Von Xantens Kolumne – Was kostet die Welt?

-

„Manchmal ist die eigentliche Geschichte eine andere als behauptet.“

Sagt wer? Juliane Schäuble. Im Tagesspiegel. Wobei das Adverb mehr als diskutabel ist: manchmal. „Wussten Sie schon?“ Was? „Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.“ So wie Journalistin. „Meine Tochter möchte Journalistin werden.“ Was heißt werden?

Seit 2014 leitet sie das Politikressort des Tagesspiegels. Juliane Schäuble. Sie zähle „zu den wichtigsten Politikjournalisten des Landes“, so der Focus. Quasi Brennpunkt-Bordkapelle. Wobei gender-politisch völlig inakzeptabel: Journalist*innen.

Nicht von innen, sondern von außen berichtet Juliane Schäuble seit Juni 2018. Als Auslandskorrespondentin in Washington. Derweil kauft die älteste Schäuble-Tochter, Christine Strobl, als Programmgeschäftsführerin der ARD-Einkaufs- und Produktionstochter Degeto Film Programminhalte für die ARD ein, während ihr Ehemann, Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident im Kabinett Kretschmann II ist. Politik und Medien – symbiotisch zusammengefasst in einer Familie.

„Wir haben 19 Lösungen für: Vetternwirtschaft. Top Lösungsvorschläge“: Filz, Filzokratie, Cliquenwirtschaft, Nepotismus, Klüngel.

Und ohne Wirtschaft? Ist der Vetter arm. Bei Ernst Barlach:

„Der arme Vetter […]. „Kein dumpfer norddeutscher Seelenjammer / Von Fräulein Isenbarn, die nicht Frau Siebenmark werden will und von dem armen Vetter, der ein bißchen ein Windhund, aber sonst aus guten Hause ist.“

Was sagt der Führer?

„[V]ollkommen feindlich steht der germanischen Welt dieser Hofklüngel gegenüber. In Florenz hat mir der Duce gesagt: Meine Soldaten sind anständige, brave Leute, meinen Offizieren kann ich nicht vertrauen! Das letzte Mal, wie ich den Duce sprach, klang es noch tragischer.

Ich habe die Erfahrung gemacht – unter anderem bei Pfeffer: Wenn gewisse Leute einmal eine bestimmte Mentalität annehmen, dann geht das in Fleisch und Blut über. Das moralische Ethos, der Idealismus, versackt in einem Zweckidealismus, in dem die Grenze zwischen Idealismus und Egoismus verschwimmt.“

Aber wer oder was ist Pfeffer?

„Franz Pfeffer von Salomon, 1888-1968, Hauptmann, Freikorpsführer, 1925/26 Gauleiter der NSDAP in Westfalen, 1926-1930 Oberster SA-Führer; 1932-1941 MdR.“

Wobei MdR nicht Mitteldeutscher Rundfunk ist.

Gut. Aber häufig ist die eigentliche Geschichte im Allgemeinen eine ganz andere als behauptet. Und im Besonderen hat sie sich ganz anders zugetragen. Und manchmal läuft die Geschichte bzw. die Zeit auch rückwärts. Ein Paralleluniversum.

„Wie unseres, nur andersrum. Das glauben zumindest Forscher, die auf der Antarktis mysteriöse Partikel gefunden haben. Wo es herkommt, soll die Zeit rückwärtslaufen.“

Quasi spiegelverkehrt.

„‘Star Wars‘ im ‚Benjamin Button‘-Style. Das, was immer es auch ist, soll aus Antimaterie bestehen. Ein Stückchen davon, haben Forscher auf ihrer Expedition in der Antarktis gefunden.“

Einfach gesagt:

„So einfach […] liegen die Dinge nicht.“

Hier läuft die Geschichte vorwärts, woanders rückwärts.

„Einige Ereignisse finden statt, sind aber nicht wahr; andere sind wahr, ohne dass sie je geschehen sind.”

So Eli Wiesel, „Zeuge der Menschheit“.

Was soll, was darf, was kann man denn überhaupt noch glauben? Woran glaubt der pragmatische Philosoph?

„An die fünf lebenswichtigen Bausteine in Nutella.“

Ein Fall für die Grammatik: „Heißt es die oder das Nutella?“

„[Der] Fall Andrej Derkatsch. Der ukrainische Abgeordnete, der […] angebliche Telefon-Mitschnitte vorlegte, die den designierten demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden belasten sollen, ist eine gelinde gesagt schillernde Figur. Seine Kontakte zu Rudy Giuliani, dem persönlichen Anwalt von US-Präsident Donald Trump und Strippenzieher in der Ukraine-Affäre, sind da fast noch das harmloseste.“

So Juliane Schäuble.

Derkatsch, Abgeordneter im Kiewer Parlament und bis 2014 Mitglied der prorussischen „Partei der Regionen“ hat auf YouTube Telefon-Mitschnitte veröffentlicht, …:

„… die Gespräche aus den Jahren 2015 und 2016 zwischen dem damaligen US-Vizepräsidenten Biden und Petro Poroschenko, dem Vorgänger des derzeitigen ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj.“

Der Genitiv ist der Frau Schäuble der ihr Feind.

Das Ganze gewürzt mit sollen, angeblich, schillernd, vage und investigativen Journalisten in Anführungsstrichen. Nun sei es aber so, dass Biden selbst im Januar 2018 erklärt habe, …:

„… dass der als korrupt geltende ukrainische Generalstaatsanwalt Viktor Schokin auf seine Anweisung hin gefeuert worden sei.“

Und daraufhin sei dann der zurückgehaltene Kredit über eine Milliarde US-Dollar in die Ukraine geflossen. Quasi Antikorruptions-Bonbon. Mit einem Schleifchen von der EU. Ein alter Hut und längst kein Aufreger. Und doch bedienten sich die Republikaner immer noch dieses abgetragenen Hutes unter dem angeblich ukrainische Wahlkampfhilfe für HRC stecke. Dabei seien es in Wahrheit russische Hacker gewesen, die Emails und Dokumente der Clinton-Wahlkampagne gestohlen und veröffentlicht und dem späteren Präsidenten zugearbeitet hätten. Investigativer Journalismus erster Güte.

Im Akt des Erzählens wird das, was in Wahrheit nicht passen will, passend gemacht. Progressive Narrativität. Gerne auch im Verbund mit kreativer Chronotopologisierung. Geschehnisse werden „in einen mehr oder weniger bewertenden Bezug zu Zeit und Raum gesetzt“ oder erzeugen diesen zeiträumlichen Rahmen überhaupt erst.

Eine Art nachpostmoderner progressiver Universaljournalismus. In Anlehnung an Friedrich Schlegels Idee einer progressiven Universalpoesie. Die Verschmelzung von Dichtung und Wahrheit.

Was sagt der Führer? Journalisten – vorbestrafte Schmuggler und Wilderer mit einem romantischen Komplex:

„Im alten Österreich gab es zwei Berufsgruppen, für die man mit Vorliebe Vorbestrafte wählte: die Zöllner und die Förster. Zu den Zöllnern nahm man Schmuggler, meist solche, die vor der Wahl standen, Zuchthaus zu bekommen oder in den Staatsdienst zu gehen; zu Förstern machte man Wilderer.

Beide, Schmuggler und Wilderer, treibt die Leidenschaft, es liegt ihnen im Blut. Wenn einer so einen romantischen Komplex hat, dann muß man ihm Gelegenheit geben, ihn abzureagieren; der eine hilft sich als Journalist, ein anderer fährt ins Ausland, der dritte bleibt im Lande, gerät dabei aber leicht in Konflikt mit dem Gesetz.“

Ob Prinz Andrew auch einen romantischen Komplex hat, ist nicht bekannt. Jedenfalls war er wiederholt im Ausland, um sich abzureagieren. Nun ist er namentlich in einem Vierteiler von Netflix mit von der Partie: „Jeffrey Epstein: Filthy Rich“. Ein Zeuge, der gerade dabei gewesen sei, eine Telefonbuchse zu reparieren, habe den Prinzen mit Virginia Roberts am Pool gesehen:

„Sie war jung und hatte kein Oberteil an. Sie waren mit dem Vorspiel beschäftigt. Er packte sie und rieb sich an ihr.“

Bild sprach zuerst mit der Telefonbuchse – „bereits tief gefallen. Doch es könnte noch weiter abwärts gehen“.

Dabei hatte Bodo Ramelow noch gewarnt:

„Warne dringend davor, wildfremde Menschen zu küssen.“

Ansonsten womöglich Erreger.

Ein bisschen erregt dürfte auch eine Stuttgarter Familie gewesen sein, die 1.000 Euro für einen Feiertags-Spaziergang zum Friedhof bezahlen musste. Die Familie, unterwegs in einer Zweier- und in einer Dreiergruppe, rückte etwas zusammen, …:

„Als sich auf ruhiger Waldstrecke ein Streifenwagen näherte […]. Die Beamten hielten prompt an und verdonnerten sie zu einem Bußgeld von insgesamt 1000 Euro (200 Euro Strafe für jeden) wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz.“

Was heißt das?

„Das heißt wir haben jetzt den totalen Ernstfall geprobt. Das heißt wir haben für die nächsten Jahre oder auch für die zweite Welle, wenn sie denn käme oder auch im Herbst kommen könnte – da ist die Gefahr übrigens am größten – haben wir komplett von Krankenhäusern, Notfallkrankenhäusern, Versorgungsplänen, Verlegungsplänen, haben wir jetzt komplett alles in der Tasche. Wir haben den totalen Ernstfall jetzt geprobt.“

Sagt Markus Söder.

Und es gibt ganz neue Erkenntnisse. Zum Beispiel: „Lüften wichtiger als Wischen“. Sagt Christian Drosten. Wobei Legastheniker-Falle.

Allerdings ist ihm nun „so richtig die Hutschnur geplatzt.“ Ein Reporter der Heuschrecken-vereinnahmten Bordkapelle hatte um eine Stellungnahme gebeten. Wegen „Kritik namhafter Wissenschaftler an einer seiner Studien“. Solidarisch mitgeplatzt ist nun die Beziehung zwischen AOK und Heuschrecken-Bordkapelle. „Die ‚Bild‘ stelle kein geeignetes Umfeld für die eigene Imagekampagne dar, teilt die AOK mit.“

Allerdings, so der Chef-Virologe, habe er für so etwas keine Zeit und „Besseres zu tun“. So etwas, das seien „Zitatfetzen von Wissenschaftlern ohne Zusammenhang.“ Und Claudius Ziehr gibt ihm da „grundsätzlich recht. Allerdings nimmt die Kampagne der Bild Ausmasse an, die den Erfolg der Pandemiebekämpfung gefährden.“ Was soll man da sagen? Schon wieder Schutzstaffel-Abbreviatur ohne Sinn und Verstand. Oder heißt es: Recht geben? Beides möglich.

Was sagt der Philosoph?

„Zwei Chancen, ein Tor — das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.“

Allerdings Kleinschreibung empfohlen. Recht kleingeschrieben.

Quasi Katastrophenfilm, findet Claudius Ziehr:

„Eigentlich kennt doch jeder diese Katastrophenfilme:
Der Vulkan rumpelt – alle Panik
Der Vulkan wieder ruhig
Wissenschaftler sagt, Gefahr noch nicht vorbei – alle lachen
Bürgermeister – aber die Touristen
Und dann beginnt die Haupthandlung des Katastrophenfilms.“

Gibt es denn auch etwas Positives von Claudius Ziehr? Selbstverständlich:

„Mir hat der Stuttgarter #tatort gut gefallen. Schön auch dass man viel von Stuttgart erkannt hat.“

Gut gefällt Kalle Schwensen vom Kiez in Hamburg auch, dass es nun auch Masken mit dem eigenen Gesicht gibt.

„Ich bin Kalle Schwensen, und ich trage Kalle Schwensen. Das ist doch ganz klar.“

Klar.

„Eine kleine Textildruckerei aus Hamburg-Winterhude ist mitten in der Krise auf die Idee gekommen, das kaum noch vorhandene Geschäft mit lebensechten Fotomasken wieder anzukurbeln. Dabei sei die Mundpartie des eigenen Gesichts eigens so aufgedruckt, dass es so aussieht, als habe der Träger gar keine Maske auf.“

Er sei geradezu überrannt worden. So Geschäftsinhaber Dominik Klos. Wunderbar.

Und was ist mit denen, die das eigene Gesicht leid sind? Auch kein Problem. Für die gab es vor drei Jahren bei „real“ eine „‘Hitler-Maske‘ und [einen] ‚Afrikakorps Tropenhelm‘“.

Ävver jede Jeck is anders. Es geht auch ohne Maske und ohne Hose:

„Sportminister tritt in Unterhose im Fernsehen auf.“

Gibt es eigentlich auch eine Unterhosen-Verschwörungstheorie? Selbstverständlich. Die Lange-Unterhosen-Theorie:

„Wenn alle Menschen in einem Land 60 Jahre lang lange Unterhosen tragen würden, dann könnten sie diese nie wieder ausziehen.“

Hat wer gesagt? Trofim Lyssenko 1953, sowjetischer Agrarwissenschaftler. Die Tyumen-Baumwollunterhose. Empfohlen von der Sowjetunion für China und Nordkorea. Um Erkältungen zu reduzieren und die Konstitution zu verbessern. Lyssenko war …:

„… der Auffassung, dass die Umwelterfahrungen direkt an die nächste Generation weitergegeben werden. Die langen Unterhosen waren aus dieser Ideologie heraus ein vergiftetes Geschenk: Nach drei Generationen sollten die Chinesen so verweichlicht sein, dass sie in den Gebieten Stanovoy, Sibirien und Mongolei nicht mehr überlebensfähig wären.“

Eine Theorie, die 2011 in chinesischen Internetforen dank „Phishing-König Tan“ noch einmal fröhliche Urständ feierte.

„Aktuelle Sicherheitswarnungen des Computer-Notfallteams der Sparkassen-Finanzgruppe“. Phishing – keine Verschwörungstheorie, sondern gängige Praxis.

Verschwörungstheorie leicht verstehen. Ab drei Jahren. „logo!“ erklärt:

„Menschen, die eine Verschwörungstheorie verbreiten, unterstellen damit meist einer Gruppe, mächtigen Politikern, reichen Firmenbossen oder auch schon mal Außerirdischen, dass sie im Geheimen etwas Schlechtes im Schilde führen. Angeblich würden diese etwas planen, was ihnen einen Vorteil verschafft und allen anderen Menschen schadet.

Wer eine Verschwörungstheorie verbreiten möchte, versucht sie zu beweisen, indem er ein paar Fakten sammelt, die in sein Bild passen und sie mit ausgedachten Informationen mischt. Einen echten Beweis für die Verschwörungstheorie gibt es nicht. Viel davon ist absichtlich gelogen oder ausgedacht.

Natürlich darf jeder Mensch seine Meinung frei äußern, mit Verschwörungstheorien versuchen einige aber ganz bewusst, andere Menschen und Gruppen schlecht zu machen. Und viele dieser Verschwörungstheorien klingen erstmal auch ganz logisch und nachvollziehbar. Daher gibt es immer auch einige Menschen, die sie glauben, vor allem in Zeiten, in denen viele verunsichert sind, wie zum Beispiel jetzt in der Corona-Krise tauchen Verschwörungstheorien besonders häufig auf.“

Noch etwas? Selbstverständlich:

„Zum Schutz von Minderjährigen wurden Kommentare bei diesem Video von YouTube deaktiviert.“

Wobei, liebe Kinder, Verschwörungen keine Theorie, sondern Verbrechen sind.

Und „Österreich existiert [gar] nicht“. So wie Bielefeld. Nur anders. Die Ösi-Verschwörung. „Nachts beim Nobel-Italiener. Ösi-Präsident missachtet Corona-Sperrstunde … dann kam die Polizei vorbei“. Was könnte der Spaß den Wirt kosten? Bis zu 30 000 Euro.

In Berlin wurde auch kassiert. Das Erreger-Mindestabstands-Bußgeld. Vom Berliner Verfassungsgericht. Hygieneregeln gelten allerdings weiter: Vor dem Klöchen, nach dem Essen Händewaschen nicht vergessen. „Geschichten vom Klöchen. Ein Stabfigurentheater für Kinder ab 6“. Was es alles gibt:

„Kleine Kolumnen für’s Klo – Kurzweilige Literatur für das stille Örtchen […] Dietrich Mack stellt mit ‚Kleine Kolumnen für’s Klo‘ sicher, dass Leser überall mit unterhaltsamer Literatur versorgt sind.“

Fürs „[b]itte ohne Apostroph“.

Suppenküchenversorgung genießen in den Vereinigten Kolonien nun viele, die sich zuvor in einem amerikanischen Mittelklasselebenstraum zu befinden glaubten:

„Vor einigen Tagen konnte man im Fernsehen beobachten, wie hunderte Autos an mehreren Orten in den USA meilenweit Schlange standen, um Mahlzeiten abzuholen – und das waren keine alten Schrottkarren, die nur mit Seil und Klebeband zusammengehalten wurden – viele waren protzige Geländewagen und Mercedes etc. Aus den Gesprächen, die die Reporter mit diesen Leuten führten, wurde klar, dass sie vor noch wenigen Monaten, wenigen Wochen, bequeme Mittelklasseleben führten und dann plötzlich keine Arbeit, kein Einkommen mehr hatten und recht schnell pleitegingen.“

Oder heißt es pleite gingen? Nur bis 1996. Wer es unbedingt in zwei Worten sagen möchte, schreibt: Pleite machen. Rechtschreibreform konsequent zu Ende gedacht. Was sagt der Philosoph?

„Für mich gibt es nur ‚Entweder-oder‘. Also entweder voll oder ganz!“

Traurigerweise, so Clive Maund, seien viele der Wartenden davon überzeugt gewesen, dass es sich nur um ein temporäres Phänomen handele, nicht realisierend, „dass sie in Zukunft wohl Glück haben werden, überhaupt ihre Fahrzeuge am Laufen halten zu können.“ Das sei „das moderne Äquivalent der Warteschlangen vor den Suppenküchen der 1930er Jahre; und das bedeutet, dass wir uns bereits in einer wirtschaftlichen Depression befinden.“

Hinter der weltweiten Quarantäne, so Greg Mannarino, stecke die „Absicht der Wirtschaft den Stecker zu ziehen“, um „die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes zum Erliegen zu bringen“. Damit könne die Fed unendliche Mengen Geld erschaffen, um alles aufzukaufen, ohne eine Hyperinflation anzufachen.

„Allein im März soll die Fed mit bis zu 7 Billionen US-Dollar interveniert haben.“

Das 2,5 Billionen Dollar schwere Konjunkturpaket landete vornehmlich bei Großkotzkonzernen, „die mit teilweise hohen Liquiditätsreserven in die Krise gingen und mit noch mehr wieder hinausgehen“. Oder heißt es herausgehen?

„Her- und hin-Adverbien legen die Bewegungsrichtung in Bezug auf den Sprecher fest. Meistens stimmt dies mit der Bewegungsrichtung in Bezug auf das im Satz genannte Objekt überein.“

Also?

Mittelständische Betriebe, die auch in den USA eine bedeutende volkswirtschaftliche Rolle spielen, erhielten daraus insgesamt nur 350 Mio. Dollar. 0,014 Prozent. Das Ganze bei fairer Verteilung der Zinslasten:

„Großunternehmen zahlen im Regelfall nur 0,1% Zinsen, der Mittelstand aber das Zehnfache, nämlich 1%! Und während ‚die Großen‘ Geld auf Zuruf erhalten, müssen sich die Kleineren vorab einer genauen Bonitätsprüfung unterziehen.“

Zuständig für die Vergabe des Geldes Steven Mnuchin, US-Finanzminister und früherer Stechpalmenwald-Produzent:

„Mnuchin verfügte u.a. eine schnelle Auszahlung an den Disney-Konzern, der zwar mehr als 100.000 Mitarbeiter in eine Art ‚Kurzarbeit‘ schickte, gleichzeitig aber sein fürstliches Vergütungsprogramm für Führungskräfte unangetastet ließ.“

Die Wall Street und der Präsident. Und der Filius zwitschert: „Ein großer Tag für den Dow“. Der Optimismus bläst die Aktienmärkte in der Spätfrühlingssonne mal so richtig auf. Zahlen, die man seit Anfang März nicht mehr gesehen habe. Allzeithoch in Sichtweite. 12 Jahre Aufblaserfahrung seit 2008 machen sich eben bezahlt. Wunderbar.

Die Gretchenfrage, wie man eine unbegrenzte Geldmenge schaffen könne, ohne die Geldumlaufgeschwindigkeit zu beschleunigen, wie man die Welt kaufen und auch die Aktienmärkte und die Schuldenmärkte oben halten und einen Zinsanstieg vermeiden könne, sei von der Fed erregermäßig beantwortet worden, so Clive Maund. Allerdings wisse die Fed nicht, dass sie wie König Knut der Große handele, der seinen Thron bei Ebbe ins Meer stellte:

„Als die Flut kam, befahl er dem Wasser, zurückzuweichen – ohne Erfolg. Seinen verwirrten Begleitern kommentierte Knut das Geschehene trocken: ‚Die Taten von Königen mögen aus der Sicht von Menschen bedeutsam sein, aber sie sind nichts im Angesicht von Gottes Macht.‘“

Wobei die Fed und Vergleich gewaltig hinken. Demut ist eine Vokabel, die im Wortschatz der Banker Gottes selbstverständlich fehlt.

Nicht an einem speziellen Gruß fehlen ließen es brasilianische Fallschirmjäger. Für ihren Präsidenten. Der Führer hätte seine Freude gehabt. Der brasilianische Präsident Bolsonaro ist bekannt dafür, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. „‘Du hast ein Gesicht wie ein fürchterlicher Schwuler‘ – so klang Brasiliens Politik im Jahr 2019.“ Nicht zu kurz kommt auch die Umwelt: „Du musst einfach weniger essen. Und um die Umweltverschmutzung zu reduzieren, gehst Du einfach nur jeden zweiten [Tag] kacken. Das wird unser Leben sehr verbessern.“

Apropos weniger essen, hier der Erfahrungsbericht eines Philosophen:

„Meine Frau ist noch in Ghana. Deswegen gibt es nicht so viel zu essen. Ich hoffe, sie bleibt noch lange.“

Allerdings stellt sich die Frage, wofür beim Stuhlgang einsparen, wenn der Einspareffekt von ganz ungewohnter Seite schon wieder zunichte gemacht wird:

„Bolsonaro nennt […] zwei Gouverneure ein ‚Stück Scheiße‘ und einen ‚Haufen Mist‘, weil sie Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie verordneten und sich ihm damit widersetzen.“

Gibt es eine Antwort? Selbstverständlich. „Yaakov Litzman, einer der Abgeordneten der Fraktion des United Torah Judaism“, hat die Hauptantwort auf die Fragen gefunden, die die Pandemie aufgeworfen hat: Der Messias kommt bald. „Leck mich en de Täsch.“ Noch vor dem Messias trat Rabbi Alter auf den Plan und befahl dem israelischen Gesundheitsminister, zurückzutreten. Alter Verwalter!

Was sagt der Philosoph?

„Weitere Fragen kann ich nicht beantworten. Ich muss jetzt zu meinen Spielern. Die sind so blind, dass sie den Weg von der Kabine zum Bus nicht finden.“

Zurückgetreten war Adolfo Nicolas, Ordensgeneral der Jesuiten, bereits 2016. Nun ist er von uns gegangen. Der schwarze Papst. Der versprochene Kadavergehorsam gilt freilich über den Tod hinaus:

„Ich verspreche […], daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. […]

Außerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten.

Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

Im Namen des Satans, des Hohnes und des unheiligen Geistes. Adolfo Nicolas – von uns gegangen.

Und Richard Grenell gehe auch bald, so die Bordkapelle. Zunächst noch mit einem Hauch von Fake-News-Emission der Deutschen Presseagentur, dann aber polternd: Man mache einen Fehler, wenn man glaube, dass der amerikanische Druck abnehmen werde, wenn er weg sei. Deutschland müsse aufhören, die Bestie zu füttern.

Über den Abgang freut man sich in Deutschland schon grün und rot. Auf eine Verbesserung der diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Kolonien. Die avisierte Demission des Botschafters sei folgerichtig, so Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour. Ansonsten Schwamm bzw. Gras drüber:

„Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass man bald keiner Wiese mehr trauen kann.“

Sagt der Philosoph.

Aus den Vereinigten Kolonien gibt’s derweil ein bisschen Wasser in den Schaumwein: „Botschafter Grenell hat sich weiterhin aktiv an den Prioritäten der Verwaltung für Deutschland beteiligt, während er als amtierender Geheimdienstkoordinator tätig war“. Man verfolge mit ihm „weiterhin offensiv wichtige politische Ziele als Teil eines regierungsweiten Ansatzes.“ So eine Sprecherin. Die Prioritäten der Verwaltung für Deutschland.

Die Führung der Truppe arbeitet weiterhin offensiv an dem wichtigen Ziel, rechte Individuen aufzuspüren: „Wir werden Sie finden und entfernen!“ So General Markus Kreitmayr. Er übertreibe nicht, wenn er sage, dass die Truppe derzeit die schwierigste Phase ihrer Geschichte durchlebe:

„In einem Brief (liegt BILD vor), verschickt am 18. Mai, stellt General Markus Kreitmayr klar“, dass sich inmitten der Gesellschaft immer noch verfassungsuntreue rechtsextreme Reichsbürger-Individuen befänden, die der „Bundeswehr als Ganzes, aber auch jeder und jedem Einzelnen von uns ganz persönlich, massiven Schaden zugefügt“ hätten. Verschickt am 18. Mai. Was soll uns das sagen?

Verschickt würden bei einer Briefwahl Wahlzettel an alle, die nicht bei drei auf den Bäumen seien, so der Präsident. Was einer epischen Kreativauszählung zuarbeite. Das Gezwitschernetzwerk ließ es sich nicht nehmen, mit einem Link link zu reagieren:

„Get the facts about mail-ballots.“

Erhalte die Fakten über Briefwahlsendungen“: Der Präsident habe eine Reihe von Behauptungen über potentiellen Wahlbetrug aufgestellt, „nachdem der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom einen Versuch angekündigt hatte, die Briefwahl in Kalifornien während der COVID-19-Pandemie auszuweiten.“ Diese Behauptungen seien aber laut CNN, Washington Post und anderen unbegründet. Experten hätten gesagt, „dass Briefwahlen nur sehr selten mit Wahlbetrug in Verbindung gebracht werden.“ Die versammelten Koniferen geballten Expertenwissens.

Und nun hat das Gezwitschernetzwerk noch einmal einen draufgesetzt. „Ich verwarne Ihnen“. „Dieser Tweet verstößt gegen die Twitter Regeln zur Gewaltverherrlichung.“ Was hat der Präsident denn gesagt? „Wenn es Schwierigkeiten gibt, werden wir die Kontrolle übernehmen, aber wenn die Plünderungen beginnen, beginnt die Schießerei.“ „[I]ch danke Sie.“

Der Präsident „hat das Regieren beendet“: „Nichtstun und ein wenig Twitter“.

Aber es regt sich Widerstand:

„‘Hör‘ auf, uns zu töten!‘ [Sieben] Demonstranten brüllen Trump-Kolonne an“.

Hat der Präsident etwas gesagt? Selbstverständlich. Überall brauche es eine ID, nur nicht beim Wählen:

„Wissen Sie, wenn Sie ausgehen und Lebensmittel kaufen wollen, brauchen Sie einen Ausweis. Wenn man fast alles machen will, braucht man einen Ausweis. Das Einzige, wofür man keinen Ausweis braucht, ist das Wählen, die wichtigste einzelne Sache, die man tut – wählen.“

Ein Fall für den CNN-Faktenchecker. Millionen von Amerikanern kauften jeden Tag ein, ohne nach dem Ausweis gefragt zu werden. Gut. Aber was nicht ist, darf ja wohl noch werden: ID2020. „Warum ist die digitale ID wichtig, was sind ihre Vorteile“? Zum Beispiel der „Zugang zu grundlegenden kritischen Dienstleistungen wie Bildung oder Gesundheitsversorgung“. Oder die Vereinfachung des Einkaufens. Gut und digital.

„Was ist eine ‚gute‘ digitale Identität? „Eine ‚gute‘ digitale Identität ist eine Identität, die wirklich die Ihre ist. Mit einer ‚guten‘ digitalen Identität können Sie Ihr Recht auf Privatsphäre, Sicherheit und Wahlmöglichkeiten genießen. […]

Eine ‚gute‘ digitale Identität ist eine Identität, die tragbar, beständig, die Privatsphäre schützend und persönlich ist. Portabilität bedeutet, […] dass Ihre digitale Identität ein Leben lang bei Ihnen bleibt […] Kurz gesagt, ein ‚gutes‘ Digitales gehört Ihnen.“

Wunderbar. Und das Ganze trägt auch gar nicht auf – Reiskorngröße -, aber es sagt mehr als tausend Worte.

Fehlt noch der Ticker:

  • „11:58 Uhr Brief zu spät geliefert – Post muss 18.000 Euro zahlen“. Was soll …?
  • „13:27 Uhr […] Der designierte US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat Präsident Donald Trump einen ‚absoluten Idioten‘ genannt, weil dieser sich über Bidens Gesichtsmaske lustig gemacht hatte.“
  • „15:16 Uhr ‚Große Nachfrage‘ – […] Der einschlägig bekannte Prager Militaria-Verlag ‚Nase vojsko‘ (Unsere Armee) verkauft einen Wandkalender mit zahlreichen Nazi-Größen. […] Wegen der ‚großen Nachfrage‘ gebe es derzeit eine Lieferfrist von 14 Tagen, heißt es im Online-Shop.“
  • „17:10 Uhr Mann schneidet sich Penis ab und wirft ihn weg. […] Wenig später fanden die alarmierten Polizisten den Verletzten in einem Gebüsch – nicht aber seinen Penis, von dem immer noch jede Spur fehlt.“
  • „18:45 Uhr Polizeischüler fliegen nach „Heil Hitler“-Rufen aus Hochschule“.
  • „19:14 Uhr Pferd wegen Corona-Verdachts unter Quarantäne gestellt“.

Gaga. Die passende Musik gibt’s von Lady Gaga. Ihr neues „Album ‚Chromatica‘ erscheint am 29. Mai. Damit ihre Fans sich auch richtig vorbereiten können, teilt Gaga eine gute Laune Playlist.“ Unterstützung gibt’s von Ariana „Deal With The Devil“ Grande. Beide gemeinsam „als bezaubernde Wetterfrauen“: „Rain on Me“.

Hat der Führer etwas gesagt?

„Ich habe gesagt: Verrückt!“

„[Es] braucht […] nur ein Orkan zu kommen und alles fliegt zusammen wie ein Kartenhaus.“

Und nun ist er halt da, der Orkan.

„[Und] am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“

***

[Titelbild in höherer Auflösung]

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
118 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
N8waechter
31. Mai. 2020 8:18

Hinweise an die Kommentatoren:

Dieses Kommentarforum hat „Öffnungszeiten“. Am Abend zwischen 21 und 22 Uhr wird das Forum geschlossen und am Morgen wieder geöffnet. Sollte ich für mehrere Stunden unterwegs und damit nicht am Rechner sein, könnte eine zeitweilige Schließung auch am Tage stattfinden. Ein entsprechender Hinweis findet sich dann am Beginn des Kommentarfadens des zu dem Zeitpunkt letzten Beitrags.

Des weiteren an die Erst-Kommentatoren der vergangenen Tage:

Es hängt derzeit 1 Kommentar in der Moderation, weil sich der Betreffende bisher auf meine ihm zugesendete Bitte um Bestätigung der mit dem Kommentar angegebenen ePost-Adresse noch nicht zurückgemeldet haben. Betroffen ist:

„Udo Sch**dden“.

Neu-Kommentatoren mit Phantasie-Adressen werden kommentarlos gelöscht. Wer sich bei mir nicht zurückmeldet, wird auch nicht freigeschaltet (was zum Teil inhaltlich sehr schade ist). Schaut bitte auch in Eurem „Spam“-Ordner nach.

Die betreffende Wortmeldung wird morgen Abend von mir aus der Warteschleife entfernt. Dies zur Info.

Heil und Segen!
N8w.

Tim1964
Tim1964
31. Mai. 2020 12:16

Vielen Dank, werter Herr von Xanten!

Dazu kommt dann die „neue“ Sau, welche anschließend durchs Dorf (Welt) getrieben wird. Terroristen haben ja nun bald ausgedient!

Pentagon veröffentlicht UFO-Bilder (Valeriy Pyakin 2020.05.04)

Motorrad Fahrverbot in Tirol [YT » Das dürfte das falsche Video sein, richtig? Hier das vermutlich gemeinte:Pentagon veröffentlicht UFO-Bilder (Valeriy Pyakin 2020.05.04) [YT]]

Nur wenn dann die Reichsdeutschen „Außerirdischen“ wirklich erscheinen und aufräumen, dann wird die Welt genesen am deutschen Wesen!

Allen Heil und Segen!

Lena
Lena
31. Mai. 2020 17:25
Antwort an  Tim1964

Werter Tim1964!

Sie werden kommen!

Gott mit uns!
Lena

Markward
Markward
31. Mai. 2020 13:36

Danke, werter Siegfried,

wieder einmal ein köstlicher sonntäglicher Lesegenuss. Dieses Mal habe ich sogar die versteckte Botschaft entschlüsselt, alldieweil mir die erneute Anspielung auf Unterhosen in Verbindung mit Schäuble natürlich sofort aufgefallen ist. Hat doch Julianes entzückender Papi vor genau 17 (!) Jahren das Buch mit dem bezeichnenden Titel „Mit Gott und langen Unterhosen“ [kas.de] vorgestellt.

Wer hat’s geschrieben? Dr. Andreas Meyer-Landrut, der natürlich ganz zufällig heute (!) Geburtstag hat:

Andreas Meyer-Landrut [de.wikipedia.org]

Doch Moment, wieder einmal kommt es auf die klitzekleinen Hinweise an: Wo hat er sein Abitur gemacht? In Bielefeld? Und hier schließt sich der Kreis Deiner Hinweise und subtilen Andeutungen, da Du im Text ja selbst noch einmal auf die Tatsache hinweist, die mir natürlich ebenso wie allen anderen hier in der N8w-Gemeinde längst bekannt ist, dass Bielefeld nämlich gar nicht existiert.

Damit existiert Meyer-Landrut ebenso wenig wie seine Enkelin Lena und die Buchvorstellung hat in Wirklichkeit niemals stattgefunden. Hier hätten wir den Beweis für die Matrix/Maya, auf die uns der geschätzte N8w ja immer mal wieder hinweist. Danke, SvX für diesen Augenöffner.

Schöne Pfingsten!
Markward

Ela
Ela
31. Mai. 2020 15:14

Es würde mich wirklich wundern, wenn hier jemand etwas vernünftiges kommentieren könnte. Diese Art von Sarkasmus, gemischt mit den verschiedenen Akteuren der Epochen und dazu noch die verschiedenen Vorfälle in Bezug auf die Berichterstattung derer, die das vorkauen müssen, damit wir alle genau das Bild bekommen, das wir bekommen sollen, nämlich ein diffuses, ist kaum bis zum Ende exakt zu lesen.

Vor allem, wenn man zwei der Akteure nicht oder kaum kennt und ebenso zwei Vorkommnisse (Wieso wird eigentlich bei dem Foto von Prinz Andrew und Virginia Roberts immer die Frau im Hintergrund weggeschnitten? :räusper: Wie hieß die noch gleich? Wurde die jetzt schon gefunden, oder nicht?).

Also das insgesamte Ereignis und Aha-Erlebnis auf die Lektüre dieses Artikels von Siegfried von Xanten ist eindeutiges Rätselraten … auf der ganzen Linie.

Grüße sendet
Ela

Wühlmausjäger
Wühlmausjäger
31. Mai. 2020 20:18
Antwort an  Ela

Liebe Ela,

das kannst du laut sagen! Egal, wie tief ich wühle in meinem(/n) (Gehirn-)Gängen – allein das Titelbild haut mir einfach nur Fragezeichen raus. Heute wird das nix mehr – ich tauche lieber wieder ab und knabbere an ein paar Wurzeln. Vielleicht ist ja eine von der Frucht der Erkenntnis dabei.

Lieber Siegfried von Xanten – ja, du hast mich wieder erwischt.

Liebe Grüße
Wühlmausjäger

Webster Robert
Webster Robert
31. Mai. 2020 20:55
Antwort an  Ela
Amelie
Amelie
2. Jun. 2020 18:38
Antwort an  Webster Robert

Das Ende des langen Videos macht Hoffnung. Zwei Drittel des Videos beschreiben den Ist-Zustand und das schockiert schon etwas. Vielleicht haben die 3 Daumen nach unten nicht bis zum Ende durchgehalten.

Ela
Ela
1. Jun. 2020 14:58
Antwort an  Ela

Danke Wühlmausjäger, Dein sehr gutes Echo hat mich beruhigt. Webster Robert, ich kenne David Icke, er ist sehr gründlich und LKr2, Deine Bilddatei hat mich erheitert … hihi.

Wahrscheinlich denkt Von Xanten gefächert, hat deshalb selbst kein Problem mit der Chronologie und der Logik – und gewissermaßen war das Ganze ein edler Scherz. Humor ist ja heute Mangelware, wir sollten ihn wohl öfters einfach „erkennen“!
 
Es hat mich sehr gefreut, mit Euch zu plaudern, jederzeit wieder.
 
Liebe Grüße,
Ela

N8waechter
31. Mai. 2020 18:18

Das Titelbild wurde soeben nachgereicht. Hier in vergrößerter Auflösung:

Bilddatei

Heil und Segen!
N8w.

Matt Eagle
Matt Eagle
31. Mai. 2020 18:54

Werter SvX,

wie immer eine tolle Kolumne. Da der gute Herr Landrut ja an der imaginären Uni Bielefeld studiert hatte und auch noch Slawistik, stellt sich die Frage, ob das das Studium ist, wie man ein guter Schlawiener wird. Ich werde mal versuchen herauszubekommen, wer dort alles Arschtrologie studiert hat, müssten echt viele sein.

Euch allen noch super schöne Pfingsten.

In die Falle für Legastheniker bin ich diesmal nicht reingetappt.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Matt Eagle
alligator79
alligator79
31. Mai. 2020 20:15

Exakt zum Thema Biden und der Präsentation der Telefonmitschnitte hatte Thomas Röper einen hervorragenden Artikel präsentiert:

Politisches Erdbeben in Kiew: Telefonmitschnitte von Joe Biden und Poroschenko zeigen Sumpf aus Korruption [anti-spiegel.ru]

Ein weiterer Artikel zum Thema erschien in Folge:

Neue Enthüllungen gegen Biden und Obama: US-Wahlkampf 2020 wird der skandalträchtigste der Geschichte [anti-spiegel.ru]

Was kaum jemand weiß, ist, wer die Mitschnitte aufzeichnete. Darüber erschien vorgestern bei Sputnik ein hochinteressantes Video:

Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus [de.sputniknews.com]

Onischenko ist die ehemalige rechte Hand Poroschenkos. Die Mitschnitte und brisanten Finanzunterlagen waren wohl als „Lebensversicherung“ zurückbehalten worden. Interessanterweise wurde er (obwohl er sich auch die Jahre zuvor hier aufhielt) nur 3 Tage vor einem Treffen mit Giuliani in Washington vor dem Flug in die USA verhaftet. Hier in Deutschland.

Er war seit November für 6 Monate (-1 Tag = exakt das Maximum für U-Haft ohne Klageerhebung) inhaftiert und kam erst am 27. Mai 2020 frei. Ziemlich spannendes „Interview“, in dem er exakt erzählt, wer in der Ukraine das sagen hat und wann die Mitschnitte im Wahlkampf verwendet werden sollen. 😉

Neo
Neo
31. Mai. 2020 21:25

Wende im „Todesfall“ George Floyd?

Opfer und Täter möglicherweise Krisenschauspieler. Nachbarn des Täters wussten nicht, dass er bei der Polizei ist. Plünderungen vorab von Antifa organisiert. Angriff unter falscher Flagge gegen die Präsidentschaft Trumps? Siehe hierzu das neueste Video von Sunny:

Verbinde die Punkte #400: Die Welt in Aufruhr (31.05.2020) [YT]

N8waechter
31. Mai. 2020 22:07

Heutiges Betthupferl:

Bilddatei

Gute N8!
N8w.

freierMensch
freierMensch
1. Jun. 2020 9:44

Hallo zusammen,

Alles schall und Rauch-Freeman kapiert wieder gar nichts in seiner Art, alles schlechtzureden, was Trump macht. Er versteht in seinem neuesten Artikel nicht, dass Soros mit Geld die Antifa auf die Straße geschickt hat und diese aus anderen Bundesstaaten hat anreisen lassen. Corona hat nicht so funktioniert, wie es sollte, die Briefwahl mit dem „Lockdown“ ist am scheitern, also wird die nächste Stufe gezündet und Unruhen auf der Straße von Schauspielern ins Leben gerufen.

Warum kann Freeman das nicht sehen? Er ist wohl so von Hass auf Trump zerfressen, dass er immer wieder nur mit dem Knüppel draufhaut und sich nicht eingestehen kann, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Anderseits kann ich in vielen Sachen das Trump“team“ auch nicht verstehen, warum erleidet der liebe Soros nicht einen Unfall und die Antifa hätte schon vor Jahren verboten gehört. Ebenso geht es mir immer noch mit den Verhaftungen zu langsam, dadurch gibt er dem Gegner (Tiefer Staat) immer wieder Gelegenheit, alles noch schlimmer zu machen. Hätte er vor 2 Jahren schon angefangen die Verbrecher einzusperren, wären sie heute nicht in der Lage, so Unruhen zu veranstalten. Und dass Amerikas Wirtschaft am Boden liegt, hätte auch nicht sein müssen, den Corona war auch ein Produkt des Tiefen Staates.

Wenn man etwas zu korrekt machen will, kann das auch nach hinten losgehen. Also Trump, komm aus den Füßen und starte die Verhaftungen, sonst wird das nichts mit der 2. Amtszeit.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von freierMensch
N8waechter
1. Jun. 2020 11:52
Antwort an  freierMensch

Werter freier Mensch,

Antifa wurde und wird (noch) in den VSA von den Spottdrosseln geschützt und das Geschehen kleingeredet und verharmlost. Die Sozialen Medien haben jedoch längst die Medienhoheit übernommen und die Spottdrosseln stehen auf verlorenem Posten. Niemand mit geöffneten Augen glaubt mehr die Mär von „friedlichen Protesten“, welche von „weißen Nationalisten“ zur Gewalt genutzt werden, wie es von den Spottdrosseln verbreitet wird. Dies wäre vor zwei oder drei Jahren in dieser Form unmöglich gewesen. Folglich sehe ich hier gleich mehrere Ziele, welche durch die Aufstände allen vorgeführt werden.

Dasselbe gilt für Corona. Das Narrativ zerfällt jetzt, der Wiederaufbau steht in den Startlöchern und wird unter Herrn Trumps Führung bis zu den Wahlen auf vollen Touren laufen. Ungeachtet der internationalen Dimension dieser Nummer, werden alle Erfolge innerhalb der VSA von diesem kaum über die Landesgrenzen hinwegschauenden „Volk“ der Administration zugutegeschrieben werden. Eine zweite Amtszeit sehe ich vollkommen ungefährdet.

„Störe niemals einen Feind, welcher im Begriff ist, sich selbst zu zerstören.“ 😉

Heil und Segen!
N8w.

Beryllus
Beryllus
1. Jun. 2020 12:07
Antwort an  N8waechter

Spätestens hier müssten die „Entsetzten“ über die in einigen Staaten lockere Handhabung noch entsetzter über die Ansteckungsgefahr bei diesen Protesten sein. Letztendlich ein Selbstverrat bei Unstimmigkeit dieser Narative.

Lena
Lena
1. Jun. 2020 13:56
Antwort an  N8waechter

Werte Forumgemeinde!
 
Bei Twitter geht z.Zt. die Post ab…, nicht nur Saskia Esken, auch Renate Künast und viele viele mehr, „outen“ sich als Antifa-Freunde oder sogar als Mitglieder jener.
 
Gott mit uns!
Lena

N8waechter
1. Jun. 2020 15:09
Antwort an  Lena

„Die Vereinigten Staaten von Amerika werden Antifa als terroristische Organisation einstufen.“

Interessant dabei ist, dass er nicht von „Domestic Terrorist Organization“ spricht, folglich gilt das (aus deren Sicht) dann weltweit. Da merkt man mal wieder, wie dämlich diese Leute wirklich sind …

Heil und Segen!
N8w.

P.S.: Quellen für die abgehende Post?

Markward
Markward
1. Jun. 2020 18:47
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

wenn ich auswählen sollte, dann wäre diese Quelle hier auf dem ersten Platz:

twitter.com/Georg_Pazderski/…

Dabei ärgert mich Pazderski erheblich mehr als das schwerkranke Dummchen. Was redet der denn da von 25.000 Toten? Der muss doch auch den Fund von 2017 kennen, der den Bericht der höchst ehrenwerten Historikerkommission als das entlarvt, was er tatsächlich ist, nämlich das Papier nicht wert, auf dem er zusammengekritzelt wurde. Zur Erinnerung:

Neinnein, Engelland schmiss keine Phosphorbomben auf Dresden [bumibahagia.com].

Heil und Segen Dir!
Markward

Lena
Lena
1. Jun. 2020 19:34
Antwort an  Markward

Lieber Markward!

Es ging lediglich um Antifa-„Freunde“ unserer Politiker, die sich in Scharen „outeten“, der Antifa anzugehören. Darum bat unser N8w und um nichts mehr ging es in diesem Beitrag.

Gott mit uns!
Lena

Druide
Druide
3. Jun. 2020 15:41
Antwort an  Markward

Servus Markward,

ich erlaube mir zu dem zweiten Verweis von Dir einen Kommentar zu zitieren, der auch einen interessanten Namen enthält. Vermutlich ist das eine Spur. Denn eines ist klar, wesentliches Ziel der Zahlenfreaks ist Leid zu erzeugen. Sepher nennt sein Buch „1999, Redemption through sin“:

Zum Weiterlesen hier klicken

„Piet

Die Luftwaffe flog da gegen Industrieanlagen und da gab es, wie es auf modern heißt – Kollateralschäden. Wenn man die Wixipädiakacke ließt, die schreiben 500 Flugzeuge seien unterwegs gewesen und nach dem Abwerfen zurück nach France geflogen und mit neuen Bomben wieder auf Cov. losgeflogen. Der Reichsmarschall wähnte sich mit He 111 und Ju 88 gut gerüstet für einen „Bombenkrieg“, vergaß aber als Jagdflieger, daß diese Flugzeugtypen dafür nicht geeignet waren. Das waren bestenfalls taktische Bomber, weil nur mit 2 Motoren und zu geringer Tragkraft. Dann gabs auch noch ein paar wenige Spitfire, die aktiv waren, also mußten unter den „500“ Flugzeugen auch noch ein paar Me109 gewesen sein. Aber so ist das, wenn Engelländer als offizielle Historiker tätig sind – die andern brit. Historiker achte ich.

Es gab Zeugen, die nach Abwurf von Brandbomben in London in den Dachstuhl gingen und die Stabbrandbomben, bevor sie sich entzündeten, aus dem Dach auf die Straße warfen. Sie wunderten sich, daß diese Stäbe eine engl. Beschriftung hatten……… Das ist wie mit dem Benzol. Wenn man einen Krieg führen möchte dann muß es einen Gegner geben und dieser muß auch in die Lage versetzt werden Krieg zu führen, aber so, daß es den eigenen Intentionen entspricht. In diesem Falle also so, daß er lange dauert (was zu beweisen ist) und der Gegner maximal geschädigt wird (was auch zu beweisen ist). Das die Briten das können – siehe bei Docherty und Macgregor.

Daß Crowley vor 1933 2 Jahre in Berlin war, wurde aus den brit. Archiven entfernt, dort herrscht über diese Zeit Leere. Das hören aber die Freunde unseres jesusmäßigen Führers net gern. Die Engelländer wußten bezüglich Feuersturm von der in Deutschland verbreiteten Bauweise des Fachwerkes…………

Darum macht ein „Feuersturm“ von He111 und Ju88 entfacht wenig Effekt, von 4-motorigen engl. und amerk. strategischen Bombern hingegen schon (auch das ist zu beweisen). Churchill war immer konsequent und nach dem Burenkrieg widmete er sich mit vollem Herzen und all seiner Kraft und Hinterlist der Zerstörung Deutschlands. Natürlich war er nicht alleine, was daran zu merken war, wie sich die Spannung im brit. Regierungsviertel legte als das Unternehmen Barbarossa losging.“

BGvD

miharo
miharo
2. Jun. 2020 14:27
Antwort an  N8waechter

Was bringt ein Verbot der Antifa? Dann gibt es einen neuen Namen und ein neues Logo, nach dem Motto „Raider heißt jetzt Twix.“ Irgendeine andere NGO stellt dann Geld und Logistik zur Verfügung. Das Problem ist, daß es Menschen gibt, die da mitmachen.

Der Wolf
Der Wolf
3. Jun. 2020 13:06
Antwort an  miharo

@ miharo

Was bringt ein Verbot der Antifa?

– Man kann den Krawallmachern einen Teil ihrer finanziellen und logistischen Basis entziehen.
– Man kann nicht nur gegen die Krawallmacher selbst, sondern auch besser gegen ihre Unterstützer, vor allem in der Presse, vorgehen.
– Man kann – sofern es beabsichtigt ist – auch die eigentlichen Strippenzieher so weit möglich ausschalten. Dazu braucht man allerdings eine entsprechende Machtbasis bzw. den Rückhalt insbesondere in Justiz und Armee.
– Und dann können sie sich gerne neu gründen. Es wird – wenn sie der öffentlichen Unterstützung beraubt sind – ihnen kaum viel nützen; denn auch die Nachfolgeorganisationen lassen sich leicht verbieten. Sie sind ja schließlich nicht weniger kriminell.

MdG

Lena
Lena
1. Jun. 2020 13:58
Antwort an  N8waechter

Auch interessant:

DDR [hubertus-knabe.de]
Deutschland [hubertus-knabe.de]
Der Fall Barbara Borchardt [hubertus-knabe.de]

Gott mit uns!
Lena

Solarplexus
Solarplexus
1. Jun. 2020 12:31
Antwort an  freierMensch

Werter freier Mensch,
 
die amerikanische Wirtschaft liegt seit ca. 19 Jahren auf dem Boden. Damals begann das Runterwirtschaften an der Ostküste von Kalifornien runter bis nach Mexiko! Wo Reedereien und deren Infrastruktur vorherrschten und damit verbunden andere mittelständische Betriebe, ist seit ca. 10 Jahren nichts, aber wirklich nichts übrig geblieben! Nada! Nur an der Ostküste gibt es noch funktionierende Häfen und Kriegsschiffe, die auch nur durch Zulieferung fertiggestellt wurden!

Alfreda
Alfreda
1. Jun. 2020 12:32
Antwort an  freierMensch

Ich blicke, trotz etlicher Unstimmigkeiten, immer noch einigermaßen wohlwollend auf Trump, aber was mir jetzt, nachdem ich das neueste Gespräch mit dem sehr, sehr wütenden Dr. Wodarg gesehen habe, doch etwas stärker aufstößt, ist, dass er Hydroychloroqin so unhinterfragt (?) anpreist. Laut Dr. Wodarg ist das wahllose Einsetzen dieses Medikamentes Genozid:

Rubikon: Im Gespräch: „Ein Menschheitsverbrechen“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich) [YT]

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Alfreda
N8waechter
1. Jun. 2020 14:50
Antwort an  Alfreda

Werte Alfreda,

1. ist es ein seit vielen Jahrzehnten bekanntes Mittel.
2. muss es von einem Arzt verschrieben werden.
3. wird es von Hunderten Ärzten täglich und erfolgreich eingesetzt.

Wer weiß, vielleicht ist Herrn Wodarg inzwischen klargeworden, wer Chloroquin „erfunden“ hat …?! 😉

Heil und Segen!
N8w.

Alfreda
Alfreda
1. Jun. 2020 16:35
Antwort an  N8waechter

Werter N8w,

klar, dass böse Nazis das erfunden haben, das ist schon übel 😉 – aber ja weitestgehend unbekannt, von daher würde ich das als Beweggrund nicht als in Betracht kommend werten. 🙂

Deine Punkte 1 – 3 sind mir natürlich bekannt, aber Wodarg klagt ja auch nicht generell das Medikament an, sondern nur die unreflektierte Gabe an Menschen mit einem Enzymdefekt, „Favismus“, den Menschen haben, die in Malaria-Gebieten beheimatet sind, und gerade in diesen Gebieten, so sagt er, wird verstärkt gestorben. (ist übrigens auf dem Beipackzettel angegeben, dass bei Favismus Hydroxychloroquin kontraindiziert ist)

Laut Wikipedia sind von diesem Enzymdefekt ca 7,5 % der Weltbevölkerung betroffen, ca. 400 Millionen Menschen, vornehmlich im Mittelmeerraum, mittleren Osten, Afrika und Südostasien, was nach meinem Gefühl nicht unbedingt wenig ist. Das Video ist übrigens schon von YT gelöscht, aber noch auf Dailymotion zu finden und auch auf anderen YT-Kanälen.

Ein bischen merkwürdig finde ich zudem, dass Bayer das Zeug „tonnenweise“ verschenkt hat, denn normalerweise ist dies nicht unbedingt die Lege Artis-Verkaufsstrategie der Pharmakonzerne. Menschenfreundlichkeit bei Monsanto-Bayer? Ich weiß nicht, ich weiß nicht. 😉

Aber es läuft eh alles nach Plan, warum sich also aufregen?

Sonnige Grüße aus dem Ammerland – ich war heute zu erstenmal im See schwimmen, obwohl ja das Wasser ein so sehr böser Virenüberträger ist.

Alfreda
Alfreda
1. Jun. 2020 17:41
Antwort an  Alfreda

Ich habe gerade festgestellt, dass das Video doch noch da ist auf YT. In meinen obigen Netzverweis hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen. Hier der richtige:

Rubikon: Im Gespräch: „Ein Menschheitsverbrechen“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich) [YT]

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Alfreda
Sabine
Sabine
2. Jun. 2020 8:07
Antwort an  Alfreda

17 Jahre lang habe ich in den sogenannten „Malariagebieten“ gelebt und kenne am eigenen Leib die Einnahme dieser prophylaktischen „Malariamittel“.

Wer immer noch an „Malaria“ oder „Favismus“ glaubt, es selber nie am eigenen Körper erfahren hat und auch nie mal ein „Malariamittel“ über längere Zeit genommen hat, kann vielleicht seinen Glauben noch einmal überdenken. Am besten mit der eigenen Erfahrung von Malaria und Malariamitteln. Das bringt einen leichter an die Wahrheit heran. 😉

Möglicherweise hilft es auch, herauszufinden, wann jemand ganz konkret mit Malaria „diagnostiziert“ wird.

Markward
Markward
3. Jun. 2020 14:11
Antwort an  Sabine

Hmm, Du machst mich neugierig, werte Sabine.

Der Netzdoktor sagt mir, Malaria sei eine durch einzellige Parasiten (Plasmodien) hervorgerufene Krankheit, die durch Stechmücken übertragen wird.

(Quelle: Malaria (Wechselfieber, Sumpffieber) [netdoktor.at])

Zur Diagnose sagt er:

„Die wichtigste und kostengünstigste Methode bei Malariaverdacht ist die mikroskopische Untersuchung von Blutausstrichen. (…) Im Falle einer Malaria erkennt man in den roten Blutkörperchen die Plasmodien.“

Ich gestehe ganz ehrlich, dass ich den Fehler nicht finde. Für mich als Laien hört sich das so an, als seien die Plasmodien entweder da oder halt nicht.
„Favismus“ oder Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, kurz G6PD-Mangel, ist laut offizieller Definition:

„[E]ine genetisch bedingte Erkrankung, die durch einen Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase zu rezidivierenden hämolytischen Anämie führt“.

(Quelle: Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel [flexicon.doccheck.com])

Dort steht auch:

„Ironischerweise löst eine Malariatherapie mit Chloroquin bei vorliegendem G6PD-Mangel eine Hämolyse aus.“

Weil eine solche Hämolyse bei G6PD-Mangel auch durch den Genuss von Saubohnen (Favabohnen) ausgelöst werden kann, spricht man auch von Favismus. Und schließlich:

„Eine kausale Therapie gibt es derzeit (2019) nicht. Die Behandlung besteht daher in der Vermeidung der oben genannten Auslöser. Die Lebenserwartung unterscheidet sich dann nicht von gesunden Menschen.“

Auch hier gestehe ich ganz offen, dass ich den Fehler nicht finde. Da ich allerdings kein Mediziner bin und mich bisher nie wirklich mit Malaria auseinandergesetzt habe (diesbezüglich muss ich sagen, ich lerne durch diese Krone wirklich viel dazu), würde es mich ernsthaft interessieren, ob es Malaria nun gibt oder nicht. Ich wäre Dir jedenfalls für eine entsprechende Aufklärung aufrichtig dankbar.

H u S
Markward

Missie Mabel
Missie Mabel
3. Jun. 2020 17:28
Antwort an  Markward

Werter Markward und werte Sabine,

ich habe in den späten 80er Jahren auf einer Reise durch Südostasien eine Malariaprophylaxe eingenommen (das mitgeführte Lariam für den Notfall kam nicht zum Einsatz) und bin Wochen, Monate später wohl an der Malaria quartana (4 Tage Fieber, Inkubationszeit 16 – 50 Tage) erkrankt. Da die Erkrankung mit Erbrechen, Durchfall und sehr hohem Fieber verlief, hielt ich es für eine Magen-Darmgrippe und stellte keinen Bezug zur Malaria bzw. der Prophylaxe her. Das habe ich erst gestern getan, danke Sabine.

Die Erkrankung hatte es wirklich in sich, so etwas habe ich weder davor, noch danach erlebt, obwohl ich nochmals in Südostasien und Afrika war (ohne Prophylaxe). Bei der Prophylaxe kann es sich um Mefloquin gehandelt haben. Hier ein interessanter Hinweis aus dem Jahr 2013 zum Malariamittel Lariam, was ich zum Glück nicht auch noch genommen habe:

Späte Warnung [heise.de]

Gott mit uns
Missie

Lena
Lena
3. Jun. 2020 21:13
Antwort an  Markward

Lieber Markward!

„Zusammenfassung: Der Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel ist der häufigste angeborene Gendefekt und betrifft weltweit rund 400 Millionen Menschen. Obwohl die Erkrankung vermehrt im Mittelmeerraum, Afrika und Asien vorkommt, trifft man aufgrund der Globalisierung und Migration auch in der Schweiz immer häufiger auf Patienten mit diesem Gendefekt (Hofmann, Buser & Taegtmeyer, 2016).“

Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel [PDF | siga-fsia.ch]

Durch die Globalisierung und der vermehrten Mischehen und dadurch entstehende Mischlinge, trifft man auch in der Schweiz (ich denke in ganz €uropa) immer häufiger Patienten mit diesem Gendefekt an. Was dieses G6PD, auch Favismus genannt, nun mit Malaria gemein hat, ist, daß sie einen Vorteil der nicht G6PD-Erkrankten gegenüber der Merkmalsträger haben. Es ist die Resistenz gegen Malaria.

Favismus [chemie.de]

Vielleicht konnte ich Dir etwas Klarheit verschaffen.

Gott mit uns!
Lena

Markward
Markward
6. Jun. 2020 21:48
Antwort an  Lena

Danke, liebe Lena. Genau zu dieser Erkenntnis (Vorteil G6PD-Mangel = Resistenz gegen Malaria) bin ich auch gelangt.

Sie gilt allerdings nur dann, wenn es Malaria tatsächlich gäbe. So wie ich Sabine verstanden habe, ist sie durch ihren 17-jährigen Aufenthalt in „sogenannten Malaria-Gebieten“ (sicherlich durch einen triftigen Grund) zur Erkenntnis gelangt, dass es Malaria und Favismus aber gar nicht gibt.

Der ursprüngliche Auslöser für diesen Faden war ja Alfredas Hinweis auf den „wütenden Wodarg“, dessen Redlichkeit anschließend in Frage gestellt wurde. Da ich Dr. Wodarg nach wie vor als redlich ansehe – sofern mir das eben möglich ist, als jemand, der ihn nicht persönlich kennt, und in Anbetracht der Tatsache, dass er als „öffentliche Person“ auch Akteur auf der Theaterbühne ist –, würde ich diesen Grund sehr gerne erfahren. Denn mir erscheint der von Wodarg vermutete Zusammenhang zwischen Coronatoten und der Verabreichung von Hydroxychloroquin vor dem Hintergrund des G6PD-Mangels gerade auch für Italien als schlüssig.

Italien war bis zur Trockenlegung der Pontinischen Ebene [de.wikipedia.org] durch Mussolini Malariagebiet, und wie in jedem anderen Malariagebiet wird es auch dort zum angeborenen Gendefekt „G6PD-Mangel“ gekommen sein.

Die meisten Coronatoten waren in Norditalien zu verzeichnen. Norditalien ist das wichtigste Industriegebiet des Landes. Sehr viele der dortigen Facharbeiter und Fabrikarbeiter kommen aus Süditalien. Der CoVid-19-Virus ist aus China zuerst nach Italien „geschwappt“. Zusammen mit ihm kamen die Empfehlungen der chinesischen Gesundheitsverwaltung, dass mit Hydroxychloroquin bei der Behandlung der Seuche gute Ergebnisse erzielt worden sind. Hydroxychloroquin führt aber bei Menschen mit G6PD-Mangel zu Hämolysen. Diese gesamte Argumentationskette steht und fällt jedoch mit der Existenz von Malaria und Favismus.

H u S
Markward

Sabine
Sabine
2. Jun. 2020 7:51
Antwort an  N8waechter

Quellen für den erfolgreichen Einsatz?
 
Vielen Dank!

N8waechter
2. Jun. 2020 9:09
Antwort an  Sabine

Gemengelage am 7. Mai 2020 [n8waechter.net]
Gemengelage am 15. Mai 2020 [n8waechter.net]
Gemengelage am 23. Mai 2020 [n8waechter.net]

Strg+F: „Hydroxy“

Lena
Lena
1. Jun. 2020 15:16
Antwort an  Alfreda

Werte Alfreda!
 
Ob wohl der sehr ehrenwerte Herr Dr. Wodarg die Seiten gewechselt hat? Mal sagt er hüh und in obigen Video hott. Irgendetwas passt da nicht zusammen.
 
Gott mit uns!
Lena

Alfreda
Alfreda
1. Jun. 2020 16:41
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

ausgeschlossen ist in heutigen Zeiten ja gar nichts, aber so wie Wodarg um sich wütet, gibt mir mein Bauch kein Alarmsignal. Ich habe den Eindruck, dass er wirklich einfach ein besorgter Arzt ist, der unfassbar empört darüber ist, dass – neben der Erfindung der Pandemie – Menschen durch schulmedizinische Fehler umgebracht werden.

Gott ist auf jeden Fall mit uns!
Alfreda

Sabine
Sabine
2. Jun. 2020 7:50
Antwort an  Lena

Der hat nicht die Seiten gewechselt. Er war immer auf der gleichen Seite:

Wolfgang Wodarg

„1991 erhielt er ein Stipendium für Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore (USA).“

Wenn etwas nicht zusammen passt, kann es dann ehrenwert sein?

Alfreda
Alfreda
2. Jun. 2020 9:09
Antwort an  Sabine

Oh-ha, vielleicht sollte ich meine Naivität doch einmal überdenken. Ich lass mich von dem Theaterstück leider manchmal noch gefangen nehmen. Wenn es spannend und emotional wird, passiert das schon mal bei mir. Danke, auch an Lena.

Lena
Lena
2. Jun. 2020 9:45
Antwort an  Sabine

Werte Sabine!

Alle diese „sehr ehrenwerten Damen und Herren“ passen in das Schema des sehr ehrenwerten Herrn Wolfgang Wodarg, finde ich jedenfalls. Die Spreu trennt sich vom Weizen und danke für Deine Aufklärung!

Gott mit uns!
Lena

Markward
Markward
3. Jun. 2020 14:28
Antwort an  Sabine

Dr. Wodarg streitet das Stipendium auch gar nicht ab. In seinem Artikel vom 2. Mai schreibt er:

„In Baltimore, an der jetzt leider institutionell korrumpierten Johns Hopkins University, habe ich früher eine intensive epidemiologische Weiterbildung absolviert, die mir sehr viel methodisches Wissen vermittelt hat. Dort gab es auch einen Zweig, der sich „Medical Detectives“ nannte.“

(unter anderem hier: Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives [multipolar-magazin.de]

In diesem Artikel beschreibt er auch ganz genau, weshalb er die Verabreichung von Hypochloroquin oder Chloroquin bei Patienten mit G6PD-Mangel für einen ärztlichen Kunstfehler hält. Ich halte Dr. Wodarg nach wie vor für einen aufrechten Aufklärer. Er sagt klipp und klar, was von dem PCR-Test zu halten ist, nennt Spahn explizit korrupt, die Pharmaindustrie eine Mafia usw. usf.

Ich kann auch keinen Seitenwechsel erkennen. Aber gut, das ist meine ganz persönliche Meinung.

darius
darius
1. Jun. 2020 13:04
Antwort an  freierMensch

Anderseits kann ich in vielen Sachen das Trump“team“ auch nicht verstehen, warum erleidet der liebe Soros nicht einen Unfall und die Antifa hätte schon vor Jahren verboten gehört.“
 
Geehrter „freier Mensch“,
 
ich denke er macht das schon richtig so. Wenn er ebenso kriminell wie seine Vorgänger agieren würde, würde er sich selbst auch auf deren Stufe stellen. Habe Geduld.

Webster Robert
Webster Robert
1. Jun. 2020 15:53
Antwort an  darius

Und die Toten sind Kollateralschaden. Alles klar

Antonsen
Antonsen
1. Jun. 2020 16:46
Antwort an  Webster Robert

Soros ist nicht der Drahtzieher. Würde man ihn aus dem Spiel nehmen, würde das Spiel weitergehen, dies gilt auch für solche, wie Obama und andere. Das Spiel hat bisher genug Tote gebracht und würde es weitergespielt werden, noch viel mehr Tote, deshalb muss das Spiel beendet werden.

LG von Antonsen

Webster Robert
Webster Robert
2. Jun. 2020 14:36
Antwort an  Antonsen

Soros ist nicht der Drahtzieher? Ich finde du solltest das noch mal überdenken. Wenn ich nur als Beispiel nehme, die Unterstützung und Gründung der NGO’s, die vor allem in Amerika und vor allem in Europa, die Flüchtlinge in Position bringen, die ein großen Anteil,der heutigen Gesellschaftlichen Spaltung beitragen. Mit diesem wird heute alles in Rechts oder Links geteilt. Mit diesem sind der Meinungsfreiheit Knüppel in den Weg gelegt worden. Sicher hätten das andere auch getan, nur wenn sie alle Eliminiert worden wären, hätten wir sehr viele Probleme nicht.

Antonsen
Antonsen
2. Jun. 2020 19:13
Antwort an  Webster Robert

Hallo Robert,

ich schreibe es mal so: Soros ist für mich jemand, der Befehle ausführt, genauso wie Merkel, Obama, HRC, … Die, die befehlen, müssen angegangen werden, nicht die Befehlsempfänger. Die werden doch immer nur ausgetauscht, sieh dir mal die Geschichte an. Aber solange wir unseren Hass und Unmut auf die falschen Leute projizieren, gehen die Hintermänner frei und das Spiel geht weiter…, denk mal darüber nach.

Würde Merkel morgen abtreten, ersetzt das System sie mit einem anderen Kasper. Wir brauchen aber keinen Bundeskanzler, kein System und auch keinen Kaiser, sondern Führungsfiguren auf verschiedenen Ebenen, die das Volk repräsentieren?

LG von Antonsen

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Antonsen
MM
MM
1. Jun. 2020 18:44

Feiertag(s)-Hupfer’l
 
Was mochte der Führer (besonders)? Richard Wagner – Gebet des Rienzi „Allmächt’ger Vater“:

Jonas Kaufmann✦♬ „Allmächt’ger Vater“ aus ‚Rienzi‘ v .R. Wagner [YT]
 

Allmächt’ger Vater, blick herab!
Hör mich im Staube zu dir fleh’n!
Die Macht, die mir dein Wunder gab,
lass jetzt noch nicht zugrunde geh’n!
Du stärktest mich, du gabst mir hohe Kraft,
du liehest mir erhabne Eigenschaft:
zu hellen den, der niedrig denkt,
zu heben, was im Staub versenkt.
Du wandeltest des Volkes Schmach
zu Hoheit, Glanz und Majestät!
O Gott, vernichte nicht das Werk,
das dir zum Preis errichtet steht!
Ach, löse, Herr, die tiefe Nacht,
die noch der Menschen Seelen deckt!
Schenk uns den Abglanz deiner Macht,
die sich in Ewigkeit erstreckt!
Mein Herr und Vater, o blicke herab!
Senk‘ dein Auge aus deinen Höh’n!  
Mein Gott, der hohe Kraft mir gab,
erhöre mein tiefinbrünstig Flehn!

 
Gott mit uns! Heil und Segen!

Adler und Löwe
Adler und Löwe
1. Jun. 2020 20:51

Ich will jetzt hier einfach mal eine Einschätzung von möglichst vielen zu folgendem Sachverhalt:

Ich überlege mir, trotz EU-Knechtschaft und momentan tausender Auflagen, eine Ausbildung zum Tierwirt/Schäfer zu machen, um anschließend mit einer schon bestehenden Ausbildung zum Sozialarbeiter tiergestützte Pädagogik/Therapie/Intervention anzubieten.

Was meint Ihr, unter Einbeziehung der hier vorhandenen Entwicklungen? Hat die Schäferei und auch tiergestützte Intervention/Pädagogik Zukunft?

So etwas in etwa:

wappentiere.de

Die andere Frage ist:

Meint Ihr, dass dieses Schulsystem in dieser Form überleben wird? Momentan ist dort Land unter und es wird nur ein Notprogramm gefahren und das mindestens bis September. Das ist jetzt definitiv schon absehbar.

N8waechter
1. Jun. 2020 21:27
Antwort an  Adler und Löwe

@Magnus

Adler und Löwe
Adler und Löwe
2. Jun. 2020 9:59
Antwort an  N8waechter

?

[Werter Adler und Löwe, Du hast ePost. Melde Dich bitte mal bei mir zurück. Danke. N8w.]

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 7:27
Antwort an  Adler und Löwe

September 2021! 😉

Ela
Ela
2. Jun. 2020 9:48
Antwort an  Adler und Löwe

Hallo Adler und Löwe.

Deine Fragen betreffen mein Spezialgebiet. „Land unter“ im Schulbereich ist ein sehr guter Ausdruck für das, was tatsächlich in diesem sehr sensiblen Bereich Fakt ist. Ich kann Dir nur zu Deinen diesbezüglichen Gedanken gratulieren. Ich bin überzeugt, dass die Schule bereits ihr Ende erlebt, in dieser Art des Unterrichts. Die große Klasse ist per se. Die Eltern werden nicht nur wirtschaftlich-strukturell wieder eine andere Aufgabenteilung erleben, die Kinder werden langfristig in kleinen Gruppen in der Nachbarschaft unterrichtet werden, wesentlich mehr praktisch (als abstrakt und in reiner Theorie, wie zuletzt).

Zum Weiterlesen hier klicken
Durch die technischen 2D-Geräte entwickelten die Kinder keine natürliche Vorstellungskraft im Raum und auch dieses Problem wird uns noch lange gemeinschaftlich belasten, deshalb ist der Ansatz, der in Deinem Herzen keimt genau die richtige Führung von innen! Die Kinderseelen schreien und wer genau hinhört, bemerkt es schon lange. Der bis jetzt erfolgte Unterricht ging nicht nur Richtung „Sklave“, die Kinder wurden zuletzt massiv von sich selbst getrennt und abgespalten, absichtlich. Eine Bekannte von mir wollte nach 18 Jahren wieder in ihren Beruf als Lehrerin einsteigen und war entsetzt, welche Richtung dieser sogenannte Unterricht inzwischen genommen hatte. Sie wurde nach strenger Hospitation – wo sie jeden Tag nach nur drei oder fünf Stunden total erschöpft aus der Schule ging, und ohne Unterstützung von „hinten“ sicher hingeworfen hätte, sie war mehrfach einem Nervenzusammenbruch nahe –
bei ähnlichem Gehalt in die Nachmittagsbetreuung abgeschoben! Dieses Erlebnis liegt knapp drei Jahre zurück.

Wenn wir als Genpool überleben wollen, müssen wir bewusst entscheiden, dass wir jetzt, spätestens jetzt, die Notbremse ziehen und gemeinschaftlich dieses System umbauen. Mit Elan, Gewissheit, Mumm in den Knochen und im Gegensatz dazu das Festhalten an Altem als ausgeschlossen, weil pathologisch erkennen.

Viele Eltern erwachsener Kinder klagen, dass sie als Eigentum ihrer Kinder gesehen werden, und nur kontaktiert würden, wenn diese etwas brauchen. Das ist sehr schmerzhaft und ist ein Resultat dieser staatlichen „Erziehung“ in der sogenannten Schule. Den eigentlichen Schaden haben die Kinder, indem sie nicht fähig sind, eigene Entscheidungen zu treffen (Gustave Le Bon), keine strukturelle Aufgabenteilung kennen, noch anerkennen, Zusagen und Abmachungen nicht einhalten (können), folglich keiner in einer wie auch immer gearteten Lebensgemeinschaft den Müll rausbringen will, von Mülltrennung keine Rede, sie wollen nur konsumieren, bis hin in den Intimbereich. So gesehen kann ich Dr. Winterhoff nur zustimmen, wenn er in seinen Vorträgen und Büchern die Struktur einfordert – leider ist der Kinderpsychiater ein Fan des gängigen Systems, wie ich zuletzt feststellen musste.

Tiere sind in dieser ganzen Problematik die beste Medizin, weil sie bei uns Menschen, vor allem bei den Kindern, die emotionalen Regionen und die Hilfsbereitschaft auslösen und das ist ein ganz entscheidendes Moment im Reifeprozess der sozialen Kompetenzen eines Kindes zum glücklichen Erwachsenen. Dies ist meine Begründung zum Glückwunsch Deiner inneren Führung und ich freue mich, in Dir einen jungen Menschen getroffen zu haben, der es wagt, diesen Weg anzudenken. Ich kann Dich darin zu 100 % bestärken, Du triffst, salopp gesagt die größte „Marktlücke“, die derzeit klafft!

Mache weiter. Indem Du dies tust, verbreitest Du Hoffnung, letztlich Rettung vor den Hyänen, die unsere Kinder auf mehreren Ebenen fressen!

Ich überschütte Dich mit Dank, Mut Kraft, Entschlossenheit, Hörnern – dort, wo es nötig ist, Widerstand abzuwehren. Möge Dein Blut wallen für diesen heilsamen Weg.

Das ist meine Antwort. Gutes Gelingen wünscht Dir
Ela

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 11:25
Antwort an  Ela

Werte Ela,
 
deswegen lass uns nicht mehr von einer“Ver-wahrlosung“ reden, sondern von in derer Ge-wahrosung und uns wahr-lich alle davon lösen!

Ela
Ela
2. Jun. 2020 20:19
Antwort an  Solarplexus

Ge wahr nehmung„?

Etwas mehr Worte drumherum würden mich Dein Ziel besser erkennen lassen …

Adler und Löwe
Adler und Löwe
2. Jun. 2020 14:54
Antwort an  Ela

Werte Ela,

danke für deinen Beitrag. Dieser hat mir weitergeholfen.

Adler und Löwe

Ela
Ela
2. Jun. 2020 20:21
Antwort an  Adler und Löwe

Danke auch Dir für Deine Frage und Aufmerksamkeit … 🙂

Ela

Kori
Kori
1. Jun. 2020 21:08

Guten Abend.

Pfingsten vorbei, nichts passiert. Oder doch? Glaubt noch jemand daran, dass alles ohne Chaos und Mord und Totschlag abgeht?
 
Hier wird seit Jahren nichts mehr „bezahlt“, es wird auch nichts mehr „gehandelt“. Also, worauf bereiten, oder sollten wir uns vorbereiten?
 
Ich staune immer noch, das der N8wächter daran festhält: „Fällt aus wegen is’s nich‘ … Dann bin ich lieber vorbereitet und kann dann wirklich helfen. Weil darauf wird es hinauslaufen, und dann erreicht man auch die Menschen …, nur aus der Not heraus.

N8waechter
1. Jun. 2020 21:36
Antwort an  Kori

Werte Kori,
 
wo haben wir denn hierzulande „Mord und Totschlag“? Hier blühen doch die Rosen …
 
Das „Fällt aus, wegen is‘ nich'“ bezog sich zu jeder Zeit (!) auf den mehrseitig verkündeten Musel-Terror-Porno. Und ja, daran halte ich fest, denn dieser „Porno“ fällt aus, wegen is‘ nich‘.
 
Was das Erwachen der Menschen angeht, nun, mag sein, dass nur eine gewisse Not sie an den Punkt bringt, dass irgendwann mal das Hirn beginnt zu arbeiten. Letztlich halte ich all das jedoch nur für Beiwerk » Theater » Illusionstheater. Die „Masse“ wird sich dereinst eben mit dem abfinden müssen oder wollen, was dann „Tango“ ist. Warum? Weil sie es ohnehin nicht versteht und einfach nur ihr Ruhe haben möchte …
 
Heil und Segen!
N8w.
 

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von N8waechter
Gast
Gast
2. Jun. 2020 7:37
Antwort an  N8waechter

Lieber N8w,

was bedeutet „Fällt aus, wegen is‘ nich“?

Was fällt aus? Was is‘ nich? Für wen is nich? Für dich? Die Gegenwehr, die Akzeptanz der Realität is nich?

Gestern war ich an einem See. Deutsche Sprache = is nich. Ausdünnung der Deutschen übervollendet. Widerstand, Empörung, Deutsche = fällt aus, weil is nich.

Vor ein paar Tagen in einer großen Fußgängerzone: Blond, is nich. Deutsch is nich. Deutsche Kleidung (keine weißgestreife schwarze Jogginghose), deutsche Frisur, deutsche Sprache is nich.

Bei mir um’s Eck: Deutsche Kinder, Deutsche Kinderwägen, Deutsche Menschengruppen: is nich, weil Deutsch fällt aus.

In der Schule: Deutsche Kinder ist kaum, is nich, weil Deutsch fällt aus.

Auch die ermordeten und vergewaltigen Menschen – is nich? Trauer fällt aus, weil „is‘ nich“?

„Fällt aus, weil is nich“ = Fällt aus, weil vollendet. Ameisen, Insekten, Deutsche braucht man nicht groß zertreten, wenn man bereits alles in Besitz genommen hat. Ich weiß gar nicht, wie tief im Wald/Land man leben muss, um den stillen Krieg zu übersehen, weil ein großer Knall fehlt. Zuviel Porno, zuwenig Stimulanz?

Ich finde es völlig unangebracht, die täglichen Opfer als Porno abzutun. Vielleicht solltest du dich einmal der Realität stellen. Das kannst du gerne unemotional tun, falls dir Mitleid und empathische Gefühle nur noch Porno sind. Ich sehe das ‚is nich‘ als Verwahrlosung oder Abstumpfung. Wie groß muss der Prügel sein, damit man den Wahnsinn als Deutscher wieder ansprechen darf, ohne als Porno-Verschwörungstheoretiker abgefertigt zu werden?

Man kann doch angesichts der täglichen Opfer und des täglichen Irrsinns einmal von solch plumpen Formulierungen Abstand nehmen, meinst du nicht? Was ist so schwer daran, einfach mal die Trauer über den erfolgten Niedergang an Heimat, Bräuchen, Sitte durch erfolgreiche invasorische Inbesitznahme zuzulassen? (Die ja trotzdem täglichen Opfer fordert – falls du den Musel-Mord-Vergewaltigungs-Porno brauchst.)

Ela
Ela
2. Jun. 2020 12:13
Antwort an  Gast

Ich widerspreche, und das heftig. Mit solch angriffiger Trauer- und Wutrede rettest Du die Welt nicht Gast! Konstruktivität „is nich“?
 
Meine Devise nach Erziehung dreier Söhne: Was liegt an? Wo ist das Problem? Was kann ich tun? Die schöne Zeit verplempern, um jemanden anderen, der ja wohl Kinder in die Welt gesetzt hat und sich um seine Eltern sorgt, also echte, gütevolle Deutsche Kultur pflegt, anzugreifen, jemanden, der seine ganze Zeit darauf verwendet, das zu tun, was getan werden kann, ist meines Erachtens etwas kurz geworfen, um es höflich auszudrücken.
 
Was tust Du täglich, um die Welt zu retten?

Erik
Erik
2. Jun. 2020 13:19
Antwort an  Gast

Du beurteilst aus einer komplett anderen Perspektive. Wenn man Worte wortwörtlich nimmt, dann mag man zu solch einem Urteil kommen. Es gibt aber auch die Perspektive, dass Worte irrelevant sind und rein die Intention der bedeutendste aller Faktoren ist, andere wiederum beurteilen gemessen an der Handlung etc.
Du polarisiert. Aber deine Intention wird sicher gutmütiger Natur sein.

Dass alles auf der Weltbühne nur Theater ist und die Würfel schon längst, gegen unsere Gunsten, gefallen sind, davon gehe ich aber auch mal ganz stark aus. Ich bin so gut wie raus aus diesem Theaterstück, auch wenn ich wirklich dankbar für den Platz in der Nachtwächter-Loge bin/war.

Letztendlich komme ich immer wieder zu dem Schluß nichts zu wissen. Umso größere Verwunderung verspüre ich hier bezüglich etlicher Mitforisten, welche in starken Maße meiner Entwicklung beigetragen haben, aber dennoch nicht zu dieser Erkenntnis gekommen sind.

Klaro, wie toll wäre es, wenn beispielsweise uns eines Tages die Reichsdeutschen mit ihren Untertassen, aus Mittelerde kommend, zur Hilfe kommen und uns den Weg in eine Utopie ebnen. Alles nicht zu leugnen, da nicht 100 % zu dementieren, aber es dann als Vergewissheit abzutun und Geduld zu predigen. Entweder ich habe nicht genug Geduld, oder ich bin viel klüger, vielleicht bin ich aber auch viel dümmer, weshalb ich zu solch einer scheinbar wasserdichten Erkenntnis bezüglich meines Nichtswissen komme. Meine spiritueller Weiterzug bedingt einzig der Tatsache, dass ich keine größere Erkentniss mehr erlange. Entweder nicht in diesem Forum, vielleicht aber auch nicht in meinem Leben oder auf dem Planeten.

Eines hat mir bisher aber gefehlt. Etwas, das ich hier beim N8w und diesem Forum allgemein gelernt habe und ich werde es mit ins Grab nehmen: kulturelle Identifikation und Gebräuchlichkeiten. Danke dafür, in aller Aufrichtigkeit. Mein erstes Kind und Sohn hat erst vor kurzem das Licht der Welt erblickt und sein Name ist Magnus. Ich werde ihm Deutschtum lehren und kulturelle Zugehörigkeit und eines Tages auch den Grund, weshalb wir, als Kultur, recht wenige und recht schwach sind, vielleicht ja auch bis dahin „waren“. Wer weiß!?

Auf jeden Fall aber wird er deutsch. Das Wort „deutsch“ gehört in diesem Falle klein geschrieben, da es als tu-Wort (Verb) gemeint ist.

Ganz lieben Gruß,
Erik

Lena
Lena
2. Jun. 2020 14:08
Antwort an  Erik

die Reichsdeutschen mit ihren Untertassen, aus Mittelerde kommend,“ … werter Erik, es heißt deutsche Flugscheiben und nicht „Mittelerde“ sondern Neu Berlin und ja sie werden kommen.
 
Gott mit uns!
Lena

Yadahadu Iriwadschi
Yadahadu Iriwadschi
2. Jun. 2020 18:32
Antwort an  Lena
Gast
Gast
3. Jun. 2020 11:02
Antwort an  Erik

@Erik

Mir kommt es so vor – und für mich ist das auch ein Maßstab zur Unterscheidung zwischen toter Ideologie mit ihrer eiskalten Pseudomoral und echtem, warmherzigen Mitgefühl geworden – als dürfte man nur als Gedanke oder Grundsetting gegen etwas oder für etwas sein, z.B. Der Grund, warum sich hier Leute versammeln, aber keineswegs echt-empfinden.

Zum Weiterlesen hier klicken
Grobes Beispiel: Man beklagt hier irgendwie einen Zustand, aber wenn jemand diesen Zustand echt erlebt und beklagt, dann wird ihm unterstellt, er würde polarisieren oder die abstrakte Perspektive nicht einnehmen können. Für mich klingt das wie in einem Forum von Personen die Vergewaltigung beklagen, dann aber, wenn jemand wieder einmal eine solche Erfahrung (auch emotional) zu ertragen und zu erleben hatte, man solle gefälligst etwas pragmatisches tun, der Mord oder das Abspritzen hernach fällt aus weil is nich, und drum hab dich nicht so, den echte wirkliche Lebensvollzug zu beklagen, tu was und belästige uns nicht mit deinen echten Gefühlen, deinen echten Bezug zur Wirklichkeit. Was klagst du über die Vergewaltigung und den realen unangenehmen (das muss man schon dazu schreiben) Vollzug, wo ein Ende doch ganz generell und bisschen mit Flugscheiben-Q-Hoffnung abzusehen ist, und bearbeite den Kulturbezug nur abstrakt, und vergiss das Unangenehme der Wirklichkeit, denn darum gehts doch nun wirklich nicht.

Kulturidentifikation ist ein Begriff, dem man auch Kulturbindung, Kulturbeziehung gegenüberstellen könnte.

Viele Antworten auf meinen Kommentar lassen mir eine echte warmherzige Beziehung zur Kultur als etwas real Erlebbares und Lebendiges missen, auch der Hammerschlag, fällt aus weil is nicht, ist für mich so ein kaltes Eisen, das die Tatsache zertrümmert, dass wir doch leben, ganz real leben, und mal anders gefragt, worum geht es denn den Leuten, die da so kühl den Hammer schwingen und dann Realität verleugnen oder verdrängen? (Das ist doch weit davon entfern Angstporn, Schwarzmalerei oder verengte Fixierung zu sein.)

Wenn dann die reale Beziehung nicht beklagt werden darf, einer vergewaltigten Person eine soziale Blase (also ein nicht ernst zu nehmender Einzelfall) unterstellt wird, was ist denn das für eine gemeinsame tote gefühllose unlebendige Kultur, die wir angeblich miteinander teilen, wenn wir noch nicht einmal unser reales Leben, so wie es eben is, miteinander teilen können?

Wer dann meint mit der Frage auf eine Kanzel steigen zu müssen, was man täte, dann muss ich sagen, ich lebe. Schlicht und einfach: ich lebe.

Und wenn uns unsere angeblich gemeinsame Kultur dann noch nicht einmal so zueinander bringt, dass wir da einmal differenzierter und mitfühlender auf bestimmte Dinge reagieren, als mit dem Hammer, fällt aus, weil is nicht, (mit der Intention: störe mich nicht mit deinem realen Leben) – warum sind wir dann alle hier, wenn nichts wäre?

Das Gegenteil ist doch der Fall: es ist etwas ganz arges, und darum sind wir hier. Und natürlich kann ich auch ein Eis essen und kurz vergessen, darüber philosophieren, schimpfen, aber so zu tun als wäre nichts, wo sich hier doch alles alles darum dreht, dass eben ganz gehörig was is – und für mich is es eben im realen Leben, und nicht mal kurz abstrakt hier im Forum.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Gast
Der Wolf
Der Wolf
2. Jun. 2020 16:59
Antwort an  Gast

Sehr verehrter Gast,

jemand, der die Sichtweise besitzt, wie Du sie uns hier offerierst, bewegt sich offenbar in einer sozialen Blase, die ihm genau dieses Gefühl gibt: Hier bin ich der letzte Deutsche!

Ich will gar nicht sagen, daß man in der heutigen Zeit an vielen Orten nicht genau dieses mulmige Gefühl haben kann. Trotzdem spiegelt diese Erfahrung auch nur einen Teil der Wirklichkeit. Es gibt – glücklicherweise – auch die Orte, wo dies anders ist. Das bedeutet allerdings nicht, daß wir in irgendeiner Form beruhigt sein könnten, sondern genau diese Erfahrung sollte den notwendigen Weckruf an uns, die verbliebenen Deutschen, darstellen, die Augen endlich aufzumachen, der Tiefenprogrammierung zu entsagen und zu handeln.

Wut und Erbitterung über diese bedrohliche Entwicklung darf nicht zur Verbitterung und Selbstaufgabe führen, denn sonst wären wir tatsächlich verloren. Noch ist Rettung möglich, noch wären wir genug, noch sind wir die Mehrheit. Aber jetzt müssen wir handeln. Jetzt! Wirklich jetzt! Denn sonst kann uns – auch von außen – niemand mehr retten.

MdG

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Der Wolf
Frühlingsblume
Frühlingsblume
3. Jun. 2020 12:13
Antwort an  Gast

Werter Gast,

sicher kann man das von Ihnen reklamierte als Zustandsbeschreibung der Gegenwart kaum beanstanden. Nun, falls ich es richtig verstanden habe, ging es dem N8w aber auch gar nicht darum dies abzustreiten, sondern lediglich um seine Überzeugung bezüglich eines Teilaspekts in welcher er den von WE prophezeiten Angriff des Islams auf uns als „als Musel Terror Porno ausschließt“. Abwarten!

Ja die Gegenwart hält viele bittere Stunden für wahre Patrioten welche unser Land lieben bereit. Ohne die feste Überzeugung, dass sich das Blatt in naher Zukunft wenden wird wäre das alles für mich kaum noch zu ertragen.

Übrigens ist es völlig egal woher unsere Landsleute kommen, oder ob Sie vielleicht sogar schon hier sind. Vielleicht wäre auch eher die Frage nach dem von wann als nach dem von wo angebracht. Aber es gibt auch andere Mächte welche mitmischen werden, warten Sie es ab. Das wird die interessanteste Zeit Ihres Lebens werden, die leichteste wohl aber eher erstmal nicht. Es kommt, aber anders!

Der Deutsche lernt leider nur durch Schmerzen.

Gott mit uns!

Frühlingsblume
Frühlingsblume
4. Jun. 2020 9:43
Antwort an  N8waechter

„…wo haben wir denn hierzulande „Mord und Totschlag“? Hier blühen doch die Rosen

Lese ich da einen Hauch von Sarkasmus heraus? 🙂 Leider ist es genau treffend beschrieben, ja, besser könnte man es gar nicht erklären, wie die Masse denkt, als wie mit dem obigen Zitat des N8w.

Das wir in diesem Land gravierende Mißstände und Abweichungen haben von dem, was eigentlich normal sein sollte, werden die Meisten nicht bestreiten. Das Problem ist alleine die Relevanz dieser Negativpunkte für das eigene Weltbild. Natürlich gibt es Morde und Vergewaltigungen, Mißhandlungen und den kulturellen Niedergang des Landes. Aber das hat für die meisten BRDler keine wirkliche Relevanz, solange es sie nicht persönlich betrifft und selbst dann reden sie es sich oft noch schön.

Das Hauptproblem ist der fehlende Zusammenhalt einer Volksgemeinschaft, so wie dies früher einmal war. Dies wurde ersetzt durch Schadenfreude und eine gewissen Selbstzufreidenheit alles richtig gemacht zu haben, wenn der Blitz beim Nachbarn einschlägt und man selbst unbeschadet davon kommt. Eine Mentalitätsfrage oder nur eine Frage der bewußt negativen Erziehung in unserer kranken Gesellschaft?

Die einzigen Werte, welche Kinder heute (vom System) vermittelt bekommen, sind bunte Gesellschaftsfantasien, Genderwahn, Perversität. Während wirkliche Werte in dieser Gesellschaft sämtlichst negativ besetzt werden als Reichsbürger- oder Rechtskriminelle Merkmale.

Ela
Ela
2. Jun. 2020 20:43
Antwort an  Kori

Werte Kori

nun denke ich, habe ich ein wenig mehr verstanden von dem, was „nich is“. Vielleicht sollten wir uns einfach selbstbewusst auf das einstellen, was uns besser tut, wohin wir uns positiv gezogen fühlen? Mit jedem ängstlichen Gedanken verstärken wir doch den Abgrund, er wird immer mächtiger, desto mehr Gewicht wir ihm geben.

Kann auch sein, dass ich damit nicht ideal so liege, wie es gemeint ist, vom N8waechter mit der Laterne …, doch dieser Gedanke gefällt mir. Vielleicht weiß der N8w auch mehr als wir. Darauf blind zu vertrauen, fiele mir auch nicht ein. Doch helfen, das ist schwierig. Nur, wer um Hilfe bittet, dem kann ich helfen. So blind helfen, jemandem, der gar nicht weiß, was los ist? Hm.

Ich zweifle stark daran, dass die Menschen echt erreicht werden können. Die Not kann Menschen sogar panisch machen. Auf Transinformation las ich jüngst einen Artikel, in dem vorausgesagt wurde, dass viele Menschen diesen Wechsel in unserem Leben überhaupt nicht verkraften können, sie werden ihr restliches Leben in der Psychiatrie verbringen. Es war die Rede von ganzen 30 %.

Mir fällt nur noch ein, dass jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist. Wenn einem meiner Söhne Freunde sehr leid taten, und ich sollte helfen, dann wehrte ich mich dagegen: „Dieses Kind hat selbst Eltern!“. Das stärkte nicht nur meine Kinder, das stärkt alle. Sie spüren das Vertrauen: Du wirst selbst damit fertig.

Ich hoffe, werte Kori, ich wirke jetzt nicht allzu altklug auf Dich, bin selbst damit beschäftigt, das alles einzuordnen und verdauen. Alles kann ich auch nicht so recht realisieren.

Liebe Grüße,
Ela

Ursula
Ursula
3. Jun. 2020 11:57
Antwort an  Ela

Das ist ja toll und hilfreich für all jene Kinder, wohlgemerkt Kinder, die von ihren Eltern mißbraucht oder/und getötet wurden – denen wurde dann ja wohl geholfen. Eigenartiges Selbstverständnis von Verantwortung als Mutter: wie kann denn ein kleines Kind mit Problemen von Außen „selbst fertig werden“? Bei Erwachsenen ist das wieder was ganz Anderes – da kann jeder für sich mit sich selbst „fertig“ werden – ob er das will oder kann ist eine andere Frage.

Ela
Ela
3. Jun. 2020 21:21
Antwort an  Ursula

Werte Ursula,

das hast Du jetzt wohl vollständig in den falschen Hals gebracht. Es war auch nicht die Rede von kleinen Kindern. Die laufen ja auch nicht allein draußen rum, sondern sind in der Regel beaufsichtigt. Näheres hier zu erklären, ergibt wohl keinen Sinn, wenn so ein einfacher Satz schon so missverstanden wird.

Es ist davon auszugehen, dass in der Regel die Eltern sich um ihre Kinder kümmern und die Kinder mit ihren Problemen sich ihren Eltern anvertrauen. Eher habe ich mich immer zuviel hervorgetan, dass alle glücklich waren.

Wer hat so viel Zeit, die ganze Welt zu retten? Jetzt stelle Dir mal vor, physisch die Nachbarkinder und ihre Eltern dazu durch die Gegend zu tragen. So gesehen wirst Du das wohl verstehen? Hast Du schon ein Kind gerettet vor Missbrauch? Ich kenne jedenfalls kein Kind, das missbraucht wurde. Vielleicht gibt es eines. Doch wenn, wie hätte ich da helfen können?

Hast Du Kinder, Ursula? Dann weißt Du, dass sie manches erst Jahre später erzählen. Warum auch immer. Den Eltern, den Nachbarn erzählen Kinder kaum persönliche Leiden. Sie machen das nicht mal bei ihnen vertrauten Personen wie Lehrern.

Besser wäre gewesen, Du hättest vorher nachgefragt, als gleich scharf geschossen, aber bitte, wie Du willst. Einen neuen Angriff von Dir werde ich ins Leere gehen lassen. Soviel von der Luft gegriffenes Material sollte nicht mal ich versuchen zu verstehen …

LG
Ela

N8waechter
3. Jun. 2020 21:52
Antwort an  Ela

Kann es sein, dass Ihr beide hier gerade vollständig aneinander vorbeiredet? Diese Schärfe kann ich überhaupt nicht nachvollziehen …, sprechend als dreifacher Vater. Vielleicht wäre es hilfreich, hier ein wenig Abstand zu nehmen und mal in Ruhe darüber nachzudenken, worum es wirklich geht?! 😉

Heil und Segen!
N8w.

Rabe
Rabe
4. Jun. 2020 13:19
Antwort an  Ela

Werte Ela,

bezüglich des Themas anderen Kindern oder Menschen generell zu helfen, kommen mir folgende Gedanken:

Meiner Meinung nach ist diese neue Form der Menschen in kleinen, abgeschotteten Familien zu leben, zeittechnisch jung, sehr neu und nicht sonderlich natürlich oder besonders gut, besonders was die Fähigkeit des sozialen Miteinanders oder die Fähigkeit gute Kompromisse schließen zu können anbelangt, welche in dieser modernen Zeit oft ziemlich unterentwickelt sind, weil die Menschen der Ansicht sind, dass diese nicht mehr notwendig seien.

Im Gegensatz dazu war es lange Zeit normal in Großfamilien, Sippen und Stammesverbänden zu leben. In solchen wiederum waren nicht nur die Eltern für ihre eigenen Kinder Vorbilder, Ansprechpartner und verantwortlich, sondern die gesamte Gemeinschaft, was meiner Ansicht nach für alle, die in einer solchen Gemeinschaft aufwachsen durften, mehr Vorteile als potentielle Nachteile hatte, da man mehr Möglichkeiten besaß voneinander zu lernen und sich zu unterstützen, mal ganz unabhängig davon ob hier nun Kinder von Erwachsenen, Erwachsene von Erwachsene oder gar Erwachsene auch noch/wieder etwas von Kindern lernen.

Daher sehe ich es skeptisch zu sagen, für andere Menschen, egal ob Kinder oder Erwachsene, bin ich nicht verantwortlich. Natürlich trägt man nicht die Hauptverantwortung für das Leben eines Anderen, diese Verantwortung kann niemandem abgenommen werden. Doch da wir nun mal alle verbunden sind und eine Gemeinschaft erschaffen/bilden sollten, wenn wir eine echte Zukunft haben wollen, dann habe ich durchaus auch eine gewisse Verantwortung für meine Mitmenschen, besonders wenn diese, unabhängig von ihrem Alter, meine Hilfe benötigen und ich, und sei es im kleinsten Maße, dazu in der Lage bin wenigstens ein Stück weit zu helfen, solange das Problem nicht die eigenen Kräfte total übersteigt und droht, einen selbst mit hinunterzuziehen beziehungsweise zu extrem zu erschöpfen. Ein bisschen können die Meisten meiner Ansicht nach jedoch immer helfen, wenn sie denn wollten.

H u S
Rabe

Solarplexus
Solarplexus
4. Jun. 2020 15:07
Antwort an  Rabe

Es besteht ja auch die Möglichkeit „Dorfschaften“ aufleben zu lassen oder verlassene wieder zu beleben! In den Pyrenäen, ist zwar nicht wirklich ein passender Vergleich, gelingt es einigen Menschen ja auch! 😉

N8waechter
1. Jun. 2020 21:42

Pfingstmontags-Betthupferl:

Bilddatei
Bilddatei
Bilddatei

Heil und Segen! 🙂
N8w.

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 7:50

„Das ist unsere Mission und wir werden siegen!“
Donald Trump 1.6.2020

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 10:15
Antwort an  Solarplexus

Es ist doch wahrlich „Schizophren“, wie im „Narrativ“ der hiesigen Leitmedien und „Leitkultur“ über die Zustände in Übersee angefangen wird zu berichten und wohl bis zum Ende des Jahres weiterhin berichtet wird! Gab es einen einzigen Aufschrei hier über das brutale menschenverachtende Vorgehen der „mysteriösen“ Staatsgewalt unter der Führung von Macron in seinem Gefilde? Ein einzigen? Im Gegenteil, es wurde begrüßt! So sehr, dass daraus ein „völkerübergreifendes“ Abkommen erschlossen wurde. Die speziellen Inhalte dieses Abkommen spricht ja auch Bände!

Adler und Löwe
Adler und Löwe
3. Jun. 2020 10:08
Antwort an  Solarplexus

Ich werde hier zwar keinen Verweis einstellen. Bei Verbinde die Punkte auf der „Homepage“ findet man beim Video vom 02.06 extrem verstörende Gewaltvideos aus Amerika der Antifanten.

Beryllus
Beryllus
2. Jun. 2020 11:25

Syrien, wo unserer Regierungschefin bereits ein Portrait gewidmet wurde:

Bilddatei
Bilddatei

Die Lüge muss nur groß genug sein oder das Blut an den Händen zuviel. Sie wissen, von wo Hilfe zu erwarten ist. Darum fällt ihnen das Lächeln leicht.

Kollaps
Kollaps
4. Jun. 2020 14:48
Antwort an  Beryllus

Werter Beryllus,

ist Euch schon aufgefallen, daß im zweiten Bild, am linken Rand, ein rothaariger Junge mit europäischen Gesichtszügen steht. Ungewöhnlich für diesen Ort.

Heil und Segen,
Kollaps

Kurt
Kurt
2. Jun. 2020 12:44

Das Video sollten sich so viele unbedingt anschauen, so lange nicht gelöscht ist:

Der Plan(demie) wurde veröffentlicht! Die (NWO) Bedeutung von C.O.V.I.D.-19′(84)! [YT]

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 14:21

Werte Gemeinde,

hört, hört! Mittlerweile 45 €/h! Wohl ein inflationsbedingter Aufschlag! 😉

Stramme Worte eines kürzlich bewusst gewordenen Geschäftsmannes aus Frankfurt!

Hammer Ansprache eines Ex Geschäftsmannes in Frankfurt 16.Mai 2020 [YT]

N8waechter
2. Jun. 2020 17:19
Antwort an  Solarplexus

45 €/h

„Pro Tag“, sagte er. 😉

Solarplexus
Solarplexus
2. Jun. 2020 18:02
Antwort an  N8waechter

Was?! Von 30 €/h zum Tagelöhner degradiert worden! Die arme Armee wird bald als 1,5 €-Fachkraft abgerechnet werden, für den 3. Arbeitsmarkt. 😉

Torsten
Torsten
2. Jun. 2020 21:39

Werte Mitreisende,

es ist schon alles sehr schräg. Ein Hinweis:

Corona-Weltkrieg und die Terror-Aufstände in USA – eine beispiellose Weltzuspitzung hat begonnen! [concept-veritas.com]

Ein Netzfund:

Der Reptiloidenpakt – Ein teuflischer Vertrag – Teil 1 [YT]

Nun tut sich aus meiner Sicht sehr viel, so viel, dass wir es noch nicht (be)greifen können. Doch wir müssen diese Schritte gehen, um weitergehen zu können. Einen Schritt nach dem anderen = geordnet. Einer höheren Ordnung gleich. Alles andere ergibt nur Chaos und keinen Sinn. Unruhe wurde genug gestiftet. Irgendwann zerbricht der(er) Krug, und muß neu gestaltet werden. Ich (man kann es fühlen) denke, dieser Schritt wird und ist bald erreicht.

Merke: Jeder beseelte Mensch ist, in sich, Gott oder dem Universum viel näher, als er glaubt. Spüren wir mehr in uns hinein.

Ich wünsche allen beseelten Menschen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
3. Jun. 2020 18:38
Antwort an  Torsten

Werte Gemeinde,

vergessen wir bitte nicht, unser (verbotenes und unterdrücktes) Potenzial:

Was wird das für die ärmlichen Leute geben? [terraherz.wpcomstaging.com]

Es lohnt sich (aus meiner Sicht), nach dem Deutschen Wesen und damit einhergehenden Fähigkeiten zu forschen.

Allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
2. Jun. 2020 21:51

Weitergedacht:
 
Eine neue Bühne entsteht [sternenlichter2.blogspot.com]
 
Bleiben wir uns treu.
 
Heil und Segen!

Torsten
Torsten
3. Jun. 2020 19:02
Antwort an  Torsten

Ein Nachtrag, gefunden auf Nebadonia:

Unser Erbe! Hier in diesem Video könnt Ihr erkennen wie wir in diesem Spiel verachtet werden [YT]

Was ist Glaube und was bewirkt geistige Stärke? Was ist Tugend und Vertrauen? Warum müssen (vor wem eigentlich?) wir uns kleinmachen? Unser größter Trumpf ist -> dass selbstständige Denken. Nehmen wir es bitte wieder an.

Genug für heute.

Ich wünsche allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
3. Jun. 2020 19:50
Antwort an  Torsten

Was ist mit den Teutonen?

Teutonen [de.wikipedia.org]

In anderen Quellen suchen lohnt sich.

Auf die Erkenntnis.

Segen!

Torsten
Torsten
4. Jun. 2020 19:22
Antwort an  Torsten

Zum Weiter…:

gastonfebus.wordpress.com/…

Was ist der Geist? Warum ist er im Realen? Gern mal hinterfragen.

Torsten
Torsten
4. Jun. 2020 20:02
Antwort an  Torsten

Alles komisch …:

Die Bombardierung von Dresden [dhm.de]

Welche Zahlen stimmen? Was ist Illusion?

Heil und Segen!

N8waechter
2. Jun. 2020 21:59

Betthupferl:

Bilddatei
Bilddatei

Heil und Segen und gute N8! 🙂
N8w.

Adler und Löwe
Adler und Löwe
3. Jun. 2020 10:13

Ein guter Bekannter hat mir folgendes erzählt, dies sagt viel über die Geisteskraft der ANTIFA Anhänger aus:

Auf eine FSJ-Stelle in einer befreundeten Einrichtung hat sich ein 17-jähriges Mädel beworben und tatsächlich in die Bewerbungsunterlagen folgende Dinge geschrieben:

„Einsatz für Peta
Vegan
seit mehreren Jahren Unterstützung der Antifa und im Kampf gegen Rechts
…“

Bloß blöd, dass der Bekannte ein heimatverbundener Demeterlandwirt auf einem Schulbauernhof ist, der sich bei dieser Bewerbung tatsächlich überlegt hat, dieses Mädel nur aus Spaß einmal zum Probearbeiten einzuladen. Nur um zu testen, wie sie als Veganerin nun die Schweine im Stall füttert und mit den Kindern Pfannkuchen bäckt mit Eiern von selbstgezüchteten Hühnern. 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monate von Adler und Löwe
Beryllus
Beryllus
3. Jun. 2020 17:51
Antwort an  Adler und Löwe

Es ist schwierig, dies den Schulabgängern zum Vorwurf zu machen. Sie haben es schließlich gelernt, inklusive Bewerbungstraining und so weiter. Besonders als Musterschüler geht das ins Fleisch und Blut über. Die sind besonders eifrig aus irgendwelchen Vorgaben „Merkmale Rechter“ herauszupicken.
 
Nach 1-2 Monaten dieser Arbeit wäre ihr Weltbild jedoch den Gegenbenheiten etwas angepasst – wenn Sehen und Verstehen nicht mehr auf dem Papier angewendet wird.

Hilde
Hilde
3. Jun. 2020 20:40
Antwort an  Beryllus

… bitte sich nicht lustig machen über jemanden, der kein Fleisch isst, weil er kein Tier töten will. Und das mit dem „Schweinen ausmisten“ und Pfannkuchen backen, wird dieses Mädchen hinkriegen, so lange sie nicht beim „Schlachten“ dabei sein muss!

Übrigens, weniger Fleisch zu essen, würde uns allen gut tun! Ich selbst bin Vegetarierin und denke, dass ich trotzdem „normal“ bin!

Grüße an alle aus Wien.
Hilde

P.S.: Und weil auch hier so oft die Bibel zitiert wird: „Was Ihr den Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan!“

N8waechter
3. Jun. 2020 21:01
Antwort an  Hilde

Werte Hilde,

ich bin da bei Dir. Jeder hat die Wahl – auch, was die Auswahl der Nahrung angeht.

Heil und Segen!
N8w.

Lena
Lena
3. Jun. 2020 21:28
Antwort an  Hilde

Liebe Hilde,

warum fühlst Du Dich angegriffen? Hier sagte doch noch nie jemand etwas über besondere Ernährungsformen.

Z.B. meine Blutgruppe ist 0 Rhesus negativ und somit benötige ich eine altertümliche Ernährungsart, sonst werde ich krank. Das heißt aber nicht, daß ich andere Ernährungsformen ablehne oder mich über sie lustig mache.

Gott mit uns!
Lena

Markward
Markward
3. Jun. 2020 21:41
Antwort an  Hilde

Liebe Hilde,

wer hat sich denn lustig gemacht über „jemand der kein Fleisch isst“? Adler und Löwe? Sicherlich nicht. Beryllus? Ebenfalls nicht.

Das Bibelzitat lautet richtig:

„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Matthäus 25,40)

Das trifft es meiner Meinung nach aber nicht wirklich. Treffender ist ein Zitat des Heiligen Franziskus:

„Alle Tiere sind meine Freunde und meine Freunde esse ich nicht.“

H u S
Markward

N8waechter
3. Jun. 2020 22:04
Antwort an  Markward

Liebe Leute …!

Können wir diese „Essen“sangelegenheit bitte vielleicht außen vor lassen und einfach Verständnis dafür an den Tag legen, dass es diesbezüglich unterschiedliche Ansichten gibt?

Im Ernst, wir haben wahrlich wichtigere Dinge zu beachten, zu bewerten und zu tun (oder zumindestens den Versuch anzutreten). Lasst doch bitte jeden das essen, was er mag und mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Das ist hier nun wirklich kein Thema. Also: Wer es mag, möge Fleisch essen, wer nicht, der lasse es eben bleiben. Alles gut.

Damit schließe ich diesen Unterfaden dann jetzt. Danke für Euer Verständnis.

Heil und Segen!
N8w.

Adler und Löwe
Adler und Löwe
3. Jun. 2020 10:16

Was sonst noch geschah
 
Garant der Demokratie zieht in Hitlers Geburtshaus …:

Innenminister bestätigt: Hitlers Geburtshaus wird umgebaut – einziehen soll „Garant der Demokratie“ [YT]

Amelie
Amelie
3. Jun. 2020 15:51
Antwort an  Adler und Löwe

Die Polizei, „Dein Freund und Helfer!“ (ha!) soll also bewusst abschreckend wirken!

Linde
Linde
3. Jun. 2020 14:19

Kleine Vorinformation für den Flugverkehr in diesem Sommer:

Unsere Sicherheitsmaßnahmen für Ihr Wohlbefinden [YT]

Flieg ich oder bleib ich lieber hier?

Heil und Segen,
Linde

Frigga
Frigga
3. Jun. 2020 20:06
Antwort an  Linde

Man muss sich mal überlegen, was das alles kostet und wer das große Geschäft macht. Was für ein riesiger Zirkus.

Es ist nur traurig, was mit den Menschen gemacht wird. Ich habe gebucht, muss ja nach Hause kommen. Heute mit Leuten gesprochen, die ich für vernünftig hielt. Denken nicht, hinterfragen nicht, merken nichts, glauben alles, beschuldigen Johnson, er wird von allen Seiten bekämpft. Ich sagte, er hat die Todeszahlen, weil er die große Zahl ethnischer Minderheiten hat. Nein, nein, ich sei „deluded“ (verwirrt, irre).

H & S

Lena
Lena
3. Jun. 2020 20:51
Antwort an  Frigga

Liebe Frigga,

hier ist es doch genauso. Nicht ein einziger Mensch hinterfragt irgendetwas und alle jiepern der „neuen“ Normalität entgegen. Bei Sajaha heißt es „Sieben von Zehn“. Das sehe ich inzwischen als Wirklichkeit an.

Gott mit uns!
Lena

Lena
Lena
3. Jun. 2020 20:44
Antwort an  Linde

Liebe Linde!

Unter diesen Voraussetzungen für die „neue“ Normalität verreisen zu „dürfen“:

Mit Fieber messen, sich dem unsauberen Test unterziehen müssen, eventuell in Quarantäne müssen, Corona-App für das Handy annehmen müssen, eventuell geimpft werden müssen, am Strand dann mit Maulkorb und in Schweinebuchten liegen zu dürfen, kein Büffet, nur in Plastik abgepackte Mahlzeiten usw. usf.

Nein danke!

Da ist mir mein Seelenleben zu schade für und auch mein Geldbeutel.

Gott mit uns!
Lena

Solarplexus
Solarplexus
4. Jun. 2020 9:15
Antwort an  Lena

Werte Lena,

ich sehe das genauso! In der Heimat wächst unser Ur-Laub und dieses benötigt gerade dringend unser gemeinsames Seelenleben und Seelenheil!

Ich bin immer gerne gereist, wenn ich es mir überhaupt leisten konnte, jedoch meistens zu Fuß, Auto, Bahn, Schiff oder Fahrrad. Gebucht hatte ich einmal Pauschal, als ich noch grün hinter den Ohren war! Nie wieder! Meine Luftfahrten kann ich an einer Hand abzählen! In meinen Träumen fliege ich schon genug! 😉

HuS
Sol

Linde
Linde
4. Jun. 2020 13:27
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

wir wollen nicht verreisen, sondern nach Hause! Ich würde niemals auf die Idee kommen, unter diesen Umständen zum Spaß „wo auch immer“ „hinzureisen“.

Ich beobachte nun schon seit Monaten die Lage hier in GB und soweit mir möglich in Deutschland und versuche abzuschätzen, welche Entscheidung meinem Nachwuchs und mir am Wenigsten schadet. Hierbleiben und der versprochene Sommer in Deutschland mit Oma und Freunden zum Spielen sehen (falls das überhaupt geht) fällt aus oder dieses unmenschliche Prozedere. Ich habe umgebucht von eigentlich um den 20.6. und hoffe, dass es ein paar Wochen später im Juli besser ist. Zur Not bleiben wir hier. Ich hänge planungsmäßig weiterhin in der Luft und kriege die Frustration meines Nachwuchses ab.

Der Videofilm hat mich jedenfalls sehr runtergezogen.

Liebe Grüße,
Linde

Kollaps
Kollaps
3. Jun. 2020 16:21

Es scheint, als ob er noch einen Gegenstand in der Hand hält. Jedenfalls schaut noch eine kleine rote Ecke raus.
 
Heil und Segen,
Kollaps

fragender
fragender
3. Jun. 2020 20:16
Antwort an  Kollaps

Das „Rote“ dürfte das gewebte Band sein, welches sich Lesezeichen nennt. 😉

Heil und Segen,
fragender

eo
eo
3. Jun. 2020 19:56

Anmerkung zur Titelcollage:

Was (mir) besonders ins Auge sticht, ist natürlich das Bild von Epstien-Epstein. Irre entlarvend, denn durch die leichte Wellung bzw. Verzerrung kommt das Brutale und Verworfene gerade in der Mundpartie überdeutlich zum Vorschein.

N8waechter
3. Jun. 2020 22:06

Gute N8 allerseits! 🙂

Bilddatei
Bilddatei

Heil und Segen!
N8w.

Sailor
Sailor
4. Jun. 2020 8:35

Zum Bildchen vom werten LKr2, nun abseits einer Bewertung von rechts oder links … 🙂

Ich würde diese Art der Demonstration als richtungsweisende Unterstützung für die ursprüngliche episkopale Glaubensperspektive bewerten. Kirchen orientieren sich ja inzwischen weltweit und in zunehmender Weise an dem gewünschten Zeitgeist, somit könnte es sich hier um einen Hinweis handeln. Auszug vom Wikipedia:

„Episkopalkirche (episcopalis, „bischöflich“) ist eine Konfessionsbezeichnung innerhalb der christlichen Ökumene. Sie kennzeichnet Kirchen, die nicht römisch-katholisch sind usw.“

Episkopalkirche [de.wikipedia.org]

Sich orientieren … Wenn man sich mit Begriffserklärungen zu diesem Wort beschäftigt, wird man feststellen, dass dieses Wort erst im 19. Jahrhundert in die deutsche Sprache integriert wurde. Auch den Zusammenhang mit geschichtlichen Entwicklungen bis hin zur Bagdadbahn sollte man berücksichtigen. 3 Netzverweise diesem Thema:

Orientierung [dwds.de]
orientieren [woerterbuchnetz.de]
Entstehung der Bagdadbahn [de.wikipedia.org]

Sailor
Sailor
4. Jun. 2020 8:41

Ergänzend zu meinem Kommentar – ich denke, eine Meldung von Polska Radio passt in diese spezielle Gemengelage:

„Polen protestiert. Bei den Ausschreitungen in Washington/DC wurde die Statue des polnischen Freiheitskämpfers Tadeusz Kosciuszko beschädigt.“

Polen protestiert: Freiheitskämpfer-Statue in Washington verschandelt [polskiradio.pl]

Tadeusz Kosciuszko, ein interessantes und ereignisreiches Leben bis zu seinem Tod im Jahr 1817, ein insgesamt lesenswerter Artikel von Wikipedia:

Tadeusz Kościuszko [de.wikipedia.org]

Und ein Auszug von hier zum Exil:

„Am 15. Oktober 1817 starb Kosciuszko in Solothurn, vermutlich an einer Grippe, und wurde getrennt bestattet: Seine Eingeweide wurden auf dem Friedhof von Zuchwil beigesetzt, sein Herz in einer eigens angefertigten Urne verwahrt (diese befindet sich inzwischen in der Kapelle des Warschauer Königsschlosses), und sein einbalsamierter Leichnam zunächst in der Jesuitenkirche in Solothurn bestattet. Der Leichnam wurde später in die Königsgruft der Wawelkathedrale von Krakau überführt.“

Und dies passt, meiner Einschätzung nach, ebenso:

„Herr und Frau Trump waren anlässlich der «Black Lives Matter»-Proteste zu Besuch an der katholischen Universität von Amerika. Die Saint John Paul II Shrine heisst Menschen aller Glaubensrichtungen willkommen.“

Es wird berichtet, dass Frau Trump nach anfänglichen Schwierigkeiten und Ermahnungen ihres Gatten letztendlich ein strahlendes Lächeln zeigte:

Donald Trump fordert Melania erfolglos zum Lächeln auf [nau.ch]

Nun schauen wir einmal, wie es weitergeht …

Ich wünsche allen einen schönen Tag. 🙂

Rabe
Rabe
4. Jun. 2020 14:07
Antwort an  Sailor

Werte Sailor,

mir selbst würde es in den meisten Kirchen allerdings auch schwer fallen zu lächeln oder zu lachen, besonders wenn die Kirchendiener ihre Zeremonien abhalten und davon predigen, Sklaven der Auserwählten sein zu müssen, extrem unwohl. Wenn diese Gestalten nicht anwesend sind, ist das nochmal ein anderes Thema. Da es aber heißt, dass die Kirche in Deutschland ihre Kirchen und Dome an Kraftorten bauten, wo unsere Ahnen ursprünglich in heiligen Hainen und Halgadomen Wissen lehrten und beteten. Selbst in den gotischen Kirchen und Kathedralen lassen mich diese Gedanken nicht gänzlich los.

Letztes Jahr an einem der Adventswochenenden habe ich mich dazu überreden lassen, mit meiner Tante im Erfurter Dom einen der Gottesdienste zu besuchen. Und als ich all dieses verlogene, schleimige Gelaber dieser Bischofs-Satansbrut (seine Rede war eine einzige Beweihräucherung der J*den, Israels und ihres Pseudo-Gottes, natürlich gepaart damit in Deutschen den Schuldkomplex zu fördern, weil die J*den natürlich so arm dran sind) als auch diese Gebete, welche alle um mich herum ohne nachzudenken nachplapperten sowie die Taufen der jungen Deutschen, welche dort durch geführt wurden, erlebt habe, da fiel es mir schwer, meine Wut und meinen Zorn im Zaum zu halten. Mal ganz davon ab, dass einem dort eiskalt wurde und man spüren konnte, wie einem regelrecht die Energie abgesaugt werden sollte, wenn man es denn erlaubt.

Daher kann ich mir schon vorstellen beziehungsweise nachvollziehen, warum einer Melania Trump nicht unbedingt zum Lächeln zu Mute ist, wenn sie etwaige Kirchen betreten muss, insbesondere da es sich bei ihr um eine Frau handelt. Denn Frauen sind, meines Wissens, sofern sie halbwegs in ihrer harmonischen Mitte sind, sehr viel bewusst feinfühliger (feinfühlig sind sie ohnehin immer) und spüren die herrschende Energie intensiver und stärker, besonders wenn sie sich dieser ihrer eigenen Fähigkeiten im Klaren sind, aber auch unterbewusst.

Dieser Auftritt von Donald Trump und Melania Trump dient wohl dazu, die Gemeinschaft der Amerikaner zu stärken- um den Teile und Herrsche-Manövern entgegenzuwirken, was in Anbetracht der spaltenden Medien, Stars und Provokateure sowie Terroristen des Tiefenstaats ja auch absolut wichtig ist und Sinn ergibt. Trumps Aufforderung und Ermahnung zum Lächeln würde ich nicht negativ auslegen, zumal mir Wort- und Tonwahl ohnehin unbekannt sind. Was die Medien oft aus solchen Bildern und Situation machen, ist bekannt.

H u S
Rabe

Sailor
Sailor
4. Jun. 2020 19:19
Antwort an  Rabe

Zitat:

Trumps Aufforderung und Ermahnung zum Lächeln würde ich nicht negativ auslegen, zumal mir Wort- und Tonwahl ohnehin unbekannt sind. Was die Medien oft aus solchen Bildern und Situation machen, ist bekannt.“

Nein, werter Rabe, im Gegenteil.
 
Meiner Einschätzung nach handelt es sich hier eigentlich um eine aus gegebenem Anlass perfekt inszenierte Episode innerhalb der gesamten Theatervorstellung, über die man fast schon wieder lachen könnte, wenn alles nicht traurig wäre.
 
Melania Trump erscheint mir nicht der Typ Frau zu sein, die mit einem Dauerlächeln medienwirksam auftreten möchte. Und ich denke auch, dass, wenn sie nicht wirklich lächeln möchte, ihr Gatte möglicherweise Schwierigkeiten hat, sie davon zu überzeugen, es zu tun. 🙂

Bilddatei

Lena
Lena
4. Jun. 2020 14:44

Der GFE–Skandal

Justiz macht Hightec–Firma platt!

„Im Anschluss an das Inhaltsverzeichnis finden Sie eine Kurzdarstellung der betreffenden Vorgänge mit Hinweisen auf weitere Informationen.“

„Insbesondere aber war es auch das Ziel wegzukommen von der Stromerzeugung aus Atomkraft und fossilen Brennstoffen und somit einen erheblichen Beitrag zu leisten zum Schutz der Umwelt und zum Erhalt des Lebensraumes Erde.“

gfe-skandal.de

Gott mit uns!
Lena