Notfallpatient „System“ – Diagnose: Zusammenbruch

-

Ein Gastbeitrag von Norddeutsches Urgestein

Atompilze stiegen auf und und rissen das Leben, wie die Menschen es kannten, innerhalb weniger Minuten in den Abgrund. Die Menschen wussten von der Existenz dieser zerstörerischen Waffe, befanden sich aber mehrheitlich in dem Glauben, kein Staatenführer würde es jemals wagen, diese auch einzusetzen, weil sie doch lediglich der Abschreckung dienen sollten …

Dieses Endzeitszenario aus dem Jahre 1983 brachte es ziemlich genau auf den Punkt, denn es zeigte deutlich auf, wie groß die Macht weniger Eliten ist, die gesamte Menschheit in den Abgrund zu reißen. Wie nah dran die Menschen an einem solchem Szenario sind, wird erst deutlich, wenn seitens der Medien die Berichterstattung über den Konflikt zwischen einer oder mehrerer Parteien in eine bestimmte Richtung gelenkt wird. Davon versprechen sich die politischen Entscheidungsträger das Erreichen der Akzeptanz für ihre Handlungen in der Bevölkerung, damit einhergehend die mentale Vorbereitung der Menschen auf weitere Verschärfungen des Konfliktes, was nichts anderes ist, als eine Legitimation von der Bevölkerung zu erhalten, mit ihren Entscheidungen bis zum Äußersten gehen zu können – mit anderen Worten: einen „Freifahrtschein“ zu bekommen.

Die dafür zielgerichtet eingesetzte Propaganda bewirkt zudem noch, dass die Menschen durch Verabreichung wohldosierter Beruhigungspillen nicht in Panik versetzt werden, indem immer wieder betont wird, man habe die Lage im Griff und man sei ja ohnehin die „gute Seite“, was von der Masse dann als „starke Staatsführung, deren Handlungen gerechtfertigt sind“ interpretiert wird. Wie ernst die Lage wirklich ist, realisieren die meisten Menschen viel zu spät. Meist im Glauben dessen, was im Vorfeld beruhigend verlautbart wurde, geht die Masse davon aus:

„Die hätten uns schon gesagt, wenn es so schlimm wäre.“

Selbst nicht angekündigte Ereignisse werden von den jeweiligen Machthabern für ihre Zwecke genutzt, um zum Beispiel dem Terrorismus den Kampf anzusagen oder gegen Geldwäsche vorzugehen. Der Hintergrund ist aber immer derselbe – die Freiheitsrechte der Menschen einzuschränken und gleichzeitig die eigene Macht auszubauen.

In einer Reihe geopolitischer und gesellschaftlicher Ereignisse der letzten Jahrzehnte war es zumeist offenkundig, dass die offiziellen Erklärungen der Medien der einfachen Unterziehung einer gewissen Plausibilität nicht standhalten konnten. Aufmerksame erkennen in der Regel recht schnell die Diskrepanzen, welche sich aus den Medienberichten ergeben und verweisen diese Versionen dann logischerweise in den Bereich der Märchen und Fabeln und setzen den eigenen Denkmechanismus in Gang.

Nachfolgend einige grundsätzliche Fragen zu Ereignissen, welche zumindest noch im Bewusstsein vieler verankert sind, jedoch nie abschließend geklärt wurden, weil eben genau das verhindert wird:

Tödliches Attentat auf John F. Kennedy am 22.11.1963:

War rein die Ankündigung Kennedys, die FED durch eine staatliche Zentralbank zu ersetzen, Grund genug, ihn zu ermorden? Wer fühlte sich durch diese Ankündigung auf den Schlips getreten? Wer hatte tatsächlich die Möglichkeiten, einen der am besten beschützten Staatsmänner der Welt zu ermorden? War Lee Harvey Oswald nur das Bauernopfer, weshalb man ihn am 24.11.1963 – also nur 2 Tage nach Kennedys Ermordung durch Jack Ruby „ermorden ließ“ – um vielleicht von den wirklichen Tätern (M*ssad, C*A, M*5) abzulenken?

Mondlandung am 20.7.1969:

Waren Buzz Aldrin und Neil Armstrong tatsächlich die ersten Menschen auf dem Mond oder handelte es sich bei diesem Ereignis nur um eine Inszenierung aus den Filmstudios in Hollywood? Was hatte es mit der wehenden US-Flagge auf sich? Wieso war seit 1972 niemand mehr auf dem Mond? Kann es sein, dass gegenüber anderen Großmächten ein Bild technischer Überlegenheit suggeriert werden sollte und sich die USA mit dem angeblichen Einrammen der Flagge territoriale Ansprüche sichern wollten?

Fall der Berliner Mauer am 9.11.1989:

War der Mauerfall tatsächlich das Ergebnis der Leipziger Montagsdemos sowie eines Versprechers des Politbüromitgliedes der SED Günter Schabowski oder wäre es möglich, dass der Mauerfall schon lange vorher beschlossen war und durch die C*A gesteuert wurde, um letztlich Russland zu schwächen? (höchster Respekt an alle ostdeutschen Landsleute, die damals für die Freiheit auf die Straße gegangen sind!)

Terroranschläge auf die „Twin-Towers“ in den USA am 11.9.2001:

Was war der Grund der Installationsarbeiten in den Twin-Towers am Wochenende vor den Anschlägen? Wie ist es möglich, dass Flugzeuge mit einer maximal 5 mm dünnen Außenhaut aus Aluminium in Gebäude mit tausenden von dicken Stahlträgern wie in Butter hineinfliegen konnten? Waren die sauber geschachtelten Einstürze der Twin-Towers tatsächlich das Ergebnis von Flugzeugeinschlägen (merke: es waren nur die obersten Stockwerke betroffen) oder das Ergebnis kontrollierter Sprengungen? Wie wurde in der Folge dieses Ereignis politisch genutzt und welche Tabus konnten damit gebrochen werden?

Brand der Kathedrale von Notre Dame am 15. April 2019:

Wie war es möglich, dass in einem Gebäude mit den höchsten Brandschutzbestimmungen Arbeiter rauchen durften? Auf wessen dilettantischem Gutachten stützt man sich, wenn man behauptet, dass über 800 Jahre alte Eichenbalken (überwiegend schon versteinert) mit einer Zigarette zu entzünden gewesen wären, obwohl doch jeder Laie weiß, dass nicht einmal ein Flammenwerfer dazu ausgereicht hätte?

Aber auch kleinere Ereignisse/Skandale, welche oft nur als Randmeldungen in den Medien erschienen, wurden recht schnell aus dem Fokus der Öffentlichkeit genommen oder alternativ die Berichterstattung dermaßen in die Länge gezogen, dass es irgendwann niemanden mehr interessierte, weil entweder das Thema aufgrund fehlender substantieller Informationsgewinnung selbst zu abgedroschen war oder von anderen Themen überlagert wurde, sodass auch hier die Aufarbeitung nicht stattfinden konnte. Einige Beispiele:

  • Marc Dutroux und der Pädophilenring von Belgien
  • NSU-Terrorzelle – „rassistisch-motivierte“ Morde
  • Sachsensumpf – Prostitution Minderjähriger durch hochgestellte Persönlichkeiten
  • Merkels Spende an die Clinton Foundation/Wahlkampffinanzierung?
  • Spendenskandal Kohl/Schäuble
  • Kinderpornoskandal Sebastian Edathy
  • die verschwundenen SED-Millionen
  • Thüringen-Wahl
  • Bundestagswahlfälschungen
  • Briefwahlfälschungen
  • Entführung und Mord an Hanns Martin Schleyer
  • Mord an Alfred Herrhausen
  • Die Barschel-Affäre
  • Umstände des „Unfalls“ Möllemanns
  • Skandal BAMF (Bundesamt für Migration)

Es mag Desinteresse sein, Ablenkung (Brot und Spiele) oder schlicht das stetige Trampeln im Hamsterrad, was die Leute beschäftigt hält – hinterfragt wird von den Wenigsten. Ist das Thema erst aus den Nachrichten verschwunden und die Einträge in Geschichtsbüchern und historischen Aufzeichnungen erfolgt, interessieren die wahren Hintergründe fast niemanden mehr, weil: „die Regierung hat es uns ja erklärt“. Nachfragen oder das selbständige Forschen nach der Wahrheit waren unerwünscht.

Seit jeher wurden gegensätzliche Meinungen oppositioneller Gruppierungen durch die jeweiligen Machthaber unterdrückt und in der Regel auch niedergeschlagen. Die Brandmarkung Andersdenkender als Spinner, Verschwörungstheoretiker und ähnliche Titulierungen macht es fast unmöglich, ein gegen die Menschen gerichtetes System zu Fall zu bringen, weil es zumeist die Machthaber selbst sind, welche die Diskreditierung dieser Leute unter Zuhilfenahme der Medien befeuern. Bei der Mehrheit jedoch entwickelte sich aufgrund fehlender Informationen sowie der angesprochenen Manipulation eine Obrigkeitshörigkeit, welche den Eliten zur Umsetzung ihrer Planungen nur allzu dienlich ist.

Wie bis zu diesem Punkt unschwer zu erkennen ist, bedienen sich die jeweiligen Machthaber stets der Medien, um ihre Propaganda unter das Volk zu bringen und es ist auch mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass über 90 % aller weltweiten Medien einer Gleichschaltung unterliegen. Dabei durchdringt die Propaganda alle gesellschaftlichen Schichten, ob einfacher Arbeiter, die Hausfrau, der Rentner, der Polizist oder auch der Arzt. Am anfälligsten sind aber dann doch solche geistigen Quäker, welche das Leben in diesem System für erstrebenswert halten, weil sie aufgrund ihrer Lebensqualität keinen Grund darin sehen, Dinge zu hinterfragen. Dies jedoch scheint ein Massenphänomen zu sein, oder anders ausgedrückt: Solchen Menschen geht es noch zu gut!

Das Grundproblem sind weniger die Politiker, die zum großen Teil auch nur gesteuert werden. Entfällt für diese das so wichtige Instrument „Medien“, wird auch die Wahrheit, insbesondere in den Köpfen der Menschen, wieder eine Chance bekommen. Es stellt sich an dieser Stelle die Frage:

Was muss man für ein Mensch sein, um offensichtlich für einen Judaslohn seine eigenen Landsleute zu verraten, indem man über einseitige Berichterstattung, manipulierte Filme und Bilder sowie Hetzerei („Oma ist ´ne Umweltsau“) negative Stimmungen, Missgunst und Zwietracht sät?

In Anbetracht der Tatsache, dass finanzielle Interessen, teils auch Erpressungen, die Gründe sind, weshalb sich der überwiegende Teil seelenloser Schreiberlinge dem System andient, wird der saubere Eintritt in eine neue Zeit entschieden davon abhängen, inwieweit die Medienmacht gebrochen werden kann, um dann durch unabhängige und nicht vorbelastete Journalisten ersetzt zu werden, welche die volle Verantwortung für ihre Berichterstattung übernehmen. In einer Zeit globaler Veränderungen wird es deshalb immer wichtiger, die manipulierten Menschen aufzuklären und „mitzunehmen“. Denn das Festhalten an einem festgezurrten Weltbild wird beim Aufprall mit der Realität bei vielen Menschen irreparable Schäden hinterlassen.

Nun hat die Erfahrung gezeigt, dass es nicht so einfach ist, systemmanipulierte Menschen mit der Wahrheit zu konfrontieren. An einem bestimmten Punkt ist es ratsamer, den Dingen ihren Lauf zu lassen und nicht weiter „aufzuklären“, denn meist fällt es diesen Menschen schwer loszulassen. Selbst offenbare Wahrheiten werden von diesen Menschen systemkonform uminterpretiert, sodass sie wieder ins eigene Weltbild passen.

Viele Mitstreiter beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Wahrheitsfindung und in jedem hat sich ein Bild manifestiert, wie die „neue“ Welt auszusehen hat. Der Wunsch nach einer besseren Welt und die Erkenntnis darüber, dass es vielen anderen ebenso geht, ist der Antrieb, woraus sich die Wahrheitsbewegung nährt.

Die Beobachtung geopolitischer Ereignisse empfinden viele Mitstreiter mitunter als zermürbend, weil eben eine ganze Reihe an Informationen nicht verifiziert werden kann – meist solche, die Hoffnung auf Besserung aufkeimen lassen. Dennoch übersieht man dabei, dass sich gerade innerhalb der letzten drei Jahre einiges zum Guten verändert hat, insbesondere die immer weniger werdenden kriegerischen Handlungen in der Welt.

Nun kann man natürlich nicht von der Hand weisen, dass (((jene))) auch nicht tatenlos zusehen, wie (((ihre))) schöne neue Weltordnung gerade in den Boden gestampft wird. Dazu sollte man sich aber vergegenwärtigen, dass die dunkle Seite ihre Bestrebungen, die Menschheit zu versklaven, nie aufgeben wird und man kann damit rechnen, dass dieser Kampf bis zum letzten Tag andauern wird, denn (((sie))) haben im wahrsten Sinne alles zu verlieren.

Jedoch gibt es durchaus unzählige Indikatoren dafür, dass sich das Establishment in die Enge getrieben fühlt. Wir können es an der Propaganda erkennen, welche sich nahezu am Anschlag befindet, an der Forcierung der Bargeldabschaffung, den Vorhaben der Zwangsimpfung und der Implantation eines RFID-Chips, dem unbegrenzten Gelddrucken der Zentralbanken, um das System am Leben zu erhalten, der üblen Hetzerei gegenüber patriotisch gesinnten Menschen und Gruppierungen, den immer größer werdenden Einschränkungen der Meinungsfreiheit, der massiven Einschränkung grundgesetzlich garantierter Freiheitsrechte wegen einer angeblichen Virus-Pandemie, usw. …

Es ist naheliegend, dass im Hintergrund ein Kampf „Gut gegen Böse“ stattfindet, bei der sich die „gute Seite“ nicht in die Karten schauen lässt, was verständlicherweise auch von vielen Leuten der Wahrheitsbewegung als „wir werden doch nur wieder verarscht“ interpretiert wird. Dennoch könnte man sich auch in diesem Punkt die Frage stellen:

Würden bei der derzeitigen Medienkonstellation über erfolgreiche Handlungen gegen den Tiefen Staat solche überhaupt berichtet werden?

Viele Mitstreiter interpretieren die zur Zeit stattfindenden politischen Entwicklungen so, dass sie ins eigene Weltbild passen. Dadurch entsteht eine gewisse Erwartungshaltung, die, wenn sie nicht erfüllt wird, immer anderen angeheftet wird, nur nicht sich selbst. Die daraus resultierende Unzufriedenheit ist einzig und allein dieser Erwartungshaltung geschuldet.

Wir fühlen, dass im Hintergrund und für uns nicht sichtbar unvorstellbare Ereignisse ablaufen, sind aber nicht bereit, diese Entwicklungen abzuwarten. Der Glaube an die Rechtschaffenheit eines Trump oder Putin ist bei vielen Mitstreitern nicht vorhanden, obwohl es hinreichend Indikatoren dafür gibt, dass sie für eine bessere Welt kämpfen.

Veränderungen werden für uns erst dann sichtbar, wenn die Medienmacht gebrochen ist und die gute Seite die Kontrolle über die Narrative bekommen hat. Es kann durchaus als positiver Aspekt gewertet werden, dass aufgrund dieser unsäglichen Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren viele Menschen Gelegenheit bekamen, dem Hamsterrad zu entkommen, um sich selbst mal wieder zu erden sowie mit den eigenen Gedanken ins Reine zu kommen!

Aber was ist mit uns, der Wahrheitsbewegung? Die Zustände, wie wir sie in der Welt vorfinden, hat jeder Einzelne zu verantworten – von daher sollten wir uns mal fragen:

Bin ich denn überhaupt bereit für den Eintritt in eine neue Zeit?

Gewiss können eine Palette Ravioli und 30 Unzen Gold beruhigen – Vorbereitung ist jedoch etwas anderes. Verfügen wir über die mentale Stärke, die Gelassenheit, die Uneigennützigkeit, die Ehrlichkeit und haben wir unsere Egoismen hinter uns gelassen? Diese Tugenden werden in einer neuen Zeit gefragt sein. Wirken können wir nur, sofern die Tugenden verinnerlicht, gelebt und weitergegeben werden.

So bedrückend wir alle die jetzige Zeit auch empfinden – durch unsere jahrelange Suche nach der Wahrheit wussten wir, welchen Plan die „dunkle Seite“ verfolgt. Wenn bei einigen schon nicht der Glaube an die Allianz der Guten oder der 3M8 existiert, so doch an die Existenz der göttlichen Macht. Keine dieser genannten Mächte würde eine Vernichtung der Deutschen zulassen – selbst, wenn es für einige so aussehen mag. Überdies hinaus werden sich die wahren und aufrechten Deutschen nie weder chippen noch zwangsimpfen oder versklaven lassen.

Dieses System, mit seinem manipulierten Finanzsystem, seinen korrupten Politikern und seinen Lügenmedien, ist definitiv am Ende! Wir haben deshalb allen Grund, nicht den Mut zu verlieren und zuversichtlich zu bleiben.

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“
(Theodor Körner)

Habt Geduld, findet in Eure Mitte und freut Euch auf die neue Zeit!

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 

Interesse am Austausch im echten Leben?
»»» Stammtische «««

Wie wäre es, mehr Energie und ein besseres Gedächtnis zu haben? Jeden Morgen gut gelaunt und ausgeruht aufzustehen, bereit, sich den Herausforderungen des Tages zu stellen? Die Hirnforschung hat jetzt entdeckt, dass die Geschwindigkeit, mit der neue Hirn- beziehungsweise Nervenzellen wachsen, der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität ist. Altersunabhängig lässt sich mit dem richtigen Lebensstil die Geschwindigkeit der Nervenzellen-Neubildung um das Drei- bis Fünffache steigern! »»» Das bessere Gehirn

Vergessen Sie ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 unserer besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen, wie einfach es geht. Es lohnt sich, zahlreiche Fertigprodukte nicht mehr zu kaufen, sondern am besten selber zu machen … »»» Selber machen statt kaufen

Wie können alte Handwerkstechniken unser Leben in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft bereichern? Wie kann man Dinge des täglichen Bedarfs aus Naturmaterialien selbst herstellen?
»»» Vergessene Künste

Fischen, Pilze suchen, Wildkräuter vom Wegesrand sammeln, Beeren einkochen, Brot backen, wursten, einen Räucherofen mauern und vieles mehr – unser Tisch ist reich gedeckt, wir haben nur verlernt, dies zu erkennen … »»» Was Oma und Opa noch wussten

Permakultur ist das Geheimnis, alle Pflanzen und sonstigen Elemente des Ökosystems Garten so anzuordnen, dass sie ein fruchtbares Netzwerk bilden können – abgeschaut von der Arbeitsweise der Natur … »»» Permakultur

177 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
traumgarten
traumgarten
24. Apr. 2020 12:04

Zur Nerven- und Seelen-Erholung:

Habt Ihr alle einen Vogel? [YT]

3 Hours Realtime Nightingale Singing [YT]

Gast
Gast
24. Apr. 2020 12:30

Stimmt, hinter den aufgeführten Ereignissen stecken bergeweise Intrigen. … Anbei eine aktuelle Ankündigung an alle NATO-Staaten vom November 2019:

US alerted Israel, NATO to disease outbreak in China in November [timesofisrael.com]

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
24. Apr. 2020 12:32

Ich empfehle heute auf der Speisekarte des Tages:

S&P senkt Commerzbank-Rating [n-tv.de]

Und dazu Geld & Glauben, Abteilung John Law (nicht zu verwechseln mit Jud[e] Law 😏, was ist das überhaupt für ein schräger und doch möglicherweise passender Name: J*den Gesetz?). Im Nachgang dann die Tulpenmanie oder auch Tulpenkrieg genannt und John Maynard Keynes.

Was mich zur Johns Hopkins University führt, allerdings nur im Zusammenhang mit der Überlegung, dass der Name John ja nur die angelsächsisch verkürzte Variante des Namens Johannes ist, womit wir direkt und ohne Umweg beim Johannes-Evangelium, besser der Offenbarung des Johannes sind. John Law, John Gesetz, Johannes Gesetz!? 😏 🤔

Kryptisch? Corona hat Auswirkungen auf alles und alle, oder? Und alles ist mit allem verbunden, also auch damit.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
24. Apr. 2020 18:30

Ich habe mir heute mal wieder die Frage gestellt, woher kommt das ganze Geld, das jetzt unters Volk gebracht wird, als gäbe es kein Morgen? Warum ersäuft man den Euro mit dem Euro, warum erschlägt man das Pferd, damit es säuft? Und vor allem, wird überhaupt an alle Geld ausgezahlt?

Und warum hat man der Wirtschaft mit dem Coronavirus scheinbar den letzten Schub Richtung abwärts in die Bedeutungslosigkeit gegeben, um dann jetzt plötzlich und unerwartet beinahe alles wieder hochzufahren und denen, die dann Pleite gehen, zu sagen, tja, selbst Schuld, wenn keine Kunden kommen.

Die Pandemie kommt erst nach dem „Lockdown“, wie wahr. welt.de berichtete heute aus Hamburg von der Mönckebergstraße, siebzig Prozent der Geschäfte wieder geöffnet, doch keine Kunden in ihnen. Wenn selbst die Schickeria keine Kohle mehr raushaut, dann gute Nacht Marie.

April-Gehalt in Gefahr [welt.de]

facebook.com/… [» unbekannt, ob dieser Verweis für jeden abrufbar ist. Ich wurde um Anmeldung gebeten. Danke, nein. N8w.]

Wirtschaftsweiser warnt vor Übertreibungen bei Hilfen [n-tv.de]

Ist es möglich, dass dieses Wochenende das nächste „Lehmann-Wochenende“ wird, nur diesmal ohne Atempause?

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 10:16

Ich wollte dich keinesfalls nötigen, dich bei Facebook anzumelden oder dich verärgern, werter Nachtwächter. Eine falsche Zahl ist der Grund. Hier nun der richtige Verweis – es geht um eine „Botschaft“ von „Mister Dax“, Dirk Müller:

facebook.com/…

Missie Mabel
Missie Mabel
25. Apr. 2020 11:13

Werte Annegret,

ob die Pandemie nach dem „Lockdown“ kommen wird? Für die globalen Mitspieler mit ziemlicher Sicherheit! Die von Dir aus der welt.de zitierte Mönckebergstraße war und ist eine Einkaufstraße für „Otto Normal“. Sie beherbergt zum Großteil die großen Ketten, die nach und nach den kleineren Einzelhandel durch massive Wettbewerbsvorteile verdrängt haben.

Vermutlich war schon vor der „Flutung“ 2015 der Markt gesättigt und „Otto Normal“ hatte nicht so viel Knete in der Tasche. Und so hatte die „Flutung“ den positiven und Insolvenz verschleiernden Effekt, dass die mit reichlich Geld ausgestatteten Invasoren die Kassen klingeln ließen. Dass das so tatsächlich geschehen ist, lässt sich gut an dem schwedischen Möbelhaus bzw. deren jährlichen Katalogen seit 2016 dokumentieren: Die haben umgehend auf ihre neue „Zielgruppe“ reagiert und sich deren kunterbuntem Geschmack angepasst. Die restlichen (Groß-)ketten zogen ebenfalls in Windeseile nach.

So hat sich für uns ein völlig schiefes Bild ergeben: Eine insolvente Großkettenwirtschaft wurde mit Hilfe von finanzkräftigen „Invasoren“ lediglich über Wasser gehalten. Nun haben die „großen Buden“ wieder auf und in der Mönckebergstraße kreist der Pleitegeier! Wo sind die „bunten“ Kunden geblieben? Haben die vielleicht kein Geld mehr?

Es findet in jedem Fall eine Marktbereinigung zugunsten lokaler und regionaler Geschäfte statt. In Hamburg schon viel länger sichtbar, aber das darf welt.de natürlich nicht schreiben. ☺

Gott mit uns
Missie

Amelie
Amelie
25. Apr. 2020 14:55
Antwort an  Missie Mabel

Wo sind die „bunten“ Kunden geblieben? Haben die vielleicht kein Geld mehr?

Werte Missie Mabel,

ich denke die hatten noch nie das erforderliche Geld. Dieses Geld stellte der Steuerzahler zur Verfügung, gezwungenermaßen! Die ihnen bereitgestellten Wohnungen und Häuser mussten ja möbliert werden und die Designerkleidung gehört natürlich auch dazu. Die gebärfreudigen Zudringle laufen mit Kinderwagen durch die Gegend, da kann eine deutsche Mutter nur davon träumen.

Wenn diese „Kunden“ erst mal feststellen, dass der kostenlose Service nicht mehr da ist, spätestens dann schließe ich mich Deinem Gruß an:

Gott mit uns
Amelie

Missie Mabel
Missie Mabel
25. Apr. 2020 16:10
Antwort an  Amelie

Werte Amelie,

selbstredend wurden die „bunten“ Kunden vom deutschen Steuerzahler und durch das Fiatgeldsystem finanziert. Und Deinen Beobachtungen kann ich mich nur anschließen: 2016 wollte ich gut erhaltene Jugendklamotten spenden, die mir nach Durchsicht mit der Bemerkung, es wäre keine Designerkleidung, zurückgereicht wurde.

Ob die Umstellung der „Bunten“ von Hafer auf Heu schon erfolgte, ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall ist da was im Busch: Während sich z.B. die Türken einen feuchten Kehricht um Corona scheren, sind unter den „Bunten“ doch viele Maskierte anzuteffen, nach dem Motto „besser nicht auffallen“. Nach meiner Wahrnehmung hat sich der Wind schon vor, mindestens aber seit Corona gedreht. Schauen wir mal. ☺

Gruß zurück und
Gott mit uns
Missie

Markward
Markward
24. Apr. 2020 12:35

Genau zum richtigen Zeitpunkt genau der richtige Artikel. Meinen Herzensdank dafür, wertes Norddeutsches Urgestein.

„Wir haben deshalb allen Grund, nicht den Mut zu verlieren und zuversichtlich zu bleiben“

So ist es.

H u S
Markward

pedrobergerac
pedrobergerac
24. Apr. 2020 12:49

Am Ende sind wir noch lange nicht. So oder so …

Und es wird sicherlich noch eine Weile dauern, ehe alles gut ist. Rudolf Steiner hatte dazu auch schon Folgendes geschrieben.

„In der sechsten Kulturepoche der nachatlantischen Zeit wird die Aufgabe die sein, den Geist vor allen Dingen als etwas sozusagen mehr in der Umgebung Schwebendes zu erkennen als unmittelbar in sich, den Geist mehr in der elementaren Welt anzuerkennen, weil diese sechste Kulturepoche die Aufgabe hat, die Erkenntnis des Geistes in der physischen Umgebung vorzubereiten. Das kann nicht so ohne weiteres erreicht werden, wenn nicht alte atavistische Kräfte aufgespart werden, die den Geist in seinem rein elementarischen Leben anerkennen. Aber ohne die heftigsten Kämpfe gehen diese Dinge in der Welt nicht ab. Die weiße Menschheit ist noch auf dem Weg, immer tiefer und tiefer den Geist in das eigene Wesen aufzunehmen. Die gelbe Menschheit ist auf dem Wege, zu konservieren jene Zeitalter, in denen der Geist ferne gehalten wird vom Leibe, in denen der Geist gesucht wird außerhalb der menschlich-physischen Organisation, bloß dort. Das aber muß dazu führen, daß der Übergang von der fünften Kulturepoche in die sechste Kulturepoche sich nicht anders abspielen kann denn als ein heftiger Kampf der weißen Menschheit mit der farbigen Menschheit auf den mannigfaltigsten Gebieten. Und was diesen Kämpfen vorangeht, die sich abspielen werden zwischen der weißen und der farbigen Menschheit, das wird die Weltgeschichte beschäftigen bis zu der Austragung der großen Kämpfe zwischen der weißen und der farbigen Menschheit. Die zukünftigen Ereignisse spiegeln sich vielfach in vorhergehenden Ereignissen. Wir stehen nämlich, wenn wir dasjenige, was wir durch die verschiedensten Betrachtungen uns angeeignet haben, im geisteswissenschaftlichen Sinn ansehen, vor etwas Kolossalem, das wir in der Zukunft als notwendig sich abspielend erschauen können.“

Zitat aus: Zu den geisteswissenschaftlichen Hintergründen der ethnischen Überfremdung Europas [pelagius.de]

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
24. Apr. 2020 13:09

Danke für diesen für mich sehr wertvollen Beitrag!

Freidimensional
Freidimensional
24. Apr. 2020 13:22

Chapeau für diese prägnante Zusammenfassung aus dem Lageraum. Der Blick in die größeren Zusammenhänge ist immer wieder belebend für das Seelenleben.

Für mich ist jeder Satz nachvollziehbar, auch wenn die Stimmung manchmal nicht so gut ist, angesichts der Dreistigkeit der Lügen, die uns jeden Tag von diesem Medienpack aufgetischt werden und angesichts der Wahrnehmung, dass irgendwelche gutmütigen und politisch korrekten Leute um mich herum der schrägen Nummer immer wieder anheimfallen.

Deren Glaube ans System ist offenbar unverbrüchlich und beinhaltet auch die verzweifelte Überzeugung, „nach dieser Epidemie“ wird alles weiterlaufen, wie gehabt. Wie ich denen schon lange und schon öfter verkündigt habe: Ihr werdet euch noch wundern und merken, wie es ist, wenn man zu spät aufwacht, als Zombie in einem totalitären „Staat“.

Würde ich mir das Lügenmedienspektakel noch täglich oder auch nur zwischendurch antun, wäre ich wohl reif für die Klapse oder einen medialen Total-Entzug. Mit fatalem Ausgang … Und so meine ich, dass die Geduldsprobe im Moment etwas vom Wichtigsten ist. Standhalten, durchhalten und Kurs halten.

Danke und Segenswünsche an alle Mitreisenden hier im N8wächterzug

Banause
Banause
24. Apr. 2020 13:59

… und wie war es möglich, daß 2 Flugzeuge 3 Gebäude (WTC 7) zum Einsturz brachten?

Markward
Markward
24. Apr. 2020 16:37
Antwort an  Banause

Oh, werter Banause, da muss ich unbedingt meinen Schwager (Diplomphysiker) zitieren:

„Der Einsturz von WTC7 lässt sich ganz leicht durch Scherkräfte erklären.“

Wodurch auch sonst, oder?

Banause
Banause
24. Apr. 2020 19:45
Antwort an  Markward

Einspruch stattgegeben, werter Markward. Ich habe leider keinen Akademiker oder sonstigen Experten in Familie, aber mit bisschen Grips in der Birne hätte ich selbst drauf kommen können, denn schließlich sind die Kinder in der Krabbelgruppe einer Bekannten vormals zum gleichen Ergebnis gelangt, als sie mit nur 2 Bauklötzchen 3 Türmchen plattgemacht haben. 🤪

Heil und Segen auch den Experten!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
24. Apr. 2020 14:05

Danke für die gelungene Verdichtung, wertes Urgestein.

Steffen
Steffen
24. Apr. 2020 14:17

Der Irrsinn erinnert mich an den Dialog zweier römischer Senatoren, ob man Sklaven mit einer Armbinde markieren sollte. Ich hätte nie erwartet, dass es mal so einfach sein würde, die Systemhörigen/Sklaven zu erkennen. Wer heute eine Maske trägt, wird sich morgen auch impfen lassen.

Steffen
Steffen
24. Apr. 2020 19:18
Antwort an  Steffen

:grins:, Diplomphysiker und so …

Reiner Sinn
Reiner Sinn
24. Apr. 2020 19:49
Antwort an  Steffen

… die haben schon fertig!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
24. Apr. 2020 19:55
Antwort an  Steffen
Carsten Exjanitschar
Carsten Exjanitschar
24. Apr. 2020 14:40

Danke für diese wichtigen Worte.

Der Erste, der aufsteht, fängt sich die Kugel. Der ohne Maske wird abgestraft. Der, der offiziell illegales Recht als solches benennt, eingewiesen. Das erinnert mich an Till Eulenspiegel. Vielleicht hat uns das Regime schon zu humorlos gemacht, auch der Krampf innerhalb der eigenen Sippe, die die Betätigung als „Freiheitskämpfer“ als schädlich und eigensüchtig brandmarkt, auf den Besuch der Wortmarkenträger gerne verzichtet …

Jedenfalls habe ich mir eine Bescheinigung zur Maskenbefreiung, mit lateinischen medizinischen Hinweisen, Gesetzesnennungen, glaubhaften Versicherungen und dem behördlichen Standardspruch zur maschinell-bla-auch-ohne-bla-Unterschrift-gültig-Verkackeierung absolut ehrlich zur Glaubhaftmachung selbst erstellt. So ganz blond und blauäugig.

Till mußte dann meist fliehen, waren seine Einlagen meist große Nummern. Ich hoffe nur auf Einzelargwohn zu stoßen, der dann vielleicht auch gleich über die medizinische Schädlichkeit und indirekt über die offensichtlich inkompetente Politik bzw. deren bewusste Bösartigkeit aufgeklärt wird.

Heil und Segen

Rheinländer
Rheinländer
24. Apr. 2020 14:54

Werter Nachtwächter:

„Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr.“ (Lao Tse)

Leben, sterben und wiedergeboren werden:

Bilddatei

Geburt einer Libelle.

Heil und Segen
Rheinländer

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 16:23

Wertes Norddeutsches Urgestein,

ein starker Beitrag, du sprichst mir aus der Seele.

Vielen Dank dafür! 👍🏻

Sumi
Sumi
24. Apr. 2020 16:26

„Wenn bei einigen schon nicht der Glaube an die Allianz der Guten oder der 3M8 existiert, so doch an die Existenz der göttlichen Macht. Keine dieser genannten Mächte würde eine Vernichtung der Deutschen zulassen – selbst, wenn es für einige so aussehen mag.“

Dein Wort in Gottes Ohren. Ich warte seit Anfang der 90er Jahre auf die Rückkehr von „Vril Odin“, um zusammen mit den Entsatztruppen die Kriegswende noch herbeizuführen …

Übrigens sah ich 1994 am Tag der Sommersonnenwende ein UFO, dass von unten (waren nachts im Wald am Felsenmeer/Lindenfels) genau so aussah wie das, in dem (leider) „Fake“-Filmchen – ich sah es also nicht von der Seite, aber es kündigte lautlos mit einem vibrieren des Körpers/der Luft an.

UFO landing in Germany Haunebu landing [YT]

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 16:49

Eine kleine Zusammenfassung des derzeitigen Geschehens:

WBA vQ – Obama Bio Terrorist – Shockwaves around the World [volkbetrugpunktnet.wordpress.com]

Alles Gute.

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 17:03
Antwort an  Torsten

Gehört, wie immer, auch dazu:

Corona erfordert vor allem, „Europa neu zu denken“ [concept-veritas.com]

Alles Gute!

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 17:21
Antwort an  Torsten

Ein Netzfund den ich gern teilen möchte:

Die Liste der 144 Tugenden [PDF | flowchart-forum.de]

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 20:07
Antwort an  Torsten

Tut mir leid, ich kann nicht anders:

vedische-weisheit.de

Es gibt durchaus eine höhere Ebene, die bedient werden kann.

Heilung ist Wichtig!

Torsten
Torsten
24. Apr. 2020 20:24
Antwort an  Torsten

Auch interessant:

Gold, Uran, Öl, Sand: Warum Donald Trump plötzlich Grönland kaufen will [August 2019, focus.de. Auch auf dieser Netzseite angesprochen: Gedanken zu Grönland [n8waechter.net]]

Es ist und bleibt spannend.

Alles Liebe.

Torsten
Torsten
25. Apr. 2020 20:54
Antwort an  Torsten

Erwähnenswert:

USA will 83 Mio für Projekte in Grönland aufwenden [nordschleswiger.dk]

Es gibt mehr Artikel darüber. Zum Thema Thule gibt es auch viel zu finden.

Alles Gute.

Torsten
Torsten
26. Apr. 2020 17:09
Antwort an  Torsten

Erwähnenswert ist:

Der König in Thule [de.wikipedia.org]

Oder gern auch nach Hyperborea suchen.

Weitere Anmerkung:

Es war ein König in Thule [lieder-archiv.de]

Es mutet schon komisch an, so, als ob alles schon geplant und vorgedacht wurde. Siehe Märchen der Gebrüder Grimm. Dornröschen und und und …

Verlassen und vertrauen wir unserer eigenen Stimme, denn sie ist mit stimmig (mit sich selbst). Vergessen wir bitte nicht, dass viel in eine gewünschte Richtung gelangen kann. Die Möglichkeiten sind da. Aber auch weiterzudenken.

Uns alles Gute.

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
24. Apr. 2020 17:57

„Wir haben deshalb allen Grund, nicht den Mut zu verlieren und zuversichtlich zu bleiben“

Genauso sehe ich das auch, wertes Urgestein. Meinen aufrichtigen Dank für Deinen wunderbaren Artikel! Aber sind die Zwei Türme nicht am 11.09.2001 eingestürzt worden? 🙂

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
24. Apr. 2020 19:21
Antwort an  N8waechter

Natürlich, werter N8Waechter, drei Türme. Und keiner davon hat es vermocht, die Legitimationsdokumente der „Flugkünstler“ auf nimmer Wiedersehen zu verschütten. 🙂 Die waren wohl zu wichtig. 🙂 Ein Schelm, der Reiner. 🙂

Heil und Segen!
Der Teilnehmer

ZZA
ZZA
24. Apr. 2020 18:21

Sind die Menschen wirklich am Aufwachen? Ich glaube nicht, wenn ich so sehe, wie sich die Massen aktuell manipulieren und sich dann hilferufend an den Schlachthaus-Besitzer wenden und winseln.

Ich persönlich glaube, dass es noch viel mehr schmerzen muss, um eine tiefere Erkenntnis über die Vorgänge hier auf dieser Erde zu bekommen. Der Mensch bewegt sich erst, wenn es ihm zu unbequem wird. Doch diese Schmerzgrenze scheint mir noch sehr weit entfernt. Jedoch einmal aufgewacht, gibt es kein Zurück und wie heißt doch der Spruch? „Steter Tropfen höhlt den Stein.“ Und derzeit fällt ein ganzer Wasserfall auf diesen Stein.

Nach Corona wird Europa in eine tiefe Rezession mit massiven Währungsverlust rutschen. Das ist sicher. Vielleicht ist es genau das, was die Menschen brauchen, um schnell zu lernen, was schiefgelaufen ist. Die Masse ist wie eine Herde Schafe. Wenn ein Leithammel oder mehrere Schafe ausbrechen, dann folgen immer mehrere. Dies ist die kritische Masse, die einen Wendepunkt herbeiführen kann. Und das ist es, was die Manipulatoren und ihre Schergen massiv fürchten. Genau deswegen die Massen-Überwachung. Zu wissen, was sich im Hintergrund anbahnt, und immer zu wissen, wie der Michl tickt.

Heil und Segen

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
24. Apr. 2020 19:54
Antwort an  ZZA

Und derzeit fällt ein ganzer Wasserfall auf diesen Stein.“

Werter ZZA,

das mag sich möglicherweise für die Menschen unter uns so darstellen, die sich schon länger oder sich überhaupt im „Aufwach“-Prozeß befinden. Wenn auch wir immer noch glauben würden an das, was die Denkbetreuer tagtäglich erzählen, auch wir würden den Wasserfall gar nicht spüren.

Wie hat mein „Aufwach-Prozeß“ begonnen? Mir wurde ein kleines „Häppchen“ serviert, auf dem ich eine ganze Weile „herumgekaut“ habe. Nach und nach kamen dann weitere Fragen und ich habe angefangen, mich selbst zu informieren. Ich bin abgeholt worden, dort wo ich gestanden bin.

Das, nein, der (!) werte Norddeutsches Urgestein hat es angedeutet: Die Leute sind genau dort abzuholen, wo sie stehen. Wenn wir warten und erwarten, daß die Leute zu uns kommen, damit wir sie mitnehmen können, dann werden wir tatsächlich alleine gehen müssen.

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
24. Apr. 2020 19:59
Antwort an  ZZA

Der Michel wird merken, dass die Versorgungssicherheit viel größer ist, wenn man sich auf heimische Produkte stützt. Er wird merken, dass man keine Fernreisen braucht, um sich zu erholen! Er wird merken, dass man ein Wochenende auch ohne Fußballbundesliga oder anderen Profisport überlebt. Er wird erfahren, wie gut es ist, eine Familie zu sein.

Meine beiden Kinder sind erwachsen. Der Michel wird merken, wie seine Kinder in Kitas und Schulen indoktriniert werden und hat jetzt die Gelegenheit, ihnen wahre Werte beizubringen. Das wollten die, die jetzt noch oben sind, nicht!

Der Wolf
Der Wolf
25. Apr. 2020 16:11
Antwort an  Freiheitsbegehrer

Genau, lieber Freiheitsbegehrer! Laßt uns das Gute im Schlechten erkennen bzw. nutzen!

Im I Ging würde es heißen: „Man wird gemehrt durch unheilvolle Ereignisse“. Insofern enthält diese ganze Situation für uns einen versteckten Segen.

wolfwal
wolfwal
24. Apr. 2020 18:22

Werter Nachtwächter,

in meinem Corona-Lagerkoller, dank staatlicher Gängelung, tun Ihre aufpäppelnden Gedanken sehr gut. Ich bin aber gerade auf dem Gedanken“trip“, dass nur das Gewaltmonopol wirklich systemrelevant ist. Und so kann es wohl noch länger dauern als erhofft, dass die Dinge sich ändern.

Erbitte Ihren Widerspruch, bevor der Lagerkoller sich vollends meiner bemächtigt.

wolfwal
wolfwal
27. Apr. 2020 12:46
Antwort an  N8waechter

Sie wissen, was ich brauche. 🤣 🥴

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
24. Apr. 2020 19:54
Antwort an  wolfwal

Warum Lagerkoller? Geh‘ raus in die Natur in den Wald. Wenn Du andere triffst, die nicht nach linksgrün aussehen, rede mit denen einige Worte über das aktuelle Geschehen und den Coronabetrug. Du wirst überwiegend Zustimmung erfahren, denn die Meinungspolizei ist vermutlich nicht in der Nähe und Du bist anonym.

Betrachte die Natur, wie diese erblüht und ergrünt und nach einer kühlen und dunkleren Winterzeit erwacht. Die Natur gibt uns jetzt schon einen Einblick in die Zukunft!

wolfwal
wolfwal
27. Apr. 2020 12:45
Antwort an  Freiheitsbegehrer

@Freiheitsbegehrer:

Mit dem Rausgehen ist es nicht getan. Den Lagerkoller meinte ich durchaus auf das „Lager Deutschland“ bezogen. Aber dennoch Dank für den gut gemeinten Rat.

Reiner Sinn
Reiner Sinn
24. Apr. 2020 18:28

Wertes Urgestein,

danke für das Mutmachen, Glauben stärken und Lügen beleuchten. Am Ende wird es heißen: Operartion gelungen, Patient tot.

Bei einer ganzen Reihe von Mitreisenden im Nachtwächterzug (danke, ein passender Begriff, den ich hier gern übernehme) kommen dann und wann Zweifel auf. Heißt das Ziel Utopia oder sind wir alle einander nur vernebelndes Opium? Wie nehmen wir den Zweifeln den Raum? Im Zweifel sitzen die beiden grinsenden Kollegen des Teile und Herrsche in unserem Geist, im Zentrum des unseres Geschehens. Weg mit diesen Denunzianten!

Ja, es ist leichter gesagt als getan. Jedoch unsere gegenseitige Stärkung, wenn wir uns trösten und erleben, daß wir eben nicht allein sind in diesem Schlamassel, das ist großartig. Was passieren kann, wenn wir uns einig sind, da gibt es in der Geschichte Beispiele, die noch verpönt werden – noch! Wenn die ganze Wahrheit jedoch ans Licht kommt, dann wird der Schmerz der Lügen uns nicht mehr treffen können.

Danke, lieber Freund im Geiste, für die Ermutigung, die dieser Beitrag für die Reisenden in diesem Zug auf dieser schwierigen Wegstrecke ist. Mut gibt Kraft, Glauben gibt Kraft, Freude gibt Kraft.

Heil, Wahrheit und Segen

Amelie
Amelie
24. Apr. 2020 19:46

„Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.“

Werter N8Waechter, ganz herzlichen Dank für diesen Bericht.

H & S
Amelie

Amelie
Amelie
25. Apr. 2020 10:55
Antwort an  N8waechter

Dass ich vergaß, auch dem Norddeutschen Urgestein ausdrücklich zu danken, fiel mir dann vor dem Einschlafen ein. Ich bitte um Vergebung. Doch wo könnte ich den Text vom Norddeutschen Urgestein sonst lesen, wenn es nicht den N8Waechter gäbe? Also danke an Euch beide.

kph
kph
24. Apr. 2020 20:39

Wertes Norddeutsches Urgestein,

ich gehe gedanklich zu 100 % konform mit dem von Dir geschriebenen Beitrag. Dieser ist ausgezeichnet geschrieben und stellt die Situation, in welcher wir uns befinden, sehr gut dar. Gerade die Macht der Medien ist hier der Schlüssel. Die Endpropaganda auf dem Höhepunkt!

Es kommt da eine Menge Unsinn über den Äther. Gerade für uns heißt es deshalb: Geduld waren und beobachten.

Dies tat ich gestern Abend, mit meiner Frau gegen 22:00 Uhr am Nachthimmel. Nach einigen Minuten hatte sie das Glück, ein Objekt zu sehen, welches recht schnell in der Helligkeit zunahm und sich dann aus dem Staub gemacht hat. Dies hatte ich selbst, so noch nicht gesehen. Wenn dies kein Zeichen gewesen ist, oder war es Anfängerglück meiner Frau?

Heil und Segen
kph

kph
kph
25. Apr. 2020 10:29
Antwort an  N8waechter

Nur zur Information, ich habe noch genug Platz hinter dem Garten. Da gibt es eine schöne freie Fläche.

Heil und Segen
kph

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
25. Apr. 2020 12:15
Antwort an  kph

Der Landeplatz parat, die Getränke gekühlt; also ich würde diese Einladung nicht ausschlagen. 🙂

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

kph
kph
25. Apr. 2020 15:34
Antwort an  Der Teilnehmer

… aber erst nach Erledigung der Aufgaben!

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
25. Apr. 2020 21:44
Antwort an  kph

Natürlich, werter kph,

Dienst ist Dienst …

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
24. Apr. 2020 21:05

Sie haben gesagt, eine Maske und Handschuhe reichen für den Einkauf im Supermarkt.

Das war eine Lüge, alle anderen hatten Klamotten an.

Sailor
Sailor
25. Apr. 2020 8:50

Zitat: „Habt Geduld, findet in Eure Mitte und freut Euch auf die neue Zeit!“

Danke, wertes Norddeutsches Urgestein, für die Gedanken und die psychologische Beratung in dieser augenblicklichen Phase. 🙂

Zum 2. Mal innerhalb der letzten Tage konnte man heute gegen 4 Uhr laute Geräusche, vergleichbar mit einem wartenden Hubschrauber im Landeanflug und sich in einer Warteschleife befindend, direkt über unserem Wohnbereich hören. Ich versuche, Geschehnisse immer sehr vorsichtig zu bewerten: Diese Erscheinungen, inklusive Ton und zu dieser Zeit, waren zumindest ungewöhnlich. Die Geräusche wurden, auch beim aktuellen Ereignis, von einem sich im Luftraum bewegenden Objekt verursacht, dessen Form ich aber wegen Dunkelheit und einer gegen 4 Uhr etwas verspäteten visuellen Wahrnehmung, nicht richtig zu erkennen vermochte.

Dennoch denke ich, dass man die Situation entspannt, aber weiter intensiv betrachten sollte! Ich vertraue auf einen bereinigenden Plan und wünsche allen ein schönes Wochenende. 🙂

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
25. Apr. 2020 9:00

Liebe Mitstreiter,

ich danke Euch sehr herzlich für die netten Kommentare. Gerne hätte ich gestern noch dem einen oder anderen geantwortet, hatte aber etwas Probleme mit meinem „Schleppi“.

Mir war es wichtig, einfach auch mal einige grundsätzliche Dinge anzusprechen, um einigen von Euch, deren Verzweiflung mitunter schon deutlich zu erkennen ist, Mut zu machen.

Also, habt Dank dafür!

Rheinländer
Rheinländer
25. Apr. 2020 9:42

Wertes Urgestein,

ich hatte das erst übersehen, daß der Beitrag von Dir kam. Auch von mir recht herzlichen Dank.

Heil und Segen
Rheinländer

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 13:48

Wertes Norddeutsches Urgestein,

ohne dir zu nahe treten zu wollen, denn du hast ja wahrheitsgemäß den Ist- Zustand beschrieben, komme ich nicht umhin hier auch festzustellen, wir alle haben wohl eher kein Erkenntnisproblem, eher eines, das immer wieder nur dazu führt auf der Stelle zu treten. Was sind dann nun die Ableitungen und Schlussfolgerungen?

Habt Geduld, bleibt ruhig, ja Zustimmung. Das kann doch aber nicht alles gewesen sein. Die dauerhafte Beschreibung des Ist-Zustandes bringt uns nicht weiter, die Beschreibung des „wird sein“-Zustandes ist dringend in Angriff zu nehmen, da wir es doch wohl sein werden, die selbigen gestalten. Doch jegliche Hinweise werden tunlichst übergangen und sorgsam weiter in der Vergangenen und in irgendwelchen ominösen Meldungen herumgestochert.

Wo stehen wir, wo wollen wir hin? Warum kann da nicht eine Fortsetzung erfolgen? Und wo ist eigentlich Magnus. Warum macht er sich in letzter Zeit so arg rar? Arbeitet er womöglich am nächsten Teil von Geld und Glauben? (Oder ist er, wie ja zuletzt zu beobachten war, als mir ähnlicher Quertreiber und wahrlich Andersdenkender nicht mehr gut gelitten und zieht sich verständlicherweise zurück und betrachtet unser Treiben nur noch in Mitleid und Wehmut und Unverständnis?) Den Teil der uns jetzt offensichtlich fehlt, da er ja in die Jetzt-Zeit hineinreichen müsste, und ohne den vielleicht nicht verstanden werden kann, was hier abläuft.

Also: Wo stehen wir, ist erkannt und abgehakt, oder immer noch nicht? Wo wollen wir hin?

Uns bringt keinerlei Nutzen, über die angedachten und sichtbaren Maßnahmen zu unserer Versklavung zu jammern, aber kein eigenes Konzept parat zu haben. Oder nehmen wir dann doch alles als gegeben hin und jammern im Anschluss, wir konnten ja nichts machen, uns waren ja doch die Hände gebunden. Niemals ermüden und niemals erlahmen und niemals verzweifeln und niemals verzagen.

Nicht nur ich stellte gestern die Frage, ob es gar sein könnte, dass dieses Wochenende ein „Lehmann- Wochenende „werden könnte. Was ist, wenn es so sein wird? Und es deutet nicht weniges darauf hin, beispielsweise auch die Meldung von n-tv über die Einschränkung durch die US-Banken von Kreditvergaben in Europa oder die von der EZB, die jetzt alles an Anleihen kauft, sogar Ramsch. Will das nicht gesehen werden, weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Was ist die Folge, was ist mit der möglichen Einführung eigener Währungen diverser Länder? Abwegig? Oder logische Konsequenz und zwingend erforderlich und erwartbar.

Keine Zinsknechtsschaft mehr. Gutes Geld für gute Arbeit. Nahrung für jeden Menschen und das produziert im eigenen Land. Handel nur noch in sinnvollem Maße. „Deutschland zuerst“!

Und ganz zuletzt noch einmal die Frage: Was denkt ihr, woher kommt sie, die Lösung? Woher kommt er, derjenige, der mit uns gemeinsam das Schicksal Deutschlands wieder der Sonne entgegenführt, indem wir ihm unser Vertrauen signalisieren? Wird er erst noch geboren werden müssen, oder ist es möglich, dass er längst unter uns weilt und wir ihn nicht erkennen können, weil wir ihn nicht erkennen wollen?

Alles, was von außen uns als neue Führung präsentiert wird, ob es Könige oder Kaiser oder irgendeine andere Form von „Oben“ oder Regierung (kommt übrigens wohl von Regie führen) ist, kann nicht in unserem Namen und nach unserem Willen sein, denn er ist nicht aus unserer Mitte, einer von uns.

Fangen wir also an, die wahren, die wirklich heiklen Themen anzusprechen und besser gleich anzupacken.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
25. Apr. 2020 16:00

ohne dir zu nahe treten zu wollen..

Werte Annegret Briesemeister,

keine Sorge, das wäre auch nicht möglich, wegen des 2 m Abstandes.

komme ich nicht umhin hier auch festzustellen, wir alle haben wohl eher kein Erkenntnisproblem, eher eines, das immer wieder nur dazu führt auf der Stelle zu treten. Was sind dann nun die Ableitungen und Schlussfolgerungen?

Wenn Du den Beitrag mit der inhaltlichen Botschaft so verstehen willst, so ist es natürlich Dir überlassen. Der überwiegende Teil hat augenscheinlich verstanden, was ich zum Ausdruck bringen wollte.

Heil und Segen

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 20:25

Der überwiegende Teil hat deinen Beitrag verstanden, das wäre ja auch ein echtes Armutszeugnis, wenn das nicht erfolgt wäre. Und auch ich habe ihn verstanden, er ist ausführlich, doch fehlt die Schlussfolgerung, das Konzept für den Tag X. Was wollen, was werden wir tun, wenn es sich öffnet das große Tor in die vollständige Freiheit?

Du hast immer wieder angemahnt, die Reihen zu schließen, ich habe deine Worte nicht vergessen, wie du siehst. Aber wie soll das vor sich gehen, diese Frage muss doch nicht nur erlaubt sein, sondern sie muss beantwortet werden. Hier kam das Finanzsystem zur Sprache, bei dem alle den in der Zukunft wohl erwachenden Menschen als Erklärer zur Seite stehen wollen.

„Würden die Menschen das Finanzsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ (Henry Ford)

Aber habt ihr es denn zuvorderst verstanden, das Finanzsystem, oder warum wird nahezu jeder Hinweis dahingehend unkommentiert vorübergehen lassen? Das System der Wirtschaft, „just in time“, wurde das verstanden? Wird man damit umgehen können, wo sich doch schon jetzt andeutet, dass es aufgehört hat zu existieren. Das System Ernährungssicherheit, was ist damit? Das Gesundheitssystem, was gibt es da für Pläne in die Zukunft reichend? Das System Bildung und Schule, was sind hier für Ideen vorhanden? Das System Religion, Glauben, wurde das verstanden? Kann es bleiben oder muss es weg und wenn, was soll dann kommen?

Wir sind uns einig, es liegt an uns, Deutschland wieder zu dem zu machen, was es wert ist den Namen Deutschland zu tragen. Nur mit welchen Konzepten, wo sind die Pläne, wer soll sie uns bringen, wenn nicht wir selbst es sind, die sie entwickeln? Warum nicht wenigstens damit beginnen und nachdem ja auch du beschrieben hast, wo wir stehen, nicht auch zu beschreiben, wo wollen wir hin?

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
26. Apr. 2020 10:16

Und auch ich habe ihn verstanden, er ist ausführlich, doch fehlt die Schlussfolgerung, das Konzept für den Tag X.

… wenn ein Konzept für den Tag X das Thema gewesen wäre, würde man dieses in dem Beitrag auch finden. Soweit jetzt klar?

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
26. Apr. 2020 19:50

Ganz klar, wertes Urgestein, hatte ich doch schon signalisiert.

Ich möchte vielleicht noch etwas anderes hinzufügen. Ich bin Mutter dreier Kinder und Großmutter dreier Enkel. Wie sollte ich also in den Tag hinein mit immer wieder derselben Beschreibung des Ist-Zustandes in die Zukunft leben können, ohne mir dabei ernsthaft Gedanken zu machen, um das danach, nach dem Ist- Zustand.

Unsere Altvorderen haben für uns den „Boden“ bereitet und die Saat gelegt, sonst wären wir wohl kaum hier. Wir verehren sie und in Teilen glorifizieren wir sie gar, obwohl sie dieses sicher niemals gewollt hätten. Was sie aber gewiss auch nicht gewollt haben ist, dass wir uns hier beständig im Kreis drehen und auf der Stelle treten.

Ich habe es nicht so sehr mit Vorbildern, doch es gibt sie dann doch für mich. Die da wären Rudolf Heß, Karl Dönitz und natürlich Adolf Hitler. Alle drei zeichneten sich nicht dadurch aus, den Stillstand zu verwalten und zu bewahren, sondern letzterer ermahnte, wir würden Deutschland nicht geschenkt bekommen, sondern wie unsere Väter handeln müssen.

Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass ich etwas einfordere, zuallererst immer von mir selbst, dass selbstverständlich sein müsste, etwas, dass uns allen doch am Herzen liegen müsste. Ich bin doch nicht die einzige, die so denkt, das kann und will ich nicht glauben. Wo ist das Problem, ich sehe keines.

Ist es nicht auch für euch etwas wunderschönes in die gemeinsame Zukunft hinein die Gedanken und Konzepte zu bündeln, wie es eine wahre Gemeinschaft tut?
Wann wollen wir denn beginnen die Zukunft zu durchdenken und uns auszumalen und mit den schönsten Farben die Bilder zu füllen, wenn nicht jetzt? Wenn sie längst begonnen hat?

Wenn wieder einmal, wie schon so oft in all den Jahrhunderten zuvor, andere die Zeichen der Zeit erkannt haben und für sich genutzt, weil wir es verabsäumt? Es ist vollkommen natürlich und es liegt in der Natur der Sache begründet, dass die Alten, in dem Falle wir, die Welt an die Jungen weitergeben, wie in einem Stafettenlauf. Und es liegt ebenso in der Natur der Sache, dass wir zuvor unsere Kinder und Kindeskinder einweihen und vertraut machen mit dem da draußen. Alles in dem unendlichen immer wieder kehrenden Kreislauf des Stirb und Werde. Vollkommen unnatürlich ist es allerdings, eine Zeit ungenutzt verstreichen zu lassen, den Acker sozusagen gleich als Brache zu belassen oder ab einer bestimmten Zeit nicht mehr zu bestellen.

Ständig ein und dasselbe zu erörtern, ist wie einen Acker immer nur mit einer Frucht zu bestellen, er bringt nach und nach immer weniger Erträge mit immer minderer Qualität. Wer soll uns unser eigenes heiliges Deutschland denn bitte in unsere Hände legen, oder muss endlich erkannt werden, es liegt längst drinnen in unser aller Händen? Wir tragen hier die Verantwortung, gestern und heute und morgen und immerdar.

Und wenn du mich noch so wenig verstehen möchtest, wertes Urgestein, es ist schlicht das natürliche Prinzip des Lebens, das auch du nicht wirst aushebeln können. Sicher wolltest du das auch nicht tun. Doch dann lass uns doch endlich mal die vielzitierten Nägel mit Köpfen machen oder wie man hier bei uns zu sagen pflegt: Butter bei die Fische.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
27. Apr. 2020 14:16
Antwort an  N8waechter

Meine Entscheidung: verbraucht!

Heil und Segen euch allen

Herzlichst
Annegret

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
25. Apr. 2020 16:37

Und ganz zuletzt noch einmal die Frage: Was denkt ihr, woher kommt sie, die Lösung? Woher kommt er, derjenige, der mit uns gemeinsam das Schicksal Deutschlands wieder der Sonne entgegenführt, indem wir ihm unser Vertrauen signalisieren? Wird er erst noch geboren werden müssen, oder ist es möglich, dass er längst unter uns weilt und wir ihn nicht erkennen können, weil wir ihn nicht erkennen wollen?

Werte Annegret,

das sind, denke ich, elementare Gedanken, die Du da ansprichst. Wo wollen wir hin? Was ist unsere Natur? Was ist die Natur des Deutschen Volkes? Vielleicht irre ich mich ja, aber der Führungsgedanke steckt wohl in jedem Deutschen. Freilich ist nicht jeder ein Führer des Deutschen Volkes, aber jeder von uns führt sich selbst. Wir alle haben eine ungefähre Vorstellung, wo wir hinwollen, ob uns das nun bewußt ist oder nicht.

Das deutsche Volk, und wir dürfen da sehr weit zurückblicken, wollte noch nie regiert werden. Das deutsche Volk war seit jeher selbstbewußt und innerlich gestärkt genug, selbstsicher und frei von allen Zwängen seinem Ziel entgegenzugehen. Nämlich der wahren Freiheit. Arminius [de.wikipedia.org] war sicher nicht der Erste, und der, der morgen Geburtstag hat (Rudolf Heß [de.wikipedia.org], 126 Jahre jung wird er), ist sicher nicht der letzte gewesen.

Also was spricht dagegen, daß wir uns auf unsere ureigensten Instinkte besinnen, und zwar jeder für sich selbst, jedenfalls im Moment, für sich selbst die Führung übernimmt? Scheuen wir wirklich jede Verantwortung für uns selbst? Wie wollen wir dann Verantwortung für andere oder gar ein ganzes Volk übernehmen? Wie können wir diesen Führungsgedanken wiederbeleben?

Ich denke, werte Annegret, die Antwort liegt in jedem selbst. Von der Bereitschaft jedes Einzelnen hängt es ab, wohin die Reise gehen wird. Natürlich können wir uns jetzt in Selbstaufgabe baden und den verfluchen, der nicht kommen wird. Oder aber, wir nehmen unsere Aufgabe an und bestimmen selbst, wie unsere gemeinsame Zukunft aussehen wird.

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 20:42
Antwort an  Der Teilnehmer

Weise Worte, werter Teilnehmer. Ich wünschte, es würde nicht erst jetzt damit begonnen werden.

Danke.
Annegret

Christof777
Christof777
25. Apr. 2020 18:52

Werte wahrlich Andersdenkende,

der Autor hat nicht für sich in Anspruch genommen, erlösende Antworten für andere zu geben. Aber er hat aus meiner Sicht eine wichtige Sache angesprochen, die in die richtige Richtung führt:

„Vorbereitung ist jedoch etwas anderes. Verfügen wir über die mentale Stärke, die Gelassenheit, die Uneigennützigkeit, die Ehrlichkeit und haben wir unsere Egoismen hinter uns gelassen? Diese Tugenden werden in einer neuen Zeit gefragt sein. Wirken können wir nur, sofern die Tugenden verinnerlicht, gelebt und weitergegeben werden.“

Das ist ein sehr gute Fragestellung, verbunden mit einer noch besseren Handlungsempfehlung.

Dazu passend:

„Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Und wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.“ (Alfred Herrhausen)

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 20:37
Antwort an  Christof777

Werter Christof,

ich sage, was ich denke, ich tue, was ich sage und ich bin, was ich tue, davon darfst du ausgehen. Die Tugenden waren schon immer gefragt, sie erst in die Zukunft verorten zu wollen, wäre ja hanebüchen.

Ich bin sowohl innerlich gefestigt, habe meine Egoismen nicht hinter mir gelassen, denn ich weigere mich schlicht, mein eigenes Ich zu verleugnen, dass taten die Menschen in der Vergangenheit schon zu oft. Ich verfüge über die mentale Stärke, die nötige Gelassenheit, die Uneigennützigkeit sowieso, ohne mich dabei zu opfern oder aufzugeben, und Ehrlichkeit ist ein Prinzip, das kein Privileg und keine Tugend ist, sondern Grundvoraussetzung für das Leben eines jeden Menschen. Wer das anders betrachten möchte, bitte.

Reiner Sinn
Reiner Sinn
26. Apr. 2020 14:34

Werte Annegret, werter Christof, wertes Urgestein,

ich staune! Mein Herz erfreut sich an den sprühenden Funken, die immerhin einen Moment lang etwas Licht geben. Es kommt gar nicht so sehr darauf an zu verstehen. Es kommt vielmehr darauf an, zueinander zu stehen! Es ist nicht förderlich für kleine Kindlein ständig Vorhaltungen zu Schulmeistern, nein es ist förderlich für eine Gemeinschaft Haltung zu bewahren!

Wie schwer ist es einem Blinden, die Farben zu erklären? Wie vermessen ist es zu Urteilen und merken zu lassen, ich weiß mehr als Du? Wenn es darauf ankommt, liegt alles in der Hand des barmherzigen liebenden Gottes und nicht im eigenen Stolz über gewisse Erkenntnisse.

Meiner Ansicht nach sind einige Dinge vorrangig in Ordnung zu bringen, das weitere folgt mit Segen. Zu den für mich bedeutensten Dingen ist ein Aufräumen mit den korrupten Medien, den Hurenpolitikern, der rechtverdrehenden Juristenkaste, und nach diesen fallen das Weltgeldbetrugssystem und die medizinischen Schlangenbranchen zwangsläufig.

Dann zurück zu einer Bildung, die diesen Namen auch verdient, mit der Benennung dessen, was im Menschen gebildet werden soll. Die Kontroverse: „Ich habe den richtigen Weg, nein hier lang muß es gehen“, wird von höherer Instanz gewiesen werden müssen. Verzeiht, aber ich bin der Überzeugung, daß wir mit unserer Vergangenheit nahezu allesamt noch nicht einmal fähig sind abzustimmen.

Die gegenwärtigen Verhältnisse können meiner Ansicht nach vom Einzelnen gar nicht verstandessmäßig erfasst werden. Es ist viel zu umfassend und kompliziert. Ein aktuelles Beispiel dazu: Einer befreundeten aufgeschlossenen Person zeigten wir gestern als leichtere Kost die aktuelle Ausgabe Kaitag am Freitag. Kommentar der Person: „Ich weiß oder ahne ja auch, dass vieles nicht stimmt, aber Ihr seid ja ganz woanders …“ Dann gab ich der Person noch den aktuellen Beitrag vom Norddeutschen Urgestein zu lesen. Wie schwierig der Weg für jemanden ist, dies alles zu begreifen, wurde mir klar, als ich bedachte, wie es wohl sei, wenn im gleichen Zuge auch noch die Kommentare mit den teils kontroversen Beurteilungen gefolgt wären.

Das was wir glauben in mehreren Jahren begriffen zu haben, geht unmöglich per Fingerschnipp in ein anderes Hirn hinein, selbst wenn es ganz aufgeschlossen ist. Vor allem – und ich glaube das sehen die meisten hier so – wenn man weiß, daß nur das, was man für sich selbst erarbeitet hat auch wirklich drin ist.

Abschließend für Euch ein Hinweis von Adalbert Stifter darauf, was Not tut:

„Die Familie ist es, die unsern Zeiten Not tut, sie tut mehr Not als Kunst und Wissenschaft, als Verkehr, Handel, Aufschwung, Fortschritt oder wie alles heißt, was begehrenswert erscheint. Auf der Familie ruht die Kunst, die Wissenschaft, der menschliche Fortschritt, der Staat.“

Adalbert Stifter wurde 1805 geboren und die Tatsache, daß er bereits zu seiner Zeit das Obige schrieb, hat mich Ende der 8ziger sehr nachdenklich gemacht.

Heil, Eingebung und Segen Euch allen

freierMensch
freierMensch
25. Apr. 2020 9:22

Hallo Kameraden,

still und von der Corona-Hysterie überlagert, hat man in Brüssel weiter an der Zerstörung von Deutschland gearbeitet. Als ob es nichts wichtiges gibt, was zu entscheiden wäre:

Dublin IV: EU-Diktat erzwingt illegale Massenmigration nach Deutschland [anonymousnews.ru]

Die neuen Dublin-Regeln werden unser Land massiv belasten und fluten. Vertraue dem Plan. Es läuft gut für die Unterdrücker. Und den Satz, dass ja Deutschland etwas besonderes ist und der göttliche Plan uns vor allem bewahrt, das denkt jeder von seinem Land. Fragt mal die Indianer, die sind auch besonders beschützt worden.

Grüße aus der Eifel

Voller Hoffnung
Voller Hoffnung
25. Apr. 2020 9:43
Antwort an  freierMensch

Möglich, daß Du recht hast. Vielleicht ist es aber bloß das letzte As, das die verzweifelt aus dem Ärmel zaubern. Ich habe keine Ahnung. Man kann leider wirklich nur zusehen und abwarten.

Amelie
Amelie
25. Apr. 2020 12:10
Antwort an  Voller Hoffnung

Man kann leider wirklich nur zusehen und abwarten.“

Vielleicht zieht sich ja der Wandel gerade deshalb so lange hinaus. Die, die den Groschen dreimal umdrehen müssen, haben weniger die Möglichkeit den Wandel schneller voranzubringen. Es stimmt schon, die Masse ist noch zu satt, um aus diesem Teufelsspiel auszusteigen.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 20:48
Antwort an  Amelie

Werte Amelie,

ich habe seit Jahren keinen Groschen mehr, den ich umdrehen müsste, satt bin ich dennoch immer geworden. Ist das wirklich alles und wer oder was ist die Masse? Verorten wir uns hier irgendwo hin, sind wir denn privilegiert und was zeichnet es aus unser Privileg?

Es gibt einen schönen Begriff: Angewachte, statt Aufgewachte. Etwas Bescheidenheit hat auch noch keinem schlecht zu Gesicht gestanden.

pedrobergerac
pedrobergerac
25. Apr. 2020 13:53
Antwort an  Voller Hoffnung

Voller Hoffnung,

bin ich auch, aber ich denke, Rudolf Steiner könnte mit seiner Zukunftsschau recht haben:

Zu den geisteswissenschaftlichen Hintergründen der ethnischen Überfremdung Europas [pelagius.de]

Wenn der Deutsche Michl aus Protest gegen Corona oder anderwertiger Aufdeckungen auf die Straßen strömt, werden hier die Türen der Flüchtlingslager geöffnet werden. Als Plan B der Regierung, sozusagen. Oder diese Neubürger werden eventuell bei „Nahrungsverteilkämpfen“ infolge von Wirtschaftszerstörung auf die Straße gelassen.

Missie Mabel
Missie Mabel
25. Apr. 2020 21:43
Antwort an  pedrobergerac

Werter pedrobergerac,

das mit dem Protest des Deutschen Michl gegen Corona als Plan B liegt mir auch etwas schwer im Magen. Der HJM befürwortet das ja sehr. Nun gut, die Antifa kann das machen, ist es doch ihr hauptberufliches Betätigungsfeld und SHAEF hätte einen Grund, um tätig zu werden. Irgendwie ist man hinter den Kulissen wohl noch nicht fertig oder sich uneinig, was genau passieren soll.

Auffallend ist jedenfalls, dass HJM und Konsorten solche „Längen“ bzw. Leerlaufzeiten immer verstärkt für Seitenhiebe auf die „12 Jahre“ nutzen. Das empfinde ich mittlerweile aber als positiv und bestätigt mir die Präsenz unserer Freunde aus dem tiefen Süden und deren „Einmischung“ in das Geschehen. Ich weiß, das ist Spekulatius, aber für mich schlüssig und lecker. ☺

Danke, wertes Urgestein für den wunderbaren Beitrag.

Gott mit uns
Missie

Webster Robert
Webster Robert
25. Apr. 2020 16:41
Antwort an  Voller Hoffnung

Oder man negiert einfach die Realität

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 20:53
Antwort an  Webster Robert

Hier kommt mir die normative Kraft des Faktischen mal wieder in den Sinn. Jene versuchen mit aller „Macht“ Fakten zu schaffen. Aber welche Auswirkungen und Konsequenzen werden diese Fakten haben? Spielen sie, die Fakten, nicht längst eher in unsere Hände. Zählt die Uhr nicht längst für uns ihre Zeit herunter?

Voller Hoffnung
Voller Hoffnung
25. Apr. 2020 11:47

Mann, müssen die verzweifelt sein … Laut Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer könnte eine Wiedereröffnung von Gaststätten Ende des kommenden Monats möglich sein. Vorausgesetzt, die Infektionszahlen bleiben beherrschbar:

Kretschmer fasst Öffnung von Gaststätten in Sachsen für Ende Mai ins Auge [lvz.de]

Für mich hat das den Anschein, daß hier nach außen hin Flexibilität und guter Wille demonstriert werden sollen. Die sind sich selbst nicht sicher, wohin die Entwicklung geht. In Wirklichkeit meinen die wohl: „Hoffentlich schaffen wir noch ein paar Todesfälle oder wenigstens Ansteckungen mehr, damit wir die Zügel noch straffer spannen können. Gründe haben wir ja dann.“

Und hier: Nach den USA sind jetzt die Briten ganz neidisch auf die Deutschen mit ihrer tollen Kanzlerein:

Großbritanniens neidvoller Blick auf Deutschland [rnd.de]

Wenn man jetzt für „Merkel-Platzhalter“ auf diese Weise noch Werbung machen muß, wie weit sind wir dann schon?

Und wieder wird auf neue Weise Spaltung betrieben – Kurzarbeiter gegen „Lockdown-Elite im Home-office“:

Kurzarbeiter vs. Lockdown-Elite: Die neue deutsche Teilung [rnd.de]

Tja, und wer ist an allem schuld? Wir, die desinformierten Verschwörungstheoretiker:

„Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat angesichts der Corona-Krise vor Verschwörungstheoretikern gewarnt.“ … „Maier machte für die Verbreitung der Theorien nicht zuletzt die Tatsache verantwortlich, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr über seriöse Medien, sondern ausschließlich mithilfe sozialer Netzwerke informierten.“

Verschwörungstheorien: Chef der Innenministerkonferenz warnt [rnd.de]

Dies alles habe ich in den letzten Minuten aus der “Leipziger Volkszeitung“ gefischt. Gut, es sind meist RND-Meldungen, also auch auf vielen anderen Seiten auffindbar. Aber das so am Stück gesehen, bin ich (mal wieder der unberechtigten?) Meinung: Lange kann das nicht mehr gehen.

Heil und Segen uns allen

st.peter
st.peter
25. Apr. 2020 12:03

Liebe Grüße an alle von Corona-Genervten,

der 5-jährige Enkel einer Arbeitskollegin weint dieser Tage viel, weil er nicht in den Kindergarten gehen darf. Er hält die Coronanummer für eine Verschwörung der Erwachsenen gegen die Kinder. Seine logische Konsequenz: Er will niemals erwachsen werden! Wahnsinn!

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
25. Apr. 2020 18:55
Antwort an  st.peter

Mit der Verschwörung hat er ja nicht so ganz unrecht, auch wenn er verallgemeinert!

pils
25. Apr. 2020 12:06

Aus dem obigen Text:

„Viele Mitstreiter beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Wahrheitsfindung und in jedem hat sich ein Bild manifestiert, wie die „neue“ Welt auszusehen hat. Der Wunsch nach einer besseren Welt und die Erkenntnis darüber, dass es vielen anderen ebenso geht, ist der Antrieb, woraus sich die Wahrheitsbewegung nährt.“

Das ist der wesentliche Punkt und dieses Bild müssen wir weiter ausmahlen und stärker zum Leuchten bringen. Damit wir wissen, wo wir hingehen müssen. Das Ziel muss klarer definiert werden. Die dunkle Zukunft wird uns ja schon seit Jahrzehnten gezeigt, die helle aber nie. Und das ist auch der Grund, warum man uns Bücher wie „1984“ oder „schöne neue Welt“ zum Lesen gibt, damit wir ihr dunkles Ziel erreichen.

Unser Ziel ist aber das Helle und das muss stärker leuchten, dann finden wir auch den Weg dorthin.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
25. Apr. 2020 16:05
Antwort an  pils

Unser Ziel ist aber das Helle und das muss stärker leuchten, dann finden wir auch den Weg dorthin.

Exakt auf dem Punkt gebracht, werter pils!

Lena
Lena
25. Apr. 2020 16:25
Antwort an  pils

Werter pils!

Ich für meinen Teil halte mich an die strahlenden glücklichen Gesichter der 12 Jahre und da will ich wieder hin. Ich will wieder gelöst und locker leben, trotz einer schweren Zeit oder vielleicht gerade darum. So wie im diesem Video zu sehen:

Die letzten Bilder der Wehrmacht in Farbe (Mai 1945) [YT]

Heil und Segen!
Lena

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
25. Apr. 2020 19:27
Antwort an  Lena

Werte Lena,

da bin ich absolut bei Dir. Ich habe das Gefühl, der nationale Sozialismus (derschelm.com/…) hat definitiv etwas für sich.

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Lena
Lena
25. Apr. 2020 16:37
Antwort an  pils

Das ist mein Ziel, da will ich hin:

„Deutschland war im Jahre 1936 ein glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt — verliebt in Hitler. … Und sie hatten auch allerhand Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. …“ (Sefton Delmer: „Die Deutschen und ich“, 1961)

mahdian
mahdian
6. Mai. 2020 20:37
Antwort an  Lena

Also hier steige ich aber aus – wenn DAS hier die Grundhaltung ist, dann bin ich wohl wirklich verkehrt.

A. H. – Verherrlichung ist genauso falsch wie das den Deutschen Aufoktroyieren dieser erfundenen Erbschuld.
Ich will weder einen neuen A. H. noch einen neuen Honecker noch einen sonstigen Diktator, sondern ein freies von guten Menschen geleitetes souveränes Deutschland mit direkter Demokratie in einem von allen Negativmächten/-kräften befreiten Deutschland mit einer gesunden sozialen Marktwirtschaft, gestützt auf einem gut funktionierenden wieder erstarkten Binnenmarkt als Fundament und einer wieder gesunden biologischen ausgeweiteten Landwirtschaft, die eine größtmögliche Autarkheit garantiert in einem gesunden FÜR die Deutschen und Deutschland funktionierenden WirtschaftsKREISLAUF – und A. H. war garantiert kein Friedensfürst, sondern einer der vielen Väter dieses Krieges, der sowohl gegen j*dische Deutsche wie nichtj*dische Deutsche gerichtet war.
Zeitzeugen waren meine Großeltern und Eltern und insbesondere mein Vater hat mir sehr viel erzählt – hier gab und gibt es nichts und niemanden zu verherrlichen.

Friedrich Hebbel 1860 -also lange vor dem 1. und 2. WK- zu Deutschland und den Deutschen:

gutzitiert.de/…

Der Hass auf Deutschland muss also ganz andere Gründe haben, die Hebbel dort sehr gut darlegt und diese waren wohl der Hintergrund für diese beiden Kriege und sind es allerhöchstwahrscheinlich für den heutigen Krieg genauso.

mahdian
mahdian
6. Mai. 2020 21:34
Antwort an  N8waechter

[hierhin ausgelagert]

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
6. Mai. 2020 21:10
Antwort an  mahdian

„… sondern ein freies von guten Menschen geleitetes souveränes Deutschland mit direkter Demokratie in einem von allen Negativmächten/-kräften befreiten Deutschland …“

Da haben wir nun die contradictio in adiecto – den klassischen Widerspruch in sich. Zum Rest hat der N8waechter bereits die richtige Empfehlung gegeben.

Frühlingsblume
Frühlingsblume
6. Mai. 2020 21:11
Antwort an  mahdian

Der Hass auf Deutschland muss also ganz andere Gründe haben

Das macht mich neugierig, welche denn z.B.? Lassen sie mich raten: Schuld waren natürlich die bösen Deutschen selbst und die armen Dunkelmächte mussten den Massenmord an unserem Volk durchführen.

Ich will weder …“

Was Sie wollen, ist aber völlig nebensächlich, die Würfel sind längst gefallen und der Film bereits im Kasten. Das bisher nur der Vorspann läuft, ändert daran nichts.

Annegret Briesemeister
Annegret Briesemeister
25. Apr. 2020 21:27
Antwort an  pils

Unser Ziel leuchtet uns seit langem entgegen, wir selbst sind es, die achtgeben müssen, nicht dieses Licht und nicht die anderen zu blenden oder zu verblenden. Selbst leuchten, jeder sei ein Licht, das ist eine gute und wichtige Sache.

pils
26. Apr. 2020 9:24
Antwort an  pils

Ja, Lena, wenn man glückliche Deutsche sehen will, dann muss sich Videos aus der Zeit von 1936 bis 1939 ansehen. Wenn man das mit heute vergleicht, wie traurig und kaputt das alles ist, kann man schlechte Laune bekommen. Das Gute aber ist, dass sich viele von uns danach sehnen und es ist so wie Annegret es sagt:

Unser Ziel leuchtet uns seit langem entgegen …“.

Nur ist es so, dass die Propaganda in den letzten 75 Jahren mit ihren Lügen dieses Ziel überwuchert hat. Die Hauptaufgabe dieser Propaganda ist es zu verhindern, dass wir den nationalsozialistischen Funke in uns erkennen. Aber in Krisenzeiten kann vielleicht genau das passieren.

Frigga
Frigga
25. Apr. 2020 12:20

Ich habe gerade das letzte Video von „Catherines Blick“ angeschaut. Es ist bedauerlich, dass viele Menschen aus der Aufklärerszene, trotz wertvollen Gedankengutes, es einfach nicht lassen können, Seitenhiebe zum WWII, den 12 Jahren und den Nationalsozialisten einzustreuen. Man hört Phrasen wie: „das hatten wir ja schon mal …“, und ähnliches.

Da wird dann vom „Entfernen von Parasiten“ geredet, im Atemzug mit Nürnberg. Auch wird ganz subtil Halbwahres eingebaut. Diese Menschen sind z.T. sehr gut informiert, also sollten sie sich auch korrektes Wissen über die 12 Jahre und davor angelesen haben. Warum machen sie das? Warum halten sie sich den Rücken frei? Damit ihre Videos nicht gelöscht werden, weil man ja sehen kann, wo sie stehen? Oder weil sie Auftrag haben?

Man könnte in dem Falle auch einfach nichts dazu sagen. Keine hinkenden Vergleiche. Man bedenke auch, was über Putin gesagt wird, der sein Land mit harter Hand zurückführt, weil es eben nötig ist. So geht Aufräumen zugunsten des Volkes. Da bleibt immer weniger, was man an Aufwachende weiterleiten kann, ohne irgendeinen Zusatz. Tut mir leid, aber sowas kann man nicht unterstützen.

Frage ist auch, warum war der Führer beim Volk beliebt, konnte im offenen Wagen rumfahren, wenn die Zeiten so furchtbar gewesen sein sollten?! Immerhin kämpfte er schon mit denselben Mächten, wie jetzt Trump, Putin und Xi, bloß mit anderen Methoden. Die Allianz kann nun davon lernen, wie man es besser machen kann. Sie haben Zeit für einen Plan.

Heil und Segen.

Lena
Lena
25. Apr. 2020 16:09
Antwort an  Frigga

Werte Frigga!

Da wir im Land des Lügenfürsten leben müssen, habe ich für mich eine Meßlatte erstellt. Alles was schlecht über diese 12 Jahre und ihren Führer redet, fällt unter ihr durch. So fühle ich mich in diesem Lügensumpf ziemlich sicher.

Heil und Segen!
Lena

Stallbursche
Stallbursche
25. Apr. 2020 20:13
Antwort an  Lena

Frigga und Lena,

genauso ist es. Entweder ich vertrete die Wahrheit oder die Lüge. Eine halbe Wahrheit ist auch nur eine Lüge.

Einen Gruß.
Stallbursche

Der Teilnehmer
Der Teilnehmer
25. Apr. 2020 20:00
Antwort an  Frigga

Werte Frigga,

sind das nicht wunderbare Ansätze? Warum konnte der Führer im offenen Wagen fahren? Warum wollte er das gar nicht anders? Warum hat er die Nähe zum Volk gesucht? Was ist heute anders?

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob aufräumen mit „harter Hand“ im eigenen Volk wirklich funktioniert. Aber Putin hat sein Land, respektive das Land, das er verwaltet (Der Medien-Präsident [n8waechter.net]), zurückgeführt in die Unabhängigkeit. Und das verdient allerhöchsten Respekt.

Heil und Segen uns allen!
Der Teilnehmer

Alfreda
Alfreda
25. Apr. 2020 20:48
Antwort an  Frigga

Es werden nicht nur Halbwahrheiten eingebaut, sondern auch massivste Lügen; so behaupteten HJ Müller und sein Adlatus kackfrech, Adolf Hitler hätte die Einkommenssteuer eingeführt. Dazu zitiert aus Metapedia:

[hierhin ausgelagert]

Christof777
Christof777
26. Apr. 2020 15:24
Antwort an  Alfreda

Zumindest hat Hitler 1934 das Einkommensteuergesetz eingeführt, welches auch heute noch die gesetzliche Grundlage für die Einkommensteuer ist. Ausfertigungsdatum des Einkommensteuergesetzes: 16. Oktober 1934

Einkommensteuergesetz (EStG) [gesetze-im-internet.de]

Damit ist klar, dass die heutige gesetzliche Grundlage für die Einkommensteuer in der Bundesrepublik Deutschland auf einem Gesetz aus dem Jahr 1934 basiert und nicht auf einem Gesetz, welches die Bundesrepublik Deutschland selbst geschaffen hätte. Das ist nicht das einzige Gesetz, welches von der Bundesrepublik Deutschland vom Dritten Reich übernommen wurde. Obwohl das ja durch die Alliierten eigentlich verboten worden ist:

Gesetze aus der NS-Zeit, die bis heute gelten [taz.de]

Christof777
Christof777
26. Apr. 2020 21:05
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

Ausfertigungsdatum: 16. Oktober 1934

Was ist denn daran schwer haltbar? Das ist ein Faktum.

Es hat ja niemand behauptet, dass Hitler 1934 die Einkommensteuer eingeführt hätte. Das wäre in der Tat nicht haltbar. Aber das Gesetz über Einkommensteuer, das heute noch angewendet wird, wurde 1934 ausgefertigt.

Christof777
Christof777
27. Apr. 2020 11:15
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

Adolf Hitler ist nicht der Erfinder der Einkommensteuer.

Da hast Du vollkommen recht, wenn Du schreibst, dass die „Einführung der Einkommensteuer“ nicht auf das nicht Dritte Reich zurückzuführen ist. HJM und sein Alter Ego sind da recht undifferenziert herangegangen. Die Idee zur Einführung einer Einkommensteuer auf Reichsebene ist älter und geht, wie Du richtigerweise drauf hingewiesen hast, auf die Weimarer Zeit zurück. Hitler hat 1934 zwar das auch heute noch gültige Einkommensteuergesetz erlassen, aber erfunden hat er die Einkommensteuer nicht (die Schweizer übrigens auch nicht). Warum HJM davon spricht, dass Hitler sozusagen der Gründungsvater der Einkommensteuer sei, verstehe ich nicht.

Interessant ist auch die Meldung gestern auf „tagesspiegel.de“, dass der Xavier Naidoo jetzt den „aufgewachten“ Rüdiger Hoffmann hofiert:

Der verstörende Absturz des Xavier Naidoo [tagesspiegel.de]

Rüdiger Hoffmann beruft sich ja nach eigenem Bekunden auf den Rechtsstand der Weimarer Verfassung:

Die Verfassung des Deutschen Reichs („Weimarer Reichsverfassung“) vom 11. August 1919:

„Artikel 1
(1) Das Deutsche Reich ist eine Republik.“

Alles, was nach dem Kaiser beschlossen wurde, ist, egal was es letztlich ist, ein anderer Rechtskreis als das Deutsche Kaiserreich (was ein Glück). 1914 ist ein Meilenstein, der von allergrößter Bedeutung ist.

Rüdiger Hoffmann ist ein Beispiel dafür, wie man mit eingestreuten Wahrheiten auf einer immens komplex aufgebauten Netzseite die Leute einfangen kann. Wer sich mal seine Auftritte anschaut, wird feststellen, dass es keine gute Idee wäre, sich mit ihm auf eine Diskussion einzulassen. Der Typ ist gut geschult, rhetorisch wie auch inhaltlich. Da muss man schon recht sattelfest sein, wenn man da Paroli bieten möchte.

Marco
Marco
27. Apr. 2020 13:31
Antwort an  Christof777

Ja, der „gute“ Rüdiger …, soll sich ja bei der Rote Armee bedankt haben, für die Befreiung vom NS (so hab ich gehört). Dass der Xavier zuletzt die große Nummer bei DSDS spielen durfte, nur um jetzt richtig durchzustarten, war sofort auffällig. Jetzt der Rüdiger und der Xavier, kann man mal darüber nachdenken. Zu den anderen Kandidaten wurde ja bereits genug zitiert.

Torwächter oder Gatekeeper, Sammelbecken oder letzte Abfahrt Brooklyn. Es gibt die eine rote Linie, die von den Dunklen bis zum letzten Atemzug verteidigt wird und das hat seine Gründe.

Gruß
Marco

Markward
Markward
27. Apr. 2020 16:48
Antwort an  Marco

Lass mich kurz überlegen, werter Marco: könnte es sein, dass ich den Namen dieser roten Linie kenne? 😉

An dieser Stelle übrigens meinen aufrichtigen Dank für den ermutigenden kleinen Film, den Du neulich eingestellt hast und den ich mir Freitag Abend mit einem Freund und Kameraden angeschaut habe. Hier als Dankeschön (und weil es zu Deiner Wortmeldung passt) ein kleines Liedchen:

youtube.com/…

„Ob’s stürmt oder schneit,
Ob die Sonne uns lacht,
Der Tag glühend heiß
Oder eiskalt die Nacht.
Bestaubt sind die Gesichter,
Doch froh ist unser Sinn.“

Bleibt alle frohen Mutes, auch – und erst recht – wenn gerade der Sturm tobt.

Heil und Segen uns allen!
Markward

Lena
Lena
27. Apr. 2020 18:25
Antwort an  Markward

Werter Markward!

Hier eine deutsche Version des Liedes, denn ich mag die Feindversion nicht sehr gerne …:

youtube.com/…

Heil und Segen!
Lena

Markward
Markward
27. Apr. 2020 19:23
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

diesen Einwand hatte ich tatsächlich erwartet. Ich stehe dennoch zu der Feindversion, weil sie in meinen Augen aufzeigt, dass eine böse Intention (= der Film) ins Gegenteil umschlagen kann. Denn in meinen Augen geht von der „Feindversion“ nichtsdestotrotz eine starke Kraft aus (aber gut, das ist natürlich subjektiv).

Ich kenne alle im Netz verfügbaren Versionen dieses Lieds (wahrscheinlich zumindest), denn: Mein Opa väterlicherseits war Panzerfahrer, er hat dieses Lied mit seinen Kameraden sicherlich oftmals gesungen und ist, so wurde mir mitgeteilt, bei Minsk gefallen. Und dennoch mag ich die „Feindversion“ am liebsten (wie gesagt, vollkommen subjektiv).

Heil und Segen Dir und Deinen Lieben!
Markward

Lena
Lena
27. Apr. 2020 19:43
Antwort an  Markward

Werter Markward,

ich schrieb auch nur von mir, weil das meinem Gefühl entspricht. Alles im Strumpf sozusagen!

Mein Vater war in Rußland, mein einer Onkel ist mit seinem U-Boot „verschollen“. Auch ich habe herrliche Erinnerungen an die Kameradschaftstage, bei denen auch viel gesungen wurde.

Heil und Segen Dir und Deinen Lieben!
Lena

Marco
Marco
27. Apr. 2020 19:24
Antwort an  Markward

Der Dank für das schöne Ständchen geht natürlich prompt zurück. 🙂 Ich freue mich natürlich, wenn der Film einigen Kameraden Mut gemacht hat und Ihr einen schönen Abend hattet.

Grüße
Marco

Clara
Clara
27. Apr. 2020 14:37
Antwort an  Christof777

Einkommensteuergesetz:

Grundkurs: Deutsches Reich [YT]

Lena
Lena
27. Apr. 2020 18:19
Antwort an  Christof777

Werter Christof777!

So geschult sind (((sie))) doch alle, der sehr ehrenwerte Herr Mueller, die sehr ehrenwerte Frau Catherine, der sehr ehrenwerte Herr Hoffmann etc. pp.

Muß denn ‚deutsch‘ immer weiter diesen Rattenfängern hinterherlaufen und sich dann noch über ihre dreisten Lügen echauffieren?

Heil und Segen!
Lena

freierMensch
freierMensch
25. Apr. 2020 12:56

[soeben im „Spam“ gefunden …]

Hallo nochmal,

ich war eben im Baumarkt und meine Beobachtung ist folgende:

Die Maskenpflicht ist nur aus dem Grund da, damit die Ansteckungszahlen hochgehen. Keiner oder sehr wenige können damit überhaupt umgehen, fast alle greifen sich laufend ins Gesicht, um die verrutschte Maske zu richten oder abzunehmen und dann zusammengefaltet in die Tasche zu stecken, um Auto zu fahren und dann beim nächsten Laden die verseuchte Maske wieder aufzusetzen.

Die Fallzahlen waren zu gering und mit der Ankündigung einer zweiten starken Welle werden sie Recht haben, da sich jetzt sehr viele über die Maske infizieren. [Was? Im Ernst?] Die Kliniken sind leer [Ja, warum denn wohl? …] und jeder würde, wenn es jetzt vorbei wäre, vielleicht auch ans Denken kommen. Sobald man mit den Händen an der Maske war, ist diese normal zu entsorgen und eine neue oder desinfezierte zu benutzen. [🤦]

Die Menschen haben sich einfach zu oft die Hände gewaschen und mit der Maskenpflicht umgeht man das. [Häh?]

Gruß

[Werter freier Mensch, im Ernst, ich habe diese Wortmeldung im „Spam“ gefunden (warum auch immer) und bin wahrlich erschüttert. Wie kann es bitte sein, dass Du auf diesen ganzen Unsinn in dieser Form hereinfällst und das alles derart fehlinterpretierst? Mir fehlen wahrlich die Worte …, zu später Stunde, 00:24 Uhr, am 25. April. N8w. :sehr_verwundert_guck: …]

Alfreda
Alfreda
26. Apr. 2020 9:57
Antwort an  freierMensch

Beim morgendlichen Abgleichungsgespräch mit meinem Mann haben wir eine nette Idee bezüglich Maskenpflicht herausgearbeitet:

Man nehme eine Damenfeinstrumpfhose, ziehe ein Bein über den Kopf, lasse Zipfel auf dem Kopf keck seitlich herunterhängen und schlinge sich, bei Gegenwind, das andere Strumpfbein schützend um den Hals, um auch diesen gegen Virenbeschlag zu schützen (man weiß ja nie!). Falls der „Security-Mann“ mich trotzdem nicht in den Laden lassen will, erweitere ich diese, etwas veraltete Bankräubermaske durch eine etwas robustere, modernere Form in Form einer Schlauchmaske mit Augenschlitz, die ich gerade begonnen habe zu stricken.

(Übrigens ist mir aufgefallen, dass es bei den Aldis in meiner Umgebung keine Sicherheits-Einkaufswagen-Mitnehmer-Aufpasser-Männer gab, nicht mal ein Anschrieb an der Tür, dass man verpflichtet wäre, einen Einkaufswagen mit in den Laden zu nehmen, wohingegen man beim j*dischen Lidl keine Chance hatte, ohne Wagen – und zwar jeder einen, wenn man zu zweit war – in den Laden zu gelangen.)

Bin ich erstmal im Laden, werde ich die Maske entfernen und dahingehend plädieren, dass eine Verordnung nicht das „Grundgesetz“ brechen kann und ich außerdem wegen einer Lungenerkrankung (Atemnot unter so einer Sche*ß-Maske) diese aus medizinischen Gründen nicht tragen kann. Schaumermal, was dann passiert.

Alfreda
Alfreda
26. Apr. 2020 11:13
Antwort an  Alfreda

Da ich unvorhergesehenerweise doch schon morgen einkaufen muß und ich heute durch verbotenerweise bekommenden Besuch meine Strickarbeit nicht fortsetzen kann, habe ich eine Schnellvariante aus dem Nähkörbchen gezaubert.

Ich find’s recht kleidsam:

Das bin ich [Bilddatei]

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
27. Apr. 2020 17:05
Antwort an  Alfreda

String-Tanga geht auch … 🙂

Beryllus
Beryllus
25. Apr. 2020 14:10

Passt zum Systemfehler – Die Schlauchboote sind wieder unterwegs, diesmal in umgekehrte Richtung:

Illegale fliehen aus Spanien nach Afrika [n-tv.de]

Flucht aus Spanien. Was machen die Seenotretter?

Biene
Biene
25. Apr. 2020 14:31

Prima Beitrag, danke an Dich, Norddeutsches Urgestein. Derzeit passiert so viel, dass es gar nicht möglich ist, alle Aspekte zu beleuchten. Dein Artikel trifft es wunderbar. 🙂

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
25. Apr. 2020 16:02
Antwort an  Biene

Vielen lieben Dank, werte Biene!

Aufgewachter
25. Apr. 2020 16:13

Apropos: Nichts für schwache Nerven …

Video (11 Min.): Geheimdienst-Profi aus Russland erzählt, wo es mit Corona lang geht!

Vladimir Kvachkov, Oberst des GRU a D vom 25.03.2020 [YT]

Reiner Sinn
Reiner Sinn
25. Apr. 2020 20:33
Antwort an  Aufgewachter

… interessanter Verweis. Danke!

Lena
Lena
25. Apr. 2020 20:59
Antwort an  Aufgewachter

Werter Aufgewachter,

da halte ich mal mit dieser Aussage dagegen:

Nutzloses Video: Keinerlei Belege und keine Beweise vom ehemaligen Russischen Geheimdienstoffizier [marialourdesblog.com]

Heil und Segen!
Lena

Reiner Sinn
Reiner Sinn
26. Apr. 2020 10:59
Antwort an  Lena

Werte Lena,

mag sein, muß aber nicht. Für mich war die strukturierte Antwort immerhin die Beleuchtung einer Ecke, die ich für mich allein so nicht angestrahlt hätte. Wenn es „Fake“ wäre, was durchaus möglich ist, stellt sich immer noch die Frage, warum die es publizieren.

Übrigens wird unendlich viel mit ARD und ZDF bequelltes „Fake“zeugs verbreitet – und?

Heil, Gelassenheit und Segen

Reiner Sinn
Reiner Sinn
25. Apr. 2020 20:00

Werte Mitreisende,

eine kleine Geschichte am Rande, die die unsrige Situation ganz treffend beschreibt:

Ein langjähriger (ca. 10 Jahre) Telefonfreund, mit dem ich zwei- bis fünfmal im Jahr insbesondere über die uns bewegende Sachlage telefoniere, schilderte mir die sein gegenwärtiges Erleben wie folgt:

„Reiner, ich bin so müde. – es ist so, wie wenn man seit Jahren auf die Fortsetzung, eines Kinofilms wartet. Ja, und dann ist es endlich so weit. Man kauft seine Karten für die Premiere schon und freut sich und wartet noch mehr. Dann ist es soweit. Man sitzt im Kino und vorweg die Werbung, dann noch eine und noch eine und noch eine … mein Gott ich bin so müde, ich halte es nicht mehr aus und hab bedenken, ich schlaf ein, wenn’s los geht.“

Heil, Geduld und Segen uns allen

Amelie
Amelie
25. Apr. 2020 20:01

Endstation Sozialismus: Vermögensabgabe soll Corona-Löcher stopfen [journalistenwatch.com]

Subtil trommeln daher Spitzenpolitiker schon für eine Einmalabgabe – die dann vermutlich mit der (dank im Lockdown steigender Zustimmungsraten: stabilen) Groko-Mehrheit durchgewunken werden soll. Wer genau hinhörte, konnte bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers vorgestriger Videoansprache bereits die Nachtigall trapsen hören, als er folgendes sagte: „Und dieser kraftvolle Staat, das sind wir alle… Das Geld, das er nun verteilen kann, haben Sie gemeinsam erarbeitet. Und das Geld, das er sich jetzt leihen muss, wird später zurückzuzahlen sein. Wie das geschieht, darüber müssen wir nach der Krise demokratisch entscheiden. Fest steht: Die Solidarität, die wir jetzt erleben, die brauchen wir nicht nur während der Krise, wir brauchen sie in Zukunft umso mehr. Wir brauchen Solidarität auch, wenn es um die Bewältigung der Folgen von Corona geht.“

Zypern läßt grüßen.

SüdOst-Bajuware
SüdOst-Bajuware
26. Apr. 2020 10:03

Als bereits seit Jahren stiller Mitleser möchte ich nun auch mal meinen „Senf“ abgeben. Da vereinzelt auch hier ab und zu zweifelnde sowie verzweifelte Stimmung zu erkennen ist, meine Empfehlung dazu:

Mit zweifeln und verzweifeln ist niemandem geholfen, ich meine sogar, dass dies kontraproduktiv ist. Wertet, aber bewertet nicht (über Gebühr). Erwartet nicht zu viel, sonst sind Enttäuschungen unausweichlich.

Verzagt nicht, die Lage mag zwar ernst sein, jedoch ist sie niemals hoffnungslos. Erkennt, dass die Corona-Sache eigentlich ein Geschenk darstellt. Sofern man es nutzen möchte. Nichts ist wirklich so schlecht, dass sich darin nichts gutes finden ließe. Ich persönlich fühle mich hierbei an Goethes Faust erinnert.
 
Zum Thema „Sch(l)afmichl“/Erweckung:

Versucht bloß nicht, jemanden, dessen Standpunkt/Weltbild euch unklar ist, zu informieren. Auch öffentlich sollte man dies tunlichst vermeiden. Es sei denn, es lässt sich durch MSM belegen. Die Gefahr ist sonst zu groß ver- und/oder zerrissen zu werden. Das Mittel der Wahl sollte lauten:

Stellt die Lügen der Regierungen/Medien in Frage. Seid sachlich, logisch und unbequem (den Lügnern gegenüber). Damit fangen selbst so manche scheinbar Unbelehrbare an zu überlegen, ob sie wollen oder nicht.

Das Informieren ist für die meisten zu viel, das können die wenigsten überhaupt verarbeiten. Und dadurch versperren sie sich dann komplett. Motiviert man jedoch, per in Frage stellen, den Gegenüber zum eigenen Denken, kommen sie meist, früher oder später, freiwillig auf einen zu und wollen von sich aus reden.

Ich habe dazu vor kurzem, als Mittel meiner Wahl, Twitter entdeckt. Dort tut sich viel, auch von Seiten uns Ähnlich-/Gleichgesinnter. Die Opfer meiner Wahl sind Politiker, Medien und sonstige in der Öffentlichkeit „höher“ gestellte Persönlichkeiten. Am besten direkt auf „Tweets“, welche nur so vor Lüge triefen, antworten. Das macht es einfacher, außerdem gibt es davon zur Zeit mehr als reichlich.

In diesem Sinne, auf in denn Kampf! Es gibt reichlich zu tun.

Soviel dazu von mir.
Heil und Segen, Jürgen.

P.S.: Bitte nicht falsch verstehen, mir liegt es fern, irgendwen zu belehren oder zu verkleinern.

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
26. Apr. 2020 13:17
Antwort an  SüdOst-Bajuware

MSM soll man meines Erachtens nützen, aber nur nach gründlicher Recherche. Immer dann sollte man auf diese verweisen, wenn man eine Nadel im Heuhaufen fand, nämlich Wahrheit. Dann findet man Leser und Zuhörer und kann vielleicht den einen oder anderen sogar zum Denken anregen, aber ihn niemals dazu auffordern. Denn dann macht er sofort dicht!

freierMensch
freierMensch
26. Apr. 2020 10:45

Lieber N8wächter,

anscheinend wurde ich falsch verstanden oder habe mich mit meinem dollen Kopf falsch ausgedrückt. Als erstens ist uns allen klar, dass der Corona-Virus eine normale Grippe ist, welche eventuell mit zwei verschiedenen Stämmen unterwegs ist. Italien und Spanien, der etwas stärkere und hier der „softe“.

Dass das alles aufgebauscht und dramatisch übertrieben wurde, um uns einzusperren und zu entrichten, ist ebenso klar. Aus diesem Grund traue ich der Regierung alles zu. Wie sollen sie dem Volk die Massen-Insolvenz vieler Unternehmen denn erklären? Und die Betroffenen Unternehmer werden bestimmt „Danke“ sagen, für eine normale Grippe vom Staat ruiniert worden zu sein.

Um nicht total blöd dazustehen brauchen sie eine zweite Welle. Auch wenn nachgeholfen werden muss, wie auch immer. Das war alles, lieber N8wächter.

Ich selber genieße die Ruhe überall hier, auf den Straßen sind nur noch 30 Prozent der Autos unterwegs, was mich viel entspannter Reisen lässt. Essen gehe ich auch sonst nie, weil den Fraß will ich nicht. Für mich ist es also gut wie es ist, habe nichts negatives für mein Leben aus der dahergeredeten Pandemie und leide darunter nicht, anders wie viele Selbstständige.

Gruß aus der Eifel

traumgarten
traumgarten
26. Apr. 2020 12:15
Antwort an  freierMensch

Es gibt „Hotspots“, wo die Menschen wie die Fliegen sterben.

Klinische Studie: Chlordioxid / MMS gegen COVID-19 gestartet [mms-seminar.com]

Andreas Kalcker hatte vor Kurzem erst wieder eine große Vortragsreise, vorrangig vor Ärzten in Südamerika, absolviert und hat deshalb hervorragende Kontakte weltweit zu Spezialisten. Er sagt, dass in einigen COVID-19-„Hotspots“ weltweit die Menschen wie die Fliegen sterben. Er nennt nicht nur New York, sondern auch Städte in Ecuador und Spanien. Ob es wirklich ein Virus hier ist und warum es geographisch so unterschiedliche Auswirkungen hat, wird wohl erst nach der Epidemie herauskommen. Viele seiner Vortragsteilnehmer haben dann aus Verzweiflung Chlordioxid bei COVID-19-Patienten und sich selbst eingesetzt und meldeten schnelle und vollständige Genesungen.

Che
Che
26. Apr. 2020 15:41
Antwort an  traumgarten

Ich selbst benutze das Chlordioxid auch seit Jahren. Wenn man weiß, wie man es benutzt, ist es völlig ungefährlich. Ob als Sprühdesinfektion verdünnt, oder pur um z.B. Kellerräume von Schimmel zu befreien, es wirkt sichtbar.

3-4 aktivierte Tropfen auf ein Glas Wasser getrunken, wirken bei einer aufziehenden Erkältung Wunder. Ladet Euch das kostenlose E-Buch bei Ali Erhan herunter, lest es komplett und los geht’s. 😁

sw
sw
26. Apr. 2020 16:06
Antwort an  traumgarten

In New York sterben die Menschen „wie die Fliegen“? Seltsam, wo doch auch in New York die Krankenhäuser leer sind (auch in die Intensivstationen) und das Marine-Lazarettschiff nicht gebraucht wurde.

Der Wolf
Der Wolf
29. Apr. 2020 15:07
Antwort an  traumgarten

Liebe Traumgarten,

nur eine kleine Randbemerkung: Statt „hotspots“ würde ich den deutschen Begriff „Brennpunkte“ vorschlagen. Weiß jemand noch weitere deutsche Synonyme (gleichbedeutende Begriffe) dazu? Mir fällt gerade nur dieser ein. Ersatzweise könnte man sich mit dem Begriff „Regionen“ begnügen. Dramatisiert weniger, tut es aber auch.

Ansonsten ein interessanter Hinweis von Dir. Danke!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
29. Apr. 2020 18:40
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf, gleichbedeutend mit Brennpunkt:

Knotenpunkt, Mittelpunkt, Schnittpunkt.

Etwas weiter ausgeholt:

Hohlspiegel.

Noch etwas weiter ausgeholt:

Südpol … 😉

Markward
Markward
29. Apr. 2020 19:18
Antwort an  Kleiner Eisbär

Bei „Südpol“ muss ich gleich an Danisch denken. War das Absicht, werter kleiner Eisbär?

Vorbote
Vorbote
29. Apr. 2020 18:57
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

deiner kleinen Randbemerkung pflichte ich bei. Auch wenn es mir, trotz Achtsamkeit diesbezüglich, dennoch so manches Mal passiert, die englische statt der deutschen Bezeichnung zu verwenden. Das fällt dann in der Regel unmittelbar nach dem Absenden von Kommentaren, Nachrichten, usw. auf.

Um den von der werten traumgarten verwendeten Ausgangssatz so in seiner Form zu belassen, gäbe es beispielsweise noch:

Zentrum/Zentren, Kerngebiet(e), Knotenpunkt(e), Hochburg(en), Dreh- und Angelpunkt(e)

Mit einer kleinen Änderung im Satzbau lassen sich dann natürlich noch einige weitere finden. Zum gelegentlichen Nachschlagen nutze ich gerne diese Netzseite:

brennpunkt [synonyme.woxikon.de]

Heil und Segen

Markward
Markward
29. Apr. 2020 19:33
Antwort an  Vorbote

Liebe Kameraden,

meine erste Wahl wäre im vorliegenden Zusammenhang „Krisenherde“. Achtsamkeit ist allerdings vonnöten und nicht nur in Bezug auf die Wortwahl, sondern auch in Bezug auf die Verwendung albionischer Grammatik, die allerorten zu verzeichnen ist.

H u S
Markward

Vorbote
Vorbote
29. Apr. 2020 20:19
Antwort an  N8waechter

Ich stimme dir zu, werter N8w. Die Brisanz der inhaltlichen Aussage des Satzes betrachtend, ist „Brennpunkt“ wohl die erste Wahl. Wobei die vom werten Markward ins Spiel gebrachten „Krisenherde“ dem ganz dicht folgen. Der Begriff „Hochburg(en)“ ist dann doch eher dem Sprachgebrauch der Leit(d)medien zuzuordnen.

Heil und Segen

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
29. Apr. 2020 19:50
Antwort an  Der Wolf

Nein, werter Markward, nicht Danisch (Du Schelm 🙂).

Alfred Ritscher:

Deutsche Antarktische Expedition 1938/39 [de.wikipedia.org]

Markward
Markward
29. Apr. 2020 20:46
Antwort an  Kleiner Eisbär

Verzeih mir, lieber kleiner Eisbär, ich konnte der Steilvorlage einfach nicht widerstehen. Du weißt natürlich, dass ich Deine Anspielung bestens verstanden habe.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
29. Apr. 2020 21:00
Antwort an  Markward

Si Señor, alles gut … 🙂

Der Wolf
Der Wolf
30. Apr. 2020 14:48
Antwort an  traumgarten

Liebe Kameraden,

bin begeistert ob eures Einfallsreichtums. Und es zeigt sich wieder einmal, wie ausdrucksvoll und differenziert unsere Sprache ist, man muß sich nur ein bißchen bemühen. Im übrigen neige ich zur Interpretation des N8waechters, ich hatte mich bei der Übersetzung nämlich auch von dem Bild des Feuers, des Heißen und des Brennens leiten lassen. Im weiteren Sinne könnte man „hotspot“ vielleicht auch mit „Schlaglicht“ oder „Blickpunkt“ übersetzen, was in diesem Zusammenhang aber nicht ganz so gut paßt, weil es mehr auf die von außen gelenkte Aufmerksamkeit abhebt (würde allerdings wieder gut auf die Pandemie-Inszenierung als solche passen). Bleibt man beim Gedanken des „Heißen“ könnte man im Deutschen auch das Bild des „Siedepunktes“ wählen, gewagt, aber originell.

Zentrum und Kerngebiet sind natürlich auch sehr treffend, allerdings weniger bildhaft, sondern eher analytisch-beobachtend. Und besonders habe ich mich natürlich über den Südpol gefreut!

Mit herzlichem Dank

P.S.: Lieber Vorbote, ich glaube, im Eifer des Gefechtes passiert das bestimmt mal jedem von uns. Ist ja auch in dem Sinne kein Fehler, und außerdem sind wir ja auch kein Literaturseminar. Aber eine kleine mentale Erfrischung zwischendurch tut uns allen bestimmt mal ganz gut. Und – nicht zuletzt – ist es ja auch ein wichtiges Anliegen unseres N8waechters, wofür ich ihm an dieser Stelle nochmals ganz besonders danken möchte!

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
26. Apr. 2020 13:11
Antwort an  freierMensch

Vielleicht ist das Ganze nötig, um ungesunde Wirtschaftsstrukturen zu beseitigen. Ich denke, es wird wieder mehr zu einheimischer Produktion und Nahversorgung kommen. Und damit wird sich unsere Versorgungssicherheit erhöhen.

Man wird erkennen, wie gefährlich der Globalismus ist und ihn nicht mehr wollen. Man wird erkennen, dass man sich auch in der Heimat erholen kann. Viele werden merken, dass man nicht gleich stirbt, wenn man am Wochenende kein Profifußball stattfindet. Die überbezahlten Profisportler werden sich einen sinnvollen Nahrungserwerb suchen müssen.

Also ich denke, es gibt genug Gründe positiv in die Zukunft zu blicken!

Franz Maier
Franz Maier
26. Apr. 2020 14:40

Wer, wie die WHO, Altparteien, globale Lügenmedien etc., bereits vorhandene und sehr wirksame Hilfsmittel als lebensgefährlich brandmarkt und verteufelt, will den Menschen eben nicht helfen. Und hat auch keinerlei Interesse daran, den Menschen zu helfen. Ein Berufs-Sohn wie Bill Gates kann nichts gutes mit der Menschheit im Sinne haben.

Wer einfache, leicht herzustellende und bereits seit Jahrzehnten erfolgreich im Einsatz sich befindliche Medizin pauschal ablehnt, verteufelt, als lebensgefährlich brandmarkt, zeigt damit ganz klar auf: Uns geht es mitnichten um die Gesundheit der Menschen!

Der Wolf
Der Wolf
29. Apr. 2020 15:26
Antwort an  Franz Maier

Genau, lieber Franz Maier. Das ist nämlich die entscheidende Lüge!

Es existieren nämlich eine ganze Reihe wirksamer Medikamente bzw. Therapien und Vorbeugestrategien gegen Corona-Infektionen. Z.T. sind diese Maßnahmen sogar sehr einfach. Vor allem braucht man dafür nicht die ganze Wirtschaft und das öffentliche Leben lahmzulegen. Aber man nimmt sie bewußt nicht zur Kenntnis.

Hinzu kommt das künstliche Aufbauschen der Fallzahlen, insbesondere der Todesfälle, wobei man keinen Unterschied macht, ob jemand an Corona direkt oder nur unter Mitbeteiligung (genauer: Mitanwesenheit) von Corona gestorben ist. Genauso gut könnte man die Leute auf Herpes testen (hat so gut wie jeder) und behaupten, er sei an Herpes gestorben.

Nein, es geht ihnen nicht um die Gesundheit der Menschen; die können gerne verrecken. Es geht ihnen einzig und allein um Macht und Kontrolle.

MdG

Siegfried Hermann
26. Apr. 2020 16:08

110 Beiträge schon, uff! [Du sagst es … N8w.]

In Ordnung. Thema fast sachfremd und dann wieder doch nicht:

Werte Mitleser,

wie der eine oder andere schon mitbekommen hat, sind seit dem „Kronen-Ausbruch“ regelmäßig nächtens Netzausfälle in den Großstädten zu beobachten. Nein, das hat mit Reiner Zufall absolut nichts zu tun! Letzte Woche war der Pott dran. So um 23.00 Uhr war noch alles in Ordnung. Dann der Ausfall bis in die Morgenstunden. Und, wenn das Netz wieder „hochgefahren“ wird, passiert es wie bei mir „nüschs“. Bis hier würde das unter Gemengelage fallen.

Ab jetzt sind wir beim aktuellen Thema, ganz praktisch: Störungsmeldung an den Netzbetreiber. Statt dämmlichem Callcenter-Gequatsche werde ich gleich zum Netzadministrator durchgestellt. Als der merkt, dass er mir nicht blöd kommen kann und ich technisch auf den Stand bin, kurzen Moment der Innenhaltung (oder Rücksprache mit dem Chef). „Tja Herr Hermann, das tut uns aber so leid der Ausfall, aber wir regeln das sofort. Und dafür gibt es 6 Euro Guthaben extra. Und wir melden uns …“ Keine Stunde später lief die Kiste wieder rund.

So schnell habe ich noch nie, ohne den Finger krumm zu machen, 6 Euro verdient. (:grins:) Warum wohl? Da höre ich doch das sprichwörtliche Gras wachsen. Ein Anruf beim alten Skatbruder, der „ewig“ bei der Sippe war. Es laufen tatsächlich Razzien und jede Menge Verhaftungen. Und bestimmt nicht wegen „son“ „Hustenvirus“-Verstoß. Soviel kann und darf ich Euch sagen.

Es tut sich was in unserer Heimat. Still und leise. Ganz von der Öffentlichkeit und den Systemmedien entkoppelt. So ganz nebenbei. Ich bin wirklich ganz gespannt, ob am 9. Mai sich was offenbart.

HuS

Neo
Neo
27. Apr. 2020 13:32
Antwort an  Siegfried Hermann

Ein Anruf beim alten Skatbruder, der „ewig“ bei der Sippe war. Es laufen tatsächlich Razzien und jede Menge Verhaftungen. Und bestimmt nicht wegen „son“ „Hustenvirus“-Verstoß. Soviel kann und darf ich Euch sagen.“

Verhaftungen am A. Dazu erscheint mir die einzige Quelle Skatbruder einfach zu wenig. Ich würde auch besagten A. verwetten und diverse Kehrgeräte verspeisen, wenn wir bis zum 9. Mai in dieser Richtung noch großartiges zu sehen bekommen werden. Zumindest nicht bei den prominenten Kriminellen. Warten wir es ab …

Siegfried Hermann
27. Apr. 2020 21:04
Antwort an  Neo

Werter Neo,

das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Der Bürofunk hat eben keine Zuhause-Seite. Ich erwarte auch nicht unbedingt Zuspruch. Vielleicht kommen so viele, viele Puzzleteile zusammen, die ein stimmiges Bild geben.

Ob am 9. Mai etwas passiert, trägt sicher das Prinzip Hoffnung. Unser geschundenes Volk hätte es in jeder Hinsicht zum Guten verdient. Wer weiß, vielleicht hält Allvater auch vieles zurück, um schließlich selbst dem satanische System den Todesstoß zu versetzen. Wer kann das mit Gewissheit schon behaupten!?

Der Wolf
Der Wolf
29. Apr. 2020 15:54
Antwort an  Siegfried Hermann

Lieber Siegfried Hermann, liebe Kameraden,

selten gibt man dem Gegner den Termin für das eigene Losschlagen bekannt. Wenn, dann kommt es plötzlich und über Nacht. Und wenn es auch wahr ist, daß eine gewisse M8 bestimmte Strafmaßnahmen zu gewissen historischen Terminen gestartet hat (die jedoch meist nur den genauen Kennern der Kriegsgeschichte bekannt waren), dann heißt das noch lange nicht, daß man den Tag des Entscheidungsschlages vorher preisgibt. Den dürften selbst in Kreisen der Dritten M8 nur sehr Wenige wissen.

Von daher kann man ruhigen Gewissens behaupten, daß es sich bei diesem Termin entweder um reine Spekulation, wenn nicht sogar um gezielte Desinformation handelt.

Nichtsdestoweniger stehen wir an der Schwelle zu großen Ereignissen. Die Saat reift nun in schnellen Schritten heran. Und die Zukunft gehört nicht den Dunkelmächten, sondern ihrem Gegner, dem Deutschen Reich.

Daher Geduld, liebe Freunde, und übt Besonnenheit! Laßt euch nicht provozieren! Der Feind ist noch nicht geschlagen. Dennoch gehört der Sieg uns!

Frühlingsblume
Frühlingsblume
29. Apr. 2020 20:27
Antwort an  Der Wolf

Werter Siegfried Hermann,

am 9. Mai passiert höchstens die Vorbereitung der Siegesparade am 10. Mai. 🙂

Werter Wolf,

Sie haben natürlich Recht, was Termine zum Losschlagen betrifft. Andererseits ist es auch eine Machtdemonstration und ein Beweis für Selbstsicherheit und Selbstbewußtsein, dem Gegner bereits vorher anzukündigen, wann man wo angreift. Sowas macht man nur, wenn man hochüberlegen ist.

Sein Sie sicher, wenn die Achsenmächte beschließen zuzuschlagen, wird die niemand von den satanischen Verbrecherbanden aufhalten. Am 8. Mai ist entweder alles vorbei oder es wird nichts mehr im Mai.

Markward
Markward
29. Apr. 2020 20:57
Antwort an  Frühlingsblume
Neo
Neo
30. Apr. 2020 9:12
Antwort an  Frühlingsblume

Ich wäre sehr dankbar, wenn man mir seriöse Quellen (Quellen, die nur auf dem Weltbild beruhen, dass sich HJM zusammengestrickt hat, gelten verständlicherweise nicht) nennen könnte für:

a) Dass um den 8. Mai größere Ereignisse (Verhaftungen, Kaiser-Inthronisierung, Kriegsrecht usw.) stattfinden,
b) Das der Versailler Vertrag eine Laufzeit von 100 Jahren hat,
c) Das Putin eine Jalta 2.0 Konferenz abhalten möchte.

Vielen Dank im Voraus.

Markward
Markward
30. Apr. 2020 10:48
Antwort an  Neo

Werter Neo,

Deine Fragen sind durchaus berechtigt. Zu c) habe ich mal ein wenig das russische Netz durchstöbert.

04. Februar: Artikel in der Izvestija (iz.ru/…) über Putins Besuch in Israel (da muss im Januar irgendein Jubiläum gefeiert worden sein …), wo er die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats aufgefordert hat, „an einem beliebigen Punkt auf der Welt“ zusammenzukommen und „ernsthafte Gespräche“ zu führen. Die Izvestija spricht dann von der „Wiederauferstehung des Geistes von Jalta“.

05. Februar: Radio Krim mit Radio-Talkshow (die verwenden diesen Ausdruck im Russischen so, deshalb habe ich ihn gelassen) Krimer Abend zu: „Putin und die neue Konferenz von Jalta“ mit folgenden Themen:

„Wird Russland in der Lage sein, „Jalta-2″ zu verwirklichen und der annektierten Krim einen Teil seines Territoriums zu überlassen? Werden das moderne Europa und die westlichen Länder in der Lage sein, den Einfluss Russlands auf die Länder der ehemaligen UdSSR zu stoppen? Und wie wird über das Schicksal der Krim bei den Treffen der großen Weltführer entschieden?“ (ru.krymr.com/…)

Das scheinen mir die Quellen zu sein, auf die sich HJM stützt. Aktuelleres findet sich nicht. Recht dünn, würde ich meinen.

H u S
Markward

Neo
Neo
30. Apr. 2020 21:43
Antwort an  Markward

Bis auf wenige wohltuende Ausnahmen kaum Reaktionen auf meine Anfrage. So habe ich mir das gedacht. Das Schweigen im Walde. Ich sehe es auchg wie der werte Markward, dass wir es hier mit einer äußerst dünnen Faktenlage zu tun haben. Und darauf bauen erstaunlicherweise viele (auch hier im Forum) ihre Erwartungshaltung auf.

Leben wir nach einem kindlichen Weltbild? [YT]

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
1. Mai. 2020 11:28
Antwort an  Neo

Hallo Neo,

zusätzlich zu den bekannten Daten der Weltgeschichte zum 8. Mai überhaupt, gibt es dieses Jahr noch ein besonderes Schmankerl obendrauf:

8. Mai 2020: Berlin bekommt zusätzlichen Feiertag

Berlin bekommt einen weiteren gesetzlichen Feiertag. Der Anlass: Am 8. Mai 2020 jährt sich die Kapitulation der Wehrmacht zum 75. Mal. Das Datum markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa und wird als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus gefeiert. Den Feiertag soll es nur einmal geben. In den Jahren danach ist er wieder ein normaler Arbeitstag.

https://www.berlin.de/special/jobs-und-ausbildung/nachrichten/berlin/5616720-5510939-8-mai-2020-feiertag-in-berlin.html

Dieses Jahr 2020 bekommt der 8. Mai also nochmals eine besondere „Ehrung“ !

Der Wolf
Der Wolf
30. Apr. 2020 16:38
Antwort an  Frühlingsblume

Werter Kamerad Frühlingsblume,

völlig zu Recht schreiben Sie: „Sei(e)n Sie sicher, wenn die Achsenmächte beschließen zuzuschlagen, wird die niemand von den satanischen Verbrecherbanden aufhalten.“

Da bin ich unbedingt bei Ihnen. Und Machtdemonstrationen unserer Kameraden hat es ja wahrhaftig schon Dutzende gegeben. Wobei Achsenmächte? Italien und Japan sehe ich zur Zeit nicht mit im Boot. Aber wir wissen ja, wie es gemeint ist. Doch vielleicht gibt es ja auch eine Art neue Achse.

Außerdem: Ein Ultimatum zum 75. Jahrestag des Waffenstillstandes (nicht des Kriegsendes!!) wäre zweifellos passend.

Und richtig: „Sowas macht man nur, wenn man hochüberlegen ist.“

Und eins ist gewiß: Die Zeit ist reif.

Was noch fehlt, ist der subjektive Faktor. Darunter verstehe ich den allgemeinen gesellschaftlichen Bewußtseinszustand. Hier tut sich zur Zeit mehr, als es den offenen Anschein hat. Aber reicht es schon für eine nachhaltige Unterstützung unserer Freunde? Wahrscheinlich noch nicht. Daher kann man hier nur stufenweise vorgehen, was eine rasche Abfolge der Stufen keineswegs ausschließt (man vergleiche hier die Entwicklung der DDR 1989/1990). Die Panik der Herrschenden ist jedenfalls nicht zu übersehen. Grund genug haben sie.

Und vielleicht wird ja der kommende 8. Mai der Fanfarenstoß, der die nächste Stufe zur Abwicklung der Noch-BRD einleitet.

Hoffen wir es!

Frühlingsblume
Frühlingsblume
30. Apr. 2020 20:14
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

ja, richtig, der allgemeine gesellschaftliche Bewußtseinszustand ist das Problem, aber wer garantiert, dass sich dieser bessert, bevor hier alles in Trümmern liegt? Das ist ein schmaler Grat.

Nein, Japaner und Italiener haben damit nichts zu tun, das DR hat wertvollere Verbündete, warten Sie es ab. Ich denke, es wird noch irgendetwas passieren bis zum 8. Mai – vielleicht noch nicht der finale Schlag, aber ich erwarte ein Signal.

Möglicherweise wird es aber auch schnell gehen, so wie damals bei der sogenannten Wiedervereinigung. Manche Sachen entwickeln eine Eigendynamik, da gibt es dann kein Halten mehr.

Volker
Volker
26. Apr. 2020 19:38

Ich bin gerade über diesen „Trailer“ gestolpert. Jim Caviezel scheint eine sehr interessante Person zu sein und der „Trailer“ zum noch nicht veröffentlichten Film hat es in sich:

freedommovement.org

pedrobergerac
pedrobergerac
27. Apr. 2020 12:34
Antwort an  Volker

Werter Volker,

hierzu zwei weiterführende Netzverweise:

wearefreedommovement.org/…
James Caviezel [de.wikipedia.org]

Sein Lebenslauf und seine Filmografie könnten passen.

Che
Che
27. Apr. 2020 11:58

Der Oberdenkbetreuer der BLÖD-Zeitung, Julian Reichel, hat in Sachen Berichterstattung eine 180-Wende absolviert. Ein mir persönlich bekannter, prominenter Selberdenker äußerte die Vermutung, dies könne etwas mit dem Wechsel der Mehrheitsverhältnisse bei Springer zu Gunsten von KKR zu tun haben:

Kohlberg Kravis Roberts & Co [de.wikipedia.org]

Ein hohes Tier dort (Namen vergessen) soll eine hochrangiger Republikaner sein.

Keksdose: Wenn der alte Hetzer Reichelt über Nacht seine Meinung ändert, könnte das etwas mit drohendem Ungemach aus vertrauter Richtung zu tun haben:

Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik! [bild.de]

Che
Che
27. Apr. 2020 14:05
Antwort an  Che

Nachtrag:

Bei dem hohen Tier von KKR handelt es sich um Henry R. Kravis. Diesem hatte Donald Trump bereits 2016 einmal den Posten des Finanzministers angeboten:

Trump reached out to Kravis about Treasury secretary job [nypost.com]

Der Wolf
Der Wolf
27. Apr. 2020 14:21
Antwort an  Che

Werter Che,

sie spüren, daß ihnen ihre Basis entgleitet: Die EU ist praktisch tot, und politische Unterstützung von außen, aus den Vereinigten Staaten, Rußland oder anderen Mitspielern und Machtblöcken, können sie derzeit auch nicht bzw. kaum erwarten. Außenpolitisch sind sie fast vollständig isoliert.

Außerdem geht ihnen die Wirtschaft, ihr bislang wichtigster Aktivposten, baden. Zwar kann man noch Geld drucken, aber ohne entsprechendes Warenangebot wird es notgedrungen zu einer Inflation kommen. Und im eigenen Land formiert sich allmählich der Widerstand von unten. Kein Wunder, daß einer wachsenden Zahl von Systemlingen langsam der Boden unter den Füßen zu heiß wird.

Dennoch funktioniert die Spaltung der Gesellschaft in rechts und links immer noch, wenn es auch allmählich zu bröckeln beginnt. Daher werden sie wohl noch für eine Weile Unheil stiften können, aber ihr Absturz wird dadurch nur umso schlimmer, und ihre Tage sind gezählt. Ob es ihnen viel nützen wird, wenn sie die Merkel opfern? Man darf es bezweifeln.

Der Sturm, den sie über uns gebracht haben, wird sie am Ende selbst vernichten.

Gott mit uns!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
27. Apr. 2020 17:25
Antwort an  Che

Kleine Einzelheit am Rande:

„Berlin bekommt einen weiteren gesetzlichen Feiertag. Der Anlass: Am 8. Mai 2020 jährt sich die Kapitulation der Wehrmacht zum 75. Mal. Das Datum markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs und wird als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus gefeiert. Den Feiertag soll es nur einmal geben. In den Jahren danach ist er wieder ein normaler Arbeitstag.“

8. Mai 2020: Berlin bekommt zusätzlichen Feiertag [berlin.de]

Siegfried Hermann
27. Apr. 2020 21:09
Antwort an  N8waechter

Also „nee“, N8wächter. Der Zusammenbruch kann das nicht sein. Heute gab es bei Aldi wieder 2 Paletten Klopapier und 2 weitere standen im Lager. Und kaum einer griff zu. Schon gar nicht im Dutzend-Pack. 😉

Fehlt nur noch abends zur Lage der Korona, dass Mutti die Krise für beendet erklärt und alle haben sich wieder lieb im besten Deutschland, das wir jemals hatten.

Frühlingsblume
Frühlingsblume
30. Apr. 2020 14:11
Antwort an  Kleiner Eisbär

Gut, die linkssatanistischen Vaterlandsverräter feiern am 8. Mai die Kapitulation der Wehrmacht, was alles über diese Kreaturen aussagt. Vielleicht feiern alle ehrbaren deutschen Patrioten bald am 8. Mai die Befreiung unseres geschundenen Volkes von den Verrätern und ihren Chefs. Zumindestens mit einem deutlichen Zeichen zu diesem Tag rechne ich durchaus. Warten wir also mal ab, was die nächsten 8 Tage alles passiert.