General Flynns Brief an Amerika

-

Am 5. August 2020 wurde auf der Netzseite westernjournal.com ein Brief von General Flynn an sein Land veröffentlicht, welcher auf gleich mehreren Ebenen bemerkenswert ist. Im Folgenden die Übersetzung:

Dies ist mein Brief an Amerika

Wir sind Zeugen eines bösartigen Überfalls durch Feinde auf alles das gut ist. Und unser Präsident muss in einer Art und Weise handeln, wie es seit Jahrzehnten, vielleicht Jahrhunderten beispiellos ist.

Die biblische Natur von Gut gegen Böse kann nicht unberücksichtigt gelassen werden, während wir betrachten, was auf den Straßen von Amerika geschieht. Es ist Marxismus in Form von Antifa und der Black Lives Matter-Bewegung gegen unsere sehr fähigen und sehr unterschätzten Fachleute des Gesetzesvollzugs, deren große Mehrheit dafür kämpft, uns ein sicheres Zuhause, sichere Straßen und Gemeinden zu gewährleisten.

Wenn das Schicksal der Vereinigten Staaten auf dem Spiel steht, und das tut es, ist die Zukunft der gesamten Welt bedroht. Sollten wir als Christen nicht handeln? Wir erkennen an, dass die göttliche Fügung der höchste Richter unseres Schicksals ist. Um unser Schicksal als freiheitsliebende Nation zu erreichen, verpflichtet die Fügung uns dazu, unseren Teil in unseren Gemeinden zu tun.

Sie ermutigt uns, in dieser Schlacht gegen die Kräfte des Bösen, unseren Ängsten geradewegs ins Auge zu sehen. Kein Feind der Erde ist stärker als die vereinigten Kräfte eines gottesfürchtigen und freiheitsliebenden Volkes. Wir können nicht länger so tun, als würden diese dunklen Kräfte einfach nur durch schlichte Gebete allein weggehen. Gebete bedeuten etwas, doch Handeln ist gefordert.

Dieses Handeln wird auf lokaler, Landes- und Bundesebene benötigt. Handeln ist ebenso gefordert in der Wirtschaft, den Medien, geistlichen und kirchlichen Bereichen. Wähle jetzt, wie Du gemäß Deiner Fähigkeiten handeln kannst. Stehe auf und bekunde Deine Überzeugungen. Sei stolz darauf, wer Du bist und wofür Du stehst. Und trete jenen “Führern“ der Gemeinden direkt gegenüber, welche bereit sind es dunklen Kräften zu gestatten, über friedliche Proteste hinauszugehen und unsere Sicherheit zu zerstören und missachten.

Kirchen und Gotteshäuser müssen zur Normalität zurückkehren. Wir laden jeden ein, der guten Willens ist, sich nicht vor seiner Verantwortung zu drücken und stattdessen in brüderlicher Art zu handeln. Wenn schon aus keinem anderen Grund oder keiner anderen Befähigung, handelt im Geiste der Wohltätigkeit.

Wir können die Naturgesetze mitsamt unseren eigenen religiösen Freiheiten nicht missachten oder vernachlässigen. Ich sehe ältere Menschen, wie sie ihre Verbindung zu allem verlieren, was in ihren Leben gut ist: die Verbindung zu ihrem Glauben, ihren Familien und ihren individuellen Freiheiten, besonders der einfache Vorgang einem Gottesdienst beizuwohnen, etwas, was sie über Jahrzehnte lang gemacht haben.

Lasst uns nicht durch jene eingeschüchtert werden oder sie fürchten, welche hinausschreien wir seien in der Minderheit: dies sind wir nicht. Das Gute ist immer mächtiger und wird über das Böse obsiegen. Dennoch wird das Böse für eine gewisse Zeit erfolgreich sein, wenn gute Menschen voneinander und von ihren persönlichen Leben getrennt werden – Kinder von ihren Lehrern, Prediger von ihren Gemeinden, Kunden von ihren Geschäften vor Ort.

Amerika wird sich niemals dem Bösen fügen. Amerikaner arbeiten zusammen, um Probleme zu lösen. Wir werden und sollten niemals Anarchie und den bösen Kräften dahinter gestatten, auf irgendeiner Straße in unserer Nation zu operieren. Niemand sollte um sein Leben fürchten, weil irgendeine dunkle, verstörte Kraft von der wahren Essenz herausgefordert ist, für welche Amerika steht.

Wir sind “eine Nation unter Gott“ und es sind unsere individuellen Freiheiten, welche uns stark machen, nicht an unsere Regierung abgegebene Freiheiten. Unsere Regierung hat keine Freiheiten, es sei denn und bis “Wir das Volk“ es sagen.

Gott segne Amerika und lasst uns zu allem stehen, was in unseren Leben, in unseren Gemeinden und in unserem Land gut war und ist. Ansonsten wird Amerika, als der wahre Nordstern der Menschheit, so wie wir es kennen, aufhören zu existieren.

Betrachtung

Den typisch amerikanischen Pathos und die ebenso typische Selbstüberhöhung einmal ausgeblendet, ist dies sowohl eine überdeutliche Kampfansage, besonders an Lokalpolitiker und Entscheidungsträger in den US-Bundesstaaten, als auch an Linksautonome und ihre Hintergrundkräfte. Und wer in den vergangenen drei Jahren aufgepasst hat, dem dürfte der in diesem Brief offenbarte Tonfall durchaus bekannt vorkommen.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 

Die Motive der NGOs klingen philanthropisch und edel. Viele motivierte Davids engagieren sich gegen übermächtige und böse Goliaths, um die Welt zu verbessern. Doch die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus. Hier wird die wahre Geschichte der scheindemokratischen NGOs enthüllt. Es ist die Chronik einer der destruktivsten und effektivsten Operationen, die je von einem Geheimdienst ins Leben gerufen wurde. »»» Geheimakte NGOs

In diesem Buch schildert der wahrscheinlich bedeutendste Historiker der USA den Aufstieg einer von Cecil Rhodes in London gegründeten Geheimgesellschaft zu einer Art »geheimen Weltregierung«. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. »»» Das Anglo-Amerikanische Establishment

Wenn wir das »Rätsel Putin« wirklich lösen wollen, müssen wir das »Rätsel USA« lösen. Schließlich sind die USA nach eigenem Verständnis der Sieger des Kalten Krieges und faktisch die einzig verbliebene Supermacht auf Erden. Und die USA wollen ihre globale Vormachtstellung auch aufrechterhalten. Aus diesem Beharren der USA auf ihrer globalen Vorherrschaft ergibt sich die Überlegung, dass Putins Absichten nur eine Reaktion auf die Absichten der USA sind.
»»» Was will Putin?

Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten, der stets nur in den eigenen Gewinn investiert und als superreicher Privatmann auf inakzeptable Weise politisch massiven Einfluss nimmt, der bereits ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben und Revolutionen heraufbeschworen hat, der mit mächtigen Organisationen und Geheimdiensten wie der CIA kollaboriert und die Welt ins Verderben stürzt. Wie agiert Soros, und was hat er mit Europa vor? »»» George Soros

Wie frei und souverän ist Deutschland? Über 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs verhalten sich die USA noch immer wie eine Besatzungsmacht. Kaum jemandem ist bekannt, dass die Amerikaner durch die nach wie vor gültigen Besatzungsrechte eine Fülle von Sonderrechten haben und diese auch in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Beispielsweise können die USA mit Truppen beliebiger Stärke in Deutschland einmarschieren, und die Soldaten dort, wo sie wollen, stationieren. Die Deutschen müssen dies dann auch noch finanzieren. »»» Besatzungszone

50 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Shambarena
Shambarena
6. Aug. 2020 15:59

Das könnte durchaus auch auf Deutschland zutreffen. Wir sind das Volk des Lichtes und wehe, wehe, es erhebt sich. Dann wird es die Dunkelmächte hinwegfegen mit der Urkraft des Einen, die in jedem Deutschen inne wohnt. Es brodelt bereits unterm Deckel …

Lena
Lena
6. Aug. 2020 17:50
Antwort an  Shambarena

Werter Shambarena!

Das war auch mein 1. Gedanke, als ich die unbescheiblichen Menschenmassen in Berlin sah:

Furor teutonicus. Ja, es brodelt gewaltig!

Wir mit Gott!
Lena

Ekstroem
Ekstroem
6. Aug. 2020 19:15
Antwort an  Lena

Es war eine Freude, am 1. August dabei zu sein. Es war zu spüren, daß etwas Historisches passiert. Diese friedliche, entspannte, und doch so kraftvolle Atmosphäre!

Ja, mir persönlich gefiel der „Silberjunge“ auch nicht als Redner. Nikolai durfte nicht reden. Was soll’s? Es war mehr als ein Anfang, es war wie der Auftakt einer kraftvollen deutschen Symphonie oder die Ouvertüre einer Wagner Oper …

L’ouverture de Tannhäuser de Richard Wagner (1813-1883) dirigée par Herbert von Karajan … [YT]

Das Deutsche Reich ersteht in neuer Kraft und Blüte!

Heil und Segen

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monate von N8waechter
Ekstroem
Ekstroem
6. Aug. 2020 20:50
Antwort an  Ekstroem

Werter N8wächter,

verdient dieses „Historische“ im obigen zweiten Satz nicht ein großes „H“?

H&S

Ekstroem
Ekstroem
7. Aug. 2020 10:19
Antwort an  N8waechter

Danke, werter N8wächter, nicht nur grammatikalisch verdient das Attribut zum 01.08.2020 ein großes „H“. Heil dem deutschen Volk!

Solarplexus
Solarplexus
7. Aug. 2020 12:40
Antwort an  Ekstroem

Ich fände es besser, wenn demnächst 2 Millionen ein Schild mit der Aufschrift „Nein“ nach oben halten. Ob mit Maske oder ohne, spielt keine Rolle mehr!

Ein klares, denkbares „Nein!“ reicht meines Wissens vollkommen aus, erreicht mehr, ist nicht verwirrend für die Masse und öffentlich unabsehbar notwendig, damit immer mehr auf die Straße kommen. Mit einem klarem „Nein!“ erreicht man mehr und erzeugt keine weitere Spaltung mehr! 😉

Danach, kann man mehr machen, wenn mehrjährig alle sich in eine solche Lage versetzen können eine Änderung zu erzielen.

Dafür ist auch ein Konzept für „danach“ wichtig, wenn andere Teile der Welt mit ihren Ansprüchen auf unserer „Matte“ stehen und laut geben!

Danach, jetzt „noch“ nicht!

Ein „?“ auf der Brust, ein „Nein“ in der Hand! 😉

Paul Ehrlich
Paul Ehrlich
7. Aug. 2020 8:42
Antwort an  Shambarena

In einer Kirche in Baden-Baden liegt der wichtigste Groß-Herzog von Baden begraben. Auf seiner Sarkophag-ähnlichen Grabstellen kann man lesen:

„Terror Enimicorum Germaniae“ (Schrecken allen Feinden Germaniens)

hubi stendahl
hubi stendahl
6. Aug. 2020 16:22

Flynn gehört neben Trump zur Gruppe der Widerstreiter gegen die Machtübernahme internationaler Konzerne zur Errichtung einer globalen Governance und der Zentralisierung der EU.

Viele glauben, dass der anvisierte Neomarxismus, der sich in weiten Teilen bereits in der Umsetzung befindet, Glück und Prosperität bringt. Das Gegenteil ist der Fall. Die chinesische Form des kapitalistischen Kommunismus gestützt auf internationale Konzerne bringt uns einen planetaren Gulag, in dem ein Transhumanismus den Menschen reduziert auf ein tierisches Dasein, um einer kleinen Clique zu dienen.

Deshalb ist es alle Mühe wert, die Mannschaft um Trump zu unterstützen; ganz gleich welche Ziele neben dem Erhalt der Nationalstaaten diese Gruppe zunächst verfolgt. Wir sollten diese Herausforderung als Pflicht für uns annehmen, die kommenden Schritte mit Aktivitäten im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu begleiten, denn der Krieg beginnt jetzt.

Ob das Gespräch mit Nachbarn und Freunden, ein gescheiter Kommentar im Netz oder die Teilnahme an Demos. Jeder kann etwas tun, um sich den verheerenden Zielen entgegenzustellen. Fangen wir an!

Helga
Helga
7. Aug. 2020 11:48
Antwort an  hubi stendahl

Ob das Gespräch mit Nachbarn und Freunden, ein gescheiter Kommentar im Netz oder die Teilnahme an Demos. Jeder kann etwas tun, um sich den verheerenden Zielen entgegenzustellen. Fangen wir an!

Ich mache das schon sehr lange und schaue mir die verschiedenen Vorgehensweisen an, mit meiner mir entsprechenden Art, das ist wichtig zu sehen. Manche erreicht z.B. der „Volkslehrer“, manche nicht.

Ob Angewacht oder Erwacht … spielt keine Rolle. Wenn man sich das Volkslehrer-Gespräch, Video 4, finde ich gerade nicht, im Zuge der Berlin-Demo mit den ZDF-Journalisten anschaut, dann ist mühelos zu sehen, wie hilflos sie gegenüber seinen klaren Ansagen sind. Wobei sein langes Gespräch mit „Nana“ genau diese Melange zwischen „Libertär“ und „Rechtsextremismus“ mir unter anderem gefällt.

Die einen informieren sich gegen Null oder schauen tranig in die Glotze, die anderen fühlen sich super angewacht/aufgewacht und formieren sich immer mehr für eine weitere Demo, während der Osten noch gegen den Westen mit wilder Hetze lamentiert.

Dasselbe empfinde ich bei Oliver Janich, der sich auch unglaublich aufregen kann. Da bin ich ähnlich, wenn einfach nicht hingeschaut werden will, weil man sich im eigenen intellektuellen Koma wälzt, Hetze verbreitet, wie o.e., das ist auch hier wieder gut zu erkennen:

Corona-Demonstranten: Entlassen, verfolgt, drangsaliert | Frontal21-Rufmord gegen mich [YT]

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
6. Aug. 2020 17:15

Werter N8w, Werte Gemeinde!

Wer immer noch im Glauben lebt, es passiert nix, der sollte mal nachschauen ob er statt Vitamintabletten weiter Schlaftabletten nimmt. Ich denke, der Kulminationspunkt ist irgendwie in Sichtweite gerückt und wir sollten uns die Hosenträger nochmal fest machen.

Beirut und die anderen 5 Brandunfälle innerhalb von 48 Stunden zeigen, der Tiefe Staat setzt wohl aus Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit nun auf die gewaltsame Lösung ihres Desasters!

Heil & Segen

Torsten
Torsten
6. Aug. 2020 18:41

😉?

Ein Zeichen der Macht!? 

Ein Gruss von der 3M8? – Wer sonst hätte diese Möglichkeiten?

twitter.com/NL_First_Q_Anon…

Gefunden auf: terra-kurier.de.

Heil und Segen!

Frigga
Frigga
6. Aug. 2020 20:47
Antwort an  Torsten

Torsten, ich denke nicht, dass die 3M8 so viele Menschenleben aufs Spiel setzen würde. Es gibt ja Bilder, die eine Drohne zeigen. Fragt sich nur, wer hat die abgeschickt?

H & S

Amelie
Amelie
7. Aug. 2020 10:35
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

ich denke, sie meint diesen Netzverweis (von Flo zu der Kolumne von SvX vom 2.8.20):

Beirut attack ??? [YT]

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
7. Aug. 2020 13:41
Antwort an  Frigga

Werte Frigga, werter Torsten, werte Gemeinde!

Ich denke, dass Ihr beide Recht habt, mehr oder weniger. Bei einer Telegram-Gruppe habe ich meine „Erkenntnisse“ schon einmal dargelegt und möchte dies hier im Umfang nicht noch einmal runterleiern.

Kurz, auf einem Vorher/Nacherbild ist die Kaianlage bei der „Rothbank“ zu sehen. Vor der Detonation liegt ein kleiner Frachter am Kai. Auf dem Video, das Bild.de zeigte, ist zu sehen, dass vor dem Rumms ein Brand gewesen ist. In den Flamen und Rauchschwaden waren immer wieder die aus Santa Rosa (2017) und Malibu 2018 bekannten weißblauen Blitze zu bewundern. Dann der Schlag.

Nachher Foto: das Schiff ist weg und ein riesen Loch im Kai. Lagerhalle, die dort stand, war verflüchtigt. Zwei andere Schiffe, die im Bild weiter rechts als Päckchen am Kai lagen, sind ein bisschen gewirbelt worden, weiter waren keine größeren Schäden zu sehen. Die Lagerhallen in dem Bereich des Kai waren abgedeckt, aber standen noch.

Ein anderes Video zeigt eine Straße von Beirut. Wahrscheinlich eine Überwachungskamera von einem Geschäft. Zwei Männer kommen aus dem Geschäft gegenüber und diskutieren über was. Es gibt den Knall, beide zeigen auf was oben im Himmel, das Licht fällt aus, Widerschein von Feuer ist zu erkennen und nach 3 Sekunden ungefähr kommt die Druckwelle.

Meine Meinung zu diesem Vorfall: Die Explosion kam von dem Frachter. Der brannte aber schon lichterloh zum Zeitpunkt der Explosion. Der sollte aber nicht in die Luft fliegen, sondern schön ausbrennen. Warum? Damit seine chemische Fracht schön langsam abfackelt und ein nettes kleines Massaker mit der giftigen Rauchwolke unter der Bevölkerung Beiruts anrichtet.

Libanon und der kleine Wüstenstaat sind im Krieg. Beschuldigt wird schnell und man braucht ja so dringend den III. Sargon, nee, den WK! Ich glaube, die Kameraden von der Front haben weit Schlimmeres verhindert, indem sie das Gelumpe auf den Frachter schneller beseitigten, als das der Tiefe Staat es geplant hatte.

These Stützung gefällig? Innerhalb von 48 Stunden mindestens noch 4 weitere Explosionen bzw. Brände in nicht befreundeten Ländern des Wüstenstaates. Spekulatius verschluckt, jetzt dürft Ihr mal anfangen das zu zerreißen.

H&S

Missie Mabel
Missie Mabel
8. Aug. 2020 18:52

Werter Tell er Miene,

zerreiße gar nichts. Mich hat die Geschichte in Beirut irgendwie an Bari (WK II) erinnert.

Gott mit uns
Missie

Torsten
Torsten
7. Aug. 2020 19:44
Antwort an  Frigga

Liebe Frigga,

schau’n wir mal. Wir werden sehen.

Heil und Segen

Querkopf
Querkopf
7. Aug. 2020 17:19
Antwort an  Torsten

Netter Fund!

Normalerweise lese ich nur im Stillen mit. Doch das Folgende aus dem „Buch der Sajaha“ gibt tatsächlich Grund zu der Annahme, dass die gezeigten Aufnahmen in dem Video (Twitter-Verweis von Torsten) einen – im wahrsten Sinne des Wortes – Fingerzeig der „3M8″ darstellen:

Zum Weiterlesen hier klicken

„SAJAHA 17 (Bruchstück)

1. Die Riesenhand hat sich ausgestreckt. Sie greift nach den Strahlen der Sonne. Ihre Finger bluten – aber nicht durch die Sonne verletzt.

2. Die Riesenhand hat die Sonne gepackt – und neunmal gehalten. Dann wich sie zurück, löschte im Meer ihren Schmerz.

3. Die Riesenhand war nicht die Hand eines Riesen. Keiner weiß, was sie war. Jetzt ist sie nicht mehr.

4. Der aufsteigende Hof [Korona?] fuhr zur Morgenröte. Manche zogen mit ihm von Esagila fort.

5. Sie kannten einander – und waren sich doch auch fremd.

(Ende des Bruchstücks)“

Was ebenfalls auffällt, ist der Begriff „Korona“. Und Esaĝila ist laut Wikipedia sumerisch und bedeutet Haus „Erhobenes Haupt“.

Soll uns nun die Zahl 17 (Sajaha 17) etwas vermitteln? Zum Beispiel ist der 17. Buchstabe im Alphabet das Q.

Ein weiteres Indiz hierfür ist Sajaha 12, Kapitel 1, Vers 17:

„Er wird die Welt reinigen, wird sieben von zehn Menschen erschlagen und alles austilgen, was falsch ist und alles, was die Zeichen des Falschen trägt.“

Also erneut die Zahl 17 (Vers 17). Hierbei geht es nun um die Verwendung „sieben von zehn“ (7/10). Erstaunlicherweise existieren drei Q-Tropfen, in denen genau dies der Fall ist. Die Zahlen scheinen zunächst etwas willkürlich gewählt worden zu sein, denn es sind jeweils nicht näher definierte Angaben ohne weitere Verweise. Die drei Tropfen:
 
qmap.pub/read/259
qmap.pub/read/463
qmap.pub/read/525

Mit dem Wissen um die „Dritte Macht“ und ihrem Bezug zu eben diesen alten germanischen Schriften, wie dem „Buch der Sajaha“, sieht die Sache dann schon etwas anders aus. Jedenfalls lassen die beiden angeführten Beispiele vermuten, dass eine bestimmte Zielgruppe durchaus absichtlich auf gewisse Zusammenhänge aufmerksam gemacht werden soll.

Um mit den von Q bereits mehrfach benutzten Worten abzuschließen:

„Glaubst du an Zufälle?
Wie viele Zufälle, bis es mathematisch unmöglich ist?
Q“

Heil & Segen!

Lena
Lena
7. Aug. 2020 18:01
Antwort an  Querkopf

Werter Querkopf!

Ein „Gespräch mit Ahasver!“ – bitte auf ‚mehr ansehen‘ gehen und natürlich das Video schauen, gibt meines Erachtens Einblicke in die letzten Brände in Brüssel, Frankreich, Beirut und weitere. Es bleibt spannend!

Imperial Germans from Antarctica an Brasil [YT]

Wir mit Gott!
Lena

Solarplexus
Solarplexus
7. Aug. 2020 20:10
Antwort an  Lena
Lena
Lena
8. Aug. 2020 12:23
Antwort an  Solarplexus

Werter Solarplexus!

Gestatte, daß ich jetzt mal laut und herzhaft lache! Der hessische Rundfunk berichtet? Die Alliierten berichten? Die „Sieger“ berichten? Was schrieb ich noch Mal? 1937 – was die Alliierten gerne sehen würden. Merkst du etwas?

Nichts für ungut! :grins:

Wir mit Gott!
Lena

Querkopf
Querkopf
7. Aug. 2020 21:03
Antwort an  Lena

Werte Lena!

Danke, dieses kurze Video kannte ich noch nicht. Dem Inhalt sowie diesem langen, vorzüglichen Gedicht kann ich nur voll und ganz beipflichten. Der Verfasser beschreibt hervorragend den sehr wahrscheinlichen Verursacher der von dir erwähnten Brände und zeigt ebenso gekonnt die Vorgänge im Laufe der Zeit auf.

Im Video wird kurz das SDI-Programm genannt:

Strategic Defense Initiative [de.wikipedia.org]

Möglicherweise wurde die Entwicklung von Waffensystemen im Geheimen fortgesetzt und nun kamen sie mehrfach zum Einsatz. Und ja, es bleibt spannend. Die Ereignisse der Weltenwende haben bereits erkennbar eingesetzt. Auf dem Höhepunkt der Finsternis, wenn es keiner erwartet, soll es zur völlig überraschenden Wende kommen.

Sehr bald, wie ich hoffe.

Heil & Segen!

Triton
Triton
7. Aug. 2020 21:38

Wenn die Leute sagen, es passiere nichts, dann haben sie eigentlich recht. Aus ihrer Blickrichtung betrachtet und dessen, was wichtig ist für sie und ihr Leben. Wenn ich das Geschehnis „Regen“ brauche für meine Felder, dann hilft es mir reichlich wenig, wenn Dürre geschieht, und dennoch geschieht etwas, nämlich Wetter. Hilft mir dat weiter? Nöö.

Es geschehen Dinge, welche uns immer wieder aufgetischt werden, aber als Beispiel: die neusten Meldungen von X22 ist der gleiche Quark, wie vor einem Jahr, daran sieht man, daß nichts passiert. Was haben sie uns alles erzählt, was passiert, und es passierte nichts. Der nächste Quatsch ist Gesara. Wenn man sich das so anhört, wie das werden wird, dann könnte es so sein:

Ihre 100.000 Euro sind leider futsch. Aber dafür bekommen Sie 1.000 Goldmark, damit Sie sich für die nächsten zwei Wochen mit Brötchen eindecken können. Leider konnten wir nicht mehr für Sie tun.

Ich kann nur davor warnen, alles was so gemeldet wird an die große Glocke zu hängen. Haltet den Ball flach und macht für Euch das beste draus. Die anderen tun das auch, und wer am Ende besser da stehen wird, wird sich zeigen.

Bis jetzt jedenfalls wird die Aufklärerszene am meisten vera*scht, nach Strich und Faden. Ich glaube (seit längerer Zeit) gar nichts mehr.

Kritische Grüße

pol. Hans Emik-Wurst
pol. Hans Emik-Wurst
6. Aug. 2020 17:27

Maskenwahn im Wirtschaftskrieg. Es gibt keinerlei medizinische Anlässe für den eingeführten Maskenwahn. Vielmehr ist der politisch motivierte Wirtschaftskrieg offenkundig. Jeder Krieg basiert auf Lügen.

Tanz der Viren um das Grippe-Phantom der NWO-Oper [dz-g.ru]

Deshalb schlage ich die Lügner mit ihren eigenen Waffen:

Ohne Trommelfell: Trommeln für die nächste Pandemie [dz-g.ru]

Schneegestöber
Schneegestöber
6. Aug. 2020 17:52

„ist dies sowohl eine überdeutliche Kampfansage“

Ich teile diese Einschätzung nicht, nicht einmal ansatzweise!

Helden gibt es anscheinend doch nur in Filmen. Harold G. Moore (gespielt von Mel Gibson) als Kommandeur eines Bataillons sinngemäß:

“Ich werde als Erster das Schlachtfeld betreten und als Letzter verlassen.“

Aus dem Film „Wir waren Helden“. Eben, nur ein Film. Hier erzählt uns der Herr General:

„Stehe auf und bekunde Deine Überzeugungen. Sei stolz darauf, wer Du bist und wofür Du stehst. Und trete jenen “Führern“ der Gemeinden direkt gegenüber …“

Sollen also wieder mal die Fußsoldaten, das Kanonenfutter, wie 14/18 zu hunderttausenden aus den Schützengräben stürmen und den Heldentod sterben? Sollen alleinerziehende Mütter, junge Männer die gerade ohne Arbeit sind, diesen Krieg führen?

Die USA haben die größte Militärmaschine dieser Erde, die es je gab. Das Zauberwort heißt „Befehlskette“. Haben die Herren mit ihren vielen Orden anscheinend nicht unter Kontrolle … Der Herr Flynn hat kein Kommando, keine Macht. Die Medien übernehmen, Ausgangssperre, „material law“ … Beirut kann morgen überall sein.

Nur gut, daß unsere Qualitätsmedien sicher sind, daß das Behördenversagen war. sic.:

„Und wer in den vergangenen drei Jahren aufgepasst hat …“

.
… muß den Glauben an Generäle die einen Eid geleistet haben, sowie Polizisten und Entscheidungsträger verloren haben. Es gibt offensichtlich keine rote Linie, an der diese feigen Dummschwätzer aus ihrem Elfenbeinturm ihrer eigenen Verantwortung mal gerecht werden. Tausende Kinder die jedes Jahr verschwinden … Und nun?

Soll das Volk sich nun erheben oder „enjoy the show“? Was muß denn in Amiland noch passieren?

Und in der bunten, toleranten und weltoffenen BRD wird nun an jedes Kind Hand angelegt. Kindesmissbrauch ohne Ausnahme(!) und die Irren laufen immer noch frei herum, lassen sich von den Medien auch noch bejubeln, bis die Leichtgläubigen den ganzen Unsinn auch noch hinnehmen und verteidigen.

Was gibt es noch zu erklären? Handeln Sie, Herr General!

Das soll eine Kampfansage sein?

Torsten
Torsten
7. Aug. 2020 20:50
Antwort an  Schneegestöber

Nun, handelst du oder wurschtelt du? Wahrheit beginnt im Inneren.

Ergänzt:

Dresden Gedenken – Erlösung für unsere Ahnen [die-heimkehr.info]

Schneegestöber
Schneegestöber
7. Aug. 2020 23:05
Antwort an  Torsten

@Torsten:

Hast du ein Problem mit mir oder an meiner Aussage etwas auszusetzen?

Die korrekte Formel hieße Wahrheit x Gerechtigkeit = Maß der Geheimhaltung. bei 100 % Geheimhaltung ist relativ wenig Wahrheit und noch weniger Gerechtigkeit vorhanden.

Bondaffe2
Bondaffe2
6. Aug. 2020 19:39

Hört sich sehr ähnlich einem in 2017 erschienenen „Schreiber“ in gewissen Interneträumen an. Zumindest den längeren Texten von Nr. 17 …

Torsten
Torsten
6. Aug. 2020 20:09

Es ist ein Wirrwarr dort draußen, außerhalb unserer Vorstellungskraft, dennoch (und) so gewollt.

Wir befinden uns in einer entscheidenden Phase, die und allerdings jeder mit Herz und Verstand durch-leben muß. Eingefügt:

Woher kamen die Ahnen der Arier und Slawen? [zeitdeutschekreise.wordpress.com]

Auch:

jason-mason.com/blog

Es sind alles spannende Themen. Es gibt viele interessante Beiträge. Möge sich jeder mit dem (sich verbundenen) eigenem Herzen, der Wahrheit begegnen und im Einklang sein.

Heil und Segen!

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
6. Aug. 2020 20:45

Naja. Wirklich Neues ist das nicht! Immerhin hat er das „ausgewählte US-Volk Gottes“ außen vor gelassen.

Interessanter ist da die neuste Aussage des künftigen US-Botschafters bezüglich des Islam in Europa und Deutschland besonders … was natürlich nur der Wahrheit und Realität entspricht. Ähmm. Wer wirklich „Gottes ausgewähltes Volk“ ist, wissen wir ja alle. 😉

Aus dem Bauchgefühl heraus habe ich den Eindruck, das DT und seine „Qs“ dem Zeitplan ein wenig voraus sind. Vielleicht auch nur, weil das Finanzsystem sehr bald wohl von alleine kollabiert. Die Goldkursentwicklung spricht Bände.

Nebenbei:

Werter N8w, es wird Zeit für eine Aktualisierung der Gemengenlage. Da passiert selbst bei uns relativ viel. Stichworte: Berlin-Demo. Wirecard-Syndrom, Massenentlassungen (100.000 Zulieferer, 20.000 LH) zum Okt., fantasierte „2. Welle“ … Auf der anderen Seite werden jetzt haufenweise „Masken-Blockwarte“ über die Jobcenter eingestellt. Und die SED-Systempresse erhält weitere Millionen für Merkelpropaganda.

Und was da in Beirut gebraut wird, ist sicher auch nicht Zufall und hoch toxisch. Allein, wenn auch nur kolportiert wird, das das eine Mossad-Aktion war, brennt lichterloh der Baum.

Wann der Damm in China abserviert wird, können wir ja auch Wetten abschließen. Auch hier ein 5D-Schach-Szenario.

Was mich wundert, das im Augenblick weit und breit kein Putin-„Bashing“ läuft. Wäre doch ideal dem was anzuhängen, gelle!?

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
7. Aug. 2020 19:33
Antwort an  N8waechter

„Gemengelage“

Natürlich. Ich hoffe, der Freudsche Vertuer wird mir verziehen. Schließlich haben wir gleich 5 verschiedene Gemenge-lagen. Natürlich gibt es hier noch viel dazuzulernen. Allein die Netzverweis-Sammlung der Kommentatoren ist es wert. Heute:

Trump: “This May be the Last Time You’ll See Me for a While” [infowars.com]
New Yorks ehemaliger Bürgermeister Rudy Giuliani: „Wir stehen kurz davor, BLM als terroristische Vereinigung einstufen zu können“ [journalistenwatch.com]

Und selbst in dem „shithole“ Berlin lassen sich Bürger nichts mehr gefallen. Das Fass läuft über:

Rigaer Straße: Hausverwalter zeigt Slowik und Geisel an [morgenpost.de]

Man beachte: Die Wut und Ärger ist nun größer als der Verlust von Kunden, Aufträgen und Kündigungen! Wer nix mehr zu verlieren hat, der ist brandgefährlich für dieses Bunt-„shithole“-System. Wenn der 1. Dominostein fällt, geht es ruckzuck zur Sache.

Nebenbei: Für Ende August wurden (in unseren Dienststellen) Urlaubssperren verhängt. Kann man jetzt wieder endlos spekulieren …

HuS

Solarplexus
Solarplexus
7. Aug. 2020 11:22
Antwort an  Siegfried Hermann

Naja, was soll noch in diesem langweiligen, zähen und ermüdenden Simulationsspiel passieren? Nix mehr Aufbauendes im Großen. Einige wenige versuchen noch neue Areale sich anzueignen und aneignen zulassen. Es ist wie bei einer guten Partie „Monopoly“, welches leidenschaftlich in der Familie gespielt wird/wurde. Mit immer mehr eigenen Regeln, mit Absprache von den leidenschaftlichen Besessenen „über-zeugt“. Endlos wirr gespielt, entscheiden diejenigen, die den Trieb leid sind und eventuell auch die Antreiber, dass sie unter dem Tisch mit einer Nagelschere, die Scheine schreddern.

Das Spiel auflösen und sich keiner mehr wirklich Gedanken macht, was noch wert hat. Wert vor dem Spiel!

Natürlich die natürlichen Werte sieht, jenseits der buntbemalten Hotels und Straßen, wo keine Autos mehr fahren, die sind ja schädlich und fahren ja doch weiter ohne richtigen Filter, keine Menschen mehr laufen. Die sind ja auch schädlich und laufen ja auch ohne Maske, es sei denn, es kommt richtig was von oben, dann setze ich meine eigene Maske auf, dich selbst, dieses Szenario vermeiden sie.

Da wird halt ein Hafen und die ganze Hauptstadt mit ver-kauft. Das könnte sich langfristig lohnen, wenn nach Auflösen des Spieles es auch seinem natürlichem Wert entspricht und der scheint ja im nahen Osten gesetzt zu sein. Es wird halt nur Geld ausgegeben, bis keines mehr vorhanden ist. Wirklich in seiner Existenz nicht mehr vorhanden. Alles andere lohnt sich hier auch nicht mehr. Das Geld muss weg. Aus allen Einrichtungen.

Und dieses Ende ist greifbar nahe gerückt! 😉 Gott sei Dank! Es gibt ja auch nur falsches Gold zu kaufen! 😉

Lasst uns auf unsere zukünftigen Taten freuen! Das lohnt sich mehr! 😉

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
7. Aug. 2020 19:35
Antwort an  Solarplexus

Ich kauf jetzt Silber. 😉

Solarplexus
Solarplexus
8. Aug. 2020 11:15
Antwort an  Siegfried Hermann

Aber bitte nicht das Silber von den Windsors. Das glänzt nicht mehr so schön! 😉

Sailor
Sailor
7. Aug. 2020 9:38

Danke, werter Nachtwächter, für den Beitrag.

Wie so oft schätze und teile ich Deine Bewertung/Betrachtung. Der „Tonfall“ erinnert mich an einen Twitter-Banner von General Flynn aus dem Jahr 2018:

twitter.com/jordan_sather_/…

Ich denke, dieser Artikel von Breitbart passt zum Thema, Auszug:

„Außenminister Mike Pompeo kündigte am Mittwoch an, dass das Außenministerium seine Clean-Network-Initiative ausweiten wird, um die Daten der Amerikaner vor chinesischen Anbietern zu schützen, die diese Daten ausnutzen wollen. Er sagte, es gebe fünf neue Aktionslinien … „Clean Carrier“, „Clean Store“, „Clean Apps“, „Clean Cloud“, „Clean Cable“.“

Pompeo Expands Clean Network Initiative to Keep Americans’ Data Safe from China [breitbart.com] (deepl.com)

Dies könnte nach meiner Einschätzung auch zu zeitnahen weltweiten Veränderungen führen, aber ich werde nun nicht weiter spekulieren und wieder in die Vogelperspektive wechseln.

Ich wünsche allen ein möglichst entspanntes Wochenende. 🙂

Jens
Jens
8. Aug. 2020 12:53

„Nordstern der Menschheit“

Oha! Dies sollte jeden durchzucken, der sich ein wenig um die Frühgeschichte bemüht hat.

Heil und Segen

Der Wolf
Der Wolf
8. Aug. 2020 14:35

In den Vereinigten Staaten herrscht in vielen Teilen des Landes bereits auf lokaler Ebene Bürgerkrieg und seine nächste Eskalationsstufe ist durch den Aufruf des Generals Flynn zum Widerstand der US-Amerikaner gegen die Mächte des Chaos, hinter denen der Tiefe Staat und die Globalisierungsmafia stehen, jetzt eingeläutet. Es wird nicht lange dauern, dann schwappt dieser Krieg auch nach Europa über.

In Europa befeuern die gelenkten Medien – und das sind mindestens 90 % aller Medien – bereits seit Wochen den Bürgerkrieg auch bei uns durch kritikloses Nachbeten der BLM-Propagandaphrasen und Solidaritätsaufrufe mit den schwarzen Bilderstürmern. Mit Erfolg, wie man am Beispiel Stuttgarts und anderer deutscher Städte sieht.

Aber das sind nur ein paar Sylvesterknaller im Verhältnis zu dem, was uns noch erwartet. Richtig spannend wird es erst, wenn die wirtschaftliche Pleitewelle infolge des Corona-„Lockdowns“ sich ab Herbst zum Tsunami auswächst. Dann hören nämlich auch die sozialen Wohltaten auf, und dann wird sich allen gutmenschelnden Illusionisten und Realitätsverweigerern zeigen, ein wie wunderbarer Ort das Willkommensparadies BRD ist. Es sei ihnen gegönnt.

Das Positive daran ist, daß spätestens seit der Berliner Demo vom 1. August sich auch bei uns der Widerstand gegen die Zumutungen des Systems immer mehr zu einer Massenbewegung formiert, die sogar im Ausland Beachtung findet, wobei die Medien durch ihre dreisten Lügen sich als das entlarven, was sie schon immer waren. Macht weiter so! Eine bessere Propaganda für uns gibt es nicht! Denn sie bestätigt all das, was wir schon immer gesagt haben, und die Zustimmung zum System BRD schwindet, dank eurer Borniertheit, von Tag zu Tag.

Apropos Sylvesterknaller: Die Explosionen von Beirut haben das Potential den Nahen Osten zu destabilisieren und ein kriegerischer Flächenbrand, der auch nach Europa überschwappen könnte, rückt wieder in den Bereich des Möglichen.

Alle Dinge kommen nun in Fluß und alles spitzt sich zu auf den finalen Höhepunkt. Adios Globalismus! Adios liebe Relotiusmedien! Adios ihr verehrten Satanisten samt all euren Marionetten, wie hierzulande unsere allseits geschätzte Frau Merkel einschließlich ihrer speichelleckerischen Gefolgschaft!

Und merkt euch: Am Ende steht der Sieg, aber es wird nicht der eure sein!

Lena
Lena
8. Aug. 2020 17:31
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf!

Beirut kommt mir vor wie Murmansk, Kursk und diverse Raketenstarts. Bin bei jedem einzelnen Wort in deinem Text bei dir.

Wir mit Gott!
Lena

Der Wolf
Der Wolf
10. Aug. 2020 17:11
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

wenn schon, würde ich die Ereignisse in Beirut – ähnlich wie ein anderer Kommentator hier – spontan mit dem Angriff der Deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg auf den italienischen Kriegshafen Bari in Verbindung bringen.

Das hat allerdings nur dann einen Sinn, wenn im Hafen von Beirut Kampf- bzw. Giftstoffe gelagert wurden, die zum Einsatz entweder im Nahen Osten oder in Europa vorgesehen waren, vielleicht für eine weitere „False-Flag“-Aktion mit entsprechenden Folgen bis hin zum Dritten Weltkrieg. Ein solches Szenario zu verhindern (nicht zu bewirken!), wäre ein klassisches Anliegen der Dritten Macht. Ansonsten ist die Dritte Macht eher bemüht, bei solchen Aktionen die Verluste an Menschenleben, insbesondere von Menschen, die nicht unmittelbar an Kampfhandlungen beteiligt sind, möglichst gering zu halten.

Trifft diese Variante zu, dann wäre die Sache mit dem hochexplosiven Düngemittelstoff allenfalls eine Begleiterscheinung, vielleicht sogar eine bewußte Ablenkung, nicht aber die wirkliche Ursache eines solchen Angriffs bzw. Eingriffs.

Weiters wäre möglich, daß der Erzfeind des Libanon, nämlich Israel, hier die Bombe hochgehen ließ, um die libanesische Regierung zu destabilisieren. Die Demonstrationen in Beirut gegen die eigene Regierung könnte man als einen Hinweis auf eine solche Möglichkeit bewerten. Der Hintergrund eines solchen Angriffs wäre dann das von den Zionisten gepflegte Konzept von Groß-Israel (= Israel vom Euphrat bis zum Nil) oder die Absicht, zur Rettung der j*ischen NWO einen Dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen.

Aber auch der Gedanke ist nicht von der Hand zu weisen, daß das Ereignis verursacht wurde durch eine Nachlässigkeit, welche der im Libanon weitverbreiteten Korruption und Mißwirtschaft geschuldet sein könnte.

Eher für unwahrscheinlich dagegen halte ich die Behauptung, daß die Hisbollah oder die Iraner hinter dieser Aktion stehen, sind diese doch mit dem Libanon eng verbündet, und eine solche Aktion würde sie mit Sicherheit um die Sympathien der libanesischen Bevölkerung bringen.

Was auffällt, ist das einfach nicht faßbare Ausmaß dieser Detonation – auf vielen Videos leider nicht so deutlich zu erkennen -, weswegen Donald Trump nicht völlig zu Unrecht von einem kriegerischen Akt spricht.

Allerdings kann man hier lange spekulieren, was nun wirklich dahintersteckt. Aber klar ist, daß wir die Folgen dieses Ereignisses im Auge behalten sollten.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monate von Der Wolf
Lena
Lena
10. Aug. 2020 18:15
Antwort an  Der Wolf

Eben, werter Wolf, von unseren Kameraden, um Schlimmeres zu verhindern.

Das geschah im Waffenlager Murmansk, auf der Kursk, bei diversen „abgebrochenen“ Raketenstarts und auch in dem italienischen Kriegshafen Bari. Es gibt auch noch viele weitere merkwürdige Brände und ich zähle immer gerne 1 + 1 zusammen. Wir kennen doch die Hand unserer Kameraden, wo menschliche Verluste so klein wie möglich gehalten wurden und werden.

Wir mit Gott!
Lena

Der Wolf
Der Wolf
10. Aug. 2020 19:45
Antwort an  Lena

Wir mit Gott!

Der Wolf
Der Wolf
11. Aug. 2020 15:31
Antwort an  Lena

Liebe Kameraden,

vielleicht doch noch einmal ein Blick auf die „Nebenkriegsschauplätze“ wie derzeit im Libanon. Bei meinen Überlegungen über die Hintergründe der Detonationen in Beirut war es mein Anliegen, keine Variante von vornherein auszuschließen, sondern – unabhängig von weiteren, noch zu ermittelnden Einzelheiten – nach dem Prinzip vorzugehen: „Wem könnte es nützen?“.

Der Charakter der Detonation – auf einem Video bei bild.de deutlicher sichtbar als auf anderen Videos – legt die Vermutung nahe, daß die Explosion von außen bewirkt wurde, möglicherweise durch eine „Mininuke“, also eine Kleinst-Atombombe (siehe hier auch der wichtige Netzhinweis des Kommentators Siegfried Hermann in einem anderen Beitragsstrang). Das wäre für mich allerdings ein wichtiges Indiz, daß es unsere Kameraden nicht gewesen sein können, denn diese haben ganz andere Waffensysteme zur Verfügung – abgesehen davon, daß die reichsdeutsche Flugscheibenmacht bisher stets bemüht war, eine weltweite nukleare Auseinandersetzung zu verhindern. Warum sollte sie daher selber zu solchen Waffen greifen? Diesen Gedanken hat ja auch Lena noch einmal ganz klar unterstrichen.

Weiterhin sind über 100 Tote, 5.000 Verletzte und 300.000 Obdachlose nicht gerade das, was man als einen zu vernachlässigenden Kollateralschaden ansehen könnte, schon gar nicht gegenüber einem Land und einer Bevölkerung, welches sich mit dem Reich nicht im Kriegszustand befindet. Dies war bei den Zwischenfällen in Murmansk, Wladiwostock und Shanghai, und natürlich bei dem besagten Zwischenfall mit der Kursk, vollständig anders.

Dagegen befindet sich der Libanon mit Israel in einem fortgesetzt spannungsgeladenen Zustand bis hin zum offenen Krieg – eine Folge der israelischen Expansionsbestrebungen. Durch die Explosion wurde das Hafengelände in Beirut, strategisch wichtig für die Versorgung des Libanon mit lebenswichtigen Gütern, weiträumig zerstört bzw. beschädigt. Dieser Umstand und die durch den vermutlichen Anschlag ausgelöste Massenobdachlosigkeit sind sehr wohl geeignet, den Libanon weiterhin sozial und wirtschaftlich zu destabilisieren. In wessen Interesse, braucht eigentlich nicht lange gerätselt zu werden.

Natürlich wollen die Israelis das nicht gewesen sein und bieten auch noch scheinheilig dem Libanon ihre Hilfe an. Aber der Anschlag kam mit großer Sicherheit von außen. Und wem dies am meisten nützt, liegt auf der Hand.

Welches könnten nun die Folgen sein? Denkbar, daß die Situation sich nach dem Anschlag wieder beruhigt. Aber genauso gut wäre es möglich, daß aus dieser Situation heraus ein neuer Nahost-Krieg entsteht mit unabsehbaren Folgen auch für die übrige Welt.

Wir wollen es nicht hoffen.

Solarplexus
Solarplexus
11. Aug. 2020 21:44
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

hat eine sogenannte „Mininuke“ nicht einen Zerstörungsradius mit nuklearer Verseuchung von bis zu 33 km, laut dem Genfer Konventionsvertrag und nur im Angriffs- und (paradoxerweise) Verteidigungsfalle?

Wäre ein riskantes Manöver, wenn es sich aufhellen würde!

HuS

Der Wolf
Der Wolf
12. Aug. 2020 12:14
Antwort an  Solarplexus

Werter Solarplexus,

nach meinem Recherchestand handelt es sich bei Mininukes um eine Klasse von Kernwaffen, die, was ihre Zerstörungskraft angeht, sehr stark variieren können von unter 5 bis 0,02 kT Sprengkraft. Vergleicht man diese mit der Hiroshima-Bombe (13 kT Sprengkraft), ist deren Sprengkraft um den Faktor 2,6 bis 650 mal geringer als die der auf Hiroshima abgeworfenen Bombe. Dies hat selbstverständlich entsprechende Folgen für deren sogenannten Zerstörungsradius.

Ein „Zerstörungsradius von bis zu 33 km mit nuklearer Verseuchung“ ist keine wirklich genaue Beschreibung, denn bei der Definition eines solchen Zerstörungsradius kommt es sehr auf die Art und den Grad der jeweiligen Zerstörung an.

Ein maximaler Zerstörungsgrad (= 100%ige Auslöschung allen Lebens + Vernichtung aller Gebäude) bei Wasserstoffbomben liegt bei einem Radius von ca. 20 km (= 40 km Durchmesser), wie etwa bei der sogenannten Zar-Bombe, die die Sowjets, ich glaube 1961, auf der Nordmeerinsel Nowaja Semlja zündeten (die größte jemals zur Explosion gebrachte Wasserstoffbombe). Die radioaktive Verseuchung („Fall-Out“) dagegen hängt unter anderem ab von der Windrichtung und der Stärke des Windes und kann hunderte Kilometer weit reichen. Davon wiederum ist zu unterscheiden die direkte radioaktive Strahlung, die beim Explosionsblitz erzeugt wird, die selbstverständlich einen davon abweichenden Radius hat und ihrerseits natürlich wieder von der Menge des zur Explosion gebrachten spaltbaren Materials abhängt.

Jedenfalls ist es sehr wohl möglich, Gebäude und dergleichen nuklear zu sprengen, ohne gleich ein ganzes Stadtgebiet radioaktiv zu verseuchen. Peinlich, wenn es rauskommt! Aber wofür gibt es die Relotius-Presse?

Weitere Infos u.a. hier:

Kernwaffe [de.wikipedia.org]

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monate von Der Wolf
Solarplexus
Solarplexus
13. Aug. 2020 11:21
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

ich stimme deinen Ausführungen voll zu und bin jetzt durch „Nachlesen“ zu der gleichen Erkenntnis gelangt.

Ich hatte beim Schreiben meines Kommentars einen Artikel aus der NZZ von 2002-3 im Gedächtnis. Dieser handelte von der Legitimation von „Mininukes“ bei konventioneller Kriegsführung und sprach von einem Grenzradius nicht über 33 km Verstrahlungsfläche. Wenn überhaupt, dem schließe ich mich an, wird Wasserstoff eingesetzt. Trump spricht sich ja auch seit 2017 dafür aus und „sein“ Militär wurde dementsprechend aufgerüstet.

Die 3M kommt nicht in Frage, da der Angriff tagsüber und bei Seewind stattfand. Ich vermute, dass der in der Türkei platzierte Teil der DS übrig geblieben Militärs und/oder die Türkei in der Koordination eingewickelt wurde. So kann das Kapital der EU unter Führung von Macron fließen und der Hafen gelangt nicht in die Hände der Chinesen.

Der DS glaubt noch immer an seinen Sieg durch ein vereintes und militärisch starkes Europa. Letztendlich spielen sie ihre Niederlage erfolgreich in Trumps Hände. Nur so hat er eine Chance das Kräfteverhältnis der Mächte auszubalancieren. Diese Stabilität und Ruhe benötigt er, da er sein Land weiterhin erfolgreich zu restaurieren.

Das sind nur meine Gedanken dazu. Kann sein, muss aber nicht! 😉

Der Wolf
Der Wolf
14. Aug. 2020 13:57
Antwort an  Solarplexus

Werter Solarplexus,

danke für Deine positive Rückmeldung. Bei 33 km Fläche wäre die korrekte Schreibweise 33 km².
Das ist natürlich etwas ganz anderes als der Radius, der sich durch die Umkehrung der Formel für die Kreisfläche (πr2) ergibt. Der Radius einer Fläche von 33 km² beträgt demnach rund 3.241 m (entspricht einem Kreisdurchmesser von 6.482 Metern). Das ist zwar auch noch ganz ordentlich, bei einem Radius von 33 km würde die verseuchte Fläche jedoch 3.421 km² betragen, mehr als das Vierfache der Fläche der Hansestadt Hamburg, damit man sich einfach mal ein Bild von der Größenordnung einer solchen Zerstörung machen kann. Die getötete Einwohnerzahl würde in etwa der von Paris oder London entsprechen. Gigantisch, ohne jede Frage. Aber eben nicht die Vernichtungskapazität einer sogenannten „Mininuke“, die weit unterhalb einer solchen Marke liegt.

Also läge der Einsatz einer Kleinst-Atombombe sehr wohl im Bereich des Möglichen, zumal eine Fläche von 33 km² ohnehin nur die maximale Grenze für den Wirkungsbereich solcher „Mininukes“ darstellt.

Zur Demonstration des Charakters der Detonation hier die eindrucksvollen Bilder von ABC-News:

Massive port explosion ‚a catastrophe‘ as Beirut counts dead amid lockdown | ABC News [YT]

Ein Mann sagt auf dem Video völlig zu Recht: „This is a bomb!“. Und tatsächlich sieht Beirut nach dieser Explosion wie nach einem Bombenangriff aus. Der Radius der Zerstörung kommt einer „Mininuke“ etwas größeren Formats durchaus nahe.

Die anderen Dinge, von denen Du schreibst, sind recht interessante Vermutungen, bedürfen jedoch noch des Nachweises. Allerdings bedarf der Satz: „Die 3M kommt nicht in Frage, da der Angriff tagsüber und bei Seewind stattfand“ einer Korrektur. Denn es gibt keinen Grund, warum die Dritte Macht nicht auch tagsüber angreifen könnte, wie man an der Vernichtung des israelischen Fernmeldesatelliten für Afrika beim Start von Cape Canaveral vor etwa 2 bis 3 Jahren (September 2018 oder 2017) nachweisen kann (siehe dazu die ausführliche Diskussion auf dem „Trutzgauer Boten“, dem Vorläufer der „Heimkehr“). Und welche Art von „Seewind“ Aktionen der Dritten Macht, seien sie bei Tag oder Nacht, ausschließen, kann ich mir echt gesagt nicht vorstellen, da Angriffsaktionen der Reichsdeutschen direkt aus dem „Raum“ erfolgen können und nicht in der Troposphäre stattfinden müssen.

Was bringen uns all diese Überlegungen?

Daß erstens aufgrund der Charakteristik der Explosion ein Unfall ausgeschlossen werden kann und zweitens, daß es sich in Beirut aller Wahrscheinlichkeit nach um eine von den Zionisten oder Globalisten gesteuerte Aktion handelt, während Vermutungen in Richtung Dritte Macht, Hisbollah oder Iran mit großer Sicherheit ausgeschlossen werden können. Die großen Mengen Kaliumnitrat, die anscheinend unbewacht, im Beiruter Hafen lagerten und mit in die Luft flogen, stellen bei dieser unglaublichen Explosion für mich nur den Tarnvorhang des eigentlich gezielten Angriffs auf die zentrale Lebensader des Libanon dar.

Die weitere Entwicklung dieser Situation kann überdies große Rückwirkungen auch auf Europa und damit auch Deutschland haben. Allerdings muß es diesbezüglich nicht zum Äußersten kommen. Es wäre jedoch empfehlenswert, die Situation weiterhin zu beobachten. Hier kann sich manches leider sehr rasch und dramatisch ändern.

In jedem Falle wäre es vorteilhaft, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein (z.B. kriegerische Ereignisse, die uns binnen Tagen überrollen können, neue Flüchtlingswellen etc.).

Kameradschaftliche Grüße

Solarplexus
Solarplexus
17. Aug. 2020 11:30
Antwort an  Der Wolf

Merkwürdig ist, dass Macron wohl, als Vermittler in der Region und dem östlichem Mittelmeer, stetig Präsenz darbietet, jedoch wohl „nur“ Geld ausgeben darf, es „muss“ ja raus aus der Eurozone, sonst ist es ja „nichts“ wert, und keinerlei politischen Einfluss gewinnen darf/kann.

Dieser Mann ist ja wohl eindeutig verheizt im Ensemble der EU-DT Statisten. Ich halte ihn für akut Geisteskrank. Die Gelben Westen haben ihn ja auch bis zu Anfang des „Schloßunter“ bei jedem Gang in der Öffentlichkeit, wo er in seinem Irresein sich wirklich noch in Sicherheit wirkte, erfolgreich belästigt. Das ist keine Naivität mehr. Einfach nur krank. Ich möchte gerne mal wissen mit welchem erfolgreichem „Briefing“ dieser Person ein Spiegel „seiner“ Nochgesellschaft vorgetragen wird.

Ich hoffe, Merkel und Spahn dürfen sich bald auch stundenlang diesem vorsetzen!