Von Xantens Kolumne – Nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig

-

Von Siegfried von Xanten

Kaum etwas hat den geografischen Raum so verändert und ist so tief in die Lebenswelt des Einzelnen eingedrungen, wie das Automobil. Und so beschränkte sich die gesellschaftliche Aneignung auch nicht auf den technologischen Gebrauchswert. Man entwarf mit dem Automobil eine „Projektionsfläche individueller wie auch gesellschaftlicher Hoffnungen und Ängste.“ Wobei die Verkehrserziehung in Richtung Zukunft nur noch auf Ängste setzt, was Verbrennungsmotoren angeht.

Das private Automobil ist vor allem ein Symbol für Unabhängigkeit und individuelle Freiheit. Und es ist „politisches Emanzipationsvehikel“. Und die Automobilindustrie ist „eine politische Industrie“. Das Automobil als private Fahrstube ist in Deutschland zum Abschuss freigegeben. Alternativlos. Zuerst der Diesel. Dann der Benziner.

Das eigene Automobil. Ein hehres Gut. Des Deutschen liebstes Kind. Das Automobil ist eine der letzten Bastionen der Privatsphäre. Doch die Jagdsaison ist lange eröffnet. Allem voran auf den Diesel: „Vom Welterfolg und Paradebeispiel deutscher Ingenieurskunst zum Fortschrittsbremser und ewigen Schmuddelkind“.

„Der zu erwartende Widerstand soll so fragmentiert und zerstückelt werden, um auf diese Art Teile der Bevölkerung gegeneinander ausspielen zu können. Diese Projekte werden bereits seit mehr als zehn Jahren still und mit beträchtlicher Arglist vorangetrieben.“ Und je länger öffentlich diskutiert wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man beim Führer landet. „Aus Verzweiflung“. Sagt Mike Godwin. Godwins-Gesetz. Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo der Führer her.

In zwei Jahrzehnten reicht der „Führer“-Schein nicht mehr aus. Die Bundeskanzlerin will keinen mehr fahren lassen. Selbstständig. Selbstverständlich. „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbständig Auto fahren dürfen“. Sagt die Bundeskanzlerin. Und ohne Sondererlaubnis gibt es nur noch autonomes Fahren. Womit wir wieder bei der Unabhängigkeit wären. Auf links gedreht und im Neusprech. Unabhängig vom Fahrer und vom „Führer“-Schein. Komplett abhängig von der Technologie:

„Beim eigentlichen autonomen Fahren ist kein Fahrer mehr erforderlich. Man braucht auch kein Lenkrad mehr oder sonstige Bedienelemente. Die Insassen werden zu Passagieren, die nur noch das Ziel angeben müssen. Damit ist also auch kein Eingriff mehr möglich und man benötigt nicht mal einen Führerschein.“

Sehr schön. Komplette Entmündigung. Kein Eingriff mehr möglich. Angriff statt Eingriff.

„Schon jetzt machen Hackerangriffe klar, mit welchen Szenarien die Entwickler in der Auto- und der IT-Branche rechnen müssen. In den USA gelang es Angreifern etwa, einen Jeep aus der Ferne unter ihre Kontrolle zu bringen. Sie schalteten sich per Laptop in zentrale Funktionen wie die Lenkradstellung, Bremsen und das Schaltgetriebe ein.“

Technologielücken. Und ein gläserner Fahrer. Ohne „Führer-Schein“.

In 20 Jahren. Nicht ganz 100 Jahre dann, nachdem der Führer als erster deutscher Kanzler überhaupt der Internationalen Automobilausstellung in Berlin die Ehre gegeben und eine Grundsatzrede gehalten hat.

„Nach einer rhetorischen Verbeugung vor der Genialität deutscher Autokonstrukteure kündigte er die ‚Inangriffnahme und Durchführung eines großzügigen Straßenbauplans‘ an. Zudem sicherte er den Autobauern zu, die Straßenverkehrspolitik aus dem eisenbahnfreundlichen, autokritischen Verkehrsministerium herauszulösen und die starke steuerliche Belastung von Kfz-Besitzern zu mindern.“

Ein reichsweites Autobahnnetz. Und die Befreiung neu zugelassener Pkws von der Kfz-Steuer.

Das hörten die Verantwortlichen von Daimler-Benz, BMW und Auto-Union gern. So gern, dass der Vorsitzende der Arbeitnehmervertretung Zentrum Automobil – die beim Autobauer Daimler in Stuttgart Untertürkheim im Betriebsrat sitzt – unlängst „per Mail ein Foto verschickt haben [soll], das ein Hakenkreuz zeigt und die Inschrift: ‚Der deutsche Gruß heißt Heil Hitler‘.“ Sagt das ARD-Magazin Report.

Den Führergruß fuhr in Österreich auch ein älterer Mann mit seinem VW-Bus spazieren. Um auf Missstände in der Justiz aufmerksam zu machen. „Der 65-jährige Mann hatte ein Transparent über die Heckscheibe gespannt, darauf stand, für alle nachfahrenden Fahrzeuge lesbar, in riesigen Lettern: ‚Heil Hitler‘. Und, in kleinerer Schrift, eine Adresse für eine Homepage.“

Der Führer selbst fährt Mercedes. Von seinem 1939er Mercedes 770 wurden 88 Exemplare gebaut.

Die Vision einer automobilen Gesellschaft. Nach dem Volksempfänger der Volkswagen. „Und da Pkw in Deutschland Luxusartikel waren, die sich nur einige wenige leisten konnten, befahl Hitler einfach die Konstruktion eines billigen, technisch fortschrittlichen, für die Massenfertigung geeigneten Autos.“ Kraft durch Freude.

„[…] In Kürze wird der Führer sein großes Netz gerader Autobahnstraßen mit Tausenden und Abertausenden von glänzenden kleinen Käfern zupflastern, die dann von der Ostsee bis zur Schweiz und von Polen bis Frankreich vor sich her summen werden, und damit Vater, Mutter und bis zu drei in den Innenraum gepackten Kindern erstmals erlauben werden, ihr Vaterland durch die eigene Windschutzscheibe zu sehen.“

Schrieb die New York Times am 3. Juli 1938. Ende 38 wurde eine Vorserie des KdF-Wagens gefertigt. Vorführwagen. Die eigentliche Erfolgsgeschichte des Käfers begann erst nach 45. KdF. Kraft durch Freude.

80 Jahre später hat sich das automobile Klima ziemlich verschlechtert. Klar, eine entschieden wirre und demagogische Klimadebatte ist da wenig zuträglich. SdA. Schwäche durch Angst. Ganz oben auf der Abschussliste der Diesel. Und der verbraucht weniger Kraftstoff und stößt deshalb weniger CO2 aus. 20 bis 30 Prozent.

Klar, dass da eine neue Studie her muss. „Diesel produzieren während ihrer gesamten Lebensdauer spürbar mehr klimaschädliches CO2 als Benziner.“ Sagt der Lobbyverband Transport & Environment. Und Studien sind gut bezahlte Auftragsarbeiten von Experten. Und Experten, das sind bekanntlich die Spezialisten, die auch schon mal zeigen, dass die Wahrheit gerade nicht auffindbar ist, wenn es sich rechnet.

Es wird immer wärmer. Wegen Kohlenstoffdioxid. Sagen die Statistiken der Spottdrossel. Immer da, wo man gerade nicht ist. Und für Statistiken gilt: Was nicht passt, wird passend gemacht.

„Klar ist zugleich, dass wir uns bis 2050 sehr ehrgeizige Klimaziele gesetzt haben, nämlich 80 bis 95 Prozent CO2-Reduzierung, die nur zu schaffen sind, wenn auch im Verkehr deutlich weniger CO2 ausgestoßen wird.“ Sagt die Bundeskanzlerin. Alles für die Zukunft. Und was ist Zukunft?

„Alles, was noch nicht gewesen ist, ist Zukunft, wenn es nicht gerade jetzt ist.“ Alles nicht so einfach, denn: „Überall stoßen wir auf ein Denken, das kein Morgen kennt.“ Morgen ist aber Vergangenheit, wenn man übermorgen zurückschaut.

Das Denken betrügt uns also sowohl um unsere Vergangenheit, als auch um unsere Zukunft. Und unsere Vergangenheit ist unsere Geschichte. Und um die sind wir betrogen worden? Da wird einem ganz schwindelig.

Was ist eigentlich CO2?

„CO2 ist die chemische Summenformel für das aus Kohlenstoff und Sauerstoff bestehende Element Kohlenstoffdioxid, auch als Kohlendioxid bekannt. Das Gas Kohlenstoffdioxid ist farblos, gut in Wasser löslich, nicht brennbar, geruchlos und ungiftig. Es ist neben Stickstoff, Sauerstoff und sogenannten Edelgasen ein natürlicher Bestandteil der Luft […]“.

0,038 Prozent. Pflanzen brauchen CO2. Mittels Fotosynthese „wandeln sie Kohlendioxid mithilfe des Blattgrüns Chlorophyll und mit Sonnenlicht und Wasser in Zucker um – mit dem Pflanzen ihre Zellen bilden.“

Die Welt ist in den vergangenen Jahrzehnten erheblich grüner geworden. Eine Grünfläche von der Größe der USA ist in den letzten 30 Jahren hinzugekommen. Gut, aber das scheint nicht gut zu sein. 80 bis 95 Prozent CO2 Reduzierung. Hundertprozentige Reduktion des gesunden Menschenverstandes.

Und bei der angestrebten Quote werden dann die meisten Grünflächen zu Braunflächen. Braun. Ohne dass erst lange diskutiert wird. Die Verallgemeinerung von Godwins Gesetz. Auch ohne dass lange diskutiert wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man wieder beim Führer landet.

Und der gesunde Menschenverstand? Macht verdächtig, die falsche Gesinnung zu haben. Eine „Form historischer Dummheit“ und ein „Instrument der herrschenden Klasse“. Sagte Karl Marx. Und verkaufte die Menschheit und Millionen von Toten für dumm.

Auch Papst Franziskus betet für eine Befreiung von „der Versuchung des gesunden Menschenverstands.“ Das Recht auf Dummheit. Politisch korrekt. Befreiung durch eine Politik des Hinschubsens. Durch Vorschriften und Unbequemlichkeiten.

Unbequem ist auch ein unstetiger Verkehrsfluss. Durch Straßenverengungen, die Verringerung von Fahrspuren, Dauerbaustellen, abenteuerliche Ampelschaltungen, Tempo 30 auch bei Durchgangsstraßen und das Herausziehen von Bushaltestellen, damit der stehende Bus den gesamten Verkehr blockiert. Das treibt die Abgasemissionen in die Höhe. Verkehrserziehung. In Richtung Zukunft.

„Das mag jetzt unter Schadstoffgesichtspunkten an der einen individuellen Stelle nachteilig sein, aber insgesamt geht es natürlich darum, die Menschen zu motivieren, die Bahn zu benutzen eher als das Auto …“.

Sagt der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf. Kultivierte Verkehrsbehinderung. Ambitionierte Arglist.

Und die Emissionsdaten leitet man „zu einem geradezu grotesk überproportionalen Anteil aus Daten“ her, die an entsprechend gestalteten verkehrserzieherischen Brennpunkten erhoben wurden. Und dann gelangt man „auf vielleicht 0,01 – 0,02 % der Gesamtbevölkerung, die überhaupt von über dem Grenzwert liegenden NO2-Gehalten direkt vor ihren Fenstern betroffen sind“.

Bei 80 Millionen Einwohnern sind das 8000. Und der Heilige Vater betet für die Befreiung von der „Versuchung des gesunden Menschenverstandes“. Wohl nicht ganz unerfolgreich.

Und für alle, die der SdA-Kampagne nicht erliegen, gibt es ja auch noch die Zulassungsämter. Dort erledigt man den Rest, indem man beinahe alle Kennzeichen auf den Index setzt. Denn irgendwie fährt der Führer immer mit.

Als Anspielungen auf all das Sollen und Müssen, das die Erwachsenen so erleben, ließ Edeka unsensiblerweise in einem Werbespot zwei Fahrzeuge mit den Kennzeichen „MU-SS 420“ und „SO-LL 3849“ vorfahren. Da muSS man natürlich an Führers Geburtstag denken. Aber SO-LL 3848? Was sagen die Experten?

„Im zweiten Kennzeichen findet man die Zahl 84, in rechten Kreisen für „Heil Deutschland“ verwendet, eingerahmt von 3 und 9, was, sagen Experten, für die rechte Bewegung ‚Christian Identity‘ stehen könnte – die Zahlen bezeichnen jeweils die Buchstaben im Alphabet.“

Und das ist noch nicht alles. Der Werbespot strotzt nur so von braunem Gedankengut, wie die Expertin weiß:

„Sowieso vermittelt der Spot besonders am Anfang eine heile Welt und transportiert Werte, die auch für die Neue Rechte stehen. Die Kinder spielen zum Beispiel auch eine altmodische Version von ‚Mensch ärgere dich nicht'“.

Verdächtig sind aber auch auf den ersten Blick unscheinbare Zahlen wie 70 (88 – 18) oder 106 (88 + 18). Oder 54 (3 x 18). Oder 264 (3 x 88). Oder 36 (18 + 18). Je mehr man rechnet, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man beim Führer landet. Godwins Gesetz ins Zahlenuniversum extrapoliert.

Und die deutsche Automobilindustrie wird beerdigt. Die „Zukunftsaussichten von Deutschlands wichtigstem Industriezweig mit rund einer Million Beschäftigten [malt die Bundeskanzlerin] in düsteren Farben. Jeder wisse, dass die Autoindustrie in ihrer heutigen Form nicht überleben werde“. Starker Tobak. Da wird einem schon wieder schwindelig.

Die deutsche Automobilindustrie. Eine Metapher für den Zustand des Landes, wie die Berliner Zeitung in dreißiger Jahren meinte:

„‘Das Leben eines Staates und Volkes bildet eben eine große organische Einheit. Schäden und Schwächen im Staatswesen führen zu Schäden und Schwächen, zu krankhaften Symptomen auch an Stellen, die scheinbar fernab von aller Politik liegen‘ […]. Und so wie das Automobil die Krise Deutschlands verbildlicht.“

So kann es eben auch symbolisieren, dass man sich politisch wieder auf dem richtigen Wege befindet. Wenn man sich vor der Genialität deutscher Autokonstrukteure wieder verbeugt und den Diesel als das gelten lässt, was er ist: ein Paradebeispiel deutscher Ingenieurskunst.

Und was sagt der Führer? „Meine Liebe gehört dem Automobil. Das Auto hat mir die schönsten Stunden meines Lebens geschenkt, das muss ich wirklich sagen: Menschen, Landschaften und Denkmäler.“ Und: „Nicht der Fahrplan, sondern der Wille des Menschen bedient sich des ihm ununterbrochen gehorchenden Verkehrsinstrumentes.“

Außerdem hat „der Mensch den Verstand bekommen, um sich seiner zu bedienen, und ich glaube nicht, daß auf die Dauer etwas bestehen kann, das sich versündigt gegen die dem Menschen gegebene Einsicht.“

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Hier einige Worte zu der Frage: „Wie?“



Schließen Sie sich über 2.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<



Verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018

Wurde das Massaker in Las Vegas vom 1. Oktober 2017 inszeniert? Werden unsere Meinungen in Zukunft nach ihrer »Toxizität« bewertet? Ist der neue französische Präsident eine Freimaurermarionette? Und was wird morgen sein? Wohin geht die Reise? Welche Trends lassen sich aus dem Jahr 2017 ableiten? >>> hier weiter …


Petra Paulsen – Deutschland außer Rand und Band

Als eine unübersehbare Zahl von Menschen aus dem Nahen Osten und Nordafrika im Herbst 2015 plötzlich unkontrolliert nach Deutschland strömte, stellte sich die Gymnasiallehrerin die Frage >Was ist hier bloß los?<. Sie machte sich auf die Suche nach den Hintergründen einer Entwicklung, die sich immer mehr als ein Verhängnis abzeichnet – für Deutschland wie für Europa. >>> hier weiter …


Kontrollverlust

Die Eliten in Deutschland, Europa und der Welt arbeiten daran, uns unsere Freiheit, unsere Sicherheit und unsere Rechte zu nehmen. Auch unser Vermögen und unser Wohlstand sind in Gefahr. Vielen Bürgern ist das ganze Ausmaß der Bedrohung nicht bewusst. Thorsten Schulte läutet deshalb die Alarmglocken. >>> hier weiter …


Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hat
(9. erweiterte Auflage)

Wer sich informieren möchte, hat ein Problem: das meiste, was im Buchhandel angeboten wird, folgt der Version der Siegermächte. Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert! >>> hier weiter …


Der Weg in die Weltdiktatur

Seit dem Ende des Kalten Krieges sucht Amerika nach einer neuen Theorie, um das scheinbare Chaos in der heutigen Welt zu beschreiben. Der Konflikt der Supermächte ist Geschichte – aber wodurch wurde er ersetzt? Hier wird eine wegweisende Annäherung an die Globalisierung geliefert, dabei werden militärische, ökonomische, politische und kulturelle Aspekte verbunden und nicht weniger als eine umfassende Deutung des Wesens von Krieg und Frieden im einundzwanzigsten Jahrhundert geboten. In unserer unübersichtlichen, gefahrvollen Zeit, äußert sich “einer der bedeutendsten strategischen Denker unserer Zeit! >>> hier weiter …


Die Horus-Loge

Artur Lipinskis Großvater war Übersetzer etlicher Persönlichkeiten in der Politik und Wirtschaft. Kurz vor seinem Tod sprach er mit seinem Enkel über private Unterhaltungen mit Prinz Bernhard der Niederlande, und was er dort über die wahren Machtverhältnisse auf der Erde erfahren hatte. Demnach gibt es drei „Superlogen“, die sich über der gewöhnlichen Freimaurerei befinden, welche die Geschicke der Welt seit mindestens 200 Jahren lenken. >>> hier weiter …


Geheimsache Deutsche Atombombe

Hitler hatte die Atombombe! Diese spektakuläre These vertraten die beiden Autoren Edgar Mayer und Thomas Mehner bereits im Jahre 2001 in ihrem Buch Das Geheimnis der deutschen Atombombe. Dafür wurden sie belächelt und angefeindet. Über 15 Jahre recherchierten Mayer und Mehner seitdem akribisch weiter und eine stetig wachsende Sammlung an Indizien und Zeugenaussagen scheint Ihnen recht zu geben … >>> hier weiter …


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!

Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Die Illuminati: Die Revolution der Gegenkultur

Quer durch die Geschichte haben Regierungen, Diktatoren und religiöse Oberhäupter immer darum gekämpft, an der Macht zu bleiben – entweder mit Gewalt oder durch Manipulation. Um diesen Kräften Paroli zu bieten, gab es schon immer geheime Gesellschaften und Gruppen, die im Schatten an der Emanzipation der Menschheit gearbeitet haben. Die ILLUMINATI formierten sich 1776 unter europäischen Freimaurern und Akademikern, mit der Absicht, die Menschheit aus der körperlichen, geistigen und spirituellen Knechtschaft zu befreien. Dies brachte sie in Konflikt mit der herrschenden politischen und religiösen Elite, aber … >>> hier weiter …


Das Ende der Gerechtigkeit – Ein Richter schlägt Alarm

Wir leben in einem Rechtsstaat. Doch tun wir das wirklich? Eklatante Schwächen des Ausländerrechts; nicht vollstreckte Haftbefehle; nicht geahndeter Steuerbetrug: Immer häufiger verstehen die Bürger das Recht nicht mehr – in Deutschland, Österreich und der Schweiz, überall in Europa. Sie fragen: Gibt es noch Gerechtigkeit? Das fragen sich andererseits auch Richter, Staats- und Rechtsanwälte oder sogar einfache Justizangestellte. Sie bekommen nicht selten Hassmails und Todesdrohungen, weil … >>> hier weiter …


Poweraffirmationen

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden

Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…



Die Unterwerfung der Welt

Sie kamen, sahen und eroberten – 600 Jahre lang haben Europäer die Welt erkundet, unterworfen und ausgebeutet. Doch zugleich haben sie zahllose Impulse für die Entstehung unserer heutigen Welt gegeben und empfangen. Denn die europäische Expansion war keine Einbahnstraße, sondern ein jahrhundertelanger Prozess der Interaktionen. >>> hier weiter …


Das Tavistock Institut: Auftrag Manipulation

Das Tavistock-Institut hatte eine tiefgreifende Wirkung auf die moralische, geistige, kulturelle, politische und wirtschaftliche Politik der USA und Großbritanniens. Keine Institution hat mehr dafür getan, die USA mittels Propaganda in den Ersten Weltkrieg hineinzutricksen. Fast die gleichen Taktiken wurden von den Sozialwissenschaftlern des Tavistock-Instituts angewendet, um die USA in den Zweiten Weltkrieg und die Kriege gegen Korea, Vietnam, Serbien und den Irak zu hetzen. Die Völker waren und sind sich dessen nicht bewusst, dass sie … >>> hier weiter …


Der Club of Rome
Die größte Denkfabrik der Neuen Weltordnung

Der Club of Rome (COR) ist die größte „Denkfabrik” der

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

22 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
N8waechter
1. Apr. 2018 8:18

Hinweise zum Kommentarbereich

Kurzfassung: Seid höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung. Und bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt, fasst Euch möglichst kurz! Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

Danke!

truckeropa66
1. Apr. 2018 10:26

Wichtig in dieser Geschichte ist, dass einige wenige sich bereichern und die breite Masse dazu die Grundlagen liefert!

Und was meint die Kanzlerin dazu? Das merkelt doch keiner.

Amelie
Amelie
1. Apr. 2018 17:18
Antwort an  truckeropa66

@truckeropa66

Ich denke, es geht nicht mehr um Bereicherung. Schnödes Geld haben die doch schon mehr als genug. Es geht nur noch um Macht und selbst dies dürfte noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Es geht um die Beherrschung des Planeten und des Universums durch einige wenige. Jedoch, der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

N8waechter
1. Apr. 2018 10:41

Im Volkswagen auf Goethes Spuren von Weimar nach Karlsbad

Karlsbader Reise im KdF-Wagen

N8waechter
1. Apr. 2018 10:43

Historischer Film: Reisen Rasten Bauen Frachten auf der Reichsautobahn – Straßen machen Freude 1939

Reisen Rasten Bauen Frachten auf der Reichsautobahn

N8waechter
1. Apr. 2018 10:49

„… ich glaube nicht, daß auf die Dauer etwas bestehen kann, das sich versündigt gegen die dem Menschen gegebene Einsicht.“

Es sind die kleinen Einzelheiten …

N8waechter
1. Apr. 2018 10:55

„… Es wird immer wärmer. Wegen Kohlenstoffdioxid. Sagen die Statistiken der Spottdrossel. Immer da, wo man gerade nicht ist. Und für Statistiken gilt: Was nicht passt, wird passend gemacht.

„Klar ist zugleich, dass wir uns bis 2050 sehr ehrgeizige Klimaziele gesetzt haben, nämlich 80 bis 95 Prozent CO2-Reduzierung, die nur zu schaffen sind, wenn auch im Verkehr deutlich weniger CO2 ausgestoßen wird.“ Sagt die Bundeskanzlerin …“

„… Es ist absolut konsequent, daß die ehemalige DDR-Propaganda Mitarbeiterin Merkel heute Bundeskanzlerin ist. Nun kann sie weiterhin das tun, was ihre “Berufung” ist: Propaganda betreiben. Und so sorgt die studierte Physikerin Angela Merkel dafür, daß “der Beruf des Physikers in Deutschland nicht mehr in hohem Ansehen steht, da sie mit Steuergeldern gegen Naturgesetze kämpft” (Zitat Michael Winkler) Ein hammermäßiger Kommentar zur “Bekämpfung des Klimawandels” …“

Die ganze Geschichte

Alfreda
Alfreda
1. Apr. 2018 12:09

Die Aussagen des ARD-Magazins „Report“ machen Mut, die Kommentare darunter jedoch zeigen mir, wie erschreckend es außerhalb meiner „Echokammer“ zugeht. 🙁

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
1. Apr. 2018 12:21

Werter Siegfried von Xanten

Wieder einmal ein großartiger Artikel mit jeder Menge Dazulerneffekt. Danke dafür. Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo der Führer her. Das allerletzte Totschlagargument … was sollen sie auch sonst „anführen“, wo doch alles andere wohl so ziemlich ausgereizt sein dürfte.

Heil und Segen uns allen

Diskowolos
1. Apr. 2018 12:47

Der größte Schwindel wird wieder mit der Sprache angerichtet: „autonomes Fahren“. Eben nicht, das autonome Fahren hatten wir bis jetzt, wo der Fahrer bestimmen kann, wann, wo, wie und wie oft er da und dort hinfahren will!

Das proklamierte „autonome Fahren“ ist das genaue Gegenteil von dem, was wir heute haben, nämlich „passives gefahren werden“, nach vorheriger Anmeldung und gegebenenfalls noch zu erwartender Genehmigung des angestrebten Ziels, welches bei Unterschreitung der erreichten Sozialverträglichkeitpunkte (siehe China) leider nicht erreicht werden darf.

Nach der Abschaffung des autonomen Denkens, soll die Abschaffung der autonomen, räumlichen Bewegungsfreiheit kommen.

Amelie
Amelie
1. Apr. 2018 17:28
Antwort an  Diskowolos

@Diskowolos

Super, Ihre Spracherklärung. Gebe zu, dass ich das auch nicht wirklich hinterfragt habe.

Möchte das am liebsten in großen Buchstaben, für jeden sichtbar, ins Fenster hängen, bis es auch der Letzte begreift.

Texmex
Texmex
2. Apr. 2018 19:34
Antwort an  Diskowolos

Die Alternative heißt Pferd. Nicht elektronisch abschaltbar. Aber massig CO2-Ausstoss vorn und Methan hinten. Daniel Düsentrieb, sozusagen.

Triton
Triton
1. Apr. 2018 13:56

– Die Tatsache, daß der Diesel in der CO2-Bilanz dem Benziner unterlegen ist, also weniger CO2 ausstößt war ja in Vergangenheit der Grund, den Diesel zu bevorzugen. Es geht also nicht um CO2 sondern um NOx.

– Der Verbrauch des Diesel ist dem des Otto ebenfalls unterlegen, braucht also (deutlich) weniger Kraftstoff.

– Wer Euro 6 fährt hat kein Problem.

– Das ganze Theater dient lediglich dazu, den Neuwagenverkauf anzukurbeln, denn die Autoindustrie, die an allen großen Tischen teilnimmt hat kein Interesse zu sterben. Sie schafft nur künstlich eine Kaufmotivation über die Angst nicht mehr fahren zu dürfen, was bis jetzt aber nicht realisiert wurde, außer vielleicht in Teilabschnitten. Ein bisschen Druck muß eben sein, das Ersparte der Leute loszupressen Richtung Autoindustrie.

– Die heutigen E-Fahrzeuge sind allesamt Trostpreise, weil wenig alltagstauglich.

falk-e
falk-e
1. Apr. 2018 14:56

Wieder einmal ein vortrefflicher Artikel, werter Siegfried von Xanten.

„„SO-LL 3849“ vorfahren. Da muSS man natürlich an Führers Geburtstag denken. Aber SO-LL 3848?“

Wurde hier bewußt „3848“ geschrieben, damit die 84 auch spiegelbildlich gelesen werden kann?

P.S.: Markus sang bereits 1982 „Ich will Spaß“

„Mein Maserati fährt 210, schwupp, die Polizei hats nicht geseh’n …
Und kost‘ Benzin auch Drei Mark Zehn, scheiß egal, es wird schon geh’n …“

Und ich denke, werte Kameraden, den Spaß wollen wir zukünftig weiterhin selbst hinterm Lenkrad haben, denn sonst wäre der „Führer“schein ja sinnlos. Und als nächstes werden dann nur noch LKWs gebaut, die kein „Führer“haus mehr haben … ei ei ei ei…

Andreas
Andreas
1. Apr. 2018 15:21
Antwort an  falk-e

Die führerlose Welt soll geschaffen werden und die Autonomen die Steuerung übernehmen. 😀 😀 😀

Das passiert ohne Führer:

Tödlicher Unfall: Tesla-Fahrer verunglückte mit eingeschaltetem Autopilot [spiegel]

Nomi78
Nomi78
1. Apr. 2018 23:18

Wir befinden uns auf dem Weg in eine mobile „Zweiklassen-Gesellschaft“. Ein eigener PKW wird mehr und mehr zum Luxus. Wer den Film „Minority Report“ gesehen hat, bekam ein gutes Bild davon, wie sich die Obersten die Zukunft für uns vorstellen. Nicht nur in Bezug auf die individuelle Mobilität. Dort bewegte sich ein großer Teil der Menschen durch öffentliche Verkehrsmittel fort. Total überwacht durch Iris-Scanner, RFID-Chip, überwachte Türen, usw.

Hast du kein Geld für Bus und Bahn, musst du halt laufen oder daheim bleiben.

arainvita
arainvita
2. Apr. 2018 12:18

Den Klimawandel verursacht der anaerobe Mensch selbst! Er selbst ist der CO2-Skandal, durch seinen täglich sprudelnden Trinkgenuss (Bier, Limonade, Wasser mit …), doch nicht allein nur durch diesen. Er allerdings (tikkun.ch) hat es absolut …

Leider wissen das nicht einmal die Hirnschubser in Politik und Wirtschaft, jedoch die ihnen übergeordneten Thinktanker mit ihren Spindocs. Sie allein werden autonom und exterritorial bleiben, kapiert das Menschlein es nicht.

Wie Kori bereits an anderer Stelle schrieb, dürfen die Esos dann weiter auf die rettenden UFOs und die Engel warten oder sie hängen sich weiterhin ein Steinchen um den Hals und beträufeln ihr Haupt mit einer Tinktur (ooohmm).

@Texmex, möchtest Du vielleicht weiter ins Detail gehen und erklären? Oder mit mir einen Gerstentee trinken? 🙂

Wer noch das Economist-Cover für 2018 vor Augen hat, kann sich denken was auf der Agenda steht. Mir wird nun auch klar, warum Neuer Schrott von „Startup-Unternehmern“ -Leihfahrräder- Deutschlands Städte flutet. Show and Business must go on.

Immer mal wieder in den Himmel schauen. Es erschließt sich noch viel mehr.

Texmex
Texmex
3. Apr. 2018 14:53
Antwort an  arainvita

Warum nicht? Ich sehe, Dir sind bestimmte Gedanken nicht fremd. Nur mit dem Tee wird es schwierig, rein geographisch. Vermute ich.

[die ePost-Adresse gebe ich dann mal hinter den Kulissen weiter … 😉 ]

Solarplexus
Solarplexus
2. Apr. 2018 15:10

Sie verbieten den Hass, weil er schändlich ist. Sie werden die Liebe verbieten, da sie Hass erzeugen kann!

arainvita
arainvita
3. Apr. 2018 16:10
Antwort an  Solarplexus

@14 Solarplexus,

das Verbieten wäre doch gar nicht notwendig, würde man dem Mensch dieses banale Urwissen zur Verfügung stellen. Ein Mensch kann sich immer nur für oder gegen etwas entscheiden. Hat er dieses Wissen nicht, kann er sich auch nicht entscheiden und läuft weiter in seinem Hamsterrad auf der Suche nach dem X.

Bei dem aerob lebenden Menschen gebietet sich Hass erst gar nicht und in der Folge gebietet sich ihm auch nicht „Liebe verbieten zu müssen“. Der aerob lebende Mensch ist dann automatisch ein liebender Mensch (nicht sEX(ss)besessen). Die Sehnsucht!

Damit wäre dann auch die Überpopulation, worunter dieser Planet ja krankt, kein Thema mehr.

@texmex … dachte ich mir schon. 🙂

Eisenhut
Eisenhut
3. Apr. 2018 21:27

„Die Welt ist in den vergangenen Jahren erheblich grüner geworden“

Also da hab ich erhebliche Zweifel … Da sind hauptsächlich Anbauflächen für lukrative Produkte, Parks und Golfplätze mit gemeint. Auch Fußballstadien und Kunstrasen werden dazugezählt. Aber für den giftgrünen Strom wird überall Natur und Landschaft zerstört und die Leute sehen es nicht, sondern zahlen lieber gern obendrauf.

Texmex
Texmex
5. Apr. 2018 15:20
Antwort an  Eisenhut

Fakt ist, dass durch den ruinösen Preiskampf in der Landwirtschaft jedes Jahr produktive Flächen verloren gehen. Dort entstehen dann „Wohnhäuser“ oder Golfplätze oder Wildnis. Zumindest hier, wo wir unser Rancho betreiben. Von „grüner“ ist da nicht viel zu sehen. Nicht mal die Häuser werden grün angestrichen.