freundschaft kostet- ein jeder lernt von dem, den er liebt und achtet. Deswegen sollten wir allgemein aufhören zu jammern und den aufrechten Gang praktizieren und wieder anfangen, uns einander zuzuwenden.
Wir sollten uns auch allgemein mehr Freundlichkeit angedeihen lassen im Alltag. Ein jeder kann nur bei sich beginnen und bei den Aufgewachten kann von ‚Beginnen‘ ja auch längst keine Rede mehr sein- aber daß wir uns gegenüber unseren Landsleuten mehr und mehr zuvorkommend verhalten. Das Hinwenden zu deutscher Kultur sowie das Hinwenden zu den großartigen 12 Jahren sollte Zwanglos selbstverständlich sein, denn je Zwangloser man selbst darüber sprechen kann umso anziehender wird das Thema für andere, was aber nicht heißen kann und soll, daß man sich gefährde. Diese nächste Zeit ist dahingehend wieder wunderbar für etliche Aufhänger (auch wenn das jetzt Doppeldeutig rüberkommt), vielleicht kommt auch diese Zeit bald, in der es recht eng für manchen werden könnte, wer weiß.
Auf jeden Fall aber beginnt ein großartiges Deutschland in uns allen und hat nichts zu tun mit Flickenteppichen. Nur wo Ordnung herrscht, findet man sofort alles auf Anhieb. Und wo man alles auf Anhieb findet, weiß man sich leicht zu orientieren, dort ist dann auch entsprechend Zeit, seine Berufung zu finden, so noch nicht geschehen, um fortan in der besten Version seiner selbst seinem Vaterland in Liebe und Treue zu dienen, in unserem Falle unserem heiligen Deutschland.
Beste Grüße vom
Mettler

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 0:55
Antwort an  Mettler

Genau, Kamerad Mettler:

„Ob Deutschland wieder Großartig sein wird, hängt von uns allen ab. Es, das großartige Deutschland, muß gedacht werden, es muß darüber gesprochen werden, es will angepackt werden von all jenen, die es begriffen haben.“ Diesen Satz von Dir möchte ich dreimal fett unterstreichen. Möchte dazu noch ergänzen: Die Freiheit beginnt bei jedem Einzelnen von uns, und sie beginnt im Kopfe.
Wer nicht Großes denkt, wird auch nichts Großes erreichen. Daher: Seid einig! Einig! Einig! (Das ist nicht von mir, sondern war einmal ein Aufdruck auf einer Briefmarke des Deutschen [Kaiser]reiches mit dem Kopf der Germania). Das Problem hatten wir also schon öfter.

Der Bär
Der Bär
3. Aug. 2017 14:55
Antwort an  Mettler

Heil Dir Mettler, Heil Dir Der Wolf,

ich bringe auch DIESEN Satz des Kameraden Mettler:

„Ob Deutschland wieder Großartig sein wird, hängt von uns allen ab. Es, das großartige Deutschland, muß gedacht werden, es muß darüber gesprochen werden, es will angepackt werden von all jenen, die es begriffen haben.“

Und möchte ebenso ergänzen:
Nachdem sich dieses großartige Deutschland im Kopf „eingenistet“ hat wandert es in das Herz und den Bauch. Und wenn dies den Bauch einziehen, die Brust heraustrecken und den Kopf heben lässt erwächst daraus Glaube, unumstößliche feste GewiSSheit, und läßt uns dann mit Herz und Hand anpacken und einen festen, strahlenden Bau errichten. Und nebenbei wächst die Gemeinschaft welche diesen Bau mit Leben füllen wird.

Heil und Segen Euch allen,
Der Bär

Icke...
Icke...
3. Aug. 2017 15:11
Antwort an  Mettler

beim lesen der Kommentare bekommt man gleich intuitiv ein gutes Gefühl, ich sehe das auch so … der Bär hat es dann noch mal ein wenig ergänzt.

Danke & Grüße

Der Wolf
Der Wolf
7. Aug. 2017 19:59
Antwort an  Mettler

…und sehr Wesentliches dazu gesagt, wie der große Gedanke des Reiches vom Kopf ins Herz wandert und daraus die notwendige Tat erwächst, mit deren Hilfe die Idee zur greifbaren Wahrheit wird.
Dank an der Bär!

Tanumbio
Tanumbio
3. Aug. 2017 0:49

„Wenn Deutschland jemals mit der Flüchtlingskrise fertig werden kann, bevor das Land demografisch vollständig zerstückelt ist, dann ist die einzige Hoffnung die Rückkehr zu seinen dezentralen politischen Wurzeln. Möge Bayern den Weg aufzeigen!“

Ich kann es echt nichtmehr hören. Als wäre das Thema Flüchtlinge Grund für die ganze Misere.

Eher muss man das abstellen, was die deutschen, oder was davon noch übrig ist in Rekordtempo total abstumpfen lässt und zu einem Volk von degenerierten Schwachmaten ohne eigenen Willen macht, die jede Schweinerei akzeptiert.

Mn kann die Flüchtlinge wieder wegschicken, aber jeden Monat werden mit Menscheneperimenten wie Chemtrails und Chemie im Trinkwasser irreperable Schden angerichtet. Derzeit fliegen hier Nachts im 10-15 Minutentakt die Flugzeuge und hier ist weder ein Flughafen oder eine Hauptflugroute.
Es klagen derzeit ungewöhnlich viele Menschen in meinem Umfeld über starke Schwindelanfälle, Kreislaufstörungen, starken pochenden Kopfschmerzen,unerklärliche körperliche Hitzeattacken, die an Fieber erinnern. Mir geht es dabei auch nicht besser.
In der Firma, in der ein bekannter Arbeitet ist derzeit ein Krankenstand, den es sonst nur manchmal im Winter oder Spätherbst gibt. Und ein Virus ging dort nicht rum. Also schließe ich daraus, dass derzeit gesprüht wird wie noch nie. Nur warum? Und niemand außer mir merkt die Zusammenhänge zwischen ungewöhnlich starker Flugaktivität und starken Unwohlsein. Schlimmer noch, wenn ich ihnen auf die Sprünge helfe werde ich zum Spinner daklariert.

Solange das nicht unterbunden wird werden die Gehirne der Menschen dauerhaft so massiv penetriert, dass viele schon mit ihrem eigen Alltag oder körperlichen Beschwerden nichtmehr klarkommen ohne Pillen oder fremde Hilfe. Und solche Menschen sollen den Spuk hierzulande beenden?

Marco
Marco
3. Aug. 2017 11:39
Antwort an  Tanumbio

@Tanumbio

„Es klagen derzeit ungewöhnlich viele Menschen in meinem Umfeld über starke Schwindelanfälle, Kreislaufstörungen, starken pochenden Kopfschmerzen,unerklärliche körperliche Hitzeattacken, die an Fieber erinnern. Mir geht es dabei auch nicht besser.“

Du hast Müdigkeit, Erschöpfung und Schlafstörungen vergessen 🙂

Diese Symptome sind nicht als „schlecht “ zu betrachten und werden nicht durch Chemtrails oder Haarp oder ähnliches ausgelöst.
Es sind „Aufstiegssymptome“, es sind körperliche Anpassungen auf die ansteigenden Energien auf der Erde hin zum neuen Zeitalter. Energiesensible spüren diese Energieanstiege bereits seit Jahren. Aber Du hast recht, daß diese Symptome dieses Jahr eine große Masse an Menschen erreicht hat. Diese Dinge sind äußerst unangenehm aber wir sollten sie trotzdem feiern, weil sie ein breites energetisches erwachen aufzeigen.
Das neue Licht der schwarzen Sonne strahlt unaufhaltsam!!!

Halt durch Kamerad.
GruSS Marco

Icke...
Icke...
3. Aug. 2017 11:59
Antwort an  Tanumbio

@Marco … genau so ist es!

Grüße

Mulinski
Mulinski
3. Aug. 2017 7:48

Mozart wurde von niemand anderem, als dem österreichischen Kaiser Josef II. höchstselbst bezahlt.
Von wem? Josef 2 war römisch-deutscher König und Kaiser, und kein österreichischer Kaiser, das war erst sein Nachfolger Franz!

Josef57
Josef57
3. Aug. 2017 8:21

@Tanumbio,
wie Recht du hast. Dieses Thema und diese Gefahr wird nicht ernst genommen und vom Staat als Verschwörungstheorie verleugnet.
Die Chemtrails werden nicht etwa um die Erde zu retten versprüht, sondern um Erde von den Menschen zu retten, also um die Überbevölkerung zu reduzieren.
Bei den früheren Messungen des Chimtrailskoktails wurden radioaktiven Partikel als gefährlich eingestuft, jetzt sind sogar menschliche DNAs, weiße und rote Blutkörper und verschiedene Viren gemessen, von hohem Aluminiumanteil gar nicht zu sprechen.
Wenn es so weiter gesprüht wird, dann brauchen wir in Deutschland keinen Krieg mehr, den wir sterben durch die Chemtrails aus.
Die Politiker flüchten nicht um sonst nach Süd-Amerika, wie Kanzlerin Merkel, Rothschild und andere Konsorten. den nur da wird nicht gesprüht.

Anett
3. Aug. 2017 9:01

Ich habe hier so viel über Kampf gelesen und muss anmerken, das gerade die kleinste Zelle der Gesellschaft zerstört werden soll, die FAMILIE. Denn wenn die Kernfamilie zusammensteht, kann sie alles schaffen, auch wenn die Umstände um sie herum noch so dramatisch sind. Ob wir dies (siehe Link) als Familie lebend überstehen steht noch in den Sternen. Liebe Grüße aus Dresden
https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/08/02/verkehrte-welt-trockener-hungerstreik-jva-dd-familienvater-aus-dresden/

loopie
loopie
3. Aug. 2017 19:41
Antwort an  Anett

Diesen Worten kann ich nur beipflichten…das ist so extrem wichtig.
Erst wurde die Grossfamilie/Sippe abgeschafft….dann die Kleinfamilie…durch Emanzipation etc. etc.
Die Frau sollte nicht arbeiten gehen um sich selbst zu verwirklichen (das war nur Scheinargument – die berühmte Karotte), sondern um zum Bruttosozialprodukt beizutragen bzw. noch mehr Steuern einzubringen.
Raffinierter Trick.
Inzwischen können Frauen fast keine Kinder mehr gebären ohne ein schlechtes Gewissen zu haben oder wenn Kind, es dann mit 4 Wochen zu einer ‚Ersatzmutter‘ zu geben. Das Schlimme daran ist, dass das für die heutigen Mütter selbstverständlich ist…Krank, einfach krank und widernatürlich.
Wozu ein Kind in die Welt setzen, wenn ich es eh „abgebe“….Schwachsinn hoch 10.

loopie
loopie
3. Aug. 2017 19:48
Antwort an  Anett

Genau deswegen „versingelt“ (bindungsunfähige Menschen werden dadurch kreiert) die Gesellschaft zunehmend.
Viele muessen irgendwie zusehen, wie sie alleine fertig werden und gehen langsam aber sicher mit zunehmenden Alter auf Grund der Überbelastung den Bach runter und enden fast zwangsläufig im Altersheim, wo dann daraus wieder schlau Kapital geschlagen wird.
Eher sterbe ich früher als das ich jemals ins Altenheim gehe – womöglich noch mit Alzheimer. Nein Danke !
Das nenne ich ich auch ‚divide et impera‘.

Maria777
Maria777
3. Aug. 2017 10:30

JA, warum nicht! Denn der Geist, die Kultur Fleiß und Methodik der deutschen Völker D-A-CH werden zu Recht von allen bewundert und teilweise nachgeahmt.
Doch muss erst das Joch der Knebelung und Bevormundung der Besatzermächte sowie der aktuelle Zerstörungsplan kulturkontroverser christenmordender Einwanderer abgeworfen werden! Wie? Durch fortwährendes und aufrichtiges Gebet zu Gott und durch weise Stärkung der eigenen Essenz, um Mut Ausdauer und Stärke für den Durchbruch zu gewinnen. Die Rückkehr zum wahren Glauben an Gott und seine Wirkkraft durch uns selbst, ist unerlässlich, will man je aus dem Schlamassel herauskommen.

Dazu ein Beispiel: Im katholischen Österreich ereignete sich infolge der Hinwendung an Gott und den zwischen 1945 -1955 von hunderttausenden Österreichern gebeteten Rosenkranz-Sühne-Kreuzzug ein Wunder: Gestützt auf die Rosenkranzgebete gelang den verhandelnden Politikern des besetzten Österreich, Aussenminister Leopold Figl und Bundeskanzler Julius Raab, 1955 der Durchbruch bei den Verhandlungen um Österreichs Freiheit. Am 15. Mai 1955 wurde der Österreichische Staatsvertrag von den Signatarmächten Frankreich, England, USA, UdSSR und Österreich im Belvedere, dem Schloss der Prinzen Eugen, unterzeichnet! Österreich hatte somit seine Unabhängigkeit und Souveränität wiedererreicht und der Weg in die erfolgreiche 2. Republik war frei.*

Dass die Souveränität und vorallem die in Moskau festgeschriebene immerwährende Neutralität durch den Beitritt zur EU bereits gelitten hat und 2008 durch den Lissabon Reformvertrag zu 80% ausgehebelt wurde ist das grosse Minus. Auch haben Materialismus und allzugrosser Wohlstand zu Glaubensabfall und die schädliche Freiheit, die viele sich auf Kosten des Lebens erlaubten, zu vermehrten Abtreibungen Bevölkerungsreduktion und beginnender Bestandsmigration geführt, was in vielen Schritten zur Aushöhlung und Minderung der Eigenstaatlichkeit führte. Das Politikerversagen der sog. „Flüchtlingskrise“ von 2015 war dann die grosse Falle, in die wir durch grundschlechte Politiker und die eigene Blindheit an die fortwährenden EU Lügen hineingetappen mussten.
Jetzt gilt es ehrliche Verantwortung und Reue für unseren Materialismus und unsere Blindheit zu übernehmen und beherzt zum ur-eigensten Weg zurückzukehren! Wer sonst kann uns noch helfen? Geschenkt wird uns nichts. Doch zeigt der Dichter Reinhold Schneider den Ausweg auf: „Allein den Betern kann es noch gelingen, das Schwert ob unseren Häuptern aufzuhalten“.

——
* „Beten für Österreichs Freiheit und den Frieden in der Welt“. in: inpuncto, Der Sonntag, Zeitung der Erzdiözese Wien Stephansplatz 4, A-1010 Wien.

Mr.Nice
Mr.Nice
3. Aug. 2017 12:01
Antwort an  Maria777

Die schweizer sind kein und wollen erst recht kein „deutsches Volk“ sein. Merken sie sich das bitte und ziehen sie uns nicht in ihren kranken Kulturkampf ein.

Marco
Marco
3. Aug. 2017 12:11
Antwort an  Maria777

Ich lese immer nur Österreichs Freiheit und Souveränität….hab ich was verpasst oder meinst Du die Freiheit, soviele Fremde Menschen aufnehmen zu dürfen wie möglich?

Österreich oder besser die Ostmark besteht aus den gleichen Deutschen Stämmen wie das Restreich und das seit tausenden von Jahren. Zufälligerweise sprechen sie in der Deutschen Muttersprache. Aber die Ostmark von Deutschland zu trennen mit Gottes hilfe ist natürlich sehr edel (sarkasmus).

Wie sagte der Wolf: Seit einig!Einig! Einig!

Bedenkt wer hier alles mitliest und Kommentiert und was für Ziele diese verfolgen könnten. Gerade bei diesem Thema (Zerstückelung Deutschlands) wollen die Drahtzieher keinen Zentimeter Boden verlieren.

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 13:14
Antwort an  Maria777

Liebe Maria777,

wenn ich auch dem Marco absolut recht geben muß, so finde ich Deinen Grundgedanken trotzdem sehr sympathisch. Denn Du verweist auf die spirituelle Macht des Geistes, der in einem jeden Menschen wohnt. Und es kann nichts Falsches daran sein, sich dieser Macht in uns und um uns wieder zu erinnern. Hierbei ist es sogar relativ gleichgültig, WIE wir uns Gott vorstellen, denn jenseits irgendwelcher dogmatischer Glaubensbekenntnisse entscheidet allein die aufrechte Haltung in uns selbst, die uns in Resonanz zum göttlichen Bewußtsein bringt. Und allein das zählt. Der alte Spruch lautet: Ora et labora (Bete und arbeite!). Wenn wir neben der inneren Hinwendung zum Göttlichen die Tat, das konkrete Handeln nicht vergessen und gleichzeitig die Kraft der Unterscheidung besitzen, dann sollte es gelingen, gegen die allgegenwärtigen Teufeleien der Dunkelmächte vorzugehen. Am Ende wird das Licht obsiegen. Vergessen wir dabei nicht, daß wir in Wirklichkeit EIN Volk sind, so werden wir gemeinsam „den Teufel aus der Hölle schlagen“. Das können wir, weil es unsere Art ist. Die Lüge ist in letzter Konsequenz nur Illusion; allein die Wahrheit besitzt Substanz. Die in uns wohnende Wahrheit und Wahrhaftigkeit sind die uns eigene Stärke und geben uns die Kraft, trotz aller Widrigkeiten siegreich zu bestehen.

Der Wolf
Der Wolf
3. Aug. 2017 14:03
Antwort an  Maria777

Sehr geehrter Mr. Nice,

das Wort vom „kranken Kulturkampf“ haben Sie geprägt. Dieser kranke Kulturkampf existiert, allerdings von seiten der unsäglichen Globalisierer, die alle gewachsenen Strukturen weltweit zugunsten ihrer wahnhaften Welt zerstören wollen. Es steht Ihnen vollkommen frei, gemeinsame Sache mit diesen düsteren Bestrebungen zu machen. Die Verteidigung der natürlichen Werte und Ordnung als kranken Kulturkampf zu bezeichnen, beweist, daß Ihr Denken leider noch reichlich Lücken enthält. Die böse Absicht möchte ich Ihnen nicht unterstellen.

kuno
kuno
4. Aug. 2017 0:23
Larry
Larry
4. Aug. 2017 12:31

Passend zur Diskussion über einen „deutschen Flickenteppich“ ist auch das Ludwig von Mises Institut -Nomen est Omen- plötzlich für ein „Europa der vielen kleinen Staaten“. Ein Schelm wer Böses dabei denkt ?

http://www.misesde.org/?p=16351

Josef57
Josef57
5. Aug. 2017 10:32

Marco,

„Diese Symptome sind nicht als „schlecht “ zu betrachten und werden nicht durch Chemtrails oder Haarp oder ähnliches ausgelöst.“

lese mal bitte diesen Beitrag:

http://bewusst-vegan-froh.de/432-hertz-und-440-hertz-die-auswirkungen-von-frequenzen-und-musik-auf-unser-bewusstsein-und-gesundheit/

Ich habe den Verdacht das die Symptome doch andere Ursachen haben.

Maria777
Maria777
5. Aug. 2017 15:55

Lieber Marco,

ich will gar nichts trennen und nichts leugnen, es eint uns ja doch die deutsche Muttersprache. Sogar das Herrschergeschlecht der Habsburger haben wir aus der Schweiz. Sie, Marco haben aber richtig festgestellt, dass es da in Österreich eine Abweichung gab. Das ist richtig und alle aufrechten Österreicher bedauern zutiefst, dass Österreichs Politiker (davon keiner mehr in in Verantwortung) sich des schwer und mit göttlicher Hilfe errungenen Staatsvertrags unwürdig und undankbar verhalten haben! Anstatt in Europa und in der Welt konsequente Friedens- und Neutralitätspolitik zu machen, hat sich Österreichs Politik und Wirtschaft immer mehr der EU – die doch wahrlich nicht Europa ist – angenähert und Österreichs Bevölkerung hat unter einer propagandistischen Lügenschlacht mit 66,4 Prozent (wenn’s überhaupt wahr ist) dem EU Beitritt zugestimmt. Jetzt haben wir zur den 4 bekannten Vorteilen XXX Nachteile (siehe http://www.jazumoexit.at und http://www.eu-austritts-volksbegehren.at ) und wir haben jetzt offene Grenzen und mit massenhafter, politisch genehmigter und mit ebensovieler illegaler Einwanderung zu tun. Während sich viele der Drahtzieher dieser Misere, aber auch einige Widerständler in der sicheren Schweiz aufhalten, werden wir hier über die Medien „politisch korrekt“ gemaßregelt und durch Internetüberwachung unterdrückt (sogar eine Überweisung an den N8chtwächter wurde mir verweigert).
In Wien sind wir autochtonen Österreicher bereits die Minorität! Aber die vereinigte rotgrüne Linke samt BPräsident weicht von der Einwanderungslinie nicht ab und bezeichnet alle die nicht so denken, als Rechte und Nazis. Es ist zum Weinen! Gerade heute habe ich eine südosteuropäische Einbrecherbande aus unserm Haus gejagt und die Polizei gerufen. In Wien, wo ich seit Jahrzehnten wohne, schauen sich die Österreicher in den Öffis schon um, wo sie noch einen sehen, zu dem sie sich setzen können.

Und da finde ich schon so manche schweizerische Bemerkung unsgegenüber als verständnislos und arrogant und keineswegs hilfreich.

JA, in Deutschland aber auch in Österreich braucht es Besonnenheit, Wahrheitsliebe jenseits von Geschichts-Vernebelung, Mut und Tatkraft um diesen Zuständen zu wehren!!! Und es braucht die Hilfe des Himmels, die uns dann gewiss ist, wenn wir um diese Hilfe bitten und zugleich immer wieder unseren Beitrag zu unserer Rettung leisten!

Und ihr Schweizer, ihr könnt uns durchaus Mut zusprechen, anstatt arrogant beiseite zu stehen um „nicht dazu zu gehören“! Denn wann soll man denn helfen, wenn nicht jetzt!

Marco
Marco
7. Aug. 2017 11:01
Antwort an  Maria777

Liebe Maria, lieber Josef,

ja wir leben in schlimmen Zeiten, unsere Innenstädte sind nicht mehr wiederzuerkennen.
Der Weg sich dem Schöpfer zuzuwenden und der inneren Führung zu vertrauen, ist mit Sicherheit der erste und wichtigste Schritt.
Ohne den göttlichen Plan wäre unser Kampf wohl längst verloren. Aber wer genau hinsieht, hineinfühlt, wer sich selbst und alles um sich herum genau beobachtet, kann das Wirken des neuen Zeitalters bereits deutlich erkennen.

GruSS Marco

Der Wolf
Der Wolf
7. Aug. 2017 20:30
Antwort an  Maria777

Lieber Marco,

kann mich Dir nur in vollem Umfang anschließen, und auch Dank an Maria für ihre wahren und aufrichtigen Worte. Was Du für Wien schilderst, daß erleben wir haargenau so auch in allen anderen deutschen Großstädten.
Besonders berührt hat mich Dein Satz: „Es eint uns ja doch die deutsche Muttersprache.“ Ja, so ist es. Auch wenn dieser Gedanke unter noch so großem Schutt, unter Bergen von Schmerz und Schmutz vergraben liegt, er bleibt dennoch wahr. Über tausend Jahre gemeinsame Geschichte kann nicht so einfach getilgt werden. Das Gemeinsame wird wieder zusammenfinden in unserem Glauben an die göttliche Gerechtigkeit und Macht sowie an das Wahre, Gute und Schöne, welchletztes Österreich in besonderem Maße verkörpert. Man muß sagen: Immer noch verkörpert, trotz seiner Schändung durch die dämonischen Machteliten und ihre verblendeten Helfer und Mitläufer. Sie verkörpern nichts anderes als die Große Kälte, die alles Lebendige zum Erstarren bringen will.
Bleiben wir daher stark, nicht nur im Geiste, sondern vor allem auch in unseren Herzen!