Von Xantens Kolumne – Die imperative Form des Bezahlens

-

Von Siegfried von Xanten

Wer und was sind eigentlich die Payseurs? Ein Name der bei Q auftaucht. Gilt hier: Nomen est omen? Frei übersetzt: Ist der Name Programm? Eine lateinische Redensart. Ursprünglich von Plautus verwendet. In seinem „Perser“. Programm ist zum Beispiel auch der Name des unbestechlichen Quaestors in „Asterix bei den Schweizern“: Claudius INCORRUPTUS.

Welches Programm steckt also in dem Namen Payseur? Pay heißt zahlen oder Bezahlung, Lohn, Vergütung. Und Seur? Ist eine französische Gemeinde. Mit weniger als 500 Einwohnern. Im Département Loir-et-Cher. In der Region Centre-Val de Loire. Und Payseur wäre dann ein ziemlich unsinniges englisch-französisches Kompositum. Freilich gibt es auch noch soeur. Die Schwester. Aber ergibt das Sinn? Eine englisch-französische Zahlschwester?

Und wenn man Seur als Verballhornung von Sir versteht? Hätte man sich des französischen Teils entledigt und ein rein englisches Kompositum: Paysir. Bezahlung, Herr! Oder: Bezahl, Herr! Gut. Oder auch nicht. Auf jeden Fall scheint Geld im Spiel zu sein. Sehr viel Geld.

Wer also sind die Payseurs? Und wie weit reichen ihre Wurzeln zurück? Sehr weit. Sagt Anonymus Conservative. Bis hin zu Ramses. Die Ramses-Piso-Bush-Linie.

Und mit im Boot die Habsburger. Und das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Gut. Oder auch nicht. Die Ramses-Pharaonen. Ramses I., Begründer der 19. Dynastie und 16 Monate als Pharao im Amt. Von 1291 v. Chr. bis 1290 v. Chr.

Ramses II., auch Ramses der Große genannt, brachte es dagegen auf satte 66 Jahre Regierungszeit. Von 1279 bis 1213 v. Chr. Einer der bedeutendsten Herrscher des Alten Ägypten. Sagt die Geschichtsschreibung. 66 Jahre.

Und „Pharao Ramses III. wurde Kehle durchgeschnitten“. Die Kehle. Gibt es ein Artikelproblem bei der Bordkapelle? Wie auch immer:

„Er war der letzte große Herrscher des Neuen Ägyptischen Reichs – doch Frau und Sohn wollten ihn loswerden: Pharao Ramses III. kam vor mehr als 3000 Jahren bei einem Komplott ums Leben. Jetzt haben Forscher die Todesursache ermittelt.“

Wunderbar. Gut, dass es Forscher und Experten gibt.

Ramses. „Erotik und Sinnlichkeit“. Sagt die Kondomapotheke:

„Mit modernster Technik aus Naturkautschuklatex in Deutschland hergestellt, bieten RAMSES-Kondome höchste Sicherheit und beste Verträglichkeit. Alle RAMSES-Kondome werden einzeln elektronisch geprüft.“

Deutsche Wertarbeit.

Aber wer ist oder wer waren die Pisos? Eine Familie von Staatsmännern, Konsuln, Dichtern und Historikern. Zurückgehend bis auf Calpus. Der Sohn von Numa Pompilius. Und das wiederum sei der Nachfolger von Romulus gewesen. Geht man noch weiter zurück, gelangt man zu Aeneas, gelangt man nach Troja, gelangt man in den Kaukasus.

Romulus und Remus. Die Gründung Roms. Ein Mythos. Ein Potemkinsches Dorf. Die Pisos. Eingeweihte römischer Geheimgesellschaften. Und American Express eine Firma der Bruderschaft. Das Logo ein römischer Soldat.

American Express. Eine kleine Firma. Im Vergleich zur Virginia Company. Die mit der Unabhängigkeit der Vereinigten Kolonien ihren Namen in Vereinigte Staaten von Amerika änderte. Die Virginia Company. Im Besitz britischer Familien. Länder und Institutionen, das Federal Reserve Board in Privatbesitz. Letzteres mit der Lizenz, der Regierung Geld zu leihen, das nicht gar existiert. Und für das der Steuerzahler Zinsen zu zahlen hat.

Und das Vermögen der Virginia Company? Wer besitzt das? Der Vatikan:

„Am 3. Oktober 1213 beanspruchte König John als ‚König von England‘ die Autonomie über alle souveränen Rechte Englands und übergab sie dem Papst, der, als Stellvertreter Christi, sich die Herrschaft über die ganze Welt anmaßte. Als Gegenleistung gewährte der Papst der Krone die Herrschaft über alle diese Gebiete. Mit anderen Worten: Die Krone ist der Chef, und der Vatikan ist der Besitzer, obwohl der wahre Besitzer natürlich immer derjenige ist, der den Vatikan kontrolliert.“

Und wer ist das? Jemand in Asien? Vielleicht in Tibet? Im Himalaya? Shambhala?

Shambhala. Ein mythisches Königreich, irgendwo in Zentralasien. Der Shambhala-Mythos. Von Helena Blavatsky aufgegriffen und in die westliche Esoterik eingeführt.

Man denke an die von der Organisation Ahnenerbe geförderte deutsche Tibet-Expedition Ernst Schäfers 1938/39:

„Zu den Zielen der Unternehmung gehörte die Suche nach kälteresistenten Getreidearten und einer robusten Pferderasse für die deutsche Kriegswirtschaft sowie nach Indizien für die Hypothese, in der Abgeschiedenheit des Himalaya hätten sich Reste ur-arischer Populationen erhalten.“

Sagt Wikipedia. Die Suche nach einer robusten Pferderasse. Und nach kälteresistenten Getreidearten. In Tibet. Dann ist’s ja gut.

König Johann Ohneland hatte ganz andere Sorgen. Nachdem er sich zunächst gegen die Kirche aufgelehnt hatte, hatte der Papst ihm mit Absetzung und Exkommunikation gedroht. Woraufhin Johann Ohneland die Lehnshoheit des Papstes über England anerkannte und sich zu einer jährlichen Tributzahlung verpflichtete. Johann Ohneland. Und „Englands Krone gehört dem Vatikan und wird von ihm geführt“:

„Darüber hinaus operiert der Vatikan nach römischem Recht und kontrolliert die meisten westlichen Gerichte und einige östliche Gerichte.

In den USA wird heute fast jedes US-Gericht vom Crown Temple kontrolliert, einer vom Vatikan kontrollierten Gesellschaft. Aus diesem Grund gibt es während eines Prozesses immer einen Crown-Agenten im Gerichtssaal.“

Der Vatikan. Vati kann. Dank Johann Ohneland noch ein bisschen mehr kontrollieren.

Während Johann Ohneland zunehmend die Kontrolle entglitt. Nicht genug, dass er sich mit dem Papst angelegt hatte, musste er sich auch noch mit dem rebellierenden englischen Adel auseinandersetzen, der ihn zur Unterzeichnung der Magna Carta 1215 nötigte:

„Insgeheim wandte sich Johann jedoch an seinen Oberlehnsherrn Papst Innozenz III., der in seiner Antwort im September die Magna Carta für nichtig erklärte und die Rebellen exkommunizierte.“

Die Folge? Ein offener Bürgerkrieg. Die Rebellen bemühten den französischen König „und boten dessen Sohn Ludwig die englische Krone an.“ Der landete 1216 in London und eroberte mit den Rebellen weite Teile Englands. Johann ohne Land.

501 Jahre später, 1717, wurde im Zentrum von London die Große Loge der Englischen Freimaurerei gegründet. In der Great Queen Street. Das Kontrollorgan aller Freimaurergesellschaften. 1717.

Mit Verbindung nach Paris. Einem zweiten Zentrum der Maurerbrüder. Paris und London.

501. Nicht nur in Paris und London, sondern weltweit:

„Hole dir die 501 Original Jeans für Herren von Levi’s. Die legendäre gerade Passform mit dem typisch geknöpften Hosenschlitz.“

Von Buttenheim über Bremerhaven 1847 nach San Francisco. Löb „Levi“ Strauss. Vom Arbeitslosen zum Millionär. „Blue Jeans“. Nicht nur als Röhre eine der Säulen der amerikanischen Kultur. Passend für den „American Way of Life“. Löb „Levi“ Strauss. Der Jeans-Papst.

Auf Passform hatten die Maurerbrüder auch die Rahmenbedingungen für die Revolution von 1789 gebracht. Alles gut geplant. Man überließ nichts dem Zufall. Gustav III. von Schweden, selbst höchster Würdenträger der Freimaurerei, hatte mit dem Logenmitglied Leopold II. von Österreich ein Beistandsbündnis geschlossen. Für Louis XVI. Innerhalb weniger Tage wurden beide durch Attentate beseitigt.

Gustav III. bei einem Maskenball in der Stockholmer Oper. In der Nacht vom 16. zum 17. März 1792. Dabei hatte man dem König noch eine Warnung zukommen lassen, die dieser aber in den Wind schlug.

Und Kaiser Leopold II.? War von 1790 bis 1792 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Und Großmeister des Ordens vom Goldenen Vlies. Leopold II. zeichnete mitverantwortlich für die Pillnitzer Deklaration vom 27. August 1791. Eine …:

„… Erklärung der beiden deutschen Großmächte Österreich und Preußen zur Unterstützung König Ludwigs XVI. von Frankreich während der Französischen Revolution.“

6 Monate und 5 Tage später starb Leopold II. unerwartet. Am 1. März 1792:

„Sein überraschender Tod nährte Gerüchte über einen Giftmord. Als Urheber wurden Freimaurer, Jesuiten oder französische Agenten verdächtigt.“

„Diese Gerüchte haben wohl keinen realen Hintergrund, vielmehr starb der Kaiser wohl eines natürlichen Todes.“

Wikipedia sprach zuerst mit dem Toten. Wunderbar. Verschwörungstheorien. Für Aluhutträger.

Wohl? Ist „eines der wenigen steigerbaren Adverbien im Deutschen.“ Wohl bekomms. Entweder gebraucht im Sinne einer Höflichkeitsformel beim Essen und Trinken oder in ironischer Umkehr als Anmerkung zu einer Sache, die unappetitlich und unangenehm ist.

Wie auch immer – ein Jahr später wurde das französische Königspaar guillotiniert. Und 15 Jahre später war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation Geschichte.

Nachdem Ludwig XVI. und Marie-Antoinette ihren Kopf jeweils auf den Block gelegt hatten, wurde Kronprinz Louis zunächst in einem Pariser Tempel unter Hausarrest gestellt, um zwei Jahre später von seinem Arzt Dr. Naudin in einem Weidenkorb aus dem Haus geschmuggelt zu werden.

Der Weidenkorbmythos. Bei Louis ein Aus-dem Haus-bringen, aber keine Aussetzung im klassischen Sinn. Die Aussetzungsmythen sind zahlreich und folgen einem bestimmten Schema:

„Das ausgesetzte Kind wird am Ende meist ein Held, Kultstifter oder Begründer einer Siedlung oder ähnlichem. […] Nach der Aussetzung spielen zum Beispiel Tiere als Beschützer oder Zieheltern eine wichtige Rolle. Die Kinder wachsen dann fernab und ohne Kenntnis ihrer wahren Identität auf, erlangen schließlich immer mehr Wissen und erfüllen letzten Endes oftmals Prophezeiungen oder sind Begründer von Städten, Kulten und ähnlichem.“

Zum Beispiel Romulus und Remus. Kinder des Kriegsgottes Mars und der Priesterin Rhea Silvia.

Oder Sargon:

„[Von] 2356 bis 2300 v. Chr. (mittlere Chronologie) bzw. 2292 bis 2236 v. Chr. (kurze Chronologie) König von Akkad.“

Geschichte und Chronologie. Von Experten. Kurz, mittel und lang.

Sargons Reichsgründung, eine „‘Wasserscheide‘ in Mesopotamiens Geschichte“. Aus dem Weidenkörbchen zum Gründer einer Dynastie. Nach seiner Geburt ausgesetzt im Euphrat als uneheliches Kind einer Priesterin. Gefunden von einem Gärtner.

Und der Dritte Sargon? Weiß schon alles und fragt deshalb auch niemanden.

Und Mose[s]? Aus dem Weidenkörbchen zum Religionsstifter. Wobei das Bild, dass Mose[s] in einem Weidenkörbchen auf dem Nil herumtreibt, um schließlich am Ufer zu stranden und gefunden zu werden, gar nicht stimmt:

„Dieses Bild ist nur teilweise richtig, denn seine Mutter baute Mose keinen Weidenkorb sondern ‚ein Kästlein von Rohr und verklebte es mit Erdharz und Pech‘. Außerdem setzte sie Mose nicht auf dem Nil aus, sondern versteckte ihn am Ufer im Schilf, wo er dann später von der Tochter des Pharao gefunden wird. Er treibt also nicht, sondern wird an der gleichen Stelle gefunden, wo er ausgesetzt wurde.“

Ein Kästlein von Rohr. Mit Erdharz und Pech verklebt. Was sagt Jürgen Wegmann, die Kobra?

„Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“

Moses. Was sagt der Führer?

„Es tut mir leid, daß ich wie Moses das gelobte Land nur aus der Ferne sehen kann. Wir wachsen in eine sonnige, wirklich tolerante Weltanschauung hinein: Der Mensch soll in der Lage sein, die ihm von Gott gegebenen Fähigkeiten zu entwickeln. Wir müssen nur verhindern, daß eine neue, noch größere Lüge entsteht“.

Nicht verhindert werden konnte, dass Louis über den Vendee-Palast und eine Festung am Rhein 1804, im Kaiserkrönungsjahr Napoléons, nach England fliehen konnte. Und dort unter den Schutz George III. gelangte. In Begleitung des ehemaligen königlichen Zahlmeisters George Payseur. Pay Sir.

Während der Prinz seinen Namen in Daniel Payseur änderte, nannte sich der königliche Zahlmeister fortan George Bayshore. George III. stattete die beiden mit einem Schiff und 600 Morgen Land in der Neuen Welt aus. Vor seiner Abreise erwarb der Prinz Anteile an der Virginia Company.

In den Vereinigten Kolonien angekommen, kaufte Daniel Payseur zunächst Goldminen, um später dann groß ins Eisenbahn-Geschäft einzusteigen. Die Virginia Company vergab großzügig beiderseits der Schienenstränge Land an Payseur, der ja auch Anteilseigner der Virginia Company war.

Kolonien? Da braucht es Arbeitskräfte. Was sagt der Führer?

„Die deutschen Kolonien haben daran gekrankt, daß wir keine Arbeitskräfte hatten. Wir konnten deshalb nichts investieren, obwohl das Gebiet drei oder vier Millionen Einwohner aufwies.“

Als Daniel Payseur 1860 starb, vermachte er sein Vermögen seinem Enkel Lewis Cass Payseur. Und nun kamen die Geschäfte richtig ans Laufen. Im Zuge des von den Maurerbrüdern inszenierten Bürgerkrieges kam es zu entscheidenden Umverteilungen. Eisenbahnen und Grundstücke im Besitz von Südstaatenunterstützern wurden versteigert. Und von Payseur und seinen Strohmännern erworben.

Das militärische Eisenbahnsystem der Vereinigten Staaten wurde gegründet. Ein Monopol über sämtliche Transport- und Kommunikationswege. Zahlreiche Öl- und Mineralienvorkommen befinden sich auf Gebieten der Eisenbahngesellschaften.

Als Generalbevollmächtigter Payseurs fungierte Leroy Springs. Verwandt mit den Rothschilds. Und ein Halbbruder Abraham Lincolns.

Und J.P. Morgan? Ein weiterer Treuhänder der Payseurs.

Das Imperium wuchs kontinuierlich. 1875 wurde AT&T gegründet. Die Bank of Lancaster wurde zur Nationsbank, die dann später in der Bank of America aufging. Die Waschmaschine der CIA.

Der Vorläufer der CIA wiederum war das OSS. Und das war aus dem Sicherheitssystem von Payseurs Eisenbahngesellschaft entstanden. Im November 1910 traf man sich bekanntermaßen auf Jekyll Island, um die Gründung der privaten Zentralbank vorzubereiten. Man: Das waren Senator Aldrich, der Schwiegervater von John Rockefeller jr., Vizefinanzminister Piatt Andrew, Henry Davison von JP Morgan, Charles Norton von der First National Bank of New York, der heutigen Citigroup, Benjamin Strong von Bankers Trust/JP Morgan, Frank Vanderlip von der National City Bank und Paul Warburg von Kuhn, Loeb & Co. Und Jekyll Island? Befand sich im Besitz Payseurs.

Und Rockefeller? Ein Laufbursche Payseurs.

Und nun? Lewis Cass Payseur starb, als der Zweite Weltkrieg begann. 1939. Es gab keinen männlichen Nachfolger. Lewis Cass Payseur hatte drei Töchter.

Und das Payseur-Unternehmen wurde 1939 in drei Konzerne aufgeteilt.

Trois soeurs. Drei Schwestern. Drei Familienzweige. Pearl Mignon, Iona Madelyn und Una.

Three Sisters. Eine bekannte Felsformation. In den Blue Mountains. In Australien. 110 Kilometer von Sydney entfernt. Meehni, Wimlah und Gunnedoo.

Mussten die Schwestern nun bezahlen? Oder ließen und lassen sie bezahlen? Graue Eminenzen? Nun noch grauer?

Graue Eminenz?

„Die Bezeichnung geht auf den Beinamen des Kapuziners Père Joseph (François Leclerc du Tremblay, 1577–1638), Beichtvater und enger Berater von Kardinal Richelieu, zurück. Richelieu wurde als Kardinal mit Eminenz angesprochen und da die Kapuziner einen graubraunen Habit trugen, wurde ‚graue Eminenz‘ zum Synonym für einen mächtigen Berater im Hintergrund.“

Wie auch immer – angeblich endet die Großunternehmens-Geschichte der Payseurs mit dem Tod von Lewis Cass Payseur. Angeblich.

Und wie ging es angeblich weiter? Leroy Springs war bereits 1931 gestorben. Sein Sohn Elliot übernahm. Und aktualisierte kurzerhand das Stadtarchiv von Lancaster. Nun liefen zahlreiche Besitzurkunden auf den Namen Elliot Springs. Damit nicht genug. Elliot Springs verheiratete seine Tochter Anne mit Hugh Close, einem ehrenwerten Mitglied des organisierten Verbrechens von New Jersey. Hugh Close stieg auf zum Chef der Payseur Unternehmen.

War es das also mit den Payseurs, mit diesem Zweig des Hauses Habsburg? Oder arbeiten sie daran, die Kontrolle über ihr Familienvermögen zurückzuerlangen?

Die Habsburger. Was sagt der Führer?

„Ich bin der größte Feind der Habsburger“.

Oder haben sie sich nur noch tiefer in den Fuchsbau zurückgezogen? Und dem Fuchs hat gar keiner die Gans gestohlen.

Eine große Täuschung? Dass sie keine Spieler mehr im Spiel sind:

[] they might have organized a great deception which has given everyone the impression that they are no longer players in the game, even as they changed their names yet again (Payseur wasn’t even their real name) and went even deeper underground.

In this game, it is difficult to divine the truth and who you can really trust, because if there is someone who people are listening to, that person is instantly a target for either corruption or removal. And even if they are trustworthy, the deceptions can be so effective even an honest outlet can be drawn into the deception.”

Sagt Anonymus Conservative. Vielleicht. Zumindest haben es die Payseurs geschickt verstanden, anders als die Rothschilds, ihren Namen aus allem weitestgehend herauszuhalten. Ohne vielleicht.

Vielleicht:

„Das wahrste Wort der Menschensprache.“

Sagt Voltaire.

„Wenn und Vielleicht fuhren in einem Boot. Und wenn Wenn nicht gewesen wäre, wäre Vielleicht vielleicht ertrunken.“

Vielleicht. Was sagt der Führer?

„Ich gehe nicht in die Kirche, um den Gottesdienst zu stören, ich sehe mir vielleicht die Schönheit des Bauwerks an.“

Und:

„Man spricht von weiblichen Untugenden, vielleicht ist es doch eine Tugend!“

Inwiefern?

„Wo mehr Frauen sind als Männer, muß die Frau immer die Rivalin ausstechen: Selbsterhaltungstrieb! Ihm wird alles andere untergeordnet. Die mildeste Frau kann zur Bestie werden, wenn eine andere ihr den Freund oder den Mann wegnimmt. Bei der einen ist der Trieb stark, bei der anderen schwächer entwickelt, die weiblichsten Frauen haben ihn am stärksten.“

Untugenden. Ein Euphemismus für das, was die Payseurs zu Wege gebracht haben.

Eine positive Auslese tut Not. Was sagt der Führer?

„Eine positive Auslese wird solange nicht stattfinden, als diese Mafia der Oberwelt nicht beseitigt wird. Sie ist genauso gemein wie eine Mafia der Unterwelt: Eine Verschwörung von Interessenten, die, so dumm sie an sich sind, doch den animalischen Instinkt behalten haben“.

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Hier einige Worte zu der Frage: „Wie?“



Schließen Sie sich über 3.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.




Der Nachtwächter ist offizieller Werbepartner des Kopp-Verlags.

>>> zum Kopp-Verlag <<<


Heilprodukte beim Kopp-Verlag:

+ + + Bio-Kokosöl + + + DMSO + + + MSM Kapseln + + + MMS Tropfen + + +

+ + + Kolloidales Silber + + + Kolloidales Gold + + +

und vieles mehr …


+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<


+ + + Poweraffirmationen + + +

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


 

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

36 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
36 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
N8waechter
10. Feb. 2019 8:18

Hinweise zum Kommentarbereich

Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

Netzverweis HTML

Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

Danke.

Heil und Segen!
N8w.

P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

Ekstroem
10. Feb. 2019 9:24

Gerade habe ich eine neue Unterseite zu meinem Blog hinzugefügt:

Das große Ganze [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Das folgende Gedicht (bestehend aus drei Haikus) ist Teil der Seite:


Entfaltung und Ringen

Als uns der Mond so nah war,
blieb die Freiheit
Fata Morgana nur.

Als Mauern weltweit stürzten,
rief uns der Wind. –
Wir war´n noch nicht soweit.

Da Sturm hebt an zu wehen,
sind wir bereit
für die Goldene Zeit.

Ekstroem
11. Feb. 2019 11:44
Antwort an  Ekstroem

Der obige Netzverweis funktioniert nicht mehr, da er überarbeitet und umbenannt ist. Hier der aktuelle Netzverweis:

Der Strom der Geschichte [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

In den Artikeltext sind ein paar Verweise eingefügt, die vielleicht für manchen interessant sind. Unter anderem dieser, der Spuren der Wanderung unserer Ahnen unter Rama aus Germanien bis ins Indus-Tal dokumentiert:

Aryan Race in Iran, Afghanistan, Tajikistan, Pakistan, India [YT]

Auch das Gedicht ist überarbeitet:

Entfaltung
(Drei Haikus)

Als doch der Mond so nah schien,
blieb die Freiheit
Fata Morgana nur.

Als die Mauern stürzten, rief
erstmals der Wind. –
Noch war es nicht soweit.

Sturm hebt an zu wehen – Jetzt
sind wir bereit
für die Goldene Zeit.

Adler und Löwe
Adler und Löwe
10. Feb. 2019 10:04

alchemie mandorla“ [Google-Suche]

Adler und Löwe
Adler und Löwe
10. Feb. 2019 10:22

„Am 3. Oktober 1213 beanspruchte König John als ‚König von England‘ die Autonomie über alle souveränen Rechte Englands und übergab sie dem Papst, der, als Stellvertreter Christi, sich die Herrschaft über die ganze Welt anmaßte. Als Gegenleistung gewährte der Papst der Krone die Herrschaft über alle diese Gebiete. Mit anderen Worten: Die Krone ist der Chef, und der Vatikan ist der Besitzer, obwohl der wahre Besitzer natürlich immer derjenige ist, der den Vatikan kontrolliert.“

Wenn der Vatikan der Besitzer ist, muss die Krone der Eigentümer sein. Oder? Doch Besitz kann man wegnehmen. Kann es sein, dass durch die Ernennung des jesuitischen Gegenpapstes Franziskus ein Komplott geplant ist, um dem Vatikan den Besitz wegzunehmen und wieder in den Besitz der Krone zurückzuführen.

Balu
Balu
10. Feb. 2019 10:46

… inkontinente Aludosen …?

Hier wird Allvater wieder mit Heavy Metall zugedröhnt. Lass dich drücken Äther! (Chemtrails)

kph
kph
10. Feb. 2019 10:51

Herzlichen Dank, werter Siegfried von Xanten,

wie immer ein sehr spannender Artikel. Doch diesmal spricht es mich besonders an, da hier die Verbindung zur Reihe Geld und Glauben [N8w.] des werten N8Waechter herstellt wird.

Langsam scheint sich, der so genannte rote Faden abzuzeichnen. Da stellt sich wirklich die Frage: Wie tief dürfen wir in den Kaninchenbau schauen? Alles was hier gerade passiert, kann tiefer in diesen führen oder diesen weiterhin bedeckt halten.

Was lese ich hier immer wieder:

Das „Ding“ ist viel größer als man denkt!

kph

Kruxdie
10. Feb. 2019 21:19
Antwort an  kph

Gut beobachtet, kph #6, und wieder gut zusammengestellt und geschrieben.

Bewundernswert, wie Siegfried von Xanten seine Kolumnen immer wieder so gut hinbekommt. Ich danke dafür. Und empfehle es auch als gute Sonntagslektüre.

Heil und Segen!
Kruxdie

N8waechter
10. Feb. 2019 11:10
Balu
Balu
10. Feb. 2019 13:19
Antwort an  N8waechter

Eine Wahrheit, viele Wege zum selben Ausgangspunkt. Das ist essenziell und keine Lüge.

Torsten
Torsten
10. Feb. 2019 20:38
Antwort an  N8waechter

Werter Kurzer, werter Siegfried von Xanten,

ergänzend:

Kriegführende Staaten im Zweiten Weltkrieg [de.wikipedia.org]

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
10. Feb. 2019 20:51
Antwort an  N8waechter

Werte Gemeinde,

nur noch eine Anmerkung:

Herman Wirth – Was heißt Deutsch? [PDF | us.archive.org]

Allen Heil und Segen.

wolfgang58
10. Feb. 2019 13:50

Hallo N8Wächter,

ich möchte eine „kleine“ Beobachtung zum Besten geben:

Ich wohne in der Nähe des Flughafens Schönefeld, BER. Wenn ich ab und zu da vorbeikomme, erkenne ich keine besonderen Baumaßnahmen (still ruht der See). Trotz der Stille kostet der Flughafen BER täglich 3 Mill. Euro (pro Jahr ca. 1 Mrd. Euro).

Ich habe über 30 Jahre im Tiefbau gearbeitet und auch bei Millionenprojekten mitgewirkt, die über ein oder mehrere Jahre gingen. Da war weitaus mehr los, als bei dem Flughafenprojekt, bei dem 3 Millionen am Tag (nicht pro Jahr) verballert werden.

Rein rechnerisch müssten (bei 3 Mill./Tag) auf der Baustelle mehr als 50.000 Arbeiter zu Gange sein. Tatsächlich kommen nicht mal 500 zusammen. Die Kalkulationen von Tiefbauarbeiten unterscheiden sich nur unwesentlich von Hochbaumaßnahmen, zumal Landebahn und Gebäude des BER seit 2011 (dem eigentlichen Eröffnungstermin) weitestgehend fertiggestellt sind.

Nun ist es so, dass ich im meinem Alter nachts nicht mehr so oft durchschlafe. Wenn ich dann nachts um 3 Uhr wach in meinem Bett lag, vibrierte manchmal das Haus leicht. Am Anfang dachte ich, ein leichtes Erdbeben. Berlin liegt aber nicht in einem Erdbebengebiet.

Auch vibrierte es kontinuierlich manchmal über Stunden, eher so, als würde eine Rüttelplatte oder Walze wie beim Straßenbau in ca. 100 bis 200 m Entfernung den Straßenunterbau über eine längere Zeit verdichten.

Da ich keine vernünftige Erklärung dafür hatte, habe ich die Gedanken dazu irgendwo in eine tiefe Schublade geschoben und abgehakt. Und dann stieß ich gestern auf das folgende Youtube-Video. Und Schwups öffnete sich die Schublade:

Antarktis – Untergrundstädte und D.U.M.S. sind Archen der Elite + D.U.M.S. in Deutschland [YT]

Was läuft da ab?

Ortrun
Ortrun
10. Feb. 2019 17:27
Antwort an  wolfgang58

Für solche unterirdischen Anlagen haben sie auch dem deutschen Volk seit Jahrzehnten viele Milliarden geraubt. In Deutschland gibt es viele Geheimnisse im Untergrund, alte und ganz neue, mit denen die Verbrecher ihr Überleben sicherstellen wollen beim großen Auslöschungszenario.

Ich weiß nicht, ob es bekannt ist, dass es hierzulande ein „Gesetz“ gibt, das dem Normalsterblichen das Eindringen in unterirdische Anlagen, auch Höhlensysteme, verbietet. Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt.

Bleibt eigentlich nur der Ausweg der Hilfe von hochentwickelten Mächten, die den grauenhaften Absichten der Dunkelmächte ein Ende setzen wollen und werden – ein Wunsch, eine Hoffnung, sonst nichts, denn wer könnte deren Existenz tatsächlich beweisen!?

Letztlich drehen sich alle diesbezüglichen Informationen ewig im Kreise und zeigen keinerlei aktuelle Verifizierungsmöglichkeit, ob es sich hierbei um ein Konstrukt (eingefüttert) oder um eine Realität handelt, die den Sieg der göttlichen Ordnung herbeiführen will.

Druide
Druide
11. Feb. 2019 14:36
Antwort an  wolfgang58

Werter Wolfgang58,

dieses Schema ist seit Jahren zu beobachten. Angeblich werden Projekte nicht fertig, oder sind derart teuer, wie u.a. Elbphilharmonie, Kanzleramt, S21 … ua., dass dies alleine mit Untreue nicht oder nur noch dem Dümmsten erklärt werden kann. Für mich ist dieses Schema aber auch mit dem Drogenmarkt Afghanistan, der nun viel besser die Welt versorgt, da richtig organisiert, oder dem SpaceForce Blankoscheck vergleichbar. Natürlich ist es möglich, dass da unterirdisch vieles läuft, aber hm… das würde doch rauskommen, oder?

Eine weitere Vermutung ist, dass da immense Summen aus den gesellschaftlichen Strukturen abgezogen werden (weltweit) und in Schatteninstitutionen (weltweit) landen, was dazu führt, dass praktisch alles ausgehöhlt wird (da sind wir wieder bei Deinem Beitrag 😉 ) und die Firmen zwar noch die gleichen Schilder haben, aber am Ende alles nur noch einer einzigen Organisation (wegen mir lasst uns diese Payseur oder so nennen) gehört.

Der Zweck ist ganz eindeutig, dass mit dem Erreichen der allumfassenden Finanzkontrolle, diese Struktur wie eine Krake alles besitzt und sonst niemand mehr. Das wäre dann der Weltsozialismus, die NWO oder wie auch immer man es nennen mag.

BGvD

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
10. Feb. 2019 14:37

Werter Siegfried,

diese Kolumne ist es wert, dich mit werter Siegfried zu begrüßen, und nicht wie all die anderen Male mit lieber Siegfried. Allerdings bist und bleibst du mir lieb und wert.

Schicht für Schicht Geschichte. Schicht für Schicht wie Tiramisu und ebenso köstlich, da, wo das eine mit Vanille gewürzt, ist das deine mit Humor gewürzt.

Was Vati kann, kann Mutti erst recht, es sei denn, es ist „Mutti“ Merkel. (Ich weiß, ich weiß, diese Frau als Mutti zu bezeichnen …, aber dies ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen, ich übernehme nur, und auch nur dieses eine Mal.)

Eine Steigerung für wohl wäre Wöhler. Den gibt es tatsächlich. Gustav Peter Wöhler, Schauspieler und Musiker. Und zu Pay fällt mir ein: sour , sprich: Pay sour = es macht mich sauer, dauernd bezahlen zu müssen.

Das passt zu den Worten, die mir beim Erwachen aus dem Traum in den Morgen begleiteten:

Und so schickte man an einem Abend Brot und am nächsten Abend dafür die Rechnung. ?

Herzlichen Dank
Heil und Segen
Annegret

Ortrun
Ortrun
10. Feb. 2019 15:14

Diesen Artikel sollte man lesen! Er leuchtet hinter die Kulissen des rot-grünen Monsters und bringt die Kloake der Akteure und ihre Pläne (ihre sogenannte Transformation) ans Licht:

Die große Transformation – Adé Freiheit! [journalistenwatch.com]

Johanniskraut
Johanniskraut
10. Feb. 2019 15:29

Lieber Siegfried,

herrlich, wie süffisant Du uns hier die Payseurs auftischt. Und die führen zu einem Ritt durch die Geschichte. Nur leider komme ich bei einigen Sprüngen nicht ganz mit. Wie kommst Du denn von Ramses zu den Pios? Und wie von Shambala/Ahnenerbe zu Johann ohne Land?

Vielleicht fällt der werten Gemeinde auch was dazu ein? Ich freue mich jedenfalls über jede Antwort.

Gut. Dann gehts weiter mit der, von den Freimaurern angezettelten französischen Revolution, die in der Köpfung von Ludwig XVI und seiner Frau gipfelte.

Nachdem Ludwig XVI. und Marie-Antoinette ihren Kopf jeweils auf den Block gelegt hatten, wurde Kronprinz Louis zunächst in einem Pariser Tempel unter Hausarrest gestellt …“

Der Kronprinz Luis. Das ist doch sicher einer der Söhne von Ludwig XVI, oder? Komisch, dass das Wiki dazu sagt; der eine Luis (Luis Joseph) ist nur 8 Jahre alt geworden und der andere Luis (Charles Luis) ist nur 10 Jahre alt geworden. Dann hatte er noch zwei Töchter.

„Nicht verhindert werden konnte, dass Louis über den Vendee-Palast und eine Festung am Rhein 1804, im Kaiserkrönungsjahr Napoléons, nach England fliehen konnte. Und dort unter den Schutz George III. gelangte.“

Aha – Georg III. gehörte also nicht zu der Freimaurerischen Plage, sonst hätte er Luis ja wohl nicht derart geholfen. Und Luis müsste Zeit seines Lebens einen ziemlichen Hass auf die ollen Maurer gehabt haben, schließlich haben die seine Eltern geköpft.

In Begleitung des ehemaligen königlichen Zahlmeisters George Payseur. Pay Sir. Während der Prinz seinen Namen in Daniel Payseur änderte, nannte sich der königliche Zahlmeister fortan George Bayshore.“

Bayshore! Hihi! Wie lustig! Und wieso nimmt Luis eigentlich den Namen des ehemaligen Schatzmeisters an? S,o dass der sich umbenennen muss? Was steckt denn da hinter?

George III. stattete die beiden mit einem Schiff und 600 Morgen Land in der Neuen Welt aus. Vor seiner Abreise erwarb der Prinz Anteile an der Virginia Company.“

Hmm, wie viele Anteile? 10 %, 30 % oder 51 %? Quelle?

Und 1860 starb Luis, alias Daniel Payseur dann und vermachte sein Vermögen an seinem Enkel? Wieso nicht an seinen Sohn? Wo trieben sich denn seine Söhne rum? Und wieso können die eigentlich einfach dauernd ihren Namen ändern? Gehört denen auch das Passamt?

Interessieren würde mich auch, wie denn der Enkel zu den Freimaurern steht? Nützliche Idioten, die man gerne vor den eigenen Karren spannt? Oder eher inzwischen voll drin und in „Brüderlichkeit“ verbunden? Obwohl in den Höheren Kreisen zählt die „Brüderlichkeit“ sicher gar nichts mehr, sondern nur die reine Macht oder der reine Einfluss, den man in die Waagschale werfen kann.

Heil und Segen
Johanniskraut

N8waechter
10. Feb. 2019 16:40
Antwort an  Johanniskraut
Johanniskraut
Johanniskraut
10. Feb. 2019 20:54
Antwort an  Johanniskraut

Lieber N8Waechter,

Ich kann das leider nicht lesen, dafür reicht mein Englisch nicht, habe es aber mal überflogen und die Familie Payseur nicht entdeckt. Dafür andere Merkwürdigkeiten: Die Familie Li (asiatisch?) und die Familie Kennedy. Wurden nicht die beiden Kennedy-Söhne abgeschlachtet? Wer steckt denn da dahinter, wenn nicht die Illuminaten (natürlich über Mittelsmänner)? Wenn die Familie Kennedy auch eine der Illuminaten-Blutlinien ist, dann hat ja JFK (und sein Bruder) auch direkt gegen seine eigene Familie gearbeitet? Ist das vorstellbar?

Heil und Segen
Johanniskraut

Sailor
Sailor
11. Feb. 2019 9:01
Antwort an  Johanniskraut

Zitat: „Ich kann das leider nicht lesen …“

Wertes Johanniskraut (11.2),

mit DeepL erhält man sehr gute Übersetzungen, wenn man Teile kopiert und einfügt.

Um das komplette Desaster aber auch nur annähernd verstehen zu können, ist dies allerdings mit sehr viel Aufwand verbunden. Ich empfehle, zunächst einzelne Teile zu lesen und dann Schwerpunkte zu setzen, wenn man es genau wissen möchte. 😉

Danke, werter Siegfried von Xanten, für eine wunderbare Kolumne, die auch zum noch besseren Verständnis der Artikel Geld und Glauben beiträgt. 🙂

Und nun schauen wir mal, wie diese Woche verläuft.

Ich wünsche allen einen schönen Tag 🙂

Peter Werner
Peter Werner
11. Feb. 2019 16:34
Antwort an  Johanniskraut

Das hab ich gefunden bei geni.com/people/Daniel-Payseur/…:

Johann Jacob Boshaar 1670-1719
Geburtsort Deutschland
gestorben in Kingston, Ulster County, New York, United States

Vater von
Johann Georg Boshaar 1694-1734
Geburtsort Zweibrücken/Deutschland
gestorben in Lancaster County, Pennsylvania, United States

Vater von
Johan „John“ George Bashore (Pasour), I 1720-1818
Geburtsort Lebanon County, Pennsylvania, United States
gestorben in Gaston County, North Carolina, United States

Vater von
George Pasour, II 1764-1851
Geburtsort Colony, Maryland, United States
gestorben in Dallas, Gaston, North Carolina

Vater von
Daniel Payseur (Paysour) 1785-1860 (adoptiert)
Geburtsort Frankreich
gestorben in Gaston County, North Carolina, United States

Heil und Segen

Marwin Konrad
Marwin Konrad
10. Feb. 2019 16:36

Ab Min. 4:34 sagt Lena Jäger, Initiatorin des österreichischen Frauenvolksbegehrens:

„Die Ausländer kommen nach Österreich, und gucken sich offensichtlich von den Österreichern das Morden ab, denn seltsamerweise fangen nur die Ausländer in Österreich an zu morden und nicht in Deutschland und nicht in den anderen europäischen Ländern, das ist doch spannend.“

09. Februar – der satirische Wochenkommentar mit Ferdinand Wegscheider [servus.com]

Ortrun
Ortrun
10. Feb. 2019 17:03

Wie tickt das amerikanische Militär wirklich, in wessen Hand ist es? Gilt das Postulat der „Full Spectrum Dominance“ (gockeln) für die US-Macht noch immer, auch unter dem neuen Präsidenten („America first“ um jeden Preis)?

Warum wollen die USA jetzt plötzlich wieder Mittelstreckenraketen in Deutschland stationieren? Nach Befreiung von den Weltvernichtern sieht das jedenfalls nicht aus, eher nach einer Vorbereitung des von den USA und der SU 1953 getroffenen Abkommens Deutschland betreffend als strategische Zone. Wem dient die Verwirklichung?

Solche militärstrategischen Handlungen (Stationierung von Mittelstreckenraketen auf deutschem Boden) sind eine reale Gefahr, die ich nicht unter strategischen Täuschungsmanövern der „Weltbefreier“ ablegen kann.

Unterliegen wir eher (besonders bei optimistischer Einschätzung der Gesamtentwicklung) einer Super-Täuschung, deren Regie in der unsichtbaren obersten Etage getroffen wird? Man sollte dies um der Wirklichkeit willen nicht völlig ausschließen.

Vielleicht könnte jemand, der damit umzugehen weiß, mal seine persönliche KI dazu befragen, mit ihrer unglaublichen Rechenleistung und ihrem Zugriffspotential weltweit. IBM bietet es an.

Vielleicht findet sich zur Mittelstreckenraketen-Stationierung noch aktuelleres Material als in diesem Artikel – vielleicht auch nicht, was umso beunruhigender wäre, da die Umsetzung real ist. Ich hätte sehr gern Antworten auf diese bohrenden Fragen.

In militärischen Kreisen (deutsch) wird das Szenario sehr desillusionierend eingeschätzt:

Lässt Deutschland neue US-Raketen auf seinem Boden stationieren? – Militärexperte [de.sputniknews.com]

Johanniskraut
Johanniskraut
10. Feb. 2019 21:18
Antwort an  Ortrun

Ja, werte Ortrun, das habe ich mich auch schon gefragt, in einem anderen Kommentarstrang und habe dabei auf Thierry Meyssan, bzw. Manlio Dinucci verwiesen:

Die Beerdigung des INF-Vertrags durch die USA mit europäischer Komplizenschaft [voltairnet.org]

Analitik hat auch einen schönen Artikel dazu geschrieben – wenns denn so wäre. Es ist sicher von Trump auch so durchdacht worden, wobei er nicht mit mit der unglaublichen Hartnäckigkeit der Transatlantiker gerechnet haben dürfte, ihr Vasallentum nicht aufzulösen:

http://analitik.de/Tschüss INF, hallo neue Unsicherheit [analitik.de]

Aber die von Analitik vorhergesehene Befreiung der EU von Amerika kann ich nicht entdecken, zumindest bisher nicht … Vielleicht kommt sie ja noch ganz plötzlich?

Heil und Segen
Johanniskraut

Johanniskraut
Johanniskraut
10. Feb. 2019 21:20
Antwort an  Ortrun

Oder das wird sich wirklich als großes Illusionstheater entpuppen.

Ortrun
Ortrun
11. Feb. 2019 20:25
Antwort an  Ortrun

@ Johanniskraut:

Kyle Hunt (Hellstorm-Film) sieht es so gnadenlos, das frustriert mich. Aber wer hat schon die absolute Wahrheit dazu?!

Blitz: Trump’s Spectacular State of the Jewnion (1-6-19) [renegadebroadcasting.com]

Thorson
Thorson
12. Feb. 2019 8:17
Antwort an  Ortrun

Liebe werte Ortrun (#13.3),

es mag sein, dass Trump noch seine „eigene“ Agenda mit der massiven Unterstützung der „sich selbst Auserwählten“ verfolgt. Wir wissen es nicht. Soll uns aber nicht aus der Fassung bringen. Mit einer gewissen „Flughöhe“ lässt sich das ganz gut aushalten, was auch immer über den holen Claus berichtet wird und welche Unterstützung er dem Nasenvolk gewährt, nur zur Kenntnis nehmen und beobachten.

Selbst Q schrieb, Israel kommt erst viel später dran, so auch Deutschland. Wir für uns (so vielleicht auch Kyle Hunt) sind wohl vielen anderen einen großen Schritt voraus, zumindest, was das Verständnis für die Wahrheit angeht.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

floki211
10. Feb. 2019 17:07

Kurzer ist echt ein prima Kerl, danke für diesen schöne Videoverweis:

„Die Kraft, Schönheit und Erhabenheit der alten heidnischen Kultur“

Grüße in die Runde

Ekstroem
10. Feb. 2019 18:18

„Life is stranger than fiction.“ oder „Das Leben ist seltsamer als jede Geschichte.“

Werter Siegfried,

dein Streifzug durch Leben und Fiktion ist wiedermal sehr lesenswert. Ja, die „Bruderschaft der Schlange“ [freiheit-wahrheit-verantwortung.de] weiß sich zu tarnen. Sie ist listenreich und spricht mit gespaltener Zunge.

Die abschließende Frage im obigen Netzverweis:

Doch vielleicht spielt ja Zeit für die Herren der Schlangen- und Drachenorden nicht dieselbe Rolle wie für uns Menschen?

Doch einem können selbst die Dunklen nicht entgehen, dem Wechselspiel von Yin und Yang. Dieses Kräftespiel gleicht dem Rhythmus von Ebbe und Flut. Anders ausgedrückt:

Jegliches hat seine Zeit. Jetzt ist Yang-Zeit. (siehe auch #2)

Johanniskraut
Johanniskraut
11. Feb. 2019 21:16
Antwort an  Ekstroem

Werter Ekstroem,

ich bin Deinem Netzverweis gefolgt und habe Deinen Artikel über die Bruderschaft der Schlange gelesen.

Die Kürze des Artikels hat mich sehr verwundert, da besagte Bruderschaft ja Deiner Meinung nach über dem Vatikan, Freimaurern usw. steht, und damit das Ganze einer sehr tiefreichenderen Erklärung bedarf, als die paar aufgestellten Behauptungen.

Auch ist mir aufgefallen, dass Du diese Informationen aus nur einem einzigen Buch hast, nämlich: William Bramley, Die Götter von Eden

Anschließend bin ich auf eine sehr interessante Rezession dieses Werkes von „William Bramley“ gestoßen:

Die Götter von Eden – von William Bramley [YT]

Mag sich jeder selber ein Urteil dazu bilden.

Heil und Segen
Johanniskraut

pedrobergerac
pedrobergerac
12. Feb. 2019 12:38
Antwort an  Ekstroem

Wertes Johanniskraut,

das Video ist in meiner „Landesdomain leider nicht verfügbar“.

Ekstroem
12. Feb. 2019 22:39
Antwort an  Ekstroem

Wertes Johanneskraut,

ja, der Artikel über die Bruderschaft ist relativ kurz. Als ich ihn schrieb, hatte ich geplant, weitere ergänzende Unterseiten über den Vatikan, die Freimaurer usw. hinzuzufügen. Vor allem deswegen habe ich es bisher nicht getan:

– Mein Schwerpunkt hat sich etwas verlagert zur Darstellung des größeren Ganzen, der positiven Entwicklungen. Wie bei der erst kürzlich hinzugefügten Unterseite über Yin & Yang [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]
– Es gibt keine eindeutigen Beweise für die Bruderschaft der Schlange. Über die Freimaurer, die Illuminaten, die Verschwörung der j*dischen „Elite“ gibt es Dokumente, die teilweise durch außergewöhnliche Umstände entdeckt wurden. Die Illuminaten beispielsweise wurden enttarnt, weil ein reitender Bote vom Blitz getroffen (!) wurde.
– Die Bruderschaft steht weit über den Maurern etc. Die Geheimhaltung ist viel strikter. Daß es geheime Gruppen über den „üblichen Verdächtigen“ gibt, zeigte die Enthüllung der „Super-Logen“ (*) im Jahr 2014. Das war „das eigentliche Jahrhundertereignis, auch wenn praktisch niemand es registriert hat“ (Zitat Amazon). Bis 2014 wusste kein Nicht-Mitglied von denen.
– Es gibt nur Hinweise auf die Schlangen-Bruderschaft in Literatur, Architektur, Symbolen, Mythen, alten Schriften etc. Davon aber sehr, sehr viele. Das wäre zu ausufernd für meinen Blog.

(* Superlogen regieren die Welt – Teil 1 [amazon.de])

Ilka
Ilka
11. Feb. 2019 7:30

Die erbfolgeberechtigten Merowinger mal eben durch Weisung eines unrechtmäßigen Kirchenmannes des Throns beraubt:

Pippin der Jüngere [de.wikipedia.org]

EvaMaria
EvaMaria
11. Feb. 2019 11:40

Zum Thema Aussetzungsmythos: Auch in Deutschland gibt oder gab es einen berühmten Ausgesetzten: Caspar Hauser.

In u.g. Broschüre wird sehr gut beschrieben, was Caspar Hauser mit Deutschland, Napoléon und den Freimaurern (er wurde mit einem Ritualdolch getötet) zu tun hat:

Caspar Hauser und das Ringen um die Zukunft [drp-rosenkreuz-verlag.de]

Kleiner Auszug daraus:

„Vieles im Zusammenhang mit Caspar Hauser erscheint uns als ungeheuerlich und wir werden wohl auch heute wieder an die Grenzen unseres Denkens stoßen. Ist es möglich, daß ein historisch verbürgter Mensch all die großen Fragen den Menschseins so explizit stellt und nicht nur stellt, sondern auch durchlebt und nicht nur durchlebt, sondern auch durchwirkt und erleidet bis in den Tod – und daß ein historisch verbürgter Mensch bis heute in einem solchen Maße diffamiert wird?“

Ein wahrlich komplexes Thema, das auch viel über uns Deutsche verrät und möglichst nicht in Vergessenheit geraten sollte.

Zu unser aller Heil und Segen.