Gedanken und ein Gespräch über den Weltfrieden

-

Der nachfolgende Beitrag vertont von Qlobal Change


Mehr und mehr Menschen beginnen zu verstehen, dass allzu oberflächliche und einfache Erklärungen eher selten in vollem Umfang zutreffend sind. Besonders deutlich wird dies im Zusammenhang mit den auf allerlei Kanälen und Seiten stattfindenden Diskussionen und Darstellungen zu dem gewünschten Zustand nach dem sich inzwischen überdeutlich abzeichnenden Ende der BriD. Doch ist es unzureichend, einfach von der Tagesschau zur Tageskorrektur zu wechseln und dabei seinen Denkapparat weiterhin auf Minimalleistung laufen zu lassen.

Dankenswerterweise wurde in der Tageskorrektur vom 18. Juni 2020 auf die hier veröffentlichte Gemengelage vom 17. Juni eingegangen und zehntausende Zuschauer auf den Umstand aufmerksam gemacht, dass die Demokraten in den USA am heutigen Freitag [den 26. Juni 2020] im Repräsentantenhaus einen Gesetzentwurf zur Abstimmung bringen, welcher das exterritoriale Gebiet des “District of Columbia“, auch bekannt als “Washington D.C.“, zum 51. Bundesstaat der USA machen soll. In Übersee ist es rechtlich strittig, ob dies Seitens der US-Verfassung überhaupt zulässig ist, doch ist diese Abstimmung ohnehin nur der erste Schritt in einem längeren Prozess.

Wie bereits ausführlich erläutert, finden derzeit selbst an der Oberfläche hochinteressante Dinge statt. Vertreter Russlands und der USA treffen sich am 22. Juni 2020 ausgerechnet in Wien zu “Abrüstungsgesprächen“, dies nachdem Herr Putin bereits seit einigen Jahren einen Wiener Kongress 2.0 wünscht (und sich Gerüchte über ein angebliches “Jalta 2.0“ hartnäckig halten) und ebenso nachdem die USA in den vergangenen drei Jahren unter Donald Trump so viel finanzielle Mittel in ihr Militär gesteckt haben, wie niemals zuvor. (Sinnfrage)

Dann steht am 1. Juli 2020 das Referendum über die Änderung der russischen Verfassung an, mit welcher unter anderem auch verabschiedet werden soll, dass die Russische Föderation in die “Rechtsnachfolge der Sowjetunion“ eintritt – was gewiss aus gutem Grund Teil der Änderungen ist, denn das Land bindet sich damit ausdrücklich die Verbrechen der UdSSR ans Bein. Während Russland also einen Rechtszustand herstellt, welcher Herrn Putin in eine haltbare Position zur Unterzeichnung eines Friedensvertrags mit dem Deutschen Reich bringt, ziehen die USA über die Hälfte ihrer Militärangehörigen aus der BRiD ab und die US-Demokraten versuchen die “US-Corp.“ von 1871 einzukassieren, womit zwar die Republik wiederhergestellt werden würde – was erklärtes Ziel des US-Präsidenten ist –, jedoch zugleich einer der Haupt-Kriegsgegner des Deutschen Reiches wegfallen würde. Der Versuch ist demnach gegensätzlich zu dem Geschehen in Russland einzuordnen.

Was das Deutsche Reich angeht, welches bekanntlich “nicht untergegangen“ ist, sondern von der BRiD in verwaltender Natur überlagert wird, kursieren unzählige Meinungen und es wird dabei auch viel Unsinn verbreitet. Ob es nun eine Verfassung von 1871 (Bismarck-Verfassung), eine Weimarer Verfassung oder ein Grundgesetz für die BRiD ist, keine dieser Spielregel-Schriften wurde dem jeweiligen Volk zur Abstimmung vorgelegt. Wohin wollen “wir“ also zurück?

Ein echtes Dilemma bleibt zudem weiterhin die 75-jährige Gehirnwäsche zum Thema “Drittes Reich“, welche derart erfolgreich war, dass (strafrechtliche Belange einmal ausgeblendet) selbst in Kreisen der “Aufgewachten“ praktisch alles hinterfragt und angezweifelt wird, man sich vielerorts jedoch nur allzu gerne an Guido Knopp samt Konsorten hängt und der Sieger-Propaganda oder irgendwelchen sonstigen wilden Thesen folgt, anstatt auch die Zeit von 1933-1945, die besagten “12 Jahre“, wirklich und endlich einmal vorbehaltlos in Augenschein zu nehmen.

Vor diesem Hintergrund ist das folgende Gespräch zu betrachten, welches (annähernd) in dieser Form am heutigen 19. Juni 2020 stattgefunden haben könnte oder auch nicht … 😉

Nachtwächter: “Jetzt wird wieder die Verfassung von 1871 in den Vordergrund gerückt.“

Magnus: “Die wurde ja ebenso wenig dem Volk vorgelegt, wie die Weimarer Verfassung, das Grundgesetz oder die angeblich im Dritten Reich für 1940 oder so vorbereitete Verfassung. Da müsste man mal in den Staatsarchiven nachsehen.“

N: “Mit 1871 will man ja zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und so geschickterweise das Pfui-Thema umgehen. So sollen ja beide Weltkriege beendet werden.“

M: “Was Unsinn ist, weil die Kriegsgegner dem Dritten Reich offiziell den Krieg erklärt haben, also haben sie das Reich anerkannt. Mit 1871 allein kann der Zweite Weltkrieg nicht beendet werden. Dasselbe gilt, wenn wir Weimar als Grundlage annehmen, weil nach dem Ersten Weltkrieg.“

N: “Also?“

M: “Wenn wir uns neu verfassen, dann müsste das so laufen, wie jetzt in Russland. Die Rechtsnachfolge für das Kaiserreich und für das Dritte Reich müsste angetreten werden, dann können auch beide Kriege ordentlich beendet werden. Es muss eine saubere Lösung her.“

N: “Also sind wir wieder einmal an dem Punkt, dass, wenn man eine allumfassende, saubere Lösung hinbekommen möchte, man an den 12 Jahren nicht vorbeikommt.“

M: “Mein Reden seit 45.“

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 

Interesse am Austausch im echten Leben?
»»» Stammtische «««

Wie wäre es, mehr Energie und ein besseres Gedächtnis zu haben? Jeden Morgen gut gelaunt und ausgeruht aufzustehen, bereit, sich den Herausforderungen des Tages zu stellen? Die Hirnforschung hat jetzt entdeckt, dass die Geschwindigkeit, mit der neue Hirn- beziehungsweise Nervenzellen wachsen, der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität ist. Altersunabhängig lässt sich mit dem richtigen Lebensstil die Geschwindigkeit der Nervenzellen-Neubildung um das Drei- bis Fünffache steigern! »»» Das bessere Gehirn

Vergessen Sie ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 unserer besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen, wie einfach es geht. Es lohnt sich, zahlreiche Fertigprodukte nicht mehr zu kaufen, sondern am besten selber zu machen … »»» Selber machen statt kaufen

Wie können alte Handwerkstechniken unser Leben in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft bereichern? Wie kann man Dinge des täglichen Bedarfs aus Naturmaterialien selbst herstellen?
»»» Vergessene Künste

Fischen, Pilze suchen, Wildkräuter vom Wegesrand sammeln, Beeren einkochen, Brot backen, wursten, einen Räucherofen mauern und vieles mehr – unser Tisch ist reich gedeckt, wir haben nur verlernt, dies zu erkennen … »»» Was Oma und Opa noch wussten

Permakultur ist das Geheimnis, alle Pflanzen und sonstigen Elemente des Ökosystems Garten so anzuordnen, dass sie ein fruchtbares Netzwerk bilden können – abgeschaut von der Arbeitsweise der Natur … »»» Permakultur

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
139 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
19. Jun. 2020 14:08

Ich kann für mich nur sagen, dass sich der Nebel nicht lichtet, sondern nur ständig dichter wird. Wo finde ich die Nebelleuchte, die mich aus dem Nebel führt?

Aber wieder ein Superbeitrag!

dohlie
dohlie
19. Jun. 2020 14:37
Antwort an  Freiheitsbegehrer

Angenommen es wird so kommen, das Deutsche Reich wird wieder aktiv und es wird ein ordentlicher Friedensvertrag mit den Kriegsgegner geschlossen. Bekommen wir dann nicht wieder das Problem, das alle möglichen Länder Reparationen fordern werden?

Dirk Göske
Dirk Göske
19. Jun. 2020 15:48
Antwort an  dohlie

Hallo dohlie,

das tun sie doch schon längst. Polen, Griechenland. Ob berechtigt oder nicht, jedenfalls werden Generationen dafür bezahlen, die damit nichts zu tun hatten, aber sich ständig das „Wir sind Täter“ anhören mußten.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Dirk Göske
Lena
Lena
19. Jun. 2020 15:57
Antwort an  dohlie

Werter dohlie,

nein, denn uns stehen Reparationszahlungen in unendlicher Höhe zu.

Gott mit uns!
Lena

Eriksson
Eriksson
19. Jun. 2020 18:05
Antwort an  Lena

Werte Lena,

da stimme ich dir vollumfänglich zu. Und diese Reparationen werden nicht zu knapp sein.

Was mich eher beschäftigt, ist die Tatsache, was mit den momentan unter russischer Verwaltung stehenden Gebieten, nebst den dort wohnenden Nicht-Deutschen Völkern, geschieht. Wie werden wir mit diesem Umstand zeitnah umgehen? Vor allem, wer ist dann wirklich bevollmächtigt, eine Lösung im Sinne aller zu treffen?

Wir leben in sehr spannenden Zeiten!

Danke, werter N8wächter und Magnus, für das Gespräch.

Heil und Segen uns allen.

ELFi
ELFi
19. Jun. 2020 21:34
Antwort an  Eriksson

Ganz einfach, indem wir mit den dort lebenden Völkern milde walten lassen. Wir können ihnen das Land auch schenken! Wir sollten Größe zeigen, denn auch diese Völker sind belogen und betrogen worden. Sollten wir herzlos und hart sein? Ich finde, es würde erneut Hass entstehen, wenn wir diese Völker vertreiben würden.

Es ist Zeit das wir weltweit den Hass durch Liebe und Verständnis ersetzen. Wir brauchen und werden den Bewußtseinssprung ins Christusbewußtsein und damit die Schöpfungsgesetze akzeptieren und in Zukunft alle weltweit danach Leben.

Unser Volk sollte dem Schöpfer alle Ehre machen und der Welt zeigen, das wir ein großes Volk sind.

Voller Hoffnung
Voller Hoffnung
20. Jun. 2020 12:09
Antwort an  ELFi

Werte Elfi,

das ist eine Variante. Genauso gut kann man diesen Menschen ermöglichen, in einem angemessenen Zeitraum – z.B. Jahr – ihr Hab und Gut zu nehmen und auf eigene Kosten in die Gebiete ihrer Landsleute zu ziehen. Natürlich gestaffelt. Nicht wie seinerzeit unsere Eltern und Großeltern innerhalb von Stunden ihre Heimat verlassen mußten mit dem, was sie am Leibe trugen und in den Händen tragen konnten. In den Händen! Das war oftmals das jüngste Familienmitglied!

Das deutsche Volk hat schon so viel gegeben (auch unsere betrogene Generation, obwohl wir wenigstens im Frieden aufwachsen konnten) – in vielerlei Hinsicht –, da müssen nicht auch noch Teile des Reichsgebietes verschenkt werden. Warum auch? Damit wir uns „gut“ fühlen können?

Ebenso bin ich der Meinung, daß Abertausende, wenn nicht Millionen von Menschen, die „noch nicht so lange hier leben“ auch auf normale Art und Weise in ihre Heimatländer zurückkehren müssen. „Normal“ heißt für mich auch, daß sie ihre Rückreise selber bezahlen. Und wenn sie es in dem vorgesehenen Zeitraum nicht schaffen, muß eben nachgeholfen werden.

Das, was Generationen von Deutschen angetan wurde, ist ohnehin nicht wieder gutzumachen. Da sollten wir auf das, was wir auf rechtmäßige Weise zurückbekommen könnten, nicht noch freiwillig verzichten. Und diese elenden Lügen über unser Volk müssen als solche enttarnt werden. Das gehört unmittelbar dazu. Vielleicht fiele es dann auch manchen Nichtdeutschen leichter, die o.g. Dinge umzusetzen.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Voller Hoffnung
Frigga
Frigga
20. Jun. 2020 14:02
Antwort an  ELFi

Elfi ! Schenken ? Meinst Du das im Ernst ? Stell Dir mal vor, Deine vertriebenen Großeltern leben noch und Du schlägst ihnen vor, deren Gutshof im Osten, der heute „verwaltet wird“, zu verschenken. Welche „Größe“ sollen die akzeptieren?

Heil und Segen.

Tochter einer Trümmerfrau
Tochter einer Trümmerfrau
21. Jun. 2020 15:16
Antwort an  ELFi

Werte Elfi,

echt jetzt? Und wer hat Mitleid mit uns Deutschen gehabt?

Meine Mutter ist mit 16 Jahren von einem Ami vergewaltigt worden und konnte das nie verarbeiten. Ich habe es abbekommen. Hat mir einer Reparationen gezahlt? Im Gegenteil, wenn ich darüber rede, werde ich noch provoziert und ausgelacht.

Ich habe das so verarbeitet, dass ich skeptischer bin als andere. Etwa die Besatzer sehe ich sehr kritisch und erst recht die Amis. Trump wollte doch die Truppen zurückziehen? Was macht er? Sie sind jetzt in Polen, klasse.

Fazit: Wir müssen das Deutsche Reich aufbauen, das können wir, allerdings ohne den auch eigenen Ballast und ohne die Volksfremden. Außerdem müssen wir erst einmal die eigenen Verletzungen heilen. Das müssen wir selbst machen, dabei hilft uns niemand. Hinsehen, nicht wegsehen. Und ganz wichtig: das kollektive Stockholm-Syndrom überwinden. Wir haben alles, was wir benötigen. Auf die eigene Kraft besinnen.

Ein Friedensvertrag ist dann, und auch nur dann, machbar, wenn wir Deutschen diesen verfassen und die Gegner ihn nur unterschreiben. 🙂

Heil für uns!

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
19. Jun. 2020 22:19
Antwort an  Lena

Werte Lena,

das Thema „Rückabwicklung“ sollten wir auch nicht vergessen. Insbesondere die vielen Billionen, welche die BRiD dem deutschen Volk gestohlen hat und diese mit einem Füllhorn über alle anderen Länder dieser Welt ausgegossen hat.

Wie meinte doch der ehemalige grüne Außenminister und seines Zeichens Polizistenschläger einst so treffend:

„Es ist ganz egal, wofür das deutsche Geld ausgegeben wird, Hauptsache die Deutschen haben es nicht.“

Heil und Segen

Lena
Lena
21. Jun. 2020 15:47

Wertes Norddeutsches Urgestein!

Wie wäre es, wenn wir diese Dinge unseren Kameraden aus Neu Berlin überlassen werden? Sie haben mit Sicherheit einen größeren Überblick als wir und werden, ebenfalls mit Sicherheit, das richtige tun.

Gott mit uns!
Lena

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
21. Jun. 2020 21:00
Antwort an  Lena

Werte Lena,

welche Kameraden aus Neu Berlin und wie könnte man diese erreichen?

Heil und Segen

Neo
Neo
23. Jun. 2020 11:09

Zitat Norddeutsches Urgestein: „Werte Lena, welche Kameraden aus Neu Berlin und wie könnte man diese erreichen?“

Das hätte mich jetzt auch mal interessiert. Aber erwartungsgemäß: Das Schweigen im Walde …

HuS
Neo

Lena
Lena
23. Jun. 2020 15:04
Antwort an  Neo

Werter Neo, werter Norddeutsches Urgestein

ich hätte auch schreiben können, die Kameraden aus dem Eis.

Wie sie zu erreichen sind? Schau nach Sonnenuntergang in den Himmel und spreche mit ihnen ohne Stimme, also innerlich. Ob du und das werte Norddeutsche Urgestein dann Antwort erhaltet, liegt an eurer Haltung und nicht an mir.

Aber erwartungsgemäß: Das Schweigen im Walde …“

Wie meinst du? Sollte ich 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche am Rechner sitzen?

Gott mit uns!
Lena

Neo
Neo
23. Jun. 2020 18:59
Antwort an  Lena

Werte Lena,

danke für die Rückmeldung, auch wenn sie unsere Frage wohl nicht erschöpfend beantwortet. Ich befürchte, die besagten Kameraden sind schon seit einiger Zeit im Süden festgefroren. Wie dem auch sei, mit am Himmel herumgondeln allein wird man wohl nicht viel erreichen.

HuS
Neo

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Neo
Lena
Lena
23. Jun. 2020 21:11
Antwort an  Neo

Werter Neo,

du befürchtest, sie wären im Süden festgefroren? Schade, denn mit dieser deiner Meinung entgeht dir sehr viel Lebensfreude und auch Lebenskraft.

Gott mit uns!
Lena

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
23. Jun. 2020 20:41
Antwort an  Lena

Werte Lena,

auch von mir herzlichen Dank für die Rückmeldung.

Nun hat hinsichtlich des Themas Absetzbewegung, Flugscheibensichtungen usw. der Glaube an die 3.M8 durchaus seine Berechtigung und auch ich könnte mir deren Existenz vorstellen. Der springende Punkt allerdings ist, dass eben diese Existenz nicht bewiesen ist.

Das hat meines Erachtens auch nichts mit der richtigen Haltung oder abendlichen Beobachtungen am Himmel zu tun – es bleibt für den Moment schlicht und einfach unbewiesen.

Heil und Segen

Lena
Lena
23. Jun. 2020 21:08

Nicht bewiesen?

Wertes Norddeutsches Urgestein, da hast du noch nicht die richtigen Werke gelesen. Im Weltnetz wirst du fündig, auch bei archive.org dazu noch kostenfrei.

Bitte suche selber, falls du magst.

Gott mit uns!
Lena

Lena
Lena
23. Jun. 2020 21:22
Antwort an  N8waechter

Jawoll, Chef!

Rabe
Rabe
20. Jun. 2020 11:27
Antwort an  Lena

Werte Lena,

mir stellt sich dahingehend folgende Frage: Können Reparationen in materieller Form wirklich als Ausgleich für das angerichtete Leid dienen? Persönlich stelle ich das doch sehr in Frage. Wie das ELFi meiner Ansicht hier schon richtig ausgeführt hat, würde das nur zur erneuten Spaltung, zu Hass und zu Neid führen. Reparationen in dieser Form sind meiner Meinung nach Mittel „jener“, um die Völker zu spalten und neuen Nährboden für zerstörerische Konflikte zu generieren. Und wer profitiert davon? Haben wir das aus der Geschichte gelernt? Da vermisse ich dann doch die geistige Größe. Wo bleibt da die moralische, geistige und seelische Entwicklung? Und sind diese nicht wichtiger als die materiellen Dinge auf dieser Welt?

Rein vom Verstandesdenken her ergeben Reparationen auf den ersten Blick wohl einen gewissen Sinn, doch wo bleibt da das Herzdenken und sollte man hier nicht einen gesunden, harmonischen Mittelweg suchen? Und dieser gesunde Mittelweg/die Lösung muss mit Reparationen, wie wir sie kennen, überhaupt nichts zu tun haben, da es womöglich andere, echte Lösungswege gibt, wo nicht nur Schuld hin- und her geschoben wird, je nachdem wer gerade am längeren Hebel sitzt. Was ist Verstand ohne Herzlichkeit denn wert? Wenn man selbst weiß, wie Reparationen sich anfühlen, will man diese ernsthaft Anderen aufbürden? Welch Gutes erwächst denn wirklich daraus? Was sagt einem da das eigene Herz? Und wer wird denn normalerweise von diesen Reparationen getroffen? Die Hauptverantwortlichen, welche im Finsteren die Strippen ziehen, oder der Mann/die Frau aus dem Volke?

Was die deutschen Ostgebiete anbelangt, so gehören diese meiner Ansicht nach dem deutschen Volk, da es uralte Siedlungsgebiete sind, mit denen uns sehr viel verbindet. Allerdings bin ich auch der Ansicht, dass alle weißen Völker miteinander verbunden sind und man sie nur gemeinsam heilen kann. Die Spaltung muss hier überwunden werden. Sonst wird es immer wieder zu Neid, Hass und Krieg kommen, welche von finsteren Kräften ausgenutzt werden können. Grenzen sind zwar etwas Wichtiges, doch sollte man dahingehend auch nicht in Extreme abdriften.

Schlussendlich halte ich also von materiellen Reparationen ziemlich wenig. Aufgrund der deutschen Taten- und Schaffenskraft haben wir sowas überhaupt nicht nötig. Ich muss und will nicht, wie die J*den, andere für mich schuften lassen und deren Lorbeeren ernten. Der Gedanke allein stößt mich schon ab.

H u S
Rabe

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
20. Jun. 2020 13:25
Antwort an  Rabe

+ 1

So ist es.

Lena sagt allerdings nur, daß uns etwas zusteht. Sie sagt nicht, daß wir es einfordern wollen oder werden.

Rabe
Rabe
20. Jun. 2020 14:14
Antwort an  Kleiner Eisbär

Werter Eisbär,

keine Sorge, meine Worte waren nicht als Kritik oder Angriff auf Lena gedacht (entschuldigt, falls sie etwas harsch rüberkommen, ich kann das selbst manchmal nicht so gut einschätzen), lediglich dazu, meine Gedanken und einige Fragen bezüglich des Themas in den Raum bzw. die Diskussion zu werfen.

H u S
Rabe

Frigga
Frigga
20. Jun. 2020 13:52
Antwort an  Rabe

Lieber Rabe,

das sehe ich durchaus nicht so. Oder nur zum Teil.

Es muss doch geklärt werden, was da unserem Volk angetan wurde an materiellem Schaden, an geistigem Diebstahl und vor allem an Verlust von Menschen. Natürlich ist Letzteres mit nichts wieder gutzumachen, aber die heute Lebenden im In- und Ausland müssen es doch wissen, Deutsche und auch (frühere) Feinde. Das darf doch nicht einfach alles unter den Tisch fallen.

Ob man das dann nicht einfordert, aus was immer für Gründen, ist eine andere Sache. Aber es muss doch aufgezeigt werden. Allein schon um der Toten und Vertriebenen willen. Wo käme man hin, wenn man da einfach die andere Wange auch noch hinhielte? Es muss völlige Klarheit kommen mit Reparationsforderungen, über die man sich ja dann einigen kann.

Rabe
Rabe
20. Jun. 2020 17:18
Antwort an  Frigga

Werte Frigga,

da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Es ging mir lediglich um Reparationen in materieller Form, also regelmäßigen Zahlungen von Rohstoffen, Währungen usw. Darauf kann ich persönlich verzichten. Worauf ich als Deutscher nicht verzichten würde, sind unsere angestammten Ostgebiete.

Um die historische Wahrheit ging es mir beziehungsweise auf diese bezog ich mich in meinem Beitrag nicht. Diese muss natürlich auf jeden Fall ans Licht gebracht werden. Und das wird auch passieren. Die Deutschen werden vor ihrem vermeintlichen Ende schon noch ihren Mut wiederfinden, um dieses Ziel erreichen zu können. Daran glaube ich zumindest fest.

H u S
Rabe

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
20. Jun. 2020 19:57
Antwort an  Frigga

Ich glaube, der entscheidende Punkt ist doch folgender:

Eine vernünftige Aufarbeitung sowie der Friedensschluss mit anderen Völkern kann meines Erachtens nur auf Basis der vollständigen Wahrheit sowie der hier im Blog genannten Reparationszahlungen bzw. Rückabwicklungen funktionieren – alles andere wäre heuchlerisch.

Dabei kann es nicht darum gehen, anderen Völkern die Daumenschrauben anzulegen, was Reparationszahlungen und Rückabwicklungen angeht. Jedoch kann ein Schulterschluss mit anderen Völkern nur in Anerkenntnis des erlittenen Unrechts und Wiedergutmachung erfolgen, um die Opfer entsprechend rehabilitieren zu können. Das deutsche Volk ist insbesondere in den Nachkriegsjahren ausgenommen worden, wie eine Weihnachtsgans. Viele Deutsche wurden um ihre Lebensleistungen betrogen, enteignet, verhöhnt und drangsaliert – kurz: man wollte die Deutschen systematisch vernichten.

Wird dies auch von anderen Völkern anerkannt, wäre es ehrlich und vielleicht auch der Sockel, auf dem eine vertrauensvolle Völkerverständigung wieder funktionieren könnte.

Soweit meine Sichtweise dazu.

Allen Heil und Segen

Antonsen
Antonsen
21. Jun. 2020 0:58

Es wird über Friedensvertrag, wer die Kriegsteilnehmer heute vertreten soll und Wiedergutmachung diskutiert. Immer hat das Volk bezahlt und die Kriegsverursacher gehen frei. Daran sollte man vielleicht mal was ändern! Freiheit der Vernunft erfechten, heißt für alle Völker rechten.

LG von Antonsen

Ingrid
Ingrid
21. Jun. 2020 19:18
Antwort an  Rabe

Zitat: „andere für mich schuften lassen …“

Werter Rabe,

ist es nicht so, dass die Deutschen 75 Jahre für wen auch immer geschuftet haben? Das geht dann so in Ordnung – ohne Ausgleich? Es würde mich wirklich interessieren, ob unsere Ahnen (besonders die für uns gefallenen) das auch so sehen würden.

Zauberer
Zauberer
22. Jun. 2020 13:50
Antwort an  Ingrid

Auge um Auge, Zahn um Zahn? Sind wir so?

Mohnhoff
Mohnhoff
23. Jun. 2020 10:08
Antwort an  Rabe

Es stellt sich die Frage, ob die Deutschen überhaupt berechtigt wären, freiwillig irgendwelche Gebiete an andere abzutreten. Ich bezweifle dies. Die Deutschen sind die Rechteträger am Deutschen Reich und damit auch dessen Territorium. Und diese Rechte gelten als ewig und unveräußerlich, also kann man sie nicht an Dritte verticken oder abtreten. Also auch kein Territorium.

Zum Weiterlesen hier klicken

Anders betrachtet, gehören diese Territorien unseren Nachfahren und wir sind nur die aktuellen Nutznießer (jedenfalls wenn es rechtens zuginge). Das sind zumindest die Aussagen, mit denen die „Reichsbürger“ argumentieren, die sich auf die Verfassung von 1871 als Ausgangsbasis berufen. Sicher kann man wieder sagen, das gilt ja alles auch nicht und man muss noch weiter zurückgehen. Es ist aber anzuzweifeln, dass die noch frühere Rechtslage für uns Deutsche ungünstiger ist, also bleiben wir mal dabei.

Und die ewigen und unveräußerlichen Rechte der Deutschen sind ja sicher auch ein gewichtiger Grund, wieso hier fleißig umgevolkt und rassenvermischt wird: sind die Rechteträger aus der Welt geschafft (durch mangelenden Nachwuchs, bzw. durch Mischpoke-Nachwuchs, der die Regeln für die Abstammung vom Deutschen Volk nicht mehr erfüllt), ist auch das DR weg und damit herrenloses Land, was „man“ sich greifen kann. Wenn die Merkel irgendwelche Ideen propagiert, dass bis 2050 jeder in der BRiD einen Migrationshintergrund haben soll, heißt das ja im Umkehrschluss, dass es niemanden mehr gibt der keinen Migrationshintergrund hat. Und wir haben ja schon gelernt: „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht“.

Deswegen wird auch alles gnadenlos weggebügelt, was einen Hauch von nationaler oder völkischer Vereinigung an sich haften hat, denn wenn dieses Fass erstmal in der Praxis aufgemacht wird, ist der Spuk vorbei.

Natürlich kann man argumentieren, dass der mit den größten Messern und Knarren immer seine Version von „Recht“ durchsetzen kann und die anderen nicht. Aber: das gilt nur für die materielle Ebene und vermutlich auch nur während des Kali Yuga.

Und selbst dann gibt es höhere Gesetzmäßigkeiten, z.B. Karma (auch auf kollektiver Ebene). Und die Schattenkreaturen an der Spitze der Pyramide wissen das alles. Nur deshalb werden diese ganzen Illusionstheateraufführungen aus Schichten über Schichten von Lügengespinsten veranstaltet (mit Vorankündigung, z.B. via Hollywood), damit man die tumben Massen „freiwillig“ dahin bekommt, wo man sie haben will. Nur deshalb wird ein gigantisches Zivilisationskonstrukt auf Basis der Lüge aufgebaut und den „kleinen Leuten“ ein falsches Weltbild eingetrichtert, damit sie eben alles glauben und mit sich machen lassen:

  • Du bist ein zufällig erzeugter und fehlerhafter Abkömmling einer Tierspezies von etwas intelligenteren Trockennasenaffen, die sich über Jahrmillionen zufällig aus Einzellern entwickelt haben
  • Dein Leben passiert einfach, es hat keinen Sinn
  • Die ganze Schöpfung ist zufällig ohne höheren Sinn oder Zweck
  • Durch bloßes Hiersein zerstörst du die Natur und trägst daher Schuld
  • Die da oben können und machen eh was sie wollen
  • Du hast keine Macht und bist arm, weil du schlecht, dumm und faul bist
  • Die Mächtigen und Reichen sind halt begabter und haben sich einfach mehr angestrengt. Gib dich mit dem Bisschen zufrieden, was du hast, oder streng dich mehr an.
  • Es gibt keinen freien Willen, der Mensch ist nur ein Tier
  • Weil er tierisch und triebhaft und damit inhärent schlecht ist, muss man ihn von außen erziehen, zur Not mit Gewalt
  • Du musst dich an die Gesellschaft anpassen, sonst bist du ein schlechter Mensch
  • Du kannst jederzeit abgemurkst werden (wenn du aufmuckst) oder auch zufällig und sinnlos (Unfälle, Pandemie!) sterben, daher habe ständig Angst vor dem Tod
  • Wenn du stirbst, war es das, nichts bleibt von deiner sinnlosen Existenz übrig.
  • Glück und Erfüllung = Befriedigung von Bedürfnissen: Wohlstand, Macht, Sex während des irdischen Lebens, denn sonst gibt es nichts

Das alles sollte man mal hinterfragen und den „Das Gegenteil ist wahr“-Operator anwenden.

Gäbe es diese höheren Gesetze nicht, könnte man sich diesen ganzen mega-aufwändigen und anstrengenden Illusionstrubel sparen. Man hätte von jeher alles immer mit brutalster Gewalt gegen und durch Ausrottung von Andersdenkenden durchsetzen können.

Da gibt es sicher noch enorm viel, was es für uns (wieder) zu entdecken gilt. Vermutlich ist das ein Hauptthema der geistigen (und mAn wichtigeren) Ebene dieses Kampfes.

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
23. Jun. 2020 13:29
Antwort an  Mohnhoff

Die Deutschen sind die Rechteträger am Deutschen Reich und damit auch dessen Territorium. Und diese Rechte gelten als ewig und unveräußerlich, also kann man sie nicht an Dritte verticken oder abtreten.“

Werter Mohnhoff,

gibt es dafür eine Quelle für mich zum Nachlesen?

Mohnhoff
Mohnhoff
23. Jun. 2020 14:54

Werter ich habe nachgedacht,

eine unmittelbare Quelle dazu habe ich nicht parat. Die oben nieder geschriebenen Gedanken sind eine Synthese aus langjähriger (Hobby-)Recherche und Schlussfolgerungen aus der Beobachtung der Gemengelage.

Aus der Erinnerung möchte ich auf die Videovorträge des mittlerweile (weg-)verstorbenen Andreas Clauss verweisen. Da bin ich, meine ich, das erste Mal auf die Thematik der besonderen Rechtssituation Deutschlands und der Deutschen gestoßen.

Es könnte sich dazu auch etwas in „Wenn das die Deutschen wüssten …“ und ähnlicher Literatur finden. Das kann ich aber nicht garantieren, da meine Recherchen zu der Thematik schon einige Jahre her sind.

Eine Google-Suche ergab gerade ernüchternd wenig, was aber nichts heißen muss.

Paul
Paul
19. Jun. 2020 16:01
Antwort an  dohlie

Machen wir doch schon. Aber natürlich kommen weitere Forderungen hinzu, denn so können immer noch weitere „Staaten“ sich eine Scheibe abschneiden. Denn wir sind ja so schuldig!

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
21. Jun. 2020 22:17
Antwort an  Paul

Wenn man sich richtig bemühen würde, könnte man den Deutschen noch die Zwistigkeiten zwischen dem homo erectus und dem homo habilis anhängen und in der Folge auch hier die Schuld mit den verbundenen Reparationszahlungen übernehmen …:

Deutschland will Verhandlungen mit Namibia über Wiedergutmachung abschließen [tagesspiegel.de]

Amelie
Amelie
22. Jun. 2020 18:02

Da hätte ich doch mal die Frage: Haben alle unten genannten Mächte auch Wiedergutmachung gezahlt oder gibt es wenigstens Überlegungen dazu? Eher wohl im Gegenteil, denn die Ausbeutung durch den IWF in diversen afrikanischen Staaten findet meines Wissens heute noch statt, ohne irgendwelche Gedanken an Wiedergutmachung. Die deutschen Zitronen oder Weihnachtsgänse kann man ja weiterhin auspressen bzw. ausnehmen. Wir zahlen Entwicklungshilfe und oben drauf Wiedergutmachung. Wenn irgendwo eine Naturkatastrophe geschieht wird u.a. eine Fernsehaktion zur Spendensammlung gestartet. Wo blieben all die Millionen?

kolonialmächte länder [Google-Suche]

Kolonialmächte und ihre „Peripherien“

  • Genua und Venedig.
  • Portugal und Spanien.
  • Niederlande.
  • England – Großbritannien – British Empire.
  • Frankreich.
  • Deutschland und Österreich.
  • Russland.
  • Sowjetunion.

Heute gibt es noch Kolonien, auch wenn sie offiziell nicht mehr so genannt werden. Viele von ihnen sind Inseln mit atemberaubender Natur und Stränden. Auch heute noch unterhalten Länder wie Großbritannien, Frankreich, die Niederlande oder auch die USA noch zahlreiche Überseegebiete.

Torsten
Torsten
22. Jun. 2020 19:36
Antwort an  Amelie

Werte Amelie,

Kolonien sind nicht:

deutsche-schutzgebiete.de/…

Man schaue sich exemplarisch Südafrika und andere ehemalige … an. Was passiert gerade dort? Wie war es vorher?

Man könnte die Wortwahl betrachten und weitersuchen.

Heil und Segen!

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
22. Jun. 2020 20:00
Antwort an  Amelie

Wir zahlen Entwicklungshilfe und oben drauf Wiedergutmachung.“

Was hat sich denn in den Ländern mit den Geldern (weiter)entwickelt oder wohin sind all diese Milliarden geflossen? Man kann, glaube ich, ziemlich sicher davon ausgehen, dass der Großteil dieser Gelder in dunkle Kanäle verschwunden sind. Wenn dem nicht so wäre, würden nicht Millionen von Menschen ihre Länder verlassen.

Deichelmauke
Deichelmauke
19. Jun. 2020 18:27
Antwort an  dohlie

Nö. Eher umgekehrt.

Mettler
Mettler
19. Jun. 2020 14:40

Werter N8waechter,

vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis! Denn das ist etwas, was wir innerhalb der etablierten und nunmehr hochbepreisten Fernsehlandschaft der BRiD schon mal gar nicht und in der Tageskorrektur auch nicht hören werden. Die Kriegsgegner des Deutschen Reiches haben die letzte im Amt befindliche Regierung Dönitz vollkommen anerkannt und infolge dieser Anerkennung ja auch „Deutschland“ definiert in den Grenzen von 1937. Aus welchen Beweggründen heraus, sei erstmal dahingestellt.

Jetzt sind aber unermüdliche Aktivisten und Kritiker benannter 12 Jahre mit der Meinung unterwegs, die deutsche Reichsregierung hätte mit dem Gesetz über den Neuaufbau des Reiches die Menschen im Deutschen Reich „staatenlos“ gemacht, woher dann auch das berühmte „DEUTSCH“ stammen soll. Gleichwohl haben dieselben aber kein Problem, etwa Kindergeld zu beziehen oder sich über ein bezahltes Babyjahr zu freuen. Daß aber in den Pässen der Eintrag für die Staatsangehörigkeit gedruckt stand, entzieht sich ihrer Kenntnis. Und selbst wenn sie das bemerken, dann kommt der Einwand dennoch, das sei ja die Mittelbare Staatsangehörigkeit, die der Kolonien. Eine gänzliche Entziehung der Staatsangehörigkeit ist aber nicht möglich, da juristisch nicht durchsetzbar.

Ich verstehe nicht, warum man sich so schwer tut damit, einfach unvoreingenommen die Dinge zu beobachten, wie sie da sind. Einfach ohne Emotionen hinschauen und sehen, was da ist. Dazu sollte man aber das Dauergetrommel der Bundesdeutschen Medienlandschaft abstellen, sich mindestens aber davon nicht länger beeindrucken lassen. Man wird dann schnell feststellen, daß eben jenes Getrommel zum allergrößten Teil emotional gesteuert ist und wenig Fakten enthält, immer aber fehlt jedoch eine relativierende Stimme, die schlicht das abbildet, was da eben war. Nichts beschönigt, und ebenso nichts schlechtgeredet.

Daß das schon nicht zugelassen wird, ist Zeichen genug.

Advocatus diaboli
Advocatus diaboli
19. Jun. 2020 17:44
Antwort an  Mettler

Die Kriegsgegner des Deutschen Reiches

Es soll ein Angebot zu einem Friedensvertrag im Raum stehen … na denn. Daraus stellt sich die Frage, wer die Kriegsgegner (heute) rechtlich sein könnten ..
. Für mich ist das irrelevant, nur Juristen sehe da ernsthafte Probleme. Entscheidend ist doch das Volk. Und nicht die Menschen sollten der Schrift dienen, sondern die Schrift den Menschen.

Ob die Amis nun eine US Corp., eine freie Republik oder eine Union sind, ist mir einerlei. Die US Corp. wird nicht mehr existent sein. Auch Russland/Putin wäre für mich der richtige Ansprechpartner, Rechtsnachfolge hin und her. In der BRD gibt es allerdings nur eine eingesetzte Verwaltung und Merkels Verbalnoten, sowie der 2+4 Vertrag, sind etwas für Trolle.

Ein Friedensvertrag kann auch mehrere Gründe haben. Wichtig ist Klarheit in der Beziehung zweier Staaten. Frieden und kein Krieg. Darüber hinaus können strittige Punkte, Ansprüche geklärt, geregelt oder vertragt/eingefroren werden. Wichtig ist doch der aktuelle Status, die gegenseitige Anerkennung und das daraus folgende gemeinsame Zusammenwirken oder eine getrennte aber respektierte Unterschiedlichkeit. 1945 wäre für einen Neuanfang ebenso machbar, als wenn Merkel die Unabhängigkeit ausruft. Ich hoffe nur, Trump/Putin machen da nicht mit.

1871 hat einfach mehr Charme. Das sollte jedem Juristen genügen. Das Volk würde es begrüßen, auch wenn es zunächst etwas Aufklärung braucht. Alles andere ist nicht realistisch und „zwei Juristen, drei Meinungen“.

Man kann es natürlich auch übertreiben. „Ich freu mich auf Sissi“. Echt jetzt?

Gruß

Christof777
Christof777
19. Jun. 2020 19:41
Antwort an  Mettler

Was oftmals nicht verstanden wird, ist der Umstand, dass „deutsch“ keine Staatsangehörigkeit sein kann. Ob mittelbar oder unmittelbar, ist dabei völlig unerheblich. „deutsch“ oder „Deutsch“ ist ein Adjektiv, also ein Wie-Wort. Das ist in etwa so, als ob man den Autohändler fragt: „Und, ist das ein giftiger Diesel oder ein umweltbewusster Benziner?“ und die Antwort erhält: „Das ist ein Auto mit Verbrennungsmotor.“ Richtig, nicht gelogen, nicht die Unwahrheit gesagt und wenn man dann als Käufer sagt: „Aha, so ist das also, ja dann empfehlen sie mir doch, welchen Wagen ich nehmen soll“, dann hat man einfach keine Ahnung.

Es gibt nach wie vor 25 Staatsangehörigkeiten, die sich aus dem Umstand ergeben, dass es 25 deutsche Staaten gibt. Wer Vorfahren hat, die in einem der 25 deutschen Staaten geboren wurden und deren Abkömmling (§ 116 (2) GG) ist, und das (bis vor 1914) nachweisen kann, hat die Staatsangehörigkeit seiner Vorfahren ererbt. Egal ob er einen Gelben Schein hat oder nicht.

Und dann gibt es (seit 1934) die eine deutsche Staatsangehörigkeit, die die (unmittelbare) Reichsangehörigkeit ist. Das stand übrigens bis 1999 auch noch so im Staatsangehörigkeitsgesetz der Bundesrepublik Deutschland drin. „Deutscher ist, wer die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.“ Es ist absolut offensichtlich und unwiderlegbar, dass die Bundesrepublik Deutschland das Staatsangehörigkeitsrecht des Dritten Reichs nicht nur übernommen und weitergeführt, sondern auch noch (2000 und 2012) perfektioniert hat. Vielleicht wird jetzt deutlicher, wer hier wirklich die Reichsbürger sind.

Beide Staatsangehörigkeiten, sowohl die 25 Staatsangehörigkeiten aus den deutschen Staaten, wie auch die (einzige oder meinetwegen auch einigende) deutsche Staatsangehörigkeit, sind Staatsangehörigkeiten, die eines eint. Beiden kann man nun wirklich mit gutem Grund ein und dasselbe Adjektiv zuordnen: „deutsch“.

Und mit diesem uralten Trick, dass man nicht lügt, sondern die Hälfte der Wahrheit einfach unter den Tisch fallen lässt, wird großes Mißtrauen und Verwirrung gestiftet.

P.S.: Der Verordnung von 1934 ist es zu „verdanken“, dass heute jeder Deutscher werden kann. Das war und ist die Grundlage. Zuvor war die Deutscheneigenschaft noch an die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat gekoppelt (bis 1934), dann nur noch an das Reich (bis 1999). Und dann kam Gerhard I. und hat schreiben lassen:

„Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“

Nichts mehr mit „Heim ins Reich“, jetzt gilt die Devise: „Reich ins Heim“.

Mettler
Mettler
20. Jun. 2020 16:21
Antwort an  Christof777

Werter Christof777, werte Mitkommentatoren,

ich Danke Dir recht herzlich für die Erklärung des Begriffes „Deutsch“ oder „deutsch“ oder „DEUTSCH“ ,oder welche Schreibweise Dir die beste deucht, aber ich weiß um die Bedeutung und ich glaubte klar hervorgehoben zu haben, daß es in eben jenem III. Reich kein „deutsch“ oder „DEUTSCH“ oder oder oder gab, sondern – und ich bitte darum verstehend zu lesen, nicht zu überfliegen und sofort mit seiner eigenen Meinung zurechthämmern – es stand bei Staatsangehörigkeit „Deutsches Reich“. Dieses ist das Völkerrechtssubjekt, keine Eigenschaft. Somit ist klar (und es ist ja wohl kaum meine Erfindung), daß „deutsch“ oder „DEUTSCH“ usw. keine Erfindung der Reichsregierung ab 1933 gewesen sein kann, sehr wohl aber davor!

Sicherlich sind hier tiefere Kenntnisse im Staatsrecht vonnöten, um rechtssicher klären zu können, was denn nun gilt und was nicht. Sicher ist, daß die Reichsregierung ab 1933 legitim gewählt worden ist. Es ist Wahlkampf von allen Parteien betrieben worden, alle Parteien haben sich zu gleichen Bedingungen zur Wahl gestellt und nur so kann es auch nur möglich sein, eine zuvor entstandene Fehlentwicklung zu korrigieren. Infolge der nächsten Zeit ergingen Verordnungen und Gesetze, ganz normal. Und in deutschen Landen galt immer das Prinzip der Abstammung. Immer. Und was irgendjemand aus der BRiD-Riege im Staatsangehörigkeitsgesetz herumschreibt, hat keinerlei Bedeutung! Nochmal: keinerlei Bedeutung, da die BRD dem deutschen Volk durch Gewalt aufgezwungen worden ist. Sag mir was anderes!

Und die Staatsangehörigkeiten der 25 Gliedstaaten wurden durch die eine deutsche Staatsangehörigkeit ersetzt. Das ist kein Raub der Staatsangehörigkeit, sondern lediglich eine Zusammenführung der deutschen Stämme zu einem Volk.

Daß jeder deutsche Stamm seine Eigentümlichkeit behielt, steht doch gar nicht zur Debatte. Fragt sich eben nur, ob man für sich selbst die Entscheidungen der damaligen Reichsregierung anerkennt oder nicht. Es ist rechtens und keiner der BRiD-Mitarbeiter kann daran etwas ändern. Freilich nutzen sie es nach Gutdünken und das kann man ebenso mit Unterschiedlichen Herangehensweisen tun, je nach Ziel.

Das ist einfach das, was ist und was jeder sehen kann, wenn er/sie denn hinschaut. Mehr ist es nicht. Weder Du, noch ich, noch Rüdi &Co. sind staatenlos gemacht worden vom „bösen Onkel Adolf“, das geht nämlich gar nicht. 🤷‍♂️

Christof777
Christof777
20. Jun. 2020 20:21
Antwort an  Mettler

Infolge der nächsten Zeit ergingen Verordnungen und Gesetze, ganz normal.“

„Kurz nach dem Betätigungsverbot für die SPD als „staats- und volksfeindliche Partei“ (22. Juni 1933) lösten sich sämtliche Parteien mit Ausnahme der NSDAP selbst auf. Am 14. Juli 1933 folgte das Gesetz gegen die Neubildung von Parteien. Bei den drei weiteren in der Zeit des Nationalsozialismus durchgeführten Wahlen nahmen somit nur Mitglieder der NSDAP sowie einige Parteilose, die als Gäste bezeichnet wurden, als Kandidaten teil.“

Wahlen in der Zeit des Nationalsozialismus [de.wikipedia.org]

… ganz normal.

Und die Staatsangehörigkeiten der 25 Gliedstaaten wurden durch die eine deutsche Staatsangehörigkeit ersetzt.“

Das ist schlicht und einfach: falsch.

Zauberer
Zauberer
23. Jun. 2020 18:09
Antwort an  Christof777

Offenbar ist es kein Einzelfall, ein Eigenschaftswort als Nationalitätsbezeichnung. Als ich 1997 auf einer Farm in Kanada arbeitete, fragte ich einen dort geborenen, warum für Kanada als Kürzel CDN und nicht CND. Da war seine Erklärung die Bedeutung CanaDiaN.

Nun wurde ich eben neugierig und suchte nach dem Bild eines kanadischen Passes, und siehe da:

Bilddatei

Das jetzt nur mal, so wertfrei wie möglich, in den Raum gestellt …

Der Wolf
Der Wolf
23. Jun. 2020 21:50
Antwort an  Zauberer

Werter Zauberer,

unter der Rubrik „Nationality/Nationalité“ steht logischerweise „Canadian“, aber unter „issue country“ findest Du „CAN“ und ganz oben in der Passport-Zeile steht dick und fett „CANADA“.

qed (quod erat demonstrandum)

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
19. Jun. 2020 21:07
Antwort an  Mettler

Werter Kamerad Mettler!

Der Beweggrund für das Jahr 1937 dürfte klar sein. Sobald sich eine Reichsregierung darauf einlassen würde, wäre die in Besitznahme von Neuschwabenland durch das Reich hinfällig! Des weiteren (auch wenn solche Verträge immer zu Lasten des Reiches gehen) ist die Haager Landkriegsordnung eigentlich eindeutig, der Zustand einen Tag vor Kriegsausbruch! Hätten wir aber 2 Probleme zu klären: Wann ist der Krieg ausgebrochen und wie bekommen wir den „Völkerbund“ wieder ins Leben?

Wenn dann wenn Der 1.9.1939 Kriegsbeginn wäre, würde ja auch das Völkerbundmandat Gültigkeit haben! Also ab wann soll gerechnet werden? Aus meinem dafürhalten der 7.5.45! Der Tag an dem das Reich formal noch bestanden hat!

Die Tage sind voll von Verwirrung, mögen Licht und Wahrheit dies beenden!

Karl
Karl
19. Jun. 2020 22:37

Werter Wilhelm,

ich kann Dir gerade nicht folgen. Von welchem „Völkerbundmandat“ redest Du? Meines Wissens ist das III. Reich 1933 aus dem „Völkerbund“ ausgetreten. HLKO gilt fort, keine Frage.

Das Reich hat auch nach dem 7.5.45 formal noch bestanden und besteht bis heute. Wenn man am III. Reich ansetzen will, wäre das eher der 23. Mai, an dem das Reich handlungsunfähig gemacht wurde. Meine Meinung!

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
20. Jun. 2020 8:42
Antwort an  Karl

Werte Gemeinde!

Das Völkerbundmandat bezieht sich ja auch auf Danzig und Korridor! Würde der 1.9. als Tag des Kriegsausbruch gelten, wäre die Frage, ob der Abbruch des Mandates durch das Danziger Stadtparlament anerkannt war. Es ging darum klarzustellen, es wird immer wieder einen Rechtsverdreher geben, der an den „ausgehandelten Terminen“ etwas rumzukriteln hat!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, die Kameraden von der Front wissen, wo sie ansetzen können. Und wer die Macht hat, hat das Sagen!

Heil & Segen

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
19. Jun. 2020 22:40

Werter Wilhelm Tell er Miene,

der Austritt aus dem Völkerbund erfolgte am 14.10.1933. Darüber hinaus sind wir uns wohl einig, daß sowohl Völkerbund als auch UN die gleichen geistigen Urheber haben.

Paul
Paul
19. Jun. 2020 15:58

„Wir“ sind gar nicht „Rechtsnachfolger“ der III. Reiches? Aber bezahlen und für alles schuldig fühlen, was angeblich oder tatsächlich stattgefunden hat – das dürfen wir trotzdem. So ist es mit den „rechtlichen“ Angelegenheiten. Es zählt nur das Faktische!

Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
19. Jun. 2020 17:10

N: “Also sind wir wieder einmal an dem Punkt, dass, wenn man eine allumfassende, saubere Lösung hinbekommen möchte, man an den 12 Jahren nicht vorbeikommt.“

Das ist so ziemlich das Beste, was mir seit meiner eigenen Meinungsbildung aus anderem und berufenem Mund entgegen klingt. Solange diese Jahre nicht völlig vorurteilsfrei und ohne jegliche Einflussnahme von Außen aufgearbeitet und die Lügen, da wo erforderlich, korrigiert werden, verbleibt die fortgeschrittene Menschheit im Dunkel, derweil die Menschlichkeit versiegt.

Dies unter Offenlegung sämtlicher zur Verfügung stehenden Quellen, die schlicht gestohlen wurden. Diese Aufarbeitung muss deutsch sein und deutsch bleiben, d.h. gründlich und gewissenhaft. Deutschland ist ein sehr kultiviertes Volk mit einem stolzen, großen und offenen Herzen und überragenden Denkern. Und es gilt heute erneut mehr denn je, sich dessen bewusst zu werden.

Diese zwölf Jahre zähle ich, ungeachtet der gegen sie erhobenen Vorwürfe und Lügen, zu den erfolgreichsten, seit der Gründung des Deutschen Reiches. Niemals zuvor ist binnen einer derart geringen Zeitspanne ein heruntergewirtschaftetes, ausgebeutetes, geschundenes, ausgemergeltes und durchaus auch moralisch verkommenes Gebilde, wie es sich gegen Ende der Weimarer Republik darstellte, so erfolgreich saniert worden. Eine Revolution ohne Blutvergießen!

Niemals hat ein anderes Volk es zuwege gebracht, diese Leistung durch Fleiß, Treue und Ergebenheit derart zu würdigen, wie die verlorene Generation jener Tage. Sie hat es verdient, vollumfänglich rehabilitiert zu werden! Eine Generation, die sich darüber klargeworden ist, wer unter welchen Umständen als wirklicher Leistungsträger einer Volksgemeinschaft bezeichnet werden darf oder sollte.

Friedrich der Große war ein hoch intellektueller, maßgeblicher Wegbereiter. Bismarck hat den Grundstein gelegt und die Fundamente erstellt. In diesen zwölf Jahren aber ist dieses Bewusstsein und dieser berechtigte Stolz auf eine Weise genutzt und veredelt worden, so dass die gegenwärtigen Generationen noch davon profitieren.

Höchste Zeit, sich an die Arbeit zu machen und den geistigen, verkommenen Abschaum einer gottlosen und damit orientierungslosen Gesellschaft, die Gefahr läuft, völlig zu zombifizieren, dorthin zu entsorgen, wo er hin gehört. Auf den Müllhaufen der Geschichte.

Und hiermit fühle ich mich derart verbunden, uns miteinander Heil und Segen zu wünschen!

KW
KW
19. Jun. 2020 19:31

Paul Wilhelm Harmsen,

sehr gute Einschätzung der 12 Jahre. Die Weimarer Republik ist vergleichbar mit dem Ekelpaket BRD, die alles Schöne ins Gegenteil verkehrt, die Moral umdreht, das Unschöne fördert und das Gute bekämpft.

Trotzdem haben wir positive Kräfte, zu denen ich mich selber und meine Mitstreiter zähle. Diese müßten gebündelt und organisiert werden, dann könnte man aus diesem Sumpf wieder ein lebenswertes Land machen. Wie rechtlich vorgegangen werden muß, können wir Laien nicht beurteilen, da brauchen wir Staatsrechtler und Personen, die uns in Absprachen mit dem Ausland vertreten können/dürfen. Kann es Prinz Reuss sein? Was ist mit Hans Herbert von Arnim zum Aufstellen von Verträgen mit dem Ausland.

Wir müssen endlich aus unserem Dornröschenschlaf erwachen und was tun.

Herzlichen Gruß an alle!

Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
19. Jun. 2020 20:12
Antwort an  KW

Ein einfacher, geerdeter, mutiger Mensch aus dem Volke muss es sein. Jemand, der seinen Puls und seinen Herzschlag bei jenen hat, die mit ihrem Fleiß, ihrer Hingabe und Opferbereitschaft, ihrer Treue zur Familie, zum Bunde der Liebe zwischen Frau und Mann nebst ihrer Kinder, die es besonders zu schützen und zu pflegen gilt, und zur Heimat stehen. Der keinen Hass und keine Verachtung kennt, sondern an Wahrheit und Gerechtigkeit interessiert ist. Jemand der eher gibt als nimmt, verzeiht als anklagt, verbindet als trennt. Ein freier Mensch, der die Christus-Botschaft verstanden hat.

Ihn wird das Volk lieben und ernähren. Schwierig ihn zu finden, aber durchaus machbar.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
19. Jun. 2020 22:11

Werter Paul-Wilhelm-Hermsen,

genau so ist es! Ich habe keine Zweifel, dass es einen solchen Menschen im Volk gibt. Wenn die Zeit reif ist, wird sich uns diese Person offenbaren, möglicherweise auch durch Gottes Hilfe.

Die unendlichen Diskussionen, welche der bekannten Personen (Georg-Friedrich v. P., Stefan v. R. …) das Recht dazu hätten, Kaiser zu werden, führen doch zu nichts – auf keinem Fall zu dem, was wir uns vorstellen.

Heil und Segen

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
20. Jun. 2020 9:26

Hatte nicht Icke einst nach diesem Menschen gesucht? Ob er schon fündig geworden ist? Am wichtigsten ist dann wahrscheinlich, daß dieser Repräsentant eine kluge und integre Mannschaft um sich hat.

Tochter einer Trümmerfrau
Tochter einer Trümmerfrau
21. Jun. 2020 16:53
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werter Erdbeerschorsch,

wie ist es mal mystisch mit dem III. Sargon und seinen Gerechten? Diesen möchte ich gerne mal persönlich kennen lernen.

Heil für uns!

Margita Müller
Margita Müller
21. Jun. 2020 21:59

Ich würde den N8wächter vorschlagen, oder kennt sonst noch jemand so einen klugen, liebenswerten, deutschen Mann?

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
22. Jun. 2020 21:32
Antwort an  Margita Müller

… wer erst Morgens um 09:30 Uhr seinen Blog öffnet, dem kann man schwerlich unterstellen, das Letzte für seine Gefolgschaft zu geben. 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
22. Jun. 2020 21:57
Antwort an  N8waechter

😉

Torsten
Torsten
19. Jun. 2020 20:41

Diese Aufarbeitung muss deutsch sein und deutsch bleiben, d.h. gründlich und gewissenhaft. Deutschland ist ein sehr kultiviertes Volk mit einem stolzen, großen und offenen Herzen und überragenden Denkern. Und es gilt heute erneut mehr denn je, sich dessen bewusst zu werden.“

Werter Paul-Wilhelm Hermsen,

vielen Dank für diese schönen Worte. Genau darum geht es, denke ich. Die scheinbar ewiglich, auferlegte Schuld (Zuweisung) zu überwinden und zum eigentlichen (selbst) Verständnis (von Volk und deren Seele) zurückzufinden.

Dieses auch vor den letzten zerstörerischen Zeiten. Einfach Heimkommen und sein Selbstbewusstsein wieder zurückholen, das uns genommen wurde.

Es ist meine Sicht und muß nicht zwangsläufig mit anderen übereinstimmen.

Ich wünsche Dir und allen Heil und Segen!

Erdbeerschorsch
Erdbeerschorsch
19. Jun. 2020 21:26
Antwort an  Torsten

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie viele Tränen in unserem Land fließen werden, wenn alles mal raus kommt? Tränen der Wut, der Enttäuschung, aber auch Tränen der Erleichterung und des Stolzes.

Die freigesetzten Energien werden gigantisch sein.

Torsten
Torsten
19. Jun. 2020 22:00
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erdbeerschorsch,

Energien sind frei und können nicht eingefangen werden, genauso wenig, wie sich eine (echte) Seele unterdrücken lässt. Energie sucht zwangsläufig immer den Ausgleich und findet seinen geeigneten Empfänger. (Vril) Es ist und bleibt ein natürliches Gesetz.

Ich bin frohen Mutes, dass alles gut wird.

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
21. Jun. 2020 21:42
Antwort an  Torsten

Angemerkt zu Vril:

Das Vril – Projekt [PDF | us.archive.org]

Es ist ein sehr (wirkt aber konfus) einfaches Thema. Als Beispiel:

Weden – Obras der Asen [terraherz.wpcomstaging.com]

– Was ist Energie?
– Warum werden wir mit Unsinn gefüllt?
– Wem folgt man?
– Warum sind MSM absolut interessiert (wendet viel finanzielle Mittel auf), dass man dieser Sichtweise folgt?
– Welche Sau wird jeden Tag aufs neue durch das Dorf gejagt?
– Warum wird dieser Aufwand der Ablenkung betrieben?
– Warum ist dass so?
– Warum sollten wir (geistig) nicht zur Ruhe (inneren Mitte) kommen?

Das sind Fragezeichen, die ich mir stelle.

Ich wünsche allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
22. Jun. 2020 20:12
Antwort an  Torsten

Eine kleine Ergänzung, wiederbelebt durch:

Die (D)Teutsche Volksseele kehrt heim [nebadonia.wordpress.com]

In welcher Welt möchten wir sein?

Möge Heil sein!

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
19. Jun. 2020 22:12
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erbeerschorsch,

… genau in der Reihenfolge!

Heil und Segen

Ardeith
Ardeith
20. Jun. 2020 10:44
Antwort an  Erdbeerschorsch

Werte Erdbeerschorsch, werter Torsten,

ich stelle mir vor, es ist in etwa so wie der Moment, an dem man das eigene „Aufwachen“ als unumkehrbar erkannt hat.

Ich konnte nicht aufhören zu weinen, als ich verstanden hatte, welches Unrecht – und im Zusammenhang damit: welches Leid! – hier seit so vielen Jahren geschieht. Meine eigene Seele ist davon ins Innerste getroffen, aber jedes bisschen Wissen um die Wahrheit heilt und hilft.

Gott mit uns allen!

Schrecki
Schrecki
20. Jun. 2020 12:52
Antwort an  Ardeith

ich stelle mir vor, es ist in etwa so wie der Moment, an dem man das eigene „Aufwachen“ als unumkehrbar erkannt hat.

Und das ist ein wunderschöner Moment. Er schafft Klarheit und befreit ungemein. 😉

LG
Schrecki

Ardeith
Ardeith
20. Jun. 2020 22:51
Antwort an  Schrecki

Auch Dir liebe Grüße, werter Schrecki. Das ist natürlich die gute Seite der Medaille. Dann kommt zum Nicht-zurück-Können das Nicht-zurück-Wollen dazu, und ich überlege mir jeden Tag, wie für mich persönlich eine schöne, lebenswerte, glückliche Zukunft in unserem Land aussehen kann.

Wenn jene Kräfte Leid und Lügen und Zwang nutzen, um negative Schwingung ins morphogenetische Feld einzuspeisen und damit eine dunkle Zukunft zu erzeugen, halte ich mit einer klaren Ausrichtung auf das Gute dagegen.

bandilla
bandilla
21. Jun. 2020 20:32
Antwort an  Erdbeerschorsch

Dies sollte aber auch schnell passieren. Denn wenn es wie bisher weitergeht, so wird bald der letzte Deutsche geboren sein und sie haben ihr Ziel erreicht.

Mohnhoff
Mohnhoff
23. Jun. 2020 10:32
Antwort an  bandilla

Es gilt zu bedenken, dass es nicht nur Deutsche innerhalb der BRiD gibt. Uns können sie kaputtimpfen, sterilisieren, wegumvolken usw. Die anderen nicht.

Zur Not kann man das Reich auch neu bevölkern, wenn hier alles kollabiert, denn die Neuzugereisten werden hier nix erhalten, geschweige denn aufbauen, sondern nur niederreißen, verkommen lassen und verzehren und irgendwann wieder abhauen, wenn der Trog leergefressen und keiner mehr zum Auffüllen da ist. Eine „Volks“wirtschaft aus Schischa-Bars, Döner-Buden, Spielotheken und Drogenhandel ohne nennenswerte Bodenschätze, sowie 50+ % Sozialschmarotzern wird auf dem Weltmarkt nichts mehr anzubieten haben und daher eingehen. Aufbauen und Neues schaffen ist unser Talent.

Und je weniger es von uns in der BRiD gibt, desto weniger Geiseln haben die Diener des Bösen, um „die Anderen“ im Zaum zu halten. So oder so wird ihre Zeit ablaufen und das Reich wird wieder auferstehen. Die Frage ist nur, ob jemand von uns oder unseren Nachkommen noch dabei sein wird, um es zu erleben. Noch bin ich zuversichtlich.

Helga
Helga
19. Jun. 2020 21:56

Lieber Paul Wilhelm Harmsen!

Ich finde Deine Worte wirklich schön gewählt. Wenn jetzt noch die Frage nach dem HC beantwortet werden könnte, wäre ich voll zufrieden. Denn mein Eindruck ist, dass der noch geklärt werden muss [Gerne, aber bitte nicht in diesem Forum, bevor endlich wieder Recht und Ordnung herrschen! … N8w.].

Allerdings – sei mir nicht böse – war für mich die Hitler-Zeit immer noch ein Faschismus [Bitte Definition nachschlagen. N8w.]. Auch wenn er zu einer Blütezeit des Deutschen Reiches geführt hat. Und wenn dieses Reich aufgrund der Kriegszustands von Außen anerkannt war, dann geht es ohne diese Anerkennung der 12 Jahre wirklich nicht in einen Friedensschluss und dann beißt sich da was.

Du schreibst da noch andere wertvolle Dinge, wie vom geistig verkommenen Abschaum …, ich verstehe, was Du meinst und es geht mir ähnlich. In einer verwahrlosten Gesellschaft lassen sich keine Werte halten, von daher wünsche ich mir wirklich wieder echte Lehrer, echte Juristen, echte usw. …, und nicht mehr Psychologen, die durch Traumatisierungen führen müssen. Sondern, dass sich wieder an Werte erinnert wird und sie praktisch, fundamental gelebt werden.

Dann erübrigt sich diese Berufs-Spezies ebenfalls und es muss kein Draufhauen auf Menschen wie den Volkslehrer stattfinden, weil man die Tiefe dieser Verbundenheit nicht wirklich erträgt. Kontakt/Bildung sind das Wesentliche, da haben die Psychologen Recht und sie können die Menschen ohne Probleme genau da packen, wie das von Che heute eingestellte Video im Gemengelage-Faden aus dem politischen Hauptstrom bewies, und natürlich war es gewollt so hinmanipuliert. [Oh…, meine müden Augen, hier habe ich gerade „hirnmanipuliert“ gelesen. :lach: N8w.]

Aber, dass die gegenwärtige Generation davon noch profitiert, woher nimmst Du das? Wir waren, wären doch alle fix und fertig, wenn wir nicht, wie in meinem Fall, beispielsweise dem Volkslehrer zugehört hätten. Ich sehe auf einer bekannten Plattform eher ein Zudröhnen mit „Channelings“ oder ähnlichem „Unfug“ spirituellem Ausmaßes, was meiner Meinung nach kein Ersatz für Deutsch-Tum mit allen seinen hervorragenden Attributen ist.

Gott-sei-Dank bin ich da sehr von meiner alternativen Ärztin unterstützt, die auf Seelen-Ebene mit mir „arbeitet“. In mir findet zur Zeit jedenfalls eine Art „Veredelungsprozess“ statt, nicht dass ich supertoll wäre, aber ich komme zu dem, was meine Wurzeln sind. [👍] Und da scheint diese Plattform vom N8w und die Kommentatoren mit entscheidend zu sein.

Abermals herzlichen Dank, auch weil ich diesen Text besser verstanden habe.

Und ein anderer Kommentator hier hat geschrieben, die alten Kaiserjahre hätten mehr Charme und von daher seien sie vermittelbarer. Daher gelingen HJM und seinem wortreicher Daniel auch diese euphorische Stimmung mit Echtzeit-Austausch der Menschen, die eben diese 12er-Zeit nicht würdigen können, weil sie davon keine Kenntnis haben.

Allen zusammen also Heil und Segen.

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
20. Jun. 2020 18:49

Werter Paul Wilhelm,

diese Einstellung ist eine, die nicht mit dem Verstand zu erfassen ist, sondern das ist Sache der Seele! Blut erinnert sich, wenn die Seele sich regt, der Geist sich befreit!

Heil & Segen

Schrecki
Schrecki
19. Jun. 2020 18:39

und ebenso nachdem die USA in den vergangenen drei Jahren unter Donald Trump so viel finanzielle Mittel in ihr Militär gesteckt haben, wie niemals zuvor. (Sinnfrage)

Das erinnert doch stark an:

Zum Weiterlesen hier klicken

Adolf Hitler-Rede am 8. November 1940 in München vor der Alten Garde:

»Es war das ein Kampf besonders aber auch gegen das Volk, das in unserem Land schon fast allmächtig zu sein schien, der Kampf gegen das J*dentum. Eine satanische Macht, die von unserem ganzen Volk Besitz ergriffen hatte, die alle Schlüsselstellungen des geistigen und intellektuellen Lebens, aber auch des politischen und des wirtschaftlichen in ihre Hand gebracht hatte und die von diesen Schlüsselstellungen aus die ganze Nation überwachte, eine Macht, die zugleich aber den Einfluß besaß, denjenigen, wenn notwendig, sogar mit dem Gesetz zu verfolgen, der es unternahm, sich dem Kampf gegen diese Macht anzuschließen, und der bereit war, Widerstand dem Vordringen dieser Macht entgegenzusetzen.

Das allmächtige J*dentum hat uns damals den Krieg angesagt. Und wir haben gearbeitet. Was haben wir geschaffen in den Jahren bis 1939! In eben dem Maße wuchs wieder der Neid der gleichen Männer, die damals bereits Deutschland mit Krieg überzogen hatten. Die Herren Churchill begannen sofort wieder zu hetzen. Die Mister Eden und dann natürlich die J*den, an der Spitze ein Hore Belisha, und wie sie alle heißen, sie begannen nun ihre Hetze Jahr für Jahr.

Man sagte allerdings: „Ja, er rüstet.“ Ja, das habe ich nun immer getan. Man hat mir früher auch gesagt: „Warum haben Sie denn dann eine SA., wenn Sie den Frieden wollen? Warum machen Sie sich denn dann eine SS, wenn Sie sowieso nur die Brüderlichkeit wollen?“ – Weil es Leute gibt, die das nicht wollen, und denen wollte ich zeigen, daß ich auch für den anderen Fall gerüstet bin.«

Zum Anhören hier:

movies Adolf Hitler Fought the Bank (Multilingual) [archive.org]


LG Schrecki

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Schrecki
Bringfried Wolter
Bringfried Wolter
19. Jun. 2020 20:20

Liebe Leute, Patrioten, Humanisten, Menschen, die das Gute wollen,

ihr schaut in die Vergangenheit, das Unrecht, das uns angetan wurde, und dass es wieder gerecht zugehen soll – alles gut, aber ziemlich nutzlos, denn ein Faktum überlagert alles: Die Zahl der Schulanfänger mit Migrationshintergrund (meistens Muslime) übersteigt in unserem Land gerade die Anzahl der Nichtmuslime. Das heißt: In ca. 15 Jahren wird das Land muslimisch, ganz ohne Gewalt. Aber dann herrscht die Scharia. Dann ist die deutsche Kultur erloschen.

Das ist 1.000 Mal wichtiger, als die Trauer über die Vergangenheit!

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
19. Jun. 2020 22:30
Antwort an  N8waechter

Im Oktober 2010 schrieb die FAZ:

Das Schweigen der Schulen über Deutschenfeindlichkeit [faz.net]

Webster Robert
Webster Robert
19. Jun. 2020 21:53
Antwort an  Bringfried Wolter

Ja so wird es sein. Quelle braucht man nicht. Egal bei welcher Schule ich vorbei fahr, Muslime Großteils. 15 bis 20 Jahre,sollte sich nichts ändern, ist es vorbei.

Norddeutsches Urgestein
Norddeutsches Urgestein
19. Jun. 2020 22:44
Antwort an  Bringfried Wolter

„… 15 Jahre weiter wäre Deutschland eine zweite Wüste Gobi und alle wären verhungert, weil alle wertschaffenden, intelligenten und fleißigen Deutsche dahingemeuchelt wurden.“

Werter Bringfried Wolter,

was meinst Du dazu:

„Das letzte Bataillon wird ein deutsches sein!“

Heil und Segen

Mohnhoff
Mohnhoff
23. Jun. 2020 11:40
Antwort an  Bringfried Wolter

Werter Bringfried,

das mag alles sein. Die große Grundfrage ist, gilt das Völkerrecht oder nicht? (Dazu siehe weiter unten).

Zum Weiterlesen hier klicken

Die Muslime werden dieses Land in ein „Shithole-Country“ verwandeln, wie jene, aus denen sie einst gekommen sind und sich dann gegenseitig bekämpfen (z.B. Afrikaner gegen Araber, Türken gegen Kurden, passiert ja jetzt schon).

Und dann können sie auch wieder auswandern. Wenn es nix mehr wegzufressen gibt, zieht die Herde weiter. Abgesehen davon, sind die von der Depopulationsagenda genauso betroffen und mangels Bildung und entsprechender Fehlernährung und ungesunder Lebensweise werden deren Fertilitätsraten genauso in den Keller gehen, wie unsere. Vielleicht auch mehr, denn es kommen noch andere Aspekte hinzu, z.B. grassierende Erbschäden aufgrund biologisch fragwürdiger, seit Jahrhunderten praktizierten Gepflogenheiten der Eheschließung, Umweltfaktoren wie Mangel an Vitamin D3 und anderes.

Die aktuelle Situation ist nur aufgrund der Besatzung und über das vom Völkerrecht erlaubten Beeinflussung und Unterdrückung des DR überhaupt möglich geworden. Daher ist eben eine Aufarbeitung der Vergangenheit und ein Friedensschluß und Wiederherstellung des DR und dessen Souveränität und Handlungsfähigkeit doch so enorm wichtig. Ist das einmal passiert, werden viele Deutsche, die die letzten Jahrzehnte ausgewandert sind, wieder zurückkommen. Und eben auch jene, die von Deutschen abstammen, die schon vor mehr als 50 Jahren „ausgewandert“ sind. Wir wissen gar nicht, wie viele das sind. Da kommen aber sicher etliche Millionen zusammen (in den letzten 2 Jahrzehnten sollen jährlich ca. 800k ausgewandert sein, sicher überwiegend einheimische und gut ausgebildete Menschen). Über die „Wiederaufvolkung“ mache ich mir jedenfalls wenig Sorgen, da gibt es genug geeignete Gruppen auf der Welt (etwa auch weiße Südafrikaner, die gerade auch massakriert werden, die sind sicher dankbar und leisten ihren Beitrag, wenn man sie hier aufnimmt).

Die von den Besatzungsmächten hier völkerrechtswidrig angesiedelten Bevölkerungsgruppen haben dann jedenfalls keinen Anspruch mehr auf Residenz und Alimentierung, denn woraus legitimiert sich dieser dann? Gewohnheitsrecht aus einem völkerrechtswidrigen Zustand zum Nachteil anderer heraus? Sicher nicht! Und wenn man diese aus den Trögen des (neuen) Sozialsystems ausklammert, wird sich das auch über kurz oder lang erledigen.

Wenn das Land auch ohne Gewalt (das kann man allerdings selbst in der heutigen Situation schon anzweifeln, nach meinem Empfinden ist das jetzt schon nicht friedlich) muslimisch wird, dann wird es spätestens danach nicht mehr gewaltfrei sein – wie jedes andere Land beweist, wo die muslimische Minderheit zur Mehrheit wurde. Und ausufernde Gewalt wird andere Kräfte auf den Plan rufen.

Abgesehen davon ist die aktuelle Entwicklung nur möglich, weil die BRiD (und der westliche Tiefenstaat) als uns gegenüber spinnefeindliche, ja hasserfüllte Besatzungsmacht die Möglichkeiten dafür bietet. Daher ist es eben umso wichtiger, die Wahrheit über die hiesigen Strukturen zu ergründen und zu verbreiten, und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen – und eben nicht nutzlos. Denn nur dann versteht man, was hier eigentlich abläuft. In einem souveränen Land mit selbstbestimmter Migrationspolitik hätte die überwiegende Mehrheit der Muslime keine Chance, sich hier festzusetzen. Also muss dies das Ziel sein und damit muss man die BRiD „gewaltig reformieren“. Vermutlich muss sie dafür aber erst kollabieren, darauf arbeiten die Ochlokraten ja eh fieberhaft hin.

Es stellt sich natürlich die frage, inwieweit eine auf sich allein gestellte deutsche Bevölkerung in der BRiD all das bewerkstelligen soll, angesichts der erdrückenden Übermacht der Fakten schaffenden Gegenseite und des immer noch grassierenden „Schlafschaftums“. Man kann das alles sehr pessimistisch betrachten, das habe ich früher auch. Allerdings ist gerade jetzt soviel in Bewegung gekommen, dass man sich eines Ausgangs nicht mehr gewiss sein kann.

Außerdem bin ich immer mehr davon überzeugt, dass unsere verdeckten Karten wesentlich besser ausschauen als wir ahnen und wir unter einem gewissen Schutz stehen, denn wäre dies nicht so, hätte Deutschland und dessen Volk schon vor mehr als 50 Jahren aufgehört, zu existieren. Und auch gewisse Entwicklungen in den USA oder der RF zeigen eine für uns positive Tendenz, wenngleich man das nicht überbewerten darf.

Daher heißt es: sich bilden und erinnern und für gesunden Nachwuchs sorgen.

Gruß
Mohnhoff

Der Wolf
Der Wolf
23. Jun. 2020 17:24
Antwort an  Mohnhoff

Außerdem bin ich immer mehr davon überzeugt, dass unsere verdeckten Karten wesentlich besser ausschauen als wir ahnen …“

Werter Mohnhoff,

volle Zustimmung. Guter Beitrag, der auch das Szenario eines „schlimmsten Falles“ („worst case“ für Englisch-Liebhaber) einer nüchternen Analyse unterzieht! Sieht – so oder so – mau aus für die Negativen.

Lena
Lena
23. Jun. 2020 21:19
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

so sehe ich das Ganze auch. Danke!

Gott mit uns!
Lena

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
20. Jun. 2020 10:00

Anmerkungen zum Haupt-Kriegsgegner:

wir-sind-horst.de/…

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von N8waechter
Ilka
Ilka
20. Jun. 2020 13:01
Antwort an  Kleiner Eisbär

Danke für den Netzverweis, das habe ich gleich mal abonniert.

Es gibt noch eine Partnerseite dazu: endederluege.com

Warum ich mich erschrocken habe, als ich dort den neuesten Artikel sah, kann ich hier nicht schreiben. Ich habe Kinder, möchte mal hübsch unterm Radar bleiben. Dort wird noch weitere interessante Seiten verwiesen, auch wenn leider nicht mehr alle existieren:

„Infolge einer rechtlichen Beschwerde hat Google diesen Blog entfernt.“ (Gerard Menuhins Blog)

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Ilka
Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
20. Jun. 2020 13:05

Wenn man das Treiben im Irdischen mal aus der Sicht höherer Welten betrachtet, sieht das Ganze folgendermaßen aus:

Zorn [YT]

Frigga
Frigga
20. Jun. 2020 13:14

Dies ohne Bewertung und ohne Kommentar, nur zur Kenntnisnahme. Wir haben das ja schon anderweitig gehört/gesehen, aber hier beim N8w stand es, glaube ich, noch nicht:

Wenn die Deutschen zusammenhalten – die Rückkehr ins Deutsche Reich [morbusignorantia.wordpress.com]

H & S

Lena
Lena
20. Jun. 2020 14:12
Antwort an  Frigga

Werte Frigga!

Ich kann mir beim besten Willen nicht denken, daß wir mit ‚Bismarcks Erben‘ zu den unaufgeklärten 12 Jahren kommen können. Entweder, ich denke zu einseitig, oder …

Gott mit uns!
Lena

Frigga
Frigga
21. Jun. 2020 0:30
Antwort an  Lena

Nein, Lena, ich wollte nur mal zeigen, wie viele Meinungen es gibt. Muss man ja wissen.

Lena
Lena
21. Jun. 2020 9:45
Antwort an  Frigga

Muss man ja wissen.

Wer weiß das jetzt? Wieder keiner …:

Ja das muss man natürlich wissen [YT]

H & S
Lena

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Lena
Diskowolos
Diskowolos
21. Jun. 2020 12:48

Der Wechsel von der Tagesschau (blaue Nachrichten/blaue Pille) zur Tageskorrektur (rote Pille) wäre schon ein qualitativer Quantensprung für die Adressaten der Relotius-Medien, die inzwischen selbst Teil der Berufspolitik geworden sind und somit als sachlich neutrale Informationsquelle ausscheiden.

Zudem hatte sich Hajo Müller in der genannten Sendung sehr wohlwollend über den Nachtwächter geäußert, daher würde ich dir empfehlen, werter Nachtwächter, dich ihm gegenüber mal ein bißchen lockerer zu machen. Ihr habt beide unterschiedliche Perspektiven und Stärken, die sich ergänzen können. Ich habe auf diesem Blog auch schon sehr unausgegorene und auf eine gewisse Periode bezogene, sehr fragwürdige und vor allem auch sehr unrealistische Lösungsvorschläge zur Kenntnis nehmen dürfen.

Zur Sache selbst: Es reicht nicht, einem Volk irgendeine Verfassung zur Abstimmung vorzulegen. Eine gute, in sich konsistente und langlebige Verfassung muß zuvor ausgearbeitet werden. Fragen, wer diese ausarbeitet und wie das Verfahren im Einklang und dem Interesse mit und für das Volk aussieht, müssen vorher geklärt werden.

Wie es aussieht, streben Trump und Putin eine belastbare, langlebige Friedensordnung in Europa und andernorts an. D.h., ein derartiges Abkommen sollte einerseits keine neuen Verwerfungen und Spannungen zwischen den unter Umständen neu- oder altkonstituierten Staaten aufwerfen und sollte sich an Gerechtigkeit und Recht orientieren.

Das mit dem Recht ist bisweilen auch recht kompliziert. Im Prinzip kann Völkerrecht nur durch Krieg oder Verträge verändert werden. Bei beiden kann man danach sehr schlecht dastehen. Kommt es zu Wien 2.0, können wir nur hoffen, dass die Großmächte sehr wohlwollend zu uns sind und wir auf unserer Seite die besten Verhandler ins Rennen schicken, was im Grunde genommen zeichnungsberechtigte Vertreter des DR bedingt.

Es könnte aber auch eine Lösung sein, die wir alle noch gar nicht auf dem Schirm haben. Schönen Sonntag!

Diskowolos
Diskowolos
21. Jun. 2020 15:50
Antwort an  N8waechter

Ok, die Diskussion zwischen euch auf Telegram habe ich nicht mitbekommen. Nachhaken und klären ist immer gut. An der Vatikanfrage haben ja viele hier bei „Geld und Glauben“ [gearbeitet?].

Egal was auf uns zukommt, Freiheit, Frieden, Sicherheit, Wohlstand, eine unabhängige Justiz, neutrale Medien, Schutz des Deutschen Volkes und seiner Kultur sollten Verfassungsrang erhalten und stete Verpflichtung der politisch Handelnden sein.

Werden diese Ziele von einer künftigen Regierung unterminiert, sollte sie jederzeit durch Volksentscheid der Deutschen abgesetzt werden können. Denn Papier, sprich Verfassung oder Grundgesetz, sind keine Garanten für die Einhaltung irgendwelcher Ziele oder Ideale, wir ja derzeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt bekommen.

Das Deutsche Volk muß jederzeit Herr des Verfahrens sein. Dies wäre dann eine Demokratie, die ihren Namen verdiente.

freierMensch
freierMensch
21. Jun. 2020 19:45
Antwort an  Diskowolos

Lieber Diskowolos,

das kann es mit einem Volk, wie es das Deutsche jetzt ist, wo seit 70 Jahren die Gehirnwaschmaschine gearbeitet hat, nicht funktionieren. Dafür braucht es ein aufgeklärtes und durch freie Medien informiertes Volk und keine Sklaven der MSM, wie jetzt. Sollte das Volk nun durch Volksentscheid etwas selber regeln, was so wichtig ist, wäre mir wirklich Angst und Bang.

Freuen wir uns doch erstmal, wenn es zu einem Friedensvertrag kommt, denn noch wird von gewissen Kreisen, welche heute an der Macht sind alles getan, damit es soweit nicht kommt.

Ich glaube, wir leben heute in der verlogensten Zeit überhaupt. Das Schlimme daran ist, dass es noch nie so einfach war, an Informationen zu kommen. Aber ich erlebe es selber immer wieder, die Menschen sind im Hamsterrad so eingebunden, dass die wenige Zeit, welche ihnen noch zur Verfügung steht, für Zerstreuung genutzt wird.

Gruß aus der Eifel

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von freierMensch
Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
21. Jun. 2020 21:25
Antwort an  freierMensch

Kleine Einzelheit am Rande:

„Brainwashing“ ist vermutlich von den „Clowns In America“ in die Welt gesetzt worden.

Auf deutsch sollten wir korrekterweise von Gehirnvergiftung sprechen (waschen = reinigen, säubern).

Diskowolos
Diskowolos
21. Jun. 2020 22:44
Antwort an  freierMensch

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre die Mehrheit überfordert selbst über eine Verfassung abzustimmen, da stimme ich zu. Die Mehrheit kann womöglich nicht einmal ein nationales Interesse formulieren, geschweige denn einfordern.

Mir geht es aber um die prinzipielle Einbindung des Volkes, z.B. nach einer intensiven Aufklärungs- und freien Debattenphase. Die Deutschen sind mehrheitlich noch nicht in der Verfassung, eine Verfassung zu formulieren oder darüber abzustimmen.

Das Volk muß dringend informiert und politisiert werden! Da wären wir wieder bei den freien Massenmedien, die es de facto nicht mehr gibt. Nach Wien 2.0. ist eine Übergangsphase mit freien Medien unumgänglich, um den Verfassungsprozess einzuleiten.

In spätestens fünf Jahren muß die Verfassung und die Freiheit Deutschlands hergestellt sein, sonst ist Schicht im Schacht!

Glück auf!

Der Wolf
Der Wolf
22. Jun. 2020 11:28
Antwort an  Diskowolos

Werter Diskowolos,

100%ige Zustimmung! Was mit Wien oder Jalta 2.0 ist, werden wir bald sehen. Vielleicht kommt es aber auch überraschenderweise zu einer neuen Berliner Konferenz bzw. Potsdam 2.0. Auch ein Nürnberg 2.0 wäre denkbar. Denn auch das internationale Unrecht muß aufgearbeitet werden.

Schaun’n wir mal.

Frigga
Frigga
21. Jun. 2020 15:57
Antwort an  N8waechter

Ich habe zu dem gestrigen Gespräch eine Frage, weil das schon in einer älteren Tageskorrektur aufkam: Minute 38. Wurde die Einkommensteuer von Hitler eingeführt?

HJs Argument für einen Kaiser ist, dass man eine Führungsgestalt braucht, denn es gibt ja keine. Stimmt. Nicht öffentlich. Ich denke aber, die ist schon da, sowie die Strategie, das ist alles schon geplant von den RD. Und wenn die uns mal bald ein Zeichen davon setzen würden, außer Flugscheibensichtungen, dann würde auch dieses Rumgerätsele aufhören.

Die können nicht warten, bis noch mehr Menschen aufwachen. Ich hatte gestern wieder so eine Unterhaltung, wo ich mir die Haare gerauft habe. Ich hatte erwähnt, dass die Regierung verhaftet werden wird und musste hören: „Nein, die werden abgewählt“. Von wem denn? Und dann? Eine neue Gruppe von derselben Marke.

Leider ist diese Annahme noch zu sehr verbreitet: Einfach auswechseln. Also, warten wird nichts bringen. Und wenn man nicht bald ein RD-Zeichen erhält, wird man auch immer unglaubwürdiger, wenn man darauf verweist. Deshalb sagt HJ, dass er die Kaiserlösung bevorzugt. Das ist dann etwas Handfestes. Allerdings habe ich da noch Zweifel, ob das der einzige Grund ist, sonst würde er nicht immer wieder geschickt die AH-Klippen umschiffen und hätte sich zu den N8w-Fragen direkt geäußert. Oder sich schlau gemacht über die zwölf Jahre. Sonst weiß er ja auch so viel.

Und daher, werter Disko, bleibt der N8w wohl dran. Wer so eine Gefolgschaft wie HJ hat, hat Verantwortung für die volle Wahrheit.

Heil und Segen.

Diskowolos
Diskowolos
21. Jun. 2020 18:15
Antwort an  Frigga

Gut ist, dass der werte Nachtwächter und der werte Hajo Müller miteinander und nicht übereinander reden. Man sollte auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen!

Mich würde mal interessieren, wer für Wien 2.0. der Gastgeber und wer in der deutschen Verhandlung-Delegation ist. Findet die Wiener Friedenskonferenz tatsächlich statt, müßte daran intensiv gearbeitet und vorbereitet werden.

Die Formulierung und Einbringung des deutschen Interesses in diese Konferenz ist von existentieller Bedeutung und setzt tiefes Wissen voraus. Die Durchsetzung dieses Interesses ist mit größter Verantwortung und noch größerem Verhandlungsgeschick verbunden.

Sind die Deutschen überhaupt darauf vorbereitet?

freierMensch
freierMensch
21. Jun. 2020 19:34
Antwort an  N8waechter

Werter N8wächter,

was mir nach nur 2 Minuten bei dem Tageskorrektur-Video, welches von Dir verlinkt wurde auffiel, war der Satz, dass viele Leute ja nur Videos schauen, da man diese auch im Auto hören kann und wenn man mit dem Schlautelefon den Beitrag lesen muss, es viel weniger Aufrufe gibt. Da hat er wohl recht, wobei es bei mir anders herum ist und ich lieber lese als höre. Am besten gefällt mir da Qlobal-Change, welches beides anbieten.

Vielleicht solltest Du die von Dir mir viel Mühe verfassten Beitrage von einer angenehmen Stimme vorlesen und aufnehmen lassen und ebenso, wie dies bei Qlobal-Change geschieht, dieses dann am Anfang der neuen Beiträge zum Hören oder Selberlesen anbieten.

Gruß
freierMensch

Lena
Lena
21. Jun. 2020 15:26
Antwort an  Diskowolos

Zur Sache selbst: Es reicht nicht, einem Volk irgendeine Verfassung zur Abstimmung vorzulegen. Eine gute, in sich konsistente und langlebige Verfassung muß zuvor ausgearbeitet werden. Fragen, wer diese ausarbeitet und wie das Verfahren im Einklang und dem Interesse mit und für das Volk aussieht, müssen vorher geklärt werden.“

Werter Diskowolos!

Da das Deutsche Reich, wie wir doch alle wissen, 1945 nicht untergegangen ist, haben wir eine Verfassung und sind ein Staat und da muß nichts mehr geklärt werden oder ausgearbeitet werden.

Zum H-J Müller sage ich nur: wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Ich jedenfalls nicht (mehr).

Gott mit uns!
Lena

Lena
Lena
21. Jun. 2020 16:06
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter!

In unserem nicht untergegangenem Deutschen Reich. Nicht in der BRiD. Das schrieb ich doch. Wahrscheinlich kam das nicht so ganz „rüber“.

Auch dir H & S
Lena

Lena
Lena
21. Jun. 2020 16:22
Antwort an  N8waechter

Auf das Deutsche Reich unter den Hohenzollern die Bismarck-Verfassung.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
21. Jun. 2020 14:20

Wladimir Wladimirowitsch Putin muß sich an seinen eigenen Maßstäben messen lassen. Er wird ihnen nicht gerecht:

75. Jahrestag des Großen Sieges: Gemeinsame Verantwortung vor Geschichte und Zukunft [russische-botschaft.ru]

Der Wolf
Der Wolf
21. Jun. 2020 23:10

Werte Kameraden,

schauen wir uns einmal an, wer mit wem in Unfrieden lebt:

1. Die Alliierten mit dem DR
2. Die Besatzerverwaltung mit dem DR
3. Die UNO mit dem DR
4. Die negativen Hintergrundmächte mit dem DR

Dieses Deutsche Reich muß ja verdammt gefährlich sein, daß selbst 75 Jahre nach dem letzten offiziellen Waffengang der weltweite Kriegszustand gegen das Deutsche Reich immer noch nicht aufgehoben ist.

Das ist meines Erachtens die wirkliche Dimension, um die es geht. Eine planetarische Dimension – ob man’s glaubt oder nicht!

Und das nur gegen etwas, das schon lange mausetot und restlos erledigt ist? Allein diese einfache Überlegung zeigt, daß da viel mehr im Hintergrund sein muß. Ein Beweis für die Existenz der Dritten Macht? Nicht zwingend, aber sehr naheliegend.

In jedem Falle aber ein Beweis für die Virulenz des deutschen Geistes. Eines Ungeistes, wie man uns glauben machen will. Derweil der negative Zeitgeist immer offensichtlicher seine Fratze des Chaos, der Zerstörung, des Totalitarismus, der Lüge, der Dekadenz, des Abschaums und der Tollheit offenbart. Etwas, was man jemand anderem, den wir sehr gut kennen, angedichtet hat.

Umkehrschlüsse? Naheliegend. Wie gehabt.

Aber die AfD und all die anderen Nazis?!

Ohje, ohje! Das sollen Nazis sein? Dann ist Hillary Clinton eine Art Mutter Theresa, ebenso wie die böse Tante aus Berlin. Allerdings, manche sehen sie wirklich so, unsere Fachfrau für stalinistische Lenkungsmethoden. Die AfD ist im Grunde in weiten Teilen eine bürgerliche Bewegung. Die Nazis waren das ganz sicher nicht.

Was sind überhaupt Nazis? Gute Frage!

Das Deutsche Reich jedenfalls steht offensichtlich für all das, was die satanischen Mächte um jeden Preis vernichten wollen. Und was die Negativen wollen, sehen wir ja mit jedem Tag. Deutlich!

Und nun zum Frieden:

Hier gibt’s nur eins: Sieg oder Untergang! Nach dem kosmischen Gesetz sind die Dunkelmächte bereits gerichtet. Es fehlt noch die Vollstreckung.

Und wer schließt Frieden? Das Deutsche Reich mit den Völkern! Mit Satan dagegen wird es niemals Frieden geben. Habt ihr was anderes erwartet?

Gewiß werden wir wiedererhalten, was uns zusteht. Das muß so sein, denn wir haben auch ein Lebensrecht. Reparationen? In angemessener Form. Jeder nach seinem Vermögen bzw. Fähigkeiten. Kein neues Versailles! Eine echte auf Wahrheit und Recht begründete Friedensordnung. Eine Pax Germanica. Wer kann solches allein durchsetzen? Eben! Deutscher, wach auf!

freierMensch
freierMensch
22. Jun. 2020 11:11
Antwort an  Der Wolf

Wenn man sich die derzeitige Gemengelage anschaut, kann man denken, dass es noch weit hin ist bis zum Weltfrieden. Ob es die immer weiter um sich greifenden Unruhen in Amerika sind, oder in Frankreich, welches sich auf Krieg vorbereitet, um gegen Russland zu kämpfen:

Französischer Stabschef gibt Kriegsvorbereitungen bekannt [wsws.org]

Indien ist sich mit China uneins und es stehen sich Nuklearmächte gegenüber, um über ein Gebiet mit ein paar Steinen zu kämpfen:

Nuklear bewaffnete Rivalen stoßen am Himalaya zusammen [uncut-news.ch]

Nord- und Südkorea sind auch nicht mehr so nett miteinander, wie noch vor einem halben Jahr. Die Türkei meint nicht nur in Syrien und im Irak aktiv eingreifen zu müssen, sondern schickt Kämpfer nach Libyen, was Ägypten auf den Plan ruft, weil hinter allem die von Katar und der Türkei gesponserte Muslim Bruderschaft steht, welche man in Ägypten gerade vor ein paar Jahren erst entfernt hat.

Und im gesamten Westen erheben sich die Eingewanderten mit den linken Kampftruppen, um gegen den alten weißen Mann zu kämpfen. (Ob in Amerika oder in London und Frankreich, auch in der BRD gibt es inzwischen Ausschreitungen in größeren Städten.) Putin, welcher nicht nur in Libyen und Syrien recht ruhig ist, verwundert mich durch seine Zurückhaltung auch im Moment.

Dann gibt es noch eine mächtige Gruppe welche uns impfen, einen Chip implantieren und am liebsten abschaffen will:

COVID-19 Impfstoff: Nebenwirkung Unfruchtbarkeit ? (Video) [orbisnjus.com]

Zu alledem kommt im Westen der wirtschaftliche Zusammenbruch eines Systems, welches die normale Bevölkerung immer ärmer und die Reichen immer mächtiger macht.

Da fällt es wirklich schwer an einen „vertraue dem Plan“ und „alles läuft nach Plan“ zu glauben. Natürlich verstehe ich auch, dass es erst zu einem gewissen Schmerz kommen muss, um die Masse zum Selberdenken anzuregen. Die Frage dabei ist nur, ob dafür die Zeit noch ausreicht oder ob aufgrund der Wirren um uns herum die Kontrolle verloren wird. Zudem gibt es nicht einmal einen kleinen Ansatz bei den Medien, den angerichteten Schaden (durch die fortlaufenden Falschmeldungen und Unwahrheiten) Einhalt zu gebieten. Nein, es wird noch einmal eine Schippe nachgelegt und offen darüber gefaselt, dass neutraler Journalismus ein überholtes Ideal sei:

Was stimmt mit unseren Medien nicht? [achgut.com]

Auf der anderen Seite hört man dann von Jalta 2, Gesara/Nesara, dem Aufstieg in die 5. Dimension, „Alien“kontakten, freie Energie und unvorstellbaren Techniken. Und eine Handvoll Deutsche möchten gerne einen Friedensvertrag nach 70 Jahren, was den meisten Menschen total egal ist, Hauptsache der Ball ist rund und der Geldbeutel gibt genug her, um zu konsumieren und einen Flieger in den Urlaub zu bezahlen.

Ich persönlich glaube, dass die Menschheit noch nie vor so verlogenen Zeiten wie den heutigen gestanden hat. Ich wünsche mir in Frieden, in meinem Land, unter meinen Landsleuten, in Harmonie, mit dem Ende der Spalterei und Ausbeuterei, in Gesundheit ohne Klimawahn und gefährlicher Strahlung (5G), im Einklang mit dem Planeten leben zu können. Ob ich das noch erlebe?

Vertraue dem Plan? Alles läuft nach Plan?

Daran zu glauben, geht nur mit Eiern aus Stahl.

Grüße aus der Eifel

freierMensch
freierMensch
22. Jun. 2020 18:55
Antwort an  N8waechter

Danke auch für die unermüdliche Korrektur des geschriebenen Wortes, unermüdlicher Kamerad und Gastgeber. 🙂

Josef57
Josef57
22. Jun. 2020 12:40
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

wie immer perfekt.

Josef57

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
22. Jun. 2020 14:50
Antwort an  Der Wolf

Dieses Deutsche Reich muß ja verdammt gefährlich sein, daß selbst 75 Jahre nach dem letzten offiziellen Waffengang der weltweite Kriegszustand gegen das Deutsche Reich immer noch nicht aufgehoben ist …“

Ich möchte gern mal einige Gedanken aus meiner Sicht formulieren, denn ich habe das ganze Wochenende über nachfolgende Sätze nachgedacht:

„Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.

Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert […]. Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat ‚Deutsches Reich‘, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings ‚teilidentisch‘, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht.“

Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ [bundestag.de]
Rechtsnachfolger [de.wikipedia.org]
Deutsches Reich [de.wikipedia.org]

„Als Nachfolgestaat (auch Sukzessorstaat oder dementsprechend Sukzessionsstaat) wird im allgemeinen Sprachgebrauch ein Staat genannt, der das Staatsgebiet oder einen Teil eines zerfallenden oder sich verkleinernden Staates erwirbt oder auf dessen Territorium neu entsteht.“

Nachfolgestaat [de.wikipedia.org]

Ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Per Definition ist die BRD also auch kein Nachfolgestaat und auch kein Rechtsnachfolger. Wir sind nach wie vor das Deutsche Reich (identisches Völkerrechtssubjekt), das Deutsche Reich wurde lediglich komplett neu organisiert und hat einen neuen Namen und eine neue Struktur bekommen! Um also das „Deutsche Reich“ wieder entstehen zu lassen, muss noch nicht mal die Organisation des letzten Standes aufgerichtet werden, sondern wir bräuchten lediglich den Namen ändern und könnten uns somit auch neu organisieren, wie wir wollten.

Wir wären immer noch mit dem Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ identisch! Allerdings unter Beachtung der völkerrechtlichen Verträge, denn die sind nach wie vor gültig. Wir sind und bleiben immer noch dasselbe Völkerrechtssubjekt! Die BRD ist lediglich die neue Organisationsstruktur!

Allerdings sind für mich die alten Lehen und Eigentumsverhältnisse am Grund und Boden aber immer noch unangetastet bzw. bestehen auch weiterhin. Der „Staat“ ist nur die neue Organisationsform der Eigentümer. Das Volk ist schon seit mehr als 500 Jahren kein Eigentümer mehr am Grund und Boden, also kann der Eigentümer entscheiden, wie sein Lehen oder Eigentum verwendet und organisiert wird.

So z.B. auch mit Böhmen. Böhmen war früher schon ein Lehen, nun wurde es halt an die Czechen „verleiht“! Um überhaupt etwas verändern zu können, brauchen wir zuerst alle Rechte am Grund und Boden, ansonsten unterliegen wir immer der Hausordnung der Eigentümer! Egal ob Kaiser, König oder Staat! Warum der Kriegszustand gegen das „Deutsche Reich“ nicht aufgehoben ist, erkläre ich mir u.a. damit, dass im Zuge der Neuorganisation des Reiches z.B. Preußen aufgelöst wurde. Und ein neues protestantisches Preußen ist das allerletzte, was die Welt-Kirche im zukünftigen Welt-Babylon braucht!

Ich bin sehr neugierig auf Eure Meinungen, vielleicht bedenke ich ja was nicht richtig!

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
22. Jun. 2020 16:37

Ergänzung!

Im Zuge der (organisierten und gewollten) Umwälzungen der letzten mehr als 200 Jahre hat sich die gesamte Organisation der Welt geändert. Die letzten verbleibenden Monarchen (und es scheinen die ältesten und wichtigsten zu sein) haben ihre Territorien offiziell behalten, aber übernehmen nur noch „Repräsentationsaufgaben“, was auch immer das beinhaltet. Ansonsten hat man sich auf ein Parteiensystem „geeinigt“.

Die untere Ebene der Parteien kann sich dann streiten (schließlich werden sie dafür bezahlt) und dem Fußvolk ein Schauspiel bieten, und die Oberen können ohne Querelen ihre Pläne strategisch umsetzen! Gegenüber früher, wo häufig auch die Monarchen unter sich viele Streitigkeiten hatten, sind die Parteien nur noch Befehlsempfänger und Schauspieler. Keiner kann mehr wirklich was beanspruchen. Je größer die Besitztümer wurden, umso schwieriger wurde die Verwaltung. Die neuen Parteien haben ihre „Gebiete“ und sind viel näher an den Problemen und das Volk denkt, es kann jetzt mitreden bzw. einer von ihnen kann z.B. auch nach oben kommen und was bewirken.

Und dass alte Rechte noch gelten, zeigt sehr gut das Beispiel Frankreich und die „herrschende“ Makrone. Habe ich doch neulich mal nachgeschaut, welche Länder noch einen Kaiser haben und bin über die Makrone gestolpert!

„Nein, dieses Bild ist nicht fälschlicherweise in die Galerie geraten: Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (*1977) ist ein amtierender Monarch. Der unabhängige Politiker ist seit seinem Amtsantritt im Mai 2017 Kofürst von Andorra. Das Amt beruht auf dem Vertrag zwischen dem Bischof von Urgell und dem Grafen von Foix aus dem Jahr 1278. Die Besitztümer und Ämter der Grafen von Foix gingen im Jahr 1479 auf das Hochadelsgeschlecht Navarra über, welches im Jahr 1589 den französischen König stellte. Als Rechtsnachfolger der Könige Frankreichs ist der französische Staatspräsident automatisch Kofürst von Andorra.“

Das sind die Monarchen dieser Welt

Bild und Text siehe Seite 28.

Kofürst von Andorra [de.wikipedia.org]

Beryllus
Beryllus
22. Jun. 2020 20:26

Die Frage ist, ob sich die Welt tatsächlich so gewandelt hat.

Folgendes sind lediglich belegfreie Gedankenspiele, resultierend aus Kommentaren und Diskussionen sowie zusammengesammelten Einzelinformationen. Die Hauptfrage ist:

Ist das Heilige Römische Reich wirklich untergegangen? Um eine Antwort zu finden, sollte vielleicht die Frage gestellt werden, hat es denn je existiert? Existiert hat es als Vertragswerk, hat es jedoch im Bewusstsein der Bevölkerung existiert? Ich denke, über die Jahrhunderte war es für die Bevölkerung nicht sichtbar, politische Angelegenheit sowie Kriege waren in Verantwortung der Könige. Nur diese wussten über die Existenz des Reiches, vor allem mit den damit einhergehenden Verpflichtungen für den Kirchenstaat. Würde es heute existieren, würden wir davon wissen?

Preußen sagte sich von diesen Verpflichtungen los, es machte sich abtrünnig vom Heiligen Römischen Reich. Als Abtrünniger gewann es Verbündete, die Krone Habsburg blieb ihren Verpflichtungen treu. (Folge: Deutsch-Österreichischer Krieg)

Die Gesamtheit Preußens mit seinen Verbündeten bezeichnen wir als „Deutsches Reich“. Dieses „Deutsche Reich“ stellt jedoch nichts weiter als ein abtrünniges Gebiet des Heiligen Römischen Reiches dar.

Die Kriege ab dem formellen Ende des Heiligen Römischen Reiches (welche in den Quellen als sehr vage beschrieben werden) gegen das abtrünnige Preußen stellen somit nichts als ein Bekämpfen einer Revolte dar. Preußen gilt als aufgelöst, schwarz-weiß-rot sind als Farben der deutschen Unabhängigkeit sind verbannt. Nicht jedoch die Farben des reichstreuen Habsburg-Landes sowie anderer reichstreuer Staaten.

Das wieder eingegliederte Deutschland verkehrt nun unter den Farben des Reichsbanners („Reichsbanner des Heiligen Römischen Reiches“). Was bedeutet das für das Deutsche Reich?

Wir müssen wissen, welches Reich meinen wir? Wollen wir das Heilige Römische Reich repräsentieren oder in Unabhängigkeit dessen existieren? Können wir uns bei zweiter Variante überhaupt als Deutsches Reich bezeichnen, ohne im namentlichen Konflikt mit dem Heiligen Römischen Reich zu stehen?

Und zur Kaiserfrage: Kaiser bedeutet nicht Preußen, sondern Heiliges Römisches Reich, damit Verpflichtungen. Letzterer Konflikt war wohl der Sargnagel für das Deutsche nach 1871. Der Konflikt zwischen reichstreuem Adel und volkstreuer Regierung sowie Militär, konnte nicht überwunden werden. Für wen zog der Kaiser überhaupt in den 1. Weltkrieg?

Was heißt das für den jetzigen Zeitpunkt? Als Teil des Heiligen Römischen Reiches machen wir so weiter oder wünschen uns gar den Kaiser zurück. Als freies Land lassen wir Preußen wieder auferstehen bzw. dessen Rechtsstand. Frage: Ist genau dies mit dem Übergang der Weimarer Republik zum letzten Deutschen Reich bis ’45 geschehen?

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Beryllus
Der Wolf
Der Wolf
23. Jun. 2020 11:41
Antwort an  Beryllus

Werter Beryllus,

das Haus Habsburg als treuer Sachwalter Deutschlands? Wenn einem schon nicht jener vor einigen Jahren verblichene Otto von Habsburg, Sachwalter und Förderer des rothschild’schen Europaprojektes genügt, hier einmal ein Zitat eines glühenden deutschen Patrioten aus Österreich:

[hierhin ausgelagert]

Mal so als Denkanstoß. Vom Vatikan ist an dieser Stelle übrigens noch nicht einmal die Rede.

Beryllus
Beryllus
23. Jun. 2020 16:31
Antwort an  Der Wolf

Das Haus Habsburg als treuer Sachwalter Deutschlands?

Vielleicht wurde es nicht ganz deutlich, versucht habe ich genau das Gegenteil darzustellen:

Preußen sagte sich von diesen Verpflichtungen los, es machte sich abtrünnig vom Heiligen Römischen Reich. Als Abtrünniger gewann es Verbündete, die Krone Habsburg blieb ihren Verpflichtungen treu. (Folge: Deutsch-Österreichischer Krieg)

Karl
Karl
23. Jun. 2020 18:53
Antwort an  Beryllus

Werter Beryllus,

Preußen konnte sich nicht „lossagen“ oder „abtrünnig werden“, weil Preußen nie Mitglied im HRRDN war. „Abtrünnig“ war bestenfalls Brandenburg, als es Preußen erbte und aus Brandenburg-Preußen dann das Königreich Preußen hervorging.

Beryllus
Beryllus
23. Jun. 2020 21:03
Antwort an  Karl

Werter Karl,

ein wichtiger Hinweis, letztendlich genauso auf den alten Karten abgebildet. 😉 Der sogenannte Ordensstaat musste frei sein.

Auch die spätere Schaffung Brandenburg-Preußens scheint ein wichtiger Schritt zu sein. Wikipedia:

„Allerdings hatte Kaiser Leopold I. [de.wikipedia.org] zur Bedingung gemacht, dass Friedrich den angestrebten Königstitel nicht auf das Kurfürstentum Brandenburg beziehen durfte, sondern nur auf das außerhalb des Heiligen Römischen Reiches gelegene Herzogtum Preußen. Der neue preußische König durfte sich außerdem nur König in Preußen, nicht von Preußen nennen, weil der ihm unterstehende Teil Preußens nicht ganz Preußen umfasste, sondern nur den östlichen Teil davon.“

Somit konnte das Geschlecht Hohenzollern aus den Strukturen des Heiligen Römischen Reiches ausbrechen. Oder Preußen in das Reich holen. Das möchte ich nicht bewerten.

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
23. Jun. 2020 13:06
Antwort an  Beryllus

Werter Berrylus, danke für Deine Antwort!

Ich hatte schon länger eine Antwort zu einem Kommentar [n8waechter.net] von „fragender“ vorbereitet, der für mich ebenso zur Thematik passt!

fragender: „Hat der Eigentümer (und wer ist das?) auf sein Eigentum verzichtet, sodass D.C. aktuell ein herrenloses Gelände ist?
Berrylus: „Ist das Heilige Römische Reich wirklich untergegangen?

Beide Fragen hängen für mich zusammen und die andere spannende Frage ist: „Wem gehört Amerika?“, dazu ein teilweiser geschichtlicher Rückblick?

Zum Weiterlesen hier klicken

Nach der Entdeckung Amerikas 1492 (nach der eigentlichen Entdeckung um 10.000 v. Chr. durch nordostasiatische Völker und um 1000 durch die Wikinger) durch den genuesischen Seefahrer Christoph Columbus im Dienste der kastilischen Krone begann die Conquista (span. Eroberung) des Doppelkontinents.

…, war es das Ziel der kastilischen Krone, neue Länder zu entdecken und diese zu erobern und auszubeuten, um so einen Weltmachtstatus zu erreichen, den zu dieser Zeit Portugal innehatte. Auch wird hierin die spätere Praxis der Capitulación ersichtlich, in der ein Conquistador in einem Vertrag mit dem König verpflichtet wurde, die militärische Inbesitznahme im Namen der Krone, die zivile Besiedlung der neu gegründeten Kolonien und die Missionierung der indigenen Bevölkerung zum Katholizismus auf eigene Kosten zu übernehmen gegen die Zusicherung verschiedener finanzieller Vorteile wie z. B. dem (Quinto real) der gefundenen Edelmetalle. Die Capitulación war also eine Art königliche Lizenz an einen Privatunternehmer. Nach erfolgreicher Eroberung bekamen die Antragsteller meist den Titel eines Gouverneurs oder eines Generalkapitäns.

Die Folge dieser Eroberungspolitik Kastiliens war das Encomienda-System, das 1503 von Isabella I. eingeführt wurde. Den Conquistadoren wurden sehr große Landgüter mitsamt der darin lebenden indigenen Bevölkerung übertragen, Lehnsherr der indigenen Bevölkerung war aber formal die Krone von Kastilien. Sie beauftragte den Auftragnehmer damit, für den Schutz und die Missionierung der dort lebenden Indianer zu sorgen. In der Praxis wurden die Indianer allerdings versklavt.

Spanisches Kolonialreich [de.wikipedia.org]

Ich lasse jetzt mal die Zeit aus, in welcher auch aus den deutschen Ländern aufgrund der Inquisition sehr viele, besonders aber Protestanten, in die neue Welt flohen. Und so kam es, dass in den Nordstaaten hauptsächlich die Protestanten waren und in den Südstaaten die Katholiken regierten.

Woher kommt nun die Sklaverei?

Die Geschichte der Sklaverei beginnt, soweit sie in Form von Gesetzestexten, Kaufverträgen und Ähnlichem dokumentiert ist, in den frühesten Hochkulturen der Menschheit, das heißt in Mesopotamien, wo sie unter anderem im babylonischen Codex Ḫammurapi (18. Jahrhundert v. Chr.) verankert war.

Geschichte der Sklaverei [de.wikipedia.org]
Sklaverei in den Vereinigten Staaten [de.wikipedia.org]

Schon wieder Babylon! Für Interessierte:

Von Babylon nach Rom [archive.org]

Daraus ergibt sich für mich, Amerika gehört zum Römischen Imperium. Washington D.C. ist also die Schaltzentrale/Regierungszentrale des Römischen Imperiums für die Vereinigten Staaten von Amerika. Deshalb finden wir dort auch ein „Capitol“ und alle römischen Symboliken. Schaut sie Euch doch einfach mal an! Das Ziel des Katholizismus (Rom) war schon immer erobern und dann missionieren! Dieser Prozess ist nun so ziemlich weltweit abgeschlossen, jetzt kann man zum letzten Teil übergehen, das nennt sich dann heute globalisieren.

Und damit gehören wir aus meiner Sicht spätestens seit 1945 wieder „offiziell“, da wir ja erobert wurden, zum Römischen Imperium – wir sind quasi die europäische Zweigstelle!

ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
23. Jun. 2020 14:51

Amerika wird durch „Rom“ regiert, man gucke sich nur die Bilder an!

Washington, D.C. [de.wikipedia.org]

Das zweite Vatikanische Konzil bestätigte außerdem die Doktrin von Papst Bonifatius VIII. von 1302, der behauptete, dass „es absolut notwendig für die Erlösung eines jeden menschlichen Wesens sei, sich dem römischen Pontifex Maximus zu unterwerfen.“ Dies war der Leitgedanke hinter der Schaffung der Vereinigten Staaten im Jahre 1776, durch einen Prozess, der genauso geheim war, wie dem Reagan-Vatikan Geheimnis zur Schaffung von Ost-Europa 1989.

Bitte was? Die amerikanische Regierung ist seit der Gründung römisch-katholisch?

Betrachten wir hierzu folgendes: Das Land, heute bekannt als „District of Columbia“, wurde in Eigentumsurkunden aus dem Jahr 1663 als „Rom“ bezeichnet. Der Zweig des Potomac Flusses, der an „Rom“ im Süden angrenzte wurde „Tiber“ genannt. Diese Information wurde in der katholischen Enzyklopädie von Daniel Carroll im Jahr 1902 veröffentlicht. Der Artikel wurde mit dem Hinweis „im katholischen Interesse“ gekennzeichnet. Er wurde aus der neuen katholischen Enzyklopädie mit der Ausgabe von 1967 entfernt. Des Weiteren wurden viele weitere geschichtliche Fakten in dieser Ausgabe entfernt.

Herrscher des Bösen nützliches Wissen über Herrschaftsstrukturen [archive.org]

Und Siegel des Außenministeriums mit der Fahne und die Siegel mit den Schwingen, dem Falken, dem Lorbeerkranz, die Pfeile usw.:

United States Department of State [en.wikipedia.org]

Was sagen uns alle diese Symbole überhaupt noch? Es wurde nur das Etikett verändert, der Inhalt ist der Gleiche, aus dem Kirchenstaat wurde ein katholischer Parteienstaat siehe CDU/CSU. Die Kirche versteckt sich lediglich hinterm Staat, ist aber der Staat! Durchweg alle Politiker sind in irgendwelchen katholischen Organisation, bei den Freimaurer o.ä. Sie erkennen mit ihrem Glauben den Papst als obersten „Papa“ an!

Leider sind diese Überlegungen für die meisten nicht mehr wirklich präsent. Wenn hier also diskutiert wird, ob Staat oder nicht Staat, Gesetze hin oder her, Deutsches Reich ja/nein, Friedensvertrag usw., warum soll eine römisch regierte USA einer römischen Zweigstelle einen Friedensvertrag geben?

Und da hier auch sehr viele von einer möglichen Souveränität sprechen, glauben hier wirklich alle, „Rom“ gibt uns einfach so frei?

Beryllus
Beryllus
23. Jun. 2020 21:30

Die USA sind ein verrücktes Gebilde, wohl ein wahr gewordener Maurertraum. Nicht nur Rom, auch Ägypten bildet sich auf den USA in Architektur und Namensgebung der Städte ab. Memphis, Philadelphia, Alexandria (in dessen Nachbarschaft liegt D.C.) zeugen davon, letzteres mit einem markanten Monument: 🙂

Bilddatei

Mohnhoff
Mohnhoff
23. Jun. 2020 15:01

Der werte N8waechter hatte vor Längerem einen Artikel über D.C. verfasst auch unter Betrachtung des Wappens und dessen Änderungen über die Zeit. Wenn ich mich recht erinnere wurde das von @ angestoßen.

In der anknüpfenden Diskussion habe ich mich in einem länglichen Beitrag mit der roten Kordel im Wappen beschäftigt und die Vermutung geäußert, dass es sich hierbei um ein Kirchenseil handelt, was die Kirche als Eigentümer dieser Liegenschaft ausweist. Das gleiche Seil findet sich im Wappen das Papstes, des heilige Stuhls und des Vatikanstaates.

Das würde also zu dieser These passen.

Mohnhoff
Mohnhoff
24. Jun. 2020 8:27
Antwort an  N8waechter

Ja, dieser muss es sein. Schon 2018 war das, Mann, wie die Zeit vergeht …

Der Wolf
Der Wolf
23. Jun. 2020 11:20

Werter ‚ich habe nachgedacht‘,

die BRD ist bis zur Stunde kein Staat – und daher selbstverständlich auch kein Nachfolgestaat des DR und ebenso wenig ein bloß umbenanntes Deutsches Reich -, sondern bestenfalls eine Art selbstverwaltetes Besatzerkonstrukt, ganz gleich, was das sogenannte Verfassungsgericht der BRD dazu hat verlauten lassen. Denn niemals kann es für das Reich sprechen, da das höchste Gericht der BRD ja letztendlich nur von den Besatzern autorisiert wurde.

Zum Weiterlesen hier klicken

Alle formalen Strukturen dieser BRD und ihre sonstigen rechtlichen und politischen Regeln, Bestimmungen und Verpflichtungen sind bei Aufhebung des Besatzungszustandes somit automatisch hinfällig, und es tritt der Status quo ante in Kraft. Dies ist der 23. Mai 1945, an dem die letzte souveräne Regierung des Deutschen Reiches von den Alliierten verhaftet wurde.

Es obliegt dann dem reichsdeutschen Souverän, d.h. dem Deutschen Volk bzw. dessen legitimem Vertreter, den Verlauf der weiteren Friedensverhandlungen zu führen, welche dann durchaus an Versailles 1919 anknüpfen können. Die Verfassungsfrage des Deutschen Reiches dagegen ist im übrigen keineswegs an irgendwelche Friedensverhandlungen geknüpft, folglich auch nicht die Frage bezüglich des See- bzw. Handelsrechts; erforderlich ist lediglich, daß ein die deutschen Belange souverän vertretender Verhandlungspartner auftritt, wer immer dies auch sei. Die notwendigen verfassungsrechtlichen, gesetzlichen und sonstigen strukturellen Anpassungsmaßnahmen an die aktuellen Bedingungen können zu einem beliebigen Zeitpunkt vom Deutschen Souverän nachgeholt werden.

Vorab können wir uns darüber zwar Gedanken machen; entschieden wird aber erst dann bzw. danach. Die BRD ihrerseits kann sich nennen wie sie will. Das ist ohne jeden Belang. Entscheidend ist die Wiedererlangung der Souveränität. Ist diese aber an die Bedingungen der Alliierten geknüpft, dann ist es keine; auch ist ein Friedensvertrag als solcher noch kein Garant für die Befreiung des Deutschen Volkes – siehe den unseligen Vertrag von Versailles.

Nun könnten die Alliierten natürlich sagen, mit diesem oder jenem verhandeln wir nicht. Diesen Standpunkt können sie sich allerdings nur solange erlauben, bis ein Starker auftritt, der sagt: „Schluß damit! Entweder ihr akzeptiert jetzt unsere Bedingungen, oder wir zeigen euch, was Stärke ist!“ Dann werden sie wohl müssen, ob ihnen das gefällt oder nicht. Für alle sonstigen rechtlichen Bestimmungen und Systeme gilt dasselbe. Stets sind sie abhängig von der jeweiligen Macht, die dahinter steht. Wer etwas anderes glaubt, ist ein Phantast.

Natürlich gibt es auch Patt-Situationen; dann ist man gezwungen Kompromisse zu schließen. Oder man schließt Frieden zu unvorteilhaften Bedingungen. Doch wer will das schon? Allerdings rede ich unsererseits nicht von einem Brutalfrieden, wie er uns Deutschen in der Geschichte schon mehrfach aufgedrückt wurde. Denn dies führte im späteren Verlauf immer zu erneuten kriegerischen Verwicklungen. Dennoch gilt es, unsere Interessen einerseits mit einer gesunden Portion Egoismus, andererseits aber auch weise zu wahren, insbesondere die Lebensinteressen unseres Volkes.

MdG

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Der Wolf
ich habe nachgedacht
ich habe nachgedacht
23. Jun. 2020 21:23
Antwort an  Der Wolf

Werter Der Wolf,

das hat nicht nur das BVG festgestellt, sondern das stammt aus der Grundsatzrede von Carlo Schmid 1948, also wenn Du so willst von den Besatzern selbst:

… die Worte von Carlo Schmid hier lesen …

„Was ist nun die Lage Deutschlands heute? Am 8. Mai 1945 hat die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapituliert. An diesen Akt werden von den verschiedensten Seiten die verschiedensten Wirkungen geknüpft. Wie steht es damit? Die bedingungslose Kapitulation hatte Rechtswirkungen ausschließlich auf militärischem Gebiet. Die Kapitulationsurkunde, die damals unterzeichnet wurde, hat nicht etwa bedeutet, dass damit das deutsche Volk durch legitimierte Vertreter zum Ausdruck bringen wollte, dass es als Staat nicht mehr existiert, sondern hatte lediglich die Bedeutung, dass den Alliierten das Recht nicht bestritten werden sollte, mit der deutschen Wehrmacht nach Gutdünken zu verfahren. Das ist der Sinn der bedingungslosen Kapitulation und kein anderer.

Manche haben daran andere Rechtsfolgen geknüpft. Sie haben gesagt, auf Grund dieser bedingungslosen Kapitulation sei Deutschland als staatliches Gebilde untergegangen. Sie argumentieren dabei mit dem völkerrechtlichen Begriff der debellatio, der kriegerischen Niederwerfung eines Gegners. Diese Ansicht ist schlechterdings falsch. Nach Völkerrecht wird ein Staat nicht vernichtet, wenn seine Streitkräfte und er selbst militärisch niedergeworfen sind. Die debellatio vernichtet für sich allein die Staatlichkeit nicht, sie gibt lediglich dem Sieger einen Rechtstitel auf Vernichtung der Staatlichkeit des Niedergeworfenen durch nachträgliche Akte. Der Sieger muss also von dem Zustand der debellatio Gebrauch machen, wenn die Staatlichkeit des Besiegten vernichtet werden soll. Hier gibt es nach Völkerrecht nur zwei praktische Möglichkeiten. Die eine ist die Annexion. Der Sieger muss das Gebiet des Besiegten annektieren, seinem Gebiet einstücken. Geschieht dies, dann allerdings ist die Staatlichkeit vernichtet. Oder er muss zur sogenannten Subjugation schreiten, der Verknechtung des besiegten Volkes. Aber die Sieger haben nichts von dem getan. Sie haben in Potsdam ausdrücklich erklärt, erstens, dass kein deutsches Gebiet im Wege der Annexion weggenommen werden soll, und zweitens, dass das deutsche Volk nicht versklavt werden soll. Daraus ergibt sich, dass zum mindesten aus den Ereignissen von 1945 nicht der Schluß gezogen werden kann, dass Deutschland als staatliches Gebilde zu existieren aufgehört hat. Aber es ist ja 1945 etwas geschehen, was ganz wesentlich in unsere staatlichen und politischen Verhältnisse eingegriffen hat. Es ist etwas geschehen, aber eben nicht die Vernichtung der deutschen Staatlichkeit.

Aber was ist denn nun geschehen? Erstens: Der Machtapparat der Diktatur wurde zerschlagen. Da dieser Machtapparat der Diktatur durch die Identität von Partei und Staat mit dem Staatsapparat identisch gewesen ist, ist der deutsche Staat durch die Zerschlagung dieses Herrschaftsapparats desorganisiert worden. Desorganisation des Staatsapparats ist aber nicht die Vernichtung des Staates der Substanz nach. Wir dürfen nicht vergessen, dass in den ersten Monaten nach der Kapitulation im Sommer 1945, als keinerlei Zentralgewalt zu sehen war, sondern als die Bürgermeister der Gemeinden als kleine Könige regierten – die Landräte auch und die ersten gebildeten Landesverwaltungen erst recht – , alle diese Leute und alle diese Stellen ihre Befugnisse nicht für sich ausübten, nicht für die Gemeinden und für das Land, sondern fast überall für das Deutsche Reich. Es war eine Art von Treuhänderschaft von unten, die sich dort geltend machte. …

Es ist rechtsfähig, es ist aber nicht mehr geschäftsfähig, noch nicht geschäftsfähig. Die Gesamtstaatsgewalt wird zum mindesten auf bestimmten Sachgebieten durch die Besatzungsmächte, durch den Kontrollrat im ganzen und durch die Militärbefehlshaber in den einzelnen Zonen ausgeübt. Durch diese Treuhänderschaft von oben wird der Zusammenhang aufrechterhalten. Die Hoheitsgewalt in Deutschland ist also nicht untergegangen; sie hat lediglich den Träger gewechselt, indem sie in Treuhänderschaft übergegangen ist.

Damit, dass die drei Staatselemente erhalten geblieben sind, ist Deutschland als staatliche Wirklichkeit erhalten geblieben. Deutschland braucht nicht neu geschaffen zu werden. Es muss aber neu organisiert werden. Diese Feststellung ist von einer rechtlichen Betrachtung aus unausweichlich Es ist aber an dieser Stelle noch kurz darauf einzugehen, ob nicht vielleicht durch politische Akte, die nach dem Mai 1945 in Deutschland selbst sich ereignet haben könnten, doch eine Auflösung Deutschlands als eines staatlichen Gebildes erfolgt ist. Ich glaube aber, dass nichts von dem, was seit drei Jahren geschehen ist, uns berechtigt, anzunehmen, dass das deutsche Volk oder erhebliche Teile des deutschen Volkes sich entschlossen hätten, Deutschland aufzulösen.“

Was heißt eigentlich: Grundgesetz? [artikel20gg.de]


Er hat es für mich klar formuliert! Es wurde lediglich der Träger gewechselt und dieser hat dem Reich nur einen neuen Namen und eine neue Struktur gegeben!

Daraus folgt für mich: Man brauchte also das Gebiet des Deutschen Reiches nicht erobern, denn es gehörte ihnen ja schon. Auch das Deutsche Reich war somit nicht nicht wirklich souverän, denn die alten Eigentumsverhältnisse galten und gelten nach wie vor, egal in welcher Organisationsform dieses verwaltet wird!

Alfreda
Alfreda
24. Jun. 2020 8:36

Ich nehme Bezug auf die sehr traurigmachende heutige Meldung auf der „Heimkehr“.

Natürlich war ich zuerst geschockt und fassungslos, als ich von des Kurzen Abschied von dieser Welt Kenntnis bekam, ist er doch „Mein Held“ gewesen; er war es, der mich durch seine Kommentare beim Lupo auf die richtige Fährte gebracht hatte.

Doch die Fassungslosigkeit wich bald der Gewissheit, dass seine Seele ganz genau wusste, wann es diese Welt zu verlassen gilt. Er ist jetzt in diesen entscheidenden Zeiten an dem Platz, an dem er zur Erlangung unseres Sieges all seine Kraft und Macht am besten einsetzen kann. Ich hoffe (und glaube es), dass er einen leichten Übergang nach Grünland hatte.

Heil und Segen dir, lieber Kurzer
und dankbare, aber auch traurige Grüße ins Jenseits
Alfreda