Es beginnt: „Entschuldigungen an Präsident Trump“

-

Von Sharyl Attkisson
(im Original veröffentlicht auf thehill.com, übersetzt vom Nachtwächter)

Mit den nun in weiten Teilen bekannten Schlussfolgerungen der Ermittlungen des Sonderermittlers Robert Mueller erweckt es den Anschein, dass Entschuldigungen angebracht sind. Beurteilt nach der jüngsten Vergangenheit, ist es jedoch nicht wahrscheinlich, dass Entschuldigungen von den verantwortlichen Parteien kommen werden.

In diesem Zusammenhang spielt es keine Rolle, ob jemand ein Unterstützer oder Kritiker von Präsident Trump ist. Was auch immer er für Makel haben mag, die zügellosen Anschuldigungen und die Spekulation, welche die Trump-Präsidentschaft umhüllt haben, bevor sie überhaupt erst anfing, haben sich schließlich als unbegründet erwiesen. Genau, wie Trump es die ganze Zeit gesagt hatte.

Dennoch, jedes Mal, wenn Trump es sagte, verspotteten ihn einige von uns in den Medien. Wir behandelten alle von ihm zur eigenen Verteidigung gesagten Worte, als müssten sie automatisch nicht geglaubt werden, weil er sie geäußert hatte. Einige erklärten seine Worte gar zu “Lügen“, obwohl sie keinen Beweis zur Unterstützung ihrer Behauptung hatten.

Wir in den Medien gestatteten unbewiesenen Vorwürfen und falschen Anschuldigungen mehr als zwei Jahre lang die Nachrichtenlandschaft zu dominieren, dies in einer Art und Weise, welche unbändig im Ungleichgewicht und den Belegen nach unverhältnismäßig war. Wir haben eine armselige Arbeit beim Nachverfolgen von durchgesickerten, falschen Informationen geleistet. Wir versagten dabei, die Motive anonymer Quellen und solcher, welche behaupteten, geheime und besondere Beweise für Trumps “Verrat“ zu haben, vernünftig abzuwägen.

An sich berichteten wir eine gewaltige Menge an falschen Informationen, stets zu Trumps Nachteil. Und wenn wir unsere Fehler korrigierten, legten wir oftmals noch einmal kräftig nach, statt, dass wir uns entschuldigten. Wir haben eingestanden, dass wir technisch gesehen in einem winzigen Punkt falschgelegen haben, doch im selben Atemzug beharrten wir darauf, dass Trump so offensichtlich schuldig war, eine Marionette des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu sein, dass die technischen Einzelheiten kaum von Bedeutung waren.

Also scheint eine Runde von Entschuldigungen angebracht zu sein.

Entschuldigungen gegenüber Trump seitens derjenigen in der US-Geheimdienstgemeinde, inbegriffen das Justizministerium und das FBI, welche gestatteten, sensitive und eindringende Geheimdienstwerkzeuge zu einer Waffe gegen unschuldige Bürger wie Carter Page, einen Berater der Trump-Wahlkampagne, zu machen.

Entschuldigungen ebenso an Page selbst, an Jerome Corsi, Donald Trump jr. und andere Bürger, deren Rechte missachtet wurden oder welche sich ungerechtfertigt in Überwachung wiederfanden, oder in der aufgeheizten Verfolgung von Vorwürfen, welche auf kaum mehr als falschen, unbelegten Nachforschungen der Opposition beruhten, bezahlt von den Demokraten und der Hillary Clinton-Kampagne.

Entschuldigungen für den Stress bei ihrer Arbeit und mit ihren Familien, die Rufschädigung, das Geld, welches sie für das Anheuern von Rechtsvertretern zur eigenen Verteidigung gegen vorgeworfene Verbrechen ausgeben mussten, welche sie nicht begangen hatten.

Entschuldigungen seitens derjenigen in der Geheimdienstgemeinde, welche wahre Information aus dem Zusammenhang genommen durchsickern ließen, um Trump schuldig aussehen zu lassen und welche manchmal falsche Informationen durchsickern ließen, um zu versuchen, ihm etwas anzudichten oder anzuhängen.

Entschuldigungen von jenen in der Kommandokette beim FBI und im Justizministerium, welche hätten sicherstellen sollen, dass alle dem Foreign Intelligence Surveillance Court (FISC) präsentierten Informationen verifiziert waren, dies jedoch nicht taten.

Entschuldigungen der Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA)-Richter, welche als eine der wenigen Kontrollinstanzen das FBI davon hätten abhalten sollen, unschuldige Amerikaner abzuhören – ob aus blindem Vertrauen in das FBI oder aufgrund von Unverstand oder gar von Amtsvergehen; sie haben bei dieser wichtigen Aufgabe versagt.

Entschuldigungen gegenüber dem amerikanischen Volk, welches nicht die volle Aufmerksamkeit ihrer Regierung erhalten hat, während politische Punkte erzielt wurden und welchem einige wichtige Ereignisse auf der Welt vorenthalten wurden, weil sie durch das andauernde Beharren darauf aus den Nachrichten verdrängt wurden, dass Trump für Russland gearbeitet habe.

Entschuldigungen aus allen Richtungen.

Und nun, da diese Entschuldigungen vorgetragen wurden, ist noch mehr als Entschuldigungen fällig?

Sollten wir versuchen, mehr über jene angeblichen russischen Quellen herauszufinden, welche falsche in dem “Dossier“ enthaltene “Informationen“ gegen Trump, Page und andere geliefert haben? Sollten wir herausfinden, wie der ehemalige britische Spion Christopher Steele auf diese Quellen aufmerksam wurde, welcher das Dossier zusammengestellt und behauptet hatte, dass einige der Quellen Putin-nah seien?

Wann und wo traf Steele sich mit diesen hochrangigen russischen Quellen, welche die augenscheinlich falschen Informationen lieferten? Sind dies die Leute, welche tatsächlich nachweisliche, handfeste Schritte zur Einmischung in die Wahl 2016 und zur Sabotage von Trumps Präsidentschaft unternahmen, angefangen in ihren frühesten Tagen?

Wer nur hat sich verschworen, das “Dossier“ in die Hände des FBI zu geben? Wer, innerhalb unserer Geheimdienstgemeinde, hat den Bock bei der Verifizierung der Information geschossen und hat diese stattdessen an die Presse durchsickern lassen und sie dem FISC als seriös präsentiert?

Eine “Entschuldigung“ scheint kaum auszureichen. Wird irgendjemand dafür zur Rechenschaft gezogen?

***


Bemerkenswert.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Alle Rechte der auf N8Waechter.net verwendeten externen Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.


Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer dieser Netzseite!

Sie möchten den Nachtwächter auch unterstützen?

Hier einige Worte zu der Frage: „Wie?“



Schließen Sie sich über 3.000 Abonnenten an!

Bleiben Sie über neue Beiträge auf dieser Netzseite auf Twitter oder per ePost-Abonnement auf dem Laufenden und teilen Sie neue Beiträge mit Familie, Freunden und Bekannten!



Bitte überprüfen Sie im Anschluss Ihren Posteingang und bestätigen Sie das Abonnement, dann werden Sie über jeden neuen Beitrag per ePost in Kenntnis gesetzt.




Der Nachtwächter ist offizieller Werbepartner des Kopp-Verlags.

>>> zum Kopp-Verlag <<<


Heilprodukte beim Kopp-Verlag:

+ + + Bio-Kokosöl + + + DMSO + + + MSM Kapseln + + + MMS Tropfen + + +

+ + + Kolloidales Silber + + + Kolloidales Gold + + +

und vieles mehr …


+ + + Sauberes Trinkwasser + + +

Viele Krankheiten und überschnelle Alterung der Haut und des Körpers insgesamt haben ihre Ursache in ungesundem Wasser. Ein negatives Redoxpotential wird von internationalen Experten als wichtiges Qualitätsmerkmal von gesundem Trink- wasser bezeichnet. Machen Sie aus Leitungswasser basisches Aktivwasser mit negativem Redoxpotential; frisches, gesundes und wohlschmeckendes gefiltertes Wasser ohne Chlor, Schwer- metalle und Medikamentenrückstände. Machen Sie innerhalb von 2 Minuten aus normalem Leitungswasser gesundes Trinkwasser.


+ + + Medizinskandale! + + +

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die erfolgreichsten Therapien aus kommerziellen Gründen schlicht verschwiegen werden, seitdem die mächtige Lobby sämtliche Krankheiten zum Politikum erklärt hat. Unsere Bücher der Reihe Medizinskandale offerieren Ihnen ein exklusives, pharmaunabhängiges Insider-Wissen aus der Alternativmedizin in Form äußerst erfolgreicher, leider verheimlichter, sabotierter und nicht selten denunzierter Studien und Therapien!

>>> mehr Informationen <<<


+ + + Poweraffirmationen + + +

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein mit positiven Glaubenssätzen neu löschen Sie einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Machen Sie Ihr Selbstbewusstsein zum besten, was Sie je hatten und helfen Sie Ihrem Glück nach!


 

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

108 KOMMENTARE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
108 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Heimreisender
Heimreisender
26. Mrz. 2019 18:51

Entschuldigungen dieser Leute können nichts als Lippenbekenntnisse sein, denn diese Leute leben von der Lüge und brauchen diese wie die Luft zum Atmen. Ohne Lügen bricht auch deren finanzielles Schmarotzersystem zusammen. Sie müssen also fort und fort lügen, denn die Wahrheit ist für diese Leute der Untergang.

Schwabenmädel
Schwabenmädel
26. Mrz. 2019 18:54

Lieber N8wächter,

zuerst einmal meinen herzlichen Dank für deine ganze Mühe! Das ist echt bemerkenswert, was Du uns alles an Informationen zur Verfügung stellst.

Was mir aufgefallen ist:

„Also scheint eine Runde von Entschuldigungen angebracht zu sein“

Und weiter:

„Und nun, da diese Entschuldigungen vorgetragen wurden …“

Das klingt für mich nicht nach Entschuldigungen. Es sind Eingeständnisse, ja. Aber eine Entschuldigung ist für mich verbunden mit dem Gefühl „es tut mir wirklich leid“ und dem wirklichen Verinnerlichen und Begreifen des Vorgefallenen. Und das spüre ich beim Lesen dieses Artikels irgendwie nicht.

Es ist wohl ein erster Schritt in die richtige Richtung, ein Erkennen, dass die MSM sehr falsch gelegen haben. Und nachdem sie jetzt mit der Tatsache konfrontiert wurden, dass wohl absolut nichts Belastendes bei Trump gefunden werden konnte, hängen sie ihr Fähnchen in den Wind und ändern ihre Ansichten.

Ich denke, es ist noch ein langer Weg bis sie begreifen, was wirklich vorgefallen ist und wie sie dabei mitgewirkt haben. Und erst dann kann eine wirkliche Entschuldigung erfolgen.

Aber alleine die Tatsache, dass so ein Artikel in den MSM erscheint, ist schon sehr bemerkenswert. Der erste Schritt ist getan. Warten wir ab, wie sich das entwickeln wird. Die Richtung stimmt zumindest schon mal.

Heil und Segen Euch allen
Schwabenmädel

Lena
26. Mrz. 2019 20:24
Antwort an  Schwabenmädel

Werter, lieber N8waechter! // # 3.1

Oh, wie sehr freue ich mich auf das Grundeis bei so manchen! Ich kann das Ende von diesem Theaterstück kaum erwarten!

Heil und Segen!
Lena

Thorson
Thorson
26. Mrz. 2019 20:40
Antwort an  Schwabenmädel

Werte Lena (#3.2),

da bin ich voll und ganz bei Dir, mir geht es teilweise genauso …

Heil und Segen
Thorson

Axels Meinung
Axels Meinung
26. Mrz. 2019 22:34
Antwort an  Schwabenmädel

Geehrte Lena (#3.2),

grundsätzlich schieße ich mich Deiner Vorfreude an, doch denke ich, dass dieses Theaterstück nicht so schnell zu einem greifbaren Ende kommen wird. Eher wird es noch etliche Schlussakkorde geben (müssen), denn dieses unsägliche „System“ (Matrix) ist in (mindestens) Jahrhunderten konstruiert worden. Der Abriss kann also nur in sehr vielen Schritten erfolgen. Aber immerhin ist ein Anfang gelungen.

Bei der Gelegenheit, meinen herzlichen Dank an den N8wächter für seine unermüdliche Arbeit.

Heil und Segen Euch allen,
Axel

Triton
Triton
27. Mrz. 2019 12:35
Antwort an  Schwabenmädel

Da bin ich glatt Axels Meinung. Zumal der Brexit auch so gut wie erledigt ist. Auf lange Sicht. Es hat alles noch nicht mal angefangen.

Ich glaube, daß DT seine Ziele nicht mehr erreichen wird. Die Gegenseite spielt massiv auf Zeit und das ist bis jetzt sehr gut gelungen.

Armes Migrant in böööse Naziland
Armes Migrant in böööse Naziland
27. Mrz. 2019 19:07
Antwort an  Schwabenmädel

Wenn man so empfindet, wie Sie es beschreiben, dann bittet man um Entschuldigung!

Sich ‚entschuldigen‘ ist ein eigenmächtiges ‚Entschulden‘, das eben gerade keine Entschuldigung sein kann: Der Schuldige kann sich nicht einfach selbst ‚entschulden‘, sich selbst Absolution erteilen – er kann sie höchstens von dem, an dem er schuldig geworden ist, gewährt bekommen.

Mindestvoraussetzung (aber natürlich keine Garantie!) dafür ist, daß um Entschuldigung bittet.

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
28. Mrz. 2019 7:30
Antwort an  Schwabenmädel

@Armes Migrant in böööse Naziland, #3.6:

Doch, sich selbst entschuldigen geht und ist in dieser Art dringend nötig:

Ein Deutsches Mädchen entschuldigt sich [die-heimkehr.info]

christof777
26. Mrz. 2019 18:57

„… dass Entschuldigungen von den verantwortlichen Parteien kommen werden.“

Man entschuldigt sich nicht. Man bittet um Entschuldigung. Und dann darf man darauf hoffen, dass sie einem gewährt wird. Denn „entschulden“ kann nur der, dem Unrecht zugefügt wurde und nicht der, der Unrecht getan hat.

Bjørn Lystaal
Bjørn Lystaal
26. Mrz. 2019 19:21
Antwort an  christof777

Werter christof777,

ausgezeichnete Anmerkung!

andreas
andreas
26. Mrz. 2019 20:04
Antwort an  christof777

#4.1: Werter Bjørn,

ja. Ich bevorzuge das Wort Verzeihung. „Schuld“ hat für mich einen seltsamen Beigeschmack.

Heil und Segen!

eli
eli
27. Mrz. 2019 13:07
Antwort an  christof777

ja. Ich bevorzuge das Wort Verzeihung. „Schuld“ hat für mich einen seltsamen Beigeschmack.“

# 4.2: Andreas,

ich auch, denn Schuld gibt es nicht, wir machen hier nur unsere Erfahrungen und können immer auswählen, ob wir es nächstes Mal anders machen.

Die Nepalesen haben noch nicht einmal ein Wort für dieses Konstrukt der Unterjochung.

Alles Liebe!

Blanko
Blanko
27. Mrz. 2019 18:32
Antwort an  christof777

Christof777,

eine angenehme Seite hier. Mit Entschuldigungen haben es ja gewisse Kräfte nicht so.

Einen heimatlichen Gruß Dir und allen anderen hier.

Marwin Konrad
Marwin Konrad
28. Mrz. 2019 13:00
Antwort an  christof777

Beim Wort „Schuld“ denke ich oft an ein Erlebnis, vor bald 20 Jahren als LKW-Fahrer:

Es muß Nähe Bielefeld gewesen sein, als ich bei einer zweispurigen Richtungsfahrbahn mit freier Fahrstreifenwahl, beim Umspuren von links nach rechts, einen PKW nicht gesehen hatte – „Toter Winkel“ der (bewusst plural, da LKW) Rückspiegel lässt grüßen. War nichts schlimmes, beim PKW die hintere Tür etwas eingedrückt, und beim LKW war nur an der Ecke der vorderen Stoßstange auf wenigen cm² der Lack ab.

Kurze Zeit später erklärte ich dem antreffenden Polizisten: „Eines gleich vorweg, ich bin schuld am Unfall“. Ich fand schon zu dem Zeitpunkt sehr interessant, was daraufhin der Beamte sagte: „Sie sind nicht schuld am Unfall, Sie haben den Unfall verursacht.“

Ich weiß nicht, wie es in Deutschland meist üblich ist, aber in Österreich ist in Verbindung mit Verkehrsunfällen praktisch immer von „Schuld“ die Rede, sogar buchstäblich von „Teilschuld“ vonseiten der Versicherungen.

Thorson
Thorson
26. Mrz. 2019 19:17

Herzlichen Dank, werter N8wächter,

diese Art der Entschuldigung wird vermutlich nicht sehr oft vorkommen und die eigentlichen Verbrecher werden sich wohl eher nicht zu einer Entschuldigung „hinreißen“ lassen.

Diese Leute werden nach meiner Auffassung in ihrer niedrigen Schwingung verhaftet bleiben und später nicht mehr in Resonanz mit der erhöhten Gesamtschwingung sein können.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

defiant2369
defiant2369
26. Mrz. 2019 19:34

In diesen Zusammenhang weise ich auf einen Artikel von Sara Carter hin:

CNN and NBC Agree: This Is a Total Legal Exoneration of Trump [saracarter.com]

Es ist zwar auch keine Entschuldigung an Potus, aber immerhin ein Eingeständnis, wozu diese Medien 2 Jahre lang nicht annähernd in der Lage waren.


CNN und NBC sind sich einig: Das ist eine totale rechtliche Entlastung von Trump

Nach dem Schreiben von Generalstaatsanwalt William Barr an den Kongress, in dem der Bericht von Special Counsel Robert Mueller zusammengefasst wurde, begannen viele Medien mit der Analyse der Ergebnisse.

Ken Delanian, und NBC News Reporter schrieb in einem Tweet:

„Das ist eine totale rechtliche Entlastung des Präsidenten. Der Kongress wird natürlich mehr wissen wollen. Aber die Obergrenze: Keine Verschwörung, keine Behinderung.“

Bei CNN analysierte ein Gremium von Mitwirkenden die Ergebnisse von Müller, wobei viele der Meinung waren, dass der Präsident entlastet wurde. Dana Bash wies darauf hin, dass der Brief des Generalstaatsanwalts an den Kongress detailliert darlegte, dass Mueller kein Trump-Kampagnenmitglied schuldig befand, sich mit den Russen in ihren Bemühungen, sich in die Wahlen 2016 einzumischen, verschworen zu haben. „Es ist, in aller Fairness, was der Präsident gesagt hat“, fügte Bash hinzu.

Bjørn Lystaal
Bjørn Lystaal
27. Mrz. 2019 15:23
Antwort an  defiant2369

»… sich mit den Russen in ihren Bemühungen, sich in die Wahlen 2016 einzumischen, verschworen zu haben

„wtf“, wenn ich das mal auf besatzerisch ausdrücken darf?

andreas
andreas
26. Mrz. 2019 19:56

Verehrter N8waechter,

herzlichen Dank und schön, dass Du wieder da bist!

Ja, nun hat es wohl „offiziell“ angefangen. Nach langen Ruhezeiten in Bezug auf Nachrichten tut sich jetzt ganz schön viel. In vielen (vermeintlich voneinander getrennten) Bereichen schlagen schon kleinere Granaten ein. Dazu Meldungen über Ausfälle von Schiffsmotoren vor Norwegen und Zuse-Progammstörungen bei der Flugsicherung. Pinguine?

Auf die größeren Geschütze werden wir wohl nicht mehr allzu lange warten müssen, der Gegenschlag kommt. Und der muss sitzen. Ob wir dann noch mit dem Lesen und Kommentieren nachkommen?

Sehr gespannt bin ich, welche Rolle Melania Trump am Ende hat. Auch sie wird nicht zufällig auf diesem Platz sein. Mit ihrem slawisch-arischen Aussehen hat sie fast etwas Außerirdisches an sich. 🙂

Euch allen Heil und Segen!

Tobias
Tobias
26. Mrz. 2019 20:35

„Entschuldigen“ und „Verzeihen“.

Meines Erachtens kann man es den Tätern verzeihen, entschuldigen kann man es nicht. Ergo ist die Entschuldigung sinnlos. Sinnlos auch deshalb, weil das miese konzertierte Aktionen waren zur Erreichung eines Zieles. Eine Entschuldigung kann es meines Erachtens nur bei Rechtschaffenheit derjenigen Person geben, die sich geirrt hat (ohne böse Absichten).

El Huron
El Huron
26. Mrz. 2019 20:51

Niemand kann sich „Entschuldigen“! Jemand kann nur um Entschuldigung bitten!

Dieser Bitte kann dann wohlwollend entsprochen werden – von dem Geschädigten. Ich bin gespannt, wer und wie uns Deutsche um Entschuldigung bitten wird …

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Mrz. 2019 21:04

Eine ehrliche Entschuldigung ist von diesen Minusseelen kaum zu erwarten und in Anbetracht der Tatsache, dass Potus während seiner bisherigen Amtszeit von den MSM ausnahmslos diskreditiert wurde – um es mal harmlos auszudrücken – kein geeignetes Äquivalent, das Unrecht wieder gutzumachen, was ihm widerfahren ist.

Dennoch sollten wir damit rechnen, dass immer mehr von diesen sogenannten „Journalisten“ die Winddrehung erkennen und aus Selbsterhaltungstrieben ihre Fahne in den Wind hängen.

Wie leid es diesen Ratten tut, können sie dann ihrem Wärter in Guantanamo erklären, dieser wird sicherlich eine Menge Verständnis für ihr Handeln aufbringen.

Heil und Segen

Adler und Löwe
Adler und Löwe
26. Mrz. 2019 21:17

Eine Frage an die Leser. In folgendem Artikel ist auf dem Bild ein Schreiben mit Monsignor Paolo Borgia unterzeichnet:

Vatikan bezeichnet Benedikt XVI. als regierenden Papst [katholisches.info]

Es geht mir hier um den Nachnamen und die Rolle der Borgias. Ist das eventuell ein Nachfahre und damit viel mächtiger, als die Papstdarsteller?

Borgia [de.wikipedia.org]

Paolo Borgia [de.wikipedia.org]

Staatssekretariat (Vatikan) [de.wikipedia.org]

Parallelen zu einer fiktiven Geschichte sind Reiner Zufall.

Borgia (Fernsehserie) [de.wikipedia.org]

Aus meiner Sicht haben sich Familien, wie die Borgias, die Macht immer noch in den Mauern des Vatikans gesichert. Nur ist diese verborgener.

Ilka
Ilka
27. Mrz. 2019 8:47
Antwort an  Adler und Löwe

Einen Matteo gab es in der Ahnenreihe auch schon einmal …

Sailor
Sailor
26. Mrz. 2019 21:24

Danke, werter LKr (1.1), für das Bild und danke, werter Nachtwächter, für die aktuellen Beiträge. 😉

Ich kann um Entschuldigung bitten, ob sie mir gewährt wird, unterliegt nicht meiner Entscheidung.

Etwas sarkastisch …:

„Sich zu entschuldigen ist die beste Grundlage für die nächste Beleidigung.“ (Ambrose Gwinnett Bierce, aphorismen.de/…)

Versuchen wir uns nun, so entspannt wie möglich, gedanklich auf die nächsten Ereignisse vorzubereiten.

Ich wünsche allen einen schönen Abend 🙂

Ludwig Wagner
Ludwig Wagner
26. Mrz. 2019 22:50

[Werter „Ludwig Wagner“,

Deinen 4 DIN-A4-Seiten umfassenden Beitrag habe ich soeben überflogen und vollständig in die Rundablage befördert. Diese Form von „Kopieren&Einfügen“ und so einen Unsinn brauchen wir hier nicht.

Gute Weiterreise und alles Gute.

Der Nachtwächter]

Siegfried Hermann
26. Mrz. 2019 23:03

Seit wann „entschuldigen“ sich Psychopathen, Trixxtäter, Sextouristen, Wegelagerer und Meuchelmörder!?

Das kann nur Regieanweisung und Wink vom Rechtsverdreher sein, um Boni zu sammeln und ist aktuell „trendy“.

Und überhaupt:

Wenn wir, die hier Versammelten, schon vom Deutschen Volk und der Begleichung der „Endschuld“ reden … das die Schuldner freiwillig auf uns als Volk zukommen, um die Schuld beim Deutschen Volk zu begleichen, könnt ihr bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag warten und das komplett vergessen.

Und doch wird die Endabrechnung kommen! So oder so. Germanien ist der Schlussstein! [!!! N8w.]

Wenn nun unser heilige Boden der Schlussstein ist und in Mecklenburg das Paradies liegen soll, muss folglich Armageddon in Berlin stattfinden. Alle Zutaten sind laut Bibel beisammen! Fehlt nur noch der Funke im Pulverfass.

Zu abwegig!?

Wer hat die West-Ost und Nord-Süd-Magistralen und das Brandenburger Tor angelegt und was ist deren wahre Bedeutung?

Zum Text:

Was mich ein wenig stört ist das „wir“. Wer ist damit gemeint? Hierzu Martin Sellner:
„Wen meint Merkel mit „wir“?“

Ich habe leider den Netzverweis auf der „Tube“ auf die Schnelle nicht gefunden. Oder einfach gelöscht?

Interessant in diesen Zusammenhang ist, dass der Tagesprophet seit Tagen beim Trump-„bashing“ zurückrudert. Da scheint das Bibbern auch loszugehen. Der Rest der bunten Medienbande ist wohl so auf Droge und zugeknallt, dass die gar nichts mehr wahrnehmen.

HuS

eli
eli
27. Mrz. 2019 13:13
Antwort an  Siegfried Hermann

# 14: Danke, werter Siegfried!

Worte erzeugen Bilder und ich mag Bilder, die mich lachen machen, so wie dieses:

Der Rest der bunten Medienbande ist wohl so auf Droge und zugeknallt, dass die gar nichts mehr wahrnehmen.“

Anna Gramm
Anna Gramm
27. Mrz. 2019 6:07

Da muss ich auch nochmal was zum Thema „Entschuldigung“ loswerden:

Ich gehe davon aus, dass es sich bei Trumps Verleumdern allesamt um machtbesessene, bösartige Narzissten handelt. Zu deren Markenzeichen gehört es, dass sie nur das zugeben (eingestehen), was ihnen ohnehin nachgewiesen werden kann. Ansonsten spielen sie das Spiel weiter. Also, kein Grund zur Entwarnung.

Entschuldigen kann der Geschädigte nur, wofür die Schuld vom Schädiger übernommen wurde. Dazu reicht kein Eingeständnis, weil s.o. Die Übernahme von Schuld und die Gewährung der Entschuldung hat andere Voraussetzungen, als das wären:

a) Einsicht in das Unrecht, das man getan hat
b) Reue über die eigene Tat
c) Bedürfnis, das Unrecht wiedergutzumachen
d) öffentlicher, konkreter Versuch der Wiedergutmachung

Sieht irgendjemand irgendetwas davon? Ich nicht. Wenn überhaupt, dann ist mit einer windigen Lavierung und Relativieren zu rechnen – typisch eben für diese Art bösartig Gestörter.

Was mir allerdings klar wurde, ist die Tatsache, wie wichtig es war, dass Trump bis jetzt nicht zu Gegenschlägen (Verhaftungen, Verurteilungen etc.) ausgeholt hat. Denn, hätte er das, wäre es von der schlafenden oder halbwachen Öffentlichkeit nur als Schlammschlacht empfunden worden und die ebenso falsche, wie ubiquitäre öffentliche Meinung, hätte sich durchgesetzt, dass die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen wird.

Genau dies aber hätte Trump eben in dem Maße unglaubwürdig gemacht und ihm eine Teilschuld zugewiesen, wie es die unglaublichen, unvorstellbaren Vergehen seiner Gegner euphemisiert, also in der öffentlichen Wahrnehmung und Beurteilung gemindert hätte.

Denn wenn man es mit malignen Narzissten zu tun hat, liegt die Wahrheit eben nicht in der Mitte, weil die eine Partei aufrichtig ist und die andere professionell und gewissenlos lügt. Da gibt es dann eben nur Wahrheit und Lüge, schwarz und weiß. Deshalb war und bleibt es strategisch so wichtig, dass Trump zuerst jedwede Zweifel auch formal an seiner Glaubwürdigkeit ausräumt. Auch wenn es den Wachen und Hellwachen alles viel zu langsam geht.

Till Eulenspiegel
Till Eulenspiegel
27. Mrz. 2019 11:45
Antwort an  Anna Gramm

Treffende Beobachtung. Noch einen Gedanken zur „Entschuldigung“ möchte ich anfügen:

Wenn ich jemandem – absichtlich oder fahrlässig – Schaden und Leid zugefügt habe, dann kann ich mich doch nicht gleich auch noch selbst dafür entschuldigen?! Das wäre doch irgendwie absurd.

Im mutigsten Fall werde ich um Verzeihung bitten. Ob mir das Gegenüber dann auch vergibt, liegt aber nicht in meiner Hand. Es setzt Mut und Einsicht voraus, um Vergebung zu bitten.

Und da kommt nun der ganze Rest zum Tragen.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
27. Mrz. 2019 12:10

Geschätzte Weggefährten,

wieder einmal wird es Zeit, den Besen in die Hand zu nehmen und das Schachbrett von den unzähligen Krümeln der Spekulationen zu befreien. Umso dringlicher, da bereits zum nächsten Schachzug angesetzt wurde (es könnte sogar der letzte, entscheidende sein).

Noch immer messen wir dem Unbedeutenden Bedeutung zu und übersehen das Wesentliche. Längst steht die Wahrheit in Vollständigkeit präsent mitten vor unser aller Augen auf der Bühne und möchte von uns gesehen und gebührend in Empfang genommen werden, um dass wir sie erkennen und nutzen. Das aber wird nur dann gelingen, wenn wir ihr in uns selbst die Bühne bereitet haben, unsere Seele und unser Herz rein sind. Dann wird auch unser Blick klar sein, nichts bleibt ihm mehr verborgen.

Alles, aber auch wirklich alles, ist Ablenkung oder dient ihr. Viele, allzu viele der alternativen Medien, der sogenannten Sucher der Wahrheit, fördern wie V-Leute oder U-Boote, bewusst oder unbewusst diese Ablenkung. Sie betreuen unser Denken und das zum Teil sehr geschickt.

Für mich wird es an diesem Punkt wider eigenem Erwarten Zeit, Abschied zu nehmen, vielleicht nicht für immer, doch aber jetzt für mich umso notwendiger.

Aufrichtigen Dank euch allen für die Ideen, Inspirationen und Verständnis.

Heil und Segen euch alle Zeit
Annegret

P.S.: Ich war gerne Gast in diesem Haus. ?

„Wenn du deine Augen nicht brauchst um zu sehen, wirst du sie brauchen um zu weinen.“

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

„Denke selbst, sonst tun es andere für dich.“

„Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch tun.“

Schwabenmädel
Schwabenmädel
27. Mrz. 2019 13:26

Liebe Annegret,

auch ich hoffe auf ein Wiedersehen. Deine Kommentare haben dieses Forum wirklich sehr bereichert. Einen herzlichen Dank dafür. Du wirst mir fehlen.

Heil und Segen
Schwabenmädel

Reiner Sinn
Reiner Sinn
27. Mrz. 2019 13:51

Liebe Annegret,

Dir herzlichen Dank, liebe Freundin, und liebevolle Wünsche! Viele Deiner Beiträge haben mich sehr berührt.

Jadeherz
Jadeherz
27. Mrz. 2019 13:57

Liebe, werte Annegret,

ich erinnere mich an deinen herzlichen Willkommensgruß in diesem Forum, nach meinem ersten Beitrag. Ich wünsche dir alles Liebe und danke dir für deine erhellenden Beiträge.

Jadeherz

Ich wünsche allen Lesern einen harmonischen Tag und dem Nachtwächter, wie immer, ein großes Dankeschön.

Alfreda
Alfreda
27. Mrz. 2019 14:33

Wie gut ich dich verstehen kann, liebste Gretel.

Wir sehen uns sehr bald!

Deine hüpfende Fredi

Lena
27. Mrz. 2019 15:05

Liebe Annegret! // # 16

Du wirst tiefgreifende Gründe haben, gerade jetzt zu gehen. Danke, daß Du hier warst. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und ich hoffe auf ein Kennenlernen in unserer goldenen Zeit. Alles Liebe und Gute!

Heil und Segen Dir und Deinen Lieben!
Lena

Thorson
Thorson
27. Mrz. 2019 15:12

Liebe Annegret, liebe Weggefährtin,

für Deinen weiteren Weg alles Liebe und Gute. Verstehen kann ich Dich sehr gut. Falls Du wieder mal schöne Träume hast, lass es uns bitte Wissen. 🙂

Heil und Segen
auf all Deinen Wegen
Thorson

Heike
27. Mrz. 2019 20:24

Liebe Annegret,

auch ich wünsche dir eine gute weitere Reise. Schön, dass du dich hier gezeigt hast und dich auf deine einzigartige und liebevolle Weise in unser aller Leben eingeprägt hast. Ich empfand dies als sehr wertvoll.

Viele liebe Grüße,
Heike

albertleoschlageter
albertleoschlageter
27. Mrz. 2019 20:34

Liebe Annegret,

warum wundert es mich nicht, solche Zeilen gerade von Dir zu lesen?

Du warst, das sage ich ganz ohne Scham, für mich eines der hellsten Lichter hier beim N8wächter und beim Kurzen. Deine tief ins Herz gehenden Beiträge werde ich vermissen. Ich grüße dich von Herzen und schließe mich der Hoffnung von Lena an.

So gib von nun an woanders von Deinem Lichte ab. Die Welt wird es brauchen!

Liebe Grüße
Albert

andreas
andreas
27. Mrz. 2019 22:20

#16 Werte Annegret,

auch von mir großen Dank für Deine vielen Beiträge und Anregungen! Gehabe Dich wohl.

Heil und Segen mit Dir!

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 6:09

Liebe Annegret,

mir kam Oliver Janich in den Sinn, der zum wiederholten Male ein letztes Video gemacht hat. In mir lebt die Hoffnung auch von Dir einen alleralleraller…letzten Beitrag zu lesen ?. Deine Beiträge hier und im Poesiealbum bleiben uns erhalten. Vielen Dank für alles. Möge dein Licht ewiglich hell scheinen.

Auf Wiedersehen

SangUndKlang
SangUndKlang
28. Mrz. 2019 9:48

Liebe Annegret,

auch ich bedanke mich sehr herzlich bei Dir für Dein Licht in diesem, unserem Forum. Deine Beiträge haben mich oft sehr berührt und sie haben mir persönlich geholfen, meine Sichtweise zu überdenken, zu verändern und selbst weiter zu wachsen. Ich fühle mich sehr mit Dir verbunden. Aufrichtigen Dank dafür!

Für Deine weitere Reise wünsche ich Dir alles erdenklich Gute. Mögest Du die Welt weiterhin mit Deinem Licht erhellen! 🙂

Von Herzen
SangUndKlang

Torsten
Torsten
28. Mrz. 2019 20:18

Liebe Annegret,

ich kann Dich und Deine momentane Entscheidung sehr gut verstehen. Mir ging es ähnlich. Zurückziehen. Sammeln …

Dann … ? Vogelgezwitscher … (Perspektive neu = stimmig) einnehmen, um gestärkt zurückkehren.

Ich denke, es ist wichtig, sich mal rauszunehmen. Letztlich werden wir an unserem Wesen nicht viel ändern können.

Es existiert (nicht im Theater), es ist wohl eine magische Bande = (Band). Manchmal denke ich, ich bin bekloppt. Dann, ganz unerwartet, tritt etwas ein, von dem man denkt: ? … Naja, Du (Ihr) könnt es, so denke ich, verstehen.

Viel Glück und Kraft. Du bist richtig. Bitte nicht vergessen.

Heil und Segen

Untergrabe bitte nicht, Dein Sein.

Alles liebe,
Torsten

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
28. Mrz. 2019 22:18

Liebe Annegret,

Du warst das Licht in diesem Blog. Auf dass es für viele Menschen lange leuchten möge.

Dir alles Liebe und Gute

ELFfriede
ELFfriede
27. Mrz. 2019 15:56
Bjørn Lystaal
Bjørn Lystaal
27. Mrz. 2019 16:15

Werte Annegret,

du wirst mir fehlen. Lebe weiterhin echt, das wünsche ich dir.

Ich freue mich sehr über die Kommentare in diesem Thema. Höchst interessant, wie dieser eine Begriff, »Entschuldigung«, eine Art Wand platzen lässt zwischen dem veröffentlichten Tagesgeschehen und dem ganz persönlichen Erleben.

Wie vielfältig sich die Ansichten zu der Bedeutung von Schuld darstellen! Unweigerlich treten die Begleitbedeutungen ins Rampenlicht – Vergebung, Sühne, Reue, Eingeständnis, Wiedergutmachung, sogar Mut und Einsicht kamen vor.

Jeder hat offenbar eine ganz eigene Vorstellung davon, was „Schuld“ ist und wie man damit umgeht. Dabei ist Schuld vor allem eins: ein Gefühl. Und dieses Gefühl wird als höchst wirksame Waffe gegen uns verwendet, seit sehr langer Zeit schon.

Besonders die Kirchen, Banken und Medien arbeiten damit … die Ergebnisse kennen wir.

Bjørn Lystaal
Bjørn Lystaal
27. Mrz. 2019 16:36

Einen Nachsatz will ich noch loswerden:

Eine »Endabrechnung für Deutschland«, wie sie hier häufiger mal gewünscht scheint, benötige ich nicht. Ich lege an der Stelle keinerlei Wert auf »Gerächtigkeit«, weil davon niemand mehr aufsteht oder gesund wird. Ich möchte nur, dass so etwas nie wieder passieren kann, ganz egal mit wem und aus welcher Richtung.

Dazu brauchen wir keine Tribunale von Kriegsverbrechern, sondern als erste Bedingung die Wahrheit, als zweite die Vergebung oder Gnade und als dritte die Zusammenarbeit, anstelle des bisherigen Wettbewerbsprinzips.

Wenn zehn Menschen an einem Wettkampf teilnehmen, dann gibt es am Ende neun Verlierer. Arbeiten sie zusammen, sind es zehn Gewinner. Was kann daran so schwierig sein?

Thorson
Thorson
27. Mrz. 2019 19:41
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Bjørn Lystaal,

bei Deiner Darstellung gehe ich mit. Wenn ich von Gerechtigkeit spreche, meine ich keine „Gerächtigkeit“. Allerdings die volle Übernahme der Verantwortung dessen, was ein jeder getan oder nicht getan hat. Wir sind nicht zum Urteilen hier und schon gar nicht zum Verurteilen.

Durch die Schwingungserhöhung wird sich die Spreu vom Weizen trennen, um es etwas härter und plastischer auszudrücken. Diejenigen, welche dann in Dissonanz sind, werden in einer anderen Welt oder in einer anderen Realität eine neue Chance erhalten. Hier auf dieser Erde aber ist ihr Spiel zu Ende.

Jeder kann nur die Verantwortung für sich selbst übernehmen und mit der Liebe im Herzen mitgehen. Man stelle sich vor, man ist verliebt, dann erlebt man diese Schwingungserhöhung, bzw. Schmetterlingsgefühle. Und diese Einstellung kann keine „Gerächtigkeit“ zulassen, es geht einfach nicht.

Wenn wir einfach Licht anmachen, gibt es keinen Platz für die Dunkelheit.

Heil und Segen
auf all unseren Wegen
Thorson

Reiner Sinn
Reiner Sinn
27. Mrz. 2019 19:46
Antwort an  Bjørn Lystaal

Dazu brauchen wir keine Tribunale von Kriegsverbrechern, sondern als erste Bedingung die Wahrheit, als zweite die Vergebung oder Gnade und als dritte die Zusammenarbeit, anstelle des bisherigen Wettbewerbsprinzips. Wenn zehn Menschen an einem Wettkampf teilnehmen, dann gibt es am Ende neun Verlierer. Arbeiten sie zusammen, sind es zehn Gewinner. Was kann daran so schwierig sein?

Werter Bjørn,

danke für Deine klaren Worte!

Heil und Segen

albertleoschlageter
albertleoschlageter
27. Mrz. 2019 20:27
Antwort an  Bjørn Lystaal

Verzeihung, aber da widerspreche ich dir vehement, Kamerad Lystaal,

Hätte man 1989 mit den ganzen Kommunisten ein öffentliches Nürnberg 2.0 veranstaltet und anschließend auch die höheren Stasi-Kader und weitere leitende Volksfeinde zu langen Haftstrafen verurteilt, glaube ich, würden wir jetzt als Volk und als Land anders dastehen.

Denn bedenke, solche Gestalte,n wie Merkel usw., die sind zwar von Grund auf Böse und Ausgeburten der Hölle, aber trotzdem hängen die alle an ihrem erbärmlichen Dasein und wollen nicht, dass jemand ihren Hals langzieht.

Wüssten diese Kreaturen heute, dass 1989 Markus Wolf, Gysi, Honecker, Schalck-Golodkowski, Mittag, Krenz, Mielke usw. auf dem Alex ihrem Henker begegnet sind, würden die anders agieren, da bin ich mir fast sicher.

Schwabenmädel
Schwabenmädel
27. Mrz. 2019 20:40
Antwort an  Bjørn Lystaal

Lieber Bjørn (#18/19),

danke für deine Worte. Ich empfinde es ebenso. Es ist lange genug zu viel Schlimmes passiert. Auch ich lege keinen Wert auf eine Endabrechnung. Das macht erduldetes Leid nicht ungeschehen und mit den Bestrafungen würden auch nicht alle einverstanden sein, so dass da auch schon wieder Ärger vorprogrammiert wäre.

Für mich wäre so etwas nur ein Weiterführen des bisherigen Systems. Und wie Du so schön aufgezählt hast: Wahrheit, Vergebung/Gnade und Zusammenarbeit ergeben was Neues. Wie heißt es doch so schön:

„Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“

Heil und Segen
Schwabenmädel

Sepp Frecher
Sepp Frecher
27. Mrz. 2019 20:49
Antwort an  Bjørn Lystaal

So denke auch ich, und vermutlich denken einige so. Aber in vielen Herzen finden solche Gedanken noch keinen Platz. Da gibt es noch viel zu tun und lange Geduld zu haben.

Viele Grüße an Euch alle

pedrobergerac
pedrobergerac
27. Mrz. 2019 22:05
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Björn Lystal,

das Gleiche sagten schon die Gnostiker. Das Einzige was uns rettet, ist die Vergebung. Ansonsten gewinnt immer nur der Ahriman.

Wir können allerdings nur vergeben, wenn wir die Wahrheit kennen.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
27. Mrz. 2019 22:55
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Bjørn Lystaal,

Wahrheit/Vergebung/Zusammenarbeit – hört sich gut an. Ich habe meine Zweifel, dass es so funktioniert. Denn das würde ja bedeuten, jeder Schwerstverbrecher wird (ob er will oder nicht) resozialisiert.

Mir muss dann nur nochmal jemand erklären, wie ich einem satanistischem Kinderschänder vergeben soll und mit diesem dann noch eine Zusammenarbeit eingehen kann.

Meines Erachtens sollte man hier differenzieren. Es hat bestimmt niemand ein Problem damit, einem kleinen Ganoven eine zweite Chance zu geben. Die wirklich dunklen Gestalten aber dürfen nie wieder auf die Menschheit losgelassen werden und gehören, unter Anwendung eines rechtstaatlichen Verfahrens, aus dem Verkehr gezogen.

Da wir weder Ankläger noch Richter sind, sind diese Fragen ohnehin nur theoretischer Natur.

Ich glaube, der Schlüssel für eine bessere Welt liegt in jedem Einzelnen. Wenn wir bereit sind, uns der eigenen Fehler und Unzulänglichkeiten bewusst zu werden, wird uns diese Erkenntnis helfen, bessere Menschen zu werden, so wir es denn wollen.

Heil und Segen

Missie Mabel
Missie Mabel
28. Mrz. 2019 1:10
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Björn #19, werter Albertleoschlageter #19.3,

ich bin bei Euch beiden mit meiner Einschätzung. Hierzu ein Erlebnis:

Es geschah vor langen Jahren auf einer skandinavischen Urlaubsinsel, wo ich mit meinen Eltern und einer Freundin weilte. Meine Eltern hatten ein Zimmer in einer netten kleinen Villa, wir 15-jährigen Backfische ein Zelt auf dem nahegelegenen Campingplatz.

In einer recht stürmischen kalten Nacht übergoss man unser kleines Zelt mit Benzin und zündete es an. Wir wachten auf, befreiten uns, löschten den Brand und handelten wie in Trance/Schock, fühlten uns beobachtet, hatten Angst. Ich lief zum Campingwart, der mich beschimpfte, wir hätten wohl geraucht, also lief ich zu meinen Eltern und holte diese. Wir waren gerade am Eingang (meine Freundin kam uns entgegen), da ging das zweite Zelt wie in einer Explosion hoch. Das junge dänische Pärchen stand fassungslos in den verkohlten Resten, nur mit dem Slip bekleidet, Haare und Augenbrauen angesengt – der oder die Täter waren vermutlich noch da (das wurde mir aber erst später klar).

Wir vier Betroffenen waren völlig verstört, die Feuerwehr kam, fuhr wieder ab, der Morgen graute und der Campingplatz strömte zusammen. Fassungslosigkeit, dann kamen die Kriminalpolizei und mit ihr die Reporter – wir wurden zum Inselgespräch. Ein Mordanschlag auf Touristen; am nächsten Tag waren wir groß in der Zeitung.

Die kriminellen Ermittlungen ergaben nichts rechtes. Es könnten betrunkene Pyromanen/Soldaten aus einer nahegelegenen Diskothek gewesen sein. Wir reisten ab, der Urlaub war gelaufen, der Schock saß uns in den Knochen.

Die Jahre gingen ins Land und letzten Sommer, ich war noch nicht lange beim werten N8wächter, da fiel mir wieder der Zeitungsausschnitt in die Hand. Ich übersetzte den Text ins Deutsche und ging den Ablauf noch einmal durch. Es reimte sich alles nicht, für mich wurde immer klarer, da waren Profis am Werk gewesen.

Also begann ich zu recherchieren und fand viele eigenartige Dinge heraus, die aber keinen Anhaltspunkt für das Geschehen ergaben. Leicht enttäuscht klickte ich auf die Tourismusseite und schaute mir Ansichtskarten aus dem Jahr an. Und dann geschah etwas seltsames: Zwischen all den bunten Ansichten prangte vor mir eine umgedrehte Karte mit einem etwas kryptischen Text, eher einer verschlüsselten Botschaft. Die Adresse, bzw. der Ort traf mich wie ein Hammerschlag. Der Anschlag hatte mir, bzw. meinem Vater (der war aber ja im Haus nicht so leicht zu treffen) gegolten. (Das junge dänische Pärchen hatten sie wohl gewählt, damit es nicht zu auffällig war).

Da saß ich nun ein zweites Mal, fassungslos, erschüttert, wütend darüber, wer so kaltblütig sein kann. Vermutlich leben der oder die Täter noch, schoss es mir durch den Kopf. Wollte ich ihn/sie aufspüren? Wollte ich sie zur Rechenschaft ziehen, ihnen in die Augen schauen? Tagelang Fragen, Wut, Verzweiflung, keinen, dem ich mich anvertrauen konnte.

Nach etwa zwei Wochen beschloss ich es so zu sehen: Der oder die Täter müssen mit ihrer Schuld leben und werden dereinst vor ihrem Schöpfer stehen (vielleicht werden sie auch krank). Mir und den anderen Opfern aber wurde in der Nacht das Leben aufs Neue geschenkt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Falls der oder die Täter die Stärke aufbringen, mir gegenüber zu treten und mich um Verzeihung bitten, wäre ich bereit zu vergeben. Das ist mein Stand bis heute. Was die restlichen Minusseelen angeht:

„Schöne Worte sind nicht wahr, und wahre Worte sind nicht schön“

Wahren Worten werden auch Taten folgen müssen. Anders werden sie es nicht lernen (und wir auch nicht, weil wir sonst wieder in ihre ausgelegten Fallen (Harmoniesucht, Schuldkult, Einlenken, Ängstlichkeit, etc.) tappen).

Puh, Verzeihung, ganz schön lang geworden.

Gott mit uns
Missie

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 5:57
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Albert,

Bjørns Analyse ist schlüssig und notwendig. Rache ist ein niederes Begehren und wird überwunden werden. Wenn wir verstehen, dass wir alle ewig sind, niemals jemand tot ist und wir immer ernten was wir säen, läßt dieser Durst nach Rache schon wesentlich nach.

Was ’89 schieflief war ja, daß die Wahrheit gar nicht bekannt wurde. Insofern lief alles so weiter wie zuvor. Sollte die ganze Wahrheit ans Licht kommen, kann bei Übernahme von Verantwortung durchaus Vergebung stattfinden und wieder kooperiert werden. Für mich hängt das von der Schwere der Verbrechen und glaubhafter Reue ab, die sich im Bemühen um Wiedergutmachung ausdrückt.

Manche haben allerdings für dieses Leben alle Freiheitsrechte verwirkt und werden von sich aus auch niemals Reue zeigen. Q sagt: „No Deals.“

Heil und Segen

Mohnhoff
Mohnhoff
28. Mrz. 2019 8:29
Antwort an  Bjørn Lystaal

Ich möchte noch einiges zum Thema Endabrechnung/Gerechtigkeit/Wiedergutmachung anmerken.

[angesichts des Umfangs hierhin ausgelagert]

Reiner Sinn
Reiner Sinn
28. Mrz. 2019 8:43
Antwort an  Bjørn Lystaal

@19.3: Werter Albert,

ja, Deine Gedanken sind mir auch verständlich. Allerdings wird meiner Ansicht nach die Bedeutung der an die erste Stelle gesetzten Wahrheit, der nackten und ganzen (!) nicht die ihr gebührliche Bedeutung beigemessen.

Wenn 1989 alles, wirklich alles ohne wenn und aber auf den Tisch gekommen wäre, ich meine die vollständige Wahrheit, dann wären seinerzeit schon die Lügengebilde zusammengefallen.

Ein Tribunal hätte da nicht viel genutzt, sondern „Jene“ hätten uns nur wieder ins dunkle Dornengestrüpp gezerrt und uns weiteren Verletzungen, der Unübersichtlichkeit und der Polarisierung ausgesetzt.

Nur die ganze Wahrheit ist Wahrheit.

Heil und Segen lieber Kamerad. Mit Dir Seite an der Seite will auch ich wohl kämpfen.

.

PL
PL
28. Mrz. 2019 10:19
Antwort an  Bjørn Lystaal

Wertes Neudeutsches Urgestein #19.7,

niemand hat gesagt, dass es einfach werden wird. Im Grunde gibst du dir mit deiner Aussage „der Schlüssel für eine bessere Welt liegt in jedem Einzelnen“ doch selbst schon die Antwort auf alles.

Wir sollten uns von der bisherigen bekannten Denkausrichtung lösen. Wir sind hier indoktriniert, handeln oftmals, ohne groß zu überlegen aus der Routine oder dem Anerzogenen, bzw. aus den hervorgerufenen Ängsten und Gefühlen heraus. Dabei sind uns in vielen Dingen die Begrifflichkeiten (siehe Diskussion über Entschuldigung und Verzeihung) nicht wirklich geläufig, oder so klar und eindeutig bewußt, dass wir alle von demselben sprechen. Somit findet eine Unterhaltung nicht auf derselben Ebene statt. Wir reden oftmals aneinander vorbei.

Du hast Recht, wenn du sagst, dass wir weder Ankläger noch Richter sind. Doch was macht die breite Masse Tag für Tag? Sie diffamiert, beschuldigt, verurteilt, klagt an und unterscheidet nach Wertigkeit. In dieser Haltung fällt es selbstverständlich schwer, einem satanistischen Kinderschänder zu vergeben oder mit ihm zu arbeiten. Aber es ist nicht unsere Aufgabe, den Anderen zu verurteilen und schon gar nicht, ihn zu verändern. Das wäre wieder eine Ausübung von Machtverhalten. Selbiges gilt für die von dir angesprochenen dunklen Gestalten. Sind wir kein Ankläger oder Richter, wenn wir diese Personen verurteilen?

Letztendlich können wir nur dafür sorgen, dass wir ihnen die negative Energie entziehen, die wir ausstrahlen, wenn wir uns so verhalten, wie beschrieben. Damit fördern und nähren wir die dunkle Energie.

Unsere Aufgabe ist es, sich um sich selbst zu kümmern und zu sorgen. Dem Negativen seine überzogene Aufmerksamkeit und „Unterstützung“ zu entziehen. Den Anderen auf das wirklich Wichtige, bzw. Christusbewußtsein hinzuweisen. Da die Veränderung zum Positiven auch in deinem Gegenüber liegt, muss es auch seine eigene, freie Entscheidung bleiben, ob er seine Ausrichtung ändert.

Nur so gelangen wir zu einem gemeinsamen, friedlichen Miteinander und letztendlich in eine bessere Welt.

Der Wolf
Der Wolf
28. Mrz. 2019 11:47
Antwort an  Bjørn Lystaal

Auf Rache können wir verzichten, jedoch nicht auf Konsequenzen.

Die Unbelehrbaren werden belehrt werden müssen. Auf welche Weise, hängt auch von deren Reaktionen ab. Klarheit, Gerechtigkeit und konsequentes Verhalten sind erforderlich. Daß, wer zum Schwert greift, durch das Schwert umkommen wird, gilt für alle und nicht nur für eine Partei. Der Schutz der Menschen und künftigen Opfer hat Vorrang.

Neben der Gnade ist auch Macht und notfalls auch Härte das Mittel und die Weisheit der Könige. Menschlichkeit gegenüber den Schwachen und Gestrauchelten – Ja! Ritterlichkeit und Großzügigkeit gegenüber Heimtücke und durch und durch verdorbenen Charakteren dagegen ist Narrheit.

Die Weisheit besteht darin, beides zu unterscheiden.

Glück auf!

Der Wolf
Der Wolf
28. Mrz. 2019 14:31
Antwort an  Bjørn Lystaal

Lieber Mohnhoff (@Kommentar 19.10),

ich kann Dir in Deinen Überlegungen nur beipflichten. Entscheidend bei allen Betrachtungen ist, daß wir die Lebensgrundlagen künftiger – deutscher! – Generationen sichern. Die anderen haben lange genug von unserer Substanz gezehrt.

Hier spielt vor allem die Bodenfrage eine große Rolle sowie die Rückgabe unserer Rechte, vor allem die Rückgabe von widerrechtlich entrissenen Territorien. Weiterhin ist obligatorisch die Aufhebung aller Deutschland systematisch benachteiligender Verträge, bzw. unsere Souveränität einschränkender internationaler Verpflichtungen.

Die Frage der hierzulande lebenden Halbdeutschen (Vater Grieche/Mutter Deutsche usw.) ist wahrlich nicht einfach, da immer mehr Menschen aus solchen oder ähnlichen Verbindungen in unserem Lande leben. Eine Möglichkeit wäre die Unterscheidung zwischen Reichsbürgern und Reichsangehörigen mit entsprechenden unterschiedlichen (politischen) Rechten (= Sicherstellung einer Politik im deutschen Interesse) sowie die Unterscheidung zwischen Kulturnahen und Kulturfremden.

Darüber hinaus kann in besonderen Fällen eine Art Schutzbürgerschaft (zeitlich begrenzt; ohne politische Rechte; mit automatischer Ausreisepflicht nach Ablauf der Schutzzeit (1 – 5 Jahre z.B.) eingeführt werden, natürlich nur für Menschen, die tatsächlicher politischer Verfolgung unterliegen, freilich nicht für solche Gestalten, wie die IS und geistige Artverwandte.

Ein Familiennachzug wird wegen des potentiellen Mißbrauchs generell ausgeschlossen. Denn wem seine Familie wichtig ist, der bringt sie gleich mit oder eben gar nicht. Eine Aufnahme von Flüchtlingen (s.o.) ist nicht international verpflichtend, sondern erfolgt grundsätzlich nur freiwillig. Wir allein entscheiden, wer hier sein darf und wer nicht und auch, wieviele wir aufnehmen können oder wollen. Ein einklagbares Recht auf Asyl gibt es nicht.

Kindergeld und Familienunterstützung grundsätzlich nur für authochthone Deutsche mit besonderer Förderung von Nachwuchs vor allem im Akademikerbereich (Sicherung der natürlichen Intelligenz; heute genau umgekehrte Politik) usw. usf.

Alles, was sich auf Grundlage fragwürdiger politischer Konstrukte hier aufhält, muß ohne Ansehen der Person das Land in angemessener Frist wieder verlassen, es sei denn, er hat für unser Land eine unverzichtbare Funktion (Wissenschaftler, Ingenieure, Lehrpersonal und dergleichen.). Davon nicht betroffen sind natürlich Leute mit zeitlich befristeten, gültigen Aufenthaltserlaubnissen (Studenten, Auszubildende, Geschäftsleute etc.).

Leute, die nicht nachweisen können, woher sie kommen oder falsche Angaben bezüglich ihres Alters usw. machen, werden sofort und bedingungslos ausgewiesen. Kriminelle werden inhaftiert und anschließend den Strafverfolgungsbehörden ihrer Herkunftsländer überstellt. Einfache Straftäter werden nach deutschem Recht verurteilt und nach Verbüßung ihrer Strafe sofort ausgewiesen.

Das wären so ein paar Maßnahmen, die ein souveräner Staat ergreifen könnte. Die Liste ist selbstverständlich nicht vollständig.

Kameradschaftliche Grüße

Ekstroem
28. Mrz. 2019 14:46
Antwort an  Bjørn Lystaal

Ein „kṣatriya“ ist kein Rächer. Er tut, was notwendig zu tun ist. Mit einem Höchstmaß an Losgelöstheit – siehe die Anweisung seines Gottes an Arjuna:

Arjuna (Mythologie) [de.wikipedia.org]

Genau so handeln heute meiner Ansicht nach Donald Trump und die Seinen.

Zur Heilung ist es notwendig, die Krankheiten bewusst in den Blick zu nehmen. Und das zur Gesundung Notwendige Schritt für Schritt zu tun. Tribunale gehören meiner Ansicht nach unbedingt dazu. Allerdings nicht wie in Nürnberg. Denn Nürnberg war Rache.

Johanniskraut
Johanniskraut
30. Mrz. 2019 10:08
Antwort an  Bjørn Lystaal

Liebe Missie Marbel,

Deine eigenartige Geschichte, vor allem aber dein Satz: „Schöne Worte sind nicht wahr, und wahre Worte sind nicht schön“, erinnert mich an ein Textfragment des alten Obersarkasten Frank Zappa (der N8Waechter möge es verzeihen, dass ich hier das Original auf Englisch wiedergebe):

„Hi! It´s me, the girl from the bus. Remember? Well, information is not knowledge, knowledge is not wisdom, wisdom is not truth, truth is not beauty, beauty is not love, love is not musik – musik is the best! …“

Aus dem Lied „Packard Goose“.

Heil und Segen
Johanniskraut

Johanniskraut
Johanniskraut
30. Mrz. 2019 16:16
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Mohnhoff, werter Wolf!

Ich danke Dir, lieber Mohnhoff, für das Aufwerfen wichtiger Fragen und Dir, lieber Wolf, für den Versuch der Beantwortung derselben.

Ich gehe da völlig konform mit Euch, und finde Deine Vorschläge, lieber Wolf, sehr gut. Nur in einem Punkte könnte ich mir vorstellen, das Rad ruhiger zu halten, als von Euch vorgeschlagen: die Rückforderung der ehemals deutschen Gebiete.

Dieser Punkt würde Polen und die Tschechei zerreißen, weshalb man besser darauf verzichten sollte. Zumal dort ja auch keine Deutschen mehr leben, die man jetzt retten oder befreien müsste. Es wird nur allgemeinen und gewaltigen Ärger heraufbeschwören, wenn man damit anfängt. Also lasst uns den Status bezüglich der Grenzen so beibehalten, wie er jetzt ist.

Heil und Segen
Johanniskraut

Missie Mabel
Missie Mabel
30. Mrz. 2019 20:44
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Johanniskraut, #19.16,

ja, da hat der Obersarkast Zappa einen sehr tiefgründigen Liedtext verfasst.

Ich vermute, dass sich Deine Wortwahl „eigenartig“ auf den Vorfall bezog, wo mir, sozusagen von der „Guten Seite“ mittels des Zuses, bei meiner Forschung geholfen wurde.

Falls dem nicht so sein sollte, bitte ich um Aufklärung. ☺

Danke und Gott mit uns
Missie

Albert Leo Schlageter
Albert Leo Schlageter
27. Mrz. 2019 20:15

Werter Kamerad N8wächter,

man könnte auch schreiben: „Es beginnt, der tiefe Staat zeigt, wer wirklich die Macht in den USA hat“.

Denn so einen Vorgang, kann man im größten Scheinwerferlicht nur als Kriegserklärung deuten. Wenn man dann noch die Dinge innerhalb Europas zur Kenntnis nimmt, kann einem echt anders werden:

Anklage gegen Smollett überraschend fallen gelassen [welt.de]

Gleichzeitig freue ich mich auch, denn mit uns ist die Wahrheit und das Licht, und mit diesen Mitstreitern an unserer Seite soll uns nicht bange sein vor dem letzten Kampf.

Es gilt dann sowieso nur noch, entweder tiefste und finsterste Sklaverei, oder Endsieg.

kph
kph
27. Mrz. 2019 21:41

Kronzeuge im Kanarienkäfig, sonst nicht anders zu deuten.

kph

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 5:39

Heil Euch!

Diese plötzliche und unerwartete Wende im Fall Smollett läßt vermuten, daß da im Hintergrund kräftig am Rad gedreht wurde. Ich habe den Eindruck, daß die weißen Hüte bei vielen Dingen durchaus wissen, was vor sich geht, aber man die Akteure gewähren läßt, um weitere Minusseelen aufzuscheuchen, die Netzwerke zu durchleuchten und fleißig Beweise zu sammeln.

Und dann setzt man wieder jemanden unter Druck, etwas zu tun, was zu weiteren unbedachten Reaktionen der Gegenseite führt. So läuft das Spiel. Alles undurchsichtig und schwer zu beweisen. Aber das ist mein Bauchgefühl. Im Fall Smollett kamen jetzt einige sehr interessante Verbindungen ans Licht, wie der N8waechter bereits andeutete. Auch Michelle Obama wurde schon genannt, ich glaube bei „you are free tv „.

Ich habe es mir zu Eigen gemacht, nichts auf der Bühne als „Rückschlag“ zu bewerten. Ob Venezuela, die Golan-Höhen oder Smollett. Alle Bewegungen sind, bzw. könnten Teil des Plans sein, welcher sich uns nicht vollumfassend erschließt.

Also können wir lediglich unser Licht der Aufmerksamkeit auf alles richten. So kann nichts auf Dauer verborgen bleiben und die Wahrheit wird immer erkennbarer.

Lichtvolle Grüße

Johanniskraut
Johanniskraut
30. Mrz. 2019 16:23

Liebe GdL,

Deine Herangehensweise an die Dinge ist eine weise! Ich halte es auch so, auch wenn es manchmal schwerfällt. Aber Trump hat sich meines Erachtens schon lange als Ehrenwert bewiesen, so dass seltsame Kapriolen (Golan + Venezuela) durchaus irgendwie ins Konzept passen können.

Heil und Segen
Johanniskraut

Maria Schneider
27. Mrz. 2019 20:45

Lieber N8wächter und Foristen,

dies ist mein erster Kommentar hier, obwohl ich schon lange hier (und früher ebenfalls bei Eulenspiegel) mitlese. Es heißt hier und auf anderen Seiten immer wieder, dass in Deutschland die Fäden zusammenlaufen würden, bzw. Deutschland deswegen zuletzt an der Reihe wäre bei den „Säuberungen“.

Mich würden wirklich sehr die Hintergründe und Fäden interessieren. Ich recherchiere schon von Berufs wegen sehr viel und habe auch viele Einblicke, die andere Menschen häufig nicht bekommen. Dennoch konnte ich bislang noch nicht das Rätsel lösen, weshalb die Deutschen wie die 7 Zwerge im Bergwerk unermüdlich arbeiten, aber ihre abgebauten Edelsteine und Erze seit jeher an die ganze Welt abgeben müssen. Wann hört das endlich auf?

Eines habe ich allerdings inzwischen erkannt: Deutschland scheint nach wie vor eine Ständegesellschaft zu sein, in der die oberen Stände mit den anderen Machthabern paktieren und keine Skrupel zu haben scheinen, die eigenen Leute auszubeuten – siehe Verkauf der „Edelsteine“ Kuka, Takata und die Weisungen der Amerikaner an VW etc.

Das macht meines Erachtens die Situation hier so schwierig – die Verräter sind die eigenen Landsleute.

Vielen Dank für die so ruhig und klar geschriebenen Texte und die schönen Diskussionen hier. Ich lese und recherchiere, wie gesagt, sehr viel, aber die agitierenden Kommentare in pi-news etc. helfen auf Dauer nicht weiter – im Gegenteil.

Reiner Sinn
Reiner Sinn
28. Mrz. 2019 8:57
Antwort an  Maria Schneider

Werte Maria,

gerade jetzt, nachdem ich auch Alberts Beitrag kommentierte (#19.3), wird es mir klar:

Wenn die ganze Wahrheit an Licht kommt – selbst wenn ich diese nun auf den Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute einschränke – dann, ja dann wird es klar, warum Deutschland der Schlußstein sein muß.

Mich beschleicht das Gefühl, daß der jetzige materielle Untergang unseres Vaterlandes erst den Grund für unser geistiges Wiederaufleben darstellt.

Heil und Segen

Frühlingsblume
Frühlingsblume
28. Mrz. 2019 10:02
Antwort an  Maria Schneider

die Verräter sind die eigenen Landsleute.“

Gratulation Maria, mit dieser Erkenntnis sind Sie bereits weiter, als 90 % Ihrer Mitbürger in der BRD. Diese 90 % haben auch kein wirkliches Problembewußtsein, sondern glauben wirklich, was sie sagen und das klingt oft so: „Uns geht es doch gut.“

Die Mehrheit in diesem Land wünscht keine Veränderungen, sondern möchte genau so weiterexistieren, wie bisher. Deshalb wählen sie auch mit voller Überzeugung die Verräterparteien. Diese Menschen werden, wenn überhaupt, nur dann aufwachen, wenn sie den sprichwörtlichen Eimer kaltes Wasser ins Gesicht bekommen.

Möglicherweise werden auch Stoffe in Luft, Wasser und bestimmten Nahrungsmitteln verbreitet, welche man als Psycho-Drogen bezeichnet, mit deren Hilfe man schwache Geister versklaven kann.

Ekstroem
28. Mrz. 2019 14:18
Antwort an  Maria Schneider

Liebe Maria,

Du fragst nach den „Hintergründen und Fäden“. „Der Kurze“ hat schon erhellende Netzverweise zur Verfügung gestellt (#21.2). Hier ergänzende Netzverweise. Im ersten geht es um „Die Deutsche Frage im Spiegel der Geschichte“:

Die deutsche Frage [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Im zweiten geht es darum, wie kleine Macht-Cliquen ihren Kampf gegen das deutsche Volk seit dem WK I intensiviert haben. Und dabei jeden Ethos kaltherzig mit Füßen treten:

Umvolkung Deutschlands [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Der dritte Netzverweis und seine Unterseiten analysiert die geplante (inzwischen auf den Müllhaufen geworfene – auch Dank Donald Trump) „Neue Weltordnung“, die in Wirklichkeit ein permanenter Krieg der Machthaber gegen die eigenen Völker ist:

Agenda X [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Zum Schluß zum oben schon angedeuteten: Die NWO ist Vergangenheit, ehe sie überhaupt begonnen hat. Im Oktober 2017 begann eine neue „Goldene Zeit der Menschheit“:

Das goldene Zeitalter des 21. Jahrhunderts [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Im Jahr 2018 ging es nahtlos weiter. Die Deutschen wachen auf:

Jahresrückblick 2018 (Teil 2) [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

Liebe Maria, jeder, der sich wie Du darum bemüht, das Spinnwebengespinst der Unwahrheiten zu zerreißen, um zu sehen, was wirklich geschieht, trägt schon einen Teil zur Ausformung der Goldenen Zeit des 21. Jahrhunderts bei.

Joe
Joe
27. Mrz. 2019 20:59

Mein Bild auch, ergänzend etwas zur aktuellen Astrologie:

Durch den rückläufigen Merkur verpeilen die „Panischen“ alle Abfahrten, noch bis 29. März. Ab dem 05. April (Neumond) geht es vermutlich richtig zur Sache. Warten ist gut. „Greife niemals ein, wenn ein Feind im Begriff ist, sich selbst zu zerstören“ [N8w.]

Beobachtet die Energie:

Weltraumbeobachtungssystem [eterna.sl]

Sailor
Sailor
28. Mrz. 2019 9:28
Antwort an  Joe

Zitat: „Beobachtet die Energie …“

Danke, werter Joe.

Ich denke es ist im Moment wichtig, nicht nur die Schumann-Resonanzen, sondern auch parallel das Sprühverfahren mit Chemtrails, die Wolkenbildung, das Wetter usw. zu beobachten. Auch unter dem Gesichtspunkt, welche individuellen Auswirkungen das möglicherweise hat.

Interessant anzuschauen, gefunden auf dem Zwitscherkonto von Jordan Sather. Die Schumann-Resonanzen haben am 17. Februar und 17. März jeweils 12 Stunden am Stück zugenommen. Genau die gleichen Zeiten, genau einen Monat auseinander:

twitter.com/Jordan_Sather_/…

Also, da ist mir eigentlich zu viel „Reiner Z.“ drin. 🙂

st.peter
st.peter
28. Mrz. 2019 0:46

Meine Tochter ist über das letzte Wochenende in ihr neu gebautes Haus (sie hat unsere alte Scheune saniert) eingezogen. Heute habe ich ihr den väterlichen Stolz entgegengebracht und ihr ihre arischen Wurzeln in Erinnerung gebracht Ergebnis: Sie sei entsetzt, einen Nazi als Vater zu haben.

Ich habe noch viel zu tun.

Heil und Segen Euch allen!

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 10:54
Antwort an  st.peter

Werter st.peter,

ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen und ich hoffe der Haussegen hängt nicht allzu schief.

Was mich schmunzeln ließ? Die zahlreichen Bilder in meinem Kopf bei der Vorstellung, wie du ihr beim Umzug ihre arischen Wurzeln in Erinnerung gebracht hast. Möchtest du uns aufklären? Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass es noch irgendwie gelingt.

Ein dreifaches Heil dir und deiner Tochter. ?

Frühlingsblume
Frühlingsblume
28. Mrz. 2019 11:42
Antwort an  st.peter

Die Frankfurter Schule hinterlässt halt ihre Spuren. Die totale Gehirnwäsche vom Kindergarten, über die Schulen bis zum Studium oder selbst im Berufsleben sind nicht zu unterschätzen. Die Verbrechermedien, welche die Jugend mit Lügen und Hetze zur Dummheit und zum Deutschenhass erziehen, tragen natürlich auch ihren teil bei.

Da bleiben nur wirklich starke Charaktäre standhaft.

Hallo
Hallo
28. Mrz. 2019 12:24
Antwort an  st.peter

Na, dann viel Erfolg oder Glück. Aber ich glaube kaum an Erfolg, denn die Mehrheit ist geblendet und besteht auf deren Verblendung …

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 5:10

Werte Leser,

hier eine umfangreiche Sammlung von Memen, einschließlich einer Parodie von „300“. Lustig und bestärkend. Viel Spaß damit!

Taunting the Left over the Russian Collusion Delusion (Mask for Hate, Truly) [YT]

Heil und Segen

wolfwal
28. Mrz. 2019 10:27

Die einzige Entschuldigung der MSM, die ich akzeptieren würde, ist die Einstellung sämtlicher redaktioneller Aktivitäten – auf deutsch: freiwillig selbst einstampfen.

Die MSM haben entweder auf ganzer Linie versagt oder waren bewußt mit krimineller Energie beteiligt, die Demokratie zu zerstören.

Lena
28. Mrz. 2019 15:58
Antwort an  wolfwal

Werter wolfwal! // # 25

Demokratie„? Bitte informiere Dich, was das in Wirklichkeit bedeutet.

Heil und Segen!
Lena

wolfwal
29. Mrz. 2019 15:23
Antwort an  wolfwal

@Lena: Danke für den Einwurf.

Ich spreche hier von der Demokratie, wie es der normale Bürger in der alltäglichen Kommunikation im Wertewesten versteht und benutzt. Zur allgemeinen Verständigung sollte das so reichen.

Auf ihrer Ebene würde ich mich natürlich ganz anders ausdrücken.

GdL
GdL
28. Mrz. 2019 10:37

Zu den Golan-Höhen:

Und schon ist Musik drin. Streit während der UNO-Sondersitzung. USA isoliert.

Ich habe das Gefühl, dass Israel noch stärker in Bedrängnis gerät und Trump zeigt der Welt, wie handlungsunfähig und obsolet die UNO ist. Das wird sich fortsetzen und ich könnte mir vorstellen, dass Trump die USA aus der UNO rauslöst.

Sondersitzung zu Golanhöhen: USA im Sicherheitsrat isoliert

Die ARD meldet zudem noch Raketenangriffe Israels auf Aleppo. Alles läuft nach Plan.

Heil und Segen

pedrobergerac
pedrobergerac
28. Mrz. 2019 15:06
Antwort an  GdL

Werte GdL,

zum besseren Verständnis. Es geht um Ölvorkommen für die Roten Schilde:

„Die Genie Energy Ltd. bekam 2013 das Recht, ungeachtet internationaler Proteste, im israelischen Teil der Golanhöhen nach Öl zu suchen. Am 7. Oktober 2015 verkündete Genie Energy, durch Probebohrungen ein großes Ölvorkommen gefunden zu haben. Genie Energy, ein US-Unternehmen aus Newark in New Jersey, wird von einflussreichen Akteuren in den USA unterstützt und ist teilweise im Besitz von Jacob Rothschild, 4. Baron Rothschild (dem Vorsitzenden der J. Rothschild Gruppe und RIT Capital Partners (RITCP)) und Rupert Murdoch (Medienunternehmer). Der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Dick Cheney sitzt im Unternehmensbeirat. Diesem gehören zudem an: Larry Summers (Ex-US-Finanzminister und Chefökonom der Weltbank), Bill Richardson (Ex-US-Energieminister ), Michael H. Steinhardt (Hedge-Fonds-Manager) und der ehemalige Direktor der CIA James Woolsey. Dem Unternehmen Genie steht der rechtsgerichtete israelische Ex-Minister für Energie- und Wasserversorgung Effi Eitam vor.“

Golanhöhen [wikiwand.com]

GdL
GdL
29. Mrz. 2019 2:16
Antwort an  GdL

Werter pedrobergerac,

ich hatte wohl vergessen, daß es in diesem Endkampf zur Neuordnung der Welt auch noch um solche Auslaufmodelle wie Öl geht ?. Herzlichen Dank für die Erhellung.

Heil und Segen

leitwolf75
leitwolf75
28. Mrz. 2019 10:40

Es scheint sich derzeit wirklich​ sehr viel auf den verschieden Bühnen an Aktivitäten zu ereignen, welche sich kaum noch dem dampfenden Kochpott unter den Deckel halten lassen. Ich habe mir mal erlaubt, einige davon zusammenzutragen:

Ereignisse aus dem Inland aktuell:

Bombendrohung: Rathäuser in mindestens sechs deutschen Städten geräumt [YT]

Artikel 13 kommt. Schnell alle rüber nach Telegram. Censorship will fail. [YT]

Satanismus in der Regierung – Kronzeugin packt aus und wird vergiftet! [legitim.ch]

WsK – Folge 69 [YT]

Ereignisse in Ausland und in Übersee:

Ein erneuter Anschlag, auf Präsident Trump?

State Police: I-68 shutdown was result of threat to kill President Trump, blow up Pentagon [wchstv.com]

Amerika erwacht: Die Nachbeben des Mueller-Berichts [YT]

Verbinde die Punkte #174: Hammer Zeit (26.03.2019) [YT]

Heil und Segen!
Leitwolf

eli
eli
28. Mrz. 2019 14:45
Antwort an  leitwolf75

#27: Werter Leitwolf,

ein Danke für Deine Zusammenstellung. Sehr hilfreich, wenn man keine Lust hat, sich lange im Netz aufzuhalten, um die Spreu vom Weizen zu trennen!

Marwin Konrad
Marwin Konrad
28. Mrz. 2019 13:11

Kurzer, 25 Sek. langer Film, nach Reiner benannt. Der Sinn von diesem Video ergibt sich zum Schluss ziemlich eindeutig:

Zufall [YT]

Marwin Konrad
Marwin Konrad
28. Mrz. 2019 17:33
Antwort an  Marwin Konrad

Werter Nachtwächter,

es geht um die verbleibende Buchstabenkombination am linken Bildschirmrand, „NSDA“.

Torsten
Torsten
29. Mrz. 2019 20:37
Antwort an  Marwin Konrad

@ Marwin Konrad, # 28,

nun, ich kann verstehen, was Du meinst. Ich setze einen Verweis, über den der MSM sich geradezu zerreißt. Warum wohl?

Nebenbei bemerkt, stellt dieses Video, die deutsche Geschichte dar. Ich kann nebenbei bemerkt nichts anrüchiges finden:

rammstein.de

Das Filmmaterial heißt Deutschland.

Mag jeder seine eigene Meinung bilden.

Heil und Segen

Bjørn Lystaal
Bjørn Lystaal
28. Mrz. 2019 16:01

Zitat: »Denn Nürnberg war Rache

Werter ekstroem (#19.15),

gut möglich. Und natürlich Disziplinierung. Und nicht zuletzt ein wirksames Zeugen-Schutz-Programm von der Art, wie man es später nur noch inoffiziell geboten bekam, etwa in den Fällen Dutroux, NSU etc.pp.

Im Übrigen schrieb ich ja auch nicht: »Dazu brauchen wir keine Tribunale gegen Kriegsverbrecher«.

Lena
28. Mrz. 2019 19:40
Antwort an  Bjørn Lystaal

»Denn Nürnberg war Rache

Werter Bjørn Lystaal! // # 29

Nicht nur gut möglich, sondern Schächten und Blutrausch. Schau Dir an, wie viele unserer Kameraden hinterher gezeigt wurden und sage dann bitte nicht >Bildbearbeitung<.

Heil und Segen!
Lena

Ekstroem
28. Mrz. 2019 20:33
Antwort an  Bjørn Lystaal

Werter Björn Lystaal,

zum Unrecht von Nürnberg gibt es Darstellungen der grausamen Rache. Eine davon:

Nürnberger Tribunal [de.metapedia.org]

Reiner Sinn
Reiner Sinn
28. Mrz. 2019 16:09

@19.7: Geachtetes Urgestein,

bezüglich Deines Kommentares noch einen weiteren Blick auf die Wahrheit und die Wirkung derselben:

Wenn die von mir jetzt mal so als Drecksäcke bezeichneten Übeltäter in der Gegenüberstellung mit der völligen reinen Wahrheit und in Kenntnis der kompletten Folgen das Ausmaß der von ihnen zu verantwortenden Abscheulichkeiten und Taten wahrnehmen, dann wird bereits das für sehr viele von denen schon eine ungeheuerliche Strafe darstellen.

Im gewissen Maß sind wir ja alle in einer solchen Situation, denn wir wissen ja nicht alle Folgen unseres Fehlverhaltens. Auch wenn gerade kein boshafter Vorsatz vorliegt, kann es ja trotzdem sehr schlimm sein.

Die von Mohnhoff (#19.10) angestellten Überlegungen sind interessant und der Bestätigung von Der Wolf (#19.13) schließe ich mich voll an.

Heil und Segen Euch allen

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
28. Mrz. 2019 18:37

Werter PL (#19.12),

ich danke Dir für Deinen Beitrag.

Das Verlangen nach Gerechtigkeit ist meines Erachtens etwas ganz anderes, als auf Rache zu sinnen.

Die Gerechtigkeit kann man nur einfordern, wenn man die Fehler erkannt und dann auch benannt hat (Wahrheitsfindung) – ob bei sich selbst oder bei anderen. Die Forderung danach halte ich für legitim und muss nicht zwangsläufig dazu führen, dass dunkle Energien (so wie Du schreibst) damit genährt werden.

Wenn ich den Faden an dieser Stelle weiter spinne, ist es das, was in diesem Blog jeden Tag geschieht. Wir suchen nach der Wahrheit, benennen die Fehler, die Verantwortlichen und fordern das Abstellen dieser Zustände, Konsequenzen und letztlich die Gerechtigkeit.

Rache dagegen wird meistens von solchen Menschen gefordert, welche persönlich von etwas betroffen sind und mit sich selbst auch nicht im Reinen sind. Aber auch hier würde ich differenzieren. Manche Menschen erleiden durch einen anderen Menschen derartig schwere Schicksalsschläge, dass der daraus entstehende seelische Schmerz schnell in Hass umschlagen kann und daraus die Rachegelüste erfolgen.

Ich finde, dieses ist ein überaus schwieriges Thema. Niemand möchte negative Energien aussenden. Anderseits kann ich mir auch nicht vorstellen, andere nur mit dem Hinweis auf das Wichtige/Christusbewußtsein (wie Du schreibst) zu missionieren.

Meine persönliche Einschätzung ist, dass wir auch in einer neuen Zeit/Welt ebenso mit Regeln leben müssen, welche das friedliche Zusammenleben gewährleisten. Was heißen soll, dass ich nicht damit rechne, dass wir in Zukunft weiße Kleider tragen, ein Blumengebinde unseren Kopf ziert und wir fröhliche Lieder singen. 🙂

Heil und Segen

Norddeutsches Urgestein (so „Neu“ ist er nicht) 🙂

Missie Mabel
Missie Mabel
28. Mrz. 2019 20:24

Wertes Norddeutsches Urgestein, #31,

Du sprichst mir aus der Seele und hast es besser ausgedrückt, als ich in meinem Text (#19.4) weiter oben. ?

Danke und Gott mit uns
Missie

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
28. Mrz. 2019 21:41

Liebe Missie,

mitunter muss man etwas ausholen, um das, was man eigentlich meint, so deutlich zu schreiben, dass es nicht missverstanden wird.

Einen treffenden Satz hattest Du in Deinem Beitrag (es war #19.8), dem ich absolut zustimme:

Wahren Worten werden auch Taten folgen müssen. Anders werden sie es nicht lernen (und wir auch nicht, weil wir sonst wieder in ihre ausgelegten Fallen (Harmoniesucht, Schuldkult, Einlenken, Ängstlichkeit, etc.) tappen).

Dir Heil und Segen

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
28. Mrz. 2019 19:30

Werter Wolf (#19.14),

das erinnert mich sehr an General Kammler.

Dir Heil und Segen

Diskowolos
28. Mrz. 2019 22:47

Wenn wir das Bühnenspiel, das Theatron (den Schauplatz) ansehen, haben wir seit der Teilveröffentlichung des Mueller-Berichts hier den klassischen Wendepunkt der Geschichte erreicht, wie er bereits in klassischen Dramen der Antike und natürlich auch gut gemachten Filmen vorkommt:

Der vermeintliche Underdog, der viele Hürden überwinden muß, dem sämtliche Knüppel in die Beine geschlagen wurden, der verächtlich, lächerlich gemacht und sogar für verrückt erklärt wurde, konnte das alles abstreifen und ist auf einmal, obwohl er nie etwas anderes getan hat, als an sich und seine Mission zu glauben, in der besseren Position.

Trump ergreift nun Stück für Stück, nach hartem Ringen, das Momentum (die Initiative) von seinen Widersachern. Egal was sie auf ihn abfeuerten, er konnte alles parieren! Diese Nehmerqualitäten par exellence treiben den Gegner in die Verzweiflung – das können auch Gegner sein, die prinzipiell überlegen sind, mehr Ressourcen und vor allem eine größere PR-Abteilung haben.

Der Wendepunkt, auch im sonstigen Geschichten, ist eine ganz wichtige psychologische Klippe, der Zuschauer schlägt sich auf die Seite des Prügelknaben, identifiziert sich mit ihm und wünscht ihm für die nächsten Schritte alles erdenklich Gute. Der Gegner kann jetzt noch viel Unheil anrichten, das Blatt aber abermals zu wenden, wird äußerst schwer. Die Zustimmung des Publikums wird er nicht mehr erreichen.

Daher erklärt sich nun auch das Umschwenken einiger Beobachter zugunsten Trumps, Entschuldigungen, etc. Trump, der völlig unentgeltlich das Präsidentenamt ausübt, hat das erwartbare Stahlbad auf sich genommen, war geduldig und hat genau auf den richtigen Moment gewartet (auf Mueller), um nun sein Spiel durchzusetzen und den Gegner Matt zu setzen.

Das Spiel kann durchaus noch in die Verlängerung gehen, aber die Chancen, dass Trump (und mit ihm das Gute) siegt, sind nun deutlich gestiegen. Trump hat mit seinem „Team“ eine psychologische Meisterleistung hingelegt. Das ganze erinnert mich auch an eine Kombination von Schach, Boxen und Tennis. Wir erinnern uns an den Kampf „rumble in the jungle“, Forman vs. Ali. Forman drischt 8 Runden wie ein Besessener (analog der Fakenews-Medien auf Trump) auf Ali ein, der eine geschickte Verteidigung in den Seilen wählt und auf genau den richtigen Zeitpunkt des Gegenschlages wartet und ihn meisterhaft ausführt.

Bei Trump konnte ich bei seinem Auftreten von Anfang an eine gewisse Ähnlichkeit mit Ali erkennen, bis zur Mimik und Gestik hinein. Es scheint, dass er sich bei Ali Anleihen von psychologischer Kampfführung genommen hat. Ali meinte mal, bei Gegnern vor denen er Angst hatte, besonders bei seinem Weltmeisterkampf gegen den übermächtigen Sonny Listen, spielte der den Verrückten und Durchgeknallten, denn Menschen, die vor nichts Angst haben, fürchten sich doch vor Unberechenbarkeit, wie sie auch bei Trump zu finden ist.

Diese taktische Unberechenbarkeit ist, neben der ausgefeilten Strategie und einer akribischen Vorbereitung, die wichtigste Waffe Trumps für einen erfolgreichen Kampf, die er bis zuletzt nicht aus der Hand geben wird. Dies ist auch der Grund, warum wir hier meistens über seine Ziele rätseln. Leider Gottes muß er diese Taktik aufgrund seiner diabolischen Gegner wählen.

Wir erleben einen heroischen Kampf, bleibt zu hoffen, dass man den Knall der Kanone bis nach Europa hört!

GdL
GdL
29. Mrz. 2019 12:42
Antwort an  Diskowolos

Schöner Kommentar. Vielen Dank!