Weiners Laptop

-

Viel und oft ist von ‚Weiners Laptop‘ und dessen Inhalt die Rede, doch was genau hat es eigentlich damit auf sich? Erik Prince ging bereits wenige Tage vor der US-Wahl 2016 an die Öffentlichkeit und die seinerzeit bereits öffentlich dargelegten Informationen erweisen sich als zunehmend wichtig für das Verständnis der Gesamtzusammenhänge aktueller Ereignisse.

Am 4. November 2016 fand sich Prince auf SiriusXM/Breitbart zum Gespräch mit Alex Marlow ein. Prince war einst ein Navy Seal, also ein Elitesoldat des US-Militärs, gründete 1997 das durchaus umstrittene Unternehmen Blackwater (heute Academi) und ist nicht nur in Washington D.C. bestens vernetzt.

Das Gespräch dreht sich eingangs um die Frage, ob die privaten eMail-Server von Hillary Clinton durch verschiedene Geheimdienste gehackt worden seien. Prince sagt: »Es ist ja nicht so, dass ausländische Nachrichtendienste eine Dankesnote zurücklassen, nachdem sie Ihre privaten Daten gestohlen haben.«

Der seinerzeitige FBI-Direktor James Comey hatte die Woche vor dem Gespräch bekanntgegeben, dass die Ermittlungen bezüglich Clintons eMail-Server wieder aufgenommen werden, nachdem sie im Juli zuvor auf Comeys Anordnung eingestellt worden waren. Prince stellt den Zusammenhang der Wiederaufnahme dar und erklärt:

»Aufgrund von Weinergate und des Sexting-Skandals, begann das NYPD [New York Police Department] zu ermitteln. Mittels einer Vorladung, mittels eines Durchsuchungsbeschlusses durchsuchten sie seinen [Weiners] Laptop und tatsächlich, sie fanden diese 650.000 eMails [welche Clinton vergeblich versucht hatte aus der Welt zu schaffen]. Sie fanden weit mehr, als nur mehr Informationen in Verbindung mit dem unangemessenen Sexting, welches der Typ betrieb.«

So wurde Comey also durch die eigenständigen Ermittlungen des NYPD dazu gezwungen, die Ermittlungen wieder aufzunehmen, da in Verbindung mit Weiners Sexting mit Minderjährigen, wofür er verurteilt wurde, eine große Menge an weiteren auf dem Laptop gespeicherten Informationen entdeckt worden waren.

»Sie fanden eMails vom Außenministerium. Sie fanden eine Menge andere sehr belastende kriminelle Informationen, darunter Geldwäsche, darunter die Tatsache, dass Hillary mit dem verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein zu dieser Sexinsel [“Lolita-Express“ zu Epsteins Karibik-Insel Little St. James] geflogen ist. Bill Clinton war dort mehr als 20 Mal. Hillary Clinton mindestens sechs Mal.«, sagt Prince.

Weiter führt er aus: »Die Menge an Dreck, welche in diesen eMails gefunden wurde, über kriminelle Aktivitäten Hillarys, ihres unmittelbaren Umfelds und selbst anderer demokratischer Kongressmitglieder, war dermaßen widerlich, dass sie [das NYPD] es dem FBI gaben und sagten: “Wir gehen hiermit an die Öffentlichkeit, wenn Ihr die Ermittlungen nicht wieder aufnehmt und nicht das Richtige tut, mit zeitnahen Anklagen.“«

Prince sagt, dass er von einer »sehr gut positionierten Quelle« weiß, dass »das NYPD eine Pressekonferenz abhalten wollte, in welcher die Haftbefehle und zusätzlich durchgeführten Verhaftungen [in der Anthony Weiner-Ermittlung] bekanntgegeben werden und es gab erheblichen Widerstand vom Justizministerium, bis zum Punkt der Nötigung […].« Das Justizministerium unter Obama habe sich demnach massiv gegen jene gestellt, welche »tatsächlich Gerechtigkeit in Sachen der eMails und anderer kriminellen« Aktivitäten suchten.

»Es gibt fünf verschiedene Bereiche des FBI, welche in diesen Dingen ermitteln, mit ständigem Gegenwind vom Obama-Justizministerium. In dem, wie ich hoffe, unwahrscheinlichen und sehr bedauernswerten Fall, dass Hillary Clinton zur Präsidentin gewählt wird, werden wir eine konstitutionelle Krise erleben, wie wir sie seit, ich glaube, 1860 nicht mehr erlebt haben.«, sagt Prince.

Marlow bittet Prince daraufhin, die Umstände etwas weiter auszuführen und Prince erklärt, dass das »NYPD die Ersten [waren], welche sich den Laptop angesehen haben«. Anthony Weiner und seine Frau Huma Abedin, »die engste Beraterin Hillary Clintons über 20 Jahre«, hätten beide die Seiten gewechselt und »kooperieren mit der Regierung«.

»Sie erkennen die potenzielle Haftzeit über viele Jahre für ihre Verbrechen, dafür, dass Huma Abedin hunderttausende Nachrichten vom Server des Außenministeriums und von Hillary Clintons eigenem Server gesendet, empfangen und selbst gespeichert hat, welche klassifizierte Informationen enthielten.«, sagt Prince.

Weiter beschreibt er den zeitlichen Ablauf in Bezug auf Weiners Laptop wie folgt:

»Das NYPD hat also diesen Computer zuerst. Sie sehen, wie widerlich es [die darauf enthaltenen Daten] ist. Sie behalten von allem eine Kopie und reichen eine Kopie an das FBI weiter, was das FBI endlich von ihren Stühlen stößt [und dazu führt, dass] Comey die Ermittlungen wieder aufnimmt.«

Der Punkt sei, dass das NYPD alle Informationen habe und der Gerechtigkeit zum Recht verhelfen wird, wenn das FBI es nicht tue, sagt Prince. »Da ist allerlei kriminelles Verschulden in all jenen eMails, welche sie von den 650.000 gesehen haben, darunter Geldwäsche, Sex mit Minderjährigen, Schmiergeldzahlungen und natürlich jede Menge Beweise für unangemessene Handhabung, Senden und Empfang klassifizierter Informationen, bis hinauf zu ‚Speziellen Zugangsprogrammen‘.«

»Die Verschwörung verdichtet sich also.«, sagt Prince. »Das NYPD übte Druck aus, weil – wie ein Artikel, welcher einen der Polizeichefs zitiert, was nur eine Ebene unter dem Polizeipräsidenten ist – dieser sagte, als Vater von Töchtern könne er nicht zulassen, dass sich diese Form des Bösen fortsetze.«

Prince weist darauf hin, dass das FBI zwar ermitteln, jedoch kein Geschworenengericht einberufen könne. »Sie können keine Anklage erheben.«, sagt Prince und erläutert weiter: »Dies müssen die Strafverfolgungsbehörden, muss das Justizministerium tun. So wie ich es verstehe, hat Preet Bharara, der Staatsanwalt von Manhattan, einiges davon in die Finger bekommen. Wie ich so höre, ist er ein gestandener Mann und hoffentlich tut er das Richtige.«

Augenscheinlich hatte sich Bharara entschlossen, seiner Aufgabe nicht gerecht zu werden, weshalb er einer von 46 Staatsanwälten war, welche von der Trump-Administration entfernt wurden.

»Wenn Menschen willens sind das Gesetz zu brechen oder zu beugen und ihnen die Verfassung oder ein ordnungsgemäßes Vorgehen egal ist«, dann sei ungewiss, welche Menge an Druck selbst gegen aufrichtige Angehörige des Justizapparates aufgebaut werde, mahnt Prince.

Sowohl das FBI, als auch das NYPD werde enorm unter Druck gesetzt, um »das Sonnenlicht und die desinfizierenden Effekte der Wahrheit und Transparenz« davon abzuhalten, »auf dieses große Böse zu scheinen, welches abgelaufen ist und langsam enthüllt wird.«

Das Justizministerium versuche die Angelegenheit unten zu halten, damit Hillary Clinton möglichst die Wahl gewinne und »um zu verhindern, dass echte Gerechtigkeit geübt wird«, meint Prince. »Die Beweise sind derart schlimm, die Inhalte der eMails sind so schlimm«, dass selbst der Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, »Abstand davon halten möchte, was wirklich vielsagend ist.«

Der von gewissen Kreisen auf die hohen Ränge des NYPD ausgeübte Druck müsse enorm sein, wie Prince schildert: »Wie ich es verstehe, wollte der Polizeipräsident oder zumindest die Ebene der Polizeichefs des NYPD eine Pressekonferenz abhalten und das Justizministerium, Leute aus Washington, politische Beauftragte haben allerlei ungebührenden Druck auf sie ausgeübt, sich zurückzuziehen.«

Marlow fragt, ob dies geschehe, um die Präsidentschaftswahlen nicht zu beeinflussen und Prince stellt treffend fest: »Sicher, so ist es. Das ist das Argument dafür. Aber Tatsache ist, wenn die Linke eMails hätte, welche darauf hinweisen, dass Donald Trump mehrere Male eine Insel mit im Grunde minderjährigen Sexsklaven besucht hat«, dann würde zweifelsohne darüber berichtet. »Sie würden es von den Dächern schreien.«, sagt Prince.

»Diese Form des Bösen, diese Art von wahrem Dreck über Hillary Clinton – schauen Sie, man braucht kein Urteil zu fällen. Gebt einfach die eMails frei.«, fordert Prince. »Lasst die Menschen das Licht der Wahrheit sehen.« Weiter betont er, dass es hier nicht um irgendwelche von WikiLeaks öffentlich gemachte eMails geht, sondern um Inhalte eines von der NYPD gesicherten Computers.

»Dieses Zeug kommt direkt von einer Festplatte, welche das Eigentum von Weiner und seiner Frau Huma Abedin war, Hillarys engster Beraterin der vergangenen 20 Jahre. Dies kommt nicht von irgendeinem Hacker oder so jemandem. Dieser Laptop wurde während einer kriminellen Ermittlung mittels Durchsuchungsbeschluss beschlagnahmt.«

Der Laptop sei in Weiners Besitz gewesen, welcher jedoch keine Sicherheitsfreigabe habe. »Und viele, viele dieser eMails stammen aus ihrem [Huma Abedins] Yahoo-Konto, von welchem eMails des Außenministeriums weitergeleitet wurden. Also konnte sie diese Nachrichten leichter ausdrucken, sie dann einscannen und an Hillary weitersenden.«

Dies zeige die Gleichgültigkeit und den Leichtsinn, welchen Hillary und ihre Mitarbeiter an den Tag gelegt hatten und zwar in Bezug auf »klassifizierte Informationen, für welche die Nachrichtendienstgemeinde Leib und Leben riskieren«, wenn sie ihrer Tätigkeit im teils verfeindeten Ausland nachgehen.

»So jemanden möchte man nicht im Weißen Haus haben.«, sagt Prince abschließend.

Hier das vollständige Gespräch bei soundcloud.com.

Die Inhalte von Weiners Laptop, welche von ihm als “Lebensversicherung“ gespeichert wurden, sind bis zum heutigen Tag (30. Mai 2018) unter Verschluss. Folgt man den Ausführungen von “Q“ zu diesem Themenkomplex, so dürfte die Säuberung unredlicher Elemente im US-Justizbereich, welche entweder selektiv ermitteln, die notwendige Anklage absichtlich vermasseln oder eine Verurteilung – trotz erdrückender Beweise – verhindern, recht bald abgeschlossen sein.

Ob die Inhalte des Laptops, welche Berichten nach gestandene New Yorker Polizisten zum Weinen gebracht haben, für die Öffentlichkeit verdaubar sind, ist wohl fraglich. Dennoch scheinen sie ein wesentliches Puzzlestück für die Abläufe sowohl vor als auch hinter der Kulisse des Illusionstheaters zu sein. Die Uhr tickt.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Hier einige Worte zu der Frage: „Wie?“



Schließen Sie sich über 2.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.



+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<



Verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018

Wurde das Massaker in Las Vegas vom 1. Oktober 2017 inszeniert? Werden unsere Meinungen in Zukunft nach ihrer »Toxizität« bewertet? Ist der neue französische Präsident eine Freimaurermarionette? Und was wird morgen sein? Wohin geht die Reise? Welche Trends lassen sich aus dem Jahr 2017 ableiten? >>> hier weiter …


Petra Paulsen – Deutschland außer Rand und Band

Als eine unübersehbare Zahl von Menschen aus dem Nahen Osten und Nordafrika im Herbst 2015 plötzlich unkontrolliert nach Deutschland strömte, stellte sich die Gymnasiallehrerin die Frage >Was ist hier bloß los?<. Sie machte sich auf die Suche nach den Hintergründen einer Entwicklung, die sich immer mehr als ein Verhängnis abzeichnet – für Deutschland wie für Europa. >>> hier weiter …


Kontrollverlust

Die Eliten in Deutschland, Europa und der Welt arbeiten daran, uns unsere Freiheit, unsere Sicherheit und unsere Rechte zu nehmen. Auch unser Vermögen und unser Wohlstand sind in Gefahr. Vielen Bürgern ist das ganze Ausmaß der Bedrohung nicht bewusst. Thorsten Schulte läutet deshalb die Alarmglocken. >>> hier weiter …


Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hat
(9. erweiterte Auflage)

Wer sich informieren möchte, hat ein Problem: das meiste, was im Buchhandel angeboten wird, folgt der Version der Siegermächte. Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert! >>> hier weiter …


Der Weg in die Weltdiktatur

Seit dem Ende des Kalten Krieges sucht Amerika nach einer neuen Theorie, um das scheinbare Chaos in der heutigen Welt zu beschreiben. Der Konflikt der Supermächte ist Geschichte – aber wodurch wurde er ersetzt? Hier wird eine wegweisende Annäherung an die Globalisierung geliefert, dabei werden militärische, ökonomische, politische und kulturelle Aspekte verbunden und nicht weniger als eine umfassende Deutung des Wesens von Krieg und Frieden im einundzwanzigsten Jahrhundert geboten. In unserer unübersichtlichen, gefahrvollen Zeit, äußert sich “einer der bedeutendsten strategischen Denker unserer Zeit! >>> hier weiter …


Die Horus-Loge

Artur Lipinskis Großvater war Übersetzer etlicher Persönlichkeiten in der Politik und Wirtschaft. Kurz vor seinem Tod sprach er mit seinem Enkel über private Unterhaltungen mit Prinz Bernhard der Niederlande, und was er dort über die wahren Machtverhältnisse auf der Erde erfahren hatte. Demnach gibt es drei „Superlogen“, die sich über der gewöhnlichen Freimaurerei befinden, welche die Geschicke der Welt seit mindestens 200 Jahren lenken. >>> hier weiter …


Geheimsache Deutsche Atombombe

Hitler hatte die Atombombe! Diese spektakuläre These vertraten die beiden Autoren Edgar Mayer und Thomas Mehner bereits im Jahre 2001 in ihrem Buch Das Geheimnis der deutschen Atombombe. Dafür wurden sie belächelt und angefeindet. Über 15 Jahre recherchierten Mayer und Mehner seitdem akribisch weiter und eine stetig wachsende Sammlung an Indizien und Zeugenaussagen scheint Ihnen recht zu geben … >>> hier weiter …


Es ist 5 vor 12! Europa brennt!

Wer glaubt, dass wir in stabilen Zeit leben, der lebt in einer Scheinwelt. Alles spitzt sich tagtäglich zu, Unruhe herrscht in fast allen europäischen Ländern. Wir schlittern mit hohem Tempo in die größte Wirtschaftskrise aller Zeiten – Jeder, der seine Augen öffnet, weiß das. Und wenn es losgeht, dann passiert es über Nacht und wir werden in kürzester Zeit Tote durch Gewalt, Hunger, Durst und Krankheit geben. Nur wer sich vorbereitet, hat eine Chance zu überleben. Schützen Sie sich und Ihre Familie!


Die Illuminati: Die Revolution der Gegenkultur

Quer durch die Geschichte haben Regierungen, Diktatoren und religiöse Oberhäupter immer darum gekämpft, an der Macht zu bleiben – entweder mit Gewalt oder durch Manipulation. Um diesen Kräften Paroli zu bieten, gab es schon immer geheime Gesellschaften und Gruppen, die im Schatten an der Emanzipation der Menschheit gearbeitet haben. Die ILLUMINATI formierten sich 1776 unter europäischen Freimaurern und Akademikern, mit der Absicht, die Menschheit aus der körperlichen, geistigen und spirituellen Knechtschaft zu befreien. Dies brachte sie in Konflikt mit der herrschenden politischen und religiösen Elite, aber … >>> hier weiter …


Das Ende der Gerechtigkeit – Ein Richter schlägt Alarm

Wir leben in einem Rechtsstaat. Doch tun wir das wirklich? Eklatante Schwächen des Ausländerrechts; nicht vollstreckte Haftbefehle; nicht geahndeter Steuerbetrug: Immer häufiger verstehen die Bürger das Recht nicht mehr – in Deutschland, Österreich und der Schweiz, überall in Europa. Sie fragen: Gibt es noch Gerechtigkeit? Das fragen sich andererseits auch Richter, Staats- und Rechtsanwälte oder sogar einfache Justizangestellte. Sie bekommen nicht selten Hassmails und Todesdrohungen, weil … >>> hier weiter …


Poweraffirmationen

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


Spurlos verschwinden

Man kann in der heutigen Gesellschaft sicherlich mal für eine Weile untertauchen. Um aber spurlos zu verschwinden, bedarf es die Hilfe eines Profis. “Delete & Reset“ – einmal das eigene Leben zurück auf Start stellen. Ein neuer Name, ein neuer Pass, eine neue Identidät. Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen würden – wenn sie nur wüssten wie? Hier erklärt Ihnen ein Profi im Detail, wie es geht…


Die Unterwerfung der Welt

Sie kamen, sahen und eroberten – 600 Jahre lang haben Europäer die Welt erkundet, unterworfen und ausgebeutet. Doch zugleich haben sie zahllose Impulse für die Entstehung unserer heutigen Welt gegeben und empfangen. Denn die europäische Expansion war keine Einbahnstraße, sondern ein jahrhundertelanger Prozess der Interaktionen. >>> hier weiter …


Das Tavistock Institut: Auftrag Manipulation

Das Tavistock-Institut hatte eine tiefgreifende Wirkung auf die moralische, geistige, kulturelle, politische und wirtschaftliche Politik der USA und Großbritanniens. Keine Institution hat mehr dafür getan, die USA mittels Propaganda in den Ersten Weltkrieg hineinzutricksen. Fast die gleichen Taktiken wurden von den Sozialwissenschaftlern des Tavistock-Instituts angewendet, um die USA in den Zweiten Weltkrieg und die Kriege gegen Korea, Vietnam, Serbien und den Irak zu hetzen. Die Völker waren und sind sich dessen nicht bewusst, dass sie … >>> hier weiter …


Der Club of Rome
Die größte Denkfabrik der Neuen Weltordnung

Der Club of Rome (COR) ist die größte „Denkfabrik” der Neuen Weltordnung. In Amerika war sie völlig unbekannt, bis Dr. John Coleman ihre Existenz 1969 zum ersten Mal enthüllte und unter demselben Titel 1970 sein aufsehen erregendes Buch veröffentlichte. Gegründet nach den Anweisungen des Komitees der 300, wurde die Existenz dieses elitären Clubs lange geleugnet, bis die 25-Jahrfeier seiner Gründung in Rom abgehalten wurde. Der Club of Rome spielt eine vitale Rolle in der gesamten externen und internen Planung der US-Regierung. >>> hier weiter …


Bunker, Basen und Relikte

Von 1945 bis in die 80er Jahre wurde der Konflikt zwischen den Westmächten und dem Ostblock auf verschiedenen Ebenen ausgetragen. Dabei versuchten beide Seiten durch militärische, ökonomische und politische Maßnahmen jeweils den eigenen Einfluß zu erhöhen und den Gegner zurückzudrängen. Im Zeitalter des Wettrüstens war die Gefahr eines Krieges, sogar Atomkrieges gegenwärtig. >>> hier weiter …


Der Große Wendig
Richtigstellungen zur Zeitgeschichte

Das vorliegende Werk zeigt an Hunderten von belegten Einzelfällen der letzten 150 Jahre, wie es wirklich war. Es legt dar, wie und von wem die geschichtliche Wahrheit systematisch bis in die Gegenwart verfälscht und manipuliert wurde, wie die Geschichtsschreibung immer noch zu Lasten Deutschlands bewußt mißbraucht wird und was die Motive für die folgenschweren Verzerrungen sind:

+++ Band 1 +++ Band 2 +++ Band 3 +++ Band 4 +++ Band 5 +++


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

122 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
122 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen