Facebook-Mitbegründer Sean Parker: »Gott weiß, was es in den Gehirnen unserer Kinder anrichtet«

-

Dass die sogenannten “Sozialen Medien“ die Gesellschaft in den vergangenen Jahren nachhaltig verändert haben und dies auch weiterhin tun, ist für alle, die sich diesen bewusst entziehen und ihre Teilnahme verweigern, in vielerlei Lebensbereichen heute unübersehbar. Ganze Generationen von Menschen haben sich von Facebook, Twitter, Instagram und Co. einfangen lassen und widmen diesen Plattformen unangemessen viel Aufmerksamkeit.

Geht man heute mit offenen Augen durch die Welt, so sieht man sie überall, die Schlautelefon-Zombies, wie sie in gebückter Haltung vor ihren viel zu kleinen Bildschirmen kleben und dabei praktisch alles in ihrer Umgebung ihrer Wahrnehmung entgeht. Jedes kleine Bimmeln erfordert sofort die volle Aufmerksamkeit und dies obwohl den Meisten durchaus bewusst ist, dass der überwiegende Teil der eingehenden Nachrichten alles andere als lebensnotwendig ist. Was für eine ver-rückte Gesellschaft!?

Eine der maßgeblich beteiligten Figuren bei der Gründung von Mark Zuckerbergs Facebook, Sean Parker, hat sich nun im Rahmen einer von der US-Seite Axios durchgeführten Veranstaltung zu den Auswirkungen und Motiven des “Gesichtsbuchs“ geäußert. Was er zu sagen hatte, gibt einen unmissverständlichen und klaren Einblick in das Denken eines Menschen, welcher die Gesellschaft als Ganzes in einer Form mitverändert hat, wie es in der bekannten Menschheitsgeschichte beispiellos ist.

»Als Facebook Fahrt aufnahm«, erzählt Parker gegenüber Axios, »da kamen diese Leute zu mir und sagten: “Ich bin nicht in Sozialen Medien“ und ich antwortete nur: “In Ordnung. Du weißt, dass Du es einmal sein wirst.“ Und dann sagten sie: “Nein, nein, nein. Ich schätze meine Interaktionen im echten Leben. Ich schätze den Moment. Ich schätze Präsenz. Ich schätze Intimität.“ Und ich antwortete: “Wir werden Dich letztlich kriegen.“«

Er wisse heute nicht, ober er damals tatsächlich die Folgen dessen verstand, was er seinerzeit von sich gab. Die »unbeabsichtigten Konsequenzen« eines Netzwerks mit einer oder zwei Milliarden Teilnehmern »verändern im wahrsten Sinne des Wortes unsere Beziehungen zur Gesellschaft, gegenüber einander«, stellt Parker fest und schlussfolgert:

»Es greift vermutlich auf seltsamen Wegen in die Leistungsfähigkeit ein. Gott weiß, was es in den Gehirnen unserer Kinder anrichtet.«

Der gedankliche Hintergrund, die Motivation bei der Erschaffung einer Anwendung wie Facebook, sei laut Parker ausdrücklich und vornehmlich über eine einzige Frage definiert worden:

»Wie zehren wir so viel wie möglich von Deiner Zeit und bewussten Aufmerksamkeit auf?«

Daher sei die Anwendung bewusst dergestalt geschaffen worden, den Anwendern »gelegentlich einen kleinen Dopaminschub zu geben, weil irgendjemand ein Foto oder einen Post geliked oder kommentiert hat«, so Parker. Dies habe erwartungsgemäß dazu geführt, dass noch mehr Inhalte eingestellt werden, welche noch mehr Likes und Kommentare zur Folge haben und entsprechend noch mehr Aufmerksamkeit binden:

»Es ist eine Rückkopplungsschleife gesellschaftlicher Anerkennung, genau die Art von Sache, welche sich ein Hacker wie ich ausdenken würde, denn man nutzt dabei eine Schwäche der menschlichen Psychologie aus. Die Erfinder, Erschaffer – das bin ich, Mark [Zuckerberg], Kevin Systrom bei Instagram, all diese Leute -, verstehen dies vollkommen. Und wir haben es dennoch getan.«

Parker gibt also unverblümt zu, dass den Auswirkungen Sozialer Medien auf die Gesellschaft reine Berechnung der Erschaffer zugrundeliegt und die Folgen für die Menschen und ihr Verhalten, wie wir es heute all überall beobachten können, waren von Anfang an genau so einkalkuliert.

Für Parker ist seine Beteiligung an Facebook der Grundstein zu immensem Reichtum geworden und er hat recht klare Vorstellungen davon, wie es für ihn weitergehen wird:

»Da ich ein Milliardär bin, werde ich Zugang zu besserer Gesundheitsversorgung haben. Also werde ich 160 Jahre alt und Teil dieser, sagen wir “Klasse unsterblicher Overlords“.«

An dieser Stelle lacht er dem Bericht nach und rundet seinen Seelenstriptease in einer Weise ab, wie sie klarer und ernüchternder kaum sein kann:

»Gebt uns Milliardären weitere hundert Jahre und dann wisst Ihr, wie Vermögensungleichheit ausschaut.«

Noch Fragen? Verstanden. Na, aber einen Wunsch darf man ob dieser mutwilligen Zerstörungsphilosophie ja äußern:

Möge Thors Blitz ihn beim …“
(… argh, … böse Gedanken, böse, nein, nein, … also lassen wir das …)

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.



Unterstützen Sie n8waechter.net!



Die erkaufte Zeit läuft ab!
Weltweit gibt es ständig mehr Konflikte und täglich steigt die Gefahr eines offenen Konflikts mitten in Europa. Bereiten Sie sich auf die Konsequenzen einer solchen Auseinandersetzung und eines Systemzusammenbruchs vor! Ob ein Überleben in Europa, inmitten von Smartphone-Zombies und Ignoranten möglich ist, wenn es kracht, ist fraglich. Autarkie fernab von Menschenmassen, 500 Meter über dem Meer in perfektem Klima. 30 Hektar für 100 Personen die nur ein gemeinsames Ziel haben…


Watergate.tv-Shop


Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf dem Laufenden und schließen Sie sich 1.207 anderen Abonnenten an:



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



Sauberes Trinkwasser
Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + N E U + + + Medizinskandale! + + + NEU + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äusserst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<



„Saupere aude!“ – Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen und lese dieses Buch als wissenschaftlichen Quellentext ohne zeitgeistige Kommentare!


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!
Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Poweraffirmationen
Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden
Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…



Hinweise in Sachen Kommentarbereich

Einige Stammkommentatoren haben sich weitestgehend freie Hand verdient, da sie sich im Laufe der Zeit als zuverlässig, gesprächsfördernd und vertrauensvoll erwiesen haben. Unbekannte Kommentatoren wandern jedoch grundsätzlich zunächst in die Moderation.

Wer sich als Störenfried/Troll herausstellt oder sich im Ton vergreift (gilt auch für Stammkommentatoren!), bekommt genau 1 (in Worten: EINE) Warnung. Sollte es zu einer Wiederholung kommen, gehts auf die schwarze Liste und Ende.

Kommentare mit einem Netzverweis unterliegen grundsätzlich zunächst der Moderation, werden jedoch in der Regel freigegeben, sobald sich eine Möglichkeit dazu ergibt.

Gelegentlich filtert der Spamschutz auch normale Kommentare aus, was bei 50+ Spamkommentaren am Tag zwar leidlich ist, aber dennoch passieren kann. Sollte ein Kommentar also “verschwinden“, bitte kurzen Hinweis per ePost, damit gezielt danach gesucht werden kann. Danke.

Der Nachtwächter


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

34 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
ANGEL
ANGEL
10. Nov. 2017 10:14
Albert Leo Schlageter
Albert Leo Schlageter
10. Nov. 2017 10:46

Jaja die vom Leibhaftigen Auserwählten, denken Sie hätten hier für alle Zeit, die Herrschaftliche Gewalt inne. Irrtum Ihr Teufelsbrut, bald ist euer Ende nah.

Mettler
Mettler
10. Nov. 2017 10:58

Guten Morgen, Freunde!
In diesen unseren Tagen muß es selbstverständlich eine entsprechende und wenn es geht englischsprachige Bezeichnung geben für den vom N8W skizzierten Gesellschaftszustand. Hier wäre es der sog. „Smombie“, gekreuzt aus Smart und Zombie. Passt perfekt, da zu viele wirklich nichts peilen um sich herum. Nicht nur, daß man ihnen ihr Heiligtum flugs aus der Hand reißen kann, sie geben überdies, derart vertieft in die digitalen Welten(!), ein sehr leichtes Opfer ab für weit dunklere Absichten.

Aber ich gebe auch gerne zu, ich habe auch so ein Ding und benutze es auch gerne, aber eben angemessen und im Rahmen des Vernünftigen. Dann nämlich sind die kleinen digitalen Helferlein gar nicht übel- die Dosis also mal wieder.
Inmer bedacht werden muß allerdings, daß bei aller Nützlichkeit, diese Dinger mobile Wanzen sind und dafür geschaffen worden sein dürften.
Aber Facebook ist und bleibt ein ‚geht-überhaupt-nicht‘. Punkt.

Beste Grüße vom
Mettler

Mettler
Mettler
10. Nov. 2017 15:34
Antwort an  Mettler

Kurzer…Zeit wird‘s!!!?

F#rzb#cke
F#rzb#cke
10. Nov. 2017 11:00

Sag ich ja schon immer. Wie soll die nachwachsende Facebook-Generation die Erhaltung unserer Komplexen Technikwelt (die immer komplexer wird) stemmen ?
Und dann kommt noch I4.0 und die Digitalisierung ?

Erfahrene Ingenieure und Führungskräfte gehen in Rente und „Junge Hüpfer“ kommen nach.

Na dann gute Nacht, da drückt jemand auf die falschen Knöpfe und das Licht in einer Großstadt geht aus, oder die Ampeln spinnen im Feierabendverkehr….

Das System geht aufgrund seiner Komplexität zugrunde! Nicht durch Revolution und auch nicht durch einen Börsencrash

Friedland
Friedland
10. Nov. 2017 11:18

Auch eine Art jüdische Kriegserklärung, wie seinerzeit Anno 1933 im März, nur diesmal etwas perfieder, ich weiß als Zeithistoriker, wovon ich rede, auch wenn dies manchen Zeitgenossen nicht in den Kram paßt.
Da die Auswirkungen einer klaren Zielsetzung unterliegen (nach Aussage von Parker), ist das Fressebuch teil der Zerstörung der Gesellschaften in allen hoch entwickelten Ländern.

Da offenbar alles nach Plan läuft, kann nur die Offenlegung der Wahrheiten diesen zum Einsturz bringen. Man arbeite daran!

Till
Till
10. Nov. 2017 11:26

Die Menschheit ist vor 27 Jahren durch irreführende Beschilderung mal wieder falsch abgebogen, der Karren ist auf einer abschüssigen, mit viel Mist und Jauche verschmutzten engen Straße, die von unzähligen Schlaglöchern inzwischen durchsiebt ist, unterwegs und erkennt jetzt langsam durch das immer heftig werdende Schlingern und Poltern des Karren den Trugschluß und muß die Wende meistern, bevor hinter der schon sichbaren Kehre der tiefe Fall in die stinkende faule Grube droht….

Josef57
Josef57
10. Nov. 2017 13:03

LKr3,
köstlich. Ist das eventuell der Mark Zuckerzwerg??
Gruß

Icke...
Icke...
10. Nov. 2017 13:46

Dass dieses Medium ausschließlich den Diensten nutzt, dürfte ja jedem bekannt sein. Aufwendiges Sammeln von Daten gehört der Vergangenheit an. Nebenbei verkommt der Mensch zu einem Fantasiegebilde, denn er stellt sich in der Regel nur von einer Seite dar, nämlich der, die irgendwie halbwegs passt, in der Regel wird es passend gemacht.

Die Menschen schreien nach Datenschutz und Anonymität im Internet und sorgen selber für die digitale Nacktheit. Psychologische Profile sind in weniger als ein paar Nanosekunden erstellt, was für eine Ironie.

Jeder der dem System ein Dorn im Auge ist, kann so nach Lust und Laune bespaßt werden, dank KI kann das auch automatisch geschehen.

Informationen und Nachrichten jeglicher Art können somit passgenau angeboten werden, gerne auch individuell auf dem Monitor angezeigt.

Psychologisch kann jeder zum Selbstdarsteller werden, sich falsch darstellen, und am Ende weiß man gar nicht, mit wem man sich austauscht bzw. wer mir da Bilder zuschickt und … gibt es diesen Menschen in der Form überhaupt?

Gestik, Mimik, Ausdrucksformen werden ersetzt durch gelbe kreisrunde Zeichen, genannt Smilies. Somit kann man mit einer langgezogenen depressiven Fresse immer noch lächeln.

Ein auf den Zeitgeist zugeschnittenes Spiegelbild, man versteckt sich hinter einer Fassade aus Teilwahrheiten und somit Lügen. So interagiert man mit Menschen oder Personen mit denen man im wahren Leben niemals den Austausch suchen würde.

Noch befinden wir uns in einer sogenannten Übergangsphase, aber wie die Welt in Zukunft ausschaut wenn sich da nichts tut, ist in Anrissen heute schon zu sehen. Es gibt Filme, einer davon ist ein Klassiker und nennt sich Matrix, dieser hat das alles schon gefährlich realistisch aufgezeigt.

Der Mensch hat die Innenschau bereits vor langer Zeit verloren, nun nimmt man ihm auch noch die Möglichkeit über das Außen zum Innen zu gelangen, bald weiß man selber gar nicht mehr wer man ist, was einen ausmacht, denn man verstellt sich dann gänzlich, weil keiner mehr ehrlich gegenübersteht, wie auch.

Die Suche nach wirklichen Freunden weicht dem Verlangen nach Aufmerksamkeit und der damit einhergehenden Isolation. Menschen lernen nicht mehr durch Gestik, Mimik und Kennenlernen, dem Miteinander und somit Offen-/ Ehrlichkeit, zusammen etwas erleben zu wollen, sondern verkommen in der Scheinrealität zwischen Bits und Bytes.

Das Problem ist, dass viele viel zu beschäftigt sind, dieser Fratze auch mal ungefiltert ins Gesicht zu schauen. Allein dieses Medium auszuschalten wäre für viele schon eine größere Katastrophe als ein wirklicher Krieg …

Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
10. Nov. 2017 13:50

Heil Euch!

LKr2, herzlichen Dank, mir schmerzen Bauch- und Gesichtsmuskeln wie schon lange nicht mehr (c:

Weniger witzig ist die Arroganz der „Weltenlenker“, die aber – sofern Bild- und Tonaufzeichnungen des Gesprächs der Realität entsprechen – durchaus aufschlußreich sind.
So meint Herr Parker, daß sein „Gott“ ziemlich genau weiß, was es in den Gehirnen unserer (?!) Kinder anrichtet.
Weiß der Teufel, das vermut‘ ich einfach mal.
Und was er mit besserer Gesundheitsversorgung meint, schwant mir auch: Bluttransfusionen und Organtransplantationen ausgesuchter Spender.
Er sieht sich ja ganz auf der Sonnenseite des Lebens, gut beschützt duch sein Geld und seine Verbindungen. Als „unsterbliche Overlords“ bezeichnet er seine „Klasse“, hmmhm.
Bezeichnend auch, daß er sich als ersten der FB-Begründer nennt; spielt wohl eine wesentlichere Rolle, als allgemein angenommen.
Schwarze, schwarze, hochmütige Seelen, die bislang erfolgreich verdrängen, daß sie nichts weniger als unsterblich sind.
Groß wird der Jammer sein, wenn sie gewahr werden, daß all ihre Habe, sie selbst und sogar ihre Seelen zu Staub zerfallen werden, sobald das wahre Sonnenlicht sie berührt.

Heil und Segen!

Der Kräftige Apfel

Siegfried von Xanten
Siegfried von Xanten
10. Nov. 2017 14:47

Ich werd‘ noch ganz verrückt. Wegen dem Gesichtsbuch. Gestern waren es nur Nacktbilder. Jetzt will jemand meine Zeit aufessen. Und meine Aufmerksamkeit. Und damit kann man Milliarden machen? ich glaub’s ja nicht.

Früher da hatten wir noch Runen, ein Volksthing und eine Donnereiche. Aber die hat ja dann dieser ungehobelte Bonifatius umgehauen. Die Donnereiche. Das war noch ein Baum. Heute da heißen die Bäume Lindenbaum, Mandelbaum oder Feigenbaum und tragen auch noch Vornamen. Benny, Aaron und Ephraim. Wie soll man da noch klarkommen? Da bin ich froh, dass ich wenigstens am Donnerstag noch an meinen Gott Donar – nein, ich sage lieber Thor, sonst macht mir der Türke noch Döner daraus – und am Freitag an meine Göttin Freya denken darf.

Ich will den Elon mal anrufen. Vielleicht kann der den Parker ja in seine nächste Rakete setzen. Spaß X heißt die, glaube ich. Der Parker könnte dann schon mal vorfliegen, weil wir ja eh in 600 Jahren umziehen müssen. Das hat mir der Professor Hawking neulich gesagt. Alpha Centauri. Man muss dem Herrn Parker ja nicht alles über die Rakete von dem Elon sagen.

Mettler
Mettler
10. Nov. 2017 15:14

Spaß X? Das sind doch diese Dinger mit der großen roten Zielscheibe drauf? da machen die Flugscheibenschüler gerne ihre Schießübungen drauf! Die sollten Knalltüten heißen, so schön wie die knallen?

Sebun
Sebun
10. Nov. 2017 15:42

Welch ein feiner Herr. Und so ganz und gar auf dem Boden geblieben. Es ist unglaublich, was manche Menschen für Geld alles treiben. Ich spreche dieser Kreatur die Menschlichkeit in jeder Hinsicht ab und kann nur hoffen, dass er seine gerechte Strafe erhält, die zu bemessen mir nicht zusteht.
Andererseits kann ich die dummen Menschen, die solchen Geistes-Schlächtern die Macht über sich, ihre Meinung und so viel mehr gegeben haben, nicht im Ansatz verstehen. Ich bin in der Zeit geboren, als Atari und C64 ihren Siegeszug feierten, und hatte recht früh mit letzterem zu tun, bin also damit aufgewachsen und habe mit 13-14 Jahren den ersten PC auseinander genommen und fort an die Dinger selbst gebaut und damit hantiert, mich für alles interessiert und rumgebastelt (nebenbei bemerkt habe ich mich immer über die ganzen Software-Fehler geärgert und bin der Meinung, kämen PCs und Betriebssysteme aus Deutschland [ich meine nicht den Neumann-Rechner, sondern das kommerziell erhältliche Zeug] würden sie nicht ein einziges Mal abstürzen). Vor recht genau sechs Jahren bekam ich aus heiterem Himmel einen Rappel und fand das alles plötzlich vollkommen sinnlos, uninteressant und auch irgendwie zersetzend.
Ich kann meine Generation nicht verstehen, wie sie alle so blindlings der Möhre am Stock hinterher laufen. Weiß auch nicht was an Facebook so toll sein soll, Myspace hat mir gereicht um zu erkennen, dass „soziale Medien“ langweiliger Schwachsinn sind. Was soll ich mir die immer gleichen sinnlosen Ergüsse von Bekannten ansehen und beantworten?
Wie kann man nur so naiv sein, nicht zu hinterfragen, was mit diesen Techniken alles möglich ist? Ich bin wenn man so will schon seit Kindertagen Techniker, was mich auch zu meinem Beruf getrieben hat und sehe hinter den ganzen Fassaden auch immer was man alles mit diesen Technologien anstellen kann, wenn man will. Aber viele konsumieren einfach nur, kaufen sich jeden neusten Sch*** und tauschen sich mit anderen Verstrahlten darüber aus was das neue Eiertelefon so kann, trinken Energie-Gift, fressen jeden Dreck und interessieren sich für nichts als sich selbst, und das auch nur im oberflächlichsten Sinn. Sie sind schon tot, wissen es nur noch nicht. Was für belanglose Leben. Deswegen habe ich mit niemandem von früher noch etwas zu tun.
Beruflich bin ich gezwungenermaßen für die Instandhaltung der Umnachtungs-infrastruktur zuständig. Das gäbe mir rein hypothetisch aber wie andernorts geschrieben die Möglichkeit, die Kölner und Leverkusener zu analogen Tätigkeiten zu zwingen. Dafür müsste ich aber viele dicke Kabel abschneiden und einen hohen Preis zahlen, der auch meine Kinder träfe. Mit „Knopfdruck“ ist es nicht getan.
Ich wünsche mir oft, dass wir technologisch ein paar Schritte zurück gehen, der Stand der 80er Jahre hat auch „gereicht“.

Ps.: Blitze in gewisse Personen, die gerade ihr Geschäft verrichten (ja, auch gottgleiche „Overlords“ haben menschliche Bedürfnisse, welch Ironie) mögen hilfreich sein, besser wäre es, wenn möglichst viele Mitmenschen von einem Geistesblitz getroffen würden.

In dieser Hoffnung, mit kameradschaftlichem Gruß, Sebun

Disco Volante
Disco Volante
10. Nov. 2017 16:44

-Kaputtlach- Die werden sicher keine 100 Jahre mehr bekommen, spätestens wenn die Übersoldaten das Spielfeld betreten ist für die „Klasse unsterblicher Overlords“ dann
Game Over.

Grüße

SSchreck
SSchreck
10. Nov. 2017 17:25

Zum Glück war ich nie dort und werde es nie sein 😉

Beste Grüße

volkswarner
10. Nov. 2017 18:01

apropos Zerstörung: das Motto von Facebook lautet (wirklich!): „Move fast and break things“

SSchreck
SSchreck
10. Nov. 2017 18:17

Kurzer,

das wird aber leider noch ein langer Weg.

Ich kenn selber viele die kaum mit anderen Sachen beschäftigen, wie Zeitungen, Fernsehen….ein Teil meiner Familie leider eingeschlossen.

Ich hoffe wir schaffen alle den Übergang recht vernünftig.

Auch die, die verblendet sind……es sind viele gute Leute unter ihnen.

Heil euch

Siegfried von Xanten
Siegfried von Xanten
10. Nov. 2017 19:18

Da blicke einer noch durch. Der Trump hat mit einem ABC-Schützen die Kappen getauscht. Damit die Allianz wieder großartiger wird. Eine deutsche Versicherung. Was hat die mit den beiden zu tun? Dann war er auch schon in Korea, der Trump. Das hat aber den Japanern nicht gefallen. Er hat dort eine Trostfrau getroffen. Das kann man doch verstehen. Viel schlimmer fand ich die Schnellfütterung der Karpfen in Japan. Gut, die Amerikaner sind ja die Weltmeister der Schnellfütterung, aber ich mag’s nicht. Die Frau ist 88. Da fiel bei mir sofort der Groschen. Ich habe an meinen Handyakku gedacht. In Dresden hat doch eine Schülerin einen Preis gekriegt. Weil die den Akku angezeigt hat. Und an die Japaner hab ich gedacht. Aber die haben wohl alles vergessen. Ich kann mich noch erinnern. Die waren mal mächtig auf Achse.

Aber das war ja noch nicht alles. Es wurden dann noch Dodko-Garnelen serviert. Die Tierchen leben in strittigen Gewässern. Warum kriegen die Japaner Bauchschmerzen, wenn der Trump die isst?

Langsam mache ich mir Gedanken. Ich glaube, den Trump gibt’s nur damit die über den schreiben können und ich das lesen muss.

Trumps Umarmung mit einer der letzten Trostfrauen führt zu Disput zwischen Japan und Südkorea

Kent Brockmann
Kent Brockmann
10. Nov. 2017 19:22

interessanter Link.

Trump, Putin und der Chinese, alle tragen eine und dieselbe Uniform = eine Form, wie Soldaten. Ganz sicher hat das was zu bedeuten. Irgendein asiatischer Denker, war es Konfuzius ?, hat mal gesagt: Symbole regieren die Welt.

Vielleicht ein Hinweis darauf, dass diese Regierungschefs alle ein und derselben Macht dienen. Dann hätten wir ja bereits schon eine Weltordnung. Vielleicht deshalb auch der Begriff einer NEUEN Weltordnung. Neu macht nur Sinn wenn es schon ein Alt gibt.

Steffen
Steffen
10. Nov. 2017 20:25

Ich weiß nicht, ob Mr. Parker morgen auch noch lacht, wenn er feststellt, dass er nicht weiß was eine Währung ist, geschweige denn, wie man sie kontrolliert, wenn er feststellt, dass überhaupt niemand mehr sich für Vermögensunterschiede interessiert, sondern nur noch für die wahrhaftige Tat.

Linde
Linde
11. Nov. 2017 1:00

Fragt sich, wessen Kinder er da meint, deren Gehirn damit kaputt gemacht wird…

Da gabs doch mal ein Interview von Nick Bilton mit Steve Jobs, in dem er gefragt wurde, ob seine Kinder den damals neuen ipad toll fänden: Er antwortete, dass sie ihn noch nicht benutzt hätten und dass die Benutzung von Technologie zu Hause limitiert würde.

Der Reporter hat dann noch bei anderen der Branche nachgefragt und festgestellt, dass die das ähnlich kritisch sahen und zu Hause den Zugang zu „technology“ eingeschränkt haben.

Und das in einer Zeit, in der fieberhaft daran gearbeitet wurde und wird, dass dem Rest der Menschheit möglichst früh der Zugang zu Tablets etc. ermöglicht wird, am besten eins auf jedem Grundschul-platz.

„These tech C.E.O.`s seem to know something the rest of us don’t.“

Chris Anderson, former editor des Wired magazines und Co-founder von 3D Robotics sagte wohl: „That´s because we have seen the dangers of technology firsthand. I’ve seen it in myself, I don’t want to see that happen to my kids“.

(Aus dem sehr interessanten Artikel: „Steve Jobs was a low tech parent“, New York Times, 2014)

Liebe Grüße und eine gute Nacht,
Linde

Igo Kirchlechner
11. Nov. 2017 4:52

Die Welt steht Kopf, und viele unserer Errungenschaften, die positiv benannt werden, haben sich in ihr Gegenteil verkehrt:

Medizin hilft nicht, sondern trägt dazu bei, dass wir immer kranker werden. Gleiches gilt für Impfungen und unsere Nahrung. Wissenschaft erweitert nicht unseren Horizont sondern steckt uns gedanklich in Gefängnisse. Erziehung und Schule verpasst uns Gedankenschablonen, nimmt uns dank Genderismus unsere natürlich Identität und entfremdet Kinder von ihren Eltern.

Demokratie und Politik wenden sich gegen Volk und Wähler und betreiben deren Untergang. Geoengineering verbessert nichts, es vergiftet uns alle. Medien informieren uns nicht sondern indoktrinieren uns mit den selbstsüchtigen Ansichten ihrer Besitzer. Und die Sozialen Medien führen uns in die reale Vereinsamung.

Das Internet informiert uns zwar, aber in viel höherem Maße lässt es unsere Lern- und Merkfähigkeit schrumpfen. Kommunikationstechnik verkehrt sich in ihr Gegenteil. Wir verlieren unsere Diskussionskultur und Sprachfähigkeit. Wikipedia vermittelt uns Geschichtswissen, dass von Grund auf verfälscht ist und diejenigen glorifiziert, die Unterjocher und Sklavenhalter sind. Und „Soziale Medien“ verstümmeln unsere reale Interaktionsfähigkeit bis hin zu (strahlungsbedingter) Zeugungsunfähigkeit der männlichen Bevölkerung.

Auch entstehen durch politischen Missbrauch Fronten zwischen Menschengruppen und Angstgefühle durch extreme Überwachung und die Möglichkeit, die Sendemasten um uns herum jederzeit in Mikrowellen Killerkanonen umzuschalten. Die Welt, wie wir sie vor 20 Jahren noch kannten und wohl auch schätzten, gibt es nicht mehr. Und das, was bestialische Eliten für die Zukunft planen, ist so bedrohlich, dass immer mehr Menschen in Depression und Panik verfallen und es vorziehen, sich aus dem „guten“ Leben zu verabschieden.

„Wir werden das Volk sittlich und moralisch so verderben, dass alles, was interessiert und woran sie denken, nur noch Zerstreuung, Perversionen und zur Schau gestellte sexuelle Abartigkeiten sind…

Wir werden die Jugend verdummen und verderben, indem wir sie nach Grundsätzen und Theorien erziehen, die uns als falsch bekannt sind, die wir ihnen aber absichtlich einprägen werden. Und wir werden ihnen Techniken anbieten, die sie mental zerstören werden.

Indem wir die Jugend vom Werte ihrer Individualität und des Genderismus überzeugt haben, werden wir die Bedeutung der christlichen Familie und ihren erzieherischen Einfluss vernichten. Für die fortgeschrittenen Länder werden wir geistlose, schmutzige und verabscheuungswürdige Filme, Musik und Games schaffen.“ (In Anlehnung an die „24 Protokolle“.)

Jupp
Jupp
11. Nov. 2017 9:47
Antwort an  Igo Kirchlechner

Weitestgehende Zustimmung. Aber das Internet sehe ich als Chance, wenn man es zu nutzen weiß. Gerade als Entwickler / Forscher bin ich darauf angewiesen. Auch politisch ist es die einzige Quelle, welche noch Informationsvielfalt bietet, wie diese Webseite beweist. Wie würde man sonst über Hintergründe der Politik, über Syrien und Fluchtbewegungen erfahren? Aus der Tageszeitung? ARD? FAZ? Wo könnte man sonst mit Menschen, wie Ihnen diskutieren, ohne Sie persönlich zu kennen? Am Dorfstammtisch mit dem Fasslsepp? In der Eckkneipe mit dem BVB-Kalle?
Natürlich gibt es mehrheitlich ferngesteuerte Zombis, für die das Internet Spiel- und Lustquelle ist.

Siegfried von Xanten
Siegfried von Xanten
11. Nov. 2017 7:43

Vier Jahre, über drei Millionen Euro und unbequeme Fragen, lese ich. Also für was Unbequemes vier Jahre und drei Millionen. Die drei Millionen würde ich ja ohne Frage nehmen. Mit der Zeit wüsste ich was Besseres anzufangen. Nein, dem Parker würde ich sie nicht schicken. Der will sie ja aufessen.

Drei Millionen. Kann ich die bei der Reichsbank anlegen? Die haben doch die Inflation in Griechenland gemacht. Das, was der Draghi mit seiner dicken Berta bis jetzt nicht geschafft hat.

Da steht auch was vom Hungertod. Da fällt mir die Zeit wieder ein. Die ist doch essbar.

Der Kräftige Apfel
Der Kräftige Apfel
12. Nov. 2017 15:48

Lieber Siegfried,

nicht nur eßbar, sondern auch rauchbar, wie Michael Ende uns in seiner „Momo“ mitteilte. Die „grauen Herren“ (Eminenzen) stehlen den Menschen ihre Zeit, nachdem sie diese überredet (!) haben, immer mehr Leistung in immer weniger Zeit zu packen und so „fortschrittlich“ zu werden. Die Zeit „trocknen“ sie als Blütenblätter der gestohlenen Lebensblumen der Menschen und drehen daraus ihre Zigarren, von denen ihre eigene Lebenszeit abhängt.
Sehr eindrucksvoll – wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte das nachholen. M. Ende war entweder ein Wissender, ein Ahnender oder ein Eingeweihter.

Heil und Segen,

der Kräftige Apfel

Jupp
Jupp
11. Nov. 2017 9:24

Man kann Facebook, Smartphone und co. so und so nutzen. In Facebook gibt es interessante Gruppen, Antipharma, lokale Mountainbikegruppen, und was mich interessiert: Robotik, Arduino, Raspberry, Ki usw. Man kann sich hier mit Menschen austauschen und bekommt interessante Aspekte. Politik ist auch dabei, wie Freie Medien, Russia Today usw. Über Facebook bin ich auf das Online-Learning-Portal UDEMY gestossen, dieses auch mit Gewinn (für mich und Udemy).

Über Facebook habe ich auch neue Leute kennen gelernt. Sei es politisch oder sportlich und im echten Leben mit dem Einen oder Anderen einen Mountainbiketrail gefahren. Es kommt darauf an, was man daraus macht. Gut, es gibt darin viele Zombies. Aber das wären sie auch im echten Leben. Mit und ohne Facebook.

Ob sie nun vor dem Fernsehen soapen, oder am Stammtisch saufen, oder in Facebook mit Saufgelage und Weibern prunken, was macht das für einen Unterschied. Mit oder ohne Facebook sind sie ein Abfallprodukt der Evolution.

Siegfried von Xanten
Siegfried von Xanten
11. Nov. 2017 9:57

@Jupp

Bei Robotik fällt mir schon wieder der Professor Hawking ein. Der hat auch was von KI erzählt. Ich weiß nicht, was es ist. Aber es soll bald eine neue Lebensform sein, hat er gesagt. Ob wir deshalb in 600 Jahren umziehen müssen, weiß ich nicht. Den Professor findet man überall im Internet. Ohne Gesichtsbuch.