Das Schweigen der Lämmer

-

“Die kommenden Tage werden gewiss einigen Aufschluss darüber geben, ob das “Coronavirus“ als Abrissbirne ausreichend ist oder ob sich zumindest Einschränkungen persönlicher Freiheit damit durchsetzen lassen. Aus heutiger Sicht darf jedoch daran gezweifelt werden, dass dieses “Virus“ genügend Sprengkraft für einen Systemabbruch mitbringt.“
(Gedanken zum Coronavirus, 28. Februar 2020, N8waechter)

Nach mehr als einem halben Jahr “Corona“ finden wir eine inzwischen grundlegend veränderte Gesellschaft, eine maßgeblich niedergegangene Wirtschaft und ein an seidenen Fäden hängendes Finanzsystem vor. Die Führungsriegen auf allen Ebenen wissen dies und dennoch wird der Elefant im Wohnzimmer von niemandem thematisiert. Warum ist das so?

Das Karnickel vor der Schlange

Der Mensch ist bemerkenswert anpassungsfähig, wenngleich diese Fähigkeit bisweilen auch mit dem vollständigen Aussetzen des Verstandes einhergeht. Bestens zu beobachten ist dies bei den Einschränkungen der “Grundrechte“. Nach der inzwischen für alle sichtbar gewordenen, fast vollkommenen Außerkraftsetzung der rudimentärsten Selbsterhaltungstriebe, gehen Menschen wie selbstverständlich ihrer von außen neu gestalteten täglichen Routine nach und schmähen diejenigen, welche sich der veränderten Wirklichkeit widersetzen. Doch selbst dieser Widerstand fußt überwiegend auf dem Wunsch, das “alte Normal“ zurückzubekommen, ohne die Erkenntnis, dass es einerseits einen Grund für den Abriss der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und auch politischen Nachkriegsordnung gibt und andererseits ein Zurück zu den Verhältnissen vor “Corona“ schlichtweg unmöglich ist.

Wer auch immer “Corona“ in die Welt gesetzt hat – und es sei dahingestellt, ob es echt oder reine Illusion ist -, hat zugleich dermaßen großen Einfluss auf das gesamte Folgegeschehen, weltweit (!), dass die “Welt“, wie wir sie kannten niemals wieder zurückkommen wird. Und bereits ein nur flüchtiger Blick auf die systemischen Bereiche offenbart miteinander fest verwobene Zustände, welche für ein funktionierendes Zusammenleben inzwischen keinerlei Halt mehr bieten. Und das Bemerkenswerteste daran ist, dass dies in allen wesentlichen Ländern der Welt geschieht.

Gesellschaft

In ihrem über-kommunistisch-diktatorischen Vorschriften-Wahn haben es die politischen LeiDfiguren innerhalb nur eines halben Jahres vermocht, ein zu Jahresbeginn kaum vorstellbares neues Normal zu installieren. Die in der Vergangenheit vorgeschlagenen Planungen sind zwar nur in Teilen umsetzbar gewesen, doch haben wir einen Zustand erreicht, in welchem der unbedarfte und denkbetreute Konsum-Sklave artig und freiwillig wesentliche Teile seiner Maske mit einer Maske verdeckt und auch pflichtbewusst darauf Acht gibt, dass sein Umfeld sich ebenso verhält. Er hält ebenso pflichtbewusst “Sicherheitsabstand“ und wartet vor Kleingeschäften, bis die gestattete Höchstanzahl an Menschen im Geschäft wieder unterschritten ist, bevor er den Laden betritt. Er trägt sich im Restaurant in Gästelisten ein und hinterlegt dabei sogar pflichtbewusst seine Telefonnummer. Und er hält es mittlerweile für normal, ja, sogar notwendig, sich an Supermarktkassen durch abgehängte Trennwandkorridore zu bewegen. Warum macht er dies alles mit?

Nun, Angst ist ein mächtiges Werkzeug und hat zu allen Zeiten der Führung zur Durchsetzung ihrer Ideen gedient. Die heutigen Rahmenbedingungen sind hierfür geradezu ideal, weigert sich der unkritische Konsum-Sklave doch, seine medialen Denkbetreuer in irgendeiner Form zu hinterfragen. So wurde auf medialem Weg eine faktisch betrachtet vollkommen irrationale Angst vor etwas erzeugt und in die Köpfe befördert, was US-Präsident Donald Trump als den “unsichtbaren Feind“ betitelt hatte – womit er allein auf der oberflächlichen Interpretation dieses Ausdrucks richtig liegt. Denn:

“Da ist etwas, das könnte mich töten, sagt mein Fernseher. Sehen kann ich es nicht und ich kenne auch niemanden, den es erwischt hat, aber wenn ich es zu nahe an mich heranlasse, dann bringt es mich ganz sicher um.“

Wo genau nach über einem halben Jahr die zahlreichen Leichenberge dieser “neuen Pest“ zu finden sind, hat bisher noch niemand zufriedenstellend beantwortet. Dennoch ist die Angst vor dieser in keiner Form greifbaren “Gefahr“ allgegenwärtig und hält entgegen jedweden gesunden Menschenverstand auch weiterhin an. Und die überwältigende Mehrheit fügt sich.

Wirtschaft und Finanzwesen

Die grotesk-absurde Irrationalität “der Märkte“ sollte inzwischen an sich jedem aufgefallen sein, der seinen Verstand auch nur rudimentär zu nutzen weiß. Die Globalisierung ist beendet, dem Mittelstand wird hierzulande Insolvenzverschleppung befohlen, Großkonzerne setzen zehntausende Mitarbeiter vor die Tür und die Börsen jagen derweil von einem Allzeithoch zum nächsten. Das ist in der Tat vollkommen ver-rückt.

Der geneigte Betrachter schaue nur auf ein Unternehmen wie Airbus. Die Luftfahrtindustrie wurde von “Corona“, besser durch die dadurch hervorgerufenen Maßnahmen, überaus schwer getroffen. Ganze Flottenverbände von Fluganbietern bleiben am Boden oder sind im unterbuchten und somit wirtschaftlich ruinösen Minimalstangebot unterwegs. Anzunehmen, dass unter derartigen Rahmenbedingungen irgendjemand mit Verstand ein neues Flugzeug kauft und auch bezahlt, ist ebenso wirklichkeitsfremd, wie ein erstaunlich stabiler Aktienkurs für Airbus. Selbst die unternehmensintern vergangenen Freitag angekündigten Massenentlassungen und damit das klare Eingeständnis der Geschäftsleitung, dass das Unternehmen finanziell und auch auftragstechnisch am Ende ist, lässt sich an “den Märkten“ nirgendwo ablesen.

Die Banken hängen ebenfalls am seidenen Faden, ist doch deren auf Allzeittief befindliches Geschäftsmodell Kreditwesen unter den gegebenen Umständen in der Realwirtschaft ohne Aussicht auf irgendeine Erholung. In Zeiten von Minuszinsen wird auf diesem Wege folglich die Geldmenge massiv ausgetrocknet und der Geldumlauf empfindlich bis irreparabel gestört. Die Kausalketten werden jedoch allenthalben einfach ausgeblendet und selbst von den “Experten“ ist diesbezüglich bestenfalls auf wenig beachteten Plattformen im Internet etwas zu hören.

Das Hotel- und Gaststättengewerbe konnte sich über die Sommermonate noch halbwegs über die Runden retten. Die Gäste tragen sich artig in unsinnige Listen ein und sitzen vornehmlich draußen, man ist maskenkreativ und duldsam. So entsteht zumindest Umsatz, doch der angesichts von Reisebeschränkungen und “Lockdowns“ angerichtete betriebliche Schaden ist im laufenden Geschäftsjahr unmöglich wiedergutzumachen. Und der Winter kommt …

Ebenfalls schwer angeschlagen ist die Veranstaltungsbranche. Sportveranstaltungen, Messen, Konzerte, im Großen wie im Kleinen, unterliegen höchst kostspieligen Einschränkungen und Vorschriften, sofern sie überhaupt stattfinden. Gute Stimmung, Fehlanzeige, ebenso wie Umsatz. Die Auflistung könnte beliebig verlängert werden.

Politik

Taschenspieler und Scheckbetrüger haben Hochkonjunktur. Dampfplauderer finden durch die mediale Unterstützung größtes Gehör, obgleich sie nur heiße Luft absondern und nirgendwo eine Leitidee verkündet wird. Die Zustände der Realwirtschaft werden auch in diesem Segment einfach ausgeblendet. Niemand hat den Mut, die alle umgebende Wirklichkeit darzulegen und Vorschläge für einen Ausweg zu präsentieren. Überall wird Beamtenmikado gespielt, enorme Geldhilfen in Aussicht gestellt und dabei “vergessen“ zu erwähnen, dass der Boden der Schatztruhe bereits sichtbar ist. Salopp gesagt: Das Geld ist alle und es kommt kaum noch etwas rein.

Transformation

Bereits mehrfach haben wir darauf hingewiesen, dass das Geschehen rund um “Corona“ einmalig und in dieser Form für Generationen unreproduzierbar ist – und zwar weltweit! Das System ist auf allen Ebenen am Ende und es wird zu einer Transformation, zu etwas Neuem kommen. Wann dies geschehen wird, ist schwer auf den Punkt zu bringen, anders als die Beobachtung, dass alle, ausnahmslos alle maßgeblichen Figuren das uns präsentierte Theater mitspielen. Von den Politmarionetten ist kaum etwas anderes zu erwarten, doch was ist beispielsweise mit den Vorsitzenden der Verbände aus Industrie und Handwerk? Wo sind die Gewerkschaften? Wo die “Wirtschaftsweisen“? Wo sind die Großindustriellen? Niemand streckt den Kopf aus.

Die Annahme, dass alle maßgeblichen Figuren sich über die ausweglose Situation des Noch-Systems im Bilde sind, ist entsprechend wohl folgerichtig. Hinter den Kulissen dürfte eine gewisse Panik und Orientierungslosigkeit vorherrschen. Und dennoch spielt sich weltweit ein Plan aus, welcher den schweigenden Lämmern weiterhin vorenthalten wird. Im Zuge der absehbar schlagend werdenden Wirklichkeit sind Lösungen gefragt. Und da sich niemand rührt, niemand ein Angebot oder einen Vorschlag macht, müssen wir uns wohl selbst darum kümmern zu definieren, wie wir uns unsere Zukunft vorstellen. Ist dies erarbeitet, wird sich auch die Ausgangstür zur friedfertigen neuen Welt auftun. Durchgehen muss dann natürlich jeder selbst.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter & Magnus

***

Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer und Förderer dieser Netzseite!

Unterstütze den Nachtwächter

Werde ein Förderer des Nachtwächters

Zuschrift eines Lesers und treuen Unterstützers:

Was ist uns unsere Gemeinschaft wert?


 

Interesse am Austausch im echten Leben?
»»» Stammtische «««

Wie wäre es, mehr Energie und ein besseres Gedächtnis zu haben? Jeden Morgen gut gelaunt und ausgeruht aufzustehen, bereit, sich den Herausforderungen des Tages zu stellen? Die Hirnforschung hat jetzt entdeckt, dass die Geschwindigkeit, mit der neue Hirn- beziehungsweise Nervenzellen wachsen, der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität ist. Altersunabhängig lässt sich mit dem richtigen Lebensstil die Geschwindigkeit der Nervenzellen-Neubildung um das Drei- bis Fünffache steigern! »»» Das bessere Gehirn

Vergessen Sie ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 unserer besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen, wie einfach es geht. Es lohnt sich, zahlreiche Fertigprodukte nicht mehr zu kaufen, sondern am besten selber zu machen … »»» Selber machen statt kaufen

Wie können alte Handwerkstechniken unser Leben in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft bereichern? Wie kann man Dinge des täglichen Bedarfs aus Naturmaterialien selbst herstellen?
»»» Vergessene Künste

Fischen, Pilze suchen, Wildkräuter vom Wegesrand sammeln, Beeren einkochen, Brot backen, wursten, einen Räucherofen mauern und vieles mehr – unser Tisch ist reich gedeckt, wir haben nur verlernt, dies zu erkennen … »»» Was Oma und Opa noch wussten

Permakultur ist das Geheimnis, alle Pflanzen und sonstigen Elemente des Ökosystems Garten so anzuordnen, dass sie ein fruchtbares Netzwerk bilden können – abgeschaut von der Arbeitsweise der Natur … »»» Permakultur

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
83 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Bewertungen
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Sadhu
Sadhu
15. Sep. 2020 18:14

RamRam N8wächter,

kannst Du dich noch erinnern, daß ich vor ein paar Jahren mal über eine Idee gesprochen habe: „positiv, utopische Visionsshow“?

Es reicht eben nicht, den Menschen eine neue Struktur geben zu wollen. Es ist wesentlich, daß man sie zu einer Mitarbeit motiviert. Der Erfolg wird also meiner Meinung nach nicht primär durch gute Ideen garantiert, sondern dadurch, daß man möglichst viele Menschen zu einer visionären Mitarbeit bewegen kann.

Ich bin ja mal gespannt, ob wir das als Menschheit hinkriegen werden?

Lena
Lena
15. Sep. 2020 18:57
Antwort an  Sadhu

Werter Sadhu!

Bei „möglichst viele Menschen„, bin ich draußen. Was ich heute bei 28 Grad hier im Norden gesehen habe, läßt mich daran zweifeln. Im Freien an einer Fischbude gab es nur merkellappige Leute, die auf Abstand anstanden. Ich wurde bitterböse angeguckt und fast angespuckt. Einer sagte mir, ich wäre schuld, wenn nun alle Corona bekämen.

Das fand sich genau so in einem anderen Ostseeort wieder. Dieses Mal wurde ich belehrt, daß, wenn man einkauft, egal ob draußen an frischer Luft oder im Laden, man den Maulkorb zu tragen hat. Zur großen Freude meines Mannes blieb ich an beiden Verkaufsbuden still.

Am Strand selbst spazierten die Leute auch mit diesem Ding im Gesicht herum. Wir konnten an einer Hand abzählen, wer wie wir frank und frei herumlief.

Mit solchen Menschen ist kein Staat zu machen. Bei denen hilft nur der Bumm.

Wir mit Gott!
Lena

Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
15. Sep. 2020 20:15
Antwort an  Lena

Geduld – Bumm kommt, nur anders als gedacht.

In der Kampfkunst kann man lernen, wie sinnvoll es ist, Waffen und kinetische Energie der Gegner zum eigenen Vorteil zu nutzen. Jetzt stelle man sich einmal vor, wie man so etwas anstellt, wenn man, selber unbewaffnet, in solch eine Lage gerät, in welcher genau dies erforderlich ist. Wut ist dabei kein geeigneter Helfer.

Wir haben es hier mit Gegnern zu tun, die auf eine Jahrtausende währende Erfahrung zurückgreifen können und Meister der Ausbeutung und Versklavung sind. Da sind die Maskenträger in den eigenen Reihen nicht das Problem. Sie sind nicht Täter, sondern Opfer! Unsere Welt ist gerade dabei, einen Dimensionssprung zu vollziehen. Wenn wir den erfolgreich mitmachen möchten, müssen wir einen großen Teil unserer Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche infrage stellen. Das jedenfalls ist eine Botschaft, die uns nicht erst seit 2012 bekannt gemacht wurde.

Viele uns als Mensch erscheinende Figuren gehören gar nicht auf diesen Planeten. Sie sind aber hier, weil wir es ihnen mit unserer Art zu sein erst möglich gemacht haben. Gleiches zu Gleichem!

Wenn wir unser eigenes Handeln und Denken positiver gestalten, verbrennen diese Typen, ohne dass man einen Finger krümmen muss. Dann wird der Sieg vollkommen und die Welt eine völlig andere. Nur mit Jenen, die da hin gehören. Vor dieser Herausforderung stehen wir gerade und sollten uns keine Fehler leisten.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Paul-Wilhelm Hermsen
Solarplexus
Solarplexus
16. Sep. 2020 10:12

Ich stimme dir voll und ganz zu. Das ist und wird wahr. Wahrer denn eh! 😉

Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
16. Sep. 2020 17:24
Antwort an  Solarplexus

Das ist die Kurzversion. Die Langversion findet sich hier:

NWO [bisskultur.de]

Marco Barthel
Marco Barthel
20. Sep. 2020 17:48

Annahme aufgrund von Annahmen.

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
15. Sep. 2020 21:15
Antwort an  Lena

Werte Lena,

meine Gutste und ich weilen gerade am Ostseestrand und können es kaum fassen. Die Gesichtswindeln sind hier der letzte Schrei! Man hat schon seine Not, einkaufen gehen zu können, ohne die dämliche Frage: „Wo ist ihre Maske?“

Beim Vitschi war es ganz entspannt, der Mann mit der Maske hinter dem „Anticoronistischen Schutzwall“ beim REWE war ganz entsetzt nach dem Kassieren. Ob wir eine Befreiung haben. Nö, Kopfschüttel und schon hat man den ganzen Zorn des Coronabeauftragten. Selbst der Zugang zum Strand wird mit Maulkorb versucht zu erstürmen. Fehlt nur noch, dass diese „Gläubigen“ am FKK-Strand Klamotten runter Lappen vor’s Maul exerzieren!

Hilft nur noch 7 von 10! Sklaven mit vergoldeten Ketten um den Hals wollen ihre Ketten behalten! Dass sie sich an den Kahn, der sich BRD nennt, gebunden haben, wollen die nicht sehen. Viel Spaß beim Untergang!

Heil&Segen

Sadhu
Sadhu
16. Sep. 2020 10:35
Antwort an  Lena

Werte Lena,

ich kann Dich wirklich gut verstehen. Aber „möglichst viele Menschen“ und „möglichst viele Menschen“ ist ein großer Unterschied.

Ich glaube, es ist schon recht offensichtlich geworden, daß wir uns als Menschheit wehren müssen. Die Frage ist nur: „Gegen was? Und somit auch wie?“

Mindestens die letzten 1.000 Jahre wurde den Menschen ein Weltbild oktroyiert, welches genau zu unser aller Weltsicht geführt hat. Ein paar Wenige haben also allen Anderen erzählt, wie das alles um sie rum funktioniert. Meiner Meinung nach müssen wir, wenn wir uns als Gesellschaft wehren wollen, genau dort ansetzen. Wir müssen unserer natürlichen, von Gott gegebenen Vision einen Raum geben.

Das was wir im Moment kennen, daß ist eine intellektuelle Vision. Eine Vision, die in ihrer Größe dem entspricht, was ein normaler Geist eben so zulassen kann. Frage einen Menschen, wie er oder sie sich die optimalste Form des Lebens vorstellen kann. Du wirst vielleicht überrascht werden von der Harmonie, die in uns ganz natürlich schlummert.

Wenn wir Antworten haben wollen, so müssen wir als Menschen anfangen Fragen zu stellen – richtige Fragen. Fragen, die in ihren Antworten zu einer Erweiterung führen. Eine Vision ist mit die stärkste Macht, die wir in unserem Leben zur Verfügung haben. Wir sollten diese nutzen.

Wir bräuchten keine Steine schmeißen oder auf die Straße gehen. Wir müssten uns nur zusammensetzen und eine Kollage an Visionen zusammenstellen. Und dafür brauch man alle. Wir brauchen die Weisheit und Erfahrung der älteren Menschen und im gleichen Moment die kindliche Bereitschaft utopische Bilder zum Leben zu erwecken.

Die ganze Macht die wir besitzen, lebt in der Art, wie wir unsere Welt sehen können.

RamRam

Lena
Lena
16. Sep. 2020 19:28
Antwort an  Sadhu

Werter Sadhu!

Warum sind die mit den #Läppchen im Gesicht, wie sie sind? Folgsam und auch sehr angstbesessen und du und ich (und andere auch) ganz anders?

Warum können wir mehr erkennen oder besser hinterfragen? Ich z.B. habe als Kind schon Lügen als körperliche Schmerzen wahrgenommen. Kann „es“ am Blut liegen? Denn wir haben doch alle diese Re-Edukation am eigenen Leib erfahren, woher und warum sind wir so unterschiedlich?

Warum können viele erkennen, daß etwas falsch läuft, aber noch mehr eben nicht?

Wir mit Gott!
Lena

Korih im Wald
Korih im Wald
17. Sep. 2020 18:05
Antwort an  Lena

Werte Lena,

vielleicht sind sie so, um uns zu helfen, die Kraft der Sonne in uns zu entdecken und zum Strahlen zu bringen (im Bild folgender Fabel gesprochen):

Die Sonne und der Wind [de.wikipedia.org]

Von Herzen,
Korih

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Korih im Wald
arainvita
arainvita
15. Sep. 2020 20:55
Antwort an  Sadhu

Es reicht eben nicht, den Menschen eine neue Struktur geben zu wollen.“

Ich denke eher, man sollte die Menschen erst einmal direkt erkennen lassen, dass es die Basis für eine neue Struktur überhaupt gibt. Das Schaf ist ein Herdentier und kann sich ohne Leittier nicht vorstellen, irgendwann zusammen mit dem Wolf zu weiden. Der Übergang zur Vision – wie er sich momentan zeigt – wird krankhaft und wahnsinnig, wenn diese C-Wahnmaßnahmen nicht gestoppt werden.

Die Kinder – welche ja Teil dieser Vision sind – müssen unbedingt eine stärkere Lobby zum Schutz ihrer Existenz und Gesundheit erhalten. Was aktuell abgeht schreit direkt zum Himmel.

Sadhu
Sadhu
16. Sep. 2020 10:44
Antwort an  arainvita

man sollte sie erkennen lassen

Ja, genau. Das bedeutet, daß man seinen Mitmenschen hilft, in sich selbst rumzuwühlen, um dann etwas von Bedeutung zu finden. Das wäre dann auch ziemlich genau eine Beschreibung der „positiv, utopischen Visionsshow“ in einem etwas lockereren Stil. Wir brauchen intuitive Visionen und eben nicht diesen intellektuellen Müll, den wir an allen Ecken und Enden hinterher geschmissen bekommen.

Wir müssen die Seele wieder ins Spiel bringen. Der Geist sollte enorm zurücktreten. Eine gute und stabile Zukunft ruht immer auch auf einem entsprechenden Weltbild. Da hat sich die letzten tausend Jahre nichts geändert.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
15. Sep. 2020 18:50

Dank Euch beiden für den brillanten Beitrag.

Ergänzend:

Die Verschafung der Europäer [morgenwacht.wordpress.com]

Gastleser3
Gastleser3
15. Sep. 2020 19:01

Moin, werter N8wächter,

ich glaube, dass niemand von uns gedacht hätte, das dies so hätte geschehen können und auch noch von dem Großteil der „Lämmer“ akzeptiert und auch verteidigt wird.

Wenn ich rückblickend auf die letzten Monate schaue, kann ich das Geschehene und die daraus folgenden Konsequenzen rational nicht einordnen. Wenn man es nicht besser wüsste, würde ich mich wie in einem „Low Budget“-Film wiederfinden. Ohne großen Aufwand einen Film drehen, der das Unterbewusstsein mit Angst flutet, aber den Großteil der Menschen die sich den Film anschauen, in Lethargie verfallen lässt, weil eigentlich uninteressant. Einige wenige schlecht bezahlte Schauspieler spielen ihre Rolle mehr als grottenschlecht. Einige wenige bejubeln den Film und machen daraus einen Hollywood-„Blockbuster“. Durch die verbreitete Angst im Unterbewusstsein und des Desinteresses wird das Spiel einfach mitgespielt, vom Großteil.

Eine Gesellschaft, die anstandslos den schwächsten Maßnahmen aufzwingt, sei es Masken für Kinder, das Ausgrenzen der Alten usw, hat ihr Lebensrecht verwirkt. Da gibt es auch keine Ausreden. Alternativen gibt es genug. Nur hat sich der Großteil abhängig gemacht. Sie sehen zwar das Unrecht, aber verbleiben in ihrer Starre und hoffen, dass es irgendwie weitergeht. Genau da bin ich der Meinung, dass wir den 2. „Lockdown“ dringend benötigen. Dadurch werden die Menschen gezwungen zu handeln und sich andere Wege suchen.

Die Wirtschaft wird es eh nicht überleben. Selbst Konzerne wie Amazon werden bankrott gehen. Wo kein Geld, da kein Umsatz. Usw usw. Ich halte dieses ganze Schauspiel für genau geplant. Durch das Kommende wird es eine Abkehr von Konsum und Kommerz geben. Die alten Strukturen werden komplett entfernt. Massentierhaltung, Großindustrie usw., damit danach etwas Neues entstehen kann, auf Basis freier Energie, Mutter Natur usw.

Die Offenbarung ist Schwachsinn. Sie wird jetzt nur herbeigeführt, damit die Gläubigen denken, dass es die Endzeit ist. Ebenso wie die Drehbücher von Irlmaier und sonstigen Sehern. Das, was gerade passiert, ist ein kontrollierter Abbruch, der uns von abkehren soll, was derzeit passiert. Wir werden zurück zum Ursprung geführt. Nur das rettet Mutter Natur und uns.

Vergesst den Schwachsinn mit Putin, Trump, 3. Macht usw. Niemand kommt zur Rettung. Ihr selber seid die Rettung. Durch das Kommende werden wir gezwungen, Gemeinschaften zu bilden, uns mit der Natur wieder vertraut zu machen und so zu leben, wie es für jedes lebende Wesen vorgesehen ist. Wer auch nur im Entferntesten an alten Mustern festhält, wird vergehen.

Ich schreibe es nochmal: Es existiert derzeit nicht ein einziger „Rechtsstand“, der uns erlaubt frei zu sein. Die Freiheit erlangen wir nur, wenn wir zurück zum Ursprung finden. Alles andere ist nur unbelegbarer Schwachsinn.

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
15. Sep. 2020 20:30
Antwort an  Gastleser3

Die Offenbarung ist Schwachsinn. Sie wird jetzt nur herbeigeführt, damit die Gläubigen denken, dass es die Endzeit ist.

Könnte es nicht sein, daß die Adressaten der Offenbarung des Johannes die gleichen sind, wie in Johannes 8:44?

Gastleser3
Gastleser3
15. Sep. 2020 21:45
Antwort an  Kleiner Eisbär

Der Vater der Lüge.

Solarplexus
Solarplexus
16. Sep. 2020 10:15
Antwort an  Gastleser3

Richtig.

Schrecki
Schrecki
15. Sep. 2020 19:06

Danke für den Gesamtüberblick der Lage. Einfach nur Irre, diese Zeit!

LG
Schrecki

Marco
Marco
15. Sep. 2020 19:27

[hierhin ausgelagert]

Paul-Wilhelm Hermsen
Paul-Wilhelm Hermsen
16. Sep. 2020 19:03
Antwort an  Marco

Das außerordentliche Werk ist sowohl in der schonungslos beschriebenen historischen Realität dieser Zeit als auch aus seiner emotional sehr gut nachvollziehbaren Entrüstung über diese Tatsachen bisher unübertroffen und aktueller denn je! Die Sprengkraft dieser ehrlichen Ansichten ist direkt proportional zu den allseits bekannten Bemühungen, sie zu unterdrücken.

Daraus resultiert das Verbot, uns mit unserer eigenen Geschichte frei von der Einflussnahme Anderer befassen zu dürfen. Hitler beschreibt nichts Anderes als die bereits damals wütende Verpestung des notwendigen Gemeinwohls, ohne das kein Volk auf Dauer überlebensfähig ist, mit bewundernswerter, teils sogar dezent humorvoller Präzision und gibt zugleich Kraft, den Weg zum tatsächlichen Wert unseres Volkes zurückzufinden.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Paul-Wilhelm Hermsen
Torsten
Torsten
15. Sep. 2020 19:59

Werter N8waechter,

es ist nicht unsere Aufgabe, Angst zu erklären, sondern darauf hinzuweisen.

angst-verstehen.de

Alles andere geht seinen eigenen Weg. Wer möchte, oder auch nicht … Energie ist Gedächtnis und Zustand. Mag verwirrend sein, dennoch klar. 😉

Myrkur – Tor i Helheim (Official Audio) [YT]

Sie ist immer da und um uns herum.

Torsten
Torsten
15. Sep. 2020 21:07
Antwort an  Torsten

Dem Deutschem Geiste … frei und ohne Zwang.

ein Teil von jener Kraft, … [aphorismen.de]

Heil und Segen!

Clara
Clara
15. Sep. 2020 20:26

Ich grüße Euch,

nicht ganz zum Thema habe ich eine Frage:

Eben schaute ich ein Video, bei dem es um das Grundgesetz ging. Ja, ich weiß, die Präambel wurde geändert u.s.w. Gilt dieses GG nun noch oder wo kann man eindeutig nachlesen, dass es keine Rechtskraft mehr besitzt?

Mich macht nachdenklich, wenn Rechtsanwälte (Querdenken) immer wieder die Einhaltung unserer Grundrechte einfordern. Wissen diese RA es nicht besser oder was steckt dahinter?

HuS
Clara

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
16. Sep. 2020 10:27
Antwort an  Clara

Werte Clara,

es ist ergänzend zur Antwort des N8w eine Frage, was Du unter dem Begriff Grundgesetz siehst. Wenn man das GG als Verfassung nimmt, liegt man voll daneben. Das GG ist ein von den Besatzern erlassenes Statut, eine auf der Haager Landkriegsordnung zurückgehende Forderung. Nach den Bestimmungen der Besatzer ist das GG solange gültig, bis ein Friedensvertrag mit Deutschland geschlossen wurde! Die Definition für Deutschland ist von den Besatzern ist, wie es in den Grenzen zum 31.12.1937 bestand.

Der BRiD ist es verboten, für sich den Begriff „Deutschland“ zu verwenden! Die Frage nach der Verfassung ist ja eigentlich schon geklärt. Wir haben eine Verfassung die von den Besatzern völkerrechtswidrig außer Kraft gesetzt wurde. Also ist doch alles, was die BRiD-Verwaltung so losläßt ohne Belang, nur dazu dienend uns blöd zu halten.

H&S

asisi1
asisi1
16. Sep. 2020 15:47

Ein Friedensvertrag wurde der deutschen Regierung schon von Putin angeboten, nur sie haben es abgelehnt. Ebenso haben diese Politiker schon seit 30 Jahren die Wahl einer eigenen Verfassung verhindert.

Putin hat gestern Japan einen Friedensvertrag angeboten!

Antonsen
Antonsen
16. Sep. 2020 11:07
Antwort an  Clara

Hallo.

Sich für die Grundrechte einzusetzen, sehe ich nicht als falsch an. Welchen Gesetzen wir folgen, bestimmen wir selbst. Wollen wir den Gesetzen von BRD und Römisches Reich weiterhin folgen? Freiheit bekommen wir, wenn wir uns vom Römischen Reich lösen.

Wir geben anderen die Verantwortung ab. Sobald wir anderen ( (((Jenen))), den Dunklen, der Elite …) Macht zugestehen, geben wir ihnen Macht. Viele Themen der Aufklärerszene saugen wertvolle Energie von uns. Es wird gegen etwas gekämpft. Da fehlt dann die Energie für das Neue.

Wir müssen da raus, wenn wir Veränderung wollen. Wir sind nicht Opfer, sondern Schöpfer. Veränderung beginnt immer bei jedem selbst. Also willst du Dich weiterhin diesen Gesetzen unterordnen oder deine Grundrechte leben?

LG von Antonsen

Clara
Clara
16. Sep. 2020 12:44
Antwort an  Antonsen

Vielen Dank N8wächter, Wilhelm Tell er Miene und Antonsen für Eure Antworten, die soweit mir bekannt alle richtig sind.

Meine Frage lautete: Gilt dieses GG nun noch oder wo kann man eindeutig nachlesen, dass es keine Rechtskraft mehr besitzt?

Also ich meine nachlesen. In meiner Ausführung des GG ist der Art. 23 nicht gestrichen. Es ist ein Besatzungsstatut und deshalb nahm ich an bei Shaef oder Smad (oder so ähnlich 🙂 ) etwas dazu lesen zu können. Sich für die Grundrechte einzusetzen ist sicherlich bezugnehmend auf das GG gut. Da es aber keinen Geltungsbereich hat, sind die sogenannten Grundrechte für uns nicht gültig, oder?

Offensichtlich studieren Rechtsanwälte ein „altes“ GG. Das war es was mich nachdenklich stimmte.

Der BRiD ist es verboten, für sich den Begriff „Deutschland“ zu verwenden!“ (Wilhelm Tell er Miene)

Es ist verboten? BRiD= Bundes Republik in Doofland.

Alles irre.

Heil und Segen!
Clara

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
16. Sep. 2020 20:11
Antwort an  Clara

Werte Clara,

die Anwälte sind Systemlinge und unterliegen folgenden:

Militärregierungsgesetz Nr. 2; Art. 9:

Niemand darf in der Bundesrepublik Deutschland ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden!
Die Genehmigung einer solchen Tätigkeit muss vorher – also vor Beginn der Tätigkeit – für jeden Einzelfall in schriftlicher Form eingeholt werden. Nein, das Verbot bezieht sich auf die BRD. Deutschland = Deutsches Reich! Da wir wissen, das Deutsche Reich existiert weiter, kann BRiD nicht Deutschland sein.

Durch US EUCOM Stuttgart, vertreten durch Herrn Lietzau, wird ausdrücklich bestätigt, dass alle Militärregierungsgesetze bis zum Abschluss eines Friedensvertrages mit Deutschland volle Rechtskraft besitzen.

Das bedeutet, das GG ist weiter gültig, bis die Kameraden von der Front die Hoheitsgewalt wieder übernehmen. Einen Friedensvertrag kann die Besatzerverwaltung weder vor noch in 30 Jahren unterschreiben, da die BRiD eine Missgeburt der Alliierten und somit kein Kriegsteilnehmer am II. WK ist.

Seit das Kriegsgefangenenlager mit eingebauter Staatssimulation in Betrieb ist, ist es Teil der Allianz gegen das Deutsche Reich und somit offiziell Kriegsgegner.

H&S

Clara
Clara
17. Sep. 2020 11:43

Werter Wilhelm Tell er Miene,

vielen, vielen Dank. Mit Deinem Kommentar (16. Sep. 2020 20:11) kann ich meine Frage als beantwortet ansehen. Es freut mich sehr.

Vom ZDF wurde ein erstaunlicher Beitrag gesendet:

Der unterschätzte Präsident [zdf.de]

Falls der Beitrag verschwunden ist:

ZDFzeit – US-Wahl 2020 – Donald Trump [YT]

H&S
Clara

Zauberer
Zauberer
16. Sep. 2020 18:29
Antwort an  Antonsen

Galadriel in „der Herr der Ringe“:

„Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern.“

Christof777
Christof777
16. Sep. 2020 14:18
Antwort an  Clara

Tja, ich bin da mittlerweile ziemlich ratlos.

Die in Artikel 1 bis 19 aufgeführten, sogenannten „Grundrechte“ sind ja nichts anderes als die Instrumente, die einem von der „Verfassung“ gewährt werden (müssen), um sich gegen die Plünderungen, Einschränkungen und Übergriffe rein formal gesehen überhaupt wehren zu können. Ob das auch geht, steht auf einem anderen Blatt.

Mit anderen Worten:

Die Grundrechte sind die Rechtsmittel, die den Bewohnern zustehen. Dass diese Grundrechte das Papier nicht wert sind, auf dem sie geschrieben stehen, zeigt sich an den unglaublichen Zusätzen in den Grundrechtsartikeln:

„In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“

„Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.“

„… kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.“

Was nützt ein Grundrecht, (in) das aufgrund eines Gesetzes eingegriffen, geregelt oder beschränkt werden kann? Die Väter des GG haben noch etwas vergessen:

„Art. 19a: Jeder hat das Recht, ein – und auszuatmen, wo immer er sich auch aufhält. In dieses Recht kann nicht auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“

Große Klasse ist auch dieses Grundrecht:

„Art 17 Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.“

Hmm, mal kurz überlegen, von wem da gesprochen wird:

Diese „Verfassung“, die sich das deutsche Volk in freier Selbstbestimmung gegeben hat, genehmigt es dem Volk, sich schriftlich an die Vertretung zu wenden, die angeblich in seinem Auftrag handelt.

Auch fantastisch:

„Art 12 (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.“

So läuft das im Rechtswesen: Den Beruf kann man frei wählen. Ob man ihn ausüben darf, ist damit noch lange nicht gesagt. Was ist das überhaupt für ein Recht, dass man den Beruf frei wählen darf? Was ist denn die Alternative? Dass der Staat herkommt und zu dem 16-jährigen Schulabgänger sagt: „Du wirst jetzt Zimmermann.“?

Die Deutschen haben ja auch das Grundrecht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln (Art. 8). Allerdings gilt das nicht mehr unter freiem Himmel.

Leute, das sind alles „Rechte“, die ohne Weiteres in jedem Gefängnis ausgehängt werden könnten, nichts anderes.

Manuel Wagner
Manuel Wagner
15. Sep. 2020 20:33

Werter N8wächter und werter Magnus.

dieser Elefant im Wohnzimmer, er hat schon weit mehr als das gute Porzellan zerschlagen und wütet weiter, ungebremst. Der Wahrheit völlig blind läuft die Masse durch all die Scherben, ist man schon völlig gefühllos geworden?

Hier wurde nach der Gehirnwäsche noch mal kräftig mit Scheuersand nachgearbeitet. Nun geht es mit Mund-Nasen-Schutztuch in den bolschewistischen Untergang, natürlich im Sinne der Demokratie. Corona scheint den Stalinismus aufzuwecken, Rot Front ihr heiligen Schafe. Man kann sich Impfen lassen, nee, nicht zur Heilung – der Wahnsinn soll weiterleben. Und der springt einen an, auch bei 1,50 m Abstand, der kennt kein Längenmaß. Nimm die Medien zum Berater, sie führen dich bis an den Krater.

Und diese Macht-Geier mach zu deinem Hirten. Der Teufel muss sich nicht ins Schafsfell zwängen, er lockt seine Braven in sein Pferch – mit Wahrheit, die als Lüge auf deren Nase tanzen. Nicht zu erkennen, man trägt ja das Tuch, blind sind sie schon lange.

Allvater sei Dank, es läuft nach Plan, natürlich Corona verschont.

Guten Abend,
Manuel

Jens
Jens
16. Sep. 2020 10:13

Wer die aktuellen Geschehnisse und Entwicklungen in unserer Gesellschaft besser verstehen möchte, dem empfehle ich die Weltnetz-Seite von Philipp Alsleben. Er beleuchtet die Vorgänge aus psychologischer Sicht. Sein aktuellster Artikel:

Die Integrität in Zeiten der Massen-Psychose [catwise.de]

… ist dem ein oder anderen hier vielleicht eine wertvolle Hilfe.

In diesem Sinne – bleibt ganz!
Allen Heil und Segen

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Jens
Sailor
Sailor
16. Sep. 2020 10:36

Während meiner „Reise“ nach Guam vor einiger Zeit, wurde ich aufmerksam auf einen Hinweis, dass der Status in weiterem Sinn mit dem Deutschlands zu vergleichen wäre, man erwähnte Art. 23, Inkorporation, Wiener Konvention usw.

Da ich nicht die juristischen Voraussetzungen habe, um dies beurteilen zu können, füge ich nun einfach einmal die Netzverweise zu den drei Wikiartikeln bei:

Inkorporation (Recht) [de.wikipedia.org]
Völkerrechtlicher Vertrag [de.wikipedia.org]
Wiener Konvention [de.wikipedia.org]

Danke, werter N8wächter und werter Magnus, für all Eure Arbeit rund um das Schweigen der Lämmer. Im Umgang mit all den irren Gegebenheiten hilft mir selbst eigentlich nur noch, dass ich meinen, wie ich denke, gesunden Menschenverstand bewahre und mit beiden Füßen auf dem Boden stehe. Was auch bedeutet, vergangene Zeiten nicht zu sehr zu verherrlichen, nicht alles war gut, sondern um auf der Basis dieser Erfahrungen mit der sich nun verändernden Welt positiv umgehen zu können.

Ich vertraue dem Plan …
und wünsche allen einen schönen Tag. 🙂

Franz Maier
Franz Maier
16. Sep. 2020 11:05

Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten:

Redaktion der „Süddeutschen Zeitung“ fürchtet Stellenabbau [welt.de]

Darauf einen Dujardin. 🙂

Amelie
Amelie
16. Sep. 2020 14:41
Antwort an  Franz Maier

Werter Franz Maier,

got des mit Moscht au? 🙂

Was wird der Stellenabbau bringen? Auf die in den verbleibenden Stellen „Beschäftigten“ wird man einschlagen und Linientreue zur Lüge verlangen. Aber das muss wohl so sein. Die Lüge muß so übergroß sein, daß auch das letzte schlafende Schaf endlich aufwacht. Hoffentlich! Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Webster Robert
Webster Robert
16. Sep. 2020 17:09
Antwort an  Amelie

Wer jetzt noch nicht aufgewacht ist,wird auch nicht mehr aufwachen. Das sollte jedem klar sein.

Franz Maier
Franz Maier
17. Sep. 2020 10:43
Antwort an  Amelie

Liebe Amelie,

ja, ich denke schon. So ein guter Biramoscht kann schon was ganz Feines sein, zumal wenn man es zusammen mit solch guten Nachrichten genießen darf. 🙂

Ich habe jedenfalls zünftig abgelacht über die Lügner der Alpenpravda.

Der Wolf
Der Wolf
16. Sep. 2020 11:15

Liebe Leute,

zur korrekten Einschätzung der Gemengelage in Deutschland habe ich anläßlich der Kommunalwahl in NRW mal meinen Taschenrechner bemüht. Ich stütze mich dabei auf die Angaben der Jungen Freiheit. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können – mit gewissen Abstrichen – auch auf die übrigen Bundesländer, vor allem die im Westen, übertragen werden, wobei NRW als bevölkerungsstärkstes Land der BRD mit mehr als 17 Millionen Einwohnern etwa 20 % der Wahlbevölkerung repräsentiert.

Die Aussagekraft dieser Wahl ist dementsprechend relativ hoch. Allerdings wurde es – umständebedingt – vor allem den älteren Wählern schwergemacht, sich an der Wahl zu beteiligen. Das würde den selbst für eine Kommunalwahl ungewöhnlich hohen Anteil an Wahlenthaltungen erklären. Der Faktor der Beeinflussung der Wahl durch Stimmenfälschung konnte bei diesem Ergebnis naturgemäß nicht mitberücksichtigt werden. Aber für die gesamte BRD ist er, das zeigen die Erfahrungen der Vergangenheit, gewissermaßen als obligatorisch vorauszusetzen.

Infolge der Briefwahl ist die Wahrscheinlichkeit von Wahlfälschungen außerdem noch höher als gewöhnlich. Trotzdem zeigt die Neu-Berechnung der Prozentangaben unter Berücksichtigung der Stimmenthaltungen ein überraschendes Ergebnis:

Selbst alle Systemparteien zusammen erreichen nicht einmal 45 % der Gesamtstimmenzahl und auch hiervon entfallen ebenfalls 45 % auf die konservative Wählerschaft. D.h. trotz aller Manipulationen vor und während der Wahl sowie die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahren erreicht der eindeutig linksorientierte bis linksradikale Block gerade mal 20 % aller Stimmen. Mit anderen Worten:

Rund 80% der Wahlberechtigten können nicht dem kernlinken Lager zugerechnet werden und sind daher allenfalls nur unter Einschränkungen bereit, offen kommunistischen bzw. sozialistischen Parolen zu folgen. Im Einzelnen sagt dies noch nicht viel über das übliche gutmenschliche Verhalten aus. Aber ein solches Ergebnis ist trotzdem recht bemerkenswert. Das Fundament der Merkeldiktatur ist daher keineswegs so solide, wie es auf den ersten Blick scheint.

Hier eine kurze Aufstellung der Ergebnisse (in Klammern jeweils die offiziellen Prozentzahlen):

Nichtwähler: 49,0 % (49,0)
CDU: 17,5 % (34,3)
SPD: 12,4 % (24,3)
Grüne: 10,2 % (20,0)
FDP: 2,9 % (5,6)
AfD: 2,6 % (5,0)
Linke: 1,9 % (3,8)
Ungültige u. Sonstige: 3,5 % (7,1)

Das schlechte Abschneiden der AfD ist hauptsächlich selbstgemachter Natur. Mittelfristig wird sich auch die AfD zu einer Systempartei wandeln oder sich komplett zerlegen. Der Prozeß ist im vollen Gange.

Fazit:

Nicht nur die Demonstrationen in Berlin, sondern auch die Betrachtung der wirklichen Ergebnisse der Kommunalwahl in NRW zeigen, daß das System keineswegs so stark ist, wie es scheint. Ein Bewußtseinsprozeß ist im Gange, der – unter einer klar agierenden nationalen Führung – sehr wohl das Potential hat, das System auch von innen zu gefährden. Hierbei zeigt sich, daß die AfD – zumindest im Westen – einer solchen Führungsrolle in keiner Weise gerecht wird. Das mögen viele AfD-Anhänger beklagen. Aber es enthält auch eine Chance. Der Blickwinkel ist hier der entscheidende Faktor.

MdG

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Der Wolf
Druide
Druide
24. Sep. 2020 18:11
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

ich möchte nicht Lehrerhaft klingen, aber das Wesentliche ist Dir nicht aufgefallen: Nichtwähler 49 %; damit wurde das System legitimiert mit 51 % der Stimmen. Könnte sein über die Briefwahl, aber das ist das Wesentliche. Der Rest ist Schminke.

BGvD

Christof777
Christof777
24. Sep. 2020 21:33
Antwort an  Druide

Ich möchte auch nicht lehrerhaft erscheinen. Aber auch mit 80 % oder 92 % „Nichtwählern“ wäre das System legitimiert. Denn „Nichtwähler“ haben mit den Wählern eins gemein: Auch sie sind Wähler.

Entscheidend ist der Umstand, dass man in das Wählerverzeichnis eingetragen ist. Die Bestätigung erhält man mit der Wahlbenachrichtigung, die jeder, der im Wählerverzeichnis steht, vor der Wahl bekommt. Warum werden die wohl immer noch verschickt? Damit die Leute wissen, wann und wo sie zur Wahl gehen sollen? Ja, das ist sicher auch der Fall. Aber entscheidend ist etwas andere dabei.

Wer zur Wahl registriert ist, also im Wählerverzeichnis steht und mit der Wahlbenachrichtigung die Bestätigung (das ist der eigentliche Sinn) darüber erhalten hat, ist bereits Wähler. Ob er dann hingeht und ein Kreuzchen macht, ist eher nebensächlich (wo er das macht, sowieso). Wer zu Hause bleibt, hat zwar nicht gewählt, ist aber trotzdem Wähler. Und hat passiv teilgenommen. Deswegen heißen diese Leute auch Nicht-Wähler.

Wer an einer Wahl grundsätzlich nicht teilnehmen möchte, muss einen entgegengesetzten Willen bekunden. Ansonsten gilt seine Zustimmung zur Wahl, egal ob er ein Kreuzchen macht, oder nicht. Was müsste man also tun, wenn man an einer Wahl nicht teilnehmen will?

Man müsste seinen Willen äußern, aus dem Wählerverzeichnis wieder gestrichen zu werden. Schließlich ist das ein Vertragsangebot. Erhält man die Wahlbenachrichtigung, weist man diese zurück, man lehnt das Angebot freundlich ab. Vielen Dank, es besteht aktuell kein Interesse, als Wähler registriert zu sein. So wird man vom Nicht-Wähler zum außenstehenden Wahlbeobachter.

Natürlich hätte das System ein saftiges Glaubwürdigkeitsproblem, wenn 70 % nicht wählen gehen. Aber rechtlich spielt das keine Rolle. Was sicher eine Rolle spielt, ist der Arbeitgeber. Denn wer als Angestellter oder sogar Beamter im öffentlichen Dienst sein monatliches Budget erhält, kann da nach meinem Verständnis eigentlich nicht Nein sagen.

Der Wolf
Der Wolf
24. Sep. 2020 22:22
Antwort an  Druide

Werter Druide,

Dein Einwand ist vollkommen berechtigt, aber darum ging es mir bei meiner Betrachtung gar nicht. Auch mir ist selbstverständlich klar, daß – legt man das offizielle Wahlergebnis zugrunde – 51 % das System legitimieren. Bei den meisten Wahlen ist dieser Prozentsatz sogar noch deutlich höher. Ich bin lediglich der Frage der Zustimmung zu den „Mainstream“parteien nachgegangen. Und alle zusammen erreichen nicht mal die Hälfte der Stimmen.

Die Legitimierung einer Regierung sieht anders aus. Mit anderen Worten, was uns hier immer als die Mehrheit präsentiert wird, ist es gar nicht. Für das Massendenken schon ein gewichtiges Argument, erst recht dann, wenn die „gewählte“ Regierungskoalition mal gerade 30 % Zustimmung unter der Wählerschaft hat. Und die wollen uns Masken und allen anderen Unsinn aufnötigen? Und das nennt sich dann noch frecherweise Demokratie!

Dennoch nehmen die Menschen an diesem Theater teil und legitimieren dadurch das System. Richtig! Die Frage lautet hier: Wann kann man sinnvollerweise zu einem Wahlboykott aufrufen und wann nicht?

Im Grunde erst dann, wenn durch Wahlboykott eine Regierung – und vielleicht auch das System – gestürzt werden kann. Wenn eine kleine, national-gesinnte Minderheit zum Wahlboykott aufruft, hat das so gut wie keine Wirkung. Um etwas zu verändern, mußt du Menschen gewinnen, und um diese zu gewinnen, mußt Du wahrgenommen werden.

Die Teilnahme an Wahlen ist zwar nicht die einzige Form, um wahrgenommen zu werden, aber immerhin doch sehr wichtig; und auch ein Adolf war sich nicht zu schade, den parlamentarischen Weg für seine Revolution zu gehen. Und eine friedliche Revolution ist immer noch besser als eine gewaltsame. Es sei denn, Du liebst Szenen wie in der Französischen oder Oktoberrevolution.

Also, wenn das auch richtig ist, was Du sagst, sollten wir auch immer die praktischen Konsequenzen bedenken. Manchmal ist es richtig, das System durch Enthaltung abzustrafen, aber es kann auch notwendig werden, sich an Wahlen zu beteiligen, um wahrgenommen zu werden, d.h. um die Schweigespirale wenigstens an einem Punkt zu durchbrechen oder im Idealfall sogar auf friedlichem Wege die Macht zu erobern.

In diesem Falle signalisiert die hohe Wahlenthaltung, daß das System die Hälfte der Unterstützung bereits verloren hat und, zählst Du die ungültigen Stimmen hinzu, nicht mal mehr die Mehrheit besitzt.

Insofern messe ich Deinem Hinweis eine besonders hohe Bedeutung zu. Danke, daß Du nochmal darauf hingewiesen hast.

Kameradschaftliche Grüße

Marco
Marco
25. Sep. 2020 13:06
Antwort an  Der Wolf

Lieber Wolf,

was denkst Du, warum Frau Merkel immer noch in Amt und Würden ist und das obwohl sie gegen dieses Grundgesetz verstoßen hat und ebenso gegen die Drittstaaten-Regelung (Dublin)?

Sie ist verantwortlich für die Ermordung und Vergewaltigung deutscher Kinder und Frauen durch Migranten und all das hatte bis heute keinerlei Konsequenzen. Keine Anzeigen durch Parlamentarier, kein Putsch in der eigenen Partei, keine Justiz die ihr Einhalt gebietet. Diese Frau ist genau dort, wo sie sein soll und genau so lange, wie sie von Jenen dort gebraucht wird.

Wenn ich mich recht erinnere, ging das Wahlergebnis zur Stichwahl um die Präsidentschaft in Frankreich zwischen Macron und Le Penn mit einem Sieg von 66,06 % (Presse rundete auf 66,1)für Macron aus.

Warum sollte ich mich an sowas beteiligen und Jenen meine Energien schenken, indem ich ihrem Aufruf folge. Und ob Wahlen irgendwann mal nützlich sein könnten, um unsere Sache in irgendeiner Form zu unterstützen? Na gut, vielleicht durch den Wahlkampf rechter Parteien.

Aber ich denke, solange wollen wir doch auch nicht mehr warten, oder? 🙂

Grüße
Marco

Der Wolf
Der Wolf
25. Sep. 2020 21:16
Antwort an  Marco

Lieber Marco,

ich verstehe Deine Frage nicht ganz. Wer oder was die Merkel ist, ist doch klar und daß das gesamte System nur eine einzige Farce darstellt ebenso. Und was heißt hier „Energien schenken“? Wer in den zwanziger und dreißiger Jahren sich an den Wahlen zum Reichstag beteiligt und Adolf gewählt hat, hat nach dieser Lesart dem damaligen System ebenfalls seine Energien geschenkt. Und das war dann jedenfalls nicht so gut? Oder?

Ich wage jedoch eine solche Lesart zu bestreiten. Nach meiner Auffassung hängt es ganz von der Situation ab, ob wir dem System tatsächlich unsere Energien überlassen oder nicht. Richtig angewendet, können wir den Gegner durchaus mit seinen eigenen Waffen schlagen, wenn wir natürlich auch niemals alle seine Methoden benutzen dürfen.

Mich würde daher in dieser Situation eher die Frage interessieren, warum so viele nicht zur Wahl gehen. Grobgeschätzt enthalten sich die Meisten einerseits aus Desinteresse, andererseits, weil sie gar nicht wissen, wen oder was sie wählen sollen. Vermutlich ist es eher die Minderheit, die das System aus grundlegender Überzeugung heraus ablehnt.

Und wenn nirgendwo eine wirkliche Alternative existiert, braucht man selbstverständlich nicht zur Wahl zu gehen. Und ich habe auch niemanden aufgefordert, irgendeine dieser Scheinalternativen zu wählen.

Hier geht es doch darum, die Qualität des Bewußtseinswandels genauer unter die Lupe zu nehmen, bzw. den aktuellen Bewußtseinstand. Und daß die Zustimmung zu den „Mainstream“parteien am Schwinden ist, ist doch – entgegen den Vielen, die angesichts der Zustände zu resignieren drohen – erstmal eine gute Botschaft.

Gleichzeitig lassen sich die Lügen des Systems über die sogenannte Demokratie hervorragend widerlegen. Nicht, daß ich hier die Leserschaft des N8waechters unbedingt davon überzeugen müßte, das hieße Eulen nach Athen tragen. Aber für die vielen Noch-Schlafenden oder Halbaufgewachten ist diese Erkenntnis samt den dazugehörigen Beweisen sehr wohl von Bedeutung. Vielleicht ist das für sie nur ein kleiner Denkanstoß, aber ein wichtiger.

Ohne eine entsprechende Bewußtseinspolitik können wir keinen Wandel bewirken. Und Beteiligung an Wahlen kann – aber muß nicht – für eine echte nationale Partei durchaus einen Weg bedeuten, das Massenbewußtsein zu beeinflussen.

Im übrigen bin ich der Überzeugung, daß das System BRD nicht zu reformieren ist, auch nicht über Wahlen, ganz einfach, weil der innere Zersetzungsprozeß durch den Tiefen Staat und alle seine Ableger viel zu weit fortgeschritten ist – ganz abgesehen von der völkerrechtlichen Lage Deutschlands. Ohne Hilfe von außen werden wir einen grundlegenden Wandel daher vermutlich kaum schaffen können. Als vollständig aussichtslos würde ich unsere Lage dagegen nicht bezeichnen, denn dem Tapferen und Tüchtigen wird eher Hilfe erwachsen als dem Untätigen und Feigen.

Hilf Dir selbst, so hilft dir Gott! Und dann schau’n wir mal!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
Rabe
Rabe
26. Sep. 2020 11:19
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

persönlich sehe ich halt auch deswegen keinen Sinn zu einer Wahl zu gehen, wenn diejenigen, und davon kann man meiner Meinung nach sehr stark ausgehen, welche die Stimmen auszählen, sehr bewusst und gezielt ausgewählt werden. Da spielt es auch keine Rolle für mich, ob die von der AfD sind. Das System lässt so gut wie niemanden in einflussreiche Positionen kommen, wenn dieser Mensch nicht den satanistischen Zielen dient.

Selbst wenn diejenigen, welche die Stimmen auszählen, sich der Agenda jener an der Spitze der Pyramide nicht bewusst sind, so sind sie doch in den allermeisten Fällen absolut blinde, systemhörige Fanatiker. Zwar genauso Sklaven und im Endeffekt nur nützliches Kanonenfutter, aber ohne ausreichend derartiger Gestalten würde das heutige System auch nicht funktionieren.

Als Belohnung bekommen sie dann ordentlich Blutgeld, von dem sie sich dann wertlosen materiellen Kram kaufen können. Was ergibt es für einen Sinn, zur Wahl zu gehen, wenn man nicht mal sicher sein kann, dass die eigene Stimme richtig ausgelesen wird. Und wen soll ich überhaupt wählen? Zudem spielt es ja auch eine Rolle, ob mir dieses Problem bewusst ist oder ob ich gar keine Ahnung oder Verstehen dahingehend habe, was bei der Auslesung passiert.

Ein Schlafender kann wenigstens noch guten Gewissens und ehrlich behaupten, dass er davon nichts wusste. Ich kann es nicht. Für mich ergeben da Christofs Erklärungen durchaus Sinn, dass ich durch Teilnahme das System zumindest in Teilen unterstütze und befürworte.

Um wieder auf Menschen in systemrelevanten Positionen zurückzukommen: Sollte ein solcher Mensch in einer entscheidenden Position sein und aufwachen oder einen kräftigen Sinneswandel durchleben, dann wird er mit verschiedensten Mitteln, je nach schwere des Problems, aus dem Weg geräumt. Beispiel für jemanden in einer sehr hohen Position, dem das widerfahren ist: Alfred Herrhausen.

Man könnte nun natürlich argumentieren, dass sich die Lage mit der Zeit ändern wird, da das dunkle Zeitalter zu Ende geht. Aber trotzdem ist dieses System aus meiner Sicht nicht legitimiert, da die Absetzung der letzten gewählten deutschen Regierung illegitim war. Somit gibt es auch kein gültiges Rechtssystem oder gültige Wahlen. Hier wird mit Manipulation, Lüge, körperlicher, geistiger und seelischer Gewalt und politischer Willkür/Justiz und allgemein korrupten Mitteln regiert. Somit möchte ich auch dieses verlogene Theater namens Wahlen schlicht nicht unterstützen. Es ist für mich reine Verschwendung, meine Zeit mit diesen Wahlen zu vergeuden.

Es ist allerdings durchaus interessant, deine Zahlen zu lesen und wie gering die Zustimmung für das System ist. Doch es ist aus meiner Sicht Theorie. Sicherlich erwähnenswert und nötig, sich dessen bewusst zu werden, jedoch kein ausreichender Grund für mich, in der Praxis an einer Wahl teilzunehmen, bevor keine legitime deutsche Regierung ohne Besatzereinfluss im Amt ist.

H u S
Rabe

Der Wolf
Der Wolf
26. Sep. 2020 16:22
Antwort an  Rabe

Danke, lieber Rabe, eine ganz wichtige Analyse der Situation. Unterschreibe ich alles, bis auf einen Punkt (s.u.), und ich könnte noch manches dazu ergänzen.

Tatsächlich scheint es so, daß derjenige, der in der BRD zur Wahl geht, daß System stützt. Auch dann, wenn er es eigentlich nicht will. Denn das Reich existiert ja immer noch. Nur, die Masse weiß es nicht und es interessiert sie nicht einmal. Im Gegenteil: Das Reich, wenn es sich jetzt, zu diesem Zeitpunkt, bereits offenbaren würde, würde von den Meisten immer noch abgelehnt. Allerdings tritt genau an diesem entscheidenden Punkt, der unsere Befreiung hindert, ein erkennbarer Wandel ein. Aber er ist noch nicht tiefgreifend.

Meine Bemerkung bezüglich der Wahlen bezieht sich – vgl. hierzu das Beispiel anderer Länder – eigentlich nur auf die durchaus gegebene Möglichkeit, daß eine nationale Gruppierung zum Zwecke der Aufklärung an Wahlen, trotz der von Dir völlig zu Recht benannten Einschränkungen, teilnimmt, mit dem Ziel, Aufklärung zu betreiben oder – günstigenfalls – die eine oder andere Position zu besetzen, von der aus man besser agieren kann. Ob das viel Sinn ergibt in der gegenwärtigen Situation, vor allem in der BRD, ist natürlich eine andere Frage. Schon allein deswegen, weil Wahlen einen hohen Anteil an Ressourcen und Arbeitsenergien verschlingen, die beim gegenwärtigen Personalstand besser woanders eingesetzt werden könnten.

Auf jeden Fall: Sobald eine solche Partei oder Gruppierung nennenswerte Unterstützung findet, macht man ihr ohnehin nur auf jede erdenkliche Weise das Leben schwer, sie wird verleumdet, sie wird verfolgt, sie wird verboten oder ihre Führer werden auf die eine oder andere Weise aus dem Wege geräumt. Wir kennen das ja. Und manche sich patriotisch gebenden Parteien sind ohnehin nur dazu da, den wachsenden Protest der Bevölkerung zu kanalisieren. Trotzdem sollte man auch hier differenzieren.

Du kannst Dich natürlich darauf beschränken, weitgehend im Untergrund zu arbeiten. Bei der immer noch relativ satten und leider zumeist unwissenden BRD-Bevölkerung ein eher frustrierendes Unternehmen. Und die Menschen brauchen auch etwas Sichtbares, dem sie sich zuwenden und dem sie vertrauen können und dem sie bereit sind zu folgen, auch wenn sie noch nicht in allen Punkten den Durchblick haben.

Das sind die Schwierigkeiten unserer Situation.

Daher braucht es eine gewisse Flexibilität. Man darf sich dabei nicht auf eine Strategie allein verlassen und möglicherweise muß man sich dabei verschiedener Wege gleichzeitig bedienen. Getrennt marschieren und vereint schlagen, wie Moltke das so schön formuliert hat. Und auf welche Weise man sein Ziel erreicht, ist dabei letzten Endes egal. Doch weitere Einzelheiten gehören in den Aufgabenbereich strategischer Zirkel.

Wieso es jedoch theoretischer Natur ist, wenn sich ein wachsender Teil der Bevölkerung vom System abwendet, habe ich allerdings jetzt nicht verstanden. Ein Fakt kann keine Theorie sein. Die Frage ist hier doch nur, ob das schon ausreicht. Immerhin ist es ein wichtiger Trend, der in den letzten Monaten deutlich zugenommen hat. Und zu den Aufgaben einer politischen Führung gehört es, diese Trends zu beobachten und einzuschätzen. Nicht zuletzt gegenüber den ewigen Pessimisten und Nörglern. Wenn die recht hätten, hat sich im Grunde genommen noch gar nichts bewegt, und unser Kampf ist ohnehin verloren – und das ist ganz eindeutig falsch!

MdG

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
Rabe
Rabe
27. Sep. 2020 13:37
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf,

mit Theorie bezog ich mich nicht auf die Werte, welche du errechnet hast. Ich meinte damit mehr, dass unsere Unterhaltung in der Theorie stecken bleibt und in der Praxis, aufgrund des korrupten Systems, momentan, zumindest basierend auf meinem Verständnis und meiner Sicht auf die Dinge, nur eingeschränkt Anwendung finden könnte, beziehungsweise stellt sich mir die Frage, was und ob dabei am Ende wirklich effektiv etwas bei rausspringt. Andererseits, selbst die kleinsten Dinge können den Lauf der Geschehnisse beeinflussen und verändern.

Wo ich Dir voll und ganz zu stimmen kann, ist, dass man mehrgleisig fahren kann beziehungsweise muss. Ich bin in diesem Fall der Ansicht, dass zuerst eine solide Vernetzung unter den Menschen entstehen muss, so dass diese grundlegende Belange des täglichen Lebens selbst bewältigen können, als vernetzte Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft muss sich großteils noch entwickeln und dieses Unterfangen allein kostet schon viel Energie. Das wäre zumindest eine ganz gute Basis, ein Fundament, auf dem man aufbauen kann, meiner Ansicht nach.

Um unter Anderem dann vielleicht auch auf der politischen Bühne präsent zu werden. Allerdings bin ich auch der Ansicht, dass womöglich vorher wichtiger wäre eine eigene, von der Politik erstmal unabhängige Organisation zu haben, durch welche agiert werden kann. Welche ein klar formuliertes Konzept und Ziele besitzt, welche erreicht werden wollen, an denen sich die Menschen orientieren können. Das wäre für die Menschen ja auch sichtbar. Und zugleich eben mediale Möglichkeiten zu haben, um die Informationen, Botschaften und Ziele verbreiten zu können.

Das sind für mich erst mal wichtigere Dinge als eine Partei. Ich will auch gar nicht behaupten, dass nun jeder Politiker und jedwede heutige Partei durch und durch schlecht sind. Das ist sicher nicht der Fall. Doch das Pyramidensystem herrscht dort ja nicht umsonst und die kontrollierenden Positionen sind für gewöhnlich von korrupten Gestalten besetzt, welche dem satanischen System dienen.

Ich sehe es nicht mehr als allzu wichtig an, eine politische Partei an diesem Punkt zu gründen. Denn schlussendlich möchte man von dieser Spaltung, welche durch die Parteien generiert wird, doch wegkommen. Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass die NSDAP damals als Partei die letzte Chance darstellte, Deutschland über das Parteiensystem zu retten, suggerierend, dass, sollte dieser Versuch scheitern, es nicht möglich wäre, das Parteien- und das politische System aus diesem System selbst heraus zu reformieren. Ich kann mich allerdings gerade nicht daran erinnern, wo ich das gelesen habe.

Treffen zur Organisation, zum Austausch und zur Vernetzung kann man auch so planen, ohne eine politische Partei gründen zu müssen. Und wie sehr das System genau diesen energetischen, physischen, geistigen direkten Kontakt, den Austausch und die damit einhergehende Vernetzung fürchtet, zeigte sich bereits in der Sprengung eines geplanten Treffens in Dürrbach, welches über Telegram geplant wurde. So zumindest meine Interpretation.

Persönlich bin ich halt sehr skeptisch zuviel Energie in dieses politische System und Spiel/Theater zu investieren, wo man nach deren korrupten Regeln spielt, während die echten Entscheidungen ohnehin anderswo getroffen werden. Genauso wie ich sehr zwiegespalten über die Ansicht bin, auf eine sehr große Menge an Menschen angewiesen zu sein oder gar davon abhängig zu machen, ob ein Handeln ohne die Mehrheit auf der eigenen Seite zu wissen, überhaupt sinnvoll wäre. Und ob es überhaupt noch nötig ist, sich mit auf die politische Theaterbühne zu stellen.

Allerdings ist das auch einzig und allein meine persönliche Sicht auf die Dinge und die Weisheit habe ich da wahrlich nicht mit Löffeln gegessen. Also mag ich mich durchaus täuschen.

H u S
Rabe

Der Wolf
Der Wolf
27. Sep. 2020 16:07
Antwort an  Rabe

Lieber Rabe,

Deine Idee einer „vernetzten Gemeinschaft“ und einer „eigene(n), von der Politik … unabhängige(n) Organisation“ finde ich grundsätzlich richtig. Genau in diese Richtung sollten wir weiterarbeiten. Ob dabei Telegram oder ein Forum wie dieses immer die richtige Mobilisierungs-Plattform darstellt, sei dabei erstmal dahingestellt. Der direkte Kontakt scheint auch mir der bessere Weg. Allerdings ist das etwas mühsamer, und die Zeit drängt.

Sofern keine Hilfe von außen kommt – doch ich schätze, daß sie kommt -, benötigen wir schon eine gewisse Masse, denn mit drei Männekens kann man auch nicht gerade viel erreichen. Aber so schlecht sieht die Situation auch wieder nicht aus. Kleine, bewegliche Gruppen, wie jetzt, die gut vernetzt sind, sind für die gegenwärtige Situation auch nicht so übel. Man kann sie auch schlechter infiltrieren. Für größere, vor allem strategische Operationen, ist diese Organisationsform jedoch weniger geeignet. Auch darüber sollte man sich im Klaren sein. Aber wie gesagt, das ist wahrscheinlich sowieso unnötig.

Aus meiner Sicht besteht unsere gegenwärtige Hauptaufgabe in der Aufklärung und – um Deinen Gedanken aufzugreifen – in der gegenseitigen solidarischen Hilfe. Eigentlich können wir auf allen Gebieten arbeiten. Der Möglichkeiten sind viele. Es verlangt allerdings von dem Einzelnen die Bereitschaft zur Initiative und der Fähigkeit zum eigenständigen Denken und Handeln. Wenn jeder an seinem Platz und gemäß seinen Möglichkeiten handelt, sehe ich unsere Zukunft keineswegs vollkommen schwarz.

Auch Dir Heil und Segen!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Der Wolf
Rabe
Rabe
27. Sep. 2020 21:33
Antwort an  Der Wolf

Telegram und der Blog vom Nachtwächter eignen sich halt nicht dafür, Treffen zu planen, unter der Annahme, da wäre dann der Verfassungsschutz nicht präsent. Die lesen immer mit.

Das darf einen dann wohl nicht abschrecken. Ganz ohne Opfer und Opferbereitschaft wird das Ganze dann wohl doch nicht ablaufen können. Und wenn es einen abschreckt, dann muss man solche Dinge auf die altmodische Tour planen, wie zu Zeiten, als es noch kein Handy und Internet gab. Und selbst dann hat man keine Garantie.

Aber ja, der direkte Kontakt ist weit besser. Dieser soll auch möglichst verhindert werden, da sich durch solche Treffen die Kräfte erst so richtig multiplizieren können. Mehr als im Gespräch über das Internet.

Ich denke, die allererste Hauptaufgabe ist immer, erstmal sich selbst zu heilen und zu stärken, so gut es einem selbst eben möglich ist. Bis zu einem gewissen Grad muss man selbst meistens an erster Stelle stehen, denn übernimmt man sich selbst zu sehr, wird man vom Starken zum Schwachen. Und dann dürfte es umso schwieriger werden, anderen zu helfen.

Das ist auch nicht mit Egoismus zu verwechseln. Persönlich sehe ich einem gewissen Zusammenbruch gar nicht so schockiert, geschweige denn ängstlich entgegen, denn auf der positiven Seite fallen dadurch auch viele ablenkende Aspekte dieses Systems weg; viel Unterhaltung, die einem Zeit raubt, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren und diese zu lernen. Unterhaltung, die uns „unten hält“ eben. Sagt ja schon das Wort selbst, wofür Unterhaltung wirklich da ist.

Schwarz sehe ich sowieso nicht. Dann könnten wir auch die Weiterreise antreten. Doch immerhin sind wir hier, um etwas zu erfahren und zu lernen und mitnehmen zu können. Und warum gehen, wenn das Finale noch gar nicht durch ist?

Nun haben wir uns schon teilweise bis hierher gequält, wäre ja gelacht, wenn wir uns dann auf der Zielgeraden noch diese Chance zur Weiterentwicklung nehmen ließen. Und es ist sicher auch kein Zufall im Hier und Jetzt als Mensch oder auch als Deutscher zu existieren/zu leben. Ich bin auf den Bewusstseinssprung der Deutschen, beziehungsweise der Menschheit, durchaus gespannt.

Man darf sich von den Methoden des System nur keine Angst machen und in Panik versetzen lassen.

H u S
Rabe

Rabe
Rabe
28. Sep. 2020 9:02
Antwort an  N8waechter

Mit diesem Satz bezog ich mich rein auf größere Treffen wie jenes in Dürrbach in Verbindung mit der Annahme, staatliche Stellen würden das nicht mitbekommen und daher nicht präsent sein, bzw nicht versuchen es zu verhindern.

Persönlich glaube ich nicht, dass man hier auf dem Blog oder auf Telegram ein solches Treffen planen und organisieren kann, ohne dabei überwacht zu werden.

Kleinere, regionale Treffen sind natürlich ein völlig anderes Thema.

Solarplexus
Solarplexus
28. Sep. 2020 13:15
Antwort an  Rabe

Werter Rabe,

es geht um bewusstes Sein. Dafür braucht man keine Verfassung. Diese wird von denen geschaffen, welche ihr Wissen dazu beitragen und fassen wollen, damit dieses verfasst werden kann, im einigem Wissen.

Da tut sich enorm viel, auch im Telegrammstil erkennt man dieses Bewusstsein eindeutig. War vorher nicht mein Ding. Man benötigt dafür auch neue innere Filter, um der Flut Herr zu werden, doch die Zeit klärt auf.

Ich bin selbst überrascht und auch wie Magnus, N8w, der kleine Eisbär schnell herausfinden, wer wirklich bewusst leben möchte! Die V-Leute stehen auch schnell entlarvt da, sie weisen nämlich kein Bewusstsein auf. Auf jeden Fall keines das weiterhilft! 😉

HuS

Lena
Lena
28. Sep. 2020 10:01
Antwort an  Der Wolf

Werter Wolf!

:an mein Herz fasse und große Freude verspüre:

Danke, denn ich schätze es auch so ein!

„– doch ich schätze, daß sie kommt –“

Wir mit Gott!
Lena

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Lena
Marco
Marco
26. Sep. 2020 12:15
Antwort an  Der Wolf

Alles gut, mein lieber Wolf. Mir ging es tatsächlich nur um den Faktor Wahlen. Aus jetziger Sicht ist es mir schwer vorstellbar, dass wir aus Wahlen einen Nutzen ziehen könnten. Warten wir es ab …

Grüße
Marco

Herakleios
Herakleios
16. Sep. 2020 12:28

Aus Artikeln wie diesem geht klar hervor:

Das System dient nicht dem Wohl der Menschen, sondern ist okkupiert worden. Die Okkupatoren haben momentan nur dieses Ziel: Zu stehlen, zu töten und zu zerstören – siehe dazu bspw. die Georgia Guidestones mit ihren sogenannten „zehn Geboten“ oder siehe die Aussage von David Rockefeller:

„Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles, was wir brauchen ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen.“

Bei den Ereignissen in den USA, insbesondere bei den DämonKraten und ihren Anhängern, habe ich den Eindruck, als ob sie bloß ihren A*sch retten wollen. Für das Erreichen dieses Zieles ist ihnen alles Recht, auch die Zerstörung und Vernichtung von „Gods own country“. Also auch hier: Die Verbrecher haben noch sehr viele Fäden in der Hand und um sich vor der Strafverfolgung zu schützen, tun sie vermehrt das, was sie schon seit jeher getan haben: Sie lügen, sie hetzen, sie brandschatzen, sie stehlen, sie töten, sie zerstören.

Nun, diese Kräfte sind wohl noch stark genug, um zu erreichen, daß alles, was erschütterbar ist, erschüttert wird (nach Heb 12,27). Sie sind fest davon überzeugt, daß das Freimaurer-Motto wahr werden wird: „Ordo ab chao“ (Ordnung aus Chaos). Ja, das wird wohl auch wahr werden, doch nicht in ihrem Sinne. Denn wie heißt es so schön? Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der Mensch dachte und Gott lachte. Oder klarer gesprochen:

Diese Okkupatoren werden von dem Chaos verschluckt werden, das sie selbst verursacht haben, weswegen sie an der neuen Ordnung keinen Anteil mehr haben. Für die übrige Menschheit aber bedeutet das auch, daß sehr viel Leid und Elend auf sie zukommen werden wird. Doch die Allermeisten wissen leider nicht, wohin sie sich wenden können, um behütet und bewahrt zu bleiben. Doch Bibelleser wissen mehr!

Rolf vom Vulkan
Rolf vom Vulkan
16. Sep. 2020 18:45

Werte Freunde und Mitstreiter,

es ist schon eine Weile her, daß ich hier das letzte Mal geschrieben habe. Als ich noch klein war, lebten wir auf dem Land in sehr bescheidenen Verhältnissen, aber mit der weitergehenden Industrialisierung und Technisierung unseres Lebens hat sich viel verändert.

Zum Weiterlesen hier klicken

Es gab noch keine Smartphones und keine Computer und auch keine künstliche Beschleunigung des Lebens. Das Leben war beschaulich und ich hatte ohne die heute allgegenwärtigen Ablenkungen viel Zeit zum Lernen. In unserem Dorf hatten wir bei 450 Einwohnern gerade mal drei Autos, und nur wenige besaßen einen Telefonanschluß. Ich kann mich noch daran erinnern, daß unser Nachbar öfters mal vorbeikam, um von uns aus anzurufen. Einige der Kreisstraßen waren noch Schotterwege. Der Anblick eines Pferdefuhrwerkes gehörte zum Alltag.

Meine Mutter hatte keine Waschmaschine sondern ein Waschbrett in der Waschküche im Keller und der Eisenherd in der Küche wurde, wie auch der große Kachelofen im Wohnzimmer, mit Buchenholz befeuert. Das erforderliche Holz für die Öfen hat mein Vater mit der Säge und der Axt vorbereitet, wobei ich ihm öfters geholfen habe. Nicht mal Taschenrechner gab es. Mein Vater hat alles von Hand oder mit seinem Rechenschieber ausgerechnet, wenn er mit Zahlen hantieren mußte.

Wir hatten im Wohnzimmer immerhin einen Röhrenfernseher stehen, bei dem alle paar Monate eine defekte Röhre getauscht werden mußte. Die Knöpfe am Fernseher erlaubten die Auswahl von gerade mal drei Programmen. Die Programme begannen nachmittags und um 22:00 Uhr war Sendeschluß. Ein einfaches Radio und ein Plattenspieler ergänzten die mediale Ausstattung.

Supermärkte gab es nicht. Alle Lebensmittel haben wir beim Bauern um die Ecke oder in der Genossenschaft geholt. Wenn das Geld mal nicht gereicht hat, bin ich dem Bauern zur Hand gegangen und habe ihm bei der Versorgung der Tiere geholfen. Kleidung konnte man beim örtlichen Schneider erwerben, denn er hatte auch ein kleines Geschäft. Kurze Zeit später konnten wir mit Hilfe eines Kataloges auch Kleidung über den Versandhandel bestellen. Die Sammelbestellung übernahm die Frau des Dorflehrers, eine herzensgute Frau. Sie hat auch für alle Kaffee und Tee bestellt. Dank der Sammelbestellung bekamen wir günstigere Preise.

Ich könnte noch viel mehr erzählen. Irgendwie ging es auch so. Ich hatte ohne all die heute üblichen Unterbrechungen, Ablenkungen und Störungen die Möglichkeit, die Lernobjekte als Kind viel besser zu analysieren und auch ihr Wesen zu verstehen. So war es möglich ein Gefühl für alles zu entwickeln was mich umgab, und das gab mir ein riesengroßes Vertrauen und Sicherheit.

Als ich mit meinem Vater zum Einkaufen zur Genossenschaft gefahren bin, machte es immer „Ping“ beim Öffnen der Tür zum Ladengeschäft und über der Tür war das bekannte Raiffeisensymbol an die Wand gemalt. Dort stand geschrieben: „Einer für Alle, Alle für Einen“.

Das ist die alte Normalität, die Zeit, in der ich groß geworden bin. Ich möchte keinen einzigen Tag und auch keine Erinnerung an diese Zeit missen, denn sie gibt mir heute die Kraft, das hier durchzustehen. Ehrlich gesagt waren wir in unserer kleinen Gemeinschaft viel unabhängiger, wie wir es heute mit all den Segnungen und Vereinfachungen bei der Bewältigung der alltäglichen Aufgaben sind. Wenn es mal Notsituationen gab, haben wir zusammengehalten und die Aufgaben verteilt. Heute haben wir mehr Zeit. Oder etwa doch nicht?

Wir haben uns zu Sklaven dieser Technologien und Segnungen entwickelt. Die meisten haben sich in ihr Schicksal gefügt. So war es auch bei mir. Nun aber haben wir die neue Normalität. Die extremen Auswüchse dieser schon seit längerem andauernden, neuen Normalität erleben wir heute. Unsere Welt hat sich in eine riesige Freiluftpsychiatrie verwandelt, in der wir zu Versuchskaninchen degradiert worden sind.

Alle menschlichen „Schwächen“ werden gegen uns verwendet. Die Wahrheit ist in ihr Gegenteil verkehrt und die meisten Menschen hier in Deutschland sehen gar keine übergroßen Probleme. Mir kommt es manchmal so vor, als seien wir alle Bestandteil eines riesengroßen Experiments. Es soll uns wohl gezeigt werden, daß wir, bei all der uns umgebenden Hochtechnologie und all den Segnungen, nicht mehr in der Lage sind, unsere Probleme alleine zu lösen.

Dank der zuvor erwähnten Segnungen, verbunden mit der Geschwindigkeit der Entwicklung, sind die Menschen entwurzelt. Die Dinge um sie herum verändern sich so schnell, daß es kaum noch Gewissheiten oder Sicherheiten gibt. Alles kann morgen schon wieder ganz anders sein.

Ich habe gestern Mittag die Pressekonferenz zum Stand der Impfstoffentwicklung mit Jens Spahn im Fernsehen gesehen. Er sagte uns, daß sie zwei Kandidaten, die Boten-mRNA-Impfstoffe entwickeln, unterstützen und sich Impfdosen mittels Reservierung von Fertigungskapazitäten sichern wollen. mRNA-basierte Impfstoffe sind eine völlig neue Technologie, die nun am Menschen ausprobiert werden soll, bisher aber nur freiwillig.

Spahn erklärte, daß die Sicherheit an oberster Stelle stehe und erst nach einer erfolgreich abgeschlossenen Phase III-Studie der Impfstoff für alle freigegeben werden könne. Der Kritiker und Bestsellerautor Sucharit Bhakdi warnt die Bevölkerung vor dieser Technologie und bezeichnet sie als sehr gefährlich, weil sie das Potential besitzt, das menschliche Genom zu verändern. Gestern Morgen wurde er vor der Pressekonferenz von Influencer Florian Harms auf T-Online in bewährter Manier medial hingerichtet.

Ungeachtet von alledem beschleicht mich natürlich ein merkwürdiges Gefühl, wenn ich die hochgelobten Experten Spahn, Drosten, Wieler & Co reden höre. Natürlich habe ich mich längst viel tiefer in die Materie eingearbeitet und es haben sich erhebliche Zweifel breitgemacht. Mein Bauchgefühl sagt mir, daß da etwas nicht stimmt.

Wir sollen also all diesen Leuten vertrauen und uns am besten mehrmals oder regelmäßig impfen lassen. Ist das ein normaler Zustand? Vor diesem Hintergrund? Nun muß jeder diese Frage für sich selbst beantworten. Reicht eine perfekt dargebotene Inszenierung der Befürworter aus, um uns von der Notwendigkeit der Impfung zu überzeugen? Ist es so wie im Kinofilm: „Das Schweigen der Lämmer“? Gehen die Schafe (Osterlämmer) ohne Widerstand zur Schlachtbank, selbst wenn die Faktenlage um all das herum und die immer klarer erkennbarere Massenmanipulation eine mehr als deutliche Sprache sprechen?

Ich habe drei YouTube-Videos herausgesucht, die uns dieses Dilemma vor Augen führen.

1.) Aus den Schatten-Out of Shadows [YT]

2.) Projekt Brainstorm [YT]

3.) Koyaanisqatsi [YT]

Rolf

Torsten
Torsten
16. Sep. 2020 19:02

„Das Schweigen der Lämmer“

Woher kommt das? Hier einmal im GEZ-Modus aufgezeigt. 😉

Dornröschen mit Ernie und Bert – Sesamstraße – NDR – ARD [YT]

Ich denke, wir müssen uns nicht wundern, dass alles hier an anderen (jetzt folgenden) wichtigeren Themen vorbeigeht:

Wenn die Tore zur Hölle bald gesprengt werden … [concept-veritas.com]

Alles soll im Schlaf gehalten werden. Es werden auch alle verfügbaren Instrumente, wie Fußball, Tagesschau, Bild (mit unwichtigen Themen) gefüttert.

Doch relevante Themen werden sehr schön ignoriert, denn wenn es nicht berichtet wird, existiert es einfach nicht. 🤔

Angst ist ein gaaanz wichtiges Thema … Erscheint doch logisch oder?

Allen Heil und Segen!

Torsten
Torsten
16. Sep. 2020 20:34
Antwort an  Torsten

Magisch und Kind. Ich bin Kind. Nicht äußerlich. Eben geistig.

Anfügung.

Wenn du liebst Cuando Amas Klaus Hoffmann subtitulado español alemán [YT]

Heilung!

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
16. Sep. 2020 19:21

Klasse Artikel, der viele Nebulöses auf den Punkt bringt. Nur was ist die Lösung!?

Wir sehen ja, wie DT auf auf der Stelle tritt und immer wieder neuen Anlauf wegen der Widerstände, die im Grunde genommen uns entgegen schlägt. Mit gewöhnlichen Mitteln kommen wir so nicht weiter. Und vor allem, die Zeit drängt. Die Zeit des friedlichen Übergangs ist vorbei. Und bedenkt man, dass die Kabale, „deep state“, j*disch globale satanische Finanzoligarchen, oder wie immer ihr sie nennen wollt …

Sie ernähren sich von unschuldigem Blut, vor allem der Schwächsten und Hilflosen. Das ist deren Lebenselixir und die Quelle ihrer Macht. Freiwillig geben sie dieses Verhalten nicht auf! Und: Großteile unseres Volkes werden seit 70 Jahren total verblödet. Wie soll da eine Bewegung enstehen!?

Wie ich schon geschrieben habe: Es wird kommen, wie es kommen soll. Und: Das ist eben unsere Prophezeiung. Die Reinigung des Volkes. Und, das wird mit argen Verlusten einhergehen. Wie das nun gedeutet wird, Irlmaier, Johannes, Ragnarök, oder diese „Lichtmacht des Universums tralala“, ist da eher sekundär.

Warum soll die Midgardschlange nicht die unendlich gewalttätigen und eroberungswilligen Migrantenströme sein? Allein, dass hier von einer Schlange (Teufel) und einem Wolf (grausige Krieger, Satansgläubige, Dämonen (!)) gesprochen wird, spricht doch Bände. Den ganzen Scheix hätte Allvater vor 2000 Jahren beenden können. Warum weiter die unendlichen Opfer, wäre interessant zu erfahren.

Werter N8W und Magnus,

ich wünsche vom ganzen Herzen, dass eure Vorstellung vom friedfertigen Übergang durch uns noch völlig unbekannte Dinge (RD) von statten geht, allerdings sprechen die Fakten eine andere Sprache. Nur eins ist bis jetzt klar und wird immer klarer: Der Schlussstein ist Deutschland und sein Volk. Von hier aus wird die globale (!) Erneuerung kommen. Soviel ist sicher.

Was wir tun können? Wird doch immer wieder hier gesagt! Wir müssen uns wieder als Gemeinschaft finden und zurück zu unseren natürlichen Wurzeln (Germanentum) und im Schoße der komischen Gesetze leben. Dann wird alles gut.

HuS

Kollaps
Kollaps
17. Sep. 2020 12:05
Antwort an  N8waechter

Lieber N8waechter,

Zitat: „Richtig, sie geben keineswegs freiwillig auf, weil sie es nicht können. Die Wirklichkeit und der Entzug ihrer Quelle schmälert jedoch nachhaltig ihre Macht und ihren Einfluss.“

Das spielt keine Rolle, solange diese noch Ersatz haben. Wir alle sind der Ersatz, deswegen dauert das so elendig lange. Außerdem, wenn die andere Seite schwächer wird, werden wir es auch. Denn wir sind genauso vom System abhängig, wie die anderen. Erst wenn einer nicht mehr vom System abhängt, wird er stärker. Wir müssen raus aus diesem System. Deswegen versuche ich seit Jahren Gleichgesinnte zu finden, die das verstanden haben. Leider nichts geworden.

Zitat: „Deshalb schlagen sie auch nur noch ohne Sinn und Verstand um sich, sodass immer weniger Menschen glauben mögen, was sie dem über 70 Jahren indoktrinierten Volk vorsetzen.“

Nüchtern betrachtet glaube ich nicht daran, denn die letzte Wahl und die Umfragen sagen etwas anderes. Auch im persönlichen Umfeld und auf der Arbeit höre ich: „Die machen das doch gut, läuft doch prima“, usw. Es ist wie auf der Titanic, die Bordkapelle spielte bis zum bitteren Ende.

Zitat: „Habe Geduld und Vertrauen, das vollständige Bild ist für einen friedvollen Übergang überhaupt nicht nötig.“

Bist Du Dir ganz sicher? Ich denke, das vollständige Bild ist Minimalvoraussetzung für einen individuellen friedlichen Übergang. Es wird sonst keinen friedvollen Übergang für alle geben.

Zitat: „Unser Volk, wie auch die ganze Welt, braucht ein Ziel, hinter dem sie mehr oder weniger alle vereinen können. Also eine klare, einfache und für alle verständliche Zielformulierung. Daran arbeiten wir im Hintergrund („Die deutsche Lösung“) und sobald dies steht und die äußeren Umstände soweit sind, wird dieser Vorschlag von uns präsentiert werden » die Ausgangstür …, durchgehen muss dann natürlich jeder selbst – dazu gehören auch die Alliierten.“

Was soll das für ein Ziel sein, bei dem die Alliierten freiwillig die Macht über unser Land ab- bzw. zurückgeben? Könnte es nicht sein, daß das Ziel zu hoch gesteckt wurde? Der Ausgang von was, einer ausweglosen Situation, einer Bedrohung, von wo auch immer?

Lieber N8waechter, das Themenfeld was da angerissen wird, ist ein bischen zu groß, findest Du nicht?

Das einzige Ziel was mir einfiele und wo die Alliierten und alle anderen das Interesse an uns verlieren, wäre die komplette Verarmung der Bevölkerung. Wir sind dann arm, verblödet und verweichlicht. Erst dann wird das Interesse an uns erlöschen. Wenn diese merken, hoppla, bei den Deutschen gibt es nichts mehr zu holen, dann lassen sie uns in Ruhe.

Heil und Segen,
Kollaps

Eriksson
Eriksson
17. Sep. 2020 17:17
Antwort an  N8waechter

Werter N8waechter,

ich bin da ganz deiner Meinung. Wir müssen jetzt langsam mal aus den Puschen kommen und zwar so, dass kein Zweifel mehr aufkommt, an dem was wir wollen und vor allem wer wir sind. Zu lange ließen wir uns auf unserer gutmütigen Nase rumtanzen – wo es uns hingeführt hat, das hat uns die Vergangenheit gezeigt.

Ich denke wohl, dass wir auf breiter Ebene Unterstützung erfahren werden, wohl auch aus Ecken, die wir uns noch nicht so recht vorstellen können. Wie uns der werte Wolf weiter oben gezeigt hat, und ich bin bei uns zu ähnlichen Zahlen gekommen, hat die schweigende Mehrheit den Kanal derart voll, das kann ich euch nicht beschreiben. Unsere Gegner sind derart ideenlos und verzweifelt, fast können sie einem schon leid tun.

Dass wir der Schlussstein sind, steht unverrückbar fest.

Heil und Segen
Eriksson

Kollaps
Kollaps
17. Sep. 2020 18:24
Antwort an  N8waechter

Lieber N8waechter,

es sind die Fäden die hier zusammenlaufen, da stimme ich mit Dir überein. Sind aber letztendlich wir als Deutsche gemeint, oder jemand anderes?

Nebenbei, wir kommen erst in die Puschen, meiner Meinung, wenn das fiskalische System komplett abgerissen wurde. Es geht uns im Moment noch zu gut, als dass alternative Gedanken Platz in unseren Hirnen hätten.

Heil und Segen,
Kollaps

Kleiner Eisbär
Kleiner Eisbär
17. Sep. 2020 19:40
Antwort an  N8waechter

Aus dem Buch „Komm Heim ins Reich!“ von Michael Birthelm (Seiten 428 und 429):

Zit. n. Stimme des Gewissens (LSI) Nr. 2/2006, S. 5 ff., Übersetzung aus dem Finnischen: E. Kuusijärvi und T. Kettukangas, Anmerkung der Übersetzer: Der obige Artikel „Monikulttuurisuus on mahdoton visio“ war Grundlage für einen Leserbrief, welchen eine auflagenstarke finnische Tageszeitung dann überraschenderweise auch veröffentlichte.

„… Wir sind besorgt über die Entwicklung der Immigrantensituation in Finnland. Wir Finnen sind ein kleines Volk von 5 Millionen und deshalb besonders gefährdet durch die massenhafte, vor allem afrikanische Überflutung. Wir wenden uns mit unserem Hilferuf zuerst an Deutschland, wohl wissend, daß auch die dortige derzeitige Politik keine deutsche, zum Wohle des deutschen Volkes ist, sondern eine multikulturalistische. Doch wir wenden uns an das deutsche Volk, auf das wir vertrauen, denn immer in Zeiten der Not und Gefahr, bei der Erringung unserer Freiheit und Unabhängigkeit und bei der Verteidigung dieser gegen den Sowjetbolschewismus, stand ein Land auf unserer Seite: Deutschland! Dieses Bewußtsein ist im finnischen Volk auch heute noch tief verankert. … Wir werden uns auch an die anderen Länder und Völker wenden. Wird Europa tatenlos zusehen, wie in einem wunderschönen Land an einem friedlichen, fleißigen Volk hoch im Norden Völkermord verübt wird? Denn um nichts anderes als um Völkermord handelt es sich – auch wenn man diesen als „Multikultur“ zu verschleiern versucht. Wir sind nur 5 Millionen!“ (Nonin terveisin Suomesta! E. Kuusijärvi, T. Kettukangas)

Lena
Lena
17. Sep. 2020 21:01
Antwort an  Kleiner Eisbär

Werter kleiner Eisbär!

Das las ich schon 2006 und dieser Aufruf ist dringlicher denn je. Auch für uns.

Wir mit Gott!
Lena

Christof777
Christof777
17. Sep. 2020 19:40
Antwort an  N8waechter

„Wir erleben den Abriss eines (wieder einmal) gescheiterten Systems.“

Man muss nur, wenn man dazu in der Lage ist, den Standpunkt wechseln, um zu begreifen, dass das nicht unbedingt stimmen kann.

Alles ist relativ.

Wenn man > 50.000 per anno netto verdient, ist das System (noch) aushaltbar und man kann abends noch einen kritischen Kommentar beim N8waechter einstreuen. Bei > 100.000 per anno netto lässt es sich einigermaßen komfortabel leben und wenn man Zeit hat, macht man sich so seine Gedanken, sozusagen als kleines Luxusproblem. Mit > 500.000 per anno netto kann man niemanden mehr davon überzeugen, dass sich etwas ändern muss. Und bei > 1.000.000 gibt es wirklich nichts Besseres, als dieses System.

Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass man, um wirklich aufzuwachen, versuchen sollte, mit immer weniger Geld auszukommen. Das (zunächst noch unerreichbar scheinende) Ziel müsste demnach lauten: Erst wenn ich kein Geld mehr benötige, bin ich frei.

Siegfried Hermann
Siegfried Hermann
18. Sep. 2020 20:36
Antwort an  Christof777

Der Versuch in Ehren, aber,

macht das mal mit 3 Monaten H4, Kinder auf 70 % plus-x kültürverbessernde Schule und mültikülti-Vorstadtghotto-Wohnung.

Fazit: Deine Waldorf-Kinder werden nach 3 Tagen mauern und zuhause bleiben wollen, um jeden Preis. Deine Frau entnervt nach 1 Woche die Segel streichen und Dir eine 3 Tages-Frist bis zur Scheidung setzen.

Nee, dann wirklich auf Roobäärt-Geiss-Niveau weiterrödeln. Willkommen in der Realität!

Man kann auch mit 1 Mio. Einkommen Gutes tun, ohne merkelgläubig zu sein. Und damit ist keine Rotary- oder Lion-Club gemeint.

HuS

Lena
Lena
17. Sep. 2020 21:07
Antwort an  N8waechter

Doch ich werde mir von meinen Kindern und Enkelkindern nicht vorwerfen lassen, es nicht versucht zu haben.“

Deshalb bin ich dabei und für meine 3 Enkelmädchen!

Vorwärts mit Gott!
Lena

Freiheitsbegehrer
Freiheitsbegehrer
17. Sep. 2020 15:59
Antwort an  N8waechter

Das – lieber Nachtwächter – war wieder Balsam für meine Seele. Ein friedlicher Übergang muss sein; jeder andere würde nur den Keim eines neuen unguten Zeitalters in sich tragen!

Amelie
Amelie
16. Sep. 2020 20:49

Werter N8waechter und werter Magnus,

herzlichen Dank auch für diesen großartigen Beitrag, welcher ebenfalls wiederum zu enorm lesenswerten Kommentaren mit entsprechenden Netzverweisen führt.

H&S
Amelie

Tim1964
Tim1964
17. Sep. 2020 14:24

Werte Leser,

was wir hier im Moment mit den Masken erleben, ist Oberlehrermentalität und Denunziantentum. Meist sind das Leute mit geringem EQ, die sonst nix können und sich so eine Pseudoselbstachtung einreden. Daß war in Deutsch-Land schon immer so und ist eine Minderheit!

Ich hatte mich früher immer geärgert, daß beim Einkaufen bestimmte Leute alles angefaßt haben und auch schon mal ins Obst und Gemüse geniest haben! Deshalb kaufe ich immer (noch) mit Handschuhen und nur einschweißte Ware. Daß die Hygienemaßnahmen in den Supermärkten dann doch etwas gebracht haben ist daran zu sehen, daß die Grippewelle ausgeblieben ist und die Pietät in Kurzarbeit ist.

Zum „Lockdown“! Was ist denn wirklich für den Einzelnen passiert?

Schönes Wetter, Urlaub zu Hause, für alles war gesorgt, Geld wurde weiter überwiesen und man hatte mal seine Ruhe. (Ich leider nicht, da ich in der Lebensmittelbranche arbeite, hatten wir doppelt so viel zu tun, wie sonst.) Die Leute waren ja zu Hause und da wird gegrillt, gekocht usw.

Einzig der Aktionsradius war eingeschränkt. So wie bei uns damals in der DDR. Grenzen zu, Polizeikontrollen, Ausgangsbeschränkungen, Passierscheine usw. Für Mitteldeutsche quasi nix Neues. Im Westen gab es so etwas noch nicht, deshalb die Aufregung!

„Geld ist ein Versprechen auf eine Leistung! Wenn keiner etwas Leistet, ist Geld wertlos.“

Die Lösung und Wohlstand für alle ist die wirklich freie Marktwirtschaft, ohne Regularien von kriminellen Vereinigungen (Parteien und deren Schergen [dejure.org])

Nur wer etwas kann und gute Werte schafft, wird gedeihen. Alle anderen werden das bekommen, was sie verdienen. Dummgesindel hat hier keine Chance! Der Kunde entscheidet was und von wem er kauft und was ihm die Leistung wert ist. Auf alle gekauften Werte wird eine 10 % Steuer aufgeschlagen und damit die allgemeinen Kosten der Erhaltung der öffentlichen Liegenschaften bezahlt. Das war es dann mit Steuer. Mehr ist nicht nötig!

Eine Militärregierung sichert Recht und Gesetz, die Polizei die öffentliche Ordnung. Staatsbeamte verwalten die Liegenschaften. Waffen kann sich jeder kaufen um sein Leben, Eigentum und Familie zu schützen. Wahlrecht hat nur, wer arbeitet und Werte schafft! Ansonsten Einigkeit und Recht und Freiheit!

„Lockdown“ 2 wäre sehr gut, damit der Laden hier inklusive der korrupten Strukturen im Mittelstand samt der „ReGierung“ der Bananenrepublik zusammenbricht und dann Menschen, die wirklich etwas produzieren und echte Werte schaffen, dieses Land wieder dahin bringen, wo es einmal war!

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von N8waechter
Torsten
Torsten
17. Sep. 2020 20:03
Antwort an  Tim1964

Covid, alias Corona? Ein Intelligenztest? Eventuell. Es lohnt sich darüber nachzudenken.

Hinzugefügt:

Eine Einführung in die Germanische Heilkunde [germanischeheilkunde-drhamer.com]

Vergessen:

die Geschichten einer Kraeutermume… [krauetermume.wordpress.com]

Es gibt weitaus mehr darüber zu erfahren. Einfach den „Selbst-such-Mechanismus“ betätigen. Ich wünsche uns wirklich alles Gute.

Heil und Segen!

Torsten
Torsten
17. Sep. 2020 20:44
Antwort an  Torsten

Ich denke, es geht hier um viel mehr:

Vergeben [terraherz.wpcomstaging.com]

Jeder darf (sich) selbst betrachten. Folge Deinen Weg! Wie im Inneren, so im Außen.

Heil und Segen!

Lena
Lena
18. Sep. 2020 10:18
Antwort an  Torsten

Stimmt, werter Torsten!

Vergeben muß Mensch: „… wie auch wir vergeben Jenen, die an uns schuldig wurden.“

Vergebung kann Mensch lernen! Das mußte ich vor gut 20 Jahren, denn vorher konnte ich nicht in Gänze gesund werden, es waren immer nur 80 %, keine 100 % Gesundheit.

Auch sehr hilfreich ist das Ho’oponopono, die vier Sätze – Wege zur Erleichterung – von Dr. Hew Len.

Vorwärts mit Gott in unser Heiliges Deutschland!
Lena

Yadahadu Iriwadschi
Yadahadu Iriwadschi
18. Sep. 2020 20:34
Antwort an  Lena

Werte Mitbewohner dieser Erde,

nix wird vergessen vergeben oder vertuscht. Wenn es soweit ist, sorge ich für Recht und Vergeltung. Ich weiß, dass ich dafür noch ein paar Runden im Rad des Karmas drehen muss, aber das ist es mir wert für meine Kinder.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Yadahadu Iriwadschi
Torsten
Torsten
20. Sep. 2020 15:10
Antwort an  Lena

Liebe Lena,

ich denke, unserer größter Wundpunkt sind Blockaden, denen wir folgen, ohne uns darüber Gedanken zu machen.

Blockaden lösen [wege-zu-dir.ch]

Es sind nur Gedanken … Ein weiteres To(h)r:

Geist [wiki.yoga-vidya.de]

Heil und Frieden!

Torsten
Torsten
18. Sep. 2020 20:33
Antwort an  Torsten

Liebe Gemeinde,

nicht uninteressant.

Wissensbuch Der ILU Lehre Und Jovian Offenbarung [PDF | archive.org]

Es ist nicht entscheidend wie man scheidet, sondern wie man selektiert – (oder Deutsch) – abwägt.

Es sind komische Zeiten.
Allen Heil und Segen!