“Intellektuelle Prostituierte“ und die Apokalypse epischen Ausmaßes: Was wäre wenn …?

-

Alternativen Foren bieten weltweit alternative Blickwinkel auf Ereignisse aus dem Tagesgeschehen und/oder viele Informationen über generelle Themenbereiche, wobei zugegebenermaßen regelmäßig übers Ziel hinausgeschossen und teilweise regelrechter Unsinn in die Welt gesetzt wird.

Doch handelt es sich ja um “die Welt“, also letztlich um die Theaterbühne der großen Weltillusion und die Erweiterung seines jeweiligen Horizontes bedarf gelegentlich auch einer gewissen Phantasie. Nichts spricht folglich dagegen, einfach einmal ein wenig über die gegebene Gemengelage der jüngeren Vergangenheit und der Jetztzeit zu spekulieren.

Unbestritten dürfte sein, dass “die Welt“ und auch das wirklich Leben der Völker seit Jahrtausenden mittels Lügen, Intrigen, Verrat, Verschwörungen und Gewalt, bis hin zum Mord hochstehender Persönlichkeiten und ganzer Völker, regiert wird. Eine wahre Herrschaft des Volkes, das also, was heute gerne als “Demokratie“ bezeichnet wird, gab und gibt es bereits seit sehr langer Zeit nicht mehr.

Nun war dies im Altertum schlichtweg kein Problem, denn wer die überlegene Mannstärke oder gelegentlich auch das überlegene Taktikverständnis hatte, der errang den Sieg in der Schlacht und was im Anschluss von antiken Geschichtsschreibern festgehalten wurde, dürfte wie auch heute dem Willen des Siegers entsprochen haben – seien es die Motive oder Gründe für die Schlacht oder deren Verlauf selbst. Die “Geschichte“ wurde ohnehin nur in sehr kleinen Kreisen weitergegeben, die wahren Ereignisse dagegen fanden ihren Niederschlag in Sagen und Liedern, von denen nur die Wenigsten die Zeiten überdauerten.

Im Mittelalter verhielt es sich ähnlich, jedoch hatte im “zivilisierten“ Europa die Rom-Kirche die Fäden in der Hand, rekrutierten sich doch die allermeisten Schriftgelehrten aus ebendieser. Mönche wurden als Beobachter, teilweise auch als Mitstreitende, in die Schlacht entsendet und berichteten im Nachgang über den Ablauf und das Geschehen wurde, schriftlich festgehalten, zur “Geschichte“. Die gesammelten Informationen liefen zentral zusammen und wurden ausgewertet und nachhaltig zum eigenen Vorteil genutzt.

Den Völkern wurde nicht nur das wahre Geschehen und dessen Rom-politische Hintergründe vorenthalten, es konnte kaum jemand im gemeinen Volk lesen, geschweige denn hatte das Volk Zugriff auf die politisch gefärbten Texte. Darüber hinaus war das Volk ohnehin mit sich selbst und dem eigenen Überleben und Fortbestehen der Sippe beschäftigt. Der überwiegende Teil bestand aus Handwerkern und Bauern, welche ihrem Tagesgeschäft nachgingen und etwaige Verluste aus Schlachten der Fürsten mussten schließlich kompensiert werden.

Erst nachdem Gutenbergs Buchdrucktechnik des 15ten Jahrhunderts den Völkern größere Verbreitung gefunden hatte, kam es zur ersten Auflage einer Tageszeitung, dies im Jahr 1650:

Die erste Tageszeitung der Neuzeit erschien am 1. Juli 1650 in Leipzig: Zwei Jahre nach Ende des Dreißigjährigen Krieges wandelte der Leipziger Drucker und Buchhändler Timotheus Ritzsch seine bereits seit 1643 viermal in der Woche erschienene „Wöchentliche Zeitung“ in eine Tageszeitung um. Die neue Einkommende Zeitungen erschien ab 1650 sechsmal pro Woche. Jede Ausgabe bestand aus vier Seiten im Format von etwa 13,5 mal 17 Zentimetern. Die Auflage betrug etwa 200 Exemplare.

Eine größere Auflage wäre zu jener Zeit gewiss auch reine Verschwendung gewesen, beherrschten doch fast ausschließlich höhere gesellschaftliche Kreise das Lesen und Schreiben, was den Bedarf in Grenzen hielt.

Dennoch bahnte sich die Zeitung als Transportmittel für Informationen ihren Weg und seit jeher wurde sie für propagandistische Zwecke benutzt. Zu Beginn des Industriezeitalters erlangte dieses Propagandainstrument erhebliche Bedeutung, war doch bereits eine recht große Zahl der Menschen des Lesens und Schreibens mächtig. Führend in dieser Hinsicht war das Deutsche Kaiserreich, wo die Analphabetenquote um die Jahrhundertwende bei unter 1 % lag (Frankreich lag bei 10, die USA bei 12 und England knapp unter 10 %).

John Swinton, seines Zeichens US-amerikanischer Journalist und Begründer des “Twilight Club“ in New York, fasste die Aufgabe – was in diesem Fall wörtlich zu nehmen ist – der US-Journallie bei seiner berühmten Rede am 12. April 1883 treffend zusammen:

»Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu verdrehen, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen, oder, was dasselbe ist, für sein Gehalt.

Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ‚Unabhängigkeit der Presse‘ auszubringen!

Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.«

Dies hat sich bis in die heutige Zeit nicht geändert, es ist gar noch schlimmer geworden. Was berichtet wird, entscheidet der Redakteur und dieser hat seinen Posten keineswegs seiner Liebe zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung zu verdanken. Auch was nicht berichtet wird, unterliegt der vorgegebenen Agenda und was nicht berichtet wird, ist bekanntlich auch nicht geschehen.

So wird die Allgemeinheit mit eben jenen Informationen gefüttert, die einer entsprechenden Agenda im Hintergrund dienlich sind und diese Agenda wird seit eh und je von denjenigen vorgegeben, welche das Geld und die Macht haben, entsprechende Zuwiderhandlungen zu ahnden – was bisweilen auch den einen oder anderen “Unfall“ zur Folge hat.

Doch hat die technische Entwicklung der vergangenen 20 bis 30 Jahre eine gewisse Eigendynamik entwickelt und mit der Einführung des Internets hat sich eine maßgebliche Veränderung und zugleich eine Riesenchance aufgetan. Auch wenn nach wie vor 90 % dessen, was dem Volk an Informationen geliefert wird, aus handverlesenen Quellen stammt, so informieren sich immer mehr Menschen im Internet und stolpern dort regelmäßig über Informationen, welche ihnen von Seiten des LeiDstroms vorenthalten werden:

Die Meinungshoheit wird zunehmend vom Internet übernommen und diese Tatsache hat sich zum wohl größten Eigentor der “Eliten“ überhaupt entwickelt. Insbesondere YouTube erweist sich – trotz der großen Menge an gezielt Verwirrung stiftendem Unsinn – als wahre Fundgrube für Wahrheitssuchende. Deshalb wird inzwischen auch die Brechstange herausgeholt und Kanalbetreibern die Finanzierung über Werbeeinblendungen entsagt und unliebsame Meinungen bei den großen Sozialen Plattformen werden einfach gelöscht (das NetzDG lässt grüßen).

Die hier bereits genannte Gegenwehr der Meinungsführer gestaltet sich jedoch schwierig, bis unmöglich. Denn neben den konzentrierten Sozialen Plattformen (What’s App gehört bspw. zu Facebook) nehmen immer mehr Menschen ihr Herz in die Hand und bemächtigen sich selbst, indem sie neue Netzseiten ins Leben rufen und dort Wahrheit gemäß ihres persönlichen Erkenntnisstands zur Lektüre anbieten.

Wie kaum anders zu erwarten, übernehmen die USA diesbezüglich die Führungsrolle. Eine Vielzahl von Menschen hat dort eine Lebensaufgabe im Betrieb von Netzseiten und Kanälen für Filmbeiträge gefunden und sie geben regelmäßig Einblicke aus einer Art alternativer Realität. Der größte Aufhänger und Antrieb dürften die Ereignisse um den 11. September 2001 gewesen sein. Seitdem haben sich Veränderungen beim Informationsangebot manifestiert, welcher die Meinungsführerschaft nicht mehr Herr wird.

Alles wird in Frage heutzutage in Frage gestellt und dies ist auch gut so, denn die Zeiten, in denen die Völker nur die eine Seite der Münze vorgezeigt bekommen, sind endgültig vorbei. Das Bild, welches sich dem aufmerksamen Leser und Zuschauer heute präsentiert, widerspricht in praktisch allen Belangen jenem Bild, welches für die nach Informationen gierenden Menschen vorgesehen ist. Geschehnisse werden umfassend hinterfragt, wie auch die dazu gehörenden Geldströme und mögliche Motive.

Doch das, was man unbedarft als das “Ende der Lügen“ betrachten könnte, bietet auch eine Vielzahl von Fallstricken, denn die Gegenseite schläft keineswegs. Computergenerierte Bilder (CGI) ermöglichen es gewieften Agendisten, eine vollständig inszenierte Realität zu erschaffen, und zwar ausdrücklich ohne, dass diese in Ermangelung persönlicher vor-Ort-Recherche tatsächlich aufgedeckt werden kann.

Ungeachtet der teils bemerkenswerten Inszenierungen, mit denen “die Welt“ regelmäßig konfrontiert wird, eins muss jedem heute klar sein:

Wir können rein gar nichts mehr glauben.

Deshalb ist hier auch immer vom “Illusionstheater“ die Rede. Dies zu akzeptieren dürfte den meisten Menschen sehr schwer fallen, doch ist die Zeit überfällig, sich den Schlaf aus den Augen zu reiben und einzugestehen, dass das Informationszeitalter letztlich einfach nur seinen Zweck erfüllt – es “in-form-iert“, es bringt also etwas in Form, in wessen Auftrag auch immer.

Und doch lassen sich stets Spuren finden, welche eine im Hintergrund abgespielte Agenda zumindest nahelegen, was uns zur Spekulation zurückführt, welche diesen Beitrag eröffnet hat.

Gespräche mit Menschen, welche ebenfalls aufgewacht sind und sich mit eben jenen Fragen auseinandersetzen, welche von den LeiDmedien agendagemäß ungestellt bleiben, sind oftmals sehr augenöffenend und spannend zugleich. Ein jüngst langes Telefonat mit einem sehr guten Freund ent-wickelte sich einmal mehr zu einem hochinteressanten Hirnsturm, dessen zugegebenermaßen sehr steile These sich wie folgt zusammenfassen lässt:

Was wäre, wenn angesichts der Gesamtgemengelage, welche sich seit Monaten praktisch nicht verändert hat (*), eine Apokalypse (= “Enthüllung“!) epischen Ausmaßes unmittelbar bevorsteht?

Wovon ist hier die Rede? Dazu gleich mehr, zuvor jedoch:

* Ja, natürlich gibt es in “der Welt“ Bewegungen. Da schippern irgendwelche Flugzeugträgergruppen über irgendwelche Ozeane, es wird mit den Säbeln gerasselt, die Finanzmärkte werden auf immer neue Allzeithochs getrieben und die Schafe somit zur Schur vorbereitet, es werden ständig neue und immer massivere Verwerfungen in den Gesellschaften hervorgerufen, Völkerwanderungen gefördert, die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter geöffnet, usw. usf.. Doch insgesamt? Mal ehrlich, was passiert denn wirklich, bzw. inwiefern betrifft es uns akut und im Einzelnen?

Am heutigen 5. November 2017 beginnt die Klimaschutzkonferenz COP23 im rheinländischen Bonn (nach 1999 und 2001 zum dritten Mal dort), erwartet werden 25.000 Teilnehmer. Das Großereignis läuft bis zum 17. November 2017, Veranstalter sind die Vereinten Nationen, welche in Bonn einen ihrer wichtigsten Stützpunkte haben, Ausrichter jedoch die Fidschi-Inseln.

Selbstverständlich werden jede Menge Demonstranten im Umfeld des Austragungsortes an den Rheinauen erwartet und die von den wirklichen Themen ablenkende Berichterstattung der Pressehuren ist somit gesichert. Doch hat sich irgendwer eigentlich einmal die Frage gestellt, warum sich die Herrschaften nicht bei 28 bis 30° C in aller Ruhe und geschützt vor Demonstranten unter Palmen treffen, sondern in der kalt-nassen (nach wie vor) Bundeshauptstadt?

Nicht nur der Ort darf gewisse Fragen aufwerfen, denn wenn die BRD schon die Kosten tragen soll, dann könnte sie dies auch auf den Fidschis, denn “Geld“ ist ja hier mehr als ausreichend vorhanden. Auch der Zeitpunkt ist bemerkenswert, fällt doch ein besonderes Datum in den Veranstaltungszeitraum: der 9. November.

Dieser Tag wird gerne als “Schicksalstag“ der Deutschen bezeichnet, denn eine ganze Reihe maßgeblicher Ereignisse fielen auf dieses Datum. So wurde beispielsweise im Jahr 1918 das Ende des Deutschen Kaiserreichs durch Prinz Maximilian von Baden verkündet und Philipp Scheidemann rief daraufhin die Republik aus. Auch die Teilvereinigung Deutschlands fiel mit dem Fall der Berliner Mauer 1989 auf den 9. November.

Und nun treffen sich aus schwer nachvollziehbaren Gründen 25.000 Menschen aus aller Welt in der BRD-Bundeshauptstadt, um sich über das “Klima“ zu beraten. So stellt sich hier die spekulative Frage, ob dies zum Anlass genommen werden könnte, der “Welt“ am 9. November des Jahres 2017 eine ganz andere Form der “Klimaveränderung“ zu verkünden?

Kommt in wenigen Tagen die große Apokalypse epischen Ausmaßes und wird diese zur Initialzündung für das “Ende der Welt“ und die großen anstehenden und ohnehin nicht mehr abwendbaren Veränderungen?

Wir werden es bald wissen, spekulieren ist bekanntlich erlaubt …

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Unterstützen Sie n8waechter.net mit Ihrer Spende!


+ + + N E U + + + Die-Heimkehr.info + + + N E U + + +



Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Watergate.tv-Shop


Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 1.194 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



Sauberes Trinkwasser
Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.



„Saupere aude!“ – Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen und lese dieses Buch als wissenschaftlichen Quellentext ohne zeitgeistige Kommentare!


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Poweraffirmationen
Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…



Hinweise in Sachen Kommentarbereich

Einige Stammkommentatoren haben sich weitestgehend freie Hand verdient, da sie sich im Laufe der Zeit als zuverlässig, gesprächsfördernd und vertrauensvoll erwiesen haben. Unbekannte Kommentatoren wandern jedoch grundsätzlich zunächst in die Moderation.

Wer sich als Störenfried/Troll herausstellt oder sich im Ton vergreift (gilt auch für Stammkommentatoren!), bekommt genau 1 (in Worten: EINE) Warnung. Sollte es zu einer Wiederholung kommen, gehts auf die schwarze Liste und Ende.

Kommentare mit einem Netzverweis unterliegen grundsätzlich zunächst der Moderation, werden jedoch in der Regel freigegeben, sobald sich eine Möglichkeit dazu ergibt.

Gelegentlich filtert der Spamschutz auch normale Kommentare aus, was bei 50+ Spamkommentaren am Tag zwar leidlich ist, aber dennoch passieren kann. Sollte ein Kommentar also “verschwinden“, bitte kurzen Hinweis per ePost, damit gezielt danach gesucht werden kann. Danke.

Der Nachtwächter


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

45 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
45 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
josef57
josef57
5. Nov. 2017 13:43

Werter N8Waechter,
danke für den schönen und ehrlichen Beitrag. Man kann nur hoffen das, dieses Wochenende,
auch was weltbewegendes passiert, damit es bei uns auch in Erinnerung bleibt.

Gruß

saratoga777
saratoga777
5. Nov. 2017 13:53

Nicht das Ende der Welt an sich, aber vielleicht das Ende der Welt so wie wir sie kennen, das Ende der alten Weltordnung.

Dazu sollte man wissen, dass gerade der Klimaschwindel als grosser Katalysator zur Integration der Menschen in eine Eine-Weltordnung gesehen wird, und deswegen als Illusion unbedingt aufrecht erhalten werden soll.

Nach Ansicht der Elite ist es aber eine ethische Täuschung, denn der Zweck der Lüge soll ja ein moralischer Zweck sein. Das Böse sei dann nämlich moralisch richtig, wenn man damit einen guten Zweck verfolge. Zensur sei zum Beispiel richtig, wenn man damit „Hass“ unterbinde. Hass ist bekanntlich immer die Meinung des Anderen.

Es ist in der Tat schwierig heute die Wahrheit zu vermitteln, weil nämlich niemand die Wahrheit kennt. Wenn man die Wahrheit nicht kennt, dann ist es folglich auch recht schwer zu lügen, denn das Gegenteil der Wahrheit kann man ja nur dann sagen, wenn man wüsste, was die Wahrheit ist.

Die Frage muss wohl eher lauten, ob jemand das sagt, was er für die Wahrheit hält. Es ist wohl eine Frage nach der Intention und des guten Willens. Die absolute Wahrheit kennt aber nur die absolute Wesenheit, also Gott.

Es mag nun manche elitäre Kreise geben, die sich selbst für Gott halten, und die so tun als wären sie Gott, aber deren Mangel an Wissen und Weisheit enttarnt sie dann als das, was sie wirklich sind: arrogante Witzfiguren.

So gesehen besteht die ultimative Lüge der Eliten wohl darin der Menschheit die Existenz Gottes vorzuenthalten, denn wer sich selbst für Gott hält, der duldet in der öffentlichen Narrative keine Konkurrenz neben sich. Bekanntlich nehmen die Freimaurer-Eliten nur Menschen als Mitglieder auf, die an eine höhere Wesenheit glauben, wer immer das auch sein mag.

Es muss wohl bereits als eine grosse geistige Leistung gesehen werden, wenn ein Mensch erkennt, dass das, was er für wahr hält, eben nur Ausdruck seines temporären Weltbildes ist, das sich ständig verändert, sofern man nicht mental ossifiziert ist und die Illusion der Sicherheit generiert indem man sich einbildet man kenne die Wahrheit.

Das eigene Weltbild ist wie ein mentales Gewächs, das genährt wird mit dem Input, den man ihm zu Verfügung stellt. Steuert man den Input, dann lässt sich dadurch auch die Form dieses mentalen Gewächses steuern.

Gerade weil die Menschen hochgradig manipuliert sind, glauben sie nicht manipuliert zu werden, denn sie sind so programmiert worden, dass sie die Manipulation nicht erkennen können. Für den Menschen, der tief in der Matrix verstrickt ist, wird die Matrix unsichtbar. Der programmierte Mensch vermag den Programmierer nicht zu erkennen. So gesehen gibt es bei den Eliten tatsächlich eine gewisse Parallele zu Gott.

Es ist eben nicht nur das Wissen über die Welt, das in den Menschen hinein programmiert wird, sondern selbst seine Wesensnatur, seine Persönlichkeit, seine Neigung zum blinden Gehorsam, seine Weigerung sich von uns aufklären zu lassen, ist Ausdruck seiner Programmierung. Man sollte die Macht der Meta-Programmierer, der Magier dieser Welt also nicht unterschätzen.

Jetzt muss ich aber zurück zu meinem Video über Reptilians, die sich in gigantischen Untergrundstädten von menschlichen Kindern ernähren.

Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
5. Nov. 2017 21:21
Antwort an  saratoga777

Heil Dir, Saratoga777,

danke für die in meinen Augen sehr gute Zusammenfassung höherer Zusammenhänge bei gleichzeitig praktischen Bezügen.
Nur in einem Punkt habe ich Einwände: Die sogenannten Reptilians halte ich für die geistige Ausgeburt höchst irdischer Wesen – ob man diese den Menschen zurechnen kann, stelle allerdings auch ich in Frage.
Den Aspekt des Verspeisens menschlicher Kinder im Untergrund kann ich leider nicht entkräften. Und letztlich ist es vielleicht sogar egal, ob es entartete Satanisten oder Außerirdische Spezies sind, die so etwas tun. Die Gründe unterscheiden sich nach (in)offizieller Lesart ja kaum.
Dennoch halte ich es für wichtig, darauf hinzuweisen, daß es hier durchaus nicht unwahrscheinlich ist, daß wir mittels Echsengeschichten mit (auffallend) enormem Aufwand auf eine falsche Fährte – weg von den wahren Verursachern – gelockt werden sollen. Gleichzeitig sollen wir dadurch mental paralysiert werden, denn gegen interdimensonale Monstren können wir uns so richtig machtlos fühlen…
Also, immer Augen auf, trau, schau wem.

Heil und Segen!

Der Kräftige Apfel

manfred josef : bautz - speer odins usw.
manfred josef : bautz - speer odins usw.
6. Nov. 2017 23:39
Antwort an  saratoga777

Alle Achtung, wunder schöner Beitrag über dramatisches Thema mit gleichmütiger Betrachtung geschrieben. Auch Dir @saratoga777 besten Dank. Alles richtig, meine Beobachtungen und Erfahrungen bestätigen das gesagte. Daß andere Spezies sich hier auf dem Planeten tummel ist längst bekannt und oft werden Augenzeugen noch als Spinner beschumpfen. Ich oute mich jetzt, hatte selbst schon Kontakt mit einem Vertreter, war allerdings kein Repto.

Wissen ist Macht und nichts wissen macht doch was, nur was? Was ist die Wahrheit?

Wer dem Schulbuchverlag Klett, der Tagespresse, Tagesschau oder anderen Nachrichtern vertraut, der liegt schon mal völlig richtig und zwar richtig falsch. Doch ist es tatsächlich möglich in der Lüge die Wahrheit zu entdecken. In den letzten 6 Monaten besuschte ich regelmäßig die so genannte heilige Messe der evangelischen Kirche, wie der katholischen Kirche. Unfaßbar, was dort an aktuellen Wahrheiten in Ritualen versteckt wird.

Leider ist es tatsächlich so, daß nur der bereits Wissenden den Schlüssel in der Hand hält, wer immer noch glaubt, was andere vorbeten, der wird das Rakovsky-Protokoll völlig falsch deuten, dem bringt auch nicht wirklich viel, wenn er weiß, daß der 1te Weltkrieg am 17 September 1917 begonnen hat und bis heute noch nicht beendet wurde.

Nichts und niemand wird einem Gläubigen die Verantwortung abnehmen und die Pflicht für ihn tragen die Wahrheit zu suchen und für Gerechtigkeit einzutreten.

Ich bin dennoch sehr überrascht über die Art des Austausches hier, Sehr positiv.
Vielen Dank

kirschenkraft
kirschenkraft
5. Nov. 2017 15:05

Lieber N8wächter,

Danke für den neuen Beitrag – wie immer glasklar und auf den Punkt gebracht. Ich bin froh, feststellen zu können, daß es für uns etwas besser Informierte nunmehr auch immanent ist, daß irgendetwas passieren MUSS. So wie Sie richtig feststellen war das Internet definitiv ein „Betriebsunfall“ für die „feinen“ Herrschaften. Das Beste: der Gaul ist frei und läßt sich nicht mehr einfangen. Zensur hin – Zensur her. Ergo haben die das nächste zeitliche Problem, denn besser wird die Situation definitiv nicht. Es kann für die nur schlechter werden. Wenn wir das in Beziehung setzen zu den „seltsamen“ Geschehnissen, die jedesmal wieder eine Positionsverschlechterung für die bedeuten, dann bleibt als letztes Mittel nur der große Knall übrig. Also All – in als letzte Option/Chance oder schön langsam den Bach runter. Und das muss sehr zeitnah geschehen, sonst ist noch nicht mal mehr was mit dem großen Knall. Bei den ganzen Geschehnissen ist es mühsam nur eine Kurzzusammenfassung zu schreiben. Die werten Leser sind ohnehin am Puls der Zeit. Aber wenn man sich die Gemengelage anschaut ( Seehofer bald ade – damit „Jamaika“ ade, Sau arabien Verhaftungswelle etc pp, dann finde ich ist die Suppe doch schon recht gut gewürzt.

Ich hatte mich neulich schon gefragt, was Sie damit andeuten wollten, als Sie auf meinen Kommentar geantwortet hatten. Da hatten Sie das Thema des 9.11. kurz angerissen. Wäre es eventuell möglich noch ein paar Spekulationsdetails aus dem Telefonat zu erfahren ? Mich treibt die Neugier ; )

Nebenbei: Tony Podesta soll verhaftet worden sein ( Quelle hartgeld). Zweifle natürlich wie bei allen Meldungen erstmal an der Echtheit. Im Netz läßt sich nicht allzu viel finden was aber bei der Brisanz kein Wunder wäre. Es könnte tatsächlich DER Sturm sein, der sich aus verschiedenen Richtungen entlädt, denn wenn die vE jetzt Angst aus vielerlei Gründen bekommen, tja, dann täte Bewegung in die Sache bekommen.

Ich bin ja so gespannt !

Heil und Segen !

Kirschenkraft

Diemi
Diemi
5. Nov. 2017 20:43
Antwort an  kirschenkraft

@Kirschenkraft: Es scheint sich tatsächlich etwas zu tun…
USA: Tony Podesta stellte sich der Polizei – Wird Hillary Clinton morgen folgen?

Mettler
Mettler
5. Nov. 2017 15:08

„Nichts ist von Dauer was keiner recht will“ und „Feuer brennt nieder wenn‘s keiner mehr nährt“ sind zwei Zeilen aus Karusells Lied „Als ich fortging“. Diese beiden Zeilen sind exakt zutreffend auf die Ereignisse, die uns umgeben. Die laute und kreischbunte Welt der Juden führt bei all jenen, die sich ihren Verstand bewahrt haben zu einem Sich-Zurückziehen und sich besinnen auf das, was wirklich wichtig ist: das eigene Leben, die eigenen Freunde, das eigene Volk, das eigene Reich. Der sog. „Rechtsruck“ den die Bolschewisten beklagen ist also ein Akt der Gesundung und völlig logisch. Alle wissen inzwischen, daß die Bolschewistischen Juden den Krieg wollen, ihn JETZT vom Zaune brechen wollen, ja, dies schon lange versuchen, denn sie brauchen ihn unbedingt. Und doch sind alle dahingehenden Versuche verpufft. Dies haben wir den guten Kräften zu verdanken, die umsichtig genug waren, beizeiten vorzusorgen…nun sind sie überall und aus Sicht der Möchtegern-Weltbeherrscher ist alles nur noch schlimmer geworden. Denn mit jedem Tage, den sie vergeblich benötigen um diese Schwachsinnige NWO zu etablieren, lernen immer mehr Menschen die wahren Hintergründe kennen, die zu all den Verwerfungen führten, die von den Juden angezettelt wurden. Dies führt zu noch größerer Wut unter ihnen, zu immer mehr Ungeduld. Und wer es eilig hat, der macht eben Fehler!
Worauf es ankommt ist, daß diese Strukturen, die über so viele Jahre in den alternativen Foren entstanden sind, gewahrt bleiben. Wir wissen längst alle, daß jene keine Mühe scheuen, alles zu zerstückeln was Heimatliebe auch nur aufscheinen läßt!
Es sind also wieder die guten alten Werte, die hier zum Tragen kommen und dazu gehört, neben anderen wichtigen Aspekten, der gerade Blick in die Augen. Denn Augen lügen nicht.Rückbesinnung und Reorganisation sind angesagt- doch nicht um gegen jene zu kämpfen, sondern um sich der seinen wieder Gewiß zu sein. Damit ist die gesamte Mühe der „Befreier“ mit ihrer Umerziehung umsonst gewesen. Denn darin ist nichts was Bestand hat und es ist nun mal nichts von Dauer, was keiner recht will- also wollen wir unser Reich, unsere Heimat!

Heil Deutschland!
Grüße vom Mettler

Kuno
Kuno
7. Nov. 2017 2:06
Antwort an  Mettler

Heil Dir Mettler
Wir dürfen uns nicht mehr Spalten laSSen
Es geht um uns Alle auf den Erden Kreis
es gibt uns noch Danke an 3M

GruSS

Deutschland Heil

Ohne Unterschrift gültig
7. Nov. 2017 23:13
Antwort an  Mettler

Heil Dir Mettler,

‚Nichts ist von Dauer,
Was keiner mehr will,
auch die Trauer wird dann sein,
schwach und ganz klein‘

Karussell: ‚Als ich fortging‘

Das damals zur Mahnung an andere Empfänger ähnlicher Geisteshaltung geschriebene Lied möge sich verwirklichen..!

LG, OUg

Mettler
Mettler
8. Nov. 2017 10:23
Antwort an  Mettler

Lieber Kuno,
Du hast vollkommen recht, doch laß mich Dir einen nicht unerheblichen Hinweis geben. Zielführend formulieren ist wichtig bei allem, was man haben möchte und so sollte Deine Aussage lauten: „Wir müssen künftig stark zusammenhalten!“. Es ist der genau konträr gegenüberliegende Sachverhalt, da nun im Fokus steht, was wir haben wollen, nämlich Zusammenhalt.
An dem Punkt muß man wirklich sagen, daß wir uns allg. von den Juden, was Zusammenhalt betrifft, echt ne Scheibe abschneiden können. Die halten zusammen wie Pech und Schwefel- jedoch nur wenn eine starke Kraft ihr Treiben Ernsthaft bedroht!

Auch bin ich der Ansicht, daß sich in unseren Kreisen längst nicht alle grün sind, aber gerade dann muß das übergeordnete Ziel vorrangig bleiben- da kann man nicht so tun, als wüchsen wir auf Plantagen…so mancher benimmt oder benahm sich bei Unstimmigkeiten leider wie die Kettensäge in der Baumschule und sah eben nicht das übergeordnete Ziel, das aber wäre echter Zusammenhalt.

Heil auch Dir, Kuno!
GruSS, Mettler

Mettler
Mettler
8. Nov. 2017 10:40
Antwort an  Mettler

Ohne Unterschrift gültig,
In etlichen Liedern damals in der DDR versteckte sich verschlüsselt die Sehnsucht nach der Heimat und nach Freiheit, aber sehr schön eben in diesem. Ich kriege fast jedesmal ne Erpelpelle wenn ich es höre…

GruSS,
Mettler

Marco
Marco
5. Nov. 2017 15:35

Heil Dir, Nachwächter,

ein sehr treffender Artikel, vielen Dank dafür.
Spekulieren ist natürlich erlaubt und macht ja eigentlich auch viel Freude.

Trotzdem ist Dein Hinweis „Das man nichts mehr glauben darf“ wohl das Trefflichste.
Wenn wir uns im Gegensatz zum Leidstrom die alternative Berichterstattung ansehen, ist die Frage erlaubt, wieviel % der Seiten wohl ebenfalls in der Hand von Jenen sind?
Werden auch von diesen Seiten die Angstthemen bedient, die sich dann rasant innerhalb der alternativen Szene verbreiten und dessen Vorort- Überprüfung für uns unmöglich ist.
So sind die Explosionen von Munitionslagern und gerammte VS Schiffe, für uns wohl die schönsten, da es naheliegt und die Bilder dazu schon beeindruckend sind und letztlich der Glaube daran, das es sich dabei um unsere Kameraden in Aktion handelt, die Gewissheit nährt das „wir „alles im Griff haben.
Doch die wichtigste Feststellung bleibt, daß es sich zuerst um einen geistigen Kampf handelt. Es ist unser Geist der die letzten 70 Jahre versklavt wurde und es sind unsere Gedanken mit denen wir uns die Freiheit herbeikämpfen bei Tag und eben auch in unseren Träumen bei Nacht.
Hier wurde richtigerweise von anderen Kommentatoren gesagt, daß die neu Sau die durchs Dorf getrieben wird (Kim Jon Ung oder Erdogan oder oder…immer Reihum) die Menschen von sich selbst ablenken soll und somit von ihrer eigen Göttlichkeit.

Wie schrieb Guido von List:
„Das hohe Innerlichkeitsgefühl der Arier war ihr Bewußtsein der eigen Göttlichkeit, denn Innerlichkeit heißt eben das Bei-sich-sein, und bei sich sein ist bei Gott sein.“

Daraus läßt sich leicht ableiten warum die Dunklen so erpicht darauf sind, die Deutschen in Angst zu halten.

Und somit möchte ich noch ein bißchen spekulieren mit meinem Lieblingsmärchen, dem Schneewittchen, auch wenn ich die Geschichte vom gläsernen Sarg schon häufiger bemüht habe.
Das scheintote Schneewittchen, mit seinen Farben schwarz- weiß- rot, steht für das scheintote Deutsche Reich. Der vergiftete (jüdische)Apfel hat es vergiftet und scheinbar getötet. Nun kommt der hoch spekulative Teil.
Die Zwerge lassen den „gläsernen“ Sarg versehentlich kurz auf den Boden aufprallen, worauf das Schneewittchen den vergifteten Apfel ausspuckt.
Also der Sarg ist aus Glas und nicht aus Holz, aber der vermeintlich aufprall ist so leicht das der Sarg nicht einmal zerbricht. Es hätte wohl nur den Klaps zwischen die Schultern gebraucht damit Schneewittchen den Apfel ausspuckt.
Also was könnte so ein solches, sehr leicht verdauliches, Ereignis sein, was die Deutschen erweckt. Den Volkszorn würde ich, im Moment, nicht mehr unterschätzen.
Also was würde geschehen wenn eine riesige Armada von Flugscheiben inklusive riesigen Mutterschiffen in aller Ruhe lautlos über Deutschland gleiten mit eindeutigen Symbolen und im selben Moment die Übertragungen in Radio und Tv auf einen Reichsfunk umgeschaltet werden?

Schönen Sonntag
GrüSSe Marco

Dönitz
Dönitz
5. Nov. 2017 16:11

Werte Kameraden!

Hier eine mögliche Lösung, überprüfen ist jedoch schwer.

„Vorsitz im jährlichen Klimagipfel
Nun allerdings erhält Fidschi zumindest vorübergehend mehr Aufmerksamkeit. Das liegt daran, dass es als erster kleiner Inselstaat den Vorsitz des jährlichen Klimagipfels führt. Eigentlich müsste die zweiwöchige Konferenz COP23 (Conference of Parties, Konferenz der Parteien, Nummer 23) am nächsten Montag auch hier beginnen. Tatsächlich findet der Gipfel aber 16’000 Kilometer weiter statt, in Bonn. Für 25’000 Teilnehmer reichen trotz Südsee-Tourismus die Zimmer nicht.
Zudem – Stichwort CO2-Bilanz – hätte es sich wohl auch nicht gut gemacht, wenn so viele Klimaschützer zu Verhandlungen einmal um die halbe Welt geflogen wären. Wichtigster Grund ist aber, dass am Rhein das UN-Klimasekretariat seinen Sitz hat. Nach dessen Satzung findet der Gipfel in Bonn statt, wenn sich in der Weltregion, die eigentlich an der Reihe wäre (dieses Mal: Asien), kein Gastgeber bereiterklärt. China und Japan lehnten ab. Und so führt nun Fidschi den Vorsitz, und Deutschland ist Co-Gastgeber.“ (Quelle)

Fibo813
Fibo813
5. Nov. 2017 18:03

Danke für den Artikel. An das Ende der Welt denke ich nicht aber das uns vielleicht noch großes bevorsteht daran glaube ich schon eher. Vielleicht schon bald, wird das Internet komplett abgeschaltet, mittels digitale Atombombe, alles wird bereinigt und völlig neu aufgesetzt und dazu noch den US Bitcoin als allheilmittel installiert.

Mettler
Mettler
5. Nov. 2017 20:26
Antwort an  Fibo813

Nur ein Hinweis an Rande: Welt meint NICHT Erde. Welten gibt es viele und die bekannteste davon ist Bernd“s Bierwelt von um die Ecke- nur echt mit Apostroph…

Siegried von Xanten
Siegried von Xanten
5. Nov. 2017 18:56

“ … es konnte kaum jemand im gemeinen Volk lesen, geschweige denn hatte das Volk Zugriff auf die politisch gefärbten Texte.“

Trivial ist die Erkenntnis, dass, wer lesen kann, im Vorteil ist. Eine Erkenntnis, die die Hopi nicht teilen. Ob die Hopi John Swinton kannten ist nicht bekannt, allerdings auch völlig unerheblich. Intellektuelle Pros- und Presstituierte dürften ihnen jedoch aus früheren Welten bereits bekannt gewesen sein, folgt doch die historische Überlieferung von Überlieferungsträger zu Überlieferungsträger nach einem strengen Ritual ausschließlich mündlich. Das geschriebene Wort galt ihnen nicht erst seit Beginn des Zeitalters seiner technischen Reproduzierbarkeit als wenig belastbar. Über die Hopi und ihre Überlieferungen gäbe es viel zu sagen. Stichwort Atlantis.

Die Hopi leben aktuell in der vierten Welt. Und deren Uhr ist abgelaufen, sagen sie. Warm anziehen müssten sich die Usurpatoren ihres Landes, sagen sie auch.

Der Wolf
Der Wolf
5. Nov. 2017 19:03

Ach, wäre das schön, wenn nächsten Donnerstag eine reichsdeutsche UFO-Armada über Bonn erscheinen würde! Doch glaube ich eher, daß wir darauf wohl leider noch eine Weile warten müssen. Und zwar aus einem ganz einfachen Grunde: Die Situation ist noch nicht genügend reif. Weder national noch international. Daher würde ich – ähnlich wie Dönitz – die nächstliegende Erklärung suchen. Nun vielleicht kommt es ja tatsächlich im Rahmen obiger Veranstaltung zu gewissen Enthüllungen oder begleitenden Geschehnissen, die den Fluß der Ereignisse in Richtung Tag X beschleunigen werden. Wäre ja immerhin ein guter Anlaß, den Globalisten und ihrer famosen NWO in die Suppe zu spucken. Und auch die Negativen könnten versuchen, irgendetwas zu inszenieren, um ihre eigene Agenda zu beschleunigen. Das Treffen als solches ist allerdings schon Treibstoff genug. Da braucht’s eigentlich nicht noch einen zusätzlichen Beschleuniger. Naja, wir werden’s sehen. Zuviel spekulieren sollte man nicht. Dadurch geht’s auch nicht schneller.

Wenn wir denn unbedingt spekulieren wollen, sollten wir uns lieber Gedanken darüber machen, welches die Bedingungen für ein Eingreifen der RD’s wären. Dann würde schnell erkennbar, daß wir zwar in der Vorphase großer Ereignisse stehen, diese jedoch noch nicht ihren Kulminationspunkt erreicht haben. Wir wissen nur, daß es nicht mehr lange dauern kann. Die Tage des Systems sind gezählt. Natürlich sind wir gespannt, was als nächstes geschehen wird. Denn etwas Größeres steht an. Aber was das genau ist, läßt sich jetzt noch nicht klar genug erkennen.
Doch wie an anderen Orten hier bereits festgestellt wurde: Die Stille wird immer lauter.
– und genau das ist es, was etwas Größeres ankündigt, denn eigentlich müßte schon längst etwas geschehen sein.

Marco
Marco
5. Nov. 2017 22:13
Antwort an  Der Wolf

Heil Dir, Wolf,

mir ging es mitnichten um irgendein Datum…..
Meine Spekulation war dahingehend, wie stark der Schlag zum Erwachen unseres Volkes wohl sein muß.

GruSS Marco

Mettler
Mettler
5. Nov. 2017 22:32
Antwort an  Der Wolf

Lieber Marco,
niemand kann mit Sicherheit sagen, wie weit der Aufwachprozeß bereits vorangeschritten ist, denn die allgemeine Stille sagt darüber nichts aus. Wichtig ist und bleibt, daß man selbst die Fahne hochhält und anderen ein Leuchtfeuer ist, wenn das Gespräch auf die wirklich wichtigen Dinge zusteuert. Es wurde schon oft gesagt und muß freilich auch oft gesagt werden, daß man nämlich die Dinge mit der erforderlichen Leichtigkeit und Besonnenheit bespricht und gegenüber den System-Tabus standhaft bleibt. „Denkverbote“… sowas fällt auch nur den Kommunisten ein. Aber Gott sei Dank liefern sie selbst oft genug eine wertvolle Stütze wenn sie Dinge derart verteufeln, daß man geradezu hinsehen MUSS;-)
Köpfe und Arme hoch- Dir und euch zum GruSSe,
Mettler

Der Wolf
Der Wolf
5. Nov. 2017 23:46
Antwort an  Der Wolf

Heil Dir, lieber Marco,

es braucht anscheinend mehr als nur einen Donnerschlag, damit die Gehirnwäschenhypnose, unter der leider immer noch die meisten Deutschen leiden, einen deutlichen Knacks kriegt. An diesem Punkt muß ich Mettler zustimmen. Wir können nicht genau sagen, wie weit der Aufwachprozeß schon wirklich ist, zumal ja Wahlen und Umfragen keineswegs verläßliche Zahlen bieten. Hinzu kommt, daß, ähnlich wie zu Zeiten der DDR, viele Deutsche, die es in diesem System nicht mehr aushalten, das Weite suchen, während gleichzeitig Millionen von Land- und Kulturfremden mit allen Mitteln ins Land geschleust werden. Das verzerrt den Eindruck erheblich. In den Großstädten hat man schon deutlich das Gefühl, optisch in der Minderheit zu sein. Und es wird täglich schlimmer. Die Gutnasen haben anscheinend selbige aber immer noch nicht voll genug. Es kommen dann so Sätze wie: „In Thüringen möchte ich nicht leben, da sind ja lauter Nazis“ (Originalaussage einer Bremer Lehrerin vor ca. einem halben Jahr). Anscheinend fühlen sie sich in ihrem Multikulti-Klo wohler. Tatsächlich ist es so, daß viele Deutsche noch in einem vergleichsweise erträglichen Wohlstandsghetto leben, nur daß ihre Insel der Seligen täglich an Substanz und Volumen verliert und die Einschläge auch für diese Gruppen immer näher kommen. Das wird freilich – mit freundlicher Unterstützung durch unsere Lückenmedien – verdrängt, solange es geht. Und eines Tages trifft es sie dann selbst. Ob’s dann zur Erkenntnis reicht, bleibt allerdings auch dann noch fraglich. Manche werden aus ihrem Wahn niemals erwachen und werden auch durch den größten Schaden nicht klug.

Und in einer solchen Situation – auch wenn der allgmeine Aufwachprozeß in den letzten zwei Jahren erheblich an Fahrt gewonnen hat, macht ein Eingreifen von außen noch keinen Sinn. Viele Leute müssen anscheinend eben doch erst noch ihre Erfahrungen machen. Traurig, aber wahr. Dabei wäre es gar nicht nötig, daß hier erst der Mob durch die Straßen tobt. Aber anscheinend ist es das, was die Leute brauchen. Folglich werden sie es auch bekommen.

Hoffen und beten wir, daß dieser Kelch an uns vorübergeht! Doch Erkenntnis läßt sich nicht erzwingen und gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.

Der Wolf
Der Wolf
6. Nov. 2017 0:04
Antwort an  Der Wolf

@ Mettler

„Wichtig ist und bleibt, daß man selbst die Fahne hochhält und anderen ein Leuchtfeuer ist“…, volle Zustimmung!
Und es brennen immer mehr Leuchtfeuer in unserem Volke!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
6. Nov. 2017 0:35
Antwort an  Der Wolf

„Es lebt in seinem Volk, auch wenn es geschlagen, verraten und verkauft, zerrissen, gedemütigt und entwürdigt wurde, doch noch ungebrochen – das deutsche Herz!“

Friedrich Lenz

Jawohl Mettler und Der Wolf: Wir sind das Leuchtfeuer!

Fragender
Fragender
5. Nov. 2017 20:28

Das gegenseitige Zerfleischen der Systemmedien scheint zu beginnen:
„Tagesschau“Schwere Fehler in Syrien-Bericht

und die Aufdeckungen ebenfalls:
Das sind die Paradise Papers: Ein neues Leak erschüttert Konzerne, Politiker und die Welt der Superreichen
Die Queen, Gerhard Schröder und andere sollen betroffen sein….

oder doch wieder nur ein weiteres Ablenkungsmanöver ?

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
5. Nov. 2017 23:46
Antwort an  Fragender

ARD sendet seit 21:45 Uhr bis momentan jetzt andauernd über „Paradise Papers“ und Verstrickungen gewisser Interessenten…

Siegried von Xanten
Siegried von Xanten
5. Nov. 2017 22:02

Baptisten sind die Mitglieder einer evangelischen Konfessionsfamilie, deren besonderes Merkmal die ausschließliche Praxis der Gläubigentaufe ist. Im Lone Star State wurden nun 27 Vertreter aus dem Diesseits verabschiedet. Ob es sich um Schauspieler handelt, ist zur Stunde noch offen. Sputnik und der Mainstream wissen mehr.

annekatze
annekatze
6. Nov. 2017 2:52

Lieber N8wächter,
ich schätze Deine Arbeit und emotionslosen Nachrichten sehr. Denn noch sei mir bitte gestattet, etwas zu berichtigen. Bonn ist NICHT die noch bestehende Hauptstadt der BRD, das ist doch seit 1990 Berlin. Bonn ist aber weiterhin Regierungssitz, denn dort werden die Gesetze gemacht, überprüfbar an den BGBI.
Am 9. Nov. wird übrigens auch an die Progromnacht 1939 erinnert.
Noch ein Hinweis, worauf zu erkennen ist, das etwas geplant scheint, Trump ist auf Asienreise und die CSU beginnt sich zu zersetzen, da die Junge Union Front macht gegen Seehofer, sieht wohl nach einem kalten Putsch aus, dann dürfte die Schwesterpartei nicht mehr weit weg sein. Wenn schon die Gelben (FDP) von Neuwahlen reden.

Einer der Beobachter
Einer der Beobachter
6. Nov. 2017 11:31

Hofft ihr tatsächlich, dass Euch Schreiberlingen und Agenten die Schutzmacht helfen wird, wo ihr doch nur die Hände in den Schoß zu legen scheint, anstatt selbst tätig zu werden. Wer liest das hier schon? Das Volk, das aufgeklärt werden muss nicht, also reine Beweihräucherung der eigenen Kreise. Raus auf die Straße und Aufklärungsarbeit leisten!
Das ist die einzig machbare und von der Schutzmacht akzeptierte Haltung!

Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
6. Nov. 2017 22:56

Danke, N8wächter, der war gut (c:

Wie der Name ja schon sagt, ist „Einer der Beobachter“ sicherlich ein ganz Aktiver auf der Straße und in seinem familiären und persönlichen Umfeld, wo er tapfer Farbe bekennt und Freundschaften und Beziehungen, außerdem Beruf und Freiheit riskiert.
Da können wir nutzlose Agenten einfach nicht mithalten.

Lieber Beobachter, ich verstehe ja Deinen Frust. Glaub mir, das tue ich wirklich.
Aber bevor Du denen vor die Füße brichst, die überhaupt etwas tun, außer zu meckern, solltest Du noch ein wenig Realitätsunterricht nehmen.
Es sei denn natürlich, Du verdienst Dein Brot als Schreiberling und Agent. Aber auch in diesem Fall wird die Realität Dich einholen.

Heil und Segen!

Der Kräftige Apfel

Mettler
Mettler
6. Nov. 2017 23:22

Aber aber, liebe Mitstreiter, etwas Respekt bitte vor‘m „Beobachter“, einer von den… denn er hat Kontakt zu den RD! Wie könnte er sonst hier seine „Anweisungen“ hinterlassen mit dem Verweis, daß dieses Handeln allein den Schutz der RD sicherstellte?!
Aber auch der Ton ist ein mir nicht unbekannter… Es ist die Musik von Spalterei, Hass und ungehobelter Selbstüberhöhung. Drahtjacken wie er hier können ihre Tipps beruhigt für sich behalten…

Der Wolf
Der Wolf
7. Nov. 2017 13:57

Einer der Beobachter…, ja, ja.
scheint offenbar noch mehr von Deiner Sorte zu geben! Dein Name steht ja ein bißchen im Widerspruch zu dem, was Du von anderen forderst. Aber wahrscheinlich ist Dir das noch nicht aufgefallen.
Und davon, wie effektive Aufklärung zu leisten ist, scheinst Du dich auch eher an leicht antiquierten Modellen zu orientieren. Vielleicht haben sich die Zeiten ja geändert, und Du erreichst die Leute viel leichter bei sich zu Hause am PC. Auf der Straße erreichst Du nämlich die Leute eher nicht. Was natürlich nicht heißt, daß man keine Straßenaktionen, Demos udgl. machen dürfte. Im Übrigen: Den Leuten, die hier schreiben zu unterstellen, sie würden ansonsten nichts tun, außer Kommentare verfassen, ist schlicht dämlich und zeugt von einer nicht unerheblichen Haltung der Anmaßung. Abgesehen davon verschlingt es ganz schön viel Zeit, regelmäßig Kommentare zu verfassen und sich z.B. auch mit solchen unqualifizierten Kommentaren wie den Deinen auseinandersetzen zu müssen. Wobei es dabei keineswegs nur um die einzelnen geht, sondern eben auch um all die anderen, die ebenfalls noch Nachholbedarf haben, was das Lernen angeht.
Also, wenn Du es ehrlich meinst, denk lieber vorher nach, statt solchen Unsinn zu verbreiten. Die Schreiberlinge und Agenten darfst Du dabei für Dich behalten. Wer so argumentiert wie Du, ist vielleicht selber einer.
Gruß

Der Wolf
Der Wolf
7. Nov. 2017 23:04

@ Einer der Beobachter

Eine Anmerkung sei noch gestattet:
Du schreibst: „Das ist die einzig machbare und von der Schutzmacht akzeptierte Haltung!“ Gemeint ist Deinerseits, daß wir auf die Straße, zu den Leuten gehen sollen. Der letzte Satz von Dir, auf den ich mich beziehen möchte, legt nahe, daß Du es wirklich ernst meinst; den Agenten und absichtsvollen Spalter nehme ich daher zurück. Dennoch, werter Kamerad, kann man Deine Behauptungen und Verdachtszuweisungen so nicht stehen lassen, und bitte begreife, daß – falls Dir unser Deutschland am Herzen liegt -, Du mit Deinen unüberlegten Äußerungen, auch wenn Du das vielleicht nicht beabsichtigt hast, den Falschen nützt. Verstehe bitte, daß wir alle an verschiedenen Fronten kämpfen, jeder dort, wo er am besten wirken kann.

Ich will nämlich „die Straße“ keinesfalls verächtlich machen. Auch dies ist eine wichtige Front. Es gibt natürlich noch jede Menge weiterer Aufgaben und Frontlinien, und diese Plattform ist nur eine von vielen. Es bringt nun aber überhaupt nichts, das eine Aufgabenfeld, die eine Aktionsform gegen die andere auszuspielen. Wenn unsere Kommentare vielleicht auch nicht von Hunderttausenden gelesen werden, dennoch darf man ihre Wirkung nicht unterschätzen. Jede Reise beginnt halt mit dem ersten Schritt. Und überlege Dir bitte einmal ganz praktisch, was Du in einem Flugblatt sagen kannst. Allzuviel ist es nicht, und mit flammenden Aufrufen alleine läßt sich das System nicht abschalten. Auf einem Blog ist es aber möglich, aktuell und zeitnah zu reagieren, Du kannst auf die unterschiedlichsten Fragen und Aspekte eingehen und benötigst dazu weder Drucker noch Papier. Und Du kommst – von Deinem heimischen Arbeitsplatz aus – bequem zu den Leuten. Ein einzelner erreicht tausende, oft weit voneinander Verstreute, während Du jede Menge Organisation und Zeit benötigst, physische Flugblätter unters Volk zu bringen. Der Vorteil eines Blogs ist ferner, daß er Diskussionen und direkten Austausch ermöglicht, und es ist oft wunderbar, wie sich die verschiedenen Experten bezüglich der verschiedenen Themen ergänzen. Hier ist das Team dem einzelnen Verfasser deutlich überlegen. Allerdings muß es dann aber auch die Fähigkeit besitzen zusammenzuwirken, und die Diskussion darf nicht einfach in ein blindwütiges Hauen und Stechen ausarten. Daher sind Blogs einfach ideal und den althergebrachten Methoden deutlich überlegen. Der Nachteil ist, daß man auf diese Weise nur die Leute erreicht, die einen Computer besitzen und am Thema interessiert sind. Aber hier ist es wie mit den verschiedenen Zeitungen: Man kauft sich für gewöhnlich ja auch nur jeweils die Zeitung, die einem meinungsmäßig am nächsten steht.
Und an einem Punkt hast Du unbedingt recht: Wir müssen es schaffen, über den engen Kreis der Interessierten hinauszugelangen. Dazu bedarf es anderer Aktionsformen. Und jetzt bist Du natürlich am Zug. Und noch eines ist wichtig zu begreifen: Das irgendwann der Zeitpunkt gekommen ist, wo den Reden die Taten folgen müssen. Aber hier halten wir es mit dem alten Moltke: Getrennt marschieren, vereint schlagen!
Aber wir bleiben jetzt mal bei dem Thema „Wirksamkeit von Blogs“, und es sollte klar sein, daß, trotz gewisser Nachteile, die Vorteile überwiegen. Selbst wenn wir nur einen verhältnismäßig kleinen Kreis von Menschen erreichen, auch dieser kleine Teil ist wichtig, denn er wirkt, langsam und stetig in die Gesellschaft hinein. Und aus den Wenigen werden von Monat zu Monat, von Woche zu Woche, ja vonTag zu Tag mehr.

Wir alle wünschen uns die Einheit unseres Volkes, keine leichte Aufgabe in der jetzigen Zeit, in der die Beziehungen zwischen den Menschen oftmals gestört sind und immer oberflächlicher und unverbindlicher werden. Und sei versichert: Entgegen allen Widerständen werden wir das Unmögliche vollbringen, sofern jeder erkennt, was in seinen Möglichkeiten steht, und bereit ist, dem Ruf der Wahrheit und Freiheit, der Ehre und Treue die entsprechende Tat folgen zu lassen.

Anna
Anna
7. Nov. 2017 1:01

Vielleicht hilft es uns, unser Zeitgefühl für den Heilsplan neu auszurichten, indem wir unsere Beobachtungsgabe zeitlich ausweiten, die letzten Jahre Revue passieren lassen und einen Blick in die Vergangenheit werfen. Der Wendepunkt des Kräftemessens liegt bereits zwei Jahre hinter uns, als Putin an einem Blutsmond den Einmarsch nach Syrien verkündete. An diesem Tag erhielten die guten Kräfte die Oberhand, der Weltensatan nimmt seitdem sichtlich sukzessiv ab. Seitdem ist viel passiert und doch nicht viel passiert. Die Offenbarung läuft bis heute step by step, langsam und nur in Millimetertippelschritten ab. Kein großes Eintreffen apokalyptischer Vorhersagungen, keine großen Dramen wie Kriege, mordierende Pandemien, verwůstende Atombomben, keine schwarzen Endzeit-Szenarien, keine kollosalen Zusammenbrueche….. Dennoch hauchfeine Veränderungen auf allen Ebenen. Ist es schlau, dieses Tempo, das wir bis dato fahren, anzunehmen und für die uns bevorstehenden Ereignisse zu erwarten? Vielleicht versuchen wir aus den Abläufen und Beobachtungen der Vergangenheit ein neues Gefühl für die wahren Zeitabläufe und (filigranen) Veränderungen der Offenbarung zu entwickeln und blicken mit diesem neuen Zeitgefůhl und Erkenntnissen in die Zukunft. Wird es weiterhin filigran vonstatten gehen? Diese Taktik wäre logisch, nah an der Realität und dem wirklichen Geschehen, den realen Abläufen und justiert die eigenen Träumereien, Wünsche und Zukunftsplăne neu, die viel zu oft das Leben der jugendlichen Typen bestimmen und uns jahrelang blind machten.

Es ist auch immer eine Frage, wie weit ihr in die Zukunft blicken möchtet. Viele Vorstellungen und Träume werden Generationen der Umsetzung benötigen, das gibt die Zukunft so nicht her, zu langsam die Abläufe. Die Schönheit der Kindheit waren die besten Tage unseres Lebens. Vermutlich weiß unser Unterbewusstsein darüber, deshalb auch so viele (bewusste) Träumer in diesen Tagen..

Der Wolf
Der Wolf
7. Nov. 2017 14:17
Antwort an  Anna

@ Anna

Interessante Beobachtung, die hauchfeinen, kleinen Veränderungen. Allerdings glaube ich, daß die Entwicklung immer auch durch kleinere oder größere Sprünge geprägt wird – ein Blick in die Geschichte beweist es. Und derzeit steht uns ein Riesensprung bevor. Dieses System wird an einem Tag stürzen. Die nachfolgenden notwendigen Veränderungen werden allerdings tatsächlich ihre Zeit brauchen.
Bei großen Naturkatastrophen ist es ähnlich. Wer die subtilen Zeichen zu beobachten versteht, sieht kommen, was sich dem ungeübten Auge nicht erschließt. Wir hier fungieren sozusagen nur als Seismographen der kommenden Ereignisse.

wahrheitssucher
wahrheitssucher
8. Nov. 2017 7:04

Am Ende werden alle Schaddainbüttel ihre innere Apokalypse durchlaufen müssen,
diese „Jesusverräter“, die sich gegen ihr eigenes germanisches Gottesbewusstsein entgegengestellt haben, ob bewusst oder unbewusst, am Ende wird sich der Teufel ihre Seelen holen, sie werden merken, wie tief der Dämon in ihnen eingekehrt ist und bemerken
was sie sich und vor allem anderen angetan haben, inkarniert sind sie alle unschuldig doch
nur wenige werden den Weg schaffen.
Diese Seelen werden spätestens vor dem inneren Zahltag ins Licht schauen, sie werden
alle bemerken, wie sie letztendlich vom Teufel betrogen worden sind,
sie dienten nur dem Tier (mit der Nase), für sie ist kein Platz vorgesehen und sind nur
Mittel zum Zweck.
Diejenigen, welche als inneren Halt, den Allvater in sich vielleicht sogar schon entdeckt haben, z. Bsp. als Seelenbeschau oder als Verlangen eines kollektiven respektvollen Umganges, genau diejenigen werden Kraft aus sich selber schöpfen können
und auch nach jedem Rückschlag, zu dem Punkt zurückkehren können, wo sie schon waren,
auch wenn ein weltlicher Kampf vorübergehend die Beine weggezogen hatte, nicht umkehren, sondern die Seele wieder heilen und tiefe innerliche Ruhe finden.
Man kann nicht jede Seele retten und aufpassen, dass man nicht selber dem Hass verfällt, der Grat ist schmal, es kann jederzeit überall „knallen“, man muss aufpassen, es ist, als ob dunkle Mächte einem diese kranken unbeseelten Gestalten hinterher schicken.
Besser ist, man erkennt die teils übermedikamentierten hypnotisierten Dämonen und geht ihnen in weiser Vorausschau aus dem Weg.
Familie sollte man nicht so schnell aufgeben, allerdings gibts auch da Grenzen, wenn man das Gute nicht mehr erreichen kann, dann kann man nur das Beste wünschen und
leider ist diese Seele zum Opfer gefallen, sie werden in sich gequält, können aber nicht mehr durchbrechen, sie sind besetzt.
Wer sich da mal mit der 200.000 jährigen germanischen Weltkultur und die „dämonische“ Niederzüchtung“, der Erbschande etwas befasst hat, der weiß, in welcher Zeit wir uns gerade befinden, der „dunkle Wellengang“ wird immer höher und nur die konsequentesten Kapitäne werden in den Hafen finden, so dass vielleicht noch über ein paar Generationen
der gesunde lichte Geist gehütet werden muss, dann aber die Wippe wirklich kippt
Der Demiurg Jehova und Kohorte werden sich den göttlich erschaffenen Menschen niemals vollständig untertan machen können, es wird immer ein paar lichte Seelen geben, selbst eine einzelne würde reichen.
Mein Beileid an die gefallenen Gotteskrieger, die es nicht geschafft haben und ruhig mal den Unschlüssigen feste auf die Füße treten, seinen späteren Nächsten mal wach machen,
wenn er da irgendwo in einem düsteren Fäkalkanal rumeiert.

Jeder auf seinem Weg nach „Art des Hauses“, letztendlich alle zusammen, damit dann auch wieder zusammen kommt, was zusammen gehört und der Geist frei bleibt.

Ja, danke mal wieder für diesen Beitrag, Kraft schöpfen und wieder rein ins Getümmel,
die schlimmsten Jahre sind für mich dabei, ich weiß nicht wie weit andere sind, nach der Theorie kommt allerdings dann auch die Praxis, alles was euphorisch ist sollte dringendst hinterfragt werden, wir sind nicht viele, werden es aber ändern und später sind diejenigen, die sich gefunden haben auch wirklich was wert.
Auch diese verfälschte Christentum, wo einem Gott seine Sünden vergibt, gegen Zahlung gegen satanisches Geld, da muss man sich doch mal am Schädel packen, aber ganz kräftig,
dennoch liegt auch dort nicht alles am Boden, wer suchet der findet.

Gruß und einen schönen Tag an alle Mitstreiter da draußen, es ist knallhart hier im Irrenhaus… : -))

trackback

[…] weltweit zum Abschuss freigegeben zu sein. Dass die “Rettung des Klimas“ dann noch ausgerechnet im nasskalten November-Bonn stattfindet, statt bei sonnigen 28 – 30° auf den Fidschis, womit auch “Gegendemonstranten“ die […]

miharo
miharo
11. Nov. 2017 16:33

Gingen wir in Massen auf die Straße, dann würde das System so antworten, wie es bei den Farbenrevolutionen und beim Arabischen Frühling auch gemacht wurde: Plötzlich wären Scharfschützen auf den Dächern und sowohl Demonstranten, als auch Polizisten würden willkürlich abgeknallt werden. Danach gegenseitige Schuldzuweisungen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Genau das will das System.
Deshalb lieber den Ball flach halten, so wie es auch der Herr der Tagesenergie empfiehlt. Es reicht, wenn wir dem System unsere Energie entziehen.
Die Zeit arbeitet seit Ende 2012 gegen die, nicht erst seit 2 Jahren. Da muß nicht mehr rüppelhaft nachgetreten werden.

trackback

[…] Auswirkung auf den proklamierten Klima-Unsinn, welcher aktuell von 25.000 Menschen bei der COP23 in der “Bundesstadt“ Bonn wieder auf Kurs gebracht werden soll. Denn sollte sich herausstellen, […]

trackback

[…] Auswirkung auf den proklamierten Klima-Unsinn, welcher aktuell von 25.000 Menschen bei der COP23 in der “Bundesstadt“ Bonn wieder auf Kurs gebracht werden soll. Denn sollte sich […]

trackback

[…] Auswirkung auf den proklamierten Klima-Unsinn, welcher aktuell von 25.000 Menschen bei der COP23 in der “Bundesstadt“ Bonn wieder auf Kurs gebracht werden soll. Denn sollte sich herausstellen, […]